weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hirntransplantationen

224 Beiträge, Schlüsselwörter: Hirn Spaghettimonster Transplantation
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:30
@tiktaalik
Mein Beitrag war keine doktorarbeit :D


melden
Anzeige

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:33
"Keine Doktorarbeit"? Finger ab = Erinnerungslücke ist hanebüchener Unsinn. Diese Aussage hat eh keiner für voll genommen. Mich hätte einfach nur interessiert, wie du Epigenetik und Quanten-Irgendwas zusammenbringen wolltest. Aber du trollst ja eh nur..
Außerdem bist du schlicht zu feige, deine "Quellen" zu nennen.


melden
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:38
@tiktaalik
da fehlen die Studien dazu. Im großen und ganzen geht es darum, dass das Bewusstsein den Körper materialisiert und nicht umgekehrt. Nach der Theorie müsste der ganze Körper das Bewusstsein darstellen.


melden

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:46
orbiphlanx schrieb:Nach der Theorie müsste der ganze Körper das Bewusstsein darstellen.
Soso. Nach "Theorie" klingt das nicht, höchstens eine "Hypothese".
Nenne doch mal Namen. Wer hat sich das ausgedacht?


melden
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:48
@tiktaalik
Die Definitionen von Theorie sind vielfältig.


melden

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:50
Stimmt. Aber scroll doch mal hoch und schau in welchem Unterforum du dich bewegst. Das schränkt die Definitionen doch sehr ein.


melden
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:52
@tiktaalik
dann lies mal den Eingangspost, da steht unter anderem "was fällt euch dazu ein" und nicht "tue so als hättest du das einzig wahre Patent auf Wahrheit".


melden

Hirntransplantationen

17.01.2013 um 23:55
Es ist so oder so jedenfalls erwiesen, (dafür gibt genug Unfallopfer, die mehr oder weniger schnell am Gehirnschaden oder einer notwendigen Not-OP verreckt sind) daß schon leichter Zeitverzug/Sauerstoffentzug des Gehirns schnell Teilbereiche desselben absterben lässt...unkontrollierbar. Das kann Lähmungen, Sinnestaubheit, Gedächtnisverlust oder einfach verminderte Denkfähigkeit hervorrufen.
Eine Transplantation macht so (ungeachtet der Ethik) keinen Sinn, solange keiner einen Schnell-Dosenöffner für Köpfe und ein "Schnelltrenn-und-zusammenfüge-Verfahren" erfindet.
Da würde ein "Gedankenleseapparat" und anschliessende Übertragung wohl realistischer...mit so oder so unkontrollierbaren Folgen.
Man erinnere sich an den Segen lebensverlängernder Medizin und Folgen für Rentenversicherung und neu entstehende Alterspflegeproblematik. Medizin sollte sich schlicht auf Gesunderhaltung halbwegs gesunder Körper beschränken.
Alles andere ist nur Spekulation mit Pharma-Aktien unter humanitärem Deckmantel.


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:00
@orbiphlanx
Es geht nicht um Wahrheit sondern um Realität.
Prima, dir ist was eingefallen. Das heißt aber nicht, dass das irgendeiner unbesehen glaubt.
Ach ja, einen Namen hast du immer noch nicht genannt. Kommt jetzt noch was?

@pipapo
Man erinnere sich an den Segen lebensverlängernder Medizin und Folgen für Rentenversicherung und neu entstehende Alterspflegeproblematik. Medizin sollte sich schlicht auf Gesunderhaltung gesunfer Körper beschränken.
Alles andere ist nur Spekulation mit Pharma-Aktien unter hunanitärem Deckmantel.
Du hast definitiv keine nahen, demente Verwandte. Außerdem sind Ärtzte verpflichtet, Hilfe zu leisten. Sollen sie Demente einfach sterben lassen?
Aber das ist jetzt OT.


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:07
Demenz ist nicht tödlich..es sei denn, die Angehörigen oder Freunde kümmern sich nicht.
Welchen Sinn hat das Leben aus Sicht des Demenzkranken, wenn Verwandte/Freunde nicht da sind und ..."ethischerweise".."als Nettigkeit" eine kostenintensive Therapie auf einem weissen Zimmer mit Haufen von Tabletten spendieren...wobei selbst bei Altersheimen erfahrungsgemäss einfache
"Ruhigstellungsmittel und-Maßnahmen" überwiegen.
Ist das Leben? Wenn es noch Leben ist - ist d a s lebenswert und in irgendeiner Weise ein Unterschied zu einem Junkie mit glücklich verzerrtem Gesicht?

Sicher gibt es lebensfreudige Ausnahmen, die auch mit 2 Bechern Babybrei und ihren Elefantenruhigstellern "nach aussen" zufrieden grinsen. Ob sie es wirklich sind, ist für mich trotzdem ein grosses Fragezeichen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:09
Also ich würde das sofort machen, wenn das möglich wäre.
Man transplantiere mein Hirn dann doch bitte in den hübschen Körper einer jungen Frau.


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:10
Du Sch...öne Frau^^

..hast Du dabei die nicht nur schönen Vorteile auch bedacht? ...incl. denen der Altersfolgen?
Frauen haben es auch nur scheinbar "besser"


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:20
Ich habe einige Monate in einem Pflegeheim gearbeitet. Nichts von dem was du schilderst habe ich dort erlebt. Da gab es einige, die abgesehen von ihrer Demenz putzmunter und mobil waren.
pipapo schrieb:Demenz ist nicht tödlich..es sei denn, die Angehörigen oder Freunde kümmern sich nicht.
Das ist schon klar. Ich meinte aber was mit Dementen ist, die erkranken. Oder überhaupt ältere Leute. Soll man denen irgendwann nicht mehr helfen, damit sie garnicht erst dement werden? ISt ja wohl nicht dein ernst.


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:37
Denen sollte eigentlich von den nächsten Angehörigen geholfen werden. Wie Du es schilderst, war es eher ein Luxusheim, was für den Aufenthalt auch einen Preis verlangt, der einem Vielfachen einer mittleren Wohnungsmiete entspricht...teilweise auch direkt einer Hotelunterbringung entsprechend.
Genau das und die Tatsache, daß "jeder der kann" seinen Ruheabend eher an der südspnischen Küste , auf Sardinien oder Florida verbringt, sagen mir: die Leute (Angehörige/Freunde) sind einfach nur bequem und Patienten werden in so etwas bequemes wie ein Pflegeheim gesteckt, um ja nicht im letztem Moment noch ....ein Erbe zu vermasseln, sein eigenes Gewissen ab und zu zu erleichtern, indem man auf Besuch kommt (ohne die Unannehmlichkeiten)...einfach bieder und steril.
Ich hab nur von der Kirche aus in mehreren Gemeinden hier und da Betten mit altersschwachen Patienten zu einem Saal geschoben, wo dann ein Gottesdienst stattfand. Deren Gesichter und Handlungen reichten von debilem Grinsen, über panisches Festhalten eines Kuscheltiers bis zum simplen in die Pfanne kacken und abwechselnd ja sagen und protestieren.
Da hast Du sicher ein sehr nobles Heim mit Patienten von weniger schlechter Statur und zumindest besserer Versorgung erwischt.
Der ernste Normalfall sieht anders aus. So möchte ich nicht "besser" sterben.


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 00:51
Ein "Luxusheim" war es sicherlich nicht, so etwas hab ich auch schon gesehen. Meins war vlt gehobener Durchschnitt.
Aber ja, der Grad der Zuwendung der Pfleger und natürlich der Angehörigen beeinflußt schon auch den Zustand. Wenn sich keiner um sie kümmert, geht der Verfall umso schneller, mW.
pipapo schrieb:Genau das und die Tatsache, daß "jeder der kann" seinen Ruheabend eher an der südspnischen Küste , auf Sardinien oder Florida verbringt, sagen mir: die Leute (Angehörige/Freunde) sind einfach nur bequem und Patienten werden in so etwas bequemes wie ein Pflegeheim gesteckt, um ja nicht im letztem Moment noch ....ein Erbe zu vermasseln, sein eigenes Gewissen ab und zu zu erleichtern, indem man auf Besuch kommt (ohne die Unannehmlichkeiten)...einfach bieder und steril.
Du machst es dir sehr einfach. Kennst die familiären Hintergründe nicht und unterstellst übelste Beweggründe.
Demente brauchen praktisch rund um die Uhr Betreuung. Welcher arbeitende Angehörige soll das bitte leisten können?
pipapo schrieb:Deren Gesichter und Handlungen reichten von debilem Grinsen, über panisches Festhalten eines Kuscheltiers bis zum simplen in die Pfanne kacken und abwechselnd ja sagen und protestieren
Und wenn schon. Was soll man denn machen, sie sich selbst überlassen bis verhungern?
pipapo schrieb:Der ernste Normalfall sieht anders aus.
Kann ich nicht beurteilen. Du meinst, du kannst es?

Ich klinke mich jetzt aus. Ist eh Off Topic.
Gute Nacht


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 01:02
El_Gato schrieb:Also ich würde das sofort machen, wenn das möglich wäre.
Ich auch und das erste was ich mir suchen würde ist ein Spiegel


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 01:10
Soetwas wie eine Seele gibt es nicht. Bewusstseinsbildung findet ausschließlich im Gehirn statt. Keine Zellen ausser Hirnzellen sind zu derartigem in der Lage.
Wäre eine Hirntransplantation möglich wärst du danach der selbe Mensch, aber in einem anderen Körper.


melden
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 01:19
@1.21Gigawatt
dann wären ja alle Fragen der Menschheit geklärt die Frage nach der Seele und wie das Bewusstsein funktioniert bzw wo es sich befindet :D


melden

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 01:21
@orbiphlanx
Richtig, die Menschen sind aber mit der Antwort nicht zufrieden, deswegen akzeptieren viele sie nicht.


melden
Anzeige
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hirntransplantationen

18.01.2013 um 01:22
@1.21Gigawatt
die Menschen dachten aber zu jeder Zeit sie würden alles wissen.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden