weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Aussterben des Neandertalers

902 Beiträge, Schlüsselwörter: Neandertaler, Austerben . Toba

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 12:43
PHK schrieb: ... und nicht rumzueiern ...
Würde ja schon helfen, wenn du dich an deine eigenen Ratschläge halten würdest.

mfg
kuno


melden
Anzeige
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 12:47
@fritzchen1
fritzchen1 schrieb:Er hat nur gesagt, das sich der Schädel eindeutig unterscheidet.
Wie gesagt: Das machen die Schädel von Dackel und Dogge aber auch (= EINE Art)
fritzchen1 schrieb:Das hat sich jetzt wohl geändert, was das Arten Konzept ein wenig verwässert.
Mag ja sein (es gibt immer mal was Neues) aber da sollte man in der Wissenschaft schon ein bisschen "mitteilungsbedürftiger" sein ...


@McMurdo
McMurdo schrieb:Du hast aber von meterdicken stabilen Mauern geredet.
Ich erwähnte aber auch Triebwerksposaunen, die etwas stärker gewesen sein sollten als unsere heutigen ...
McMurdo schrieb:Der Lebendgebärende Zahnkarpfen z.B.

Und die zeugen fruchtbaren Nachwuchs mit Milchziegen ? Oder wie hab ich das zu verstehen?
Anna Kondas sind auch lebendgebärend, aber sie paaren sich nicht mit Laubfröschen und Schuppenechsen, um fliegende Drachen zu erzeugen ... die dann Eier legen ... :ask:
Kannst Du mal bitte etwas näher ausführen, was Du genau meinst ?


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 12:52
PHK schrieb:Ich erwähnte aber auch Triebwerksposaunen, die etwas stärker gewesen sein sollten als unsere heutigen ...
Das waren Widderhörner, die von den Menschen geblasen wurden. Wie kommst du auf Triebwerksposaunen???
Oder wie hab ich das zu verstehen?
Anna Kondas sind auch lebendgebärend, aber sie paaren sich nicht mit Laubfröschen und Schuppenechsen, um fliegende Drachen zu erzeugen
Na so in etwas wie dem Sex zwischen den Aliens und den Menschen...


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 12:59
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Wie kommst du auf Triebwerksposaunen???
Beitrag von PHK, Seite 42
Da hat in den letzten 100und Jahren irgendwer was umgemogelt. Nur leider in die falsche Richtung!
Denn über Triebwerksposaunen hätt ich mich ganz bestimmt nicht aufgeregt ... :D
Spöckenkieke schrieb:Na so in etwas wie dem Sex zwischen den Aliens und den Menschen...
Aber nur so ganz grob "in etwa" ... :D
Denn immerhin beherrschten die Aliens (= ET-Götter) die Genetik erheblich besser als wir Heutigen.
Hast Du Dir schon mal die Geschichte mit der Rippe zu Gemüte gezogen ?


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 15:11
Spöckenkieke schrieb:Das waren Widderhörner, die von den Menschen geblasen wurden.
Und getragen. Ich stell mir gerade nen israelitischen Priester vor, der so ein Triebwerk von nem Jumbojet aufm Puckel mit sich rumschleppt. Vielleicht gibts die ja in der Zukunft oder auf Proxima Centauri auch im Westentaschenformat. Aber dann möcht ich den Priester sehen, wenn der das Ding in seiner Hand anschmeißt - und wo der Priester dann bleibt, wenn das Teil nen lasterwegpustenden Rückstoß vorlegt.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 15:49
PHK schrieb:Da hat in den letzten 100und Jahren irgendwer was umgemogelt.
Das kann nicht sein, denn auch wenn ich ältere Exemplare der Bibel nehme steht das so da drin. Und vorallem woher weißt du, wenn jemand da was umgemogelt hat, dass er vielleicht nicht was ganz anderes umgemogelt hat und zwar, dass da gar keine Posaunen waren und die Mauern gar nicht eingestürzt sind? Wenn du davon ausgehst, dass etwas umgemogelt wurde, warum gehst du davon aus, dass immer das Ufo weggemogelt wurde? Was hätte das für einen Sinn? Die Begründung, dass die Leute ein Triebwerk mit einem Widderhorn verwechseln würden und dass sie verwechseln würden, dass die Teile an nem Raumschiff dran waren, statt dass sie sie um die Stadt getragen haben, da muss man aber schon sehr viel Verwechselung in Spiel bringen. Und warum sollte man etwas ummogeln, was man nicht kennt? Wenn doch eh keiner das mit den damaligen Worten beschreiben konnte, so die Behauptung der PA warum sollte jemand das, was man nicht in Worte fassen konnte auch noch vertuschen wollen???


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 16:03
Spöckenkieke schrieb:Das kann nicht sein, denn auch wenn ich ältere Exemplare der Bibel nehme steht das so da drin.
Gegen Mauern zu reden reißt diese jedenfalls nicht ein. Für Dich, nicht für die Mauer da:
Der Schofar oder das Schofarhorn (von Hebräisch ‏שׁוֹפָר‎, šōfār), auch Schaufor (aschk.), sophar (sef.), shoyfer (jidd.) und shofar (engl.) geschrieben, und auch Halljahrposaune bzw. Hallposaune genannt, ist ein altes Musikinstrument aus dem Vorderen Orient.
[...]
Das aus Widder- oder Kuduhorn gefertigte Instrument hat seinen Ursprung in der jüdischen Religion und dient vor allem rituellen Zwecken.
Wenn also in der einen Bibel steht "Schofar", in der anderen "Halljahrsposaune", in der dritten "Posaune", dann ist das natürlich eine Riesenmogelei und bösartige antipräastronautische Umfälschung der Bibel.


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 18:39
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Das kann nicht sein, denn auch wenn ich ältere Exemplare der Bibel nehme steht das so da drin.
Is ja merkwürdig! Wenn ich ne noch ältere Bibel nehme, steht da auch Halljahrsposaune ...
Das legt mir die Vermutung nahe, dass die Lutherübersetzung ein paar Jahrhunderte weitgehenden Bestand hatte ... und im 20. Jahrhundert plötzlich geändert werden "musste". Der Zeitpunkt ist schon komisch. Oder ?
Spöckenkieke schrieb:Wenn du davon ausgehst, dass etwas umgemogelt wurde, warum gehst du davon aus, dass immer das Ufo weggemogelt wurde?
Weils hier und heute fast noch genau so ist ... zumindest bei den Hartleinern ... :D

Zum Beispiel hier:
Spöckenkieke schrieb:Wenn doch eh keiner das mit den damaligen Worten beschreiben konnte,
... eine kleine unauffällige Verdrehung, die glatt das Ufo wegzumogeln versucht ... :D

Schließlich hat man damals ja die Geschehnisse so gut wie nur irgend möglich beschrieben !!! Nur eben mit den DAMALS ÜBLICHEN Worten, was uns Heutigen schwer macht, die Beschreibungen richtig zu verstehen ...
perttivalkonen schrieb:dann ist das natürlich eine Riesenmogelei und bösartige antipräastronautische Umfälschung der Bibel.
Ja, zumindest ist die Wahrscheinlichkeit dafür gegeben. Und grad in diesem Fall scheint sie mir gegeben. Denn wer weiß, wenn schon Heilige Texte verändert werden (komischerweise textlich erst seit 100 Jahren ??? ), wer weiß, ob nicht auch die Wörterbücher geändert/angepasst werden ... :ask:

Aber andererseits sind sowohl Posaune als auch Widderhorn wohl langtonerzeugende Instrumente, zwischen denen der prinzipielle Ton/Geräusch-Unterschied nicht allzu groß ist, sodass sie vielleicht auch beide als Vergleich für Triebwerksgeräusche dienen könnten ... :ask: :D


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 19:27
Is ja merkwürdig! Wenn ich ne noch ältere Bibel nehme, steht da auch Halljahrsposaune ...
Das legt mir die Vermutung nahe, dass die Lutherübersetzung ein paar Jahrhunderte weitgehenden Bestand hatte ... und im 20. Jahrhundert plötzlich geändert werden "musste". Der Zeitpunkt ist schon komisch. Oder ?
Ach wirklich, was wurde denn geändert? Ich glaube du bildest dir wieder was ein. Stand bei Luther da was anderes als die Posaune? Steht da was von einem Düsentriebwerk? Oder steht das nur in der Lutherversion die du in deinen geheimen Vatikanarchiven für Falschinformationen über die PA hast?
PHK schrieb:Weils hier und heute fast noch genau so ist
Und wo ist die Begründung?
PHK schrieb:Schließlich hat man damals ja die Geschehnisse so gut wie nur irgend möglich beschrieben !!! Nur eben mit den DAMALS ÜBLICHEN Worten, was uns Heutigen schwer macht, die Beschreibungen richtig zu verstehen
Ich frage dich deswegen nochmal wenn man das nicht beschreiben konnte, warum sollte man dann also etwas wegmogeln, was man nicht beschreiben konnte?

Und du bleibst uns immer noch die Erklärung schuldig, warum nun ein Ufo weggemogelt wurde und nicht die Beschreibung der einstürzenden Mauer gemogelt wurde.
PHK schrieb:Ja, zumindest ist die Wahrscheinlichkeit dafür gegeben
Die Möglichkeit wäre ja nur gegenen, wenn es was Umzufälschen gäbe. Aber gibt es ja nicht, hast du ja oben eindrucksvoll gezeigt.
PHK schrieb: langtonerzeugende Instrumente, zwischen denen der prinzipielle Ton/Geräusch-Unterschied nicht allzu groß ist, sodass sie vielleicht auch beide als Vergleich für Triebwerksgeräusche dienen könnten ...
Warum sollte man damit Triebwerke umschreiben, wenn man damit die Widderhörner meinte? Es ist ja klar umschrieben wie diese um die Stadt getragen wurden und zusätzlich hat man ja offensichtlich ein bestimmtes Wort dafür verwendet. Bei Luther sogar als Halljahrposaune übersetzt, um klar zu stellen, welche Art der Posaune man da verwendete. Wenn einem die Wörter zur Beschreibung gefehlt hätten, hätte man das UMSCHRIEBEN und nicht auch noch mit einem terminus technicus benannt. Aber nein, in deinen Augen waren die alle zu doof. Nach deiner Logik geht das also so: Sieht aus wie ne Posaune, wird getragen wie ne Posaune, wird geblasen wie ne Posaune und klingt wie ne Posaune muss ganz klar ein Ufotriebwerk sein.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 20:43
PHK schrieb:Kannst Du mal bitte etwas näher ausführen, was Du genau meinst ?
Die können sich mit verschiedenen Arten innerhalb ihrer Gattung fortpflanzen.
Eben so wie Homo neanderthalensis und Homo sapiens.
Beide sind aus der Gattung Homo aber verschiedene Arten, eben neanderthalensis und sapiens.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 20:45
PHK schrieb:Aber andererseits sind sowohl Posaune als auch Widderhorn wohl langtonerzeugende Instrumente, zwischen denen der prinzipielle Ton/Geräusch-Unterschied nicht allzu groß ist, sodass sie vielleicht auch beide als Vergleich für Triebwerksgeräusche dienen könnten ...
Und warum trägt man Triebwerke um die Stadt? Und das gleich an 7 Tagen hintereinander? :D


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 21:14
Total Jumbotriebwerk der Sound!

https://www.youtube.com/watch?v=j8t1r2DSxsg


melden

Das Aussterben des Neandertalers

13.12.2014 um 23:44
PHK schrieb:Denn immerhin beherrschten die Aliens (= ET-Götter) die Genetik erheblich besser als wir Heutigen.
Was du nicht alles über Aliens und deren Kenntnisse von Evolutionsbiologie weißt.


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

14.12.2014 um 16:47
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Der Schofar oder das Schofarhorn
Jetzt weiß ich, wie das zusammenhängt: Dös war a bayrisch Schoaf ... Da ist irgendwie ein Schreibfehler reingerutscht, den keiner bemerkt hat, und der dann beibehalten und weiter übermittelt wurde ... :D
perttivalkonen schrieb:Total Jumbotriebwerk der Sound!
Sehr schön! Wie ich bereits schon mal sagte: Du solltest mal auf eine reale Flugshow mit Jet-Fighter-Kunstflug gehen ... da wüsstest Du sofort und sehr eindrücklich was ich meine !
Klingt genauso, nur die Melodie ist anders ... und geringfügig lauter ... :D

Hab mir gestern etliche Videos angeschaut, aber die sind soundmäßig allesamt derartig weichgespült (anscheinend damit die Mikros nicht platzen), dass es keinen Sinn macht, die als Vergleich hier einzustellen. Da hilft NUR die Realität ... und da möglichst nah ran ... :D



@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Ach wirklich, was wurde denn geändert?
Na das Wort "Halljahrsposaune" in "Widderhörner". Hast Du es nicht gesehen ?
Als ob Kaninchen Hörner hätten ... die haben Schlappohren ... :ask:
Aber das Halljahr hat ja 50 Jahre. Ein Hinweis auf den Orion (Umdrehungs-Periode ?) oder auf die Reisedauer ??? Ein Hinweis auf die 50fache Größe der Triebwerks-Posaune gegenüber einer normalen ... ???
Spöckenkieke schrieb:Steht da was von einem Düsentriebwerk?
Indirekt schon: => Mauern umpusten; auf Berg landen; ...
Spöckenkieke schrieb:Und wo ist die Begründung?
Was hältst Du vom Umgang mit "meinem Privatfredd" ?
Oder diverse Sperren, die mir "gespendet" wurden ...
Spöckenkieke schrieb:Ich frage dich deswegen nochmal wenn man das nicht beschreiben konnte,
Da kannst Du gern noch öfters fragen, wenn Du möchtest: Man konnte das sehr gut beschreiben, nur eben nicht mit unseren heute gebräuchlichen Wörtern (die damals teilweise noch nicht bekannt waren), sondern eben mit den DAMALS GENUTZTEN Worten ...
Spöckenkieke schrieb:Und du bleibst uns immer noch die Erklärung schuldig, warum nun ein Ufo weggemogelt wurde
Vielleicht, weil irgendwer Ufos und ET-Götter nicht leiden kann ? Warum auch immer ...
Spöckenkieke schrieb:und nicht die Beschreibung der einstürzenden Mauer gemogelt wurde.
Weil Luther absolut noch keinen Grund hatte, in irgendeiner Weise zu mogeln ... :D
Spöckenkieke schrieb:Warum sollte man damit Triebwerke umschreiben,
Weil das Wort "Triebwerk" noch nicht bekannt war ... und man nach einem geeigneten Äquivalent suchte ... und es in der "Posaune" auch fand ... :D
Spöckenkieke schrieb:Bei Luther sogar als Halljahrposaune übersetzt, um klar zu stellen, welche Art der Posaune man da verwendete.
Eben. Eine seeeehr spezielle "Posaune" !!! :D
(siehe oben)
Spöckenkieke schrieb:Wenn einem die Wörter zur Beschreibung gefehlt hätten, hätte man das UMSCHRIEBEN
Man hats ja umschrieben !!! Und nach einem möglichst entsprechenden Vergleich gesucht ... => der Halljahrsposaune ... :D
Spöckenkieke schrieb:muss ganz klar ein Ufotriebwerk sein.
Exakt !!!



@McMurdo
McMurdo schrieb:Und warum trägt man Triebwerke um die Stadt?
Schätzungsweise um die Mauern schon ein wenig mürbe zu machen. Wenn Du was Zähes zerbrechen willst (etwa ein Blech oder ne Mauer) biegst Du ja auch vorher schon ein bisschen dran rum ... Hau-ruck, Hau-ruck, Hau-ruck ...
McMurdo schrieb:Die können sich mit verschiedenen Arten innerhalb ihrer Gattung fortpflanzen.
Es gibt aber auch Arten mit denen sie sich nicht fortpflanzen (können). Dann sollte man den Artbegriff bei Deinem Beispiel bis an diese Grenze ausdehen ... und bei den Karpfen von Rassen o.ä. sprechen, wei bei Hund und Katze auch. Dann würde es ohne jedes Problem in den üblichen Kontext passen ...



@fritzchen1
fritzchen1 schrieb:Was du nicht alles über Aliens und deren Kenntnisse von Evolutionsbiologie weißt.
Ja, im Lauf der Zeit läppert sich da ganz schön was zusammen ... :D


melden

Das Aussterben des Neandertalers

14.12.2014 um 19:01
@PHK
PHK schrieb:Na das Wort "Halljahrsposaune" in "Widderhörner". Hast Du es nicht gesehen ?
Als ob Kaninchen Hörner hätten ... die haben Schlappohren ... :ask:
Aber das Halljahr hat ja 50 Jahre. Ein Hinweis auf den Orion (Umdrehungs-Periode ?) oder auf die Reisedauer ??? Ein Hinweis auf die 50fache Größe der Triebwerks-Posaune gegenüber einer normalen ... ???
Oder auf den bösen Wolf und die fünfzig kleinen Schweinchen?


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 01:16
Was ich an den Diskussionen immer amüsant finde....

Gehts um Pyramiden oder ähnliches dann waren die leutchen damals intelligent. Dann müssen wir ihnen so einiges zugestehen was aus heutiger Sicht zumindest schwierig ist zu akzeptieren. Tut man das aber, so kommt man in den Diskussionen unweigerlich an den punkt das sie zwar zu mathematischen und bautechnischen glanz Leistungen fähig waren, andererseits zu dämlich waren ein himmelsgefaehrt als streitwagen zu beschreiben. Fakt dürfte sein das eine normale posaune nicht in der lage ist Mauern zum Einsturz zu bringen. Man hat hier zwei Möglichkeiten. Man akzeptiert das die mauern zum Einsturz gebracht wurden, dann ist posaune eine umschreibung für was anderes, oder man schließt es aus das die Mauern überhaupt einstürzten. Dann sind wir wieder bei dem intellekt vs. Flunkerei. Ein siegreiches heer hat eigentlich keine veranlassung irgendeinen gott oder posaune zu erfinden.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 01:38
PHK schrieb:Schätzungsweise um die Mauern schon ein wenig mürbe zu machen. Wenn Du was Zähes zerbrechen willst (etwa ein Blech oder ne Mauer) biegst Du ja auch vorher schon ein bisschen dran rum ... Hau-ruck, Hau-ruck, Hau-ruck ...
Von Psychologischer Kriegsführung hast du jedenfalls keine Ahnung. :)
Aperitif schrieb:Fakt dürfte sein das eine normale posaune nicht in der lage ist Mauern zum Einsturz zu bringen.
Fakt ist, die Bibel ist kein Geschichtsbuch.

"Ja, im Lauf der Zeit läppert sich da ganz schön was zusammen ... :D"

Zeitzeugen die etwas schriftliches zum Aussterben der Neandertaler überliefert haben, werden sich kaum finden. ;)


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 03:56
Aperitif schrieb:andererseits zu dämlich waren ein himmelsgefaehrt als streitwagen zu beschreiben.
Nee, auch hier sind es die Präastronautikeristen, die die Leute für zu dämlich halten. "Konnten es nicht verstehen, was das ist", und "haben X für etwas anderes gehalten, nämlich für Y". "Haben, weil sie es nicht besser wußten, auch noch falsch wiedergegeben bzw. nachträglich abgeändert, und noch Sachen hinzugedichtet".

Nehmen wir doch mal das tolle Beispiel. Ein Triebwerk sieht weder aus wie ein Schofar, noch hat es die Größe. Oder klingt so. Ein solches Triebwerk mit solcher Zerstörungskraft kann nicht von einem Menschen getragen werden, und wenn ers könnte, könnte er nicht stehen bleiben, wenn das Ding seinen Dienst tut; der Rückstoß würde ihn von den Füßen reißen. - Aber genau das erzählt der Text. Priester tragen ein Schofar und setzen es ein. Man muß schon den Leuten, die das beobachten und niederschreiben, unterstellen, keine guten Beobachter bzw. keine guten Erzähler zu sein.

Vor allem aber sind Präastronautiker keine guten Beobachter. Denn da gibt es Objekte, die "Posaune" genannt werden. Die werden getragen wie Posaunen, und die können geblasen werden wie Posaunen. Wie will man denn da "erkennen", daß es sich um Triebwerke handelt? Triebwerke haben andere Ausmaße und werden anders bedient.

Weiter: Ich habe es ja zitiert, insgesamt werden die Schofarim dreizehn mal geblasen. Und zwölfeinhalb mal passiert nichts, rein gar nichts. Die Mauern stürzen erst ein, als das Volk laut schreit. Der Text sagt nicht einmal, daß die Posaunen etwas zum Einstürzen der Mauern beitragen. Jedenfalls nicht allein (beim dreizehnten Posaunenblasen klappts erst ab dem Schreien). Wie kommt man da nur auf Triebwerke mit Zerstörungskraft? Die Angaben im Text jedenfalls passen nicht dazu.
Aperitif schrieb:Man hat hier zwei Möglichkeiten. Man akzeptiert das die mauern zum Einsturz gebracht wurden, dann ist posaune eine umschreibung für was anderes, oder man schließt es aus das die Mauern überhaupt einstürzten. Dann sind wir wieder bei dem intellekt vs. Flunkerei.
Jericho ist archäologisch recht gut erschlossen. Immerhin handelt es sich um die älteste archäologisch bekannte Stadt der Welt mit weitestgehend durchgängiger Besiedlung. Daher wissen wir schon seit Jahrzehnten - und neuere Ausgrabungen haben dies sogar nochmals bestätigt, daß in der Bronzezeit die letzte Stadtmauer Jerichos um 1550 v.Chr. zerstört wurde. Anschließend gab es bis zur einsetzenden frühen Eisenzeit zwar Besiedlung, jedoch nur in geringem Maße. Jericho hatte in dieser Zeit dörflichen Charakter. In diesen Jahrhunderten wurde denn auch keine neue Stadtmauer gebaut. Schließlich wurde Jericho im 13. Jh. ganz aufgegeben und erst ab dem vielleicht 10.Jh. wieder dauerhaft besiedelt. Eine neue Stadtmauer hat es wohl erst im 9.Jh. gegeben. Als die Israeliten das Land einnahmen, da endete gerade die dörfliche Besiedlung - oder hatte schon ne Weile zuvor aufgehört. Die Stadtmauer lag bereits mehrere Jahrhunderte in Schutt und Asche.

Ich würde mal sagen: selbstverständlich ist die Geschichte von der Eroberung Jerichos ne Fiktion, geht gar nicht anders.
Aperitif schrieb:Ein siegreiches heer hat eigentlich keine veranlassung irgendeinen gott oder posaune zu erfinden.
Da sitzt Du neuzeitlichem Denken auf. Die Könige des Alten Orients rühmen sich zwar gerne diverser siegreicher Kriegszüge, hängen gerne mal ne Null dran, wenn sie schildern, gegen wie viele Feinde sie gekämpft, wie viel Gefangene sie gemacht, wie viel Tribut sie eingeheimst haben. Aber stets führen sie ihre Siege und Großtaten auf die Götter, zumindest auf ihren Götterfavoriten zurück. Es geht so weit, daß man nicht nur von der Hilfe der Gottheit bei Kampf und Sieg spricht, sondern nur noch die Gottheit als Akteur benennt. Der Gott ist es, der die Feinde besiegt, die Völker unterwirft, die Schlacht schlägt. Er gibt nicht den Sieg, er siegt. er besiegt die Götter der anderen Völker. Das findest Du im Neuassyrischen Reich, aber auch schon in früheren Zeiten.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 08:01
perttivalkonen schrieb:selbstverständlich ist die Geschichte von der Eroberung Jerichos ne Fiktion, geht gar nicht anders.
Weiter oben hat einer geschrieben, das die Bibel kein Geschichtsbuch ist. Da hat er recht. Vielleicht fand die Geschichte eher statt und die Zeitangaben sind falsch.
perttivalkonen schrieb:Immerhin handelt es sich um die älteste archäologisch bekannte Stadt der Welt mit weitestgehend durchgängiger Besiedlung.
Ich glaub den Rang hat sie abgegeben. 13000 v.c ist aber tatsächlich ganz ordentlich.


melden
Anzeige

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 08:10
Wie könnte man den so eine Mauer noch zum Einsturz bringen. Vielleicht durch Schall? Aber auch das würde etwas voraus setzen was es so nicht hätte geben können. Naja irgendwie müssen wir mal wieder zum hn zurück. Ist doch alles sehr ot.


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden