weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

85 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Theorie, Verrückt

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

14.03.2013 um 14:29
"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

Nehmen wir mal an das unser Universum immer für eine bestimmte Zeit existiert. Danach fällt es zusammen oder anderes und dann entsteht wieder ein Universum. Das passiert schon seit IMMER und manchmal und ein bisschen Glück gibt es Zufälle die es Zulassen das Leben entstehen kann ( wie bei uns).

Nun sind wir eine der unendlich vielen Versionen von den Universen die erschaffen wurden und dann wieder zusammengefallen sind.

Nachdem das Universum wie wir es jetzt kennen wieder zusammengefallen ist und wieder ein neues entsteht gibt es ja eine Chance (das es schon einmal passiert ist) das wieder ein Universum entsteht in dem Leben existiert. Nicht nur Leben sondern exakt das selbe Leben wie jetzt , einem in dem "alles" gleich ist. Also ein Universum wo ich jetzt auch so einen Text verfasse nur das am Ende des Satzes kein . ist sondern ein " , " .
Wenn das Universum diese Vorgänge unendlich Lange wiederholt besteht doch auch eine 100% Chance, dass ich in den "nächsten" Universum auch existiere.
Sobald ich dann Tot bin habe ich alles Zeitgefühl verloren und im nächsten Moment werde ich wieder geboren und habe ein Leben wie meines gerade.
Zwischen diesem "Moment" können theoretisch ziemlich viele Jahre vergehen aber das spüre ich ja nicht.
Vielleicht habt ihr ja so ungefähr begriffen was ich damit meine und könnt mir ein "Feedback" vom meiner Irren Idee geben.

Mfg

Kitty


melden
Anzeige

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

14.03.2013 um 14:34
@kitty989088

Das unterzeichne ich vollkommen.

Ich gehe sogar noch weiter & behaupte, dass - wenn alles unendlich & somit auch die Möglichkeiten unbegrenzt sind - diese "Kopien" parallel existieren.

Wahrscheinlich unterhalten wir beide uns gerade Millionen Kilometer entfernt über dasselbe Thema, nur, dass ich dagegen anstatt dafür bin.

Auf jeden Fall ein schöner Gedanke, den ich auch schon oft in Erwägung gezogen habe.


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

14.03.2013 um 14:37
Oder das an einem Strand ein Sandkorn anders liegt als bei uns, in einem anderen 2 usw.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

14.03.2013 um 15:49
Gibt da eine Berechnung, alle wieviele universen das passiert. Ich such das mal raus, wenn ich zu Haus bin


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

15.03.2013 um 19:18
Funktioniert so nicht. Damit das Universum kollabieren könnte, müsste es eine höhere Masse aufweisen, die es so nicht besitzt. Der kollabierende Teil deiner Theorie (Pun intended), wird als "Big Crunch" bezeichnet und gilt insoweit als widerlegt.

Der Teil deiner Theorie mit der hohen Anzahl an entstandenen Universen, den gibt es in abgewandelter Form ebenfalls: Multiversum-Theorie. Diese funzt meines Wissens nach nur über die Viele-Welten-Interpretation d. Quantenmechanik... abgewandelt versteht sich.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

15.03.2013 um 21:11
@arronaxx88
Auch Materie zerfällt irgendwann einmal. Irgendwann hat man wieder einen vollkommen homogenen Zustand, wie vor dem Urknall.


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

15.03.2013 um 22:29
@Heizenberch

Woher weißt du wie der Zustand des Universums vor dem Urknall ausgesehen hat?

@kitty989088

Die Idee ist nicht neu und ich glaube Penrose war es der solch ein Modell vorgestelt hat in dem es keine Widersprüche zur Thermodynamik mehr gibt.

Das lustige ist, mathematisch gesehen ist die Idee, dass du irgendwann einmal wieder da Sitzt und genau diesen Text hier ließt für ein abgeschlossenes System bewießen. Es bleibt halt die Frage als wie abgeschlossen wir unser Universum betrachten können.

Glaubt man dem gängigen Modell so ist unser Universum auf großen Skalen homogen und isotrop. Ist dem so, kann man leicht zeigen das es drei Lösungen gibt, welche die Zukunft des Universums bestimmen. Im groben bedeutet das, etweder es expandiert ewig oder es fällt wieder in sich zusammen. Messungen zeigen, dass insofern das Modell korrekt ist, unser Universum ewig expandieren wird, es also offen ist. Demnach ist diese Tatsache, wie @arronaxx88 schon schrieb, eigentlich ein k.o. Kriterium für deine Idee.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

15.03.2013 um 22:51
@Zwangsneurose
Man geht davon aus (nach aktueller Lehrmeinung), dass das Universum komplett homogen und isotrop war. Kleine Fluktuationen haben dann die Symmetrien gebrochen und unser Universum ist entstanden.


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

15.03.2013 um 23:35
@Heizenberch

Hast du irgendwo einen Link oder eine Referenz dazu wo drin steht, das Universum sei vor dem Urknall in einem homogenen und isotropen Zustand gewesen? Das mit den Fluktuationen etc. ist geschenkt. Damit versucht man ja den Urknall an sich zu erklären, aber das irgendwo jemand den Zustand des Universums vor dem Urknall beschreibt, davon habe ich noch nie etwas gehört. Warum sollte denn ein homogens und isotropes Universum für die Fluktuationen ein notwendiges Kriterium sein?


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

17.03.2013 um 17:04
kitty989088 schrieb:manchmal und ein bisschen Glück gibt es Zufälle die es Zulassen das Leben entstehen kann
das ganze Universum ist Leben, dazu braucht es weder Zufall noch Glück.
Es ist einfach Leben und ich bin Teil davon.
kitty989088 schrieb:Wenn das Universum diese Vorgänge unendlich Lange wiederholt besteht doch auch eine 100% Chance, dass ich in den "nächsten" Universum auch existiere.
Sobald ich dann Tot bin habe ich alles Zeitgefühl verloren und im nächsten Moment werde ich wieder geboren und habe ein Leben wie meines gerade.
Zwischen diesem "Moment" können theoretisch ziemlich viele Jahre vergehen aber das spüre ich ja nicht.
Vielleicht habt ihr ja so ungefähr begriffen was ich damit meine und könnt mir ein "Feedback" vom meiner Irren Idee geben.
Ich finde, ich existiere und werde immer existieren.
Daher ist auch dein Beispiel völlig möglich.

Ich seh das auch so, die Zeit ist eben unendlich
ob nun eine tausendstel Sekunde oder 1 Milläarden Lichtjahre
völlig irrelevant :D


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

19.03.2013 um 18:42
Das Universum ist Unendlich groß, also gibt es auch unendlich viele Galaxien genauso wie unsere, mit einer Erde genau wie unsere und einem komischen Thread genau wie diesen, mit genau den selben Namen ob in 1hochTrilliarde Lichtjahre oder nur der Vergangenheit, sie sind da!

Also grüßt und denkt auch immer an eure Zwillinge da draußen, denn sie tun das selbe!

Das Universum das wir kennen oder zu glauben kennen, ist doch im Grunde nur wie dieser Punkt ( . ) Es ist aber nur ein Punkt auf einer großen Tapete! Nur mal so als noch untertriebener Größenvergleich! :)


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

19.03.2013 um 21:43
@kitty989088
die diskussion gabs schon, man beachte das schlichte wort "das gleiche" oder "das selbe", das gleiche Problem tritt beim hypothetischen "BEAMEN" auf. Wenn eine exakte kopie von dir hergestellt wird, und woanders diese kopie wieder aufgebaut wird, ist die frage ob man das selbe ebwusstsein mitnimmt.
Das ist denke ich nicht der fall. Es ist eben nur eine Kopie, die genauso ist wie du. Aber tot bist dennoch.

PS: Du hättest dir die lange vorgeschichte sparen können und direkt fragen könne, spart arbeit, such mal im forum, da gibt es ausriechend stoff durch den du dicha rbeiten kannst ;)


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

19.03.2013 um 21:43
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Das Universum ist Unendlich groß, also gibt es auch unendlich viele Galaxien
ähh nein?


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 09:11
Cesair schrieb:ähh nein?
ähh doch? Du willst doch nicht ernsthaft irgendwo eine Linie ziehen wollen und sagen hier ist das Universum zu ende? Dahinter geht es doch weiter, also auch die Wahrscheinlichkeit das dort noch mehr Galaxien sind und vielleicht auch tatsächlich mal ein paar Milliarden Lichtjahre NICHTS, allerdings ja nur bis zum nächsten Urknall Universum samt seinen Galaxien!


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 11:23
@Ashert001
das universum ist sehr groß, keine frage, aber dass es "unendlich" groß ist, ist nach heutigem kenntnisstand utopisch unwahrscheinlich.xD


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 13:02
Cesair schrieb:ist nach heutigem kenntnisstand
dann schlafen wir eben noch mal drüber, Morgen wirds dann schon klappen :D


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 14:26
@Ashert001
@Cesair

Besser wäre wohl die Wortwahl: Unser Universum ist sehr wahrscheinlich unbeschränkt, d.h. soviel wie, wenn ich einen Lichtstrahl in eine Richtung los schicke, wird er mich niemals wieder erreichen. Das hätte nicht so sein müssen. Fakt ist jedoch, wir kennen nur die Größe dessen was in unserem Ereignishorizont existiert. Wie es dahinter aussieht, können wir nicht sehen. Trotzdem gilt, insofern das Universum einen Anfang hatte (und ein abgeschlossenes System ist), dass es wohl nur eine endliche Energiemenge zur Verfügung hat und deshalb nicht unendlich viele Galaxien existieren können.


melden

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 14:58
@Zwangsneurose
ja das stimmt. Ebenfalls dagegen sprechen diverse andere Theorien, auch die begründung von kleinsten einheiten wie der planck länge und planck zeit. es ist unwahrscheinlich, dass dem universum unendlich viel energie zur verfügung steht, was definitiv gegen eine unendliche größe spricht.
Über unseren eigenen ereignishorizont hinauszusehen ist ja rein faktisch schon nicht machbar, das hat ja nichtmal in erster linie was mit dem technischen fortschritt zu tun.


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 15:17
Heizenberch schrieb:Auch Materie zerfällt irgendwann einmal. Irgendwann hat man wieder einen vollkommen homogenen Zustand, wie vor dem Urknall.
ich finde, dieser homogene Zustand ist schon längst vorhanden.
Und ein bestimmter Ausschnitt als Materie wahrgenommen.


melden
Anzeige
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Wiedergeburt " auf Prozentualer Ebene

20.03.2013 um 15:21
@Cesair
Cesair schrieb:es ist unwahrscheinlich, dass dem universum unendlich viel energie zur verfügung steht, was definitiv gegen eine unendliche größe spricht.
Wenn Energie niemals verloren geht, wie kann man dann so etwas schlussvolgern?

Wenn Energie niemals verloren geht, ist sie unendlich vorhanden.
Also steht unendlich Energie zur verfügung.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden