Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Starship (SpaceX) aktueller Stand

641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Spacex, Starship, BFR ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Starship (SpaceX) aktueller Stand

14.09.2019 um 20:38
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Es entlastet aber nicht die Erde. Es frisst eher Ressoucen versschwindend geringe Menschen außerhalb der Erde lebne zu lassen.
Daher gehe ich auch von Mikro-Kreisläufen und einer Mikro-Infrastruktur aus, damit ist die Gestaltung weitgehend selbsterhaltend. Ist dieser Punkt erreicht wächst der Kreislauf und die Infrastruktur von selbst ohne weiteres zutun von außen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Der Weltraum ist keine Spielwiese, es lässt sich dort nicht Leben ohne Enormen Aufwand.
Wenn ein Habitat vorhanden ist hängt es erstmal von der Lebensdauer und vom Wartungsaufwand ab. Die Lebensdauer eines Habitats kann auf dem Mond durchaus 100 Jahre und mehr betragen und der Wartungsaufwand kann überschaubar sein.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Selbst in der Arktis erstickst du nicht und hast keine Sonderlich höhere Strahlung, und die Richtige Gravitation
Stimmt, dafür schmilzt dir aber der Boden weg oder du wirst von Schnee zugeweht, du musst praktisch jährlich teilweise monatlich die Station anpassen oder die Umwelt wird sie verschlucken. Auf dem Mond kannst du noch jetzt die Reifen und Fußspuren der Astronauten von den Apollo Missionen sehen. Bin ja gespannt wie die Prüfung der Apollo Ausrüstung ausfällt, vielleicht erlebe ich es ja noch...
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:DAs ist weniger Wichtig als die Frage welche guten Ressourcen gibt es. Es hat Gründe das man eher nach den Asteoriden als zum Mond schaut, vor allem bzgl Abbau.
Es gibt auf dem Mond wahrscheinlich fast alles, allerdings halt teilweise schön verteilt, ähnlich wie "seltene Erden" auf der Erde. Mal ehrlich was wir heute von den Asteroiden wissen ist nicht sonderlich viel. Dazu ist die Entfernung teilweise höher wie beim Mond. Asteroidenbergbau ist meiner Meinung reines Wunschdenken, da müsste man schon einen Glückstreffer aus reinem Gold finden ^^ Lasse mich gerne durch die Realität eines besseren belehren aber ich halte Asteroidenbergbau für ein Unsinnskonstrukt und wird meiner Meinung scheitern.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Müssen sie nicht ,aber wenn man sie eh im Asteroidengürtel Plaziert wär das nicht so das Thema.
Sicher aber da haben wir schon eine ziemliche Entfernung, richtige Asteroidengürtel liegen hinter dem Mars... Sicherlich gibt es auch einige Brocken in Erdnähe, viele wohl auch noch unbekannte. Die Wahrscheinlichkeit das die Ressourcen bei einem Asteroiden nur auf ein geringes Rohstoffspektrum limitiert sind ist sehr hoch, dazu ist ein Asteroid deutlich instabiler, beim Mond kannst du klein anfangen und kannst konstant erweitern. Die Gefahr das dir irgendwas wegfliegt ist gering du brauchst keinen Treibstoff, Transportwege sind relativ kurz, sowohl von der Erde als auch auf dem Mond selbst.


2x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

15.09.2019 um 11:47
Zitat von tarentaren schrieb:Daher gehe ich auch von Mikro-Kreisläufen und einer Mikro-Infrastruktur aus, damit ist die Gestaltung weitgehend selbsterhaltend. Ist dieser Punkt erreicht wächst der Kreislauf und die Infrastruktur von selbst ohne weiteres zutun von außen.
Entlastet die Erde dennoch nicht wirklich
Zitat von tarentaren schrieb:Wenn ein Habitat vorhanden ist hängt es erstmal von der Lebensdauer und vom Wartungsaufwand ab. Die Lebensdauer eines Habitats kann auf dem Mond durchaus 100 Jahre und mehr betragen und der Wartungsaufwand kann überschaubar sein.
Ändert nix am "Küstlihen" Aufwand zum überleben. Ich verwies nicht umsonst das die unwirtlichesten Flächen der Erde noch besser sind als die anderen Planeten.

Und der Mond ist ne ganz schlechte Idee für Menschen zum Leben. Wie "Übersichtlich" der Aufwand ist, kannst du dir an der ISS anschauen, wieviel Zeit allein der "Erhalt" Kostet.
Zitat von tarentaren schrieb:Stimmt, dafür schmilzt dir aber der Boden weg oder du wirst von Schnee zugeweht, du musst praktisch jährlich teilweise monatlich die Station anpassen oder die Umwelt wird sie verschlucken. Auf dem Mond kannst du noch jetzt die Reifen und Fußspuren der Astronauten von den Apollo Missionen sehen. Bin ja gespannt wie die Prüfung der Apollo Ausrüstung ausfällt, vielleicht erlebe ich es ja noch...
Irgenwie nicht, oder ist das ein Problem der Arktis Stationen. Aber auch die von dir genannte Probleme sind marginal im Vergleich zu Mond und Mars. Allein die Schwerkraft ist höchst Schädlich für die Lebewesen. Bzgl Psychologie sind wir noch nicht mal so weit.
Zitat von tarentaren schrieb:Es gibt auf dem Mond wahrscheinlich fast alles, allerdings halt teilweise schön verteilt, ähnlich wie "seltene Erden" auf der Erde. Mal ehrlich was wir heute von den Asteroiden wissen ist nicht sonderlich viel. Dazu ist die Entfernung teilweise höher wie beim Mond. Asteroidenbergbau ist
doch von dern Asteroiden und ihre Zusammensetzung wissen wir sehr viel

http://www.deutscheraumfahrt.de/index.php?id=61

Entfernung muss man im Weltraum weniger in KM bemessen sondern mehr in der Benötigen Delta V für die Bahnänderungen.
Zitat von tarentaren schrieb:meiner Meinung reines Wunschdenken, da müsste man schon einen Glückstreffer aus reinem Gold finden ^
Nope, bzw gilt das für den Mond genaus. Ansonsten kommt du mit Argumenten die mir nur aufzeigen das du das nie gegooglet hast wie Asteroidenbergbau aussieht, angedacht ist etc. Tatsächlich ist die Idee aber scheinbar Populärer als eine Mondstation

https://www.nzz.ch/wissenschaft/asteroidenbergbau-wertvolle-rohstoffe-aus-dem-weltall-ld.1425581 (Archiv-Version vom 30.11.2018)


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

15.09.2019 um 12:02
Zitat von tarentaren schrieb:h halte Asteroidenbergbau für ein Unsinnskonstrukt und wird meiner Meinung scheitern.
Fedaykin schrieb:
Wie gesagt hast du dich scheinbar nicht damit beschäftigt bzw bist doch sehr im "Planetaren Denken" verhaftet
Zitat von tarentaren schrieb:Sicher aber da haben wir schon eine ziemliche Entfernung, richtige Asteroidengürtel liegen hinter dem Mars... Sicherlich gibt es auch einige Brocken in Erdnähe, viele wohl auch noch unbekannte.
Mach dich vertraut was die Astronomie mit Erdnahen Objekten meint.

Und wieder ist das Entfernungsargment nur bedingt Tauglich, vor allem wenn
Zitat von tarentaren schrieb:Die Wahrscheinlichkeit das die Ressourcen bei einem Asteroiden nur auf ein geringes Rohstoffspektrum limitiert sind ist sehr hoch, dazu ist ein Asteroid deutlich instabiler,
Bis au die Migrogravitation stimmen diese Aussagen schlicht nicht.
Zitat von tarentaren schrieb:m Mond kannst du klein anfangen und kannst konstant erweitern.
Nun beim Mond und Asteroidenbergbau haben wir unterschiedliche Abbaumethoden.

http://www.projectrho.com/public_html/rocket/mining.php
Zitat von tarentaren schrieb:Die Gefahr das dir irgendwas wegfliegt ist gering du brauchst keinen Treibstoff, Transportwege sind relativ kurz, sowohl von der Erde als auch auf dem Mond selbst.
Wie gesagt Energetisch ist wichtiger als Entfernung. Das sind so Eher deine Meinung als Argumente. Aber dann ging es ja auch noch um den Mars. als um den Mond


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

15.09.2019 um 12:39
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Und der Mond ist ne ganz schlechte Idee für Menschen zum Leben. Wie "Übersichtlich" der Aufwand ist, kannst du dir an der ISS anschauen, wieviel Zeit allein der "Erhalt" Kostet.
ISS braucht wesentlich Wasser, was wohl auf dem Mond kein Problem darstellt, ein anheben der Bahnebene ist nicht notwendig, Nahrung ist eine kleinere Position aber auch derjenige wo für eine Autonomie ein relativ große Fläche benötigt.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:doch von dern Asteroiden und ihre Zusammensetzung wissen wir sehr viel

http://www.deutscheraumfahrt.de/index.php?id=61

Entfernung muss man im Weltraum weniger in KM bemessen sondern mehr in der Benötigen Delta V für die Bahnänderungen.
Also weitgehend wilde Vermutungen... zur Bahnänderung, richtig und du musst eben auch die Bahn der geförderten Rohstoffe ändern, sollen sie zur Erde zurück.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nope, bzw gilt das für den Mond genaus. Ansonsten kommt du mit Argumenten die mir nur aufzeigen das du das nie gegooglet hast wie Asteroidenbergbau aussieht, angedacht ist etc. Tatsächlich ist die Idee aber scheinbar Populärer als eine Mondstation

https://www.nzz.ch/wissenschaft/asteroidenbergbau-wertvolle-rohstoffe-aus-dem-weltall-ld.1425581 (Archiv-Version vom 30.11.2018)
Das wesentliche Wort ist halt am Anfang träumen ^^
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wie gesagt hast du dich scheinbar nicht damit beschäftigt bzw bist doch sehr im "Planetaren Denken" verhaftet
Ja vielleicht aber Asteroidengürtel ist wie gesagt weit weg, bedeutet weitgehend autonomer "Bergbau". Eine Sonde ist dafür mehrere Jahre unterwegs, Dawn war fast 4 Jahre unterwegs nur Hinflug.


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

15.09.2019 um 13:14
Zitat von tarentaren schrieb:ISS braucht wesentlich Wasser, was wohl auf dem Mond kein Problem darstellt, ein anheben der Bahnebene ist nicht notwendig, Nahrung ist eine kleinere Position aber auch derjenige wo für eine Autonomie ein relativ große Fläche benötigt.
Ach auf dem Mond fließt Wasser in Hülle und Fülle ? Neueste Erkenntnis.
Zitat von tarentaren schrieb:Also weitgehend wilde Vermutungen... zur Bahnänderung, richtig und du musst eben auch die Bahn der geförderten Rohstoffe ändern, sollen sie zur Erde zurück.
Nope, lies dich in das Thema ein, vor allem weil man disselbe Verfahren auf dem Mond angewandt hat.
Zitat von tarentaren schrieb:hnänderung, richtig und du musst eben auch die Bahn der geförderten Rohstoffe ändern, sollen sie zur Erde zurück.
ICh merke du hast es nicht verstanden.
Zitat von tarentaren schrieb:Das wesentliche Wort ist halt am Anfang träumen ^^
Oh beim Mond sehe ich bzgl Bergau und co auch nix anderes als Träumen. Nur das bei Asteoridenbergbau mehr Intessen von anderne Seiten besteht, beim Mond nur Bedingt. Schlechter fällt es ja aus beim Vergleich Mars, Asteroidengürtel, da gewinnt der Gütel umso mehr.
Zitat von tarentaren schrieb:Ja vielleicht aber Asteroidengürtel ist wie gesagt weit weg, bedeutet weitgehend autonomer "Bergbau". Eine Sonde ist dafür mehrere Jahre unterwegs, Dawn war fast 4 Jahre unterwegs nur Hinflug.
Nochmals die Entfernunsbegriffe sind Relativ zu sehen. Vor allem wenn wir Nutzlast miteinbeziehen oder die Energetischen Faktoren.

Vor allem bzgl Rohstoffe auf dem Mond, stellt sich die Frag ob da was interessantes im größeren Maße ist.

https://www.popularmechanics.com/space/a11864/should-space-miners-target-the-moon-or-asteroids-analysis-8534419/


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

15.09.2019 um 14:26
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ach auf dem Mond fließt Wasser in Hülle und Fülle ? Neueste Erkenntnis.
Kommt drauf an mit wievielen Menschen du kalkulierst und evtl. ob du es auch als Treibstoff verwenden möchtest. Es ist ja auch nicht so als ginge Wasser in massiven Mengen verloren außer man verwendet es als Treibstoff.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Oh beim Mond sehe ich bzgl Bergau und co auch nix anderes als Träumen. Nur das bei Asteoridenbergbau mehr Intessen von anderne Seiten besteht, beim Mond nur Bedingt. Schlechter fällt es ja aus beim Vergleich Mars, Asteroidengürtel, da gewinnt der Gütel umso mehr.
Asteroidenbergbau hat für die Kolonisation erstmal nur einen geringen Wert. Du solltest unterscheiden zwischen Bergbau der wirtschaftlich mit der Erde konkurieren soll oder Bergbau der ausreichend neue Materialen zum Erhalt und Erweiterung einer Kolonie dient. Eine Tonne Gold ist im Kontext Bergbau auf der Erde praktisch nichts außer leuchtende Augen beim Geldzählen, im Kontext einer kleinen Kolonie auf dem Mars oder Mond ist das sehr viel. Nur mal zum Vergleich in 100 Millionen Althandys befinden sich ~2,4t Gold. Solange ein Ausrüstungsgegenstand durch einen Schaden nicht mehr verwendbar ist, gibt es neben dem Bergbau und noch Recycling.


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

15.09.2019 um 15:15
Zitat von tarentaren schrieb:Kommt drauf an mit wievielen Menschen du kalkulierst und evtl. ob du es auch als Treibstoff verwenden möchtest. Es ist ja auch nicht so als ginge Wasser in massiven Mengen verloren außer man verwendet es als Treibstoff.
Ja dann hau mal zahlen raus. Wasser ist auf den Mond keine Problem, bzw die ganze instandhaltung nicht. Bei der ISS sieht man ganz gut wie aufwendig "Kreislauftwirtschaft" ist. Anbei zeigt es eben alles das leichter Wäre Menschen in der Artis, Wüste, Oder sogar auf dem Meer anszusiedeln als sonstwo im Sonnensystem.

Und das führt ja zum Ursprungsfrage, des Sinns, bzw Ob es die Primäraufgabe ist Neuen Lebensraum für die Menschen zu erschließen.
Zitat von tarentaren schrieb:s ist ja auch nicht so als ginge Wasser in massiven Mengen verloren außer man verwendet es als Treibstoff.
Du meinstest doch der risen Wartungsaufwand auf der ISS wäre aufgrund des Wasserversorgung gegeben usw..
Zitat von tarentaren schrieb:Asteroidenbergbau hat für die Kolonisation erstmal nur einen geringen Wert.
Nein, es ist sogar Essenziell. Denn wir gesagt sind die Alternativen bzgl dem Besiedeln von Gravitaionsenken eben sehr verlockend.
Zitat von tarentaren schrieb:Du solltest unterscheiden zwischen Bergbau der wirtschaftlich mit der Erde konkurieren soll oder Bergbau der ausreichend neue Materialen zum Erhalt und Erweiterung einer Kolonie dient.
Nun das solltest du in der Debatte mal beachten, bzgl Nutzen einer Kolonie. Menschen auf dem Mond ansiedeln um des Menschen auf dem Modn ist wenig verlockend. Das ist nur dein Persönliche Wunsch bzgl Aufgaben der Raumfahrt.
Zitat von tarentaren schrieb:Eine Tonne Gold ist im Kontext Bergbau auf der Erde praktisch nichts außer leuchtende Augen beim Geldzählen, im Kontext einer kleinen Kolonie auf dem Mars oder Mond ist das sehr viel.
Wieso sollte das auf dem Mars oder Mond so viel sein?


Youtube: Building a Marsbase is a Horrible Idea: Let’s do it!
Building a Marsbase is a Horrible Idea: Let’s do it!



verdeutliche noch mal die Herausforderung beim Mars, und was ich da als Vergleich angeführt habe.


melden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 14:48
Moin @all

Hier im Livestream kann man zuschauen wie gerade der Starship Prototyp MarkI zusammengebaut wird. Momentan findet die Hochzeit zwischen dem unteren und dem oberen Segment statt. Have fun.

Youtube: Live! 24/7 SpaceX Boca Chica Complex
Live! 24/7 SpaceX Boca Chica Complex



1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 15:02
Zitat von CelladoorCelladoor schrieb:Hier im Livestream kann man zuschauen wie gerade der Starship Prototyp MarkI zusammengebaut wird. Momentan findet die Hochzeit zwischen dem unteren und dem oberen Segment statt. Have fun.
Hoffentlich klappts sonst muss Musk morgen seine Präsentation vor einer halben Sache machen.


melden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 15:34
Hoffentlich wacht der Streamer bald auf und zoomt etwas raus. Der Chat dreht durch, wenn das Ding rechts, oben aus dem Bild verschwindet. :D


melden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 16:29
Im Moment siehts noch so aus:
EFearm5WkAIlT59.jpglOriginal anzeigen (0,5 MB)


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 17:07
Start in 3, 2, 1 :)

Unbenannt-2Original anzeigen (0,2 MB)


melden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 18:00
Zitat von CelladoorCelladoor schrieb:Im Moment siehts noch so aus:
Sieht ein bisschen aus wie die Raketen die ich als Kind aus leeren Klopapierrollen und Alufolie gebastelt hab :D

Muss aber nichts bedeuten !


1x zitiertmelden

Starship (SpaceX) aktueller Stand

27.09.2019 um 18:26
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Muss aber nichts bedeuten !
Jo, ist schon ein bisschen eingedellt. Das Ding ist aber auch riesig. 50 m hoch, 9 m im Durchmesser und wiegt leer 200 T.


melden