Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

29.12.2010 um 17:14
@darkExistence
Ich glaub nicht dasses in ferner Zukunft möglich ist ein einer sog. "Basis" zu überleben? Wie kommt man da an Nahrung Wasser etc?


melden
Anzeige

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

29.12.2010 um 20:39
Nahrung kann man durchaus anbauen.

Wasser wird stark wiederaufbereitet also möglichst wenig Verluste.

Wasser kann man aus Mondgestein gewinnen, oder etwas extremer, man nimmt sich die Zeit und verfrachtet einen Eisklumpen aus der Randzone her.


http://science.howstuffworks.com/space-farming.htm


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

29.12.2010 um 20:43
@pumpkins
@Fedaykin

Oder man schickt das Wasser als Wasserstoff und Sauerstoff hoch. Bei der Rückgewinnung kann man sogar noch etwas Energie erzeugen. :)


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 00:24
Na ja alles Theorien, die so ein paar Haken haben.

@Fedaykin
Wasser aus der Randzone zu holen, das is ne Lebensaufgabe. Ich meine Pluto ist über 5,5 Mrd. Kilometer weg. Selbst mit heutiger Technik würde hin und zurück ein halbes Menschenleben brauchen.

Mondgestein ist immer noch fraglich, wie viel Wasser da wirlich ist und ob es reichen würde.

@Prof.nixblick
Macht sich nur doof, wenn unten keiner mehr ist. Und wirklich autark wäre das ja dann auch nicht.
Es dreht sich halt, auf Grund der technischen Beschränktheit immer wieder um das Problem, dass wir schlicht nicht dazu in der Lage sind.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 01:42
@darkExistence
Das mit der Mars kann keine Athmosphäre halten is zwar richtig aber die Maßstäbe fehlen. Eine normale Athmosphäre auf dem Mars würde immer noch für millionen Jahre stabiel sein. Der ist nur kosmologisch gesehen nicht in der Lage die zu halten.^^

@Q-Ball
@Fedaykin

Muss nichtmal aus der Randzone sein gibt so genug Eis das mal näher kommt und dafür benutzt werden kann.^^


Mfg Matti15


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 01:47
Ja, leider sind wir technisch nicht in der Lage eine autarke Raumstation aufzubauen, jedenfalls nicht für viele Individuuen. Es wird im Endeffekt aber keinen Weg daran vorbei geben hier weg zu kommen. ich denke es ist ein wichtiger Schritt für eine intelligente Spezies die Abnabelung von ihrem Heimatplaneten zu schaffen. Sicher, bis uns die Sonne erledigt dauert es noch sehr lange, vermutlich mindestens 500 Millionen Jahre, aber eine kosmische Katastrophe wie ein Deep Impact, die Abwanderung des Mondes und der damit einhergehenden Ereignisse, oder die Erschöpfung der irdischen Ressourcen werden sehr viel eher geschehen.
Eigentlich ist es erstaunlich wie wenig in diese Richtung, den Erhalt der Menschheit gemacht wird.
Aber das ist halt wieder das Enkelprinzip, was geht es die heutige Generation an was aus ihren Enkeln wird. Gar nichts, es ist der Menschheit völlig egal. So kann eine intelligente Spezies aber nicht erfolgreich sein, nirgendwo im Universum.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 11:09
Oder man schickt das Wasser als Wasserstoff und Sauerstoff hoch. Bei der Rückgewinnung kann man sogar noch etwas Energie erzeugen
---------------------------------

mmh wäre etwas umständlicher weg. Energie ist für so eine Basis eh kein Problem. 1600 Watt pro m² an Sonnenerngie



---------------------------------------------
Wasser aus der Randzone zu holen, das is ne Lebensaufgabe. Ich meine Pluto ist über 5,5 Mrd. Kilometer weg. Selbst mit heutiger Technik würde hin und zurück ein halbes Menschenleben brauchen.
------------------------------------------------------------

naja ist ne Frage des Aufwandes. Solche Aufgaben laufen paralel zum Aufbau oder gar voher.
ist sicherlich die Extravagantesete Lösung


------------------------------------------------
Mondgestein ist immer noch fraglich, wie viel Wasser da wirlich ist und ob es reichen würde
----------------------------------------

Ist ne Frage der Gewinnung und des Aufwandes, Wasse wurde auf dem Mond ja scoh nachgewiesn , es kann natürlich im Regolith gebundein sein. Wasser ist insgesamt im Sonnensystem massig vorhanden.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 11:11
Eigentlich ist es erstaunlich wie wenig in diese Richtung, den Erhalt der Menschheit gemacht wird.
Aber das ist halt wieder das Enkelprinzip, was geht es die heutige Generation an was aus ihren Enkeln wird. Gar nichts, es ist der Menschheit völlig egal. So kann eine intelligente Spezies aber nicht erfolgreich sein, nirgendwo im Universum.
-------------------

relativ detaillierte Studien zu Autraken Weltraumkolonien wurden in den 70er erarbeitet

schau mal unter O Nail Zylinder, Stanford Torus, Bernah Sphären.


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 12:05
In Deutscland liegt der tägliche Verbrauch an Wasser pro Person pro Tag über 120 Liter. Rechne das mal 365 und dann noch mit der Anzahl Menschen die da leben und dann musst du ne logistische Meisterleitung vollbringen. Und in dem Vebrauch ist auch noch nicht mal die Industire miteingerechnet.

Es scheitert also nicht am puren Vorkommen, sondern an der Logistik. Es müssten quasi ständig Schiffe zum und vom Rand unterwegs sein. Sind diese Schiffe wiederum chemisch angetrieben benötigt man auch dafür wieder Wasserstoff.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 20:39
In Deutscland liegt der tägliche Verbrauch an Wasser pro Person pro Tag über 120 Liter. Rechne das mal 365 und dann noch mit der Anzahl Menschen die da leben und dann musst du ne logistische Meisterleitung vollbringen. Und in dem Vebrauch ist auch noch nicht mal die Industire miteingerechnet.
---------------------------------------------

Tja die Wasserdiziplin wird eine andere Sein, Allerdings sprechen wir auch von einem relativ geschlossenen Kreislauf.

Auch wirst du nicht unbedingt industrie 1 zu 1 übertagen.




-----------------------------------------
Es scheitert also nicht am puren Vorkommen, sondern an der Logistik. Es müssten quasi ständig Schiffe zum und vom Rand unterwegs sein. Sind diese Schiffe wiederum chemisch angetrieben benötigt man auch dafür wieder Wasserstoff.
-------------------------------

Chemisch werden die Schiffe bestimmt nicht angetrieben. Es geht sowieso darum einen ganzen Kometen zu Parken. Oder einen Stark Eishaltingen Meteor

es düften aber generell Genug Wasserreserven in näherer Umgebung vorhanden sein.


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

30.12.2010 um 22:01
Es besteht dennoch das Problem erstmal genug Wasser ranzuschaffen. Und von der Erde können wir es definitiv nicht ohne großen Aufwand mitnehmen.
Fedaykin schrieb:Chemisch werden die Schiffe bestimmt nicht angetrieben.
Mit welcher Art Antrieb sollten wir die denn austatten? Ionenantrieb? Warpantrieb? ;)


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

31.12.2010 um 02:19
Fedaykin schrieb:relativ detaillierte Studien zu Autraken Weltraumkolonien wurden in den 70er erarbeitet

schau mal unter O Nail Zylinder, Stanford Torus, Bernah Sphären.
Tja Studien nutzen uns nicht viel, seien wir doch mal ehrlich, wir werden weder in naher Zukunft eine Weltraumbasis für viele Menschen schaffen, noch Raumflüge durchführen in der Absicht DNA, oder tiefgefrorene Menschen irgendwo in Tausenden von LJ abzusetzen.

Das ist alles zu schwierig, zu teuer, zu aufwändig und ein klar definiertes Ziel gibt es auch nicht. Unser Arsch ist hier festgenagelt, Punkt.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

31.12.2010 um 12:01
Es besteht dennoch das Problem erstmal genug Wasser ranzuschaffen. Und von der Erde können wir es definitiv nicht ohne großen Aufwand mitnehmen.
-----------------------------------------------
Der Mond dürfte Mrd Liter haben, Diveser Asteoriden haben Gestein. Und je nach verwenderterter Technologie könnte man es auch von der Erde mitnehmen.


--------------------------------
Fedaykin schrieb:
Chemisch werden die Schiffe bestimmt nicht angetrieben.
Mit welcher Art Antrieb sollten wir die denn austatten? Ionenantrieb? Warpantrieb?
--------------------------------------------------------

Ich dachte eher an VASMIR, oder für reine Rohstofftransporte eher Massenbeschleuniger.




------------------------------------------------------------------------------
Tja Studien nutzen uns nicht viel, seien wir doch mal ehrlich, wir werden weder in naher Zukunft eine Weltraumbasis für viele Menschen schaffen,
------------------------------------------------------------------

Nein, aber das ist eine Reine Willensfrage, nur bedingt Technisch, und darum ging es ja ob es Technisch in Naher Zukunft möglich wäre.



-------------------------------------
noch Raumflüge durchführen in der Absicht DNA, oder tiefgefrorene Menschen irgendwo in Tausenden von LJ abzusetzen.
---------------------------------------------------

Nein, diese Idee ist auch ziemlich weit weg, zumal man DNA nicht einfahc mit Wasser betreufelt und es kommt ein Mensch hervor.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

31.12.2010 um 12:01
Das ist alles zu schwierig, zu teuer, zu aufwändig und ein klar definiertes Ziel gibt es auch nicht. Unser Arsch ist hier festgenagelt, Punkt.
-------------------------------------

Weil kein Bedürfnis besteht den Arsch zu bewegen.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

31.12.2010 um 12:12
Q-Ball schrieb:Mit welcher Art Antrieb sollten wir die denn austatten? Ionenantrieb? Warpantrieb?
Raumkrümmung als Antrieb wäre physikalisch sogar möglich. Nur haben wir keinen blassen Schimmer, wie es machbar wäre, noch haben wir eine Energieform gefunden, die das bewerkstelligen könnte.
Die nötige Energieform existiert auch nur rein theoretisch...

Ach ja träumen wird doch noch erlaubt sein :D


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

31.12.2010 um 12:21
@Fedaykin
VASMIR ist zwar ne Möglichkeit, doch sind ja noch nicht mal herkömmliche Ionenantriebe genug ausgereift.
Fedaykin schrieb:Der Mond dürfte Mrd Liter haben, Diveser Asteoriden haben Gestein. Und je nach verwenderterter Technologie könnte man es auch von der Erde mitnehmen.
Das wichtigste wort dabei ist dürfte. wie viel Wasser der Mond wirklich hat weiß doch keiner. Wasser von der Erde ins All zu transportieren ist einfach zu kostspielig. HIer bräuchte man erstmal wirkliche Alternativen zu den heute bekannten Methoden etwas in den Orbit zu schaffen.


@der_wicht
Ja, gibt Ansätze wie den Alcubierre Drive. Dennoch ist da noch die SRT, die auch Alcubierres Gleichungen nicht umgehen können. Und das is ja nur das mathematiche Problem. Dazu kommen ein Haufen technischer Probleme.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

31.12.2010 um 15:01
VASMIR ist zwar ne Möglichkeit, doch sind ja noch nicht mal herkömmliche Ionenantriebe genug ausgereift
----------------------------

in wiefern? Ionenantriebe laufen seit den 60ern, erfolgreich, werden ständig weiterentwickelt. Von daher=?



-----------------------------------------
Das wichtigste wort dabei ist dürfte. wie viel Wasser der Mond wirklich hat weiß doch keiner. Wasser von der Erde ins All zu transportieren ist einfach zu kostspielig. HIer bräuchte man erstmal wirkliche Alternativen zu den heute bekannten Methoden etwas in den Orbit zu schaffen
--------------------------------------------

Die gäbe es, und ist wie vieles eine Willensfrage. Aufgrund vermeintlichen Umweltschutzes und Politischen Entscheidungen fiel halt die Kernkraft in 60er aus dem Spiel


Wenn der Mond kein Wasser hat, im Asteroidengürtel dürfte es einiges geben.


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

01.01.2011 um 03:11
Ja ok, dennoch haben sie schon deutliche Nachteile. Sie verbrauchen nen Haufen Energie, sie sind, zumindest anfänglich, nicht mal in der Lage das Schwerefeld der Erde zu überwinden und brauchen eine lange Anlaufzeit um wirlich den Unterschied zu machen.
Theoretisch gut, praktisch nicht so wirklich.


melden

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

01.01.2011 um 15:29
roadricus schrieb:wenn ich so drüber nachdenke find ich das thema echt traurig,
die menschheit also ich meine das krebsgeschwür von mutter natur, hat es echt geschaft den planeten so aus dem gleichgewicht zu bringen das der planet in naher zukunft die hölle auf erden wird, schuld ist wie wir alle wissen überfischung, umweltzerstörung, schwindende artenvielfalt und der raubbau an der natur.
Nur die menschliche Arroganz nimmt an, dass sie über der Natur stehe. Das wir das Wetter beherrschen und unsere Welt komplett zerstören können. Das können wir nicht! Die Erde, bzw. das Leben auf ihr, wird auch noch nachdem Menschen existieren. Auch so fügen wir der Erde keine größeren Schäden zu. Da gab es in der prähistorischen Zeit weitaus schlimmere Katastropher als den Menschen. Wie zum Beispiel das Perm-Trias-Massensterben, um das nachzumachen, Puhhhh!, da müssen wir noch schön sehr sehr viele Arten ausrotten. Die Natur ist unser Freund und Feind. Wenn wir Wälder abholzen, um unsere Städte und Parkanlagen zu bauen, dann brauchen wir Gärtner, die diese Städte und Grünanlagen pflegen. Tun sie es nicht, so erobert sich die Natur die Stadt in ihr grünes Herz zurück und esdauert keine 500 Jahre, bis die große tolle Stadt wieder das ist, was früher mal war, nämlih ein Wald, in denen vielleicht ein paar zerfallene Ruinen stehen, de nur noch entfernt an unsere Wohngebäude erinnern.
wir die menschen verknallen so viele ressourcen... und vergewaltigen unseren planeten ohne nachzudenken, die menscheheit lebt ganz kla über ihre verhältnisse so das wir theoretisch 2030 einen 2 planeten brauchen.
Sicherlich brauchen wir im Jahre 2030 keinen neuen Planeten. Ganz sicher nicht! Denn heute haben wir Techniken, in dem wir theoretisch nicht mehr auf planetare Energiereserven zurückgreifen müssen.

„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft. Die Energie von morgen ist Wasser, das durch elektrischen Strom zerlegt worden ist. Die so zerlegten Elemente des Wassers, Wasserstoff und Sauerstoff, werden auf unabsehbare Zeit hinaus die Energieversorgung der Erde sichern.“

Das schrieb Jules Verne 1870! Und da hat er nicht ganz unrecht! Noch in den 60er Jahren galten sie als utopisch, etwas für Since Fiction-Freaks und Raumschiff-Enterprise-Fans und doch soll bereits in 7 Jahren der erste in Südfrankreich stehende Fusionsreaktor kommerzielle Energie liefern und am Stromnetz angeschlossen werden. Ob dieser bis Jahre 2018 tatsächlich fertig gestellt sein wird, wage ich mal aus wirtschaftlichn Gründen zu bezweifeln, aber sehr lange dauert das nicht mehr, bis alle Kernkraftwerke durch Fusionskraftwerke ersetzt werden.
gibt es neue planeten und wenn ja könnten wir es schaffen ein neuen zu besiedeln??
Neue Planeten werden tatsächlich entdeckt. Genauso wie bei unseren Sonnensystem gibt es zwei Arten, nämlich Gasriesen und erdähnliche Planeten, also mit festen inneren Kern und fester Oberfläche. Und man hat sogar Planeten entdeckt, die sich in der hapitablen Zone des Sonnensystems, oder sehr nahe am Rande davon, befinden.

Der erste Exoplanet, der entdeckt wurde, heisst 2M1207 b. Er ist ein Gasriese, ähnlich wie Jupiter, und umkreist den Stern 2M1207.

Im Jahre 2009 wurde bekannt gegeben, dass der Planet Gliese 581 d innerhalb der bewohnbaren Zone seines Sonnensystems kreist, und er gilt als Kanditat für Leben, wie wir es auf der Erde kennen, er könnte flüssiges Wasser und Meere haben. Der rote Zwerg Gliese 581 befindet sich ca. 20 Lichtjahre von der Erde entfernt. Und wer weiß... Vielleicht befindet sich ja auch auf diesem Planeten eine intelligente Lebensform, die gerade in einem weltweit umspannenden Kommunikationsnetzwerk darüber diskutiert, ob der 20 Lichtjahr entfernte Planet, der sich innerhalb der habitablen Zone seines Gestirns befindet, ebenfalls Leben hat.
verdient der mensch das seine art überlebt oder is es vieleicht besser für das universum wenn wir einfach zugrunde gehn? dieser egoistische "ich hasse euch alle" zeitgeist und diese verhurte gesellschaft verdient es meiner meinung imoment absolut nicht...
Selbstverständlich hat es der Mensch "verdient". Wir sind eine Lebensform, die sich GEdanken darüber machen kann, warum sich die Lichter am Himmelszelt bewegen. Eine Spezies, die es geschafft hat, neue Territorien zu erobern. Wir sind eine vielleicht ab und an eine "unlogisch" denkende, aber dennoch lebenswerte Spezies.
wenn ja wie soll das wissenschaftlich gehn, wie sollen millionen menschen ein neuen plantet erbeuten???
Zum Beispiel mit Generationsschiffen. Große Raumschiffe die mit hohen Geschwindigkeiten zu nahegelegenen Sterne fliegen. Zwar ist das heute nicht machbar, aber man weiss welche Triebwerke man für solch hohe Geschwindigkeiten rein physikalisch benötigte. Angeblichsollen Antimaterie-Materie-Fusionsantriebe, die ihre Energie aus der Annihilation von Antimaterie und Materie gewinnen, soviel Energie produzieren, um ein Raumschiff auf hohe Geschwindihgkeiten zu beschleunigen.

gw68951,1293892143,RelativistischeEnergie

Dieser Graph verdeutlicht den Energieaufwand um c = Lichtgeschwidigkeit zu erreichen. Bis zur Hälfte der Lichtgeschwindigkeit 0,5 bleibt der Energieverbrauch recht konstant.

Alles was sich ein Mensch vorzustellen vermag, wird ein anderer Mensch eines Tages machen. - Jules Verne.


melden
Anzeige
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufbruch zu einem neuen Planeten Terra 2.0?

01.01.2011 um 15:45
Mindslaver schrieb:Im Jahre 2009 wurde bekannt gegeben, dass der Planet Gliese 581 d innerhalb der bewohnbaren Zone seines Sonnensystems kreist, und er gilt als Kanditat für Leben, wie wir es auf der Erde kennen, er könnte flüssiges Wasser und Meere haben. Der rote Zwerg Gliese 581 befindet sich ca. 20 Lichtjahre von der Erde entfernt. Und wer weiß... Vielleicht befindet sich ja auch auf diesem Planeten eine intelligente Lebensform, die gerade in einem weltweit umspannenden Kommunikationsnetzwerk darüber diskutiert, ob der 20 Lichtjahr entfernte Planet, der sich innerhalb der habitablen Zone seines Gestirns befindet, ebenfalls Leben hat.
Hmm. Wobei das bei roten Zerwegen problematisch sein kann. Denn ein Planet müsste schon sehr nahe am Mutterstern sein um genug Wärme und Licht abzubekommen.
Das einzige was eigentlich wirklich für rote Zwerge spricht ist die Tatsache, dass sie eine sehr lange Lebensdauer haben.


melden
112.058 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Klonskandal27 Beiträge
Anzeigen ausblenden