Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Waffen & Rüstung

245 Beiträge, Schlüsselwörter: Waffen, Panzer, Rüstung, Munition

Waffen & Rüstung

17.03.2017 um 10:35
Eloka funktioniert allerdings nur bei Drohnen die nur auf Basis der Fernsteuerung basieren und kein Fallback auf eigene KI bzw. Grundfunktionen haben, jedenfalls solange sie nur die Datenübertragung stören. Der Schritt von einer Drohne die gesteuert werden muss, zu einer die bestimmte Ziele voll automatisch angreift ist soweit nicht.


melden
Anzeige

Waffen & Rüstung

17.03.2017 um 11:11
taren schrieb:Eloka funktioniert allerdings nur bei Drohnen die nur auf Basis der Fernsteuerung basieren und kein Fallback auf eigene KI bzw. Grundfunktionen haben, jedenfalls solange sie nur die Datenübertragung stören.
Nun keine Drohne hat wirklch eine KI die sie MIlitärisch Sinnvoll macht, Vorprogammierung routen.


Wobei ein echte KI Drohne ja auch nicht merh Billiger sein wird als eine Patriot.
taren schrieb: Der Schritt von einer Drohne die gesteuert werden muss, zu einer die bestimmte Ziele voll automatisch angreift ist soweit nicht.
Aber eben nicht günstig, noch im Bastellkelle zu improvisieren.



Eine Partiort die selbständig ihr zugewiesenes Ziel verfolgt ist ja im Grunde das Gleiche.


melden

Waffen & Rüstung

17.03.2017 um 13:34
taren schrieb:Nun da wundert mich schon warum die Bundeswehr so reserviert ist, hier sehe ich durchaus Bedarf auch wenn man vorher einen Vergleich zwischen den verfügbaren Systemen ziehen sollte.
Ist schon lange in Planung. Außerdem sind der Versionen der türkischen Leopards nicht uptodate. Wurde doch in dem Artikel darauf Bezug genommen was die Verletzlichkeit dieser Panzer betrifft.
taren schrieb:Noch was zum schmunzeln, hoffe das waren nicht wir ;) aber generell ist es ein Problem während man für <200€ sich eine Angriffsdrohne basteln kann, kostet vergleichbares fürs Militär gleich den Faktor 10 - 100 mehr. Was theoretisch ein Wegwerfartikel ist wir so zum Kostentreiber.
So eine Patriot-Rakete hat auch ein Verfallsdatum. Da die Rückführung und Wartung meist mehr kostet als eine Neuanschaffung, werden diese auch einfach so mal verschossen.


melden

Waffen & Rüstung

17.03.2017 um 15:37
Foss schrieb:st schon lange in Planung. Außerdem sind der Versionen der türkischen Leopards nicht uptodate. Wurde doch in dem Artikel darauf Bezug genommen was die Verletzlichkeit dieser Panzer betrifft.
Also die Türkischen sind Rüststand 80er Jahre

Und auch ein Moderner Kpz ist nicht Unverwundbar gegen Moderne Panzerabwehrraketen.

Bei den Türken kam dann noch schlechtes Taktische Vorgehen bzw Grundlegene Mängel dazu..

(Wer einen Panzer einfach Abstellt, keie Perimeteraufklärung betreibt etc, muss sich nicht wundern wenn es dann mal knallt)


melden

Waffen & Rüstung

18.03.2017 um 10:35
@taren
@Foss
Nur mal der Interesse halber... Wie groß ist der Radarquerschnitt einer solchen Drohne?


melden

Waffen & Rüstung

18.03.2017 um 17:48
@Fichtenmoped
Ihrer Größe entsprechend. Das ist aber nicht das Problem, Artilleriegranaten kann man ja auch mit einem Radar verfolgen. Aber im Gegensatz zur Artilleriegranaten können Drohnen sehr flach fliegen und in Bodennähe ist die Radarreflexion zu hoch, um sie auf hohe Distanzen zu ordnen.


melden

Waffen & Rüstung

18.03.2017 um 18:21
@Foss
Man kann die Geschichte mit der Patriot auch zwischen den Zeilen lesen. 
"Jemand hat mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Und den Spatzen getroffen und vernichtet.
Es war ein sehr kleiner Spatz..."
Da lacht die Welt darüber. Klingt immer noch besser als "Unsere Flugabwehr wird jedes Flugzeug vom Himmel holen!" - vor allem, wenn es dann doch nicht gelingt.


melden

Waffen & Rüstung

18.03.2017 um 18:52
@Fichtenmoped
Viele Medien schreiben auch totalen Blödsinn, wenn es um Rüstung oder militärtechnische Dinge geht.  Ich erinnere da nur an die Diskussion mit dem G36, oder noch relativ aktuell mit dem Puma, der ja eine undichte Luke haben soll. Also wenn das das einzige Problem bei dem Panzer ist, dann haben wir ja mal ein echtes Erfolgsprojekt.

Natürlich ist das Patriot-System nicht dafür da um auf kleine Drohnen zu schießen. Aber wenn zu Übungszwecken auch mal so Raketen verschossen werden, dann kann man sie auch mal an kleinen Drohnen ausprobieren. Zumal das ja auch ein guter Leistungsbeweis ist, sofern sie getroffen haben.


melden

Waffen & Rüstung

25.04.2017 um 21:48
Die Koreanische T50 macht natürlich schon was her.
Boeing hat nun in Zusammenarbeit mit Saab einen 2. Prototypen der Boeing T-X in Flugerprobung.

http://www.flugrevue.de/militaerluftfahrt/kampfflugzeuge-helikopter/boeing-fliegt-zweiten-t-x-trainer-prototyp/721086


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 12:15
Gestern den "Tag der Bundeswehr" genutzt um mal die Kaserne vor Ort zu besuchen und das dort präsentierte Gerät anzuschauen.

Wenn man dann da zum Beispiel vor unserem neuen IFV dem Puma steht, denkt man sich  das man in der Theorie vor einem brauchbaren Gerät steht.

Dummerweise fällt einem dann ein das der A400 ihn in "voller Montur" nicht luftverladbar ist. Gut kann man sagen ist ein Problem des A400.

Kurz den aktuellen Projektstand gegoogelt und es wird nicht besser:
Problemfall Schützenpanzer

Regelrecht dramatisch ist die Lage etwa beim neuen Schützenpanzer Puma. So gibt es bei der Integration von modernen Panzerabwehrraketen in das Waffensystem inzwischen eine Verzögerung von 59 Monaten. Der Rüstungsbericht verweist auf finanzielle Risiken bei der Nachrüstung der Raketen, die Kosten könnten bislang nicht beziffert werden. Praxistaugliche optische Systeme fehlen dem Puma ebenso wie moderne Funkausrüstung, die die Kommunikation zwischen mehreren Pumas und zwischen Panzer und abgesetzten Soldaten ermöglicht.

Die Industrie sei ebenfalls nicht in der Lage die Liefertermine einzuhalten, weil der Puma an verschiedenen Standorten gebaut werde und die Harmonisierung der Fertigung unzureichend sei. Bislang sind 133 Fahrzeuge ausgeliefert, es hätten 183 sein müssen. Auf der umfangreichen Mängelliste des Pumas stehen noch Softwareprobleme und fehlende Ersatzteile. Mit einer ausreichenden Anzahl sei nicht vor dem vierten Quartal 2018 zu rechnen, so die Einschätzung des Ministeriums. Das hatte die Teile allerdings auch nicht rechtzeitig bestellt. Dabei werden sie schon jetzt händeringend gebraucht.

Denn viele der an die Bundeswehr ausgelieferten Pumas müssen bereits Tage nach der Auslieferung mit Pannen in die Werkstatt, heißt es aus der Truppe. Selbst die Industrie rechnet hinter vorgehaltener Hand nicht mehr mit einer Einsatzbereitschaft vor 2030. Aktuell bewerte das Ministerium die Lage mit militärbürokratischer Untertreibung als "unbefriedigend".
https://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ruestungsprojekte-103.html

Also die Ergebnisse im Rüstungsbereich muss man teilweise wirklich als vernichtend beschreiben.

Da fragt man sich wie man es schaffen soll, irgendwann mal wieder auf ein brauchbares Level zu kommen?


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 12:28
Larry08 schrieb:Dummerweise fällt einem dann ein das der A400 ihn in "voller Montur" nicht luftverladbar ist. Gut kann man sagen ist ein Problem des A400.
Nö, das ist kein Problem des A400M, sondern ein Problem vom Erwerbers/Ausschreibers. Wenn man ein Flugzeug mit 37 Tonnen Nutzlast in der Ausschreibung fordert und hinterher merkt das die Panzerfahrzeuge die man mit diesem transportieren will in der Schutzklasse C schwerer sind, ist das nicht das Problem des Flugzeuges sondern das Problem des Erwerbers. Zumal man immer nicht vergessen darf, das der Grizzly eher ein taktisches Transportflugzeug ist.


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 12:52
@berlinandi

Ja stimmt, vom zeitlichen Ablauf her war der Puma schon früher in Planung und man hätte diesen entsprechend anpassen müssen oder eben die Anforderungen an Nutzlast des A400M.


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 12:52
Larry08 schrieb:. Praxistaugliche optische Systeme fehlen dem Puma ebenso wie moderne Funkausrüstung,
Thales IP
SEM 80/90
HRM7400
Füwes

Ja was wünscht sich denn der Redakteur/Schreiberlin noch?


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 12:56
Larry08 schrieb:Ja stimmt, vom zeitlichen Ablauf her war der Puma schon früher in Planung und man hätte diesen entsprechend anpassen müssen oder eben die Anforderungen an Nutzlast des A400M.
Der Puma geht auf Planungen seit 1996 zurück, der A400M geht auf Planungen im Rahmen des FIMA Programmes zurück.

Wikipedia: Airbus_A400M


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 13:05
Larry08 schrieb:oder eben die Anforderungen an Nutzlast des A400M.
Oh ja, nach jahrelangen "rumgeeier" seitens der "Käuferstaaten" und diversen Änderungen in der Ausschreibung, ändert man noch einmal die Anforderungen in der Ausschreibung, ja und da wundert sich dann der unbedarfte Bürger das die Kosten von Rüstungsprogrammen "aus dem Ruder" laufen. Die Frage die ich mir immer stelle, was wäre damals die Alternative in Sachen Nutzlast im Bereich "Taktischer Transporter" mit PTL gewesen?

Auch darf man nicht vergessen das ein Grossteil der Mehrkosten des A400M auf Probleme mit dem Triebwerken (Getriebe, Propeller, Fadec und so weiter) zurückzuführen sind, das EPI TP 400 ist auf Forderungen der Käuferstatten/ bzw der OCCAR zurück zu führen und nicht auf Airbus.


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 15:58
Ne Puma und Airbus kann man nicht gegeneinander aussspielen.

Da hat klar die Politik bei beiden dingen ständig Rumgedockert, verändert usw.

Und naja die Schutzklasse C ist ja auch extra. Generell ist der Puma schon sehr Schwer für ein IFV.

Über den Airbus brauchen wir auch nicht reden. Generell sieht man viele Köche verderben den Preis

Wenn die BW unbedingt Panzer schwerer Klasse Transportieren will, also Strategischen Transport, dann hätten sie eben wie die Engländer ein paar schön US Flieger kaufen müssen wie die C 17


melden

Waffen & Rüstung

11.06.2017 um 16:11
berlinandi schrieb:Thales IP
SEM 80/90
HRM7400
Füwes

Ja was wünscht sich denn der Redakteur/Schreiberlin noch?
Er spricht ja von Praxistauglichkeit was wohl auf Probleme bei der Anwendung dieser Systeme hindeuten soll. Wäre natürlich nicht schlecht wenn das genauer beschrieben würde.
berlinandi schrieb:Der Puma geht auf Planungen seit 1996 zurück, der A400M geht auf Planungen im Rahmen des FIMA Programmes zurück.
Etwas ungenau von mir ausgedrückt. Der Puma war in einer früheren Planungsphase und sollte ja eigentlich mit dem A400M verladbar sein. Bis zur Schutzklasse C hat da wohl keiner weitergedacht.
berlinandi schrieb:Oh ja, nach jahrelangen "rumgeeier" seitens der "Käuferstaaten" und diversen Änderungen in der Ausschreibung, ändert man noch einmal die Anforderungen in der Ausschreibung, ja und da wundert sich dann der unbedarfte Bürger das die Kosten von Rüstungsprogrammen "aus dem Ruder" laufen. Die Frage die ich mir immer stelle, was wäre damals die Alternative in Sachen Nutzlast im Bereich "Taktischer Transporter" mit PTL gewesen?
Zu dem Zeitpunkt war das Kind natürlich schon in den Brunnen gefallen.

Und bezüglich Alternative wäre wie @Fedaykin sagt die Globemaster eine gute Ergänzung gewesen.

Auf der Homepage der Bundeswehr oder der Luftwaffe gab es auch mal einen Artikel wo ein deutscher Pilot die C 17 geflogen hat und schwärmte wie gut diese Maschine ist.

Nach dem Motto "Nur gucken, nicht anfassen" 😒

Das größte Problem ist denke ich einfach, dass man in Deutschland einfach keine Linie fürs Militär findet.

Welche Fähigkeiten braucht man bzw. will man haben? Welche und wie viele Systeme werden für diese gebraucht etc.

Und leider werden diese Fragen in einem politischen Umfeld behandelt, wo auch nicht gerade Leute sitzen die Ahnung von der Materie haben.

Man lässt sich dann auch leider zu schnell mit der Frage Schach matt setzen gegen wen man denngros Krieg führen soll, weil manche ja der Meinung sind wir leben jetzt und für alle Zeiten in eine friedvollen Welt.

Nur wenn es dann wieder ernst werden sollte, kann man eben nicht mal eben ein paar hundert panzer Flugzeuge etc aus dem Boden stampfen.


melden

Waffen & Rüstung

23.06.2017 um 02:28
Larry08 schrieb am 11.06.2017:Das größte Problem ist denke ich einfach, dass man in Deutschland einfach keine Linie fürs Militär findet.
Die einzig sinnvolle Richtung ist hier meiner Meinung nach eh nur eine europäische Armee in der die einzelnen Länder jeweils einen Teil beisteuern und sich auf diesen spezialisieren. Mit guten, spezialisierten Streitkräften die über ein hohes Einsatzspektrum verfügen ist Europa am glaubwürdigsten wenn es zum Einsatz dieser miitärischen Kräfte kommen sollte und dann benötigt man zahlenmäßig auch nicht so irre große Streitkräfte.
Larry08 schrieb am 11.06.2017:Nur wenn es dann wieder ernst werden sollte, kann man eben nicht mal eben ein paar hundert panzer Flugzeuge etc aus dem Boden stampfen.
Und auch keine Piloten wie mir scheint:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-fehlen-hubschrauberpiloten-fuer-fluege-in-einsatzgebieten-a-1151430...
Von daher sollten wir das Geld evtl. sinnvoller nutzen als für teures Kriegsgerät das dann nur in der Halle rum steht.


melden

Waffen & Rüstung

23.06.2017 um 08:47
McMurdo schrieb:Die einzig sinnvolle Richtung ist hier meiner Meinung nach eh nur eine europäische Armee in der die einzelnen Länder jeweils einen Teil beisteuern und sich auf diesen spezialisieren.
Unrealistisch und nur bedingt Sinnvoll. Das ganze wäre noch schlimmer als die K & K Armee.

Allein schon weil es keinen Europäischen Gesamtstaat, oder Alle Interessen der EU Mitglieder Gesamteuropäisch sind würde das nix werden.

In den 80 und 90 hat man es auch Geschafft. Man muss eben wieder ne klare Linie haben und nicht ewgi Rumdoktern. Rüstungsprojekte nicht ewig abändern, ruhig auch im Zweifel was Fertiges beim US Markt erwerben.

Generell besonders Deutschland hat ja 25 Jahr alles Konsequent kaputtgespart, klar war die Friedensdividende, aber zuletzt hat man eben auch die Substanz verbraucht, in der irrigen Annahme die Welt nach der UDSSR wäre das Ponyland.


melden
Anzeige

Waffen & Rüstung

23.06.2017 um 18:59
Fedaykin schrieb:Unrealistisch und nur bedingt Sinnvoll. Das ganze wäre noch schlimmer als die K & K Armee.
Ich halte es für sehr sinnvoll wenn jeder einen vernünftigen Beitrag leistet. So muss nicht jeder alles können.
Fedaykin schrieb:Allein schon weil es keinen Europäischen Gesamtstaat, oder Alle Interessen der EU Mitglieder Gesamteuropäisch sind würde das nix werden.
In wirtschaftlichen Fragen funktioniert das ja auch schon recht gut. Klar, da müssen noch politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, unrealistisch ist es jedenfalls nicht.


melden
784 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kritall-Speicher ?15 Beiträge