Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eigenfrequenz als Waffe

27 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Waffe, Frequenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Eigenfrequenz als Waffe

17.10.2015 um 23:54
"....Eine weitere Aufgabe des Gurtes ist die Stützung der Gedärme insbesondere bei extrem hohen Vertikalbeschleunigungen, wie sie beim Überfahren von Bodenwellen oder Fahrbahnabsätzen auftreten können. In Extremfällen schützt er sogar vor inneren Verletzungen durch stumpfe Schlageinwirkung auf den Bauchraum, weil er diesen unter Kompression setzt.
...."

und das hat nix mit resonanz oder schwingung zu tun...


melden

Eigenfrequenz als Waffe

18.10.2015 um 08:10
Hallo,
Organe haben Eigenfrequenzen und sie werden aber damit nicht gestört, aber bei Anregung kommt es zu sehr unangenehmen Wirkungen.
Ich musste beruflich folgenden Fall begutachten (1992):
In einem Schwimmbad hat der Betreiber in guter Absicht eine 5x5m "Vibrationsplatte" (ist ja Mode) im Wellnessbereich aufgestellt, so dass man Ganzkörpertraining "mit nichts Tun" betreiben kann.
Der Tisch war schwimmend gelagert und von baustellenublichen Aussenvibratoren angeregt - er führte horizontale Bewegungen aus.
Die Besucher haben sich mehrheitlich übergeben.
Die Ursache war die zu langsame Anregung mit 8-10Hz, das schlägt auf den Magen. Ich habe mir Werte von der FU Berlin geholt und einige Organe in der Münchner Pathologie wiegen lassen, allgemein gültig sind 8 Hz für innere Organe und Wirbelsäule.
Wir haben dann gedacht, ok, dann gehen wir mit der Frequenz nach oben, Pustekuchen: Kopfschmerzen (Druck) bei 17-18, 20-22 unscharf gesehen...ab und zu Wummern in den Ohren...ab 40-50 geht es auf den ganzen Körper.
Die Platte ist jetzt eine Liegewiese im Farb/Aroma Bereich.
Mit den Erkenntnisse konnte ich später einen Schiebedach optimieren, man sieht bei manchen einen Zusatzblende die hoch fährt wenn der Schiebedach aufgeht. Die Zacken da drauf sind Vortex Generatoren die die Eigenfrequenz des Innenraums verändern. Wer nach wie vor Probleme mit dem Wummern im Auto hat, muss den Schiebedach 1-2 cm schließen.

Fazit: unangenehm, sogar sehr, aber jemanden sprengen fast unmöglich. Wenn die Person unter Schmerzen die Muskel anspannt, ergeben sich Sprünge in der Eigenfrequenz des Körpers von 5-7 Hz...und schon ist er aus der Resonanz raus.
Ich denke sehr gut um relativ "gewaltfrei" Plätze zu räumen.


melden

Eigenfrequenz als Waffe

18.10.2015 um 09:49
ich hab vor ein paar monaten eine doku gesehen bei der ärzte mit bestimmten frequenzen am hirn herumgemacht haben, und die probanten hatten dann nahtod erlebnisse mit vestorbenen und ausserkörperliche wahrnehmungen bzw. haluzinationen.
das so etwas möglich ist kann schon sein, stellt euch einmal vor einen lautsprecher auf einem konzert...das ist ein paar minuten lustig, wird aber sehr schnell unangenehm.
etwas ähnliches gibt es ja schon zu kaufen, um jugendliche von diversen plätzen fern zu halten, für erwachsene unhörbar aber jugendliche finden diese frequenzen unangenehm!


melden

Eigenfrequenz als Waffe

18.10.2015 um 09:58
@Leibhaftiger
Das sind aber Wirkungen abhängig von dem hörbaren Frequenzbereich (altersabhängig) und von dem Schalldruck (Intensität) allgemein - das ist hier nicht das Thema.
Jeder Körper hat eine steifigkeits- und formabhängige Eigenfrequenz, nach Anregung schwingt er mit mit dieser Frequenz und verformt sich spezifisch.
Das vielleicht bekannteste Beispiel ist die Kirchenglocke - egal mit was drauf gehauen wird, kommt immer der gleiche Ton raus (nach dem Aufprallton). Je weicher ein Körper ist umso schwieriger diesen Effekt wahrzunehmen.


melden

Eigenfrequenz als Waffe

19.10.2015 um 18:48
Dieses Thema ist interessant.


Eine Frage:


Ein Mond hat sicher auch eine Eigenfrequenz. Wäre es möglich, einen Mond zu zerstören indem man ein "Gerät" auf seiner Oberfläche baut, das dann genau in dieser Frequenz "auf die Oberfläche hämmert" bis der Mond zerstört wird?


Ja ich weiß, die Energie um einen Mond zu zerstören, wäre wohl...hoch. Ja wie hoch wäre denn diese Energie?

BZW: wäre dies möglich?


Oder um mal klein anzufangen, Asteroiden?


1x zitiertmelden

Eigenfrequenz als Waffe

20.10.2015 um 00:28
hier gehts ja durcheinander..........die frequenzen am hirn sind "brainwaves", also gehirnwellen und meinen tatsächlich stattfindene frequenzen zwischen den gehirnhälften. das kann man stimulieren und beeinflussen: hemisync is z.b. sowas, oder jede klangschale, zymbel, gong etc..

hat nix zu tun mit: alles was mit mikrowellen etc.: resonanzfrequenz von wasser: 2,4ghz tja...zufällig die mikrowelle, bzw. die schwingquarze mögen diese frequenz halt.

eigenfrequenzen größere körper sind wieder was anderes, hier ist die frequenz gemeint, die den körper als ganzes in resonanz bringt, also wenn man eine stahlstange zb. anschlägt hört man den ton, oder ein glocke.
so etwas schwabbeliges wie eine leber wird einfach überhaupt nicht als ganzes schwingen, also nicht in eigenresonanz! mitschwingen tun die schwabbelorgane alle im tiefbassbereich, wenns kräftig genug ist:-)


melden

Eigenfrequenz als Waffe

20.10.2015 um 11:45
@sebek
Zitat von sebeksebek schrieb:Ein Mond hat sicher auch eine Eigenfrequenz. Wäre es möglich, einen Mond zu zerstören indem man ein "Gerät" auf seiner Oberfläche baut, das dann genau in dieser Frequenz "auf die Oberfläche hämmert" bis der Mond zerstört wird?
Sicher hat der Mond mehrere Eigenfrequenzen, aber eben auch ordentlich Dämpfung. Siehe mein Bild auf der vorherigen Seite.
Zitat von sebeksebek schrieb:Ja ich weiß, die Energie um einen Mond zu zerstören, wäre wohl...hoch. Ja wie hoch wäre denn diese Energie?

BZW: wäre dies möglich?
Google mal nach "gravitativer Bindungsenergie". Aus menschlicher Sicht ist diese Energiemenge irrsinnig groß und somit gibt es keinerlei Möglichkeit eine solche Energiemenge irgendwie zu kontrollieren und "in den Mond" zu leiten.

Resonanz sorgt nur dafür, dass man relativ bequem Energie vom Erreger auf das schwingfähige System bekommt. Aber das muss man zum einen so schnell, also mit soviel Leistung machen, dass nicht zwischendrin schon alles wegdissipiert und zum anderen ändert das natürlich nichts an der benötigten Gesamtenergie.

Also: Nein, geht nicht.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: USA baut Iron Man
Wissenschaft, 29 Beiträge, am 11.07.2014 von interrobang
interrobang am 01.03.2014, Seite: 1 2
29
am 11.07.2014 »
Wissenschaft: Grammatik des Krieges
Wissenschaft, 13 Beiträge, am 02.05.2015 von Fedaykin
unreal-live am 30.04.2015
13
am 02.05.2015 »
Wissenschaft: Versteinert?
Wissenschaft, 18 Beiträge, am 19.02.2014 von Gnupf
Shlohmo am 07.08.2013
18
am 19.02.2014 »
von Gnupf
Wissenschaft: Auf Elektrizität basierende Waffen
Wissenschaft, 36 Beiträge, am 23.04.2012 von Blutfeder
kbvor4 am 05.04.2012, Seite: 1 2
36
am 23.04.2012 »
Wissenschaft: Wissenschaft vs. Religion -Vorerster Sieger = Wissenschaft
Wissenschaft, 168 Beiträge, am 12.05.2012 von zraak
zraak am 11.05.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
168
am 12.05.2012 »
von zraak