Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

123 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Roboter, Maschinen
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

23.02.2004 um 17:52
Das Erste Robotergesetz
Ein Robot darf kein menschliches Wesen verletzen oder durch seine Untätigkeit gestatten, daß einem menschlichen Wesen Schaden zugefügt wird.

Das Zweite Robotergesetz
Ein Robot muß den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen, es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel Eins kollidieren.

Das Dritte Robotergesetz
Ein Robot muß seine Existenz beschützen, solange dieser Schutz nicht mit Regel Eins oder Zwei kollidiert.


Ich denke,jeder der mal ein Buch von Isaac Asimov in die Hand genommen hat,dem werden diese Gesetze vertraut klingen.
In Erinnerung kamen sie mir ,als ich heute morgen bei einem ausgiebigen Frühstück(denn ich habe Urlaub*g*) einen Artikel im SPIEGEL las,welcher sich mit dem Test einiger Automatenkassen in diversen Supermärkten befasst hat.

Es ist schon beängstigend wie sehr die Maschinen und Computer in den letzten Jahren weiterentwickelt wurden. Immer mehr Arbeitsplätze, immer mehr Tätigkeiten,können und werden von Robotern übernommen. Der Mensch wird als Arbeitskraft zunehmend überflüssig. Früher wurde eine Maschine von 5 Menschen bedient,heute werden 5 Maschinen von einem Menschen bedient(genauer gesagt von meinem Schwager,der diese Entwicklung innerhalb von 10 Jahren beobachtet hat;))
Dies trifft natürlich vorallem Jobs in der Industrie, die wenig oder gar keine Qualifikation erfordern. Aber auch vermehrt im Servicebereich(SB-Bäcker in Tankstellen,Fahrkartenautomaten und nicht zuletzt die Automatkassen).

Doch je weiter sich die Maschinen und Computer entwickeln desto größer wird die Gefahr auch für Höher- und Hochqualifizierte Arbeitskräfte,"wegrationalisiert" zu werden. Man denke da an "Lean-Management" und "CIM(Computer Integrated Manufacturing)" oder derartige Modelle. Durch immer bessere IT Vernetzung und Einbindung des Computers in Arbeitsabläufe werden besonders im mittleren Management "Einsparungen beim Humankapital"(ich hasse diesen Ausdruck!!Ich bin ein fühlendes Wesen,kein Kapital!) erzielt.

D.h. die ganze Arbeit kann von wenigen dispositiven Stellen(das sind die Leute die wirklich was zu sagen haben;)) und einem kleinen Stab von Ingenieuren und Technikern erledigt werden. Werden statt Wachpersonal,Wachroboter(wie ich sie mal auf der Cbit gesehen habe) und Reinigungsroboter einsetzt,braucht man nur noch ein paar Tippsen und jemand der die Klos sauber macht(wobei es ja schon Spracherkennungsprogramme gibt...dann kann der dispositive Faktor per W-Lan vom saubergeputzten Klo aus Briefe schreiben ).

"Ha,!!Dann habe ich ja gute Karten!!" werden all die "International Business Studies" Studenten und Studenten ähnlich doll klingender Bildungsgänge sagen,genau wie jene die Logistik und Ingenieurswesen studieren(wie ich einst einer war:)).

Wirklich?Werfen wir mal einen Blick in das Kartenspiel von morgen. Informatiker an vielen Unis überlall auf dem Globus beschäftigen sich mit der Entwicklung der KI(künstliche Intelligenz,für all jene für die diese die letzte Rettung ist).
Ist diese einmal fertig(was hoffentlich noch lange dauert;)) werden sie selbst in der Lage sein,sich selbst zu verbessern,zu reparieren und reproduzieren. Das erste was diese autonomen Maschinen tun werden:all jene Rationalisierer die bis zu letzt übriggeblieben sind,weg rationalisieren. Und dann entwickeln sie Roboter die Kloschüsseln einbauen können und der letzte echte Arbeitsplatz wird verschwinden...
bei meiner Rechnung fällt mir auf,das das horizontale und älteste Gewerbe wohl am längsten von Rationalisierung verschont werden wird...Ironie des Schicksals,nech?;)

Ach ja,Lehrer braucht man auch nicht mehr...mich vor eine Klasse hinstellen und Wissen abzuspulen,das kann heute schon ein Kassettenrekorder;)(An alle Lehrer und Lehramtsstudenten im Forum,net böse sein;))

Wird also Menschliche Arbeit ganz überflüssig bzw. zum Selbstzweck werden?Ich könnte mir vorstellen,das reiche Leute lieber ein menschliches Kindermädchen oder Dienstmädchen bevorzugen.Oder sich lieber von einem menschlichen Wachdienst vor den ganzen wütenden arbeitslosen Massen beschützen lassen.

Doch was ist,wenn diese Künstliche Intelligenz auf die glorreiche Idee kommt,die Menschheit wegzurationalisieren,weil diese schlichtweg überflüssig geworden ist?
(Deswegen auch der Hinweis auf die Asimovschen Robotergesetze zu Anfang*gg*)
Na was meint ihr dazu?

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
Anzeige
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

23.02.2004 um 17:56
P.S.

Im Buch "Rettung des Imperiums" gab es auch ein nulltes Robotergesetz,welches es ermöglicht,die folgenden Gesetze zu brechen....vielleicht sollten wir selbst es befolgen und aufhören uns unser eigenes Grab zu schaufeln.

Das Nullte Robotergesetz
Ein Robot darf der Menschheit keinen Schaden zufügen oder durch seine Untätigkeit gestatten, daß die Menschheit zu Schaden kommt.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

23.02.2004 um 19:04
Naja,eigentlich verstoßen Roboter ja permanent gegen das erste Gesetz,denn sie nehmen uns Arbeitsplätze weg.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

23.02.2004 um 19:21
bevor du du deinen thread ganz allein voll postest sag cih auch mal was.....^^

hallo ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

23.02.2004 um 20:39
ich bau da ne Killermaschine und soll keine Gesetze kennen

Bald wird ja so aussehen wie in Terminator und danach Matrix


Arbeitsplätze naja... Dafür können die Roboter auch für unsere Drecksarbeit erledigen... Und die Ärsche von Altenheim abwischen. Luxus pur

_____________________________
ahja meine Deutschkenntnisse sind ned so gut, weil ich erst 2 Jahre später sprechen konnte, wegen meiner Schwerhörigkeit...


melden
captain_coma
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

24.02.2004 um 12:11
@Obrien

Ich hoffe es dauert noch was,bis mich ein Roboter ersetzen kann. Und was werden wir Menshen machen,wenn uns die Roboter doch am Leben lassen sollten?Immer nur Party?

Far out is Love, Wisdom and Power.
Get Out!


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

24.02.2004 um 15:10
Wieso verstoßen Industrieroboter gegen das erste Gesetz? Sie fügen keinen Schaden zu, sondern erleichtern uns unsere tägliche Arbeit. So die objektive Sichtweise eines Roboters. Zudem haben die Robotergesetze einen Haken. Sie wurden a) von Menschen gemacht und sind somit fehlbar und b) ohne die entsprechende Programmierung in einem Roboter nur nette Worte.


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

24.02.2004 um 18:29
@AcidU

Naja,indem sie Arbeitsplätze vernichten,verstoßen sie dagegen. Aber da heutige Roboter ja nicht autonom sind,sind sie ja auch nicht schuld daran:-)

Und du hast recht,sie sind nicht mehr als nette Worte,da sie nciht angewendet werden.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

30.03.2004 um 21:46
Kleine Anmerkung...letztens im SPIEGEL stand eine Prognose das in dieser Dekade etwa 1.000.000 Jobs alleine durch bessere IT Vernetzung verloren gehen.....

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

30.03.2004 um 22:33
...also...

ich denke, es ist sogut wie fast unmöglich dem menschen klarzumacehn, dass jemand anders da ist und seine arbeit erledigt...

...weil...

über genartionen und generationen und sonstwieviel vergangenen jahrtausenden, seit es den menschen gibt, ist es uns angeboren und ich denke nunmehr instinktiv veranlagt, dass sich daran so schnell nichts ändern lässt...und da ist der konflikt, der dazu führt dass sich der spalt von armut und reichtum so radikal vergrößern wird...

...nur...

wenn man es schaffen könnte, einer revolution ähnlich, die menschheit absolut gleichzeitig von diesem instinktgedanken "Jäger und Sammler" zu befreien, jeden die gleichen vorteile der KI genießen lässt, und somit unserer eigentlcihen natur irgendwo die rücken kehren und akzeptiert, dass die KI alles für uns tut, gäbe es keine und nie probleme (ich geh mal davon aus, dass die robots ihre gesetze einhalten)...dann wären wir wohl in einer neuen ära der menschheitsgeschichte...aber irgendwo auch wieder im kommunismus :(

KI löst bei mir immer so eine riesenungleichung aus, mit der ich nicht und niemals zurechtkommen werde...vielleicht weil es sie nie geben wird...

(hoff ihr konntet mich verstehn)

:)


I WANT TO BELIEVE ° o O



melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

31.03.2004 um 08:10
Also für mich käme es darauf an in welchem Bereich Roboter eingesetzt würden.
Es müsste ein Bereich sein, wo auch Fehler gemacht werden dürfen. Menschen machen schon genug Fehler , aber eine von Menschen programmierte bestimmt noch mehr.
Ich würde mich z.B. in kein Flugzeug setzen , wo die Maschine nur von einem Pc gesteuert würde.
Klar würden durch sie Arbeitsplätze verloren gehen - deshalb sollte es auch auf Arbeitsplätze beschränkt sein, die für den Menschen zu monoton und nicht menschenwürdig sind.
Mit den eingesparten Kosten müssten in jedem Fall die nun Arbeitslosen unterstützt werden. ( Was aber wohl nicht so sein wird :( )
Wäre schön wenn niemand mehr stupide , unangenehme Arbeit verrichten müsste. Leider denke ich, dass es nicht funktioniert, weil die Arbeitgeber ihren Profit für sich behalten wollten, den sie eingespart haben. Also noch mehr unzufriedene Arbeitslose und kein Geld. Leider ist es auch so, dass viele Menschen lieber 8 Std. am Fließband stehen als nicht zu arbeiten, weil sie nicht wissen was sie mit iher Freizeit plötzlich anfangen sollten. Sieht man ja schon daran , wenn Leute in Rente gehen. Plötzlich stehen sie vor dem Nichts. Nicht alle - aber viele...
Ähm...was wollte ich sagen? Irgendwie konfus, was ich geschrieben habe. Vielleicht sollte ich erstmal wach werden...
Im Prinzip wollte ich sowas sagen wie @goblin_hood
Ich kann michnur heute morgen noch nicht ausdrücken ;)


CARPE DIEM


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

31.03.2004 um 08:38
Leider sind Asimovs Robotergesetze nur seine Erfindung und nicht allgemein gültig.
In einigen Bereichen finde ich den Einsatz von Robotern auch durchaus sinnvoll.
ZB. der erwähnte Wachroboter. Wenn man sieht wie gefährlich der Job im Werksschutz sein kann und wie mies er bezahlt wird, würde ich schon für den Einsatz eines Robbis plädieren. Auch in Bereichen der körperlichen Schwerarbeit machen die Maschinen schon Sinn.

Die Kehrseite ist natürlich der Verlust von Arbeitsplätzen. Die Katze beißt sich aber doch schon heute in den Schwanz. 5 Mio Arbeitslose kommen nicht einfach nur von schlechter Konjunktur. Die Kaufkraft fehlt, die Firmen müssen um Gewinnbringend zu arbeiten weiter rationalisieren, noch mehr Arbeitslose, noch weniger Kaufkraft, usw.
Irgendwann kann auch niemand mehr die Dienstleistung von Robbis bezahlen.

Von KI sind wir zum Glück noch weit entfernt. Man kann nur hoffen, das die Entwickler irgendwann eine unumstößliche Grundprogrammierung zur Absicherung einsetzen. ( siehe Asimov )






NICHTS lebt ewig !


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

31.03.2004 um 18:06
Hallo, wer heutzutage fliegen will, wird Probleme haben, eine Fluglinie zu finden, deren Maschinen noch ohne µ-Prozessor und PC-Steuerung fliegen.

Gruß
DER SCHWARZE FÜRST

Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick aussieht


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

31.03.2004 um 20:21
Roboter mögen wirklich dort einen Sinn machen,wo es für menschliche Arbeitskräfte zu gefährlich ist. In Kernkraftwerken oder bei der Bombenräumung z.b..

@jophielvanswan

Hey,ich fand deinen Beitrag klasse:)Also keine Understatements bitte;)Wäre wirklich schön,wenn die Menschen durch die Roboter nun mehr Zeit hätten sich mit mußevollen Dingen zu beschäftigen,aber leider muss man arbeiten um Geld zu verdienen. Auch wenn man nur Kisten in einer Fabrik stapelt.
(Habe ich neben der Schule gemacht und der Job war mehr als ätzend,aber wenn ich nichts anderes bekommen würde...)
Es gibt halt viele Menschen,die nur geringe Qualifikationen haben und gerade diese Menschen verlieren durch die zunehmnde Automatisierung ihre Jobs und somit ihre Einkommensquelle.

Das ganze gewinnt auch eine metaphysische Dimension....welchen Zweck erfüllen wir dann noch,wenn uns alle Arbeit von Maschinen abgenommen wird??Naja,kann sein,das ich noch im "Jäger und Sammler" Schema denke;)




Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
yggdrasil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

31.03.2004 um 22:16
ich wäre mal dafür,das sie die doofen lahmarschigen kellner im "blauen adler" am nürnberger bahnhof durch roboter ersetzen*grml*

Wer immer mit dem Strom schwimmt erreicht nie die Quelle...


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

01.04.2004 um 12:23
Das sind Roberter ! Problem ist der 386er Prozessor.

NICHTS lebt ewig !


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

01.04.2004 um 12:36
Was meinst du?

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
spooky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

01.04.2004 um 12:54
Der Tag wird kommen, indem die Roboter rebellieren werden!

Einige Zukunftsforscher behaupten das im Jahre 2050 die Roboter so weit entwickelt sind, das wir sie kaum noch unterscheiden werden zwischen Mensch und Maschiene.
Was ich mir noch sehr gut vorstellen könnte ist, Kriege in Zukunft werden nur noch mit Cyborgs, unbemannte Panzer, unbemannte Flugzeuge etc. ala C&C1 geregelt , was heute schon zum teil so ist, aber in einem sehr frühen Stadion. Man könnte sagen die Menschen sind dann nur noch die Generäle, die die Roboter dirigieren!

THE TRUTH...
...IS OUT THERE


melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

01.04.2004 um 13:58
"..., aber in einem sehr frühen stadion" ^^

...also sollte der mensch immer noch so blöd sein im jahre 2050 kriege zu führen, denk ich nciht, dass wir soweit kommen werden cyborgs zu erfinden...eher noch würden sich die cyborgs gegen die dummheit der menschen richten, weshalb wir daher an der KI krepieren würden...


I WANT TO BELIEVE ° o O



melden

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

01.04.2004 um 14:35
@Obrien

Nochmal. Dadurch das Roboter uns die Arbeitsplätze wegnehmen schädigen sie uns ja
nicht. Im Gegenteil sie tun uns ja was Gutes, denn: Sie erlauben es uns die Zeit zu
nehmen für angenehme Dinge wie Familie, Urlaub, geistige Weiterentwicklung, pflegen
von sozialen Kontakten, Gesundheit(!) etc. Es ist also somit kein Verstoß zu sehen. Das
wir kein Einkommen mehr haben ist ja nicht das Problem der Roboter, sondern der
Gesellschaft, und der Roboter fügt uns auch keinen Schaden zu.

Und da ich im kreativen Bereich tätig bin wird es wohl noch mehr als lange dauern bis
man meinen Platz wegrationalisiert *g* Da müßte dann schon Data kommen mit einer
selbstentwickelnden Intelligenz und Emotionen und die wird es nicht geben. Denn
Kreativität spiegelt sich in Emotionen wieder und umgekehrt.

Btw demnächst kommt I, Robot ins Kino. Mit Will Smith. Auch wenn der Trailer etwas
madig wirkt (Hollywood Action - Asimov dreht sich im Grabe um) und die Androiden
schlecht CGI-technisch umgesetzt sind werde ich mal reingehen.


melden
Anzeige
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, Maschinen und Robotergesetze

10.06.2004 um 23:23
@AcidU

"Das wir kein Einkommen mehr haben ist ja nicht das Problem der Roboter, sondern der Gesellschaft, und der Roboter fügt uns auch keinen Schaden zu. "

Da stimme ich dir zu. Nur müssen die Menschen dann lernen,mit ihrer Freizeit umzugehen.....vielen Menschen würde langweillig werden,wenn sie keine Arbeit mehr hätten..

"Und da ich im kreativen Bereich tätig bin wird es wohl noch mehr als lange dauern bis
man meinen Platz wegrationalisiert *g*"

Sei dir da mal nicht so sicher,mittlerweile gibt es Computerprogramme die Liebesromane schreiben können.;)
Kreativität folgt auch gewissen Gesetzmässigkeiten,welche manmit viel Aufwand simulieren könnte.

Sicher könnte ein Computerprogramm kein Kunstwerk erschaffen,aber eine Werbekampagne z.B.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
467 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kritall-Speicher ?15 Beiträge