Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Aussterben des Neandertalers

902 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Neandertaler, Austerben . Toba ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 09:38
Zitat von PHKPHK schrieb:Hm, und WER legt WIE fest, was ein "völlig absurdes Erklärungsmodell" ist ?
Das ist nicht einfach zu definieren, weil es eine Menge an Kriterien gibt, die für oder gegen eine hohe Wahrscheinlichkeit der Existenz sprechen.
Du kannst ja mal überlegen, warum ein Apfel ein Apfel ist und nicht Qyyyrcft aus der 62. Dimension.
Zitat von PHKPHK schrieb:Wäre es möglich, dass Du diesbezüglich nicht auf dem neuesten Stand bist ?
Welche "echten" Belege gibt es denn? Bisher wurden keine genannt.
Zitat von PHKPHK schrieb:Nee, das wäre ne merkwürdige "Logik", die allen wissenschaftlichen Grundsätzen widerspricht ...
In wie fern genau tut sie dies?
Also werden Geschichten noch nicht "immer" aufgeschrieben. Du hast Dich damit selbst widerlegt, wenn man das so nennen wollte ....
Das ist nur Trollerei von Dir. Nämlich ein Beharren auf den exakten Wortlaut, wobei offensichtlich ist, was gemeint ist. Sehr schlechter Stil.
Du bist dann auch einer, der bei den Worten "Mir geht es aber dreckig" nach Flecken auf der Hose sucht?
Zitat von PHKPHK schrieb:Aber wie willst Du das heute noch trennen?
Gar nicht. Allerdings gibt es auch hier unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten. Und da stehen Deine ETs ganz weit hinten.
Zitat von PHKPHK schrieb:bei geistig-offenem Herangehen
Ich musste schmunzeln.
Zitat von PHKPHK schrieb:Trotzdem sind die Kerne oft noch erkennbar und herauskristallisierbar
Behauptest du. Weil Du Dir heraus nimmst, fest zu legen, was die "Kerne" sind.
Zitat von PHKPHK schrieb:Darüber hinaus MUSST Du zugeben, dass man mit einem geeigneten Triebwerk tatsächlich etwas um- oder wegblasen kann.
Du tappst immer wieder in die selbe Falle.
Ein "sein könnte" ist kein Indiz für ein "ist gewesen".
Zitat von PHKPHK schrieb: Der Einzige, der hier was ignoriert, bist doch DU ... und zwar den wissenschaftlich technischen Fortschritt !
Auch mit Ausrufezeichen und Fettschrift ist es schlicht eine Lüge.


2x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 11:48
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Wie könnte man den so eine Mauer noch zum Einsturz bringen. Vielleicht durch Schall?
Oder durch Bestechung. Wie man es z.B. mit der Chinesischen Mauer gemacht hat.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 14:10
Außerdem durch Rammböcke, Katapulte, Ballisten, Trebuchets und wahrscheinlich noch unzählige Möglichkeiten, auf die ich nicht komme.


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 19:41
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Auch mit Ausrufezeichen und Fettschrift ist es schlicht eine Lüge.
Soweit würde ich nun nicht gehen, denn eine Lüge würde vorraussetzen, dass ihm voll umfänglich klar ist, was mit wissenschaftlichem Fortschritt überhaupt gemeint sein kann und da bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher. Kann aber auch sein, dass er uns die ganze Zeit nur verarscht, i dont care. :)
Zitat von Pan_narransPan_narrans schrieb:Außerdem durch Rammböcke, Katapulte, Ballisten, Trebuchets und...
...ich ergänze mal noch Mörtel aus den Fugen kratzen. :)

mfg
kuno


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 19:45
@kuno7
Auf dem Weg von der Arbeit nach hause, vielen mir auch noch Leute mit Schaufeln ein. Man kann Mauern ja auch einfach unterhöhlen.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 19:57
@Pan_narrans

Klar, aber die immer noch wahrscheinlichste Möglichkeit ist und bleibt der Einsatz von Posaunen-artigen Alientriebwerken, das lässt sich einfach kaum bestreiten. :D

So nun aber wirklich zurück zum Homo Neanderthalensis.

mfg
kuno


2x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 22:07
@Aperitif
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Weiter oben hat einer geschrieben, das die Bibel kein Geschichtsbuch ist. Da hat er recht. Vielleicht fand die Geschichte eher statt und die Zeitangaben sind falsch.
Archäologisch sind die Protoisraeliten aber eben erst für das 13.Jh. bezeugt, auch inschriftlich wird Israel erstmals im ausgehenden 13.Jh. erwähnt. Das Ende der mittleren Bronzezeit um 1550 v.Chr. und damit auch die Zerstörung der Stadt Jericho erfolgte durch die Eroberung der Levante durch Ägypten, nicht durch die biblisch genannten Gruppen.
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Ich glaub den Rang hat sie abgegeben. 13000 v.c ist aber tatsächlich ganz ordentlich.
An wen sollte Jericho den Rang der ältesten Stadt abgegeben haben, und wie kommst Du auf 13.000 v.Chr?
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Wie könnte man den so eine Mauer noch zum Einsturz bringen. Vielleicht durch Schall?
Mauern werden ganz normal zerstört, durch kriegerische Handlungen. Nicht durch Erzählungen von brüllenden Israeliten. Und schon gar nicht durch ausgedachte Triebwerke, Schallkanonen, Paläo-Atombomben, Ringstationen...

Pertti


2x zitiertmelden
PHK ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

15.12.2014 um 23:59
@fritzchen1
Zitat von fritzchen1fritzchen1 schrieb:Von Psychologischer Kriegsführung hast du jedenfalls keine Ahnung. :)
Beides möglich, auch kombiniert: Technische Notwendigkeit UND Psychologie ...



@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nee, auch hier sind es die Präastronautikeristen, die die Leute für zu dämlich halten. "Konnten es nicht verstehen, was das ist",
Na Dich möcht ich ja mal mit Karte und Kompass durch den Dschungel ziehen sehen ... :D
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ein Triebwerk sieht weder aus wie ein Schofar, noch hat es die Größe. Oder klingt so.
Hm. Schau mal bitte in den Anhang: Ein "Widderhorn" ... :D
Außerdem gibts da unzählige Bauarten ...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:und wenn ers könnte, könnte er nicht stehen bleiben, wenn das Ding seinen Dienst tut; der Rückstoß würde ihn von den Füßen reißen.
Er könnte es ja an der Erde abstützen ...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:insgesamt werden die Schofarim dreizehn mal geblasen.
Das gefällt mir gut: eine "Maya"zahl ... :D
Wie kommt die denn dort hin?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die Mauern stürzen erst ein, als das Volk laut schreit.
Kennst Du die "Geschichte vom Rübchen" ? So ist das in der Praxis auch manchmal ... der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt ...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Jericho ist archäologisch recht gut erschlossen.
Ja. Aber ist es DAS Jericho ?
Stimmen die Datierungen ?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ich würde mal sagen: selbstverständlich ist die Geschichte von der Eroberung Jerichos ne Fiktion, geht gar nicht anders.
Sooo sicher wär ich mir da an Deiner Stelle nicht ... :D
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es geht so weit, daß man nicht nur von der Hilfe der Gottheit bei Kampf und Sieg spricht, sondern nur noch die Gottheit als Akteur benennt.
Macht ja die Bibel beim Exodus auch. Wird wohl was dran sein. Und Aperitif gings ums Erfinden ...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das findest Du im Neuassyrischen Reich, aber auch schon in früheren Zeiten.
Und in späteren. Mit Hitech ein paar Steinzeit-Hirten umzupusten ist vielleicht doch gar nicht so schwierig ... :ask:


@Aperitif
Zitat von AperitifAperitif schrieb: Vielleicht fand die Geschichte eher statt und die Zeitangaben sind falsch.
Nicht nur vielleicht. Ganz sicher sogar ... :D


@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das ist nicht einfach zu definieren, weil es eine Menge an Kriterien gibt, die für oder gegen eine hohe Wahrscheinlichkeit der Existenz sprechen.
Hm. Und wieso erklärst DU dann etwas für ein "völlig abstruses Erklärungsmodell" ? Weils Dir nicht gefällt ? :ask:
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Bisher wurden keine genannt.
Doch. Musst Du mal in der Unterhaltungsrubrik blättern ... :cry:
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:In wie fern genau tut sie dies?
In der richtigen Wissenschaft wird NIX aussortiert, bevor es nicht wirklich widerlegt ist ...
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und da stehen Deine ETs ganz weit hinten.
Bei Dir vielleicht. Bei mir stehn sie ganz vorn. Wo bleibt der Schiedsrichter ?
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ein "sein könnte" ist kein Indiz für ein "ist gewesen".
Du bist schon lustig! Ein Indiz beinhaltet IMMER den Konjunktiv, solange es ein Indiz ist ... :D
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Auch mit Ausrufezeichen und Fettschrift ist es schlicht eine Lüge.
Mag komisch klingen, aber: Wenn es so wäre, würde mich das seeehr freuen !

Dann wüsstest Du nämlich, dass alle Nase lang neue Exoplaneten entdeckt werden, dass es jede Menge organische Stoffe im Weltall gibt, dass es Wasser in Mengen gibt, dass die Entdeckung von außerirdischem Leben nur eine Frage der Zeit ist, dass die Menschheit seit 57 Jahren Raumfahrt betreibt (aber das viel intensiver könnte, wenn sie sich nicht dauernd die Köpfe einschlagen würde), dass der gegenwärtige Stand der Technologie nicht der letzte ist, .... usw. usf. ... und ich bräuchts nicht dauernd wieder vorzubeten ... :D



@kuno7
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Klar, aber die immer noch wahrscheinlichste Möglichkeit ist und bleibt der Einsatz von Posaunen-artigen Alientriebwerken, das lässt sich einfach kaum bestreiten. :D
Du sagst es! So ist es nämlich beschrieben ... :D


2x zitiertmelden
PHK ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 00:05
/dateien/55379,1418684743,Triebwerk.F1.RFLex.S125.1Ääääch, wieder vergessen =>


melden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 01:49
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Mauern werden ganz normal zerstört, durch kriegerische Handlungen.
Schwachstellen waren schon immer die Löcher, welche die Maurer gelassen haben. :)
Wenn der Psychologische druck nur groß genug ist, macht die Bevölkerung die Stadttore schon von selber auf.
Zitat von PHKPHK schrieb:Bei Dir vielleicht. Bei mir stehn sie ganz vorn. Wo bleibt der Schiedsrichter ?
Das Leben welches jetzt etwa seit 3,5Mrd Jahren auf der Erde gibt, bringt schon alles nötige mit.

Und wie heißt es so schön. Bei der Theorie Bildung sind Unnötige annahmen abzuschneiden. ;)


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 09:35
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:An wen sollte Jericho den Rang der ältesten Stadt abgegeben haben, und wie kommst Du auf 13.000 v.Chr?
Steht bei Wikipedia. Ist ein dorf oder Stadt in Syrien, wo die schichten tiefer sind also älter. 13000 v.c sind die frühesten besiedlungsspuren. Jericho selber soll rund 10000 v.c also rund 12000 jahre alt sein.


2x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 11:58
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Jericho selber soll rund 10000 v.c also rund 12000 jahre alt sein.
und erhebt somit den Anspruch, die älteste bekannte Stadt zu sein.


"Jericho (im heutigen Palästinensischen Autonomiegebiet gelegen) - zwar im 10. Jahrtausend v. Chr. als Siedlung gegründet, eine Stadtmauer ist jedoch erst ab 8050/8000 v. Chr. nachweisbar. Die Einwohnerzahl betrug zu diesem Zeitpunkt etwa 3.000. Die Deutung als „älteste Stadt“ stützt sich vor allem auf eine ursprüngliche Mauer, die inzwischen jedoch oft als Teil eines Staudammes interpretiert wird."


auch aus wiki


melden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 12:17
Zitat von PHKPHK schrieb:Hm. Und wieso erklärst DU dann etwas für ein "völlig abstruses Erklärungsmodell"
Weil eine Menge aktuell gültiger Erkenntnisse dagegen sprechen. Ich würde ja nichts sagen, wenn wir Raumschiffe kennen würden, die mit Warp64 durch die Gegend düsen und wenn sich die Außerirdischen hier die Klinke in die Hand geben würden (also in Echt, nicht indem sie hier Kühe vergewaltigen und Kreise in Felder malen).
Aber da wir das nicht kennen und auch keine Modelle kennen, die funktionieren würden, ist das Erklärungsmodell an den Haaren herbei gezogen.
Zitat von PHKPHK schrieb:In der richtigen Wissenschaft wird NIX aussortiert, bevor es nicht wirklich widerlegt ist ...
Das ist Unfug. Es genügt, wenn es hinreichend unwahrscheinlich ist. Sonst kommen wir wieder zum Apfel und der 64. Dimension zurück und Du muss stets befürchten, dass Dein nächster Biss in einen Apfel ein empfindungsfähiges, intelligentes Wesen tötet.
Zitat von PHKPHK schrieb:Wo bleibt der Schiedsrichter ?
Aufgrund der Gegebenheiten (LG etc.), brauchen wir eigentlich keinen. Klar könntest Du recht haben. Aber ich könnte auch recht haben, dass Dein nächster Biss in einen Apfel .....
Zitat von PHKPHK schrieb:Du bist schon lustig! Ein Indiz beinhaltet IMMER den Konjunktiv, solange es ein Indiz ist ...
Ein Indiz ist ein Hinweis auf etwas. Und nur weil etwas möglich wäre ist das kein Hinweis darauf, dass es auch passiert ist. Das hat mit Deinem Konjunktivgesülze nun gar nichts zu tun. Gibt Dir doch bitte wenigstens einen Anschein von Mühe, die Texte auch verstehen zu wollen.
Zitat von PHKPHK schrieb:Dann wüsstest Du nämlich, dass alle Nase lang neue Exoplaneten entdeckt werden, dass es jede Menge organische Stoffe im Weltall gibt, dass es Wasser in Mengen gibt, dass die Entdeckung von außerirdischem Leben nur eine Frage der Zeit ist
Nun, das weiß ich. Aber im Gegensatz zu Dir ziehe ich keine absurden Schlüsse aus diesen Umständen.
Selbst wenn es in 10 LJ Leben gäbe, na und? Da sind eben Bakterien auf AC. Können die her kommen und eine Mauer umpusten? Und wenn es in 1000 LJ intelligentes Leben gäbe, das Mauern umpusten könnte (und wollte), wie kommen die hier her? Nach dem, was wir wissen, nie.

Dein Hauptproblem ist, dass Du eine Vielzahl von quellen aufzählst, dann aber frei von der Leber Schlüsse aus diesen Quallen ziehst, die einfach ohne Grundlage sind.
Nur weil es irgendwo Leben gibt, bedeutet das nicht, dass es hier her kommt oder auch nur kommen kann. Klar ist es grundsätzlich denkbar. Aber eben extrem unwahrscheinlich.
Die ETs müssten genau den richtigen technischen Stand haben (wir wissen momentan nur von einer Spezies, die in der Lage ist, Mauern technisch zu zerstören. Trotz der vielen Spezies auf diesem Planeten und den idealen Bedingungen hier. Das sprciht nicht gerade dafür, dass mauernzerstörende Spezies im Universum dicht gesät sind. Oder dasss es in unserer Nähe überhaupt intelligente Wesen gibt.
Und wenn es welche gäbe, müssten sie erst mal uns finden. Wie finde ich eine präindustrielle Zivilisation? Grase ich Millionen von Planeten ab, in der Hoffnung auf einen Glückstreffer?
Und dann müssten sie auch noch herkommen. Und wie machen sie das? Nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft (also die außerhalb von PR) geht das nicht.

Und jetzt fang mal an zu addieren:
Wahrscheinlichkeit für intelligentes Leben in unserer Nähe (Milchstraße, meinetwegen)
Wahrscheinlichkeit, dass dieses Leben einen ziemlich eng definierten technischen Stand hat (Raumfahrt möglich, sind aber auf technische Geräte angewiesen, die unseren technischen Stand plus ein paar jahrhunderte erinnern)
Wahrscheinlichkeit, dass sie zu Überlichterkundung und Überlichttransport fähig und willens sind.

Kommst Du Dir bei der Betrachtung dieser Umstände nciht ein kleines bisschen lächerlich vor?


3x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 12:57
Seit 1868 galt Jericho als die „älteste Stadt der Welt“. Inzwischen trägt diesen Namen Tell Brak in Syrien, wo 2006 bei archäologischen Grabungen in tieferen Schichten eine frühere Besiedlung als in Jericho nachgewiesen werden konnte.
@fritzchen1

Wikipedia: Jericho


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 13:02
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und wie machen sie das? Nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft (also die außerhalb von PR) geht das nicht.
Du kannst nicht unseren Maßstab anlegen. Nur weils wir nicht wissen kannst du per se das eventuellen anderen intelligenten Spezies nicht absprechen.

Wir wissen nicht ob es außer uns noch andere intelligente Völker im universum gibt. Punkt.


2x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 13:06
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Wir wissen nicht ob es außer uns noch andere intelligente Völker im universum gibt. Punkt.
Mit dem Rasiermesser haben wir Theoretiker ein scharfes Werkzeug in der Hand. Punkt und aus.


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 13:12
@Aperitif
darum ging es
@PHK wohl.


"Das Eingreifen hochtechnisierter Außerirdischer oder unbekannter alter Hochkulturen in die bekannte kulturelle Entwicklung erinnert dabei frappierend an religiöse Schöpfungsmythen"

wiki


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 13:31
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Wir wissen nicht ob es außer uns noch andere intelligente Völker im universum gibt. Punkt.
Genau. Das wissen wir nicht. Und wir wissen nicht, ob der nächste Apfel, in den Du beißt, nicht CASDFEFC aus der 71. Dimension ist.
Bist Du deswegen ein potentieller Mörder? Weil es doch möglich ist, dass Du ein vernunftbegabtes Wesen aufisst? Nein?

Ja warum wohl nicht. Wenn Du Dir die Mühe machen würdest und die Texte auch verstehen würdest, dann würdest du auch erkennen, dass es ausschließlich um Wahrscheinlichkeiten geht.

Darum, wie wahrscheinlich es ist, dass trotz all der genannten Umstände Außerirdische hier her kamen. Nur das ist der Punkt.

Bist du so weit dabei?


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 14:16
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Nun, das weiß ich. Aber im Gegensatz zu Dir ziehe ich keine absurden Schlüsse aus diesen Umständen
Das ist völliger Unsinn. In Wahrheit gibt es z.Z. nur einen Interessanten Kandidaten, welcher geeignet scheint. Aber dafür gab es mal einen eigenen Fred.


1x zitiertmelden

Das Aussterben des Neandertalers

16.12.2014 um 14:22
Zitat von fritzchen1fritzchen1 schrieb:Das ist völliger Unsinn. In Wahrheit gibt es z.Z. nur einen Interessanten Kandidaten, welcher geeignet scheint.
Ich wollte nicht auf "alle Nase lang" herum reiten. Das führt - wie der sinnlose Exkurs zu den Warpantrieben - nur zu Scheingefechten.
Ich denke, es besteht Konsens, dass es eine Reihe "potentiell geeigneter Exoplaneten gibt, von denen wir aber nicht wissen, ob sie konkret für die Entstehung von Leben geeignet sind". und das wir zukünftig eher mehr dieser Planeten entdecken werden.

Aber daraus lässt sich eben nicht der Rückschluss ziehen, diese Planeten wären voll von hornblasenden und mauernzerstörenden Aliens.

Oder?


2x zitiertmelden