Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 01:05
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Verstehe nicht was ein Bericht eines damalig verhörenden Polizeibeamten da groß Gewicht hätte.
Der betreffende Beamte sieht sich vielleicht um die Früchte seiner Arbeit betrogen, wenn die öffentliche Wahrnehmung in Deutschland zu dem Fall nicht der richterlichen Überzeugung entspricht.

Ich nehme an, den Bericht schreibt er als "Privatperson" und greift dabei ausschließlich auf öffentlich einsehbare Quellen zurück, ohne Dienstgeheimnisse zu offenbaren :-)


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 01:09
Zitat von EdelstoffEdelstoff schrieb:Ich nehme an, den Bericht schreibt er als "Privatperson" und greift dabei ausschließlich auf öffentlich einsehbare Quellen zurück, ohne Dienstgeheimnisse zu offenbaren :-)
So könnte es sein, bin gespannt.
Die Früchte seiner Arbeit war auch für Ricky Gardner (Ermittler in Virginia) ein lebenslanges Motto, seine Lebensaufgabe.
Er trug jahrzehntelang alle Unterlagen über JS mit sich herum, um sie allen zu zeigen.

Er war damals ein junger Polizeibeamter, sein erster Mord und dementsprechend in seiner Karriere die erste Stufe nach oben.
Auch für ihn - denke ich - war es nicht einfach JS jetzt frei zu sehen.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 01:46
zum Thema Terry W.: https://www.linkedin.com/in/terry-W.-26899b30


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 01:49
@Burnonedown
Zitat von BurnonedownBurnonedown schrieb:Diese ganze unsägliche Geschichte kennt keine Gewinner. Wer ihn für schuldig hält, findet es falsch, dass er auf freiem Fuß ist, ohne zumindest Verantwortung für seine Taten übernommen zu haben und regt sich über mutmaßliche Lügen auf. Wer ihn für unschuldig hält, betrauert ihn und die Ungerechtigkeit, die ihm widerfahren sein soll. Und anhält, weil es keine hundertprozentige Rehabilitation geben wird.
Ein sehr guter Beitrag. Neben den offensichtlichen Opfern Derek und Nancy Haysom bleiben auch sonst nur Verlierer, wenn sie es denn nicht schon vorher waren. Schuldig oder nicht, sehen wir hier 2 Menschen, die-abgesehen von über 30 Jahren im Gefängnis- schon vorher in gewissen Dingen belastet und eingeschränkt waren, sozial, emotional, familiär, psychisch, drogenabhängig und voller sexueller Phantasien, vor allem aber auch sehr jung und lebensunerfahren. Beide aus welchen Gründen auch immer egoistisch, narzisstisch, manipulativ.
Schon vor der Tat waren es arme Seelen.

Ich halte beide für schuldig an der Tat und ihre Strafe haben sie so oder so bekommen. Tragisch finde ich die Verdrängung. JS wird in meinen Augen immer ein Opfer seiner selbst bleiben. Er war und ist nicht fähig, selbst reflektiert über alles hinweg zu kommen. Seine Persönlichkeit hat ihn in seine Lage gebracht, gleichwohl hat sie ihm verholfen, durchzuhalten. Geändert hat sich nichts. Seine Lebensaufgabe wird darin bestehen, seine Beziehung zu EH aufzuarbeiten-was er aber nicht tut-, Schuldige zu finden und zu benennen und ewig an seinem Selbstbild des armen Helden festzuhalten. Er wird nicht loslassen. Er hatte nie eine Chance, im Alltag ein normales, gereiftes, soziales Leben zu führen. Würde er eines Tages sich selbst und der ganzen Wahrheit reflektiert ins Gesicht sehen, würde er mMn zusammenbrechen.
Er hat gar keine andere Möglichkeit, als an seiner Sicht der Dinge festzuhalten. Wäre sie weg, hätte er keinen Lebenssinn mehr.

Ich weiß nicht, was ich diesem Menschen wünsche. Aber als ich ihn am Flughafen in seiner weißen Montur sah, dachte ich nur, dass er sehr gestört sein muss. Ich bin geschockt, diese Frauen zu sehen, die fast zusammen brechen vor Heulerei. Eine Farce..
Gott sei Dank wird er in den Medien - zwar viel zu sehr beachtet- aber dennoch als richtig beschrieben. Nicht als Justizopfer. Und die Fragen werden kommen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 01:58
Zitat von Tatort70Tatort70 schrieb:zum Thema Terry W.: https://www.linkedin.com/in/terry-W.-26899b30
Ja klingt alles super, auch Scottland Yard klingt toll. Aber damals vor 30 Jahren, als er JS verhört hat,
sah sein Lebenslauf sicher noch ganz anders aus.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 02:32
Warum bekommt ein grausamer Doppelmörder eigentlich soviel Ruhm?


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 03:28
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Und weil Herr Beyer das so sagt , geschehe es ....dein Wille geschehe.
Ist das der einzige "Justizirrtum " für den Herr Beyer sich so ins Rampenlicht wirft ?
Ich wüsste so manchen , derzeit noch hier in Deutschland inhaftierten , der sich über etwas Zuspruch freuen würde aus so berufenem Mund .
Aber vielleicht ist es ja nicht so öffentlichkeitswirksam , sich für betroffene im eigenen Land stark zu machen .
Hier geht es doch einzig und alleine darum die US Justiz zu verunglimpfen .

Frau Darsow zB . wäre evtl auch dankbar mal einen halbwegs "bei vollem juristischen Verstand " Befürworter Freund zu haben . Schließlich beteuert ihr Mann auch seit Jahren seine Unschuld .
Aber da das nur in Babenhausen und nicht in West Virginia passiert ist , ist es wohl uninteressant für einen global Player im transatlantischen Kontext .
Dem kann ich nur zustimmen. Allerdings ist das nicht überraschend, wenn man weiss, für wen sich die Bundesregierung noch so einsetzt, und für wen nicht. Jedenfalls würde ich es Riechmann mehr wünschen als diesem Doppelmörder hier.

Na ja, wir werden sehen, wie es weitergeht mit dem Medienhype. Wenn nicht mal mehr die Bildzeitung auf seiner Seite ist.... Sollte es was mit dem grossen Bestseller werden, kann ich ja vielleicht noch ein Stück vom Kuchen abbekommen, indem ich dann die Gegendarstellung schreibe? :troll:

Was den W. Bericht angeht, vermute ich mal, dass er Vieles, was hier auch schon geschrieben wurde, bestätigen wird. Ich finde es allerdings mal wieder interessant, dass man die Bedeutung gleich wieder herunterspielt, andererseits aber die Äusserungen eines ehemaligen und obskuren Sheriffs, der nie etwas offiziell mit dem Fall zu tun hatte, immer als Evangelium betrachtet. Das ist eben auch nur Medienhype.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 05:18
Zitat von BurnonedownBurnonedown schrieb:Diese ganze unsägliche Geschichte kennt keine Gewinner. Wer ihn für schuldig hält, findet es falsch, dass er auf freiem Fuß ist, ohne zumindest Verantwortung für seine Taten übernommen zu haben und regt sich über mutmaßliche Lügen auf. Wer ihn für unschuldig hält, betrauert ihn und die Ungerechtigkeit, die ihm widerfahren sein soll. Und anhält, weil es keine hundertprozentige Rehabilitation geben wird.
Ich teile Deine werte Einschätzung nicht ganz, denn es gibt auch etwas dazwischen. Ich persönlich halte JS und EH für schuldig im Sinne der Anklage und halte die Urteile für gerechtfertigt. Mit über drei Jahrzehnten in US-Haft hat JS eine mutmaßlich härte Strafe erhalten, als bei einer Verurteilung in der BRD zu erwarten gewesen wäre. Deshalb halte ich es keineswegs für falsch, dass er aus der Haft entlassen und in die BRD abgeschoben wurde. Ich halte ebenfalls nicht für falsch, dass er hier in Freiheit lebt. Er hat zwar keine Reue gezeigt und beteuert seine Unschuld, doch das ist auch nicht zwingend so vorgesehen. Auch das er (wiederholt) mutmaßlich gelogen hat, ist für mich kein Aufreger. JS wurde rechtmäßig verurteilt, die Strafe wurde von ihm verbüßt. Punkt.
Der einzige diskussionswürdige Aspekt ist in diesem Zusammenhang einzig die Gefahr, die von ihm für die Gesellschaft ausgehen könnte. Das er nochmals zum Mörder werden könnte, gilt scheinbar als äußerst unwahrscheinlich, also eine gute Prognose. Wenn dem so ist, gibt es mMn keinen Grund sich aufzuregen. Dann soll er meinetwegen den Rest seiner Zeit leben wo und wie er möchte. Das Interesse an seiner Person hat sich für mich dann auch erledigt.
Zitat von BurnonedownBurnonedown schrieb:Häme und Boshaftigkeit sind aber sinnfrei und gemein.
Häme und Boshaftigkeit zählen für mich einerseits zur "Pissrinnenpolemik", die selten zielführend und daher überflüssig ist. Andererseits polarisiert JS durch seine Persönlichkeit so stark, dass ihn manche Menschen quasi als das personifizierte Böse ansehen und den Gedanken nicht ertragen können, dass eine Person wie er überhaupt jemals freikommt. Diesen Menschen bleibt dann eigentlich nur noch Zorn und Häme als Reaktion auf die Freilassung übrig. Kann man auch nachvollziehen. Aber auf das Wesentliche reduziert, bleibt er einfach nur ein zurecht verurteilter Doppelmörder, der seine Haftstrafe jetzt verbüßt hat. Nicht mehr, nicht weniger.
Zitat von Sunrise2008Sunrise2008 schrieb:Neben den offensichtlichen Opfern Derek und Nancy Haysom bleiben auch sonst nur Verlierer, wenn sie es denn nicht schon vorher waren. Schuldig oder nicht, sehen wir hier 2 Menschen, die-abgesehen von über 30 Jahren im Gefängnis- schon vorher in gewissen Dingen belastet und eingeschränkt waren, sozial, emotional, familiär, psychisch, drogenabhängig und voller sexueller Phantasien, vor allem aber auch sehr jung und lebensunerfahren. Beide aus welchen Gründen auch immer egoistisch, narzisstisch, manipulativ.
Schon vor der Tat waren es arme Seelen.
Die Frage, ob JS und EH vor der Tat "Verlierer" waren, möchte ich zumindest bei JS anzweifeln. Er kam aus finanziell und intellektuell sehr guten Verhältnissen, hatte alle Voraussetzungen, ein gut situiertes Leben zu führen. Sein Charakter war und ist sein großes Problem. Er hatte die Wahl: An sich arbeiten, Regeln akzeptieren und sauber bleiben, oder das Gegenteil davon. Niemand hat ihn gezwungen, ein Doppelmörder zu werden. Er war auch nicht drogenabhängig, kein Gangmitglied oder sonstwie beeinflusst oder unter Druck gesetzt, ein Leben außerhalb gesellschaftlicher Normen und Gesetze zu führen. Sein Argument, aus bedingungsloser Liebe zu Liz den Helden gespielt zu haben, ist mehr als schwach. Er mag zwar zum Tatzeitpunkt lebensunerfahren und für sein Alter unreif gewesen sein, doch seine Handlungen und die möglichen Konsequenzen daraus konnte er zweifelsohne intellektuell erfassen, überblicken und moralisch/ethisch einschätzen. Er traf die Entscheidungen also aus meiner Sicht absolut bewusst. Im Fall von EH steht ein möglicher, sexueller Missbrauch durch die eigene Mutter im Raum, ebenso ihre Drogenabhängkeit und der große Einfluss/Kontrollwahn der Eltern. Hier kann man schon eher annehmen, dass sie eine Verliererin war bzw. dazu gemacht wurde, was selbstverständlich keine Entschuldigung für ihren Part im Tatablauf sein soll. Sie hatte einfach schlechtere Voraussetzungen als JS und bei ihr ist fraglich, wie sie Dinge, Handlungen, Konsequenzen zum damaligen Zeitpunkt tatsächlich einschätzen konnte. EH war noch am ehesten eine arme Seele, ohne das ich ihre Handlungen damit in irgendeiner Form entschuldigen möchte. Aber JS war vor allem arm an positiven Charaktereigenschaften.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 05:22
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Jedenfalls würde ich es Riechmann mehr wünschen als diesem Doppelmörder hier.
Riechmann ist nur ein Zuhälter gewesen, kein Diplomatensohn. Der darf dann ruhig dort bleiben wo er ist. Er bekommt keine Schar von Anwälten, Gutachtern, Unterstützern die sich für ihn einsetzen. Das ist der Unterschied. Denn die Tat kann sich tatsächlich so zugetragen haben, wie er es erzählt hat. Da braucht niemand besonders viel Phantasie, wie im Fall JS um es nachvollziehen zu können. Aber wie ich schon schrieb, er ist eben kein Diplomatensohn, und somit setzen sich auch keine zahlreichen Personen für ihn ein.
Im Übrigen habe ich in seinem Thread gelesen, dass er auch gar nicht so wie JS entlassen werden möchte, nämlich auf Bewährung. Entweder man entlässt ihn als Unschuldigen, oder eben gar nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 05:30
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Ja klingt alles super, auch Scottland Yard klingt toll. Aber damals vor 30 Jahren, als er JS verhört hat,
sah sein Lebenslauf sicher noch ganz anders aus.
Das hört sich immer so an, als ob man anderen die Kompetenz absprechen möchte. Vielleicht war er auch als junger Ermittler top gewesen. Könnte doch durchaus sein?
JS wird ja auch von Anfang an bescheinigt, wie brilliant, intelligent und toll er gewesen ist. Da war er auch gerade mal 18 Jahre alt gewesen.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 05:54
Zitat von EdelstoffEdelstoff schrieb:Falls Medienvertreter das Thema für relevant halten, werden sie es gewiss auf der Bundespressekonferenz ansprechen, um zu klären ob Herr Beyer die offizielle Linie der Bundesregierung in dem Fall vertritt.

Bin gespannt...
Wohl zu Recht eher nicht (deswegen war er ja hier auch schon in der Diskussion):
Alexander Graf Lambsdorff (53, FDP) kritisiert gegenüber BILD: „Herr Söring ist kein Staatsgast, sondern ein Verbrecher, der seine Strafe verbüßt hat. Daher hat Herr Beyer – als Vertreter der Bundesregierung – bei seinem Empfang in Deutschland nichts verloren.“

CDU-Innenexpertin Sylvia Pantel (58): „Ich hätte das nicht getan. Bei aller Rücksicht auf die Resozialisierung von Straftätern ist ein solcher Empfang für mich persönlich unangemessen.“
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/jens-soering-warum-begruesst-ein-regierungs-vertreter-diesen-doppel-moerder-66790598.bild.html
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Nach BILD-Informationen war die Bundesregierung in den fragwürdigen Auftritt nicht involviert.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Meine persönliche Meinung: Der Empfang gestern war in der Funktion als Söring Supporter noch ok, aber die Rechtfertigung von Beyer, die auf seine persönliche Überzeugung von Sörings Unschuld abzielt (hier speziell der angebliche DNA-Unschuld-"Beweis"), ist es nicht mehr, jedenfalls nicht als Vertreter der Bundesregierung.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Beyer ist zum Söring-Empfang offenbar nicht im Auftrag der Bundesregierung erschienen - das wäre auch seltsam, wenn die Bundesregierung sich auf diese Weise in die Sache hereinhängen würde -, sondern als Privatmann. Aber natürlich wird seine publicityträchtige Aktion mit seinem Amt assoziiert, und das hätte ihm klar sein müssen. Ich finde insoweit sein Verhalten auch nicht ok. Er wird da intern sicher noch etwas Ärger kriegen.
Ich fand seine Pressestatements in Hinblick auf sein Amt vor der Entlassung ja schon etwas daneben. Seine Aussage, dass ihn der Fall "gefangengenommen" hätte, bestätigt das auf bedenkliche Weise.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 06:39
@schnörkel
Zu deinem Beitrag, dem ich zustimme, weil ich denke, irgendwann ist es auch mal gut, würde ich dennoch gerne auf deine Frage
...
Zitat von schnörkelschnörkel schrieb:Warum wünscht man so jemandem anschliessend noch, daß er in Freiheit auf die Fresse fliegt?
...
folgendes antworten:

weil es eine so unglaublich menschenverachtene, abscheuliche Tat war, die er sehr wahrscheinlich zu verantworten hat.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:01
Was ist eigentlich mit Elizabeth Haysom? Soweit ich das gelesen habe, ist sie ja ebenfalls frei gekommen und nach Kanada abgeschoben.
Irgendwie findet sich dazu im Internet so gut wie gar nichts....


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:04
@CSI-Caine
Es gibt einen Bericht in der Washington Post von vorgestern, da steht folgendes drin.
Haysom, a Canadian citizen, is awaiting deportation to that country. From an ICE detention facility in Georgia, she declined an interview request.
https://www.washingtonpost.com/local/virginia-news/they-didnt-break-me-german-man-convicted-of-va-double-murder-freed-after-33-years/2019/12/17/d10409a2-20ea-11ea-a153-dce4b94e4249_story.html


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:24
@Morpheus1PB

Das ist gewiss die cleverere Methode, wenn man sich auf ein neues Leben vorbereitet.
Vielleicht bietet ja ein Sender oder eine Zeitung an, die beiden für ein Interview zusammen zu bringen. Mal sehen, wie es dann mit der Eloquenz des Doppelmörders ist.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:36
@Jamegumb
@Morpheus1PB

Die Verhaltensweise von JS wundert mich überhaupt nicht. Gestern wurde ja auch eine passende Erklärung für dieses Verhaltensmuster gepostet.

Man fragt sich schon, was denn passieren muss, damit die Damewelt von ihrem "Jens" Abstand nimmt.


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:38
Es scheint tatsächlich , daß Elizabeth Haysom ihren Weg genau wie bisher weitergeht. Still und ohne Presse .
Diese Nicht! Existenten Nachrichten und Bilder zu ihrer Abschiebung, sagen sehr viel mehr aus , als eine fette Schlagzeile zu anderen " home coming " Heroes .

Ich hoffe für Frau Haysom , daß sie ihren Weg zurück findet mit ihren Familienangehörigen , die ja bereits auf sie warten.
Auf sie warten tatsächlich Familien Mitglieder und kein Management . Das macht den Unterschied.

Von ihr wird man keine zukünftigen Spektakel ala Frankfurt Airport zu erwarten haben .
So kann man auch auch Haltung zeigen , Demut , Reue und Frieden finden .

Eines schönen Tages, wird sie sich mit Sicherheit noch mal zum Thema äußern.
es gilt ein paar Dinge klarzustellen und die Märchenstunden eines gewissen Herrn zu entzaubern .


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:39
@ElvisP

Ich glaube, das erledigt sich von selbst. Ihr Auftrag ist praktisch erfüllt und tiefgründige Freundschaften werden allenfalls mit Einzelnen entstehen. Wenn überhaupt.
Ich glaube auch nicht, dass JS eine normale Beziehung wird führen können. Abgesehen von den letzten 33 Jahren sind da auch noch seine ... Briefe, die sich von herkömmlichen Liebesbriefen doch drastisch unterscheiden.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:43
Zitat von Tatort70Tatort70 schrieb:"Er hat sich von den übrigen Verwandten - seinem Vater und seinem Bruder - entfremdet, wird jedoch Hilfe von einem prominenten deutschen Arzt und seiner Familie erhalten, die über Sörings Fall gelesen und Kontakt aufgenommen haben."
Ich kenne keinen deutschen prominenten Arzt außer Dr. Mang. Hoffe das gibt am Ende keine "Jens Söring before and after" make-over story


melden

Der Fall Jens Söring

19.12.2019 um 08:45
Zitat von JamegumbJamegumb schrieb:Abgesehen von den letzten 33 Jahren sind da auch noch seine ... Briefe, die sich von herkömmlichen Liebesbriefen doch drastisch unterscheiden.
Genau das sollte doch jeden normalen Menschen abschrecken.

Aber du hast recht. Freundschaften im Sinne wie wir sie verstehen, kann und wird JS nicht eingehen (wollen).


1x zitiertmelden