weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeit - was ist das?

263 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

13.12.2008 um 22:21
@eckhart

Bitte gib mir doch ein Link für die Sache an das sich Antiteilchen irgendwie rückwärts in der Zeit bewegen an.
Da Antiteilchen sich vollkommen gleich verhalten wie normale Teilchen, können sie eben auch keine Lichtgeschwindigkeit erreichen, sieh dir die Formel dazu an, die Masse ist hierbei eine Funktion der Geschwindigkeit, heißt sie ist von der Geschwindigkeit abhängig.

M(v) = m/(1-v²/c²)

Dann musst du verstehen das das Licht aus Photonen besteht, Photonen bewegen sich immer mit Lichtgeschwindigkeit.

Für mich ist ziemlich klar das Licht eine elekromagnetische Welle ist.

Kommen wir zur Beschleunigung a, die über Geschwindigkeitsänderung innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls definiert ist.
Das die Natur in allen Inertialsystemen gleich sind, ist eine entscheidende Aussage der speziellen Relativitätstheorie, heißt natürlich dann auch das bei beschleunigter Bewegung mit konstanter Kraft und bei konstanter Bewegung die selben physikalischen Gesetze gelten.
Bei deinem Beispiel mit dem Eimer geht es ja nicht nur um Beschleunigung sondern auch um andere physikalische Zusammenhänge.

Warum die Dinge träge sind? Wieso sollte es anders sein?
Wenn sich eine Rakete im Weltraum durch ihre Trägheit ewig bewegt erscheint mir das logisch.
Es gibt ja keinen Luftwiederstand/ sonstigen Wiederstand.
Die kinetische Energie der Rakete bleibt erhalten, sie kann sich nicht in andere Formen umwandeln.
Als actio wird durch die Treibwerke eine Kraft entwickelt, die reactio treibt die Raketete an.
Das wir im Auto auch Kräfte spüren wenn wir bremsen liegt daran das wir nicht fest mit dem System Auto verbunden sind, das Auto bremst, der Körper ist jedoch noch in Bewegung (wegen der Trägheit) und diese wird durch den Bremsgurt dann kompensiert.
Wenn du keinen Gurt anhast dann fliegst du bei hinreichend großer Geschwindigkeit durch die Frontscheibe - ich würde also keine Versuche dazu machen :D
Die Ursache der Masse wird mittels dem Higgs Teilchen erklärt, dieses konnte jedoch noch nicht nachgewiesen werden.


melden
Anzeige
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

13.12.2008 um 22:22
sollte oben heißen:

Das die Naturgesetze in allen Inertialsystemen gleich sind,...


melden
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

14.12.2008 um 14:39
@ironboy24

hier in allmystery wird leider nicht sehr viel mathematisch diskutiert, hat in letzter Zeit durch die ganzen "Lichtarbeiter" eher ein ziemlich tiefes Niveau erreicht, auch sind die meisten hier Laien. (ich bin bei weitem auch kein Experte, wobei ich das vielleicht irgendwann studieren werde)

Was du hier ansprichst nennst sich Big Crunch

Wikipedia: Big_Crunch

Sieht im Moment jedoch nicht danach aus das das Universum irgendwann mal wieder "zusammenzieht", weil die dunkle Energie für eine beschleunigte Expansion sorgt.


melden

Zeit - was ist das?

14.12.2008 um 17:15
Ich wills auch in den nächsten Jahren studieren sobald ich Abi habe^^

Nach dem Inflationsmodell sollte sich der Kosmos einem Grenzwert annähern an dem die Expansion irgendwann nur noch unendlich langsam von statten geht.

Auch wenns im moment nach ner Beschleunigten Expansion aussieht heißt das ja nicht das es so bleibt.^^

Mfg matti15


melden

Zeit - was ist das?

14.12.2008 um 21:42
Ich würde sagen, Zeit ist einfach etwas niht vorhandenes, um die veränderung von den dingen zu beschreiben, zb:eine baum wächst und gedeit, warum? -> grundlegend wegen der Zeit,weil sie den lauf der dinge verändert, was immer es sein mag...; eigentlich kann man ja 2 arten von zeit unterscheiden, die vom menschen efundenen zeiteinheiten (Woche, tage, stunden minuten, etc.) , und einfach die natürliche zeit, der lauf der dinge, stelle man sich nur vor, es gäbe keine natürliche zeit, würde dann alles still stehen, würde unser leben dann überhaupt existieren? wenn sich nichts verändert?


melden

Zeit - was ist das?

15.12.2008 um 01:02
@neutrino1
Ich habe das gleiche behauptet, wie Du:
Die Antiteilchen verhalten sich vollkommen gleich wie normale Teilchen.
Nur ihre Ladung ist umgekehrt. ( Beispiel Elektron negativ/ Positron positiv)
Alle "Daten" eines Teilchens entsprechen denen seines entsprechenden Antiteilchens.
Ich habe nie etwas anderes behauptet.

Selbstverständlich gelten alle Naturgesetze auch in der Welt der Antiteilchen.
Auch die spezielle Relativitätstheorie.

Alle Antiteilchen, bis auf das Photon, haben eine Masse.
Sie können deshalb nie Lichtgeschwindigkeit erreichen.
Ich habe nie etwas anderes behauptet. ( Bitte beim Lesen den Zusammenhang im Kopf behalten.)

( Zur Erinnerung: Das Photon ist sein eigenes Antiteilchen.)

Meine These ist lediglich, daß es eine unserer Zeit gegenläufige Zeit gibt, in der die Antiteilchen existieren.

Nicht mehr und nicht weniger.

Nicht nur Licht, sondern auch ganze Atome sind sowohl Materieteilchen, als auch Welle.

Photonen haben eine Amplitude, sich mit Lichtgeschwindigkeit zu bewegen, aber auch Amplituden sich schneller oder langsamer als c.

Weiterhin bewegen sich Photonen nicht nur geradlinig, sondern auf ALLEN im Universum möglichen, auch den verschlungendsten Wegen.

Wegen der statistischen Häufung nahe des kürzesten Weges scheint es so, als würden sich Photonen nur geradlinig bewegen.
Diese Näherung reicht in der optischen Praxis vollkommen aus.

Licht ist nicht nur elektromagnetische Welle.

Licht ist auch erwiesenermaßen ein Teilchenstrom aus Photonen.
Einstein wie auch anderen Wissenschaftlern bereitet dieser Widerspruch ernsthafte Kopfschmerzen.

Bereits der Lichtdurchgang durch eine einfache Glasscheibe bedeutet, wenn man der im Alltag leicht beobachtbaren partiellen Reflektion auf den Grund gehen will ( was eine Aufgabe des Physikers ist ), ein Monster an Komplexität, dessen Regeln erkundet sind, für das aber jede Erklärung fehlt.

Der " Link" zu all diesen zugegebenermaßen sehr alten, aber bisher nicht wiederlegten Behauptungen ist:
Richard P. Feynmann QED, Die seltsame Theorie des Lichts und der Materie
1. Auflage 1992, 8.Auflage 2002 PIPER Verlag GmbH München 1988
ISBN 3-492-21562-9 Preis 9,90€
konkret Antiteilchen- Seite 115 und 158 / Licht-Seite 24 bis 142
Professor Richard P. Feynmann erhielt 1965 den Nobelpreis für Physik für seine Beiträge zur Quantenelektrodynamik.

Die Überlegungen zur Ursache der Beschleunigung, der Gravitation, der Trägheit und der Masse treiben Generationen von Physikern um.

Du sagst einfach, das ist (von mir verkürzt dargestellt) einfach so, weil es so den Physikalischen Gesetzen entspricht.

Wenn Du dir daraufhin jetzt den Nobelpreis abholst, werden sich alle an den Kopf schlagen: Wie konnten wir blos nachdenken, wenn es so einfach ist, wie es ist !

Richtig, die Existenz der Higgs- Teilchen würde vieles, wenn nicht alles erklären.

Aber es existiert erst, wenn es wenigstens indirekt nachgewiesen würde.

Bis dahin ist es für mich und viele Andere ungeklärt.

Auch dazu habe ich einen " Link":
Brian Greene, Der Stoff aus dem der Kosmos ist 1.Auflage 2006 Pantheon
Siedler Verlag München ISBN-10: 3-570-55002-8 ISBN-13:978-3-570-55002-1
Die Geschichte mit dem Eimer durchzieht rund 600 Seiten des Buches und Greene behauptet in diesem Buch, dass sich auch heute noch in jedem Hinterkopf eines Physikers ein gedanklicher Wassereimer dreht.
Brian Greene ist Professor für Physik und Mathematik und einer der bedeutendsten Vertreter der Stringtheorie ( zu deren Zweiflern ich gehöre)

Es tut mir leid, daß sich diese " Links " nicht anklicken lassen, aber die Suche im Internet ist mir zu mühsam und Wiki-Wissen bekanntlich nicht das zuverlässigste.


melden

Zeit - was ist das?

15.12.2008 um 16:05
@eckhart
Deine These ist doch die Theorie von Feynman^^
Ich hab die genannten Bücher übrigens bei mir im Regal stehen und sogar gelesen.

Der Wassereimer benutzt er aber nur als Methapher weil das Gedankenexperiment 2 oder 3mal die vorstellung von Raum und Trägheit verändert hat.

Photonen bewegen sich auf allen Wegen zum Ziel das stimmt schon aber jeder Weg besitzt eine Wahrscheinlichkeit und die Summe aller Wege (Pfadintegral war das glaub ich) ist der Weg der am wahrscheinlichsten ist und das ist im normalfall der Weg gerade aus.^^

Mfg matti15


melden

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 00:08
@matti15
Das Eimerexperiment wurde tatsächlich durchgeführt.
Selbstverständlich bringt es nichts, das Experiment ständig zu wiederholen.
Die Ergebnisse des Versuches galt es theoretisch zu untermauern, was in 300 Jahren nicht gelungen ist.
Zwei Theorien, die einander widersprechen, eine von Einstein, eine von Mach.
Und in unserer Zeit die Hoffnung auf die Higgs Teilchen.
Ziemlich wenig für 300 Jahre Nachdenken.
Es waren und sind ja viele beteiligt.
Es handelt sich immerhin um mit die wichtigste Frage unserer Existenz.
Wir kennen exakt die physikalischen Gesetze, können aber die Protagonisten nicht definieren.
Mehr als Gedanken können wir uns darum kaum machen.


melden

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 07:51
ein rätsel.
drei brüder wohnen in einem haus. sie sehen wahrhaftig verschieden aus.
doch willst du sie unterscheiden, gleicht jeder den anderen beiden.
der erste ist nicht da. er kommt erst nach haus.
der zweite ist nicht da. er ging schon hinaus.
nur der dritte ist da. der kleinste der drei und ohne ihn gäb´s nicht die anderen zwei.
und doch gibts den dritten um den es sich handelt, nur weil er sich erst in den zweiten verwandelt.
willst du ihn anschauen, so siehst du nur wieder immer einen der anderen brüder.

konnte es mir nicht verkneifen^^


melden
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 15:40
@eckhart

Nö, nicht nur auf dem Higgs Boson, das soll nur den Ursprung der Teilchenmassen erklären.
Gesucht wird eine Quantenfeldtheorie der Gravitation, Ansätze hierfür sind die String Theorie oder die Schleifenquantengravitation, jedoch muss man zugeben das beide soweit ich weiß noch nicht zu einer Aussage geschafft haben die experimentell bestätigt werden konnte.
Wär natürlich toll wenn man bei den Teilchenkollisionen am LHC auch Superpartner entdeckt.


melden

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 15:46
Zeit ist realtiv!

Zeitzonen wurden nach dem Sonnenstand und der Erdachsenumdrehung eingeteilt.


melden
antiphysik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 16:09
uiii supi, soviele zukunfts physiker hier und keiner kann erklären was zeit ist. zeit wird defniert über eine periode, um genauer zu sein, eine länge! das wars auch schon, dass maß welches man wählt ist willkürlich. ob nun sekunden oder stunden oder donnerblitz, die einheit ist schnuppe. sprich, man nimmt sich einen periodischen vorgang oder z.b. licht (eine universelle konstante) und definiert sich seine zeiteinheit ŋ als die zeit, die z.b. licht braucht um 1m zurück zu legen. schwup die wup hat man ein system das einem eine zeitangabe zwischen zwei ereignissen liefern kann.


melden

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 16:10
@antiphysik

Das Wort Zeit bezeichnet im Alltag die vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommene und scheinbar kontinuierlich fortschreitende Ordnung im Auftreten von Ereignissen. Das menschliche Empfinden von Zeit ist von ihrem Vergehen geprägt, einem Phänomen, das sich bisher einer naturwissenschaftlichen Beschreibung entzieht und als Fortschreiten der Gegenwart von der Vergangenheit kommend zur Zukunft hin wahrgenommen wird.

In der Physik und anderen Naturwissenschaften ist die Zeit eine Dimension unseres Universums, nämlich die fundamentale, messbare Größe, die zusammen mit dem Raum das Kontinuum bildet, in das jegliches materielle Geschehen eingebettet ist.

In der Philosophie fragt man seit jeher nach dem Wesen der Zeit, was auch Themen der Weltanschauung berührt. Für die physikalischen, die Bio- und Humanwissenschaften ist die Zeit ein zentraler, auch messtechnisch erfassbarer Parameter, u.a. bei allen bewegten Körpern (Dynamik, Entwicklung), in der Chronobiologie oder der Zeitsoziologie. Die Psychologie untersucht die Zeitwahrnehmung und das Zeitgefühl. Die Ökonomie betrachtet Zeit auch als Wertgegenstand. In den Sprachwissenschaften bedeutet „Zeit“ die grammatische Form der Zeitwörter, das Tempus.


melden
antiphysik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 16:14
copy und paste mr. president, haben sie sich da nicht zu viel zugetraut!? und wo steht da jetzt wie zeit definiert ist? das es laut ART ein kontinuum mit dem raum bildet ist für die definition des selben unerheblich...


melden
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 17:31
@antiphysik

das versteh ich nicht, du nimmst eine Geschwindigkeit um Zeit zu definieren?

Es ist v=s/t - die Geschwindigkeit ist doch über die Zeit definiert, nicht umgekehrt.
Die Zeit ist doch eine der Basiseinheiten, nicht die Geschwindigkeit, die ist durch diese doch erst abgeleitet.

Zur Definition von 1s und daher der Zeit nimmt man doch:

"Eine Sekunde ist das 9 192 631 770-fache der Periodendauer der dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids 133Cs entsprechenden Strahlung."

-> aus wikipedia


melden
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 17:33
Es heißt ja auch m/s.


melden
antiphysik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 17:52
neutrinos, die dinger sind einfach zu inkonsequent... aber andere sache...
neutrino1 schrieb:das versteh ich nicht, du nimmst eine Geschwindigkeit um Zeit zu definieren?
aber wieson das? ich weiß doch noch gar nicht wie schnell licht ist! es reicht zu wissen das es konstant ist und das sogar unabhängig von gewählten inertialsystem. mehr brauch ich nicht, ich benutze die länge, was im grunde nix anderes ist als die periode bei deinem zitat aus wiki (ich dachte es wäre nicht schlecht mal alternativen zu der gängigen literatur an zu geben, du könntest ja auch einen femtolaser impuls zwischen zwei spiegeln hin un her döddeln lassen und die zeit ŋ die der impuls von einem zum anderen spiegel und wieder zurück benötigt (deine periode) als dein neues zeitmaß definieren, aber im grunde betrachtest du am ende nix anderes als den abstand zwischen den beiden spiegeln und setzt dies für andere betrachtete ereignisse einfach in relation). ich verstehe also das problem nicht. das selbe gilt auch für fadenpendel oder sanduhren, am ende geht doch alles auf die länge zurück, eine der wenigen sachen die man wirklich messen kann. wenn wir schon dabei sind:
neutrino1 schrieb:v=s/t
ist falsch. das zeitliche differential der strecke nach der zeit ist als die allgemeine geschwindigkeit v definiert. was du meinst ist die einheit der geschwindigkeit meter durch sekunde, oder astlänge durch donnerblitz... schnurz piep egal...

na und dann noch das:
neutrino1 schrieb:M(v) = m/(1-v²/c²)
findest du in keinem richtigen physikbuch! ist zwar alles nur eine sache der interpretation, aber heut zu tage fährt man doch eher die schiene das es keine relativistische massenzunahme gibt. die energie wird größer, d.h. deine gamma faktor macht nur im zusammenhang mit m*c^2 sinn. die masse bleibt konstant, sonst bekommt man in schwierigerer physik probleme.


melden
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 17:59
@antiphysik

Ja okay okay- du scheinst ja Ahnung davon zu haben ;). Hab die Formel der Energiezunahme ja auch noch nicht selber hergeleitet. Wie nennt man des dann? relativistische Energiezunahme oder wie?


melden
antiphysik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeit - was ist das?

16.12.2008 um 18:06
ja also du kannst schon mit deiner massenzunahme rechnen, damit fährt man eigentlich ganz gut und in der experientalphysik macht man das teilweise auch immer noch, nur sollte man sich im klaren sein, dass es eigentlich nicht richtig ist.
neutrino1 schrieb:relativistische Energiezunahme oder wie?
du kannst es nennen wie du willst... du kannst es ja auch einfach enrgie nennen, weil es richtiger ist, als die klassische anschauung und die oldschool variante einfach umbennen. dann hasst du z.b. E und E_klassisch.


melden
Anzeige
neutrino1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben auf dem Mars50 Beiträge
Anzeigen ausblenden