Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

25.689 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 15:55
Bluelle schrieb:Na dann könnt ihr ja froh sein, dass es Euch beiden- gehe mal von Männern aus - nie passiert ist.
Stimmt, dadurch brauchten wir auch keine "Geistervertreibung" als Aphrodisiakum.
Bluelle schrieb:Und das hältst Du für erwachsen?
Ich halte es für - möglicherweise - zutreffend. Es passt jedenfalls in das Bild dieser offenkundigen Pathologie.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 15:56
Cpt.Germanica schrieb:Es passt jedenfalls in das Bild dieser offenkundigen Pathologie.
Das kannst Du beurteilen? Ich denke nicht mal ein seriöser Psychiater würde eine Ferndiagnose stellen.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 15:59
Bluelle schrieb:Wer in Deutschland eindeutig übel ausgesehen hätte wäre EH gewesen.
tatsächlich? Wenn sie die Geschichte mit dem MIßbrauch erwähnt hätte? Ich denke, da liegst du falsch.

Einziges Problem: Ihr hätte nie der Prozess in Deutschland gemacht werden können. Aber sie wäre definitiv besser davon gekommen, als in den USA. Nicht umgekehrt.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 16:47
@Melusine
@Jacki
@skullnerd
Jacki schrieb:Hier irrst du, und zwar gewaltig. Er war impotent (was er übrigens selbst aussagte).
Ich halte die Aussage, dass er "impotent" war für zu pauschal und irreführend. Konkret steht im Hamilton Report die Einschränkung, dass JS bei "bei versuchtem Geschlechtsverkehr" impotent war. JS war also nicht im pathologischen Sinne impotent sondern er konnte situationsbezogen den sexuellen Akt nicht vollziehen. Seine Potenz war da aber beim Penetrieren hat er "schlapp gemacht".
Melusine schrieb:He says at that time he became impotent on attempted intercourse which he attributes to extreme anxiety.
Die Begründung dafür wird von JS und Dr. Hamilton gleich mitgeliefert. Die Potenzprobleme bestanden wegen „extremer Angst“.

Wie @Melusine richtig kombiniert hat steht die Auflösung um welche Angst es sich handelte in den Weihnachtsbriefen:
Melusine schrieb:does she realize that the only reason I didn't lust was because I did not dare to?
Der Hauptgrund warum JS EH nicht offen (sexuell) begehrte war, dass er sich nicht traute („dare“).

Wenn man den Kontext der Beziehung betrachtet war EH sexuell erfahren und ihm in dieser Hinsicht in allen Belangen überlegen. JS war jung, sexuell sehr unerfahren, unsicher und stand einer Frau gegenüber deren Sexualität sich um ihre eigene Befriedigung drehte. Wenn dann noch dazukommt, dass er EH unbedingt befriedigen und ein toller Lover sein wollte, kann es in der Beischlafsituation schon zu so starker Anspannung und Versagensängsten ("extrem Anxiety") kommen, so dass letztlich nichts mehr geht.

JS hat sich nicht getraut ("I did not dare"). Er hat sich selbst zu stark unter (sexuellen) Erfolgs- und Erwartungsdruck gesetzt hat. Durch den Druck hat die Erektion versagt. Das ist ein bekannter Mechanismus bei psychisch bedingten Erektionsproblemen. Dagegen gibt es gibt keine Hinweis darauf, dass er den Beischlaf aufgrund von bizarreren Sex- oder Gewaltfantasien nicht vollziehen konnte.
Melusine schrieb:Wenn ich noch einmal zur Nacht der Beerdigung zurückkomme: Die beiden hatten Sex. MEHR steht da nicht!
Korrekt, die beiden hatten einfach nur Sex und wahrscheinlich ziemlich banalen.
Das Besondere an der Situation ist, dass die beiden zu diesem Zeitpunkt erstmals vollständig den Geschlechtsverkehr vollzogen haben und das zeitlich mit dem Tag der Beerdigung zusammenfällt.

Wie hat JS es geschafft innerhalb weniger Wochen extreme (sexuelle) Ängste zu überwinden? Sicher war er war nach einer Reihe sehr stark belastender und stressiger Erlebnisse (Alibiaktion, Mord oder Beihilfe, Beerdigung, usw.) in einem absoluten emotional-psychischen Ausnahmezustand. Was genau dazu geführt hat, dass seine sexuellen Versagensängste in den Hintergrund getreten sind kann heute niemand mehr sagen, vielleicht nicht mal mehr er selbst.

So komplex wie sein psychisch-emotionaler Zustand war sicherlich auch die Lösung das es auf einmal mit EH geklappt hat. Die Beerdigung und damit der Zieleinlauf des gemeinsamen Projektes "Wir bringen Liz Eltern unter die Erde!" könnte da mit reinspielen, wer weiß.

Das er zwei Menschen umbringen musste um sexuell potent zu werden ist indes eine zu stark vereinfachte Erklärung.
Melusine schrieb:Aber es wäre für mich nahe liegend, dass EH in dieser Situation alles tat, um ihn an sich zu binden, um ihn ihrer großen Liebe zu versichern, evtl. auch, indem sie auf spezielle Wünsche von ihm einging.
Das ist reine Spekulation! Gerade weil die emotional-psychische Situation für JS enorm komplex war sollte man nicht zu einfache Erklärungen alla „indem sie auf spezielle Wünsche von ihm einging“ oder „ihn endlich rangelassen hat“ suchen.
Cpt.Germanica schrieb (Beitrag gelöscht):Und kaum waren die Geister befreit ging das Ding hoch!
Nein, da waren keine Geister am Werk.
Sofern sie nicht gelogen hat, liegt hier eher EH’s Zeugenaussage nahe. Sie sei in dieser Nacht dadurch aufgewacht, dass JS sich an Ihr zu schaffen machte („…he made love to me.“). Sexuelle Versagensängste und Leistungsdruck kann man in der Beischlafsituation auch dadurch entschärfen, dass man den gespürten Druck reduziert. In diesem Fall hätte er das Licht ausmacht und wäre der schlafenden (!) EH an die Wäsche gegangen.

Sorry, aber für mich zeigen die Indizien eher in Richtung einer "verunsicherter Nerd mit geringem Selbstwertgefühl ist durch seine ältere, erfahrenere und fordernde Freundin sexuell überfordert" Thematik als eine "ein heimlicher Perverser muss sich zuerst einmal an einer Blutorgie so richtig aufgeilen damit er es der Freundin besorgen kann" Boulevard Geschichte.

Abschließend:
Problematisch sehe ich eher das was kam nachdem kam er seine sexuellen Anfangsängste überwunden hatte. Der "gordische Knoten" war zerschlagen und der Beischlaf bis zum Ende durchgezogen. Wie bei so vielen jungen Männern kam damit die große Gier nach mehr davon. Sein (sexuelles) Selbstbewusstsein wurde mit den folgenden Akten stärker und zeitgleich der Wunsch seine abnormen, dokumentierten Phantasien in der Praxis auszuleben. Wer weiß was noch passiert wäre, wenn Sie die beiden nicht zufällig in England geschnappt hätten?!?


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 17:26
Vor der Auslieferung nach Virginia gab es in England psychiatrische Gutachten über EH von Dr. John Hamilton und Dr. Henrietta Bullard.

Der Psychiater Dr. C. Showalter erstelle nach der Rückkehr in die USA ein psychiatrisches Gutachten über EH das bei EH’s Strafanhörung am 4. und 5. October 1987 als Beweismaterial verwendet wurde.

Gibt es diese Gutachten irgendwo zu Einsicht?


Was ich mich nebenbei Frage: Wieso ist das Hamilton Gutachten über JS veröffentlicht aber nicht das von EH?


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 17:28
Nochmal kurz zum Thema "wäre er auch hier verurteilt worden". Ich war ganz erstaunt, das Folgende in deutschen Medien (https://www.n-tv.de/panorama/Was-erwartet-Jens-Soering-in-Deutschland-article21463064.html) zu lesen:
Nach Ansicht von Strafrechtsexperten wurde Sörings Schuld in dem Verfahren bewiesen. Bei dieser Beweislage wäre er auch in Deutschland verurteilt worden.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 17:49
@Lesende

Warum ist das so überraschend? Es sprach ja einiges gegen ihn, was auch ein deutsches Gericht nicht hätte negieren können.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 17:51
@Andante
Absolut, nur hatte ich bisher vor allem Artikel (gerade in den deutschen Medien) gelesen, die gerne in Richtung "Justizirrtum" geschrieben haben.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 17:54
Was Medien schreiben und was Strafrechtsexperten zu der Sache sagen, muss ja nicht immer übereinstimmen. Ich würde im Zweifel weit eher den Experten glauben :-)


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 18:18
Andante schrieb:Was Medien schreiben und was Strafrechtsexperten zu der Sache sagen, muss ja nicht immer übereinstimmen. Ich würde im Zweifel weit eher den Experten glauben :-)
Es gibt auch noch immer genügend Suchtreffer dafür, dass unter Juristen das Urteil umstritten sei.
Selbst die sind sich ja auch nicht immer einig.

Beispiel:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/jens-soering-aus-gefaengnis-entlassen-100.html


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 18:32
Ich habe mir gestern zum wiederholten Male einige Briefe des JS vor Tatzeitpunkt durchgelesen.

Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber die Art wie er die Sexualität betrachtet und über sie schreibt,
wohlgemerkt bereits im zarten jugendlichen Alter, ist für mich nicht nur äußerst befremdlich, sondern auf eine Art auch verängstigend.

Das spiegelt sich auch an dem ersten vollzogenem Geschlechtsverkehr am Tag der Beerdigung wieder.
Ich könnte sowas definitiv nicht!

Vermutlich kommen jetzt wieder Bemerkungen, daß dies nichts mit der Tat zu tun hat.
Trotzdem sagt soetwas schon einiges über die psychische Denkweise eines Menschen aus, da spreche ich jetzt nicht nur von JS.

Um es auf den Punkt zu bringt: Ich finde er hatte eine verstörende Ansicht was dieses Thema betrifft.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 18:48
breakup schrieb:Um es auf den Punkt zu bringt: Ich finde er hatte eine verstörende Ansicht was dieses Thema betrifft.
Welche hatte er denn am Tag der Beerdigung und diesem Thema?


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 19:18
breakup schrieb:Trotzdem sagt soetwas schon einiges über die psychische Denkweise eines Menschen aus, da spreche ich jetzt nicht nur von JS.
Ist zwar völlig OT, aber es gibt einen Film Namens "wenn die Gondeln Trauer tragen", da stirbt das Kind eines Ehepaares und um zum Thema zu kommen, es gibt in dem Film einer wie ich finde schönsten Liebes (Sex)Szene, die sehr bewegend war.

Manchmal begegnen sich Menschen auf dieser Ebene um sich zu trösten, sich zu spüren. Ich weiß ja nicht was ihr da im Kopf habt und was ihr mit Sexualität verbindet aber absurd oder krank ist das keinesfalls.
Und ja auch nach einem Mord, wer auch immer ihn verübt hat, kann man sich so Nähe schaffen, wenn man davon ausgeht, dass auch dies Menschen sind.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 19:53
Bluelle schrieb:Ist zwar völlig OT, aber es gibt einen Film Namens "wenn die Gondeln Trauer tragen", da stirbt das Kind eines Ehepaares und um zum Thema zu kommen, es gibt in dem Film einer wie ich finde schönsten Liebes (Sex)Szene, die sehr bewegend war.
Den Film kenne ich nicht, aber wenn die Eltern des verstorbenen Kindes am Tag der Beerdigung Sex haben, finde ich das genauso abstoßend, unangebracht und verstörend wie der Sex zwischen JS und EH am Tag der Beerdigung der Mordopfer! Täter hin oder her!

Man kann sich natürlich alles schön reden und versuchen aus noch so verstörenden Ansichten etwas positives/normales rauszuziehen?
Bluelle schrieb:Manchmal begegnen sich Menschen auf dieser Ebene um sich zu trösten, sich zu spüren. Ich weiß ja nicht was ihr da im Kopf habt und was ihr mit Sexualität verbindet aber absurd oder krank ist das keinesfalls.
Und ja auch nach einem Mord, wer auch immer ihn verübt hat, kann man sich so Nähe schaffen, wenn man davon ausgeht, dass auch dies Menschen sind.
Hast Du die Briefe eigentlich alle gelesen, bei denen es um die sexuellen Aspekte / Auschweifungen und den teils wirklich
verstörenden Ansichten ging?

Wenn das für Dich alles normal ist, dann haben wir beide wohl wirklich völlig andere Ansichten.

Ich bleibe dabei, für mich sind diese sexuellen Phantasien erschreckend und abstoßend, umso mehr wenn es die Phantasien
eines Jünglings sind. Ich möchte nicht wissen was da noch alles gekommen wäre, wäre er nicht verhaftet worden.


melden

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 19:54
Dieses Thema mit Sex und Impotenz kann ich garnicht für voll nehmen und wie das beschrieben wird von den beiden... sorry wir waren alle Mal 18 und 20 und wissen wie das da läuft


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

13.01.2020 um 19:57
Cpt.Germanica schrieb (Beitrag gelöscht):synthia schrieb:
Welche hatte er denn am Tag der Beerdigung und diesem Thema?
breakup schrieb:
Das spiegelt sich auch an dem ersten vollzogenem Geschlechtsverkehr am Tag der Beerdigung wieder.
Ich könnte sowas definitiv nicht!
@Cpt.Germanica
Du wolltest sicher hilfsbereit moderieren. Aber so wie Breakup schrieb, gehören zu einem GV immer 2. Kann also nicht die Antwort sein.

Soweit ich das mitbekommen habe, kann JS nur sexuelle Phantasien von Dingen entwickeln, die er noch nicht erlebt hat (wenn nach der Beerdigung der erste Koitus erfolgte), während bei EH mit

"I had always believed that I made men fall in love with me so that I could take out all the hatred I felt for them by humiliating them. I despised their cheap lust and easy passions. And in the end I made them hate themselves for loving me and the torture I inflicted. I would make a man humiliate himself to obtain me, then I would give him the best fuck he’s ever likely to get and then walk out."

sich scheinbar doch schon eine gewisse Routine manifestiert hat?


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt