Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

4.888 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bayern, Ungeklärt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

01.02.2021 um 20:51
Zitat von PhischPhisch schrieb:Guter Punkt. Und wenn man den Gedanken weiterspimnt dürfte ihn auch der mysteriöse Anruf bei der Polizeiinspektion Neuperlach zum Mordhaus am 13. Mai 1992 nicht aus der Ruhe gebracht haben. Das spricht dann eher dafür, dass an dem Anruf nichts dran war.
Das könnte sehr gut möglich sein, aber soweit ich weiß wurde dieser mysteriöse Anruf erst 2003 an die Presse weitergegeben, aber ich bin mir aber nicht 100% sicher. Weiß jemand ob der Anruf bereits 1992 oder erst 2003 erwähnt worden ist? Falls er tatsächlich schon 1992 veröffentlicht wurde, könnte das tatsächlich dafür sprechen das an dem Anruf nix dran ist.
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb:Aber wie soll das bei Sonja gewesen sein? Jemand hält sie für eine prostituierte und quatscht sie dementsprechend an. Das Missverständnis wird sie ja wohl umgehend aufgeklärt haben. Warum sollte sie zu so jemanden dann noch einsteigen?
Also so wie ich Sonja einschätze war sie nicht sehr selbstbewusst und konnte schlecht "Nein" sagen. Das merkt man auch das sie eigentlich gar nicht fortgehen wollte und ihre Freunde sie doch breitreden konnten trotz Erkältung fortzugehen. Ich könnte mir also schon vorstellen das sie trotz der unschmeichelhaften Verwechslung zu ihm ins Auto gestiegen ist, weil sie wie gesagt schlecht Nein sagen konnte und es 2:30 war und sie ohne Geld und ohne Fahrgelegenheit am Stiglmaierplatz stand.

Vielleicht hat er aber auch seine Absicht gar nicht so direkt offen gelegt und ihr einfach nur eine Heimfahrt angeboten und auf der Fahrt ist sie angegriffen und getötet worden. Ich vermute ihre Leiche wie gesagt auch gar nicht weit weg vom Stiglmaierplatz und vielleicht sogar irgendwo auf der Strecke nach Laim, ihrem Wohnort. Jedenfalls glaube ich das ihr zumindest das Schicksal der Leichenschändung wie bei Kristin erspart geblieben ist und man sie irgendwo im Wald am Stück abgelegt hat und wilde Tiere und die Natur ihr übriges getan haben. Vielleicht stößt ein Pilzsammler irgendwann auf Überreste von ihr, denn ich vermute nicht das man ihren Körper aufwendig versteckt hat, denn bei Zufallsopfern ist das eigentlich so gut wie nie der Fall.
Es gab ja auch diesen mysteriösen Mister Unbekannt der am 11.04 diese ganzen Frauen aus dem Auto angesprochen hatte und sie dazu bewegen wollte zu ihm einzusteigen. Ihn vermutet die Kripo ja als möglichen Mörder.
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Warum bewahrt der Täter die Leichenteile so lange gekühlt in einer Kühltruhe auf, um sie dann doch in der Öffentlichkeit zu entsorgen?
Wenn es monatelang kein Problem für darstellte die Leichenteile in der Kühltruhe aufzubewahren, warum hat er sie dann nicht weiter dort aufbewahrt? Das müsste doch ein recht sicheres Versteck gewesen sein. Zumindest ein besseres als Leichenteile in einem Sack in einem Waldstück abzulegen.
Kann tatsächlich so sein das der Täter sich gestört fühlte und er deshalb seine Tiefkühltruhe leerräumte. Ich vermute ihn aber als Psychopathen, der so krank es sich auch anhört, die Leichenteile seelenruhig und entspannt nach und nach entsorgt hat. So nach dem Motto, "ach heute besuche ich XY in so und so und da könnte ich doch gleich bei der Gelegenheit ein weiteres Teil entsorgen". Psychopathen können keine Angst spüren und Sorgen das die Polizei den makaberen Inhalt seiner Tiefkühltruhe findet dürfte er daher nicht gehabt haben.


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

01.02.2021 um 21:53
@rockyspungen
Sorry aber jetzt muss ich mal nachfragen: hatte Sonja eine Erkältung ab dem Abend? Das ist total an mir vorbeigegangen. Hör ich echt zum ersten Mal


1x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

01.02.2021 um 22:10
@Chicamausi1306
Es wurde immer wieder berichtet, dass sich Sonja an dem Montag "unwohl" oder "kränklich" gefühlt hat - evtl. auch ob des vorangegangenen Partymarathons.

Interessant fand ich auch den Einwurf des Ermittlers mit dem Vertrauen. Dass sie an dem Abend einfach zu einem wildfremden ins Auto gestiegen wäre, galt ja eher als wenig realistisch. Wenn es sich aber um jemanden gehandelt hätte, der sie aus dem Auto heraus glaubhaft um Hilfe gebeten hätte, halte ich es schon wieder für vorstellbar, dass sie eingestiegen wäre.

Nochmals vielen Dank an @Dwarf für das Teilen der Beiträge!

Bei Kristin ist mir zum einen die Aussage der Freundin hängen geblieben, dass das Schumann's ein Lokal gewesen sein, in das "eine Frau auch schon mal alleine" gehen konnte. Das heißt für mich, dass sie es nicht für unwahrscheinlich hielt, dass es gar keine Freunde gegeben hat, mit denen Kristin sich an jenem Abend treffen wollte, sondern dort alleine aufgeschlagen ist.

Hat denn jemand irgendwelche Infos oder Erfahrungen zum Schumann's? Also z.B. wie übersichtlich war es da (im Hinblick darauf, dass Kristin nicht gesehen wurde)?

Interessant finde ich auch, dass sie sich wohl zuvor bereits mit einer Bekanntschaft aus dem Schumann's bei ihm zu Hause getroffen hat (der Typ mit den Pferden und den teuren Teppichen, an dem sie letztlich doch nicht so interessiert war). Das lässt es für mich wieder wahrscheinlicher werden, dass sie an dem Abend doch spontan mit einer Zufallsberkanntschaft nach Hause gegangen ist - mit dem Ausblick, dort etwas besonderes zu sehen (Tiere, Gemälde, Sammlerstücke etc.).


2x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

01.02.2021 um 22:26
@Chicamausi1306
Guten Abend, ich bin zwar nicht @rockyspungen, aber ich dachte, dass ich dennoch antworte. Von einer Erkältung Sonjas habe ich ebenfalls in keiner der verfügbaren Quellen gelesen; in der Sendung „Menschen bei Maischberger“ sagt Sonjas Mutter Ingrid, dass Sonja an dem fatalen Abend nicht ausgehen wollte, weil sie von den vorangegangenen durchfeierten Nächten (wegen ihres Geburtstags) todmüde und erschöpft war; eine Erkältung erwähnt sie allerdings nicht.

Ich möchte diesen Thread nicht zweckentfremden, aber ich wollte fragen, ob irgendjemand von euch weiß, ob und wenn ja, warum, die Sonja-Engelbrecht-Website nicht mehr betreut wird? Ich hatte im Sommer 2020 einen Eintrag für das Gästebuch verfasst, in dem ich mein Mitgefühl für die Angehörigen zum Ausdruck brachte; allerdings wurde dieser nie freigeschaltet. Der letzte Gästebucheintrag ist von Dezember 2019; seitdem ist auf der Website absolut nichts mehr passiert. Mich hat sehr verwundert, dass im April 2020, zum traurigen 25. Jahrestag von Sonjas Verschwinden, keinerlei Appelle, neue Beiträge, Artikel etc. veröffentlicht wurden. Der 25. Jahrestag wäre ja eigentlich prädestiniert dafür und man hätte nochmal an mögliche Mitwisser*innen oder Zeug*innen appellieren können. Aber rein gar nichts wurde verlautbart. Auch keine einzige (bayrische) Zeitung griff die 25 Jahre auf, obwohl 2019 zum 24-jährigen Verschwinden nochmals vermehrt berichtet wurde (tz am 31.05.2019). Diese lange, vollkommene Stille, sowie die fehlende Betreuung der Website gibt mir sehr zu denken. Weiß jemand, was es damit auf sich hat? Die Website wurde doch sogar von einem Mitglied von Allmystery in Zusammenarbeit mit Sonjas Eltern ins Leben gerufen, wie dem Thread Sonja Engelbrecht zu entnehmen ist. Ist es den Eltern vielleicht mittlerweile gelungen, Sonja für tot erklären zu lassen, und deshalb gibt es keinerlei neue Beiträge oder Updates auf der Website mehr?

Danke im Voraus für eure Antworten.


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 13:42
@Dwarf


Danke für diese seltene Folge, super von Dir sie zur Verfügung zu stellen.

Ich habe sie mir gestern Abend auch nochmal angeschaut.


Die drei Fälle (Harder/Engelbrecht/Trabhardt) weisen einige Parallelen auf.
Ich mutmaße auch, dass da ein Serienmörder dahinter stecken könnte.
Daher verstehe ich nicht, warum der letzte Fall Trabhardt immer wieder als Suizid abgehakt werden sollte

Alle drei Frauen waren attraktiv, wobei Sonja altersmässig eher das "Küken" war.
Und hatten auch optische Ähnlichkeiten, waren alle sehr gepflegt.

Bettina und Kristin waren auf der Suche nach einem Lebenspartner und hatten auch bestimmte Ansprüche an diesen Mann, die sich bei beiden Frauen deckten.
Erfolgreich, gebildet, kultiviert usw.
Ich denke, dass sich beide nicht zu einfach beeindrucken ließen und kann mir auch nicht vorstellen, dass sie zu naiv an die Bekanntschaft rangegangen sind.
Der Täter muss schon eine sehr starke und beeindruckende Persönlichkeit sein.

Bettina hat lt. der Folge ja selber Bekanntschaftsanzeigen aufgegeben.
Weiß man, ob Kristin das auch gemacht hat? Das wäre interessant zu wissen - allzuviel weiss man über Kristin leider nicht.
Ihre Freundin macht einen sehr sympathischen und klaren Eindruck in beiden Folgen zu dem Fall, aber die Frage ist ob Kristin ihr alles anvertraut hat oder ob es einfach ihre Privatsache war.

Rein von den Erzählungen machte Kristin einen recht unabhängigen und selbstbewussten Eindruck auf mich.
Sie schien auch öfters alleine auszugehen, brauchte eben genau nicht dauernd Freunde um sich herum. (Heisst für mich: Wenn Kristin Lust hatte auszugehen und keiner ihrer Freunde Zeit oder Lust hatte, dann war es wahrscheinlich so dass sie eben alleine loszog und keine Probleme hatte, alleine in ein Lokal zu gehen).

Beide Frauen (Kristin und Bettina) schienen eine Verabredung gehabt zu haben.
Beide mit dem Anspruch an einen wohlhabenden, gebildeten, gepflegten Mann.

Bei Sonja stelle ich mir weniger eine Partnersuche vor, jedoch so ein junges Mädel mitten in der Nacht, in der Kälte.
Ein gepflegter Herr kann so ein junges Mädchen schnell locken und ihr Vertrauen erschleichen.
Gute Kleidung, eloquentes Auftreten, seriöses Auto, eine hilfsbereite Masche, da denkt man an alles aber nicht an einen Mörder.



Das mit den Leichenteilen hat auch nochmal alles aus einem anderen Winkel beleuchtet.
Bisher hatte ich immer diese Info, dass die Leichenteile tiefgefroren waren und dachte, sie wären es "temporär" gewesen und die Gerichtsmediziner konnten es an Indizien an der Haut oder sonstwas irgendwie nachweisen.
Bei dem Bein im Wald dachte ich an die teils wirklich rauhen Winter in Bayern und vermutete, dass es wahrscheinlich unter einer dichten Schneedecke begraben war und daher diese Theorie mit dem Einfrieren kam.

Aber als es gestern hieß, dass der Arm im August noch gefroren war und nur kurze Zeit im Wasser gelegen haben kann und wahrscheinlich erst einige Tage vorher kurz vor dem Wehr ins Wasser geworfen wurde....
Der Täter muss wirklich ein Psychopath sein.
In so einem großen zeitlichen Abstand die Leichenteile verstreuen und mit solchen Distanzen, das ist nicht mehr normal.
Alleine dass er die Leichenteile so lange behält und das eine Stück irgendwann im April in den einen Wald legt und Monate später den Arm bei Landshut ins Wasser schmeißt. Das ist doch nicht normal!?

Bei einem Mord im Affekt (Auseinandersetzung, Eskalation und einer dabei wahrscheinlich nicht beabsichtigten/geplanten Tötung) will der Täter doch nur eins: Schnell weg mit der Leiche, weg damit, weg weg weg!!!

Zerstückeln lasse ich mir noch soweit "gefallen" (wenn man das sagen darf), wenn der Täter Probleme mit dem Transport und dem Verschwinden sieht und das Zerteilen eher pragmatische Gründe hat.
Aber dann entsorgt ein Täter normalerweise das alles sofort und hofft, dass es nicht so schnell gefunden wird.


Wer weiß, wo sich der Rest von Kristin befindet, das kann überall sein - im schlimmsten Fall deutschlandweit oder die anderen Teile hat dieser Irre noch immer eingefroren.
Und da man bisher auch Sonja und Bettina nie wieder gesehen hat bzw. auch nichts von ihnen gefunden hat, passt das auch gut ins Bild dass da einer am Werk ist, der die Toten gut versteckt hat.


Noch ein Gedanke: War im Sonja-Thread nicht mal die Rede von so einem Schloßbesitzer, der verdächtig war aber dem man nichts nachweisen konnte?
Das könnte prinzipiell auch wieder in das Gesamtbild passen (Wohlhabend, Gebildet (?), Eindruck?)


2x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 17:34
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:Kristin waren auf der Suche nach einem Lebenspartner
Wie kommst Du denn darauf?
Das wurde nirgends so gesagt.
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:bestimmte Ansprüche an diesen Mann, die sich bei beiden Frauen deckten.
Garantiert nicht.
Bettina war eine Krankenschwester in den Wechseljahren, Kristin 28jährig aus reichem Hause, hatte gerade ihre Ausbildung abgeschlossen
Sonja war eine 17 jährige Schülerin, die sich nachts, offenbar "bockig" von ihrem Freund und Begleiter trennte.
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:ei dem Bein im Wald dachte ich an die teils wirklich rauhen Winter in Bayern und vermutete, dass es wahrscheinlich unter einer dichten Schneedecke begraben war und daher diese Theorie mit dem Einfrieren kam.
Das wurde hier schon anhand von Temperaturtabellen widerlegt.
Zwischenzeitlich gab es längere frostfreie Perioden in München
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:Der Täter muss wirklich ein Psychopath sein
Das kann man nicht sagen. Ganz im Gegenteil. Ich nehme an das es eine Tötung im Affekt im Rahmen einer Beziehungstat war. Wahrscheinlich nicht einmal Mord sondern Totschlag.
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:wenn der Täter Probleme mit dem Transport und dem Verschwinden sieht und das Zerteilen eher pragmatische Gründe hat.
So sehen es die Experten. Die Profiller und der Rechtsmediziner, die in "ungeklärte Morde" zur Sprache kamen
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:Und da man bisher auch Sonja und Bettina nie wieder gesehen hat bzw. auch nichts von ihnen gefunden hat, passt das auch gut ins Bild dass da einer am Werk ist, der die Toten gut versteckt hat.
Was für eine Schlußfolgerung.
Weil man vom Verbleib der anderen Frauen nichts weis, kann das nur der selbe Täter wie bei Kristin gewesen sein.
Ich glaube es merkt jeder, daß diese Schlußfolgerung arg hinkt


3x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 19:01
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Sonja war eine 17 jährige Schülerin, die sich nachts, offenbar "bockig" von ihrem Freund und Begleiter trennte.
Für das, dass du hier immer wie der absolute Knows it All ausrückst könntest du aber mindestens die einfachsten Fakten richtig wieder geben...

Sonja war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 19 Jahre alt. Und woher du das mit dem 'bockig' hast, würde mich auch interessieren oder beruht das eher auf einer subjektiven Einschätzung (wie viele andere deiner Äußerungen auch vermuten lassen)

Ganz allgemein in die Runde gefragt: Muss es im Falle eines Serientäters zwingend einen gewissen Opfertyp geben? Es ist ja auch bei normalen Menschen nicht immer so, die meisten Männer finden auch viele verschiedene Frauen attraktiv, ganz unabhängig davon ob sie braune oder blonde, lange oder kurze Haare haben. Ich weiß schon, Psychopathen kann man nicht mit normalen Menschen vergleichen, aber dieser Mythos von selben Typ, welchen der Serienmörder 'jagt', wenn es schlussendlich doch eh nur ums Töten geht...
Eines haben sie auf jeden Fall gemeinsam, sie waren alle drei Frauen, welche die westliche Mehrheitsgesellschaft als gut aussehend bezeichnen würde, ich denke, einem Psychopathen würde das und der Umstand, überhaupt ein Opfer gefunden zu haben welches er auch 'erwischt', schon reichen...


2x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 19:12
@ThereThere
Sehe ich genauso wie du, was die Sache mit dem serientäter betrifft. Kristin und Bettina könnte er im Vorfeld „ausgesucht“ haben. Vielleicht ist im Sonja rein zufällig über den Weg gelaufen...

@Nightrider64
Bei dem Satz mit den Wechseljahren musste ich echt schmunzeln. Bettina war 46 und wirkte deutlich jünger. Sie hatte eine tolle Figur... an die Wechseljahre denkt man da nun wirklich nicht.

Außerdem wurde jetzt in dem Beitrag, den dwarf und zur Verfügung gestellt hat, schon eher in die Richtung Psychopath geredet. Ich sehe das jetzt nicht mehr ganz so, wie du das immer darstellen willst. Ich glaube das Zerteilen und Einfrieren hatte nicht nur praktische Gründe. Wahrscheinlich hat es ihm einfach Befriedigung verschafft


1x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 19:16
@Chicamausi1306


schön, wenn dich @Nightrider64s Satz amüsiert hat...ich fand ihn überflüssig und unangemessen...so unterschiedlich kann es sein:)


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 19:16
Was für mich klar gegen einen Serientäter, noch dazu einen hier oft genannten "Psychopathen" - also eine Person mit klassischer antisozialer Persönlichkeitsstörung (in Reinform eh sehr selten) spricht: Warum hätte er aufhören sollen? Warum "nur" drei Fälle in 6 Jahren?

Ich denke, die Polizei schreibt den Fall Trabhardt nicht leichtfertig einem Suizid zu. In der Folge von "Ungeklärte Morde" wird erwähnt, dass dies wohl vorab von ihr thematisiert wurde. Vielleicht gab es auch eine Krankengeschichte im psychiatrischen Bereich, das geht die Öffentlichkeit ja überhaupt nichts an. Dass ein Suizid für die Schwester unvorstellbar ist, ist auch nachvollziehbar und in solchen Fällen nicht ungewöhnlich.
Zitat von SchnukkesSchnukkes schrieb:Bisher hatte ich immer diese Info, dass die Leichenteile tiefgefroren waren und dachte, sie wären es "temporär" gewesen und die Gerichtsmediziner konnten es an Indizien an der Haut oder sonstwas irgendwie nachweisen.
Ja, so hatte ich das bisher auch verstanden. Wobei mir noch nicht ultimativ klar ist, wie stichhaltig die Vermutung, der Arm wäre erst kurz vor dem Wehr in die Isar geworfen worden, ist. Ich finde, so ganz eindeutig war die Schlussfolgerung in dem Bericht nicht. Von meinem naiven Verständnis der Sachlage her, wäre es ja vielleicht auch möglich, dass der Arm eingefroren in einem Eisblock versenkt wurde, damit er direkt unter geht...?

@Chicamausi1306
Bei dem Satz mit den Wechseljahren musste ich echt schmunzeln. Bettina war 46 und wirkte deutlich jünger. Sie hatte eine tolle Figur... an die Wechseljahre denkt man da nun wirklich nicht.
Schön gesagt, das dachte ich mir beim Lesen auch. :)


1x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 20:22
Zitat von ThereThereThereThere schrieb:erschwindens 19 Jahre alt.
Entschuldigung Schreibfehler. Ändert aber nichts an der Sache, daß sie Schülerin war und so ganz anders als die anderen beiden Frauen.
Ist hierja auch kein Engelbrecht Threat
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb:ei dem Satz mit den Wechseljahren musste ich echt schmunzeln. Bettina war 46 und wirkte deutlich jünger. Sie hatte eine tolle Figur... an die Wechseljahre denkt man da nun wirklich nicht.
Ja so ist die Natur.
Frauen kommen mit Mitte 40 in die Wechseljahre. (Jedenfalls alle die ich kenne)
Ich wollte damit nur auf den immensen Altersunterschied und auf die absolut konträre Lebenssituation hinweisen.
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:ch denke, die Polizei schreibt den Fall Trabhardt nicht leichtfertig einem Suizid zu.
Dem ist nichts hinzu zu fügen.
Die Ermittler haben schon vor mehr als einem Jahrzehnt Zusammenhänge ausgeschlossen und man sollte hier über einen Fall, nämlich den von Kristin Harder diskutieren und nicht versuchen durch die Hintertür wieder mit dieser von den Ermittlern längst ausgeschlossene Serienmördertheorie einsteigen.


1x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 21:39
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Hat denn jemand irgendwelche Infos oder Erfahrungen zum Schumann's? Also z.B. wie übersichtlich war es da (im Hinblick darauf, dass Kristin nicht gesehen wurde)?
Ich war mal 2000 oder 2001 im Dezember an einem frühen Freitagabend dort als uch ein Seminar in München besucht hatte. Mein Chef hatte mir das Schumanns wegen den besten Cocktails empfohlen. Weiss nicht, ob es zu dem Zeitpunkt noch genauso aussah, aber ich fand es wenig einladend. Ich hatte es zuerst auch gar nicht gefunden, man konnte von außen nicht wie üblich durch die Scheiben reinsehen, diese waren entweder mit dunkler Folie beklebt oder wie eine Art Bretterwand zu, genau erinnere ich das nicht mehr. Auch sonst erkannte ich von außen nicht, dass ich da vor einer Cocktailbar stehe und hab mich telefonisch rückversichert, ob ich wirklich richtig bin und da jetzt reingehen soll.

Innen war es eher klein, wenige Tische (meist 2er), aber auch eine Ecke mit festverbauter Holzbank, alles in allem dunkler Holzboden, dunkle Holzstühle, wenig Schnickschnack, eher einfach würde ich sagen. Der Cocktail war aber wirklich der beste, den ich je probiert hatte.


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

02.02.2021 um 22:10
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Die Ermittler haben schon vor mehr als einem Jahrzehnt Zusammenhänge ausgeschlossen und man sollte hier über einen Fall, nämlich den von Kristin Harder diskutieren und nicht versuchen durch die Hintertür wieder mit dieser von den Ermittlern längst ausgeschlossene Serienmördertheorie einsteigen.
Und nur weil die Ermittler das ausgeschlossen haben sollten wir hier in einem True Crime Diskussions Forum das auch tun? Soweit ich verstanden habe, darf man hier über gewisse Dinge, die seitens der Ermittler entweder widerlegt sind oder noch nicht ausermittelt, diskutieren, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Zumal ich nie wirklich handfeste Aussagen gelesen oder gehört hätte in denen eine Serientäterschaft explizit ausgeschlossen wird.

Wenn es nach dir ginge, lieber Nightrider64, worüber sollten wir denn im Fall Kristin Harder diskutieren?


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

03.02.2021 um 01:31
Zitat von bey0ndbey0nd schrieb:Das spricht eigentlich dafür, dass es, aus welchen Gründen auch immer, dann doch zum Problem wurde.
Umzug, eine neue Partnerin kennen gelernt, oder vielleicht einfach nur der Gedanke "jetzt ist Zeit genug vergangen, jetzt kann ich anfangen nach und nach meine Kühltruhe leerzuräumen".
Das kann ich mir auch gut vorstellen. Also wäre der Täter unter dieser Annahme eine Person, die zuerst alleinstehend war oder zumindest alleine gelebt hat. Ein Mann, der vielleicht in einem Einfamilienhaus alleine lebte und in dessen Haus sich eine Kühltruhe befand.
Vielleicht hat er dann eine Partnerin kennengelernt die zu ihm zog, oder andere Gründe erforderten es dass er aus seinem Haus ausziehen musste. In beiden Fällen musste die Leiche aus der Kühltruhe verschwinden.
Dazu würde ja auch der anonyme Anruf bei der Polizei passen, in dem die Anruferin von einem Mordhaus sprach. Sie sagte ja Haus und nicht Wohnung.
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb:Sorry aber jetzt muss ich mal nachfragen: hatte Sonja eine Erkältung ab dem Abend? Das ist total an mir vorbeigegangen. Hör ich echt zum ersten Mal
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Es wurde immer wieder berichtet, dass sich Sonja an dem Montag "unwohl" oder "kränklich" gefühlt hat - evtl. auch ob des vorangegangenen Partymarathons.
Sie hatte keine Erkältung. Sie war nach mehreren Tagen Feiern des Geburtstags einfach hundemüde und geschafft.
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Hat denn jemand irgendwelche Infos oder Erfahrungen zum Schumann's? Also z.B. wie übersichtlich war es da (im Hinblick darauf, dass Kristin nicht gesehen wurde)?
Ich war in den 90ern ein paar Mal da. Das Schumanns war meistens sehr voll (zumindest als ich da war) und nicht gerade gut beleuchtet. Eher dunkel. Da könnte man mit Sicherheit leicht jemand übersehen. Andererseits achtet auch vielleicht nicht jeder so sehr auf fremde Frauen, wenn man nicht an Bekanntschaften interessiert ist.
Es ist schwierig daraus Schlussfolgerungen zu ziehen ob Kristin an jenem Abend wirklich noch im Schumanns war oder nicht.
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Garantiert nicht.
Bettina war eine Krankenschwester in den Wechseljahren, Kristin 28jährig aus reichem Hause, hatte gerade ihre Ausbildung abgeschlossen
Sonja war eine 17 jährige Schülerin, die sich nachts, offenbar "bockig" von ihrem Freund und Begleiter trennte.
Ob Bettina Trabhardt in den Wechseljahren war, das kannst du nicht wissen. Es ist auch nebensächlich und irrelevant für ihr Verschwinden. Es ist unnötig abwertend. Genauso wie Sonja Engelbrecht als bockig zu bezeichnen. Auch daneben. Beide sind (vermutlich) Opfer eines Verbrechens geworden, da sollte man seine Worte etwas angemessener wählen.
Zitat von ThereThereThereThere schrieb:Ganz allgemein in die Runde gefragt: Muss es im Falle eines Serientäters zwingend einen gewissen Opfertyp geben? Es ist ja auch bei normalen Menschen nicht immer so, die meisten Männer finden auch viele verschiedene Frauen attraktiv, ganz unabhängig davon ob sie braune oder blonde, lange oder kurze Haare haben.
Das ist richtig. Wenn man sich die Opfer von Seriennmördern anschaut, findet man da teilweise auch sehr unterschiedliche Opfer was das Alter oder das Aussehen betrifft.


1x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

03.02.2021 um 09:48
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Andererseits achtet auch vielleicht nicht jeder so sehr auf fremde Frauen, wenn man nicht an Bekanntschaften interessiert ist.
Es ist schwierig daraus Schlussfolgerungen zu ziehen ob Kristin an jenem Abend wirklich noch im Schumanns war oder nicht.
Gerade Kristin ist m.E. nicht der Typ, der in einer solchen Umgebung so auffällt, dass man sich an sie unbedingt noch deutlich später erinnert, wenn man sie sonst nicht kennt. Dafür ist sie zu "normal". Wenn man sich mit ihr länger unterhalten hat oder so, könnte es anders sein. Insbesondere wenn sich schon persönlichere Details ausgetauscht wurden wie zB die gerade abgeschlossene Sprachschule. Daran könnte zumindest ich mich vermutlich noch recht lange erinnern.

Sonja wäre mir vermutlich eher aufgefallen, aber auch nur für einen kurzen Zeitraum. Wenn man mich ein Jahr später gefragt hätte wäre die Wahrscheinlichkeit vermutlich Richtung 0 gehen, dass ich das rekonstruieren könnte.


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

04.02.2021 um 00:33
Ich denke nicht, das Kristin noch im Schumann s gewesen ist.
Ausschließen kann man es aber auch nicht.
Sie war dort Stammgast, man kannte sie wohl. Aber man konnte sich hinterher nicht mehr daran erinnern, ob sie nun genau an diesem Abend noch dort war oder eben nicht.
Sie war aber dort bekannt.

Der letzte Zeuge sagte aus, er habe die ganze Zeit das Gefühl gehabt, Kristin hatte den Abend schon einen Plan.
Ich bin der Meinung sie hat ihren Mörder selbst aufgesucht nachdem sie sich vom letzten Begleiter getrennt hatte.

Ich denke, dort kam es dann zu einer Eskalation (warum auch immer) und schlußendlich zur Tötung.
Die Leiche musste schnell verschwinden, wurde zerlegt und erst einmal in der beschriebenen großen Kühltruhe „zwischengelagert „
Schlußendlich mussten die Teile dann aber endgültig entsorgt werden aufgrund der Gefahr, daß sie doch noch entdeckt würden.

Ich halte es für nicht ausgeschlossen, daß der Täter ein Jäger war..
Diese verfügen über die nötige Kenntnisse der Anatomie, wie sie der Gerichtsmediziner voraussetzt und oft auch eine größere Tiefkühltruhe.


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

04.02.2021 um 01:13
Auch von mir nochmal lieben Dank für das Bereitstellen der Folge @Dwarf !
Ich finde sie sehr aufschlussreich in vielerlei Hinsicht.

Einige Sachen wurden in der ersten Folge über Kristin überhaupt nicht behandelt, gerade was hier ja schon mehrmals angemerkt wurde (die Ablage der Körperteile bspw.). Was mir dabei noch in den Sinn kam: vielleicht brauchte der Mörder einfach noch Platz in seiner Kühltrühe für so etwas Banales wie Tiefkühlpizzen, Gemüse... und hat sich deshalb der beiden Dinge entledigt. Sowas würde ich einer solchen Person noch zutrauen.

Zu der Sache mit den Schumanns: auch wenn Kristin dort Stammgast war und es sich an dem Tag um einen Wochentag handelte wo sicher weniger los war als am Wochenende, glaube ich wirklich nicht dass man sich da noch groß dran erinnerte.
Wenn ich mir eine solche Situation selbst damals bei uns in der Kleinstadt vorstelle, wo es eine überschaubare Anzahl an Kneipen gab/gibt, ich denke selbst da könnte man nicht genau sagen ob ein Stammgast an Tag X wirklich dort war.
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Bettina war eine Krankenschwester in den Wechseljahren, Kristin 28jährig aus reichem Hause, hatte gerade ihre Ausbildung abgeschlossen
Also ich gehe jetzt auch mal nicht auf deine doch sehr verächtlichen unnötigen Aussagen hier ein.
Aber wenn wenn die Sendung aufmerksam verfolgt hat wird dort - zumindest für mich - klar herausgestellt, dass sowohl Kristin als auch Bettina gewisse Ansprüche an einen Mann hatten und nur weil Bettina Mitte 40 war durfte sie diese nicht mehr haben?
Ihre Schwester sagt ganz klar, dass sie sich einen Mann gewünscht hat und schon nicht mehr daran glaubte, ihn auch zu finden.
Ob man es glaubt oder nicht, aber manche Menschen haben einfach Pech in der Liebe.
Und noch gabt kurz etwas zu Bettina: ihre Schwester sagt auch, sie wäre "depressiv" gewesen. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass man eine depressive Phase nicht mit einer Depression gleichsetzen darf. Das eine kann zum anderen führen, muss aber nicht. Geberell wird auch mal schnell das Wort "depressiv" benutzt, obwohl es nicht angebracht ist.

Alles in Allem denke ich, man darf nichts ausschließen, solange nicht alle Fälle geklärt sind.


melden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

04.02.2021 um 04:11
Das sollte nicht verächtlich sein, sondern verdeutlichen, das eines der Opfer doppelt so alt war.
Das man sich hier darüber so aufregt, das ich angemerkt habe, daß Bettina in einem Alter war, in dem Frauen normalerweise in die Menopause kommen bzw schon sind,ist doch nichts verwerfliches. Das ist doch keine Krankheit, sondern der normale Lauf der Natur und sollte nur den Unterschied zu einem Teeny wie Sonja oder eine Frau wie Kristin verdeutlichen. Nicht mehr und nicht weniger.
Drei Frauen halt in völlig unterschiedlichen Lebensphasen.
Da ist keine Gemeinsamkeit erkennbar. Weder zeitlich noch vom Typ Frau oder den Umständen des Verschwindens.

Was ist mit Sinhead O Neil. Sie hätte eher ins Muster einer Serientat in Zusammenhang mit Kristin gepasst
Hat sich aber anhand der DNA dann ein anderer Täter ergeben.

Es werden eü mehr als 3 Frauenmorde oder Vermisstenfälle in einer Millionenstadt innerhalb von 6 Jahren geben.
Da nimmt dann einer die spekulärsten heraus und schon wird ohne die geringsten Ansatzpunkte eine Serie kreiert, die auch nach Dementi der Ermittler nicht aus den Köpfen verschwinden.
Ich habe mich mit allen drei Föllen beschäftigt und sehe da nichts, was auch nur im geringsten auf einen Zusammenhang hin deuten könnte.


1x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

04.02.2021 um 07:10
@Nightrider64
Ok das mit den Wechseljahren war wohl etwas zu krass ausgedrückt. Ich denke inzwischen versteht jeder was du damit meinst :-)

Nur so wie du das mit dem serientäter abtust, kann man das auch nicht. Immerhin hat die Polizei darüber eine Folge im Fernsehen gezeigt. Ich halte es immer noch für eine sehr gute Möglichkeit.

Was mir wieder aufgefallen ist, dass er das Becken zersägt hat. Ich weiß das hatten wir hier schon aber ich finde es einen wichtigen Punkt. Wenn es ihm nur um das praktische Verbringen der Leiche ging hätte er doch einfach nach dem Becken die Beine abgetrennt. Aber mit Hand das Becken zu zersägen ist doch irre! Seht ihr das nicht so?


2x zitiertmelden

Mord an Kristin Harder - 1991, bis heute ungeklärt!

04.02.2021 um 08:06
Die Polizei hat keineswegs eine Sendung gezeigt, sondern RTL .
Auch kamen dort , bei der „Engel der Nacht“ Sendung nicht die Profiler und Ermittlungsleiter zu Wort, wie bei der ersten Sendung über Kristin, sondern nur eine Beamtin die vage aber unbestimmte Andeutungen auf einen durchaus möglichen Zusammenhang machte und schlußendlich, als die Presse aufgesprungen ist, mußte dementiert werden, das es jemals auch nur eine Spur auf einen Zusammenhang gegeben hat.

Ich finde es nur immer sehr lästig, wenn hier bei Kristin Harder, der Fall Engelbrecht, der wohl zurecht geschlossen wurde, versucht wird wieder hintenrum in die Diskussion zu bringen.


1x zitiertmelden