Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Smarthome

161 Beiträge, Schlüsselwörter: Smarthome

Smarthome

06.10.2017 um 15:00
@off-peak


Danke für Deine nachvollziehbaren Ausführungen. Besonders die Seite von Volker Dittmar gefällt mir.
Werde ich mir näher ansehen.

Woher soll ich auch "WISSEN" ob diese ohne jene Seite recht hat. Meistens versuche ich herauszubekommen, ob
der jeweilige Autor authentisch ist und mir zusagt in Ehrlichkeit, Aussage-kraft, Erfahrung und Rückschlüsse. Evtl.
auch Beweise. Auch durch Zustimmung oder Ablehnung anderer oder Bekanntheit in der Masse, ob nun positiv
oder negativ. Und anderes mehr.

Ich denke, meistens kann man herausfinden wem man vertrauen kann und wem nicht, nach meiner Ausführung
oben und mehr, was aber leider Zeit und Geduld braucht, was ich nicht immer habe. So können natürlich Fehler
vorkommen, keine Frage. Eine letzte 100% Gewissheit habe ich dann auch nicht, bin aber sehr nah dran, das ist sicher.

Trotz alle dem glaube ich, dass ein -Zuviel-! an Strahlung (auch wenn es diverse Definitionen von Strahlung gibt), gefährlich
ist, da sie unnatürlich erzeugt worden sind und es zu viele verschiedene Frequenzen gibt, die die Gesamt-Gefährlichkeit erhöhen können. Es gäbe mit -Sicherheit-! bessere Alternativen. Ein guter Anfang wäre die Grenzwerte stärker zu
senken in Deutschland und anderswo. Das das geht, ohne Einschränkung der Erreichbarkeit und Bequemlichkeit, haben
einige Länder schon bewiesen.


melden
Anzeige

Smarthome

07.10.2017 um 15:46
@kelten-maisie
Es gäbe mit -Sicherheit-! bessere Alternativen. Ein guter Anfang wäre die Grenzwerte stärker zu
senken in Deutschland und anderswo.
Fangen wir mal mit einem einfachen Besispiel, wie man erkennen kann, welche Aussagen wahr oder falsch sind, hier an: so etwas ("mit Sicherheit") sollte nur jemand behaupten, der auch tatsächlich eine alternative Methoe/Technik anbieten kann.

Kannst Du das?
Ja --> bitte nennen.
Nein --> dann auch nicht behaupten.

Einfach nur vermuten, hat mit Fakten anbieten nichts zu tun.


melden

Smarthome

07.10.2017 um 16:47
off-peak schrieb:Kannst Du das?
Ja --> bitte nennen.
Zum Beispiel wieder mehr auf das altbewährte Kabel zurückgreifen, wenn dies möglich ist. Nicht für jeden kleinen
Pups das Smartphone benutzen. Nicht vor lauter Bequemlichkeit auf Funk anstatt auf Kabel zu setzen, z. B. beim
Kopfhörer, Lautsprecher, Drucker, Kamera, Internet usw. Auf Smart-Home verzichten. Im Grunde nicht jeden neuen
Schnick-Schnack der Werbung in Sachen Funkgeräte mitmachen. Man kann sich auch sehr gut außerhalb des Mainstream
ohne nennenswerte Einschränkungen bewegen, wenn man nur nachdenkt und will.

Ein wirklich guter Anfang ist da tatsächlich in meinen Augen die Grenzwerte zu senken, oder niedrig zu halten, so wie
andere Länder das auch können.

Ob es jetzt Funk-Frequenzen gibt, die körperlich weniger Schaden anrichten, weiß ich nicht genau. Aber das Funk-
Strahlung schädlich sein kann, steht für mich außer Frage. Z. B. hier gut dargestellt:


Youtube: Spiegel TV - Handystrahlung


Alles im Allem denke ich, dass soviel künstlich erzeugte Umweltbelastung nie gut sein kann, jetzt in Bezug auf die stark
zunehmende Benutzung von Funk-Geräten und Funk-Diensten. Die gesundheitliche Quittung bekommen wir irgendwann
viel später, nur, dann ist es vielleicht zu spät.


melden

Smarthome

09.10.2017 um 10:39
Zum Beispiel wieder mehr auf das altbewährte Kabel zurückgreifen, wenn dies möglich ist. Nicht für jeden kleinen
Pups das Smartphone benutzen. Nicht vor lauter Bequemlichkeit auf Funk anstatt auf Kabel zu setzen, z. B. beim
Kopfhörer, Lautsprecher, Drucker, Kamera, Internet usw. Auf Smart-Home verzichten. Im Grunde nicht jeden neuen
Schnick-Schnack der Werbung in Sachen Funkgeräte mitmachen. Man kann sich auch sehr gut außerhalb des Mainstream
ohne nennenswerte Einschränkungen bewegen, wenn man nur nachdenkt und will.
Gegenfrage: Du warst doch der, der gemeint hat, daß Wecker mit Kabel schlecht sind. Und das war auch nur Wechselspannung.
Und um Funk kommt man nunmal nicht drum. Dein Tablet hat sicher keine LAN-Stecker und du hast sicher nicht überall in der Wohnung Netzwerkdosen, oder?

Auch wirfst du gerade alle Frequenzen und Signalstärken in einen Topf. 435MHz, 868MHz, 1.2GHz, 5GHz. Das klingt mehr nach einer allgemeinen Angst vor "Strahlung".

Auch, was das mit Smarthome zu tun hat, dieser Erklärung bist du auch ausgewichten. Wenn du keinen Funk magst, lass dir Kabel verlegen, EIB, KNX, Homematic Wired, ... Es geht ja nicht darum jeden SchnickSchnack mitzumachen, es geht darum das Leben zu erleichtern. Vieles kann man natürlich weglassen, aber das bedeutet Komforteinbußen.

Um jetzt mal auf deinen letzten Satz eine Plattitüde zu werfen. Ohne Elektrik und ohne Auto kann man auch leben, im Zweifelsfalle auch nur mit Feuer. ;-)
Ein wirklich guter Anfang ist da tatsächlich in meinen Augen die Grenzwerte zu senken, oder niedrig zu halten, so wie
andere Länder das auch können.
Wir haben bereits gute Grenzwerte und auch in "anderen" Ländern sind die Grenzwerte bei Weitem nicht auf unserem Niveau. Schau dir mal WLan-Router an. Viele haben eine Einstellung "Europa" uns "Sonstige". Und wenn du das auf "Sonstige" stellst wird dein WLan um einiges besser, weil der Router dann auf Maximalleistung geht.

Nenne bitte in paar Beispiel, wo andere Ländere bessere Grenzwerte haben.
Ob es jetzt Funk-Frequenzen gibt, die körperlich weniger Schaden anrichten, weiß ich nicht genau. Aber das Funk-
Strahlung schädlich sein kann, steht für mich außer Frage. Z. B. hier gut dargestellt:
Ich bin auf der Arbeit und kann mir keine DuRöhren-Videos anschauen. Fasse das bitte mal kurz zusammen, wie es auch in den Richtlinien steht.
Alles im Allem denke ich, dass soviel künstlich erzeugte Umweltbelastung nie gut sein kann, jetzt in Bezug auf die stark
zunehmende Benutzung von Funk-Geräten und Funk-Diensten. Die gesundheitliche Quittung bekommen wir irgendwann
viel später, nur, dann ist es vielleicht zu spät.
Wie kommst du da drauf? Gibt es irgendwelche nennenswerten non-scaremongery Studien, daß Strahlung zum Tode führt?


melden

Smarthome

09.10.2017 um 17:46
@kelten-maisie
Alles im Allem denke ich, dass soviel künstlich erzeugte Umweltbelastung nie gut sein kann,
Und warum denkst Du das? So ohne Belege?
Woher nimmst Du die Sicherheit, absolut "nie gut" zu behaupten? Die ehrliche Antwort wäre doch wohl "Ich weiß es nicht, habe aber Angst."


melden

Smarthome

10.10.2017 um 16:47
Brettschreck schrieb:Gegenfrage: Du warst doch der, der gemeint hat, daß Wecker mit Kabel schlecht sind. Und das war auch nur Wechselspannung.
Und um Funk kommt man nunmal nicht drum. Dein Tablet hat sicher keine LAN-Stecker und du hast sicher nicht überall in der Wohnung Netzwerkdosen, oder?
Um kurz auf Deinen Beitrag einzugehen, mein Wecker ist zwar ein Funk-Wecker, hat aber kein Kabel, sondern Batterien.

Funk vermeide ich, wenn es möglich ist, also auch kein WLAN, kein Tablet. Smartphone fast immer aus. War mal ein
Geschenk, hätte ich mir selber nicht gekauft. Handy ist nur bei Bedarf an, z. B. unterwegs, wenn ich unbedingt
erreichbar sein muss, und für Notfälle.
Brettschreck schrieb:Auch wirfst du gerade alle Frequenzen und Signalstärken in einen Topf. 435MHz, 868MHz, 1.2GHz, 5GHz. Das klingt mehr nach einer allgemeinen Angst vor "Strahlung".
Ich bin technisch in dieser Richtung nicht versiert, finde nur Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Wer oder was sagt
mir denn, dass das alles ungefährlich ist. Hättest Du zur Ungefährlichkeit eindeutige Belege? Angst ist nicht mein Antrieb, eher vermeiden von Dingen, Umständen und Einflüssen, wo die Forschung über die Wirkung auf Lebewesen nicht eindeutig
klar ist. Niemand kann wirklich genau sagen, wie sich das sehr langfristig auf Lebewesen auswirkt.
Brettschreck schrieb: Vieles kann man natürlich weglassen, aber das bedeutet Komforteinbußen.
Das ist für mich persönlich kein Problem. Überall und jederzeit brauche ich keinen (unnötigen) Komfort.
Brettschreck schrieb:Um jetzt mal auf deinen letzten Satz eine Plattitüde zu werfen. Ohne Elektrik und ohne Auto kann man auch leben, im Zweifelsfalle auch nur mit Feuer. ;-)
Das ist wirklich eine Plattitüde. Ich habe nur von Funk-Sachen gesprochen. Ein Auto habe ich übrigens nicht mehr, an-
sonsten schon einen gewissen Komfort, wie sehr viele andere auch, Feuer natürlich nicht, da ich nicht rauche. Ebenfalls ;-).
Brettschreck schrieb:Nenne bitte in paar Beispiel, wo andere Ländere bessere Grenzwerte haben.
Kannst Du im Internet nachsehen, zum Beispiel hier:

http://www.informationszentrum-mobilfunk.de/grenzwerte-fuer-elektromagnetische-felder-des-mobilfunks
Brettschreck schrieb:Ich bin auf der Arbeit und kann mir keine DuRöhren-Videos anschauen. Fasse das bitte mal kurz zusammen, wie es auch in den Richtlinien steht.
Das man das auf der Arbeit nicht anschauen kann ist klar. Dann warte doch bitte bis Du zu Hause bist, kannst es dann
in Ruhe ansehen. So würde ich es machen, anstatt auf Richtlinien zu pochen, was ich unfreundlich finde, also besser
zu Hause ansehen.
Brettschreck schrieb:Wie kommst du da drauf? Gibt es irgendwelche nennenswerten non-scaremongery Studien, daß Strahlung zum Tode führt?
Von "zum Tode führen" habe ich nie was behauptet. Wie kommst Du darauf? Krankheiten finde ich aber nicht unmöglich.
off-peak schrieb:Und warum denkst Du das? So ohne Belege?
Woher nimmst Du die Sicherheit, absolut "nie gut" zu behaupten? Die ehrliche Antwort wäre doch wohl "Ich weiß es nicht, habe aber Angst."
Ich gehe einfach davon aus, das Natürlichkeit in der Umwelt am verträglichsten für Lebewesen ist. Das Wort "absolut"
habe ich aber nicht benutzt, bitte mir nichts in den Mund legen, was ich nicht gesagt/geschrieben habe. Danke Dir.

"Angst" treibt mich nicht um. Es ist nur eine gewisse Vorsicht, und das finde ich in einer sowieso schon belasteten
Umwelt sehr gut. Da ich auch nicht alles weiß, respektive wissen kann, ziehe ich meine Meinung der Deinen vor.
Und das so lange, bis ich ganz eindeutige Beweise bekomme, die die Ungefährlichkeit bestätigen können, und zwar
von unabhängiger Seite.

Wenn Du schon sehr gute Belege dazu hast, dass das alles ungefährlich ist, poste diese bitte. Am besten von unabhängigen Forschern, also nicht von der Handyindustrie oder anderen, die sich evtl einen Vorteil erhoffen könnten.


melden

Smarthome

10.10.2017 um 17:16
Da eines meiner Hobbys Amateurfunk ist- seit ueber 30 Jahren- und wir bis 1000 Watt Hochfrequenz erzeugen in vielen Frequenzbereichen von Lang- bis Mikrowelle kann ich nur schreiben das in meiner weltweiten Bekanntschaft viele bis ueber 80jaehrige ihr Leben lang aktiv sind und es keine Ausfaelle gibt, die statistisch auffaellig waeren- gesundheitlicher Weise!

Viele "Radiatiosphobiker" sollten sich erstmal den Unterschied von Nicht- und Ionisierender Strahlung belesen, bevor Sie alles in einen Topf werfen!


:pony:

P.s. : Strengere Grenzwerte wuerden eine geringere Reichweite bedeuten! Was nachsichzieht das die Anzahl der "Haendituerme" mindestens verdoppelt werden muesste, was wiederum die Flaechenbelastung an "Strahlung" drastisch erhoeht :trollengel: (aber die neuen Grenzwerte einhaelt ;) )


melden

Smarthome

12.10.2017 um 22:14
Mal ein paar Beispiele, wie blauäugig manche Menschen waren

Die Radium girls
Wikipedia: Radium_Girls

Asbest
Wikipedia: Asbest

Contergan
Wikipedia: Contergan-Skandal

Und noch vieles mehr.......


Man sollte nicht immer der Herde nachlaufen, die sich dabei befindet,  in den Abgrund zu stürzen.Manchmal ist Vorsicht besser als Nachsicht !



Wofür braucht man so viele Funkmasten, in Stadt und Land? Geld regiert die Welt, die Gesundheit der Menschen steht erstmal hinten an!

Es kann mir niemand erzählen,dass eine Dauerbestrahlung von Funkwellen, egal in welcher Lage, gesund ist .


melden

Smarthome

13.10.2017 um 10:37
Ich bin technisch in dieser Richtung nicht versiert, finde nur Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Wer oder was sagt
mir denn, dass das alles ungefährlich ist. Hättest Du zur Ungefährlichkeit eindeutige Belege? Angst ist nicht mein Antrieb, eher vermeiden von Dingen, Umständen und Einflüssen, wo die Forschung über die Wirkung auf Lebewesen nicht eindeutig
klar ist. Niemand kann wirklich genau sagen, wie sich das sehr langfristig auf Lebewesen auswirkt.
Ich verstehe das nicht ganz. Was du machst ist eine Beweislastumkehr. Du sagst es könnte gefährlich sein. Ok, aber dann würde schon viel mehr passieren als das was so passiert.

Und wenn du mit Strahlung anfängst, was ist dann mit der natürlichen Radioaktivität im Granit, dem Radon, daß in manche Keller sickert.
Das ist eine ähnliche Diskussion wie mit dem Feinstaub /Nox.
Das man das auf der Arbeit nicht anschauen kann ist klar. Dann warte doch bitte bis Du zu Hause bist, kannst es dann
in Ruhe ansehen. So würde ich es machen, anstatt auf Richtlinien zu pochen, was ich unfreundlich finde, also besser
zu Hause ansehen.
Du hast mich komplett falsch verstanden. Ich habe nicht auf die Richtlinien "gepocht", ich habe dir lediglich nett mitgeteilt, daß man hier DuRöhren-Videos beschreiben sollte und nicht einfach nur posten. Moderatoren hätten das anders formuliert und es wird einfach nicht gerne gesehen. :)
Wenn Du schon sehr gute Belege dazu hast, dass das alles ungefährlich ist, poste diese bitte. Am besten von unabhängigen Forschern, also nicht von der Handyindustrie oder anderen, die sich evtl einen Vorteil erhoffen könnten.
Ich würde vorschlagen, du suchst eher raus, daß es gefährlich ist. Und am besten von unabhängigen Forschern, also nicht von der Angst-Mach-Industrie, die technisch nicht so die Ahnung haben.. :-P
Mal ein paar Beispiele, wie blauäugig manche Menschen waren
Die Radium girls
Asbest
Contergan
Und noch vieles mehr.......

Man sollte nicht immer der Herde nachlaufen, die sich dabei befindet, in den Abgrund zu stürzen.Manchmal ist Vorsicht besser als Nachsicht !
Wofür braucht man so viele Funkmasten, in Stadt und Land? Geld regiert die Welt, die Gesundheit der Menschen steht erstmal hinten an!
Es kann mir niemand erzählen,dass eine Dauerbestrahlung von Funkwellen, egal in welcher Lage, gesund ist .
Klar, es gab schon Bespiele für blauäugigkeit, aber das hat sich schnell relativiert. Contergan war schnell weg vom Fenster, der Rest auch. Glyphosat lasse ich jetzt mal aus, das finde ich jetzt auch bedenklich. Andererseits gibt es auch genug Beispiele, wo Leute Angst vor neuer Technik hatten und sich das alles zerschlagen hatte. Ich sag nur Eisenbahn und Flugzeug.

Es hat nichts mit Nachlaufen zu tun, aber unberechtigte Angst frisst Seele auf.

Und so viele Funkmasten? Gut, schalten wir die Hälfte ab, aber wehe ich habe dann zu wichtigen Gelegenheiten kein Netz mehr. Gesund ist die Dauerbestrahlung sicher nicht, aber wer sagt dir denn, daß sich nicht neutral ist. Muss ja nicht immer alles gut und schlecht sein.


melden

Smarthome

13.10.2017 um 12:40
geht es hier noch um smart home ?

ich hab nicht nur mein(e) Haus (Häuser) mit Komponeneten ausgestattet sondern meinen ganzen Bauernhof. Ich setzt auf Homekit, ganz einfach, es muss zu 100 % funktionieren und nicht zu 99%. Ich hab meine Geräte immer dabei (Iphone und apple watch) und es harmoniert perfekt.

Mein Hof hat ca 12000 m2. Ich hab mit 4 Repaetern ( 405,310 von Fritz) Flächendeckend Wlan, bisweilen sogar in meinem angrenzenden Wald ... Haus wird gerade neu gebaut und sogar da hab ich schon in jedem Winkel Wlan, Basis Station im alten Haus, ca 40 m weg. Alle Strahler steuere ich entweder über Wlan Steckdosen oder die Leuchten über Zigbee und Hue. Lässt sich perfekt automatisieren oder Szenen erstellen, zb . alle Hoflichter an wenn ich nach Hause komme, oder alle Lichter im Kuhstall an wenn ich die Türe öffnen nach Sonnenuntergang. Über Bluetooth laufen ein paar Fensterkontakt Sensoren und Wetterstationen.

Ich kann einzelne Geräte wie zb Kompressor oder Ladestationen steuern. Auch mit den verschiedensten Automatismen. Desweiteren hab ich noch eine komplette Videoüberwachung mit Arlo Geräten ( 5 Stück) und hoffe die bekommen bald ihr homekit update. Ansteht natürlich mein neues Bauernhaus, hab da schon viele Ideen ...

Man glaubt es kaum , aber man kann jetzt schon mit homekit ziemlich viel abdecken obwohl es noch sehr in den Kinderschuhen steckt,

mein sehnlichster Wunsch wäre ein Unterputz Taster mit Wlan und homekit Zertifizierung.

Setzt hier noch jemand auf homekit, und ich meine keine homebridge bastelei ... ??


melden

Smarthome

13.10.2017 um 13:51
geht es hier noch um smart home ?
Ja, ich hoffe wir kriegen wieder die Richtung dahin. :)
ich hab nicht nur mein(e) Haus (Häuser) mit Komponeneten ausgestattet sondern meinen ganzen Bauernhof. Ich setzt auf Homekit, ganz einfach, es muss zu 100 % funktionieren und nicht zu 99%. Ich hab meine Geräte immer dabei (Iphone und apple watch) und es harmoniert perfekt.
Homekit habe ich mir noch nicht genau angeschaut, vor allem, weil ich kein einziges Apple Gerät mehr habe.
Bis auf einen ZWave-Sensor habe ich aber auch keine Probleme mit meinen Geräten.
Mein Hof hat ca 12000 m2. Ich hab mit 4 Repaetern ( 405,310 von Fritz) Flächendeckend Wlan, bisweilen sogar in meinem angrenzenden Wald ... Haus wird gerade neu gebaut und sogar da hab ich schon in jedem Winkel Wlan, Basis Station im alten Haus, ca 40 m weg. Alle Strahler steuere ich entweder über Wlan Steckdosen oder die Leuchten über Zigbee und Hue. Lässt sich perfekt automatisieren oder Szenen erstellen, zb . alle Hoflichter an wenn ich nach Hause komme, oder alle Lichter im Kuhstall an wenn ich die Türe öffnen nach Sonnenuntergang. Über Bluetooth laufen ein paar Fensterkontakt Sensoren und Wetterstationen.

Ich kann einzelne Geräte wie zb Kompressor oder Ladestationen steuern. Auch mit den verschiedensten Automatismen. Desweiteren hab ich noch eine komplette Videoüberwachung mit Arlo Geräten ( 5 Stück) und hoffe die bekommen bald ihr homekit update. Ansteht natürlich mein neues Bauernhaus, hab da schon viele Ideen ...

Man glaubt es kaum , aber man kann jetzt schon mit homekit ziemlich viel abdecken obwohl es noch sehr in den Kinderschuhen steckt,
Also das ist beeindruckend, wirklich. Ich möchte gar nicht wissen, wie viel Geld da drinsteckt. :)
Ich habe mich aber bewusst gegen WLAN entschieden, weil ich, ähnlich wie du, Angst vor Ausfall hatte.
Wie zuverlässig läuft das denn bei dir, ich bin in Bezug auf WLAN und Zuverlässtigkeit ein gebranntes Kind.
mein sehnlichster Wunsch wäre ein Unterputz Taster mit Wlan und homekit Zertifizierung.
Setzt hier noch jemand auf homekit, und ich meine keine homebridge bastelei ... ??
Homkit muss ich mir direkt nochmal anschauen, wobei Freund von mir Probleme mit dem Teil in Bezug auf Zuverlässigkeit haben.
Ich habe mit FS20 angefangen wegen dem Preis und jetzt nur noch wenige Komponenten im Einsatz. Das meiste habe ich mit HomeMatic (Nicht IP!) aufgebaut und das funktioniert eigentlich super.
ZWave wollte ich wegen dem Routing mal ausprobieren und das geht eigentlich auch gut, ich habe nur mit dem einen Sensor auf der Terasse Probleme.


melden

Smarthome

13.10.2017 um 23:37
@Brettschreck


wie würdest du darüber denken, wenn Morgen bekannt wird, dass elektromagnetische Wellen ein bedenkliches Gesundheitsrisiko in sich bergen? Weiter benutzen oder würdest Du alles abstellen und auf Kabel umstellen?

Das Problem ist,dass die gegenwärtige Technik noch zu neu ist, um Aussagen bezüglich der Langzeitwirkung treffen zu können. Würde es sich um ein Lebensmittel handeln, was unzureichend gekennzeichnet wäre, würde es unverzüglich vom Markt genommen werden. Oder ein Medikament dessen Nebenwirkungen unbekannt sind .......einfach auf gut Glück hoffen.......

Es ist für mich ein Unding, dass man darüber einfach hinwegsieht, hauptsächlich um Profit zu erzielen und alle bekommen was vom fetten Kuchen ab.


Im übrigen kenne ich eine Ortschaft, in der es vermehrt zu Krebserkrankungen kam im laufe der Jahre, nachdem im Baugebiet ein Funkmast aufgestellt wurde (Ca. 20 jahre her) Die Anwohner haben schon mit Unterschrift Aktionen versucht den Mast zu beseitigen und wurden durch den Konzern belächelt, da es laut Studien nun mal nicht erwiesen ist, was solche Wellen auslösen können. Fazit,der Mast steht immer noch. Die Menschen sind machtlos, verärgert und fühlen sich nicht ernst genommen!


melden

Smarthome

14.10.2017 um 09:50
@Brettschreck

Ich hab viel mit zwave Experimentiert, aber ich wollte es immer im iPhone und Quasi im Ökosystem von iOS laufen haben. Wenn ich für jede Geräte Gruppe eine eigene App habe .. das taugt mir nicht. Ich will es zentral steuern können.

Es läuft durch die Repeater sehr zuverlässig, natürlich würde ich heikle Sachen wie eine mobile Gasheizung damit nicht steuern. Ein wlan Ausfall hätte auch nicht die schlimmsten Folgen denn die Geräte die ich verwende kann man auch per Schalter noch steuern.
Kosten: die Videoüberwachung kostete ca 400€. Schalter und Steckdosen kosten nicht viel, Steckdose um 33€ und eine Hue Birne 19€ die repeater 29€. Ich denke an Smart Home Geräten hab ich ca 1000€ investiert. Das Haus wird natürlich teurer... und da werden dann bestimmt an die 3k € n Smart Home Geräten investiert, was halt der Markt an homekit Geräten bis dahin hergibt.


melden

Smarthome

14.10.2017 um 14:30
@AlbertE
Manchmal ist Vorsicht besser als Nachsicht !
Man sollte vor Allem wissen, worüber man redet. Gerade im Post vor Dir macht @syndrom
auf einen gravierenden Irrtum aufmerksam ...
Sybdrom schrieb:
Viele "Radiatiosphobiker" sollten sich erstmal den Unterschied von Nicht- und Ionisierender Strahlung belesen, bevor Sie alles in einen Topf werfen!
... und prompt zeigst Du deutlich, dass Du mit Pauken und Trompeten auf diesen Irrtum reinfällst.
Und so nebenbei begehst Du auch noch den Logikfehler, etwas für falsch zu halten, nur weil viele Leute es im Gegensatz zu Dir wissen.


melden

Smarthome

14.10.2017 um 14:40
@AlbertE
Im übrigen kenne ich eine Ortschaft,
Name?
in der es vermehrt zu Krebserkrankungen kam im laufe der Jahre,
Belege? Krankenblätter? Statistik? Woher stammt Dein Wissen? Selbst nachgeprüft? Eigene Studien durchgeführt? Wenigstens ne Studie zum Vorweisen?
da es laut Studien nun mal nicht erwiesen ist, was solche Wellen auslösen können.
Ne, geht klar. Da machen sich diese Leute, im Gegensatz zu Dir, echt die Mühe, etwas zu überprüfen, führen tatsächlich Studien durch, kommen zu einem Ergebnis, dass Deiner Meinung, die komplett aus der Luft gegriffen ist, denn Du hast Dich ja nicht bemüht, eine Erkenntnis wirklich zu erarbeiten, widerspricht, und schon ist Dir klar: die müssen einfach falsch liegen.
Nur klein Albert, der keinen Finger rührte, der keine Ahnung hat, der weiß es natürlich.

Ah, ja, und weil keiner ernst genommen wurde, wurde ja auch keine Studie durchgeführt. Alles klar.

Wenn Du möchtest, dass die Behauptungen der Hilfe-hier-steht-ein-Mast-Paniker als wahr gelten sollen, dann fangt endlich mal an, diese Behauptungen ernsthaft mit Fakten zu untermauern.
An die Arbeit! Zack-zack!


melden

Smarthome

14.10.2017 um 19:52
@off-peak


Ich weiß sehr gut was der Unterschied von ionisierender und nicht i. Strahlung ist. Vielleicht musstest du dich schon mal unter ein CT legen,  dann hast du ungefähr mehr als das tausendfache an ionisierender Strahlung aufgenommen, als bei einer einfachen Röntgenaufnahme. Im Gegensatz zu einem MRT welches mit starken Magnetfeldern und Radiowellen arbeitet , weshalb diesem bildgebenden Verfahren  nur geringe Nebenwirkungen nachgesagt werden.

Ich bin sehr gut informiert ;)

Ich breche hier nicht, mit außerordentlicher Unwissenheit, in die Menge der "Hochgebildeten", die auch keine eindeutigen Belege vorweisen können.

Den Ort werde ich nicht nennen. Ich weiß aber das es so ist. Vielleicht setzt dir jemand einen schönen Mast direkt vor dein Schlafzimmerfenster, dann wärst du sicherlich auch begeistert.

Meine Informationen stammen aus dem privaten Umfeld und sind deshalb privat, jedoch auch knall hart wahrheitsgemäß!


Ich möchte keine Fakten liefern, sondern nur aufmerksam machen, dass wir uns viel zu schnell von Dingen überzeugen lassen und danach nichts mehr hinterfragen. Menschen sind wie Tiere und laufen der Herde nach, egal ob sie sich damit etwas Gutes tun oder nicht.


melden

Smarthome

14.10.2017 um 20:52
Macht doch bitte eine „Strahlung und Alu Hut“ WhatsApp Gruppe .

Hier gehts um schaltbare Rollos oder mit welchem schlauen Assistenten ich das Garagentürl öffnen kann ... furchtbar


melden

Smarthome

14.10.2017 um 22:29
@AlbertE
Obwohl hier Ot  noch mal eine Antwort!
Ich hab selbst einen  Masten dieser Art von .......phone auf der Pferdeweide!
Und da ich fuer mein Hobby auch eine Selbsterklaerung ueber die Einhaltung der Grenzwerte dem Bundesamt einreichen muss, auch die Messgeraete die das mit geforderter Genauigkeit anzeigen! Unter dem Mast und seinem Umfeld herrscht genau die gleiche Feldstaerke wie ein Haendy in 30m Entfernung! Nur ein breiteres Frequenzspektrum halt. Hoer doch auf zu schwurbeln, wenn du keine Werte kennst!
Unbenommen das die Gesamtheit aller nichtnatuerlicher hochfrequenter Strahlung noch andere Folgen ausser Termische haben KOENNTE!


:pony:


melden

Smarthome

14.10.2017 um 23:31
@syndrom
Dann viel Spaß noch weiterhin :-)


melden
Anzeige

Smarthome

14.10.2017 um 23:54
@Brettschreck
@syndrom
@charley
@off-peak
@kelten-maisie
@Obrien
@Capspauldin
@kleinundgrün
@ganj421
@LtdBoomer

Guten Abend,

Smarthome hat so einige Vorteile aber man sollte sie Datensicherheit nicht vergessen.

Als kleine Einführung stelle ich hier mal zwei Links ein. Beide Links führen zu Videos.

Der erste Link befasst sich mit der oft vernachlässigten Datensicherheit bei den Geräten.
Der zweite hingegen mit der Möglichkeit das die Datenübertragung dieser Geräte abgehört werden kann und dann von unbefugten Leuten die Geräte gesteuert werden können.

Youtube: nachgehakt: Wie macht man sein Smart Home sicher?

Youtube: Datenschutzprobleme bei Smart-Home-Schaltern


Venerdi


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt