Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bevölkerungsexplosion: Die 7 Milliarden sind geknackt

322 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Welt, Erde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bevölkerungsexplosion: Die 7 Milliarden sind geknackt

10.12.2011 um 17:25
@Despina
Zitat von DespinaDespina schrieb am 03.12.2011:Hallo @Issomad du meinst natürlich 10 milliarden menschen könnte die erde problemlos gut
ernähren,
Nein kann sie nicht!
Alleine schon deswegen nicht, weil der Mensch nicht wie wir aus gerne Idealismus meinen, den freien Willen eines geistig souveränen Individuums hat, sondern von Zwängen, Neurosen Ängsten, irrationalen Wahnvorstellungen, Futterneid, Territoriumsneid... usw. usf. in seinen Entscheidungen motiviert ist.

Dazu kommt noch erschwerend hinzu, das jeder die eigenen Nachkommen mehr liebt, als die der anderen und also zuerst mal schauen muss, dass es den eigenen Kindern so gut als möglich geht und das denen die Nachkommen der anderen nicht die guten Lebens_Bedingungen wegnehmen und es ihnen deshalb zukünftig schlecht gehen könnte.

Demjenigen der wenig oder gar keine eigenen Nachkommen hat, dem wird es deshalb auch "scheißegal" sein, wie gut es den Nachkommen derer geht, die ihm die Grundlagen seiner eigenen existenziellen Sicherheit vor der Nase wegschnappen könnten.


melden

Bevölkerungsexplosion: Die 7 Milliarden sind geknackt

10.12.2011 um 18:03
Das ist aber eine sehr pessimistische und resignierende Meinung.

Es ist doch vielmehr so, dass diejenigen, die wenig Nachkommen bekommen (Europäer) weiterhin sehr gut leben und eine Änderung nicht in Sicht ist, während es in Ländern mit hoher Nachkommenzahl den Menschen nicht so gut geht.

Schlechte Lebensbedingungen implizieren heutzutage hohe Kinderzahl, damit wenigstens ein Teil davon überlebt.
In 1. Welt-Staaten mit guten Lebensbedingungen und geringer Kindersterblichkeit ist dies hingegen nicht nötig und so sinkt auch die Notwendigkeit für hohe Kinderzahl. Wo es keine Notwendigkeit gibt, wird es dann auch nicht gemacht ...

Das Problem ist momentan die Nationalisierung und die mangelhafte Zusammenarbeit zwischen Nachbarländern. Dies wird sich auch wieder ändern und die Nationen werden nach und nach zusammenwachsen. Bereits jetzt findet eine rege ethnische Vermischung statt ...


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Wo gibt's noch was?
Wissenschaft, 95 Beiträge, am 02.04.2014 von Spöckenkieke
freshd am 21.08.2013, Seite: 1 2 3 4 5
95
am 02.04.2014 »
Wissenschaft: Die Erde und das Wachstum
Wissenschaft, 11 Beiträge, am 29.12.2013 von Niederbayern88
Niederbayern88 am 28.12.2013
11
am 29.12.2013 »
Wissenschaft: Welche Auswirkungen hätte es, wenn plötzlich alle...?
Wissenschaft, 39 Beiträge, am 15.12.2012 von zodiac68
Jantoschzacke am 12.12.2012, Seite: 1 2
39
am 15.12.2012 »
Wissenschaft: Hochintelligentes Leben in 3 Stufen unterteilt >lvl 3 Sinn des Lebens<
Wissenschaft, 150 Beiträge, am 11.01.2012 von chiave
rauperabeprinz am 30.12.2011, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
150
am 11.01.2012 »
von chiave
Wissenschaft: Erde braucht keine Sonne?
Wissenschaft, 72 Beiträge, am 07.09.2012 von Pantha
rauperabeprinz am 02.09.2012, Seite: 1 2 3 4 5
72
am 07.09.2012 »
von Pantha