Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:02
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Nach neuen Ermittlungen, kann er auch gar nicht der Mörder sein.....
soweit ich weiß wurde er auf Bewährung entlassen nicht als unschuldiger Mann. Oder hast du da andere Informationen? Dann stell mal die Quelle ein.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:02
@Venice2009
Indem sie anständig ermitteln und nicht zu Gunsten der tollen Familie Haysom....
Damit der Ruf nicht in den Dreck gezogen wird.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:04
@Venice2009
Leider kann er nicht in Berufung gehen, sonst hätten sie es doch schon längst getan. Leider kann der Fall nicht neu aufgerollt werden. Das weißt du auch ganz genau und nach heutigen Erkenntnissen wäre er auch nicht zweimal lebenslänglich verurteilt worden.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:04
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Indem sie anständig ermitteln und nicht zu Gunsten der tollen Familie Haysom....
das haben sie. Die Ermittlungen führten nach einem halben Jahr erst zu den beiden. Sie haben JS nicht sofort verhaftet, sondern erst gegen andere Personen ermittelt. Also was lässt dich annehmen, sie hätten nicht gründlich ermittelt?
Es war doch richtig gegen die beiden zu ermitteln. EH hat die Tat gestanden, genauso wie auch JS. Weil er es sich nach 4 Jahren anders überlegte, bedeutet es doch nicht, dass er unschuldig ist.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:05
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:natürlich, weil er derjenige ist der die Tat abstreitet. EH hat die Verantwortung dafür übernommen. Sie ist doch nicht minder schuldig, steht aber zu der Tat.
, und wenn sie mit am Tatort war und mit gemordet hat, hat sir nur 50% zugegeben
, und wenn Söring, der "accessory after the fact" zugibt und Einzeltäter war hat er 70% nicht zugegeben (ehemals 100%)
, und wenn Söring, der "accessory after the fact" zugibt und Mittäter war hat er 90% nicht zugegeben

Wo ist eigentlich der Beweis von Haysom das Söring Einzeltäter war.
Gibt es da erdrückendes, handfestes?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:07
@Venice2009
Dann hätten sie auch ihren drogendealer Vernehmen müssen haben sie nie gemacht oder?

Dann hätten Sie auch ihn befragen sollen als er das Geständnis widerrufen hat. Alibi Blutgruppe etc...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:08
Zitat von Buck_RogersBuck_Rogers schrieb:und wenn sie mit am Tatort war und mit gemordet hat, hat sir nur 50% zugegeben
es wurde gegen sie ermittelt und man hatte nicht genügend Beweise ihr die Tat nachzuweisen. Ansonsten wäre sie verhaftet worden. Man muss auch einer EH eine Tat nachweisen können, nicht nur einem JS. Seine Blutgruppe wurde gefunden, Blutgruppe 0 die einem Mann gehörte. Da konnte man wohl schlecht EH den Prozess machen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:09
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Dann hätten sie auch ihren drogendealer Vernehmen müssen haben sie nie gemacht oder?
dann erkläre doch mal weshalb sie das gemacht haben sollten? Welches Motiv hatte er? Hätten sie sich etwas ausdenken sollen?

Es hätte ja auch der Papst sein könne, also rein theoretisch.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:09
@Venice2009
Seine Geständnisse sind ja gelogen. Er hat ja mehrere angeblich abgegeben. Und keines stimmte mit dem Tatort überein.

Komisch oder?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:11
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Bei mir hinterlässt diese Glaubensgeschichte ganz einfach den starken Eindruck, dass Söring die Religion und die gläubigen Menschen nur taktisch benutzt hat, geschauspielert hat, einzig, um aus dem Knast zu kommen.
Zuerst war es sicher erstmal eine Art Strohhalm, um alles auszuhalten.
In 1999, Soering’s unit was transferred a second time, from Keen Mountain to Wallens Ridge, a supermax facility. He was there for less than a year; he negotiated a transfer to another prison after being hit with a ricocheting rubber pellet from a guard’s shotgun. In that time, his spirits crashed. His mother had died, from alcoholism, and he blamed himself. Listening to music began to make him too sad, so he started reading intensively. He read “The Last Temptation of Christ,” which the Catholic Church had condemned, and its depiction of Jesus fascinated him. He read the Bible and began studying “centering prayer”- a meditation regimen, based on breathing and word repetition. The technique was intended as a purification of the spirit, but for Soering, who had been obsessing over Haysom and the crime, it also served as a cleansing of the mind.

On Easter, 2002, he was confirmed as a Catholic. The previous year, he’d started working on a book about how centering prayer could help people who were spiritually “imprisoned.” The manuscript was organized by the principles of lectio divina, an early Benedictine approach to scriptural study, and his prose style was unfancy but erudite. The first long text examined was from Luke 4: the temptation of Christ. “The devil led him to Jerusalem and had him stand on the highest point of the temple. ‘If you are the son of God,’ he said, ‘throw yourself down from here.’ ” The middle of the work contains, as an interpolation, Soering’s account of the murders and his case.
https://www.newyorker.com/magazine/2015/11/09/blood-ties (Archiv-Version vom 16.12.2019)

Hier schon vermischt er also selbst in Form eines Buches medienwirksam Religion/Glaubenrituale und seine Darstellung der Geschehnisse. Zehn Jahre später, 2012 sagte er:
Es gab auch Interviewäußerungen, Sie würden in ein Kloster gehen.

Das war 2007. Die fünf Jahre seither waren sehr schwer für mich. Erst die Hoffnung, dass ich frei kommen würde, dann die schreckliche Enttäuschung. Das hat mir innerlich Schaden zugefügt.

Wird man in solchen Momenten religiös oder verliert man den Glauben?

Ich habe 2008 meinen Glauben verloren. Das war sehr schmerzhaft. Es hat ungefähr ein Jahr gedauert, bis ich das emotional verarbeitet habe. Meine Freunde in Deutschland, aber vor allem in den Vereinigten Staaten haben mir sehr geholfen. 22 Jahre lang konnte ich glauben und hoffen. Aber irgendwann ging etwas innerlich kaputt. Wenn man zu viele und zu tiefe Enttäuschungen erfährt, kann man sich nicht mehr überzeugen, dass es einen Gott gibt, der einem Gutes will.
https://jenssoering.de/_verkraften_kann_man_das_nicht_
“It felt like half of me was missing,” he told me. And, in spite of going through the motions of centering prayer every day for nine months, he was unable to get it back.
https://www.newyorker.com/magazine/2015/11/09/blood-ties (Archiv-Version vom 16.12.2019)

Interessantes Fundstück zu den Meditationen ("centering praying"):
https://www.catholic.com/magazine/print-edition/the-danger-of-centering-prayer

Da blieb dann am Ende nur "Wut, einfach Wut."
https://www.sueddeutsche.de/panorama/jens-soering-lebenslang-im-gefaengnis-wut-es-ist-einfach-wut-1.1049963

Während die Katholische Sonntagszeitung 2018 noch hofft:
Und so bleibt Söring vorerst nur eines: sein Vertrauen auf Gott.
https://www.katholische-sonntagszeitung.de/Im-Blickpunkt/Ein-Doppelmoerder-findet-Gott-Dienstag-07.-August-2018-09-05-00

Hinterlässt auch bei mir leider ein "Gschmäckle".


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:12
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Und keines stimmte mit dem Tatort überein.
Das stimmt ja so auch nicht - wurde hier auch schon sehr, sehr oft erläutert. Sein in den Geständnissen offenbartes Tatortwissen ist ziemlich umfangreich, zu umfangreich, dafür dass er bis zu letzt behauptet hat, er habe EH nicht genauer nach den Umständen der Tat befragen wollen, weil ihm das zu belastend erschien.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:13
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Seine Geständnisse sind ja gelogen. Er hat ja mehrere angeblich abgegeben. Und keines stimmte mit dem Tatort überein.

Komisch oder?
das stimmt doch gar nicht. Es gab 2 Punkte die nicht stimmten, die Lage der Toten und was Frau Haysom anhatte. Das war alles. Er wusste, dass ihnen die Kehle durchgeschnitten worden ist. Er hat es den Ermittlern sogar gezeigt und das stimmte überein.
ER sagte aus, er sei zurück auf Socken ins Haus. Er sagte, dass er sich verletzt hatte und seine verletzte Hand versorgen musste und ins Badezimmer ging. An der Eingangstüre und im Bad wurde die Blutgruppe 0 gefunden. Da kann man schlecht sagen, er hätte nichts gewusst. Im Gegenteil, er hat sehr viel gewusst.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:15
Sein Tatortwissen wurde hier schon oft zusammengefasst.
Übrigens: auch seine Darstellungen bzgl. der Kleidung bzw. der Lage der Leichen waren nicht völlig falsch bzw. widersprüchlich gewesen.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:15
@Venice2009
Warum lügt er denn was die Toten anhatten und bei der Lage der Toten?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:16
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Warum lügt er denn was die Toten anhatten und bei der Lage der Toten?
weil er erst nach 1 Jahr gestanden hat uns sich vielleicht nicht mehr daran 100%ig erinnern konnte? Oder absichtlich etwas falsches einbaute um später zu sagen ,seht ihr das stimmt doch gar nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:16
@Venice2009
Schließlich wollte er doch sein Versprechen für seine große Liebe einlösen. Dann Lüge ich doch nicht bei den Ermittlern.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:17
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Schließlich wollte er doch sein Versprechen für seine große Liebe einlösen. Dann Lüge ich doch nicht bei den Ermittlern.
genau, und dann informiere ich mich doch ganz genau wie die Tat ablief. Aber das tat er nicht. Das weißt du sicherlich? Er hat EH nie richtig dazu befragt, weil das zu schmerzhaft gewesen wäre, den genauen Tatablauf zu kennen. Er hat es sich quasi ausgedacht ;) Dafür war es aber schon sehr gut gewesen, findest du nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2019 um 15:18
Zitat von Dennis78Dennis78 schrieb:Schließlich wollte er doch sein Versprechen für seine große Liebe einlösen.
Auch diese Theorie bzw. Schutzbehauptung ist doch auf Grundlage offizieller Dokumente längst trefflich widerlegt.


melden