Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 08:48
@RinTin
Und was hat Peter Madsen mit JS zu tun ? Was gleichst du hier ab ? Wozu ?
Welche Glaskugel besitzt du , dass du anhand eines Twitter Accounts , einer dir unbekannten Person, auf ihre reflektion schließen kannst . Du hast dich soeben hier angemeldet und dein erster Post ist zu Söring . Und du kannst jetzt schon einschätzen , wie sehr er sich zurechtfindet ?
Anhand von Twitter ?


Dieses Forum hier besteht schon ein paar Jährchen länger . und permanent springt jemand auf den Zug der Vergleiche auf ...US Justiz / deutsches Rechtssystem .
Ist es so schwierig hinzunehmen , daß sowohl unser System als auch das der USA souverän sind .

Siehe bitte alle Beiträge von @Rick_Blaine
Deutschland hat das bei JS respektiert , wie auch bei etlichen anderen Straftätern , die in US Haftanstalten sitzen .
Das gleiche gilt für jede andere Nation . Und nun kommst du auf Dänemark ? Was soll das ?
JS hat in den USA gemordet , ist dort verurteilt . Hat dort alle Rechtsmittel ohne Erfolg! ausgeschöpft und wurde letztendlich abgeschoben .
Man hat ihm auf die Reise mitgegeben , sein Urteil war rechtmäßig und er konnte nie irgendeinen Beweis seiner Unschuld erbringen .
Dass er hier wie Prinz Edward empfangen wird mit Pomp und neuem handy nebst Twitter Account , hat nichts mit reuiger reflektion sondern Manipulation zu tun.

aber wem sage ich das ? JS setzt hier noch aggressiver fort was er im Knast begonnen hat . Früher hat er seine Mithäftlinge besch.....en und alle manipuliert und jetzt sitzt er am honigtopf , im Jens Söring Schlaraffenland ! mit seinem Märchen vom Justizirrtum und schafft es schon bis hierher seinen Nonsens zu verbreiten .


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 09:08
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Sein "Glück" war, dass die Polizei ihn nicht gleich auf dem Radar hatte und er sich absetzen konnte. Wäre es anders gelaufen, dann wäre er sicher schon vor Jahren hingerichtet worden.
Genau. Wenn er in den USA gefasst worden wäre, hätte ihm da wohl die Todesstrafe bevorgestanden.

Er hätte ja auch so "schlau" sein können, nach Deutschland zu fliehen. Wäre er dort festgenommen worden, hätte er nach Art. 16 Abs. 2 des Grundgesetzes als Deutscher von Deutschland nicht in die USA ausgeliefert werden dürfen und wäre hier nach deutschem Recht verurteilt worden.

Hätte, könnte, würde, klar. Aber auch solche Überlegungen gehören dazu, wenn man lang und breit darüber diskutiert, wie lange Söring in Deutschland in Haft gesessen hätte im Vergleich zur Haftdauer in den USA.


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 09:14
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:JS setzt hier noch aggressiver fort was er im Knast begonnen hat .
Das scheint typisch für ihn!
Eigentlich müsste er immer noch im US-Gefängnis sitzen und zwar wirklich bis zum Tod.
Er hat 2 mal lebenslänglich bekommen.

Stattdessen wird er als verurteilter Doppelmörder entlassen, obwohl er seine Schuld nie auch nur ansatzweise ausräumen konnte u. was macht er?
Anstatt dankbar zu sein über diese Gnade, schiesst er weiter um sich.

Wann werden seine Unterstützer u. all jene, die ihn für unschuldig halten, mal wach?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 09:15
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:DNA, die angeblichen 2 Männer, die nach Söring den Doppelmord verübt haben sollen. Nach näherer Information müsste doch jedem auffallen, dass es unmöglich ist, dass 2 Männer die gleiche DNA wie das Mordopfer Derek Haysom haben sollen?
ich bezweifel, dass das den meisten überhaupt bekannt ist. Dafür müsste man kritisch hinterfragen. Und das tun die meisten nicht. Für sie gibt es laut der DNA-Analyse 2 weitere Täter. Dass die Teil-DNA identisch mit quasi 3 DNA-Profilen ist (die beiden "Täter" und DH), wird nicht bekannt sein.
Ich denke, ich hätte dies auch nicht hinterfragt, wenn ich mich nicht intensiver mit dem Fall beschäftigt hätte. Wäre ich hier auf allmy nicht zufällig auf den Fall gestoßen (ursprünglich bin ich hier wegen Hinterkaifeck gelandet) dann hätte ich das wahrscheinlich so zur Kenntnis genommen und es auch geglaubt. Den Personen kann man im Grunde genommen keinen Vorwurf machen.
Wenn man aber bewusst Informationen zurückhält, obwohl bestimmte Sachlagen bekannt sind, sieht es für mich schon etwas anders aus.

In diesem Fall ist es so, dass es von seiner Seite aus lediglich gefilterte Informationen gibt. Als Gegenstück dafür ist wahrscheinlich deshalb der englischsprachige Blog entstanden. Dieser wird von der Unterstützerseite so gesehen, als wolle man JS damit schaden. Das kann ich nicht nachvollziehen. Wenn jemand behauptet unschuldig zu sein, dann braucht man nichts verbergen. Dann muss man keine Informationen bewusst zurückhalten oder sich über unangenehme Informationen ärgern. Denn eigentlich sollte es diese ja gar nicht geben.


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 09:22
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Und was hat Peter Madsen mit JS zu tun ? Was gleichst du hier ab ? Wozu ?
Welche Glaskugel besitzt du , dass du anhand eines Twitter Accounts , einer dir unbekannten Person, auf ihre reflektion schließen kannst . Du hast dich soeben hier angemeldet und dein erster Post ist zu Söring . Und du kannst jetzt schon einschätzen , wie sehr er sich zurechtfindet ?
Anhand von Twitter ?
Warum reagierst Du so emotional auf meinen Post? Wie lange muss man hier denn angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen, das vielleicht nicht Deiner Meinung entspricht?
Zitat von boraboraborabora schrieb:Eigentlich müsste er immer noch im US-Gefängnis sitzen und zwar wirklich bis zum Tod.
Ich verstehe das "eigentlich" nicht. Warum sollte er eigentlich bis zu seinem Tod im Gefängnis sitzen?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 09:56
Elizabeth Haysom befindet sich immer noch im den USA und wurde bisher noch nicht nach Kanada abgeschoben.
Ein ICE-Sprecher sagte in einer Erklärung , dass Haysom immer noch in einer Einrichtung in Georgia festgehalten wird.

Es gibt eine Abschiebungsanordnung aus dem Jahr 1989, mit der sie nach Kanada geschickt wird.
ICE würde sich nicht dazu äußern, warum diese Abschiebung noch nicht stattgefunden hat.



1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 10:17
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Ich verstehe das "eigentlich" nicht. Warum sollte er eigentlich bis zu seinem Tod im Gefängnis sitzen?
Weil er zu 2 mal lebenslänglich verurteilt wurde.
Normalerweise gibt es, noch dazu in Virginia, keine vorzeitige Entlassung.

Ich bin nicht für die Dauer der jeweiligen Haftstrafen verantwortlich.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 10:38
Guten Tag,

ich finde den Fall sehr interessant.

Die Geschichte mit den verschiedenen am Tatort nachgewiesenen Blutgruppen und DNA-Analysen finde ich sehr verwirrend.

Vielleicht kann mir da jemand behilflich sein oder einen entsprechenden Link zu den Untersuchungsergebnissen geben?

Was ich bisher verstanden habe: Am Tatort wurden die Blutgruppen A, AB und 0 gefunden. An einem Waschlappen in der Waschmaschine Blutgruppe B. NH hatte Blutgruppe AB, DH A, JS hat die Blutgruppe 0 und EH B. Damals konnten noch keine DNA-Analysen gemacht werden und zu großen Teilen war nun durch die Art der Probenlagerung ebenfalls keine DNA-Analyse möglich. Zum Teil war es aber möglich.

Was wurde bezüglich dessen konkret herausgefunden?

In einem Artikel der Süddeutschen von 2016 steht, dass angeblich nachgewiesen wurde, dass eine männliche DNA mit der Blutgruppe AB assoziiert ist und eine weitere männliche, die nicht JS zuzuordnen sei, mit der Blutgruppe 0, was den Schluss nahelegt, es seien zwei (weitere?) unbekannte männliche Personen am Tatort gewesen. JS's DNA wurde gar nicht gefunden.

Was ich bisher aus den Beiträgen hier herausgelesen habe, scheint dem zu widersprechen.

Gibt es einen Link zu den Untersuchungsergebnissen oder kann mir jemand den Sachverhalt erläutern?


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 10:53
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:synthia schrieb:
In Deutschland zum Beispiel, landet eine Ermittlungsakte am Schluss aller Ermittlungen beim Beschuldigten. In den USA ist das nicht so.
Das stimmt nicht. Siehe hier:
Venice2009 schrieb:
was du behauptest ist falsch. Die Staatwanwaltschaft in den USA muss der Verteidigung ebenfalls alles zur Verfügung stellen, z. B. die Ermittlungsergebnisse offen legen. Sie darf nicht einfach entlastende Beweise einbehalten. Oder was auch immer du denkst, was mit diesen passiert.
Zitat von synthiasynthia schrieb:Venice2009 schrieb:
Sie darf nicht einfach entlastende Beweise einbehalten. Oder was auch immer du denkst, was mit diesen passiert.

Das ist doch genau mein Verständnis
@Rick_Blaine: Keinen Justizskandal wittern, sondern einen simplen Verfahrensfehler aufdecken bei dem die Staatsanwaltschaft nicht nach Vorschrift, die von Dir selber beschrieben, agiert hat.
Das simpel festzustellen scheint hier schwer zu fallen, weil offensichtlich ein Söring-Argument
in Richtung "entlastend" darauf basiert.

Patrone 1 für Neaton: Die Landstreicher

Soering VS Deeds

https://caselaw.findlaw.com/va-supreme-court/1212160.html

"Although we have considerable doubt of the correctness of the convict's argument on this issue, we will agree with him for the purpose of this discussion and assume, without deciding, that the evidence would have been admissible at his trial."

Das ist eine sanfte Ohrfeige von Behörde Courts of Appeal an Upddike. Er hätte dies an Neaton weiterleiten müssen. Ob der daraus "Exculpary" machen kann steht auf einem ganz anderen Blatt.

Patrone 2 für Neaton: Das FBI-Profil
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Und jenes vielzitierte "Profil" zum Beispiel ist in der Konstellation dieses Verfahrens einfach irrelevant. Und einiges andere auch.
Merkwürdig Deine Einschätzung. Selbst die Behörde mit Gardner als Chef der Ermittlungen
(und diese ist dafür zuständig) schätzt das FBI Profil im Falle Söring vor laufender Kamera als "Exculpary" ein. Jeder Verteidiger von Söring muss eigentlich bei dieser unfreiwilligen Entbehrung an die Decke gehen.
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Soerings Verteidigung hatte das Recht, was auch immer vor Gericht zu bringen, sofern es den Regeln der Strafprozessordnung entspricht.
Das passt also nicht

Ich wiederhole mich, aber diese Patrone wäre für Neaton viel effektiver gewesen. (Keine Frau mit Familiennähe und ihm alleine , ohne diese Frau wird kein Eintritt gewährt, Anschluss Howard Haysom).

Da das Thema "Nicht an die Verteidigung weitergeleitet" erst nach den ganzen Appeals von Söring aufgetaucht ist, entfiel auch die Ohrfeige an Updike. Die wäre wohl saftiger ausgefallen wenn der Beweis für "Exculpary" vom Appelationsgericht anerkannt worden wäre.

Aber das sind alles ungelegte Eier.
Zitat von ligalaligala schrieb:a) durch Sulzbach selber, der das in einem Interview sagt
b) durch einen Brief von Brief von Updike an den Anwalt von Mary, die zunächst verdächtigt wurde
c) durch Chuck Reid, der anfangs stark in die Ermittlungen eingebunden war.
Da könnte man noch den weiteren Punkt Ankündigung der lokalen Presse hinzuziehen.
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Alleine wenn ich schon in etwa hör "Blutspuren mit Luminol behandelt leuchten kurzzeitig im Dunkeln " frag ich mich
a) wie dunkel muss es mindestens sein?
b) kann ich als Einzelperson, dieses "kurzzeitig" vielleicht übersehen? ( Besser sowas wie 4 Augen Prinzip, um ausschließen, dass ich was übersehe - Reid guckte alleine, oder ? ).
C) können andere Materialien etwa auch ein bisschen leuchten - wie unterscheide ich dann die Helligkeiten? Ist ein bisschen leuchten = ein bisschen Blut oder was anderes?
Und wieviel Luminol muss ich überhaupt auf eine Stelle sprühen? habe ich einfach zu wenig gesprüht?Ich weiß das jedenfalls nicht alles so einfach.

Hinzu kommt: Der luminoltest im Auto fand wann stand ? Ein Jahr nach der Tat, wenn ich das richtig sehe ?
Woher hast du das mit einem Jahr? Benutze doch mal die Suche.
Zum Luminol. Sicher sieht man das reaktive Leuchten besonders im Dunkeln. Das wissen aber bestimmt alle Polizisten.

Youtube: Blutspuren finden mit Luminol (Finding blood traces with luminol)
Blutspuren finden mit Luminol (Finding blood traces with luminol)



3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 10:53
@ground
es gab einen Blog den von @Sector7 , der ist momentan aber leider nicht erreichbar.

Verkürzt dargestellt, man hat 2 DNA-Profile am Tatort gefunden. Man ging davon aus, dass es die von DH und NH waren. Da aber keine Vergleichsproben von ihnen vorhanden waren, konnte zunächst kein Abgleich gemacht werden.

Es stellte sich nachträglich herausgestellt, dass die BG 0 und die BG AB DNA-Teilprofile aufweisen, die weder mit der DNA von JS noch der DNA von EH übereinstimmen.
Was man unerwähnt ließ ist, dass diese Teilprofile identisch mit der DNA von DH sind.

Hier ist das ganz anschaulich dargestellt Beitrag von Seps13 (Seite 937)


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 10:59
Zitat von synthiasynthia schrieb:Ich wiederhole mich, aber diese Patrone wäre für Neaton viel effektiver gewesen. (Keine Frau mit Familiennähe und ihm alleine , ohne diese Frau wird kein Eintritt gewährt, Anschluss Howard Haysom).
was ist das denn für ein Beweis, wenn ich fragen darf?

Schließt du aus, dass man JS Einlass gewehrt hätte, wenn er z.B. behauptet hätte, er müsse dringend über die Drogenproblematik der EH mit ihnen sprechen?
Warum sollte jemand der 2 Promille intus hat über seine unangemessen Bekleidung beschämt gewesen sein. Doch dann wohl eher über den eigentlichen Zustand?!?


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 11:14
Zitat von synthiasynthia schrieb:Woher hast du das mit einem Jahr? Benutze doch mal die Suche.
Der Luminoltest im Mietwagen wurde erst gemacht, als die beiden in GB verhaftet wurden, also ein rundes Jahr nach den Morden, noch dazu von einem Laien. Vorher stand der Mietwagen in überhaupt keinem ermittlungstechnischen Fokus.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 11:17
Danke @Venice2009!

Wenn ich das richtig verstehe, wurden in den Blutgruppen AB und 0 Teilprofile der DNA von DH gefunden. Das heißt, die DNA der jeweiligen Blutspuren AB und 0 konnte selbst gar nicht analysiert werden und die Spuren waren mit DH's DNA kontaminiert (vermutlich durch den Kampf).

D.h., es bleiben die ursprünglichen Funde der Blutgruppen der beiden Eltern und zusätzlich jener der Blutgruppe 0 (mal abgesehen vom Waschlappen).

Ich wundere mich, dass Beyer (der in dem Artikel der Süddeutschen zitiert wurde) die These des unbekannten Täters aufstellt. Waren ihm die Untersuchungsergebnisse nur unzureichend bekannt? Gibt es ein Dokument über die Untersuchungsergebnisse, das für uns einsehbar ist?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 11:39
Zitat von boraboraborabora schrieb:Weil er zu 2 mal lebenslänglich verurteilt wurde.
Ja, das ist mir bekannt. Du hattest es auch schon geschrieben.

Söring ist aber auch begnadigt worden, nach einer für unsere europäischen Verhältnisse sensationell langen Haftdauer. Was ich bisher nicht verstehe: Warum stört man sich an seiner Freilassung? Warum wird man derart emotional bei diesem Thema?


5x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 11:47
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Söring ist aber auch begnadigt worden,
Nein. Er wurde auf Bewährung entlassen und abgeschoben.
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Warum stört man sich an seiner Freilassung?
Wer stört sich denn hier daran?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 11:57
Zitat von groundground schrieb:Ich wundere mich, dass Beyer (der in dem Artikel der Süddeutschen zitiert wurde) die These des unbekannten Täters aufstellt. Waren ihm die Untersuchungsergebnisse nur unzureichend bekannt? Gibt es ein Dokument über die Untersuchungsergebnisse, das für uns einsehbar ist?
Untersuchungsergebnisse zur Blutgruppenbestimmung vom Tatort :
http://j.b5z.net/i/u/2108258/f/New_Timeline/1985_Aug_12_Certificate_Burton.pdf

Untersuchungsergebnisse zur DNA (erst 2009) von den am Tatort gefundenen Blutspuren.
http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/DNS/forensic_report_sep_09.pdf

Beide Quellen sind im Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring zu finden. Hier gibt es noch andere fallbezogene Dokumente.
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Söring ist aber auch begnadigt worden, nach einer für unsere europäischen Verhältnisse sensationell langen Haftdauer. Was ich bisher nicht verstehe: Warum stört man sich an seiner Freilassung? Warum wird man derart emotional bei diesem Thema?
JS zeigt keine Reue! Er behauptet nicht nur unschuldig zu sein, sondern bezichtigt auch noch andere seine Straftaten begangen zu haben. Er hat sich in keinster Weise mit seiner Schuld auseinandergesetzt.
Bei einer (vorzeitigen) Entlassung auf Bewährung erwarten viele Menschen, dass der verurteilte Straftäter sich mit seiner Schuld auseinandergesetzt hat und seine Taten bereut. Diesen Eindruck erweckt JS keinesfalls und dass noch medienwirksam.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 12:15
Zitat von groundground schrieb:Wenn ich das richtig verstehe, wurden in den Blutgruppen AB und 0 Teilprofile der DNA von DH gefunden. Das heißt, die DNA der jeweiligen Blutspuren AB und 0 konnte selbst gar nicht analysiert werden und die Spuren waren mit DH's DNA kontaminiert (vermutlich durch den Kampf).
so sieht es aus, vermutlich durch Hautpartikel oder andere Körperflüssigkeiten.
Es gibt noch 3 weitere Blutspuren mit der BG 0, allerdings waren diese für eine Analyse unbrauchbar gewesen.
Zitat von groundground schrieb:ch wundere mich, dass Beyer (der in dem Artikel der Süddeutschen zitiert wurde) die These des unbekannten Täters aufstellt. Waren ihm die Untersuchungsergebnisse nur unzureichend bekannt? Gibt es ein Dokument über die Untersuchungsergebnisse, das für uns einsehbar ist?
das ist die Frage, ob er das Gutachten tatsächlich gelesen hat, oder ihm die Tatsache ausreichte, es würde sich nicht um die DNA von JS handeln.
Das Gutachten wurde damals online gestellt (bin mir jetzt selber nicht sicher ob komplett oder nur Teile daraus). @Sector7 hatte damals in seinem Blog eine Wahrscheinlichkeitsrechnung erstellt, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Teilprofile tatsächlich von 2 weiteren Personen stammen könnten. Vielleicht meldet er sich bald wieder im Thread, dann kann er das genauer erläutern.


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 12:16
Zitat von JackiJacki schrieb:Wer stört sich denn hier daran?
Na zum Beispiel:
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:JS zeigt keine Reue! Er behauptet nicht nur unschuldig zu sein, sondern bezichtigt auch noch andere seine Straftaten begangen zu haben. Er hat sich in keinster Weise mit seiner Schuld auseinandergesetzt.
Das klingt nach regelrechter Emörung darüber, das Jens Sörung entlassen wurde.

@Jacki Wenn Du weitere Beispiele benötigst, dann einfach nach oben scrollen.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 12:20
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Warum stört man sich an seiner Freilassung?
weil es unwahr ist was er behauptet. Wenn er sich damit in die Öffentlichkeit drängt, dann muss er eben damit rechnen, dass es auch kritische Stimmen geben wird. Wäre er unschuldig, sollte es ja eigentlich kein Problem sein, sich diesen zu stellen?

Ich sehe fehlende Reue auch als kritisch an. Er hat aber zumindest eine angemessene Strafe erhalten. Auch wenn es für amerikanische Verhältnisse recht lasch gewesen ist, bei einer Verurteilung von 2 x lebenslänglich.

Daher bin ich auch der Meinung, er sollte sich über diese geschenkte 2. Chance freuen und uns mit weiteren Geschichten verschonen.


melden

Der Fall Jens Söring

16.01.2020 um 12:23
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Warum stört man sich an seiner Freilassung?
Ich glaube die wenigsten stören sich daran, dass er freigelassen wurde - sondern vielmehr daran, dass er hier wie ein Popstar empfangen wurde. Dass einer versucht aus Opportunismus die Öffentlichkeit zu manipulieren, ist absolut nachvollziehbar. Dass so viele so bereitwillig darauf anspringen, weniger - für mich zumindest...


1x zitiertmelden