Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antimaterie im Universum

863 Beiträge, Schlüsselwörter: Antimaterie, Dunkle Materie
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:10
3y75Wf kraefte
Nein das linke Bild zeigt nur beispielhaft ein Kräftegleichgewicht.
Das rechte, das Kräfteverhältnis Deiner Erdgravitation.


melden
Anzeige

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:16
OK wenn du es so meinst ist es richtig
Beim Linken bild gibt es ein Kräftegleichgewicht und beim Rechten drücken 95kg nach unten auf den Kern unde nur 5kg nach oben richtung Gewicht


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:38
Dir scheint es also nichts auszumachen, das Dein Kräfteverhältnis
der Erdgravitation ungleich ist.


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:39
@der-Ferengi

Warum wirkt die Kraft aud die Antimaterie? Ich dachte die stoßen sich ab ;)


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:41
@Fipse
Das liegt daran dass die Hülle mit ihrer 95% Masse ja Kugelsymetrisch ist und die Kraft Richtung Kugelmitte wirkt


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:42
@der-Ferengi
Das macht mir nichts aus, ich sag ja die Hülle und der kern drücken aufeinander

Was du mit deiner Grafik darstellst ist einfach nur wie hoch die Kraft an der Grenzschicht ist


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:42
@rene.eichler

Es fragt sich wie sich so ein Gebilde überhaupt bilden kann ;)


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:46
Das habe ich hier erklärt
http://www.antimateriestern.de/sternengeburt_19436180.html
Ich kann dirs dann auch noch etwas genauer erklären aber bitte erstmal lesen


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:46
@rene.eichler
rene.eichler schrieb:Das liegt daran dass die Hülle mit ihrer 95% Masse ja Kugelsymetrisch ist und die Kraft Richtung Kugelmitte wirkt
Kannst du das beweisen? So eine Konstruktion ist ein hochgradig labiles Gebilde das bei der kleinsten Störung zusammenbricht.
Ich hoffe du hast da umfassende Berechnungen urchgeführt, bevor du solch gewagte Thesen aufstellst... Ach ne, hab ich vergessen. Hast du nicht. Du phantasierst herum.


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:48
@HYPATIA

Er hat gar nichts angestellt. Wie auch wenn man die ganze Sache von der falschen Richtung aus angeht. Er schließt ja nicht von Beobachtungen auf die Struktur sondern zwingt seine Struktur den Beobachtungen auf.


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:49
Weiß ich, das war auch eher ironisch gemeint...


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:51
@HYPATIA

Ich weiß :P


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:55
Ihr behauptet immer wieder Dinge wie (es ist bewiesen dass Antimaterie normale Gravitation besitzt oder das Gammastrahlung vom Erdkern bis zur Oberfläche gelangt ohne absorbiert zu wedren) Jedes mal muss ich euren Gegenbeweis an meinem Modell wiederlegen

Muss ich damit jetzt schon wieder anfangen?


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:55
@rene.eichler

DU hast noch gar nichts Bewiesen mein Guter.


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:57
Bringt mir einen Gegenbeweis der Stichhaltig ist und den man überprüfen kann aber nicht immer irgendwelche Gedankengänge von euch


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:59
@Fipse
ich habe dir bewiesen dass es noch nicht bewiesen ist dass Antimaterie normale Gravitation besitzt und auch dass Gammastrahlung absorbiert wird


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 18:59
@rene.eichler

Du willst deine Hypothese als richtig belegen? Du musst diese bringen!


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 19:29
@rene.eichler
rene.eichler schrieb:Das macht mir nichts aus, ich sag ja die Hülle und der kern drücken aufeinander

Was du mit deiner Grafik darstellst ist einfach nur wie hoch die Kraft an der Grenzschicht ist
Und Du bemerkst immer noch nicht, das Dein "Antimateriekern"
unter der Gravitation in sich kollabiert ?
tDuyRHT uyjjtS erde


melden

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 19:30
@der-Ferengi

Müsste der Materie Mantel nicht auf einen Punkt grob in seiner eigenen Mittel drücken?


melden
Anzeige

Antimaterie im Universum

03.03.2012 um 19:31
Hier mal ein qualitativer Beweis für die Instabilität eines solchen Objekts. Wenn die Masse als Fluid betrachtet werden kann (bei Planeten der Fall, bei Sternen sowieso), dann kann es ein solchen Objekt nicht geben.

tm7SbTc R2ecl

Wir sehen hier den Querschnitt eines Sterns mit einem Kern (orange) und einer Hülle (grün), die sich gemäß Renes Theorie abstoßen.

Ein Punkt in der Hülle ist exakt dann ohne Beschleunigung, wenn sich die auf ihn einwirkenden Kräfte exakt auslöschen. Rot eingezeichnet sind 14 exemplarische Kräfte, die sich auf der linken und auf der rechten Seite des Grafik befinden.
Diese Kräfte addieren sich zu F_ungestört auf, die exakt nach unten zeigt. Ihr entgegen wirkt F_abstoßung. Sie zeigt nach dem gleichen Prinzip exakt nach oben. Der Abstand zwischen Hülle und Kern ist dabei so eingependelt, dass die beiden Kräfte sich aufheben.
F_ungestört = F_abstoßung.

Nehmen wir jetzt eine Störstelle auf der linken Seite der Hülle an. Dies ändert die von dort ausgehende Gravitation. Wir nehmen o.b.d.a an, dass dort die Dichte höher sei, womit der gelbe Pfeil mehr Kraft repräsentiert, als sein Zwilling auf der rechten Seite. Es ergibt sich dadurch die Gesamtkraft F_gestört.

F_gestört hat im Gegensatz zu F_abstoßung eine horizontale Komponente. Dadurch gleichen sich die beiden nicht mehrt exakt aus und es bleibt eine nach links gerichtete Kraft auf das betrachtete Massenelement.

Da wir hier ein Fluid haben fließt nun also Masse von der rechten auf die linke Seite. Dadurch wird das Kräfteungleichgewicht weiter verstärkt und der Fluss erhöht sich weiter. Die Masse der Materie fließt somit auf die linke Seite, bis sich die Materie von der Antimaterie abscheidet und die beiden sich voneinander entfernen.

Das System ist somit labil und bricht bei der kleinsten Imhomogenität der Dichte oder Form zusammen.

tMRNtzX WHZOO


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden