Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 10:58
Zitat von achneachne schrieb:Ich versteh nicht genau, was du damit sagen willst, ist halt alles eine Frage von Angebot und Nachfrage. Was daran erscheint dir von wem verwerflich?

Ach so, an einem Verlag hängen Arbeitsplätze, ja das habe ich nicht bedacht.
Dann ist es natürlich klar, dass mit einer eventuellen Falschaussage auf dem Cover, dass ein „Justiziopfer“ frei ist und definitiv kein Täter.... Schindluder getrieben wird,damit Familien durch sichere Arbeitsplätze ernährt werden können.
Warum die Ironie? Ich hab das doch in meinem Beitrag nicht gerechtfertigt, oder? Ich habe erklärt, wie sowas funktioniert und die oben gefettete Frage dazu gestellt.
Meines Erachtens ist für diese Werbemaßnahme nämlich nur der Verlag verantwortlich zu machen und niemand sonst. Die Autoren haben mit den Werbemaßnahmen nämlich nix zu tun, also trifft Söring hier nicht die Schuld.
Wenn du der Meinung bist, dass da Schindluder getrieben wurde/wird, wende dich doch an den Verlag und teile denen mit, was du davon hältst.
Und das ist nicht als als Provokation gemeint, sondern durchaus ernst! Nur wer sich bei den entsprechenden Stellen meldet, kann auch Antworten bekommen!


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:14
@Whaaaat
Das mit dem Beerben wurde von Herrn Söring bereits vor vielen Jahren geklärt . Er hat mE nach sein Erbe( Haus in Deutschland von der Großmutter - abgetreten aus der Haft heraus über seinen Rechtsbeistand, an seine Restfamilie )


Ich habe keine Kenntnis davon davon , ob es in seinem Urteil eine vom Richter angeordnete Klausel gab , dass jedweder geldwerte Vorteil , sprich Einkommen während der Haft ( durch zB Buch Verkauf , Immobilien Verkauf etc) nicht ihm sondern den Opferangehörigen zufließen würde .
So etwas gibt es ja recht oft in der US Rechtssprechung . Die Opferangehörigen streben häufig in einem extra Zivil Prozess noch Ansprüche für erlittene Schäden an . ( so gerade geschehen im Chris Watts Fall 6 Millionen $ sind zu zahlen)

Er wird sich sicher , hier in Deutschland, zukünftig eine Art Einkommen generieren können . Da er eine Menge zu erzählen hat und " sein Buch " seine Geschichte , für ihn noch nicht zu Ende ist .

Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, dass er die Schiene mit dem Justizopfer noch weiter benutzen wird. So etwas wird auf die Dauer für ein Publikum ermüdend und langweilig .
Dann eher einen Benefit daraus machen , wie man überlebt hat . Also Thema / innere Stärke und so durchhalten als motivations Coach oder New age Philosoph .
Wird schon werden mit ihm . Er ist clever, das hat er bewiesen mit seinen kl Knast Geschäften . Wer es dort schafft, wird es wohl hier, erst recht schaffen , den Kopf über Wasser zu halten .
Toi toi toi , das wird schon .
Und nun mache ich erst mal meine x mas spénde an die Berliner Arche Kinder . Es gibt nämlich Themen die ich wichtiger finde.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:17
@Morpheus1PB

Dass er gelogen hat steht außer Frage und bezweifelt keiner (Hat er ja selber auch teilweise zugegeben - wenngleich nicht in dem Umfang wie es wohl von dir gemeint ist und im Übrigen nir er weiß). Warum hängst Du dich so an dem "Diplomatensohn" auf? Auch das ist mediengemacht! Er hat das damals anscheinend genau einmal gesagt, nach der Tat und als JS und EH über ein mögliches Strafmaß sprachen/schrieben. Er war damals ein intelligenter Jugendlicher mit 2 hochdotierten Stipendien, die kommen einem trotz Status nicht unbedingt zugeflogen. Also was meinst Du damit "er hat nichts draus gemacht"? Sein Leben danach hat er versaut. Punkt. Frage: was wäre denn deiner Meinung jetzt "verdient" für ihn? Und noch eine Frage: was wünschst Du EH denn?


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:23
@Jeangreen
Du hast aber schon den Beitrag gelesen, auf den ich geantwortet habe?! Dort wurde das mit dem Diplomatensohn geschrieben und das war meine persönliche Meinung dazu. Und in dem Beitrag wurde auch bezweifelt das er gelogen hat. Ich hab auch nicht geschrieben das er aus irgendwas nichts gemacht hat, sondern das der "Titel" Diplomatensohn ja nicht sein Verdienst war, er hat dafür nichts getan. Wie was wäre denn jetzt verdient für ihn? Die Frage versteh ich so nicht. Und nochmal es geht mir nur darum das ich den Hype der gestern um einen VERURTEILTEN DOPPELMÖRDER gemacht wurde nicht verstehen kann. EH wünsche ich eigentlich das gleiche wie ihm, das sie in Ruhe ihr restliches Leben geniessen kann. Ich denke sie wird das auch gut hinbekommen oder hast du irgendwas von ihr gelesen, was nur annährend so war wie das was gestern in Frankfurt passiert ist!? An seiner Stelle würde ich mich jetzt komplett aus der Öffentlichkeit entfernen und mein Leben geniessen. Ich glaube nur nicht das er das tun wird.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:27
Zitat von JeangreenJeangreen schrieb:Den Medienhype hat ja weitestgehend nicht er initiert, sondern eben der Fall an sich und die Tatsache, dass es sich um einen Deutschen handelt, der Fall halt polarisiert und ein gefundenes Fressen für die Presse in all seinen Facetten. Das ist nunmal Stoff für die Tielseiten!
Als Debra Milke zurück nach D kam, hat das keinen Menschen interessiert. Und sie saß unschuldig in der Todeszelle und wurde vollumfänglich rehabilitiert.

Und hier wird nem Kapitalverbrecher gehuldigt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:27
https://www.bild.de/politik/kolumnen/franz-josef-wagner/post-von-wagner-lieber-jens-soering-66765668.bild.html

Post von Wagner, sehr schön formuliert wie ich finde.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:31
@SomertonMan
So sieht es nämlich aus, wäre das bei JS nur annährend so ruhig verlaufen, wie bei Debra Milke, hätte er mit Sicherheit einige Pluspunkte machen können. Aber nicht so, wie das gestern gelaufen ist.

@B-Hörnchen
Das ist in der Tat mal ein sehr gut formulierter Beitrag.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:39
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Als Debra Milke zurück nach D kam, hat das keinen Menschen interessiert. Und sie saß unschuldig in der Todeszelle und wurde vollumfänglich rehabilitiert.
Och nee, ganz so war es ja doch nicht:

https://www.welt.de/vermischtes/article152868971/So-lebt-Debra-Milke-nach-22-Jahren-Todeszelle.html
https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/1-debra-milke-23-jahre-unschuldig-in-der-todeszelle-clip
https://www.bild.de/video/clip/todesstrafe/debra-milke-fahrt-32294318.bild.html
https://www.stern.de/panorama/themen/debra-milke-4112132.html
Es reichten 3-4 Minuten, diese Beiträge zu finden und man findet noch viele mehr.
Folglich ist das kein Argument, das die Aussage von @Jeangreen irgendwie widerlegt!


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:46
Nochmals zitiert aus Post von Wagner:
"Es ist schön, dass Sie heute ein freier Mann sind, die Last Ihres Lebens tragen Sie auch in der Freiheit.
Was haben Sie getan? Was haben Sie nicht getan?"

An all dem Unrecht der geschieht sind nicht nur die schuld die es begehen sondern auch
jene die es nicht verhindern.

Was man immer vergisst, selbst wenn Jens in allem Recht hätte, hat er dieses bestialische Verbrechen gedeckt.

Und für den Fall dass er es war, wovon ich ausgehe, dann muss man ja sogar schlussfolgern, dass alles was er tat dazu geführt hat, dass er jetzt nach 34 Jahren frei ist. Hätte er anders gehandelt wäre er damals zum tote verurteilt worden, wie gesagt, sofern er es war.
Und Liz hat er auch vor dem Tot gerettet, denn die wäre ja auch in der Todeszelle gestorben sofern Sie selbst mit gemordet hätte.
Verrückt verrückt, findet Ihr nicht auch?!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 11:51
Zitat von B-HörnchenB-Hörnchen schrieb:Was man immer vergisst, selbst wenn Jens in allem Recht hätte, hat er dieses bestialische Verbrechen gedeckt.
Das ist doch heute völlig egal. Ich teile die Deutsche Rechtsauffassung, da gibt es keine Todesurteile für Heranwachsende sondern das Jugendstrafrecht. Alle in den 1980 Jahren verurteilten jugendlichen Mörder sind spätestens in den 1990 Jahren wieder frei gekommen. Soll man diesen in den 20 oder 30 Jahren danach das Lachen absprechen, oder das Recht ein Buch zu schreiben?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 12:09
@ JosephConrad
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Soll man diesen in den 20 oder 30 Jahren danach das Lachen absprechen, oder das Recht ein Buch zu schreiben?
tu ich nicht, darf er,

Gegenfrage: Muss ich jemanden mögen oder gar bejubeln der über sämtliche Banden spielte um die Justiz auszuspielen, der Morde wahrscheinlich verübt hatte aus niedrigen Beweggründen, wie es so schön heißt, oder diese zu mindest gedeckt hat, nur weil er damals "erst" 18 war?

Verantwortlich mache ich Ihn für sein handeln und für sein nichthandeln.
Und ich finde etwas mehr Reumütigkeit wäre nicht schlecht gewesen in den letzten 34 Jahren.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 12:12
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Soll man diesen in den 20 oder 30 Jahren danach das Lachen absprechen, oder das Recht ein Buch zu schreiben?
Nein, das soll und kann man ihm nicht absprechen. Er ist ein Täter, der seine Strafe verbüßt hat und nun wieder in die Gemeinschaft aufgenommen wird. Klar kann man ihn begrüßen und auch die Emotionen zeigen und öffentlich vermarkten.

Nur: Er fordert mehr von der Gemeinschaft, wenn er behauptet, man habe ihn in den USA zu Unrecht verurteilt und er sei gar kein Mörder. Er klagt damit selbst an.

Es ging den meisten nur darum, diese Anklage zu prüfen.
Er hätte weder so viele Unterstützer noch würde hier so kontrovers diskutiert werden, wenn er nie selbst angeklagt hätte.

Vielleicht hört er damit nun auf, dann wird auch die kontroverse Diskussion dazu aufhören.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 12:17
.
Zitat von B-HörnchenB-Hörnchen schrieb:Gegenfrage: Muss ich jemanden mögen oder gar bejubeln der über sämtliche Banden spielte um die Justiz auszuspielen, der Morde wahrscheinlich verübt hatte aus niedrigen Beweggründen, wie es so schön heißt, oder diese zu mindest gedeckt hat, nur weil er damals "erst" 18 war?
Also mir persönlich ist Herrn Söring nicht sympathisch. Aber er hat die Tat als Heranwachsender begangen, wurde dafür verurteilt.
Das Problem heutzutage ist nur, dass alle Medien auf den Fall aufspringen und die Masse geil darauf ist daran teilzuhaben, weil alles so schön exotisch ist. Ich bin mir sicher, wenn er in Deutschland statt in der USA verurteilt- und nach 10 Jahren wieder freigelassen worden wäre, so hätte sich hier kein Mensch dafür interessiert, egal wie vehement er behauptet hätte unschuldig zu sein.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 12:44
Gerne noch mal für alle die evtl hier Quereinsteiger sind und noch nicht so genau wissen, wer ( oder wessen Geistes Kind) da gestern durch den VIP Eingang am Airport kam

https://jens-soering.blogspot.com/2019/04/der-fall-jens-soring-soring-leaks-iii.html

Seine in Großbritannien in der Haft handgeschrieben Briefe incl dtsch Übersetzung , zu den Haftbedingungen und vor allem : seine damalige , zutiefst rassistische Haltung , man beachte seine rassistischen mehrfach Äußerungen .

Da kann man nur hoffen , daß er weiß, daß man so etwas in Deutschland weder toleriert noch sonst irgendwie hofiert .

Das , den Beifall klatschenden Menschen gerne noch mal zum nachdenken .

Da hilft auch keine Ausrede mehr in Bezug auf sein Alter damals.

Menschen sollen sich ja ändern können , das gestehe ich jedem zu. Aber zumindest sollte er eines Tages mit seinen Dokumenten konfrontiert werden .


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 12:47
@Morpheus1PB
Jemand der in der Öffentlichkeit steht der muss nun mal auch mit Kritik klar kommen, das geht nicht nur ihm so, sondern alle Menschen die in der Öffentlichkeit stehen.
Dagegen sagt ja auch keiner was. Trotzdem gibt es einen Unterschied zwischen Kritik und herablassender Gehässigkeit. Und wenn du so für Meinungsfreiheit bist, dann hast du ja sicherlich auch Verständnis für meinen Post und sowieso für alle Leute, die ihre Meinung bezüglich JS kundtun.
Das unmenschliche System in den USA, der arme Jens der dachte er muss im Gefängnis sterben...
Das ist nun mal ein Teil der Geschichte. So eine lange Haft wäre selbst unter den Haftbedingungen hierzulande für den Normalmenschen unvorstellbar von den amerikanischen Haftbedingungen ganz zu schweigen. Es geht nicht darum, ob und in wie weit er sich das selbst zuzuschreiben hat, es geht darum, daß ein Mensch, der solange inhaftiert war, den Rest seines Lebens dadurch gezeichnet ist und das bis an sein Lebensende. Und das ist dann schon erwähnenswert, wenn Leute, wie es hier der Fall war, allenernstes glauben, daß JS mehr oder weniger ein böses Genie ist, das seine Unterstützer manipuliert um sich jetzt ein schönes Leben zu machen und am besten noch junge Frauen abzuschleppen, oder wenn Leute, wie es hier auch der Fall war, JS wünschen, in Freiheit so richtig auf die Fresse zu fallen.

Und man muß ja mal ganz klar sagen: Selbst wenn JS schuldig wäre, hätte er keiner kleinen Kinder vergewaltigt, Welpen ertränkt, oder eine alte Oma ihrer Brieftasche wegen erschlagen, sondern aus Liebe einen Doppelmord begangen. Natürlich ist das nicht ok, aber es ist eine Tat, die nicht von purer Bosheit, sondern von Abhängigkeit und Naivität eines Teenagers zeugt. Die Strafe dafür hat er mehr als abgesessen und da habe ich einfach kein Verständnis dafür, daß es Menschen gibt, die ihm jetzt noch mehr Schlechtes wünschen.
Wie was das Lügen angeht wissen wir nichts? DOCH wir wissen das er gelogen hat und das sehen ja nicht nur die Kritiker so, sondern so sah es die Jury in seinem Prozess und so sieht es das Parole Board immer noch.
Nein, du, ich und alle anderen, die hier gepostet haben, wissen allesamt nicht, wann und in welchem Punkten Jens Söring gelogen hat. Alles was wir wissen, ist daß er an einem Punkt gelogen haben muß, da er ja erst gestanden hat und diese Geständnisse dann zurückzog, aber wo er nun gelogen hat, das wissen wir nicht.
Sind Jurys unfehlbar und wirklich unbefangen? Nein. Mitglieder der Jury haben selbst ausgesagt, daß sie nicht wußten, was sie von der Sachen halten sollen und dann basierend auf dem Sockenabdruck entschieden haben. Ich persönlich würde, basierend auf einem Sockenabdruck, keine wichtigen Entscheidungen über mein Leben treffen wollen.
Das Paroleboard? Bist du mit weiteren Fällen vertraut, in denen Menschen vor das Paroleboard mußten? Alleine die Tatsache, daß Jens Söring auf seine Unschuld bestanden hat, war schon genug, um ihn nicht aus dem Gefängnis zu entlassen. Das Paroleboard geht nicht noch einmal den ganzen Fall und die Beweismittel so durch wie vor Gericht, sondern übernimmt das, was vor Gericht entschieden wurde und beurteilt dann, wie der Gefangene sich seitdem entwickelt hat. Ein Mensch, der weiterhin darauf besteht, daß er unschuldig ist, also auch keine Reue zeigt, wird selbstverständlich nicht entlassen.

Und was Kritiker angeht, da gibt es genügend, die die eine Seite vertreten und genügend, die die andere Seite vertreten. Und auf beiden Seiten auch solche, die sich auf diesem Gebiet auskennen, die Beteiligte kennen, die den Prozess miterlebt haben, usw. Es hat schon Gründe, warum dieser Fall bis heute so heiß diskustiert wird, und es ist extrem vermessen, wenn irgendwelche True Crime Fans meinen, mitels der Infos, die sie über das Internet sammeln konnten, beurteilen zu können, was wirklich passiert ist.

Es sind nachweislich schon mehrere Menschen in den USA zu langen Haftstrafen, ja sogar zum Tode verurteilt worden. Manche dieser Todesurteile wurden sogar vollstreckt, obwohl bis zum Schluß Zweifel bestanden. Eine rechtskräftige Verurteilung kommt nicht automatisch der Wahrheit gleich und deshalb muß auch in diesem Fall ganz klar gesagt werden, daß weder du, noch ich, noch die ganzen anderen Leute, die in diesem Thread gepostet haben, wissen, was wirklich passiert ist.

Ausserdem sollte man, wie ich es in meinem Post ja schon sagte, daran denken, daß JS sich in einer absoluten Extremsituation befunden hat. Es ist also nicht nur so, daß wir alle nicht wissen, über was er gelogen hat, es ist auch noch so, daß wir alle so eine Situation noch nie erlebt haben und von daher überhaupt nicht sagen können, ob und wie und wie oft wir selbst in vergleichbaren Umständen lügen würden.

Du hast, wie du in deiner Antwort an jeangreen ja gesagt hast(
Zitat von Morpheus1PBMorpheus1PB schrieb:Und in dem Beitrag wurde auch bezweifelt das er gelogen hat.
)meinen Post gar nicht richtig verstanden. Ich sage weder, daß er schuldig ist, noch daß er unschuldig ist, noch sage ich, daß er nicht gelogen hat. Ich sage, daß wir a) die Wahrheit einfach nicht wissen können und b) nicht über etwas urteilen können, das wir gar nicht fassen können. Einer oder mehrere der Postenden hier, hat es JS zum Vorwurf gemacht, daß er gelogen hat bzw. seine Lüge(n) so lange aufrecht erhalten hat. Das will ich einfach nicht so stehen lassen, denn das, was einem Menschen unter solchen Umständen durch den Kopf geht, das kann hier überhaupt keiner beurteilen und somit ist es unangebracht es zu verurteilen. Ganz besonders dann, wenn sich das in solcher Gehässigkeit ausdrückt, wie es hier teilweise der Fall war.
Das hört sich aber, wie hier schon einige User schrieben, immer an, als wäre er dadurch etwas besseres.
Vielleicht bin ich zu selbtsicher, oder auch einfach zu alt, lol, um solche Probleme nachvollziehen zu können.
Warum fällt es denn so schwer zu verstehen das nicht ganz Deutschland nachvollziehen kann, was da gestern ein Hype um einen verurteilten Doppelmörder gemacht wurde?
Darum geht es überhaupt nicht. Ich kann hier nirgendwo entdecken, daß irgendjemand verlangt, daß sich alle freuen, JS beglückwünschen, sich weiter mit JS befassen, usw. Und ich persönlich kann auch gut verstehen, wenn Leute sagen, daß sie das alles nicht interessiert, oder daß sie JS nicht mögen. Das habe ich in meinem Post ja auch alles gar nicht angesprochen. Ich habe in meinem Post sehr deutlich die Leute angesprochen, die sich sehr gehässig über JS und seine Unterstützer geäussert haben und die Menschen, Situationen, Umstände, usw. be- und verurteilen, die sie überhaupt nicht kennen bzw. in die sie sich überhaupt nicht hineinversetzen können.
Und natürlich darf man gespannt darauf sein, wie das mit ihm weiter geht, denn ich sehe das auch so, das er aus seiner Rolle "unschuldig Verurteilter" nicht mehr rauskommt. Und es wird spannend wie er reagiert, wenn er mal kritische Fragen gestellt bekommt.
Das wird sich dann ja alles zeigen. Aber ich denke, er wird schon damit umgehen können, denn ich denke nicht, daß er so naiv ist, zu glauben, daß es nur Menschen gibt, die auf seiner Seite sind.

Ich selbst bilde mir nicht ein, den Fall JS wirklich beurteilen zu können, ich war nämlich nicht vor Ort und beschäftige mich lange genug mit amerikanischen Fällen um zu wissen, daß Justizirrtümer (bzw. auch Justiz"irrtümer" ) dort leider nicht unbekannt sind. Überdies glaube ich fest an folgende kluge Ratschläge: Urteile über niemanden, in dessen Schuhen Du nicht gelaufen bist und ganz einfach Pack dir an die eigene Nase. - Demzufolge ging es in meinem Post auch nicht, wie du anscheinend angenommen hattest, um die Schuld oder Unschuld von Jens Söring, sondern um die Art und Weise, wie einige der Poster hier mit dem Thema umgegangen sind.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 13:09
Es wird ja auch in Abrede gestellt, dass es DNA-technisch noch etwas geben könnte.

Auch hier wird ihm falsches Spiel oder was weiss ich vorgeworfen.

Dabei wurden und werden lange zurückliegende Verbrechen schon seit Jahren und immer noch, vereinzelt so aufgeklärt. Trotz nicht sachgerechter Lagerung, weil man es nicht besser wusste.

In den USA sind viele Menschen nach Jahrzehnten wieder aus den Gefängnissen entlassen worden.


Egal ob er jetzt "nur Mitwisser" oder tatsächlich der Mörder war, egal ob arroganz, sympathisch, umsymphatisch. Muss das echt sein?

Viele hier machen so, als wären sie persönlich betroffen.


Dabei laufen zig verurteilte Mörder bei uns rum, die sicher teilweise auch 2 und mehr Personen auf dem Gewissen haben, und nur ihr deutsches Lebenslänglich abgesessen haben.


Vor mir aus darf er von Spenden leben, von Hartz 4 oder von Arbeit. Mir doch egal. Andere, die aus dem Gefängnis kommen, bekommen das auch.


Er darf auch erben und was weiss ich noch. Die Zeiten, in denen man Menschen die bürgerlichen Ehrenrechte entzogen hat, sind glücklicherweise vorbei. Und sie galten auch nur für die Zeiten im Zuchthaus.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 13:24
@struensee
Ach weißt du , es ist doch im Grunde genommen vollkommen egal , warum wer , wann jemandem Unterstützung und eine Form von Solidarität zeigt .
Wir sind Gottseidank ein freies Land mit einem großzügig ausgelegten recht auf Meinung .
Warum verhalten sich Menschen so oder so ? Weil wir verschieden sind, verschieden geprägt , durch Erfahrung, Erziehung, Umfeld . Bei manchen überwiegt die Ratio und mancher ist eben bereit den Sensor entscheiden zu lassen . Pragmatische Menschen werden eher nicht bereit sein , ungefilterte Informationen 1:1 zu adaptieren .
Aber auch der Ratio Mensch ist mit Sicherheit in der Lage, anzuerkennen , daß ein verurteilter Straftäter nun frei ist und ein Recht auf ein unversehrtes restleben hat, wie es ihm gefällt.
Und das ist zB was ich denke. Er , JS hat jetzt jedes Recht der Welt auf sein Leben in Freiheit . Ohne wenn und aber .
Das einzige was man trotzdem parallel dazu eben machen darf als Zuschauer , man darf darauf hinweisen , dass nicht alles eitel Sonnenschein ist was er in seiner Vita mitbringt. Und es darf keinen Maulkorb geben für Menschen die sich erinnern und die Aussagen von JS zukünftig kritisch hinterfragen und korrigieren .
Das wärs auch schon.
Gott mit ihm . Alles gute in Deutschland.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 13:26
Zitat von schnörkelschnörkel schrieb:Natürlich ist das nicht ok, aber es ist eine Tat, die nicht von purer Bosheit, sondern von Abhängigkeit und Naivität eines Teenagers zeugt.
Na ja ob ein naiver Teenager seinen Opfern die Kehlen durchschneiden würde bezweifel ich jetzt mal. Ist ja nicht so, als hätten die Haysoms nur ein "paar Stiche" abbekommen.
Zitat von schnörkelschnörkel schrieb:den Rest seines Lebens dadurch gezeichnet ist und das bis an sein Lebensende.
Ich bestreite gar nicht das er den Rest seines Lebens dadurch gezeichnet ist. Die Opferangehörigen müssen auch den Rest ihres Lebens damit klar kommen, was da passiert ist. Und die Opfer hatten nicht die Gelegenheit ihre Leben zuende zu leben.
Zitat von schnörkelschnörkel schrieb:Das will ich einfach nicht so stehen lassen, denn das, was einem Menschen unter solchen Umständen durch den Kopf geht, das kann hier überhaupt keiner beurteilen und somit ist es unangebracht es zu verurteilen.
Das würde ich fast so unterschreiben, allerdings nicht bei jemandem der vier Jahre lang diese Lügen wiederholt. Aber wenn wir ja alle über nichts urteilen dürfen, dann müssen wir ja auch sofort aufhören zu diskutieren.
Zitat von schnörkelschnörkel schrieb:Vielleicht bin ich zu selbtsicher
Ich hab das gestern schon mal gefragt: Wie kommst du eigentlich darauf auf meine Persönlichkeit schliessen zu können, nur wegen dieser Äußerung!? Ich bin also automatisch ein unsicherer Mensch, weil ich es merkwürdig finde das ein 53 jähriger Mann immer noch als Diplomatensohn bezeichnet wird. Sehr interessant.
Katinka1971 schrieb (Beitrag gelöscht):Aber scheinbar haben gerade diese Menschen gestern alles genau verfolgt. Genau hingesehen wer, wie, was und machen damit erst alles interessant für die Sender.
Klar haben wir genau hingesehen, das ist nämlich sehr wichtig bei JS. Sollten andere vielleicht auch mal besser tun.


1x zitiertmelden