weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

227 Beiträge, Schlüsselwörter: Einstein

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

15.11.2010 um 22:39
@Awaresum
Awaresum schrieb:Bis heute hat kein Forscher irgendein Teilchen gefunden, welches sich (modellhaft stark vergrößert) in einer menschlich erlebbaren Form als "prall mit Materie gefüllt" beschreiben ließe. Was also sollte sich da entwickeln können, wenn nicht zu Entwickelndes bemerkt werden kann?
Ich weiß jetzt nicht genau, worauf Du hinauswillst. Wir bemerken aber jetzt die Auswirkungen, und daraus schließen wir auf die früheren Wechselwirkungen (naja, eher die Gesetzmäßigkeiten, auf einzelne Wechselwirkungen geht es nicht)
Diese hübsche Hochrechnung, genannt Urknall-Theorie, verdient es nicht als Hochrechnung bezeichnet zu werden, schaut man sich die Parameter genauer an. Nichts als Annahmen, Vermutungen, mit mathematischen Tricks namens Renormierung umgegangene Unendlichkeitsphänome, etc. etc.


Sorry, aber das ist falsch! Aus der Urknalltheorie wurde z.B. die Hintergrundstrahlung richtg vorhergesagt, und diese wurde 1964 belegt. Außerdem ist der Urknall Bestandteil des Standardmodells, welches bisher sehr gut belegt ist, und eben auch die Verteilung der chem. Element vorhersagt (ebenfalls bestätigt), und auch sehr elegant das Olberssche Paradoxon löst ;)

Also die Urknalltheorie als Hochrechnendes Rätselraten zu bezeichnen finde ich schon etwas übertrieben, zumal es keine bessere Alternative gibt!

Naja, zum Thema Vorstellung noch kurz eines. Niemand hat je gesagt, dass die Physik die Realität zu 100% exakt beschreibt. Es sind Modelle, die hinreichend gut unsere Messungen wiedergeben, und die Realität so gut beschriben, dass wir damit arbeiten und überprüfbare vorhersagen machen können.


melden
Anzeige
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

15.11.2010 um 22:44
@garderon
garderon schrieb:Es sind Modelle, die hinreichend gut unsere Messungen wiedergeben, und die Realität so gut beschriben, dass wir damit arbeiten und überprüfbare vorhersagen machen können.
Genauso verstehe ich sie auch, als MODELLE. Aber für Viele ist es eine Gewissheit.

Bitte nicht missverstehen. Ich weiß die Errungenschaften der Wissenschaften für eine Verbesserung der Lebensumstände durchaus zu schätzen.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

15.11.2010 um 22:46
@garderon

Das beobachten im Systems(Universum) geschiet weil der Beobachter gegensätzliche Pole(Spin) der Objekte als System bescheibt. Unzwar den Ursprung und die Wirkung der Materie. Das Nicht sund das Etwas.

Durch die aktiven Spins der Objekte kommt diese wechselwirkung.

Wenn nun der Spin gegenwärtig in einer Konstanten Richtung weist, ist der Beobachter dennoch nicht bestätigt worden weil Ihm der andere Bezugspunkt zum Richtungswechseln des Spins fehlt.

Er kann sich die Wechselwirkung nicht erklären. Er brauch den Bezug zu anderen Spins.

Der Beobachter sucht nach einer Abhängigkeit der verschieden richtungsweisenden Pole der Spins.

Sie wechslen aber nicht willkührlich verschieden sondern kausal. Und das wird dann interessant.

Die Bezugssysteme werden immer kleiner. Und so auch die kausalen Zusammenhänge der Elementarteilchen. Es müsste das kleinste Objekt mit der Spinausrichtung beobachtet werden damit alles ein Spin ist mit einer Ausrichtung, ein Objekt, ein Beobachter ist. Das geschiet erst wenn der Beobachter sich auf nichts bezieht. Das geht aber nur bei der spaltung des Ganzen ("Kerns"). ;)

übrigens sehr richtungsweisende Bemerkung von dir.


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

15.11.2010 um 22:57
@Awaresum

ich würde gern wissen was du dazu sagst, wenn du lust hast

Beitrag von canpornpoppy, Seite 8


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

15.11.2010 um 23:05
@Awaresum
Awaresum schrieb:Genauso verstehe ich sie auch, als MODELLE. Aber für Viele ist es eine Gewissheit.
Das mag für Menschen gelten, die keine wissenschaftliche Ausbildung haben, aber jedem Naturwissenschaftler oder Ingenieur ist dies klar. Oder kritiesierst Du, wenn sehr gut belegte Theorien als Fakt hingestellt werden?
Dieses mache ich auch gelegentlich, aber das ist der Tatsache geschuldet, dass es viele gibt, die eine wiss. Theorie für "bloß eine Theorie", also Theorie im umgangsprachlichem Sinn halten. Jedenfalls musste ich schon öfter auf dieses Unterschied hinweisen.

@Primpfmümpf
Meinst Du jetzt mit Spin, die quantenmechanische Eigenschaft, oder etwas anderes?
Ich frage, weil ich momentan nicht wirklich schlau aus deinem Post werde. Es könnte aber auch sein, dass es heute schon zu spät ist, und mir morgen beim nochmaligem lesen ein Licht aufgeht
;)


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

15.11.2010 um 23:23
Ja die Spins meine ich. Die Eigenschaft der Teilchen. Und ich hoffe nicht dass dir ein Licht aufgeht. Denn du bist bereits pures Licht.

Nachvollziehen kanst du es nur wenn du es philosopisch und wissenschaftlich zugleich betrachtest.
@garderon


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 01:58
@canpornpoppy
ich würde gern wissen was du dazu sagst, wenn du lust hast

Diskussion: Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt... (Seite 8)
Ich hab dich nicht vergessen. :) Ich bin nur nicht sicher, ob wir deine Fragen und meine bescheidenen Antworten darauf in diesem Thread posten sollten. Hast du eine Idee, wo wir das sinnvollerweise tun sollten, statt hier?


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 12:48
@ Awaresum

Ich würde dir gerne eine Frage stellen und ich denke du wirst denn Sinn dieser Frage verstehen.

Wieviel bist du?


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 15:13
@vycanismajoris
vycanismajoris schrieb:Ich würde dir gerne eine Frage stellen und ich denke du wirst denn Sinn dieser Frage verstehen.

Wieviel bist du?
Ich bin nichts Zählbares. Ich bin keine Zählbarkeit.

Alles, was zählbar ist, bedarf eines Unterschiedes, einer Abgrenzung zu etwas Anderem und vor allem einer Abgrenzung zu dem Aufmerksamkeit Ausübenden selbst, um überhaupt als unterschiedlich zu ihm erkannt werden zu können.

Alles, was du von mir zählen kannst, bin nicht ich. Ich bin nicht EIN Körper, EIN Bewußtsein, oder eine festzulegende Anzahl seiner Inhalte, also Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Vorstellungen, Anschauungen, Überzeugungen, etc. Ich bin nichts von Alledem.

Ich bin die erschaffende und bezeugende Aufmerksamkeit ausübende Gegenwart, die meine innere Welt, genannt Bewußtseinsinhalte, durch den Akt der Beobachtung selbst erschafft und das Ergebnis "ein Universum" nennt.

Ich bin die Aufmerksamkeit selbst und daher kein zählbares Etwas.


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 15:58
@Awaresum

könntest du bitte mal aufhören ständig auszuweichen?

weder ich noch andere haben lust ständig deine spielchen mit zu spielen, wenn du dein trollverhalten hier im forum nicht allmählich in den griff bekommst wird es zeit für eine ausführliche meldung, ich jedenfalls hab langsam die faxen dicke mit deinen ausflüchten - und ich bin nicht der einzige der das bemerkt
Awaresum schrieb:Ich bin nur nicht sicher, ob wir deine Fragen und meine bescheidenen Antworten darauf in diesem Thread posten sollten. Hast du eine Idee, wo wir das sinnvollerweise tun sollten, statt hier?
wer ist wir? bist du wir?

und das gehört genau hier rein, hier und nirgends sonst, du sollst langsam mal anfangen die an dich gerichteten beiträge zu beantworten oder es ganz sein lassen

diskussionsbestandteil der letzten seiten war beobachter und bewusstsein und jetzt fängst du wieder an rumzueiern und bist urplötzlich der meinung dies könnte hier nicht reinpassen, beantwortest aber ein beitrag später die vollkommen aus dem zusammenhang gerissene frage

"Wieviel bist du?"

ich guck mir dein troll-verhalten hier nicht mehr lange an und damit meine ich nicht nur diesen thread hier

du erwartest genug von anderen auf deine fragen und beiträge einzugehen und bist scheinbar selbst nicht in der lage dies zu tun, stattdessen eierst du in einer tour rum, weichst an dich gerichteten beiträgen und fragen aus und lenkst permanent diskussionen in eine andere richtung - sowas nennt man forentroll

warum sollte das jetzt plötzlich hier nicht in den thread passen?

der thread beginnt mit den worten "kennt ihr schon?.." und einem englischspachigen video, das entbehrt jeglicher diskussionsgrundlage, weder hat der thread einen roten faden noch hat er einen hauptdikussionskern

das kann hier rein, also beantworte doch einfach mal die an dich gerichteten fragen OHNE rumgeeier, OHNE ausweichen und OHNE umlenken des diskussionsverlaufs, oder lass es ganz sein

das wirst du doch wohl noch hinbekommen


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 20:13
@vycanismajoris

VYCanismajoris schrieb:
Ich würde dir gerne eine Frage stellen und ich denke du wirst denn Sinn dieser Frage verstehen.

Wieviel bist du?


Ich bin nichts Zählbares. Ich bin keine Zählbarkeit.

Alles, was zählbar ist, bedarf eines Unterschiedes, einer Abgrenzung zu etwas Anderem und vor allem einer Abgrenzung zu dem Aufmerksamkeit Ausübenden selbst, um überhaupt als unterschiedlich zu ihm erkannt werden zu können.

Alles, was du von mir zählen kannst, bin nicht ich. Ich bin nicht EIN Körper, EIN Bewußtsein, oder eine festzulegende Anzahl seiner Inhalte, also Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Vorstellungen, Anschauungen, Überzeugungen, etc. Ich bin nichts von Alledem.

Ich bin die erschaffende und bezeugende Aufmerksamkeit ausübende Gegenwart, die meine innere Welt, genannt Bewußtseinsinhalte, durch den Akt der Beobachtung selbst erschafft und das Ergebnis "ein Universum" nennt.

Ich bin die Aufmerksamkeit selbst und daher kein zählbares Etwas.
Ich habe dir diese etwas komische Frage mit einer Intention gestellt, deine Antwort hat diese Intention bestätigt. Du benutzt eine bereits existierende Lehre. In dieser stehen sich der völlig neutrale Beobachter der durch seine Beobachtung erschafft, dem nicht neutralen Verstand auf der Ebene der Gegenwart gegenüber, die Aufmerksamkeit richtet sich dabei alleine auf die Gegenwart und ihre Inhalte. Letztlich ist der Beobachter alles und setzt sich auch gegen über dem Verstand durch und sieht so die unverfälschte Wahrheit des Augenblicks.

Alles was dabei jedoch rauskommt ist dass das Über - Ich sich allen anderen Bereichen der menschlichen Ganzheit die Krone aufsetzt und eine gewisse "Erleuchtung" erzielt wird, die nur durch Aufmerksamkeit, Beobachtung und Neutralität und der Abschaffung des Verstandes möglich ist.

Aber ob das wirklich eine Erleuchtung ist. Einen Vorteil hat es, alle Fragen die man an dich richtet, kannst du auf diese Art beantworten ohne konkret zu werden.


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 20:35
@canpornpoppy

Touchdown ! Frenetischer Jubel der Menge!

Du klingst, als würde dich jemand zwingen, meine Beiträge zu lesen. Du Ärmster, du! Du Opfer, du! Wo hast du dieses seltsame Verhalten gelernt? Ist es dir eine Hilfe im Leben? Hast du nichts Besseres zu tun, als deine Zeit mit dem Lesen meiner Beiträge zu vergeuden?

Hier kommt ein brandheißer Tipp für dich:

Einfach wegbleiben!

Ich bin nicht dein Problem !


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 20:37
@vycanismajoris
vycanismajoris schrieb:Aber ob das wirklich eine Erleuchtung ist. Einen Vorteil hat es, alle Fragen die man an dich richtet, kannst du auf diese Art beantworten ohne konkret zu werden.
Was könnte mit Erleuchtung anderes gemeint sein, als ein Aufmerksamkeitsfokus mit einem im Vergleich zum aktuellen Fokus wesentlich erhöhten Aufmerksamkeitsvermögen? Oder nimmst du Erleuchtung wörtlich und denkst, es hat etwas mit Licht (=Materie) zu tun?

Wenn du meine Antwort als nicht konkret empfindest, bist du entweder der Meinung, ich bin etwas Konkretes (was ich jedoch nicht bin, wie ich dir erklärte), oder du hast ganz einfach meine Antwort nicht verstanden. Ich werde dir oder sonst jemandem zuliebe nicht sagen, dass ich etwas Zählbares bin, nur weil du etwas Zählbares erwartet haben könntest.

Ich mache mir auch nicht die Mühe, mich selbst in irgendwelche Ichs oder Über-Ichs einzuteilen. Das alles sind willkürliche Begrenzungen und Reduzierungen, die nur für Derjenigen wichtig sind, der sowas benötigt.


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 20:47
@Awaresum

ich lese nunmal den 'diskussionsverlauf' mit, vor allem wenn beiträge an mich gerichtet sind

warum weichst du nun schon wieder aus und titulierst mich mit opfer, das hat ein nachspiel

scheinbar ist es dir unmöglich auf diese von mir gestellten fragen antworten zu geben, es ist dein freies recht zu entscheiden auf welche beiträge du eingehst und auf welche nicht, das verhalten was du hier aber an den tag legst ist trollen


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 20:58
@canpornpoppy
canpornpoppy schrieb:warum weichst du nun schon wieder aus und titulierst mich mit opfer, das hat ein nachspiel
Ähnlich bei mir und dann hat er noch die Frechheit mir Dinge in den Mund zu legen, die ich nicht einmal im Ansatz angedeutet habe. Aus der "Diskussion" mit ihm wird kein Schuh.
_________________________________________________________________________________

@ topic

Der Titel sollte geändert werden. Wie wir festgestellt haben, handelt das Video eben nicht von der "Unrichtigkeit" der Formel, sondern mehr von ihrer Herleitung und Schreibweise. Dass die Formel stimmig ist, ist bestens belegbar - was in der Wissenschaft selten ist.


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 22:33
Coooolll.
Ist ja genau so spaßig wie bei den Religionsthread´s hier.
Na dann will ich Hier auch mal ein wenig zurecht rücken.
Erstmal solltet Ihr, wenn Ihr euch über Betrachtungen streitet, vergewisser das Ihr auch die gleiche Sache betrachtet.
Wenn dem dann so ist, liegen Eure Diskrepanzen an den verschiedenen Blickwinkeln.

Dann möchte ich gerne, obwohl auf meine Baumfrage für mich keine befriedigende Antwort kam, auf die Frage mit dem Auto und der 100m Straße eingehen.
Hier muss ich den geneigten Mitleser nun bitten nach zu lesen, 9 Seiten das ist zu schaffen und es lohnt sich. :)

Die Frage war, braucht es die selbe Menge Energie wenn das Auto die 100m über die Straße bewegt wird, wie wenn sich die Straße unter dem Auto 100m bewegen würde.
Hier kann man nun mit einem ganz klaren JA antworten.
Nämlich dann wenn außer dem Auto und der Straße keine weiteren Parameter existieren.
Was natürlich nur hypothetisch Sein kann, außer in den Köpfen einiger Mitposter hier.
OK, das wäre jetzt auch nun nur eine Behauptung, also muss ich meine Behauptung nun durch Schlussfolgerungen bestätigen.
Hier kommen jetzt diese 2 ominösen Formeln zum Einsatz, die hier durch den Thread geistern.
Damit der geneigt Mitleser nun nicht sein altes Methebuch aus dem Keller holen muss und im Netz nach den Neusten Erkenntnissen in der Grundlagenforschung suchen muss will ich das mal für Normalos etwas anschaulicher erklären.
Mit den Formeln wird einfach nur Versucht, die Energie eines Teilchens zu beschreiben.
Man geht davon aus, das ein Teilchen ( Masse ) immer aus einer bestimmte Energiemenge besteht. Ein Gedanke den auch ich durchaus schlüssig finde.
Diese Energiemenge die bei gleiche Masse ( z.B. ) 1Gramm immer gleich ist, ist natürlich erst ein Teil der Energie die Masse in unserem Bezugssystem besitzt.
Masse im Raum, wo sich auch noch andere Masse befindet, besitzt noch andere Energien. Und diese sind nicht Fix sondern Relativ.
Da wäre einmal die vielen bekannte Bewegungsenergie, und dann die oft vergessene Positionsenergie.
Alle 3 Zusammen ergeben die Energie der Masse die wir Wahrnehmen können.
Die Bewegungsenergie kann für uns doch eine enorme Größe darstellen, wogegen die Positionsenergie relativ gering ist.
Beide sind aber nur in einer Relation zu Etwas messbar.
Ähmmm, kopfkratz....ich hör jetzt damit erst mal auf ich bringe mich schon selbst Durcheinander.
Also zum Auto und der Straße.
Wenn es keine weiteren Bezugssysteme gibt, ändert sich nur die Positionsenergie der Beiden.
Und nach dem Energieerhaltungsgesetz wird die Energie nur Verschoben, und ob das nun die Straße tut oder das Auto ist völlig Latte, die Energiemenge bleibt gleich.
Obwohl, tuten tut das Auto. ;)
Bei der Baumfrage kann die Antwort also nur lauten, „ für mich macht Er kein/ein Geräusch. Und diese Antwort ist in beiden fällen falsch.

Zu letzt möchte ich nun die Frage formulieren die sich nun aus dem weiteren Diskusionsverlauf heraus kristallisiert hat.

>>Ist die Welt weil wir über Sie nachdenken, oder denken wir über die Welt nach weil Sie ist?<<

Übrigens hier passt die Sache mit dem Huhn und dem Ei nicht.
Liebe Grüße
Mailo


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 23:00
@22aztek

Topic to

Solch kleine Unstimmigkeiten können einem so erhabenen und erleuchteten Wesen wie die menschliche Psyche, doch nicht an dem erkennen der absoluten Wahrheit hindern. :) ;)
Gruß
Mailo


melden

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 23:20
E=mc² ist ein Sonderfall der Formel, nämlich die Ruhemasse.

In diesem Sonderfall werden in die Formel E²=c⁴m² +p²g² für p und g 0 eingesetzt, dann wird der ganze Ausdruck gewurzelt, so entsteht E = mc².

@Awaresum

weiß nicht ob dir das schon jemand erzählt hat. c als die Lichtgeschwindigkeit in dieser Formel wird als Konstante und Faktor, nicht als Geschwindigkeit verwendet. Sie kann somit beliebig viel höher als c sein ohne das Prinzip zu verletzen das sich nichts schneller als das licht bewegt.
es wird mit 9*10 hoch 10 m²/s² multipliziert... das ist keine Geschwindigkeit.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 23:25
@interpreter

Richtig sehe ich auch so. Nur warum dann die Formel, wenn die Ruhemasse konstant ist?


melden
Anzeige

Warum E=mc² eigentlich nicht stimmt...

16.11.2010 um 23:29
Weil es bei der Formel um die Umwandlung einer Masse in Energie geht. Wenn man eine ruhende Masse komplett in Energie umwandelt gilt diese Formel.

Weiterhin ist die Fomel auch konstant C <-- konstanter Wert als Faktor. m <-- als Ruhemasse konstant E<-- die Energie die aus der Ruhemasse entsteht auch konstant.


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden