Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

15 Beiträge, Schlüsselwörter: Genetik, Stammzellen, Stammzellenforschung
Seite 1 von 1
Obrien Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 19:26
Bitte nicht löschen...der andere Thread funzt net mehr!

@katy

Du hast mich total falsch verstanden. Den Vakuno übrigens auch;)

Also nochmal:
Das menschliche Genom verschlechtert sich von Generation von Generation. Das hat auch nichts mit Genmanipulation zu tun oder der Intelligenz zu tun.
Das ist ein evolutionärer Prozess,der auch bei jeder anderen Spezies auftritt.
Man vermutet,das der Mensch in etwa 5000 Generationen ausstirbt.(Das alles ist Fakt)

Dahinter könnte eine Art genetisches Verfallsdatum stecken um der nachfolgenden Spezies,das ausbreiten zu erleichtern.(Das ist meine Theorie)

Hast du es jetzt geschnallt?

Jetzt zu deiner Idee,die Menscheit vor dem drohendem Tod unserer Sonne zu bewahren:-DDD
Die Sonne wird am Ende ihres Lebenszyklus zu einem sogenannten Roten Riesen werden. Merkur und Venus werden verschlungen und die Erde in einen Schlackehaufen verwandelt. Jegliches Leben wird unweigerlich vernichtet werden.

Insofern hast du Recht,das die Menscheit versuchen sollte,dem zu entgehen.
Doch Gottseidank haben wir dafür noch etwa 5.000.000.000 Jahre Zeit.

Und in dieser Zeit wird es auch zwangsläufig keine Menschheit mehr geben. Denn die Evolution bleibt ja nicht stehen.Auch der Mensch wird sich weiterentwickeln.Gerade über einen deratig riesigen Zeitraum.Vor 3.500.000.000 Jahren waren wir noch einzellige Mikroben...was werden wir dann in 5.000.000.000 Jahren sein?Wenn wir unseren Planeten nicht selbst auslöschen,werden wir uns um unsere sterbende Sonne keine Sorgen mehr machen müssen,dann haben wir uns sicherlich soweit weiterentwickelt....ich mag es mir kaum vorstellen...vielleicht haben wir alle ein transzendentales unsterbliches Bewusstsein entwickelt?

Allerdings bin ich auch dafür,das wir zu den Sternen reisen sollten....ich schaue mir die Sterne an und verspüre eine Sehnsucht zu ihnen....

Ausserdem lauern auch noch andere Gefahren aus dem All...Kometeneinschläge usw. Deswegen wird es für das kurzfristige Überleben notwendig sein,ins all zu Reisen und andere Welten zu kolonisieren.

Vielleicht ist es auch unsere letzte Überlebenschance wenn einige Narren diesen Planeten verwüstet haben....nochmal neu anzufangen und hoffentlich unsere Fehler zu vermeiden!

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 19:48
mir ist sch**** egal was in 5 miliarden tagen los ist.

theoretisch wär da genug zeit für 10 weitere inteligente lebensformen.

also keine sorge.


tschau


Die Rechtschreibregeln sind dran schuld...

Eine bessere Realität ist nur einen Gedanken entfernt!



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 19:48
ich mein in 5 miliarden jahren.......lol...... ;)

Die Rechtschreibregeln sind dran schuld...

Eine bessere Realität ist nur einen Gedanken entfernt!



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 21:04
ja ja...
es ist mir auch klar, dass sich das menschliche genom verschlechtert... und zwar liegt das an der "inzucht" wenn man das so beschreiben möchte, wir sind praktisch schon alle verwandt und so reduzieren sich die variationen vom erbmaterial.



wie oft schlägt die ungeduld Türen zu, die sich gerade erst öffnen wollten...


melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 21:10
^^ noch so nen Thread

Damals wurde ich zu Mehl verarbeitet.Und jetzt bin ich ein leckeres Brot,Roggenbrot.


melden
Obrien Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 21:13
@katy

Das hat damit nichts zu tun. Es ist ein Fehler im männlichen y-Chromosom. Das degeneriert unaufhörlich...so wie bei allen Spezies.

Inzucht hat ja mitunter auch positive Folgen,je nach genetischem Ausgangsmaterial.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 21:36
moin

wie bitte rag ??

inzucht und positive folgen?
lol?

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 21:44
@all
Verlagert bitte euer Gespräch und eure Beiträge wieder in die alte Thread, sie ist wieder funktionstüchtig.


...meiner Meinung nach.

Ein Arzt lebt nicht von den Gesunden...



melden
Obrien Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 21:47
@buddel

Jap!Inzucht bedeutet,das ähnliches genetisches Material gekreuzt wird.Das läuft auf eine Verstärkung bereits vorhandener Erbanlagen voraus.

Das kann sowohl positive als auch negative Folgen haben!

Damit wollte ich nicht zur Inzucht aufrufen,sondern nur damit sagen,das das nicht zur Degenartion unseres Genoms führt.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 22:48
moin

naja, ne positive verstärkung tritt vielleicht bei 10.000/1 auf (oder andere zahlen, darum geht es nicht)
bei 500 generationen mongos einen messias, oder was ?

eigentlich keine meinung

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 22:49
1/10.000 selbstverständlich

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden
Obrien Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

10.10.2004 um 22:55
In den meisten Fällen hat es keine Auswirkungen. Doch steigt die Wahrscheinlichkeit,das eine Erbkrankheit auftritt.

Wie gesagt,das hängt von den Erbanlagen der Eltern ab.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

11.10.2004 um 13:47
Hey :)
Das sich Generationen immer weiter verschlechtern wusste ich gar nicht!
Woran liegt das genau? Was gibts für Beweise? Wie hat man das heraus gefunden???


Naja...laut Steven Hawking machens die Menschen, wenn sie so weiter machen, sowieso nur noch ca. 1000 Jahre...
ALso nicht unbedinngt die Traumvorstellung...schade irgendwie...


melden

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

14.10.2004 um 00:28
ich hab mal gehört/gelesen das die menschen immer dümmer werden und das auf die umweltgifte, die von uns so freigesetzt werden, zurückzuführen wäre.
daraus würde folgen das durch unsere uneinsichtigkeit der natur gegenüber die krankheit der natur (umweltverschmutzung etc...), die von uns verursacht wurde auf uns zurückfällt.
das gesamtbild betrachtend wäre es doch eine ganz natürliche reaktion.

Was man nicht weiss wird mit Glaube ausgefüllt.
Was weiss man schon...Wer keine neuen Erfahrungen mehr macht stagniert. Wer Erfahrungen aus 2. Hand übernimmt, konsumiert. (Reinhold Messner)



melden
Obrien Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Durchbruch:Embryonale Stamzellenforschung

17.10.2004 um 12:32
@xylant

Habe das im SPIEGEL gelesen. Wodurch es ausgelöst wird,ist den Wissentschaftlern ein Rätsel.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Was haltet ihr von Stammzellenforschung?
Wissenschaft, 20 Beiträge, am 27.04.2011 von Mr.Dextar
emre94 am 27.04.2011
20
am 27.04.2011 »
Wissenschaft: Neues aus der Gentechnik
Wissenschaft, 31 Beiträge, am 06.02.2017 von kleinundgrün
Entenfutter am 31.03.2012, Seite: 1 2
31
am 06.02.2017 »
Wissenschaft: Erinnerungen in der Genetik vererbbar?
Wissenschaft, 27 Beiträge, am 06.09.2016 von BioGenEthiker
Hajaklar am 04.09.2016, Seite: 1 2
27
am 06.09.2016 »
Wissenschaft: Klonen von Menschen
Wissenschaft, 77 Beiträge, am 27.10.2014 von perttivalkonen
ErhardVobel am 14.04.2013, Seite: 1 2 3 4
77
am 27.10.2014 »
Wissenschaft: Durchbruch: Embryonale Stammzellen
Wissenschaft, 165 Beiträge, am 16.05.2013 von Kyu
katy am 26.08.2004, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
165
am 16.05.2013 »
von Kyu