Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polverschiebung schneller als erwartet

46 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Katastrophe, Eiszeit, Polsprung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
pemol007 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 15:39
Habe mal etwas recherchiert und bin auf einige interessanten Seiten gestoßen

Von 2002:
Kopenhagen. Der magnetische Nordpol wandert schneller als bisher angenommen. Das zeigten jetzt Forschungsergebnisse auf Grund von Daten des dänischen Satelliten Örsted, der seit 1999 im Weltall kreist.

Bereits seit dem 16. Jahrhundert ist bekannt, dass das Magnetfeld der Erde in ständiger Bewegung ist und der geographische und magnetische Nordpol bei weitem nicht identisch miteinander sind. Kompasse müssen deswegen regelmäßig neu justiert werden. Bisher ging man davon aus, dass der magnetische Nordpol etwa zehn Kilometer pro Jahr wandert. In den vergangenen drei Jahren legte er pro Jahr jedoch 52 Kilometer zurück - wissenschaftlich betrachtet eine nahezu unvorstellbare Entfernung. Im Moment liegt der Nordpol zwischen Nordkanada und Grönland und bewegt sich auf den geographischen Nordpol zu. In etwa 20 Jahren wird er über Sibirien liegen.

Auf Grund dieser sehr viel größeren Geschwindigkeit gehen die Forscher davon aus, dass die beiden Pole im Laufe der nächsten 1000 bis 2000 Jahre ganz den Platz getauscht haben.

Die ersten spürbaren Folgen werden entstehen, wenn der Nordpol dank seiner Wanderung näher an das europäische Festland heranrückt. Nils Olsen, Wissenschaftler am Dänischen Raumforschungsinstitut: "Wenn das passiert, wird man auch auf dänischen, sogar auf deutschen Breitengraden das Nordlicht intensiver erleben können. Schlimmer ist aber, dass wir kräftige kosmische Stürme erleben werden, die zum Beispiel dazu führen können, dass die Stromversorgung zusammenbricht oder der Funkverkehr gestört ist." Als der magnetische Nordpol vor 15 Jahren sehr dicht vor der Küste Kanadas lag, passierte das häufig.

Dass der Nord- zum Südpol und umgekehrt wandert, ist in der Geschichte der Erde immer wieder vorgekommen - das letzte Mal allerdings vor rund 720 000 Jahren. Zu dieser eigentümlichen Verschiebung der Pole kommt es, da es im Inneren der Erde elektrischen Strom gibt, und zwar unterhalb von 2900 Kilometer Tiefe. Durch die Rotation des Planeten ist das stromführende Magma also ständig in Bewegung. Der französische Forscher Gauthier Hulot vermutet sogar, dass die Pole im Inneren der Erde bereits den Platz getauscht haben. Durch die Dichte der Erdschale dauere es jedoch, bis der Pol-Sprung auch an der Erdoberfläche voll zur Geltung kommt.

Wenn diese Theorie tatsächlich stimmt, kann sich der Pol-Tausch quasi von einer Sekunde zur nächsten bemerkbar machen und im Grunde nur wenige Tage und nicht 1000 bis 2000 Jahre beanspruchen.

Letzteres Szenario wäre für die Erde eine Katastrophe. Denn das Magnetfeld, das die Erde noch so effektiv gegen kosmische Strahlen schützt, schwächt sich während des Tausches mehr und mehr ab und verschwindet am Ende für einige Zeit ganz. Eine Erde ohne schützendes Magnetfeld ist daher ein äußerst sensibler und anfälliger Planet. Kosmische Strahlen könnten ungehindert die Erde bombardieren. Wir Menschen könnten uns kaum davor schützen. Das zeigen schon jetzt die Probleme mit dem Ozonloch. Außerdem würde es ein unvorstellbares Wetterchaos geben. Nils Olsen: "Es können dann aber auch genetische Mutationen in der Tier- und Pflanzenwelt stattfinden." Der Einfluss kosmischer Strahlen auf alles irdische Leben ist bei weitem noch nicht erforscht.

Schon jetzt schwächt sich das Magnetfeld der Erde leicht ab - ein weiteres Indiz dafür, dass sich der magnetische Nordpol schneller bewegt als angenommen und ein Pol-Sprung bevorsteht.
------------------------------------------------------------------------------------------------------

---Hab gehört, die Pole verschieben sich nicht sondern springen. Und zwar einer ins Mittelmeer. Komisch, wenn man sich das bildlich vorstellt, wie so'n Pol ins Mittelmeer spring , iss aber ernst gemeint.

Die logische Folge wäre eine Eiszeit in unserer Gegend (wie schon mal). Der Zeitabstand zur letzten Eiszeit passt jedenfalls. An den jetzigen Polen wäre dann gemäßigtes bis tropisches Klima (war auch schon mal, Kernbohrungen nach).

Die Kälte muß plötzlich auftreten, wie vergangene Eiszeiten vermuten lassen. Desshalb scheint es logisch, daß die Pole ihren Platz sprunghaft wechseln und nicht wandernd.

Was meint ihr dazu? Was würde es für uns für Folgen haben wenn die Pole weiterwandern? Wollt einfach mal eure Meinung dazu hören , da dieses Thema in den letzten Tagen öfters in den Medien präsent ist.
LG

Aktueller :
http://www.bild.de/BILD/news/2011/01/20/magnetchaos/steht-polumkehr-unmittelbar-bevor.html


http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,738900,00.html (Archiv-Version vom 22.01.2011)


2x zitiertmelden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 15:46
Laut Simulation würde das Magnetfeld nicht komplett verschwinden, sondern die geladenen Teilchen der Sonne würden in Sekundenschnelle ein neues Magnetfeld um die Erde wickeln, laut Theorie.
Das ionisierte und voll magnetisierte Sonnenwind-Plasma prallt mit 400 Kilometern pro Sekunde auf die elektrisch neutrale und unmagnetisierte Erdatmosphäre", so Lesch. Durch den enormen Geschwindigkeitsunterschied zwischen Sonnenwind und Ionosphäre werde in 350 Kilometern Höhe ein Magnetschirm erzeugt, der annähernd genauso stark sei wie das normale Dipol-Feld der Erde. "Selbst im Fall eines vollständigen Zusammenbruchs des irdischen Dynamos ist die Biosphäre noch immer gegen kosmische Strahlung geschützt", heißt es in dem Artikel des Teams von der Uni München und dem Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching.
http://hera.ph1.uni-koeln.de/~heintzma/Sp_Art2/S407.htm (Archiv-Version vom 18.05.2011)


1x zitiertmelden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 15:54
Polverschiebung bestätigt.


https://www.youtube.com/watch?v=VhxkkygzXM0


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 15:57
Es geht hier um den Magnetischen Pol

Nord und Südpol wechseln die Polarität. Gut das ist schon unzählige Male in der Erdgeschichte vorgekommen.

Am schwierigesten wird es für die Tiere, wir müssten nur den Kompas umdrehen.


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 16:02
@MysticWoman

nice video, it's all about love !


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 17:03
@pemol007
also dass der pol driftet ist nichts neues dass ist auch schon nicht unhäufig vorgekommen in der erdgeschichte, ich allerdings sehe darin keine "katastrphlaen" folgen. Es wird wie gesagt vor allem auf technischer seite relevant (funkt etc.) auch tiere werden sich anpassen müssen, aber ich denke nicht, dass es sich sonderlich schädlich auswirken wird


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 17:10
@Fedaykin

Freue mich aufrichtig das Du so gut Bescheid weißt!!


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 17:13
Zitat von philomelaphilomela schrieb:Laut Simulation würde das Magnetfeld nicht komplett verschwinden, sondern die geladenen Teilchen der Sonne würden in Sekundenschnelle ein neues Magnetfeld um die Erde wickeln, laut Theorie.
laut simulation und theorie ja, weil die unterschielich geladenen teilchen auch unterschiedlich schnell in die atmosphäre eindringen und dadurch ströme entstehen könnten. alles theorie, von "sekundenschnelle" würde ich also nicht unbedingt ausgehen, aber ich bin auch nur interessierter laie.


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 17:58
https://www.youtube.com/watch?v=SPtbxyq_zms (Video: Alpha Centauri Was passiert wenn das Erdmagnetfeld verschwindet Teil 1)


https://www.youtube.com/watch?v=RCHfYmTUGNo (Video: Alpha Centauri Was passiert wenn das Erdmagnetfeld verschwindet Teil 2)


hallo zusammen,

vor ein paar Tagen hat ein anderer User diese Folge von Lesch in einem anderen Thread gepostet, habe den Thread jetzt leider nicht gefunden, aber die Folge passt hier ja auch rein und ich fand sie sehr spannend und war sehr erstaunt wie die Erde sowas löst :)


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 19:33
Als Folge wären wir dann alle Südländer.


melden
Crusi ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 19:47
@Hammelbein :D

/dateien/gw69862,1295549250,werden wir alle afrikaner


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 19:50
@Crusi

Nein Crus.

Afrika bleibt wo es ist, nur sind Afrikaner dann Nordmänner.

Müssen sich Eisbären und Pinguine dann eigl ummelden? :D


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 19:57
@absurdus
genau diese sendung hab ich neulich auch gesehen. dort beschreibt der lesch das, was philomela oben geschrieben hat.


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:13
Ich finds komisch das die Bild heute titelt, das der Pol nur um 10 Km im Jahr wandert. Dabei sinds 52 wie oben schon gesagt.


1x zitiertmelden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:34
@pemol007
Die Verschiebung ist schon längst überfällig


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:40
Zitat von KatoriKatori schrieb:Ich finds komisch das die Bild heute titelt, das der Pol nur um 10 Km im Jahr wandert. Dabei sinds 52 wie oben schon gesagt.
ja, wirklich seltsam. wo die BILDung doch so ne zuverlässige quelle is... :D


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:42
@kurvenkrieger ^^ ja und ich hab ihr immer blöd vertraut :|

Haha, ne mal im Ernst das keine Ahnung, wie kann man denn bitte so ne falsche Aussage machen?


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:45
Zitat von pemol007pemol007 schrieb:Die logische Folge wäre eine Eiszeit in unserer Gegend (wie schon mal). Der Zeitabstand zur letzten Eiszeit passt jedenfalls. An den jetzigen Polen wäre dann gemäßigtes bis tropisches Klima (war auch schon mal, Kernbohrungen nach).
Herjeh, es geht um den MAGNETISCHEN Pol und nicht um den GEOGRAPHISCHEN Pol durch den die Erdachse geht.

Herjeh, wenigstens so weit sollte man doch differenzieren können. Is ja nicht zu glauben.


melden

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:49
@UffTaTa da muß man sich dann schon diffenrezierter ausdrücken und sagen das die Erdachse nicht kippen wird.


1x zitiertmelden
pemol007 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Polverschiebung schneller als erwartet

20.01.2011 um 23:49
Selbst in der P.M. diesem Wissensmagazin steht das mit den 52 Kilometern. Habe auch gelesen dass nachgewiesen wurde dass der Pol auch springen kann, das kann wie in alten Lavaschichten herausgefunden wurde von 3,5 jahren bis in nur zu einem Monat passieren.. Find es irgendwie komisch, in den Medien ist mir das zu ruhig weil so eine starke Verschiebung von 50 Kilometern kommt mir doch recht komisch vor..


1x zitiertmelden