Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 10:29
Seps13 schrieb (Beitrag gelöscht):Monstra schrieb:
Alles in allem eine eindrucksvolle Bestätigung meiner These, dass der Thread hier dazu verkommen ist, sich fürchterlich über den verkommenen Zustand der Medien, des Rechtssystems, der Dummheit etwaiger Unterstützer und der dummen Deutschen zu echauffieren.
Das gehört doch alles zusammen. Natürlich ist es ein Aufreger, wenn die Berichterstattung einseitig ist. Das interessiert dich tatsächlich nicht? Grundsätzlich nicht, oder nur auf das Thema JS bezogen? Denn das besagt doch, dass es so u. U. auch bei vielen anderen Themen geschehen könnte. Und das ist auf jedenfall ein Aufreger! Denn Medien sollten auf alle Fälle neutral berichten!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 11:08
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Natürlich ist es ein Aufreger, wenn die Berichterstattung einseitig ist. Das interessiert dich tatsächlich nicht?
Das ist Popanz. Die Berichterstattung ist nicht einseitig. Zumindest für den, der sich nicht nur aus Boulevard und RTL informiert. Dennoch wird es immer wieder - gebetsmühlenartig behauptet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Denn das besagt doch, dass es so u. U. auch bei vielen anderen Themen geschehen könnte.
Und dann ist es zur Mär von der "Lügenpresse" nicht mehr weit. Und auch das hat hier nichts verloren.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 11:12
Zitat von monstramonstra schrieb:Das ist Popanz. Die Berichterstattung ist nicht einseitig. Zumindest für den, der sich nicht nur aus Boulevard und RTL informiert. Dennoch wird es immer wieder - gebetsmühlenartig behauptet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
dann verlinke mir doch einen Artikel aus früheren Tagen, der sich tatsächlich neutral mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Du scheinst es ja zu wissen und stellst ja nicht nur bloße Behauptungen auf. Danke schon mal!


melden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 11:14
Monstra schrieb (Beitrag gelöscht):Aber ich kann den ganzen Käse hier nicht unwidersprochen stehen lassen.
Der ganze Käse ist vielleicht mal in Scheiben zu unterteilen und zu sortieren.
Die Emotionen kann man jetzt meinetwegen gern herunterfahren. Seine Strafe wegen des Doppelmordes hat JS verbüßt und ob er weiterhin mit zweifelhaften Behauptungen an die Öffentlichkeit geht, sollte man abwarten.

Beyers "Käse" aber zum Beispiel, seine unreflektierte öffentliche Positionierung zur Schuldfrage ("jeder, der halbwegs bei juristischem Verstand ist, muss dafür plädieren, dass dieser Mensch nicht hinter Gitter gehört") und die Behauptung, dass dem Parole Board wegen neuer Fakten gar nichts anderes übrig blieb, als ihn freizulassen, war allerdings eine Diskussion wert. Diese Behauptung muss man auch nicht unkommentiert hinnehmen, die darf man in einem öffentlichen Forum wie diesem durchaus erörtern.
@monstra: Welche Fakten meint Beyer und wie bewertest du diese? Stimmst du ihm zu, dass Söring (insgeheim) wegen besagter Fakten freigelassen wurde, obwohl das Parole Board selbst sagt, dass er weiterhin für schuldig gehalten wird?
Es habe immer mehr Fakten gegeben, die die Zweifel an seiner Täterschaft genährt hätten. Dem Bewährungsausschuss sei am Ende gar nichts anderes übriggeblieben als positiv zu entscheiden. 
https://www.pnp.de/nachrichten/politik/3549240_Peter-Beyer-CDU-zum-Fall-Soering-Es-gab-immer-mehr-Zweifel.html


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 11:16
@monstra
ebenfalls wie die deiner Meinung nach "neutrale" Doku von Frau Steinberger, einer jahrelange Unterstützerin des JS. Wusstest du das, oder ist das nebensächlich für dich?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 11:50
Letztlich kennen nur wenige die ganze Wahrheit. Davon sind mindestens 2 Personen tot.

Von den anderen wird wohl niemand hier mitschreiben.

Auch können wir hier nicht unterscheiden, was es an Wahrheiten und Lügen gab, die in der Presse, vor Gericht oder wo auch immer genannt wurden.

Wir wissen auch nicht, ob etwas übersehen wurde oder vergessen wurde.

Soll man sich doch freuen, dass er frei ist und ihn auf dem Flughafen in Empfang nehmen. Er hat keine Familie, die es tut, dafür halt Unterstützer.


Ich finde das amerikanische Justizsystem extrem grausam. Menschen ohne jede Hoffnung lebenslang unter den Bedingungen (egal ob jung, geistig behindert usw.) wegzusperren oder gar zu töten, halte ich für nicht gerechtfertigt.

Insofern habe ich mich für beide gefreut, dass sie wieder in Freiheit kommen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 12:07
Zitat von MelusineMelusine schrieb:Also, ich bin selber sehr kurzsichtig und könnte nie im Leben ohne Brille 4 Stunden Auto fahren. JS konnte daher seine Brille nicht einfach wegwerfen, falls sie Blut abbekommen hatte
1. Kann man eine Brille bei nächster Gelegenheit aufheben und später unter fließend Wasser reinigen.

2. Lässt sich Söring in seinen Geständnissen ohnehin JEDES Hintertürchen offen - warum also nicht auch Notwehr im Affekt? (Der hat mich gehauen, also musste ich mich wehren.)

Warum er die Brille hätte entsorgen sollen, erschließt sich mir beim besten Willen nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 12:09
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Welche Fakten meint Beyer und wie bewertest du diese? Stimmst du ihm zu, dass Söring (insgeheim) wegen besagter Fakten freigelassen wurde, obwohl das Parole Board selbst sagt, dass er weiterhin für schuldig gehalten wird?
Das weiß ich nicht, weil ich das Interview nicht lesen kann. Beim von Dir verlinkten Artikel handelt es sich um eine dürre Zusammenfassung der Redaktion. Ich kenne lediglich das Interview Beyers im Deutschlandradio und da sagt Herr Beyer nichts, was kritisierbar wäre:

https://www.deutschlandfunk.de/freilassung-von-jens-soering-in-den-usa-fall-war-spielball.694.de.html?dram:article_id=464479
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:ebenfalls wie die deiner Meinung nach "neutrale" Doku von Frau Steinberger, einer jahrelange Unterstützerin des JS. Wusstest du das, oder ist das nebensächlich für dich?
Natürlich war die Doku von einer gewissen Empathie für Söring getragen. Sonst wäre sie doch gar nicht gemacht worden. "Schuldiger Mörder sitzt zu Recht im Knast" - das interessiert doch keine alte Sau. Und das war auch offen erkennbar. Zumal die Schuldfrage offen blieb. Das konnte jeder halbwegs mündige Zuschauer erkennen. Die Doku war weder Manipulation noch Propaganda, sondern gute journalistische Arbeit, egal ob mir der "Drive" nun passt oder nicht.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 12:24
Zitat von monstramonstra schrieb:Schuldiger Mörder sitzt zu Recht im Knast" - das interessiert doch keine alte Sau.
Man hätte sich aber ebenfalls kritisch mit den Punkten auseinandersetzen können, die für deine Schuld sprechen. Da kam nichts, im Gegensatz zu EH. Der Satz, ihr angebliches Geständnis wurde natürlich nicht Vergessen. Bei JS hätte es jede Menge gegeben, was man hätte hinterfragen können betreffend seines Geständnisses. nur kam da selbstverständlich nichts.
Zitat von monstramonstra schrieb:Die Doku war weder Manipulation noch Propaganda, sondern gute journalistische Arbeit, egal ob mir der "Drive" nun passt oder nicht.
Das wurde allerdings selbst in der Presse teilweise nicht so gesehen. Da war der Tenor tatsächlich u.a., als sehr einseitige Doku gewesen.


melden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 12:35
Zitat von monstramonstra schrieb:handelt es sich um eine dürre Zusammenfassung der Redaktion.
Wenn Beyer dort in der Zusammenfassung zitiert wird:
Im Gespräch mit der Passauer Neuen Presse sagte er zu seiner Einmischung in den Fall: "Es gab immer mehr Zweifel in diesem Fall und an seiner Schuld. Es hat sich ein Austausch entwickelt."
und
Dem Bewährungsausschuss sei am Ende gar nichts anderes übriggeblieben als positiv zu entscheiden.
dann vermutest du, dass er falsch zitiert wurde?

Aus dem Interview mit Deutschlandfunk geht außerdem ein von Beyer behaupteter "Fakt" hervor:
Es muss mindestens noch eine andere Person, die bisher unbekannt ist, am Tatort gewesen sein.
Das ist für viele hier eine falsche Behauptung, vielfach erläutert und belegt. Ist es für dich ein "Fakt"? Warum? Sollte es eben kein "Fakt" sein, ist das sehr wohl kritisierbar, wenn er es so hinstellt.


melden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 14:12
Weshalb wird hier immer noch um schuldig und unschuldig gesprochen; diskutiert? Der Schuldspruch ist vorhanden. Daran kann nicht mehr gerüttelt werden. Mich interessiert nun wie geht es weiter? Ist die Familie näher zusammen gerückt? Vater, Bruder, Tanten, Onkel, Kusinen, Vetter?
Transfermittel beantragt? Ist er schon ins tägliche Leben eingestiegen? Sieht man ihn in Hamburgs Straßenbild? Zeigt er sich öffentlich? Oder lebt er noch inkognito?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.12.2019 um 14:26
@hahnundhenne

Was soll das denn bedeuten? Ist das ein Aufruf zum Stalken?
Zitat von hahnundhennehahnundhenne schrieb:Transfermittel beantragt? Ist er schon ins tägliche Leben eingestiegen? Sieht man ihn in Hamburgs Straßenbild? Zeigt er sich öffentlich? Oder lebt er noch inkognito?



melden