Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Spionage durch chinesische Unternehmen

61 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Europa, China, Sicherheit, Spionage, BND, Huawei, 5G, Backdoor
gentoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spionage durch chinesische Unternehmen

27.05.2019 um 16:42
P. S. Wenn man den Kernel hardwareseitig isoliert und virtualisiert hat und man praktisch nurnoch Zuschauer ist, was soll man da machen? Kann man sich auch gleich an einen anderen Hersteller wenden, der einem den Rettich so konstruiert, dass man seine API drüberbasteln kann. Hat Microsoft, Apple und Google schließlich auch hinbekommen. Zich Milliarden für eine Telekommunikationseinrichtung, die nur die Chinesen abhören können. Soweit kommts noch.


melden
Anzeige

Spionage durch chinesische Unternehmen

31.05.2019 um 19:52
Die wichtigste Frage ist hier.

An wen schicke ich jetzt die Rechnung für das neue Smartphone, wo mein altes jetzt vermutlich unbrauchbar wird?

Da dachte man beim letzten Autokauf man wäre von so machenschaften verschont indem man sich zwischen Diesel und Benziner für den Benziner entscheide.

Aber nein die Smartphone Nutzer triffts jetzt auch.

:troll:


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

01.06.2019 um 20:36
the_georg schrieb:Smartphone, wo mein altes jetzt vermutlich unbrauchbar wird?
Kein einziges Huawei Smartphone wird unbrauchbar.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

11.06.2019 um 23:58
@behind_eyes
@the_georg
Es wäre halt mal schön die Amerikaner würden endlich Beweise vorlegen für die Anschuldigungen gegenüber Huawei.
Nicht dass ich es nicht für Möglich halten würde... aber man kann doch nicht sowas einfach in den Raum stellen und von seinen Verbündeten Konsequenzen fordern, ohne auch Beweise auf den Tisch zu legen?


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

12.06.2019 um 06:51
@Glünggi
Vermutlich fehlte die Zeit. Das die USA sich nicht davor entblöden, ihre Verbündeten mit in einen Krieg zu ziehen, ohne eindeutige Beweise zu liefern hatten wir doch schon mal. Und die Ergebnisse dürfen wir heute noch bewundern.
Also, wenn es einmal geklappt hat, warum sollten wir „The best President ever“ nicht in seinen Handelskrieg folgen? Schließlich hat er immer Recht und kann alles und auch noch viel besser.
Für eine Seifenoper wäre das Setting ideal, ein würdiger Nachfolger von Dallas und Dynasty


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

12.06.2019 um 07:38
In diesem Fall nicht Huawei, aber das BSI warnt vor vier chinesischen Smartphones, die Malware vorinstalliert haben und die Daten an C&C Server (Befehlsserver eines Botnets) senden.
https://www.heise.de/security/meldung/BSI-warnt-vor-vorinstallierter-Malware-auf-China-Handys-4442389.html


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

26.06.2019 um 18:40
@ALL
Fals die Chinesische regierung / Nachrichtendienste mit Huawei unter einen dach stecken, ist es scheisse.

ABER wir haben ja alle vergessen das NUR die USA sowas darf! UND nur die !

Hir Nur mal ein Kleiner ausschnitt über den scheiss den die USA so abziehn.
Denn in den USA ist es ja so wenn die Regierung einen "National_Security_Letter" an ein Unternehmen versendet, muss es kuschen. Oder das jeweilige Unternehmen wird erst gar nicht gefragt.

WARUM sollte sowas bei den Chinesn, Russen usw... anders sein ?? Aber die sind ja die "Bösen". **

(Oktober 2013)
NSA:
-> ~ 444 000 E-Mail-Adressbücher bei Yahoo
-> ~ 100 000 E-Mail-Adressbücher bei Hotmail
-> ~ 33 000 E-Mail-Adressbücher bei Gmail

(7. September 2013) PS: Ich war zu faul um auf wikileaks danach zu suchen, Sorry ;)
--> https://www.golem.de/news/snowden-archiv-nsa-hat-zugang-zu-ios-und-android-1309-101453.html
unter Berufung auf geheime NSA-Unterlagen. Darin ist ausdrücklich von Apples iPhone, Blackberry-Geräten und Googles Android die Rede. Demnach ist es der NSA möglich, Kontaktlisten, den SMS-Verkehr, Notizen und Aufenthaltsorte des Besitzers auszulesen.
(Seit 2005)
--> Wikipedia: PRISM
--> Wikipedia: PRISM#Stellungnahmen_beteiligter_Unternehmen
Von Yahoo ist als einzigem der genannten Unternehmen bekannt geworden, dass sie sich gegen den Zugriff auf Daten ihrer Nutzer zur Wehr gesetzt haben. Im Jahr 2008 reichte das Unternehmen Klage vor der Berufungsinstanz des United States Foreign Intelligence Surveillance Court ein, um eine vorherige Anweisung des Gerichts gegen Yahoo prüfen zu lassen.
(2014)
Weeping Angel: Samsung-TVs waren Ziel von CIA-Malware
Kooperation mit britischen Geheimdiensten

Die Weeping-Angel-Attacke​ wurde den Dokumenten zufolge von der Abteilung Embedded Devices Branch (EDB) zusammen mit den britischen Geheimdiensten MI5 und BTSS entwickelt. Als funktionierende Ziele explizit genannt werden Samsung-TVs der F8000-Serie aus dem Jahr 2013 mit den Firmware-Versionen 1111, 1112, und 1116. In Deutschland waren diese TVs baugleich unter dem Modellnamen F8090​​ auf dem Markt - etwa der Samsung UE55F8090​​.
Spätere Updates von Samsung, die die CIA-Software unbrauchbar gemacht hätten, konnten bewusst geblockt werden. TV-Geräte mit der Firmware 1118 und höher konnten über die damalige Installationsmethode via USB nicht infiltriert werden.
(Weeping Angel (Extending) Engineering Notes)
-> https://wikileaks.org/ciav7p1/cms/page_13763150.html

Und man muss ich ja nur mal die daten die Edward Snowden veröffentlicht hat durchlesen.
Da ist das wenn es denn war sein sollte ( das mit Huawei ) ein Witz.

---------------------------------------
**
ÄM wie viele Kriege haben die USA angefangen und wie geht es den Ländern jetzt ?


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

26.06.2019 um 19:22
@O.G.
Mal davon abgesehen, dass ich eigentlich die USA - wie im EP geschrieben - nicht zum Thema machen wollte, denn ich denke wir alle wissen, was die USA dahingehend getrieben haben.
Ich sehe schon einen Unterschied darin, ob sich ein Geheimdienst wie die NSA Zugriff auf solche Daten verschafft, das ist schließlich deren Aufgabe. Zudem darf die NSA nur im Rahmen der nationalen Sicherheit agieren. Soweit mir bekannt hab es im Zusammenhang mit der NSA-Affäre keine Fälle von Industriespionage und Weitergabe von Daten an Privatunternehmen. Der BND tut nichts anderes, nur trau ich denen nicht so viel Know How und Rechenleistung zu.
Oder ob ein Privatunternehmen kritische Infrastruktur für einen weltweiten Funkstandard macht und von einer Regierung ein riesiger Teil des weltweiten Datenstroms überwacht werden kann und dadurch gewonnene Informationen an die vielen staatlichen und halbstaatlichen weitergeben kann um die eigene Wirtschaft noch mehr anzukurbeln. Plagiatie und Urheberrecht haben da doch einen etwas anderen Status als im Westen.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

27.06.2019 um 18:32
Fennek schrieb:Zudem darf die NSA nur im Rahmen der nationalen Sicherheit agieren.
Weil Geheimdienste ja auch so vertrauenswürdig sind und niemals 5 gerade sein lassen :)
Fennek schrieb:Soweit mir bekannt hab es im Zusammenhang mit der NSA-Affäre keine Fälle von Industriespionage und Weitergabe von Daten an Privatunternehmen.
Mmmmmh, da schrieb Die Welt - 2017 aber andersklingendes.

Ich besitze auch ein Huawei Smartphone, welches aber so oder so mein letztes ist/wäre. Nihct wegen der angeblichen Spionage, sondern weil auch hier die Preisschraube kräftig angezogen wurde.

Huawei hatte Transparenz angeboten, aber unter der Voraussetzung das die anderen ebenfalls mit offenen Karten spielen.
Dies soll aber von den USA zB abgelehnt worden sein. Da möchte man lieber nur einseitige Transparenz.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

27.06.2019 um 18:45
@Hawkster
wenn die NSA im Rahmen der nationalen Sicherheit agiert, wird sie das tun. Allerdings ist es nicht die deutsche Sicherheit, sondern die amerikanische. Verbündete gibt es insofern, daß bei einer gemeinsamen Bedrohung mansche Informationen über den Gegner weitergegeben werden, die einen nicht selbst in die Bedrouille bringen und die die eigenen Wirtschaftsketten schützen. Und die NSA muß ja nichts selbst weitergeben, dafür gibt es ja andere amerikanische Geheimdienste die man informieren kann.

Ansonsten alles wie beim Skat: einer "spielt", die anderen versuchen dagegen. zu haten und selbst zu gewinnen Und es wird, so gut es geht, "gelinst". Und die KAretn weren regelmäßig neu gemischt und verteilt.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

27.06.2019 um 18:51
@Hawkster
Das ist wohl an mir vorbeigegangen. Danke für den Artikel. Damit revidiere ich meine Aussage im Rahmen von @cpt_void s Beitrag, dem ich zustimme, natürlich.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

01.07.2019 um 15:26
Hawkster schrieb am 27.06.2019:Huawei hatte Transparenz angeboten
So ein Transparenzangebot hat doch überhaupt keinen Wert.
Würde z.B. ein deutsches Unternehmen so etwas anbieten, dann hinge das nur an dem Unternehmen, ob das passiert oder nicht. Solange die Gesetze eingehalten werden, kann das Unternehmen transparent machen, was immer es will.

In China ist das aber anders. Die Regierung wird letztlich entscheiden, was Huawei transportieren darf und was nicht. Jedes Bekenntnis dieser Firma wäre ein reine Lippenbekenntnis und solange die chinesische Regierung nicht sich wirkungsvoll verpflichten würde, rein gar nichts wert.

In den USA hat die Regierung ebenfalls mehr Einfluss auf das, was Unternehmen dürfen und was nicht, aber nicht in dem Maße, wie das in China der Fall ist. Da würde es eher an dem Unternehmen selbst liegen, was es macht. Und die Position der US-Regierung wird nicht von jedem Tech-Unternehmen geteilt. Und anders als ich China können sich US-Unternehmen gegen Maßnahmen der Regierung wehren.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

29.01.2020 um 16:34
@Fennek
Vom Chinesischen Staat ausspioniert zu werden, ist auch jetzt nichts anderes, als von den USA ausspioniert zu werden und das werden wir seit langer Zeit vom Präsidenten im Weißen Haus. Juckt aber leider keinen mehr...
Amerika will einfach eine Art Hegemonie im spionieren haben...


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

29.01.2020 um 18:39
@Fennek

... gibt wieder einen Bericht, dass Huawei Daten weitergeben soll:

txa634lp3zpbo 119833243

https://www.n-tv.de/politik/Diplomatenbericht-Huawei-gibt-Daten-weiter-article21542028.html


Angeblich harte Belege, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Der Aufwand ist für so etwas enorm, die Gefahr bei so vielen Geräten erwischt zu werden sehr groß, die Folgen vernichtend für das Unternehmen.

Auch die Frage, was denn da nun mitgeschnitten und übermittelt werden soll, ohne Verstand alles? Die Menge an Daten wäre gigantisch, würde auffallen wenn es so einen Datenstrom nach China geben würde. Und würde man es von außen steuern können, wäre der Aufwand größer, und auch die Gefahr es wird gefunden.

Bin mal gespannt was kommt, aber bei "Beweisen" aus den USA hab ich schon länger große Bedenken.

Hatte eben einen Thread zu aufgemacht, weil ich nicht in der Lage war den hier über die Suche zu finden, den Beitrag hab ich darum nun hier mal dazu gegeben.

Ein Punkt noch, Microsoft und Google und Co. arbeiten doch auch mit der Regierung der USA zusammen, warum sollte es Huawei nun nicht ebenso halten dürfen? Diese Zusammenarbeit ist doch kein Beleg, dass die Hardware für Spionage ausgerüstet ist.

Und war da nicht mal was mit MS und einer Hintertür? Und wie ist es mit der starken Verschlüsselung, ganz sicher haben die USA sich da nicht mit Ruhm bekleckert, meiner Meinung nach geht es hier nur um wirtschaftliche Aspekte, so wie auch mit der Pipeline aus Russland.

Die Zeiten wo die USA altruistisch handelte sind lange vorbei.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

29.01.2020 um 20:40
nocheinPoet schrieb:Angeblich harte Belege, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Der Aufwand ist für so etwas enorm, die Gefahr bei so vielen Geräten erwischt zu werden sehr groß, die Folgen vernichtend für das Unternehmen.
Für die Chinesen ist kein Aufwand zu groß. Die Überwachen inzwischen auf elektronischem Wege ihr gesamtes Volk. Bekanntlich über 1 Mia. Menschen.
nocheinPoet schrieb:Auch die Frage, was denn da nun mitgeschnitten und übermittelt werden soll, ohne Verstand alles?
Die Amerikaner speichern nach Stichworten. Hab ich mal in einer Doku gesehen. Auch ihre Speicher würden sonst schneller voll als sie "Aua" sagen könnten. Ich gehe davon aus, dass die Chinesen das ähnlich machen.
nocheinPoet schrieb:Ein Punkt noch, Microsoft und Google und Co. arbeiten doch auch mit der Regierung der USA zusammen, warum sollte es Huawei nun nicht ebenso halten dürfen?
Dürfen schon, aber lass dich nicht dabei erwischen. Es gibt kein staatliches Recht auf Spionage. Allerdings gibt es ein natürliches Recht, sich gegen Spionage zur Wehr zu setzen. Der Westen macht das halt eben, machen die Chinesen ja sicherlich auch.

Übrigens geben die USA nur ungern solche Beweise heraus. Sie würden wahrscheinlich gleichzeitig den Chinesen mitteilen, wo diese ihre Leaks haben. Und solche Leaks sind wichtiger als das Stillen beweishungriger Verschwörungstheoretiker.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

30.01.2020 um 17:30
mrdesaster schrieb:
nocheinPoet schrieb:Angeblich harte Belege, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Der Aufwand ist für so etwas enorm, die Gefahr bei so vielen Geräten erwischt zu werden sehr groß, die Folgen vernichtend für das Unternehmen.
Angeblich harte Belege, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Der Aufwand ist für so etwas enorm, die Gefahr bei so vielen Geräten erwischt zu werden sehr groß, die Folgen vernichtend für das Unternehmen.
Ist nicht der Punkt, im eigenen Land schaut kein anderer Staat auf die Datenmenge. Aber um weltweit Daten über G5 zugreifen braucht es einen Weg, da würden viele GB pro Sekunde aus den USA nach China fließen müssen, alleine der Anstieg der Menge über die Kabel würde auffallen.

Ganz deutlich, ich sehe da keinen technischen Weg dabei nicht erwischt zu werden.


mrdesaster schrieb:
nocheinPoet schrieb:Ein Punkt noch, Microsoft und Google und Co. arbeiten doch auch mit der Regierung der USA zusammen, warum sollte es Huawei nun nicht ebenso halten dürfen?
Die Amerikaner speichern nach Stichworten. Hab ich mal in einer Doku gesehen. Auch ihre Speicher würden sonst schneller voll als sie "Aua" sagen könnten. Ich gehe davon aus, dass die Chinesen das ähnlich machen.
Die USA bauen riesige Farmen um Daten komplett zu speichern, auch wenn die noch verschlüsselt sind und sie aktuell nicht in der Lage diese zu entschlüsseln. Die Hoffnung ist, sie in ein paar Jahren entschlüsseln zu können.


Der prognostizierte Speicherplatz der Anlage variiert je nach Angaben zwischen einem Yottabyte (siehe Spiegel[12] – das entspräche beim genannten Anlagenpreis ca. 0,17 cent pro Terabyte), 5 Zettabyte[13] oder nur ca. 3–12 Exabyte (siehe Forbes etc.[14] mit einem Preis von ca. 170 Dollar pro Terabyte). Umgerechnet auf die Weltbevölkerung entspräche dies einem Datenvolumen von etwa 140–420 Terabyte pro Person. Damit wird der Schritt in die komplette Überwachung und Speicherung der weltweiten Kommunikation möglich.

Im britischen Guardian wurde der Ex-NSA-Mathematiker William Binney am 14. Juni 2013 mit der Aussage zitiert, die Computer des Data Centers würden voraussichtlich eine Speicherrate von 20 Terabytes pro Minute leisten – das entspräche dem Gesamtbestand der Kongress-Bibliothek der Vereinigten Staaten (zweitgrößte Bibliothek der Welt mit 31 Millionen Büchern, 12 Millionen Fotos etc.) jede Minute.

Der Datendurchsatz des weltweit größten Internet-Knotens, des DE-CIX, betrug im bisherigen Spitzenwert ca. 25,5 TB/Min. – gemessen im Januar 2015 mit 3,9 Tb/s.

Laut Wired soll das Data Center zunächst mit einem Cray Jaguar XK6 Titan-Supercomputer arbeiten, bevor schnellere Supercomputer zur Verfügung stehen.


Wikipedia: Utah_Data_Center


mrdesaster schrieb:
nocheinPoet schrieb:Ein Punkt noch, Microsoft und Google und Co. arbeiten doch auch mit der Regierung der USA zusammen, warum sollte es Huawei nun nicht ebenso halten dürfen?
Dürfen schon, aber lass dich nicht dabei erwischen. Es gibt kein staatliches Recht auf Spionage. Allerdings gibt es ein natürliches Recht, sich gegen Spionage zur Wehr zu setzen. Der Westen macht das halt eben, machen die Chinesen ja sicherlich auch.

Übrigens geben die USA nur ungern solche Beweise heraus. Sie würden wahrscheinlich gleichzeitig den Chinesen mitteilen, wo diese ihre Leaks haben. Und solche Leaks sind wichtiger als das Stillen beweishungriger Verschwörungstheoretiker.
...


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

02.02.2020 um 22:22
Und nicht vergessen, die USA und GB sind bekannterweise die größe Schnüffelmacht auf Erden (zumindest im nicht-chineschichen Bereich). Wenn jemand schnüffelt, spioniert usw. dann bekannter weise NSA und Konsorten.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

03.02.2020 um 15:51
UffTaTa schrieb:Und nicht vergessen, die USA und GB sind bekannterweise die größe Schnüffelmacht auf Erden
Na, das würde ich nicht unterschreiben. Russland und vor allem China dürften da deutlich vorne dabei sein.


melden

Spionage durch chinesische Unternehmen

11.02.2020 um 18:48
Nun wird doch einiges klar:

https://www.n-tv.de/politik/Jahrhundert-Trick-von-CIA-und-BND-enthuellt-article21569623.html

Sie wollen Huawei nicht dabei haben, weil sie selber dann nichts mehr abhören können. :D


melden
Anzeige

Spionage durch chinesische Unternehmen

11.02.2020 um 19:39
nocheinPoet schrieb:Sie wollen Huawei nicht dabei haben, weil sie selber dann nichts mehr abhören können. :D
Aber, aber...gleich kommen die Verteidiger des Westens aus den Weiten des Internets und werden fabulieren, dass es natürlich einer super tollen Sache dient und damit natürlich legitim ist.
Doof, schlecht, teuflisch, aggressiv und so Zeug ist das nur, wenn es die Anderen machen :D :)

Telefonica und (ich glaube) Vodafone haben, basierend auf Ihren eigenen Untersuchungen, berichtet, dass es keine Spionage durch die Huaweigeräte/Software gäbe.

https://www.golem.de/news/telefonica-deutschland-usa-nicht-china-haben-deutsche-netze-angegriffen-1912-145514.html

https://www.golem.de/news/5g-ausbau-vodafone-erwartet-bis-zu-5-jahre-verzug-bei-huawei-verzicht-1912-145494.html

Dazu kommt ja auch noch, dass Trump mal angekündigt hat den Patentschutz für Huawei aufzuheben.
So spart man viele Jahre Forschung, viel Geld und Ressourcen (ja, ich weiß das Geld auch eine Ressource ist :) ).

Und Industrie- oder Wirtschaftsspionage wurde ja bereits zur Spionageaffaire befürchtet.
https://www.welt.de/wirtschaft/article162217929/So-spionieren-Geheimdienste-deutsche-Firmen-aus.html

Naja, solange es nicht die Bösen sind, die unsere Wirtschaft schädigen ist doch alles gut, oder :)


melden
408 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt