Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

28.11.2019 um 23:53
Zitat von ligalaligala schrieb:Seit gestern oder vorgestern liegt aber auch ein brandneues Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts vor. Es beruht auf einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2014 und besagt folgendes:
https://netzpolitik.org/2019/moerder-hat-recht-darauf-dass-sein-name-37-jahre-spaeter-nicht-mehr-in-suchmaschinen-gefund...
Daraus geht m.E. hervor, dass in Zukunft im Internet bei solch alten Fällen der komplette Name nicht mehr erscheinen darf. Da das Bundesverfassungsgericht Grundsatzurteile fällt, gibt es m.E. daran nichts zu deuteln. Ich bin keine Juristin, aber für mich ist der Tenor eigentlich klar.
Lasse mich aber gern von Juristen eines Besseren belehren.
37 Jahre später, soweit sind wir ja wohl noch nicht. Und was möchtest du damit eigentlich sagen, bis jetzt halte ich deine Argumente für noch relativ schwach;


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 00:04
Darf dann der Massenmörder Adolf Hitler nach mittlerweile 74 Jahren auch nicht mehr mit Google gefunden werden?

Und Stalin?

Mao??

Pol Pott???

Gleiches Recht für alle!!!


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 00:11
Zitat von ligalaligala schrieb:Seit gestern oder vorgestern liegt aber auch ein brandneues Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts vor. Es beruht auf einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2014 und besagt folgendes:

https://netzpolitik.org/2019/moerder-hat-recht-darauf-dass-sein-name-37-jahre-spaeter-nicht-mehr-in-suchmaschinen-gefund...

Daraus geht m.E. hervor, dass in Zukunft im Internet bei solch alten Fällen der komplette Name nicht mehr erscheinen darf. Da das Bundesverfassungsgericht Grundsatzurteile fällt, gibt es m.E. daran nichts zu deuteln. Ich bin keine Juristin, aber für mich ist der Tenor eigentlich klar.
Lasse mich aber gern von Juristen eines Besseren belehren.
Söring hat seinen Namen x-fach selbst publiziert, da wird das Urteil sowieso nicht greifen, solange dieser Kram öffentlich verfügbar ist. Wie man außerdem in den sozialen Medien beobachten kann, solche Verbote multiplizieren das, was man eigentlich bekämpfen wollte. :)

In der Praxis sage ich mal voraus, dass das nur bei weitgehend unbekannten Fällen Sinn macht.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 00:20
Nochmal zu den Kinokarten: die sollten also ggü. den Haysom-Eltern belegen, dass Elizabeth keine Drogen von Washington weggekarrt hat? Hat E. denn permanent Drogenkurier gespielt, oder wieso sollten die Eltern das denken? Oder wollte sie das nur ein mal machen um Restschulden bei einem Dealer zu begleichen um dann mit den Drogen aufzuhören? Aber wieso sollten die Eltern dann sowas vermuten? Und wie kann eine Kinovorstellung belegen, dass man ein ganzes Wochenende "sauber" geblieben ist?

Also die Behauptung die Kinokarten wären als Alibi für die Eltern gedacht gewesen macht mich fassungslos! Weil das hinten und vorne nicht passt.

Die Kinokarten waren das Alibi für den Mord. Aber nachdem Söring weder etwas vom Mord gewusst haben will geschweige denn damit zu tun muss er eben eine andere Erklärung finden. Die Frage ist nämlich: Wenn er zur Tatzeit nichtsahnend in Washington gewesen sein will, wieso wurden dann zwei Kinokarten abgerissen? Und diese Karten gibt es nun mal ...


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 02:20
Jens Söring muss nach Angaben von Northup noch drei Wochen in Abschiebehaft in Farmville (US-Bundesstaat Virginia) verbringen. Dann soll er nach Deutschland abgeschoben werden.

https://www.rtl.de/cms/jens-soerings-anwalt-glaubt-fest-an-unschuld-wenn-er-schuldig-ist-ist-er-der-beste-schauspieler-der-welt-4445483.html


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 02:33
Zitat von Morpheus1PBMorpheus1PB schrieb:@Bluelle
Na ja was heisst du willst es verstehen ich weiß nicht wie ich es noch ausdrücken soll. Für mich ist er ein verurteilter doppelmörder und das bleibt er. Laut Urteil hat er etwas böses getan und das lässt sich auch nicht mehr weg diskutieren. Ich sag aber ja auch ich denke nicht das von ihm noch eine Gefahr ausgeht.
Ich sehe sehr wohl noch eine potentielle Gefahr, die von ihm ausgehen könnte. "Böse Taten" können eingestanden werden aber das tut er bis heute nicht.

Im Kontext mit seinen graphischen Äusserungen - die ich bis heute für relevant halte - stellt dieser Mann für mich persönlich alles andere dar als einen harmlosen Mann, der hier mal eben gerade nach D kommt, weil er hierher entlassen wurde.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 04:03
@Mädels und Jungs,

"Borderline" war in den 80-2000er Jahren ein psychologischer Mode-Begriff. Damit wurde damals quasi alles diagnostiziert, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Es gab zu der Zeit neuere Erkenntnisse hinsichtlich Persönlichkeitsstörungen und diese Einstufung von x-y war praktisch, im Gegensatz zu vorher, nachvollziehbar und gut. Hauptsächlich "einkömmlich" für die Ärzte, die das diagnostiziert haben. Ich könnte noch mehr dazu schreiben, aber das geht zu weit ins OT.

Heute nennt sich das Depression oder Bipolar oder schiessmichtot ;) will sagen, dass es völlig irrelevant ist, was für psychische Probleme EH zum Tatzeitpunkt hatte. Denn SIE ist diejenige, die sämtliche Verantwortung übernommen hat und sogar zugibt, obwohl sie es garnicht war.

Ich, und ich denke jeder halbwegs empathische Mensch kann nachvollziehen, warum sie das getan hat und bis heute tut. Und bis heute auch schweigt.

Deshalb gibt es meiner Ansicht nach keinen Grund whatsoever, gegen EH irgendwelche Schmeisssteine zu sammeln und bereitzulegen. Wer so etwas tut, oder sich auch nur indirekt daran beteiligt, hat für mich persönlich im Leben wenig verstanden.

Das wollte ich nur mal prophylaktisch loswerden, weil ich damit rechne, dass dieses ganze Ungemach bald in die Richtung geht!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 07:55
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Die Kinokarten waren das Alibi für den Mord. Aber nachdem Söring weder etwas vom Mord gewusst haben will geschweige denn damit zu tun muss er eben eine andere Erklärung finden. Die Frage ist nämlich: Wenn er zur Tatzeit nichtsahnend in Washington gewesen sein will, wieso wurden dann zwei Kinokarten abgerissen? Und diese Karten gibt es nun mal ...
Ja das mit den Kinokarten ist schon schräg aber es gibt da viel schrägere Sachen. Also ich würde mich jetzt nicht so sehr an den Kinokarten aufhängen, weil das nicht nötig ist ;)

Abgerissene Kinokarten findest du vor jedem Kino, und davon ganz abgesehen hat angeblich Jensens Vater die Karten in den Relikten des Sohnes diese Kinokarten gefunden. Bitte frag mich nicht nach der Quelle dafür, ich wollte damit nur sagen, dass die Kinokarten jetzt nicht unbedingt das corpus delicti sein müssen..


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:16
@Sector7

Sehe ich auch so, Söring ist eine öffentliche Person und da greifen solche Gesetze nicht und er täte gut daran, sein Leben zukünftig zurückgezogen zu leben, um zu verhindern, daß bis in alle Ewigkeit darüber diskutiert wird, ob er denn nun schuldig oder unschuldig ist, denn er war derjenige, der sein Leben selber öffentlich gemacht hat, da muß er halt auch mit den Folgen leben.

Sieht man ja hier im Forum, jetzt ist er auf parole entlassen und die Diskussion fängt hier immer wieder von vorne an, denn was hier schon tausend mal durchgekaut wurde, angenfangen vom Tag X in Lynchburg und den Kinokarten muß immer wieder von neuem durchgekaut werden, schräg.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:24
@Marpelina
Ja, Sörings Vater hat die Kinokarten gefunden, da war das Kino-Alibi durch die überzähligen Meilen mit dem Mietwagen aber schon verbrannt und die Tat gestanden. Der damalige Anwalt Lowe hat dann die Karten an den Staatsanwalt gefaxt. Zu den genaueren Umständen finde ich gerade nur die Darstellung von Söring (aus "Zweimal lebenslänglich"):
Zitat von yasumiyasumi schrieb am 27.04.2017:Weder sie [Elizabeth] noch Staatsanwalt Updike wussten, dass ich die Kinokarten von dem betreffenden Wochenende tatsächlich aufgehoben hatte; mein Vater hatte sie in meinem Zimmer im Studentenwohnheim gefunden. Mit diesem Beweismittel hofften meine Verteidiger nachweisen zu können, dass es nicht Elizabeth gewesen war, die in Washington geblieben war, und dass in Wirklichkeit sie nach Lynchburg gefahren war, um die Morde zu begehen.
[...]
Kurz nach meiner Verhaftung 1986 hatte mein Vater Kontakt zu John Lowe aufgenommen, einem bekannten Strafverteidiger in Virginia, um mit ihm über meine Verteidigung in einem möglichen Prozess zu sprechen. Meinem Vater war klar, dass die Kinokarten möglicherweise sehr wichtig sein würden, und deshalb hatte er ihm Kopien davon gefaxt, zusammen mit anderen Dokumenten, die er in meinem Wohnheimzimmer gefunden hatte. Mr. Lowe nahm dann doch nicht an meiner Verteidigung teil
[...]
Am Vorabend von Liz' großem Auftritt im Zeugenstand entschloss sich John Lowe, die Faxkopien der Kinokarten Staatsanwalt Updike zu übergeben.
[...]
Für meine Anwälte und mich war Mr. Lowes Entschluss, dem Staatsanwalt zu helfen, natürlich eine mittlere Katastrophe
Warum es eine Katastrophe gewesen sein soll, angeblich entlastendes Beweismaterial an die Staatsanwaltschaft zu faxen, das weiß nur Söring. Wahrscheinlich weil Karten im Doppelpack eine Beihilfe vor der Tat belegen; ich vermute, Söring hätte sich gerne die Drogenkurierfahrt mit Elternalibi gespart und nur einen Satz Karten vorgelegt.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:29
Zitat von Tatort70Tatort70 schrieb:Jens Söring muss nach Angaben von Northup noch drei Wochen in Abschiebehaft in Farmville (US-Bundesstaat Virginia) verbringen. Dann soll er nach Deutschland abgeschoben werden.

https://www.rtl.de/cms/jens-soerings-anwalt-glaubt-fest-an-unschuld-wenn-er-schuldig-ist-ist-er-der-beste-schauspieler-d...
Wie zu erwarten, zeigt sich Söring sehr enttäuscht über die Entscheidung des Parole Board, seinen Antrag auf Pardon / Unschuld-Anerkennung als unbegründet abzulehnen.

*

Ich weiß nicht, ob das vollständige Statement vom Parole Board, Adrianne L. Bennett, schon verlinkt wurde bzw. in den ersten Artikeln vorhanden war: https://de.scribd.com/document/437225667/Statement-from-Adrianne-L-Bennett-Chair-of-the-Virginia-Parole-Board-the-Parole-Board#from_embed

Die Konditionen von EH und JS sind leicht unterschiedlich, EH wird der Kontakt zur Opferfamilie nicht untersagt, weil zum. Teile der Familie wieder eine Beziehung zu ihr aufbauen wollen.

Außerdem wird dargelegt, wie EH + JS quasi "mathematisch" zu ihrer Bewährungschance gekommen sind und dass im selben Zug ein Belgier auf Bewährung freikommt, der einen ähnlichen Background wie EH + JS hat.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:38
@Sector7

Und nicht zu vergessen, dass noch einmal betont wird:
The years long exhaustive investigation for a genuine search for the truth revealed that Jens Soering's claims of innocence are without merit.
Die jahrelangen umfangreichen Ermittlungen auf der Suche nach der Wahrheit haben ergeben, dass Jens Soerings Behauptung von Unschuld völlig ungerechtfertigt ist.

https://www.scribd.com/document/437225667/Statement-from-Adrianne-L-Bennett-Chair-of-the-Virginia-Parole-Board-the-Parole-Board#from_embed


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:42
@Miranda0
Du hast so recht, jetzt geht die Party erst richtig los.
In Deutschlands Medien , werden die Uhren gerade wieder auf Mitte der Achtziger Jahre zurückgestellt.
Jetzt darf jedermann nochmal Richter Jury Täter und EB spielen .
Nur , dass dabei nichts rechtskräftiges herauskommt.
In der gr 4 Buchstaben Zeitung wird heute alles diskuttiert was pro und contra seine Schuld spricht.
Man stelle sich vor , dieses Blättchen spielt alles noch mal durch.
Oder es landet beim trash TV , in nachgestellter Gerichts Verhandlung .
Erklär mir jemand, wie so etwas funktioniert. Bis letzte Woche war JS hier ein Nobody. Ein gewöhnlicher Straftäter . Der wie beinahe alle , seine Unschuld beteuerte . Und kaum nähert er sich Deutschland , rappelst hier im Karton . Ist es so langweilig bei uns , hat Deutschland nichts besseres momentan zu tun ?
Noch ein C prominenter mehr in Deutschland. Ein Sessel Füller für Talkshows . Was Solls. Dancing on Ice und Jungle Camp warten . Und Buchmesse ist auch bald wieder und Filmfestivals.
Herr verschone uns . Das sind also Deutschlands " neue Vorzeigehelden " ?


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:42
Ist das eigentlich auch in anderen US Bundesstaaten so, daß das parole board bei der Entscheidung jemanden auf parole zu entlassen, dies u.a. davon abhängt, ob die Gefangenen z.B. mindestens 33 Jahre gesessen haben müssen oder eine andere Mindesthaftzeit ?

Ich frage, weil ja in Florida dieser Dieter Riechmann immer noch einsitzt, obwohl er sicherlich auch regelmäßige Parole anträge stellen kann.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:44
Zitat von Miranda0Miranda0 schrieb:Ist das eigentlich auch in anderen US Bundesstaaten so, daß das parole board bei der Entscheidung jemanden auf parole zu entlassen, dies u.a. davon abhängt, ob die Gefangenen z.B. mindestens 33 Jahre gesessen haben müssen oder eine andere Mindesthaftzeit ?
Das kommt auf die Gesetze des einzelnen Bundesstaates an und ggf. auf das Urteil. Jeder hat da eine etwas andere Regel, aber es ist weit verbreitet, dass es eine Mindesthaftzeit gibt. Das ist bei Mord ja in Deutschland auch so.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 08:45
@Rick_Blaine
Und nochmals danke für das unverhoffte " Geschenk "

Du siehst , was der humane Gnadenakt hier in old Germany angerichtet hat . Die Medien spielen TV Gericht und alles fängt wieder von vorne an.
Des einen Freud , des anderen Leid. Bei euch ist ne Zelle frei und bei uns wird der rote Teppich für Mandela 2.0 gerollt .


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 09:10
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:"Borderline" war in den 80-2000er Jahren ein psychologischer Mode-Begriff. Damit wurde damals quasi alles diagnostiziert, was nicht bei 3 auf den Bäumen war.
Das stimmt.
Allerdings wird diese Bezeichnung auch heute noch verwendet.
Ursächlich ist oft/meist ein frühkindliches Trauma, verbunden mit genetischer Prädisposition.
Man sagt heute meist "Borderline-Spektrum", da es verschiedene Ausprägungen gibt, z.B. verbunden mit Schizophrenie.

Nach dem, was ich gelesen und gesehen habe, passt das schon bei E. Haysom.
Das bedeutet, dass man das, was sie sagt, anders bewerten muss, als man es bei "normalen", gesunden Menschen tut.
Das heißt aber nicht, dass man nichts glauben darf, was sie sagt. Gerade Borderliner sagen manchmal Dinge, die so wahr sind, dass man sich nur wundern kann.
Ich sage immer: Borderliner können besser lügen, aber auch besser die Wahrheit sagen.

Auf jeden Fall können Borderliner eine Gefahr sein, wenn man eine Beziehung mit ihnen eingeht. Interessanterweise erkennen das Borderliner oft selbst und diese verweigern daher dann engere Beziehungen.


Meine grundsätzliche Meinung zu dem Thema:
Es ist, wie Söring sagt: Man kann niemandem glauben. Alles ist möglich:
Er war es, sie war es, beide waren es zusammen, oder es waren noch andere beteiligt.
Ohne neue Indizien oder Aussagen anderer werden wir es nicht klären können.
Das was bisher bekannt ist, reicht nicht aus.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 09:18
Zitat von stefan33stefan33 schrieb:da es verschiedene Ausprägungen gibt, z.B. verbunden mit Schizophrenie.
Richtig. Im anderen Spektrum wird es heutzutage auch als Dekompensation bezeichnet, wenn man jetzt nicht gerade in die forensische Mörder-Richtung geht. Das Mädel war 20 Jahre alt.

Dekompensation bedeutet nicht, dass jemand irreversibel krank ist, sondern dass er einige traumatische Erlebnisse nicht verarbeitet hat. So wie jeder andere normale Mensch auch. Es gibt Dinge, die lassen sich halt nicht mal eben so locker vom Hocker verarbeiten.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 09:23
Nur mal rein statistisch. Das Kinder ihre Eltern umbringen, kommt m.W. ungleich häufiger vor als das Geliebte/Partner des Kindes das tun.


melden

Der Fall Jens Söring

29.11.2019 um 09:24
@stefan33

Nachtrag:

Und das was du immer und immer wieder und wieder wiederholst
Ich sage immer: Borderliner können besser lügen, aber auch besser die Wahrheit sagen.
schockt mich wirklich. Ich hoffe, du hast im wahren Leben nichts mit Menschen zu tun, das meine ich ernst.


melden