Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 01:39
Ja, das ist das Tragische. JS, der in seiner unglaublichen Arroganz ja immer davon ausging schlauer als der gesamte Rest der Welt zu sein und diesen manipulieren zu können, kann sich einfach nicht damit abfinden, dass sein Leben im Gefängnis eben bedeutet, dass sein Einfluss auf die Welt gegen null geht. Im Gefängnis wird dein Leben bis ins kleinste Detail von anderen bestimmt, das muss jemandem wie ihm extrem schwer fallen.

Aber da gilt eben das amerikanische Sprichwort: "If you can't do the time, don't do the crime!" (in etwa "wenn du die Strafe nicht aushalten kannst, verübe das Verbrechen nicht!")


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 09:30
Jetzt gibt es tatsächlich eine Stellungnahme, ich hatte aber noch nicht die Zeit diese zu lesen. Ich werde mich später dazu äußern.

Interessant, ist aber schon die Anmoderation:

Natürlich wird dem Leser ein "verzerrtes Bild vermittelt". Und natürlich wird der Fall durch den Artikel "politisiert" (sic!), um die Rückkehr von JS nach Deutschland unmöglich zu machen.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 10:46
Ja er bittet die Stellungnahme im New Yorker abzudrucken und auch online, als Korrektur der angeblichen Fehlrecherchen des Reporters. Da übernimmt er sich etwas. Auch dass er immer dachte oder denkt, dass Merkel und Obama nicht wichtigeres auf der Agenda haben als ihn. Wen interessiert denn schon IS, Ukraine, Afghanistan, erst Söring bitte.

Der Film ist nicht ganz billig, auch so von den Mitwirkenden und die Aufmachung. Schon heftig, dass dort keine objektive Berichterstattung stattfindet. Da könnte man mal einen aufklärenden Brief hinsenden...... damit das Drehbuch noch schnell geändert werden kann.

Immer wieder kommt man hier auf seine Arroganz zu sprechen, und EH wird als sympathischer gesehen. Ich finde beide gleichermassen unsympathisch, für mich machen beide keinen Unterschiede und hätten zumindest das gleiche Strafmass verdient.
Mittlerweile denke ich schon wieder das EH mit am Taort war, sei es, dass sie im Auto blieb oder "später dazu kam" um vielleicht die Hälse fast durchzuschneiden. Aber wer weiss es wirklich.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:17
ich habe die Stellungnahme jetzt auch schnell überflogen. Soweit ich es noch richtig in Erinnerung habe, wurde keine Blutprobe von den Haysoms gesichert. Also kann das dort gefundende Blut durchaus von ihnen stammen und nicht von einer fremden Person.

Ach ja und jetzt wieder die dubiose dritte unbekannte Person, die EH weswegen auch immer schützt, damit diese draußen in Freiheit ein schönes Leben führen kann und sie und JS dafür im Gefängnis verrotten. Das macht natürlich sehr viel Sinn... und passt auch sehr zum beschriebenen Charakter von EH. Sie die aufopferungssvolle. Nunja, da beschreibt JS EH eigentlich so ganz anders. Aber wie üblich dreht und wendet er es wiedermal bis es es passt.

Außerdem das angebliche Geständnis von EH, das sie in einem Satz erwähnt haben soll.

Da zählen natürlich seine 5 Geständnisse nichts, das hat er aber in dem Brief vergessen zu erwähnen.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:30
@clone_clown ich für meinen Teil würde eher die Freilassung von EH als von JS befürworten. Eben aus diesen Gründen. Er wälst die ganze Schuld auf alle anderen ab.
All das was er über EH schreibt, trifft auch auf ihn zu. Diagnostizierte psychische Erkrankung, Lügner usw.

Jetzt hat selbst der Reporter vom New Yorker nicht richtig recherchiert, weil der Artikel nicht zu seinen Gunsten ausgefallen ist. Aber die ganzen Fakten die gegen ihn sprechen, will er nicht sehen. Aber die gibt es.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:45
genauso wenig verstehe ich, warum diese Kinotickets angeblich so ein wasserdichtes Alibi abgeben sollen. Immerhin sind sie oder er nach der Tat wieder zurück nach Washington gefahren, laut den gefahrenen Meilen des Mietwagens. Also hätte man sich diese nachträglich, wie hier schon beschrieben wurde, aus dem Mülleimer fischen können.
Daher kann ich nicht nachvollziehen, dass er so auf diesem Alibi, was eigentlich überhaupt keins ist, und das müsste er mit seinem scharften und klaren Verstand eigentlich am besten wissen, herumreitet.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:49
Das habe ich auch so im Kopf. Es gibt kein DNA Material oder Blut von den Haysoms. Also wenn es nicht EH oder JS Blut ist, dann wohl der Haysoms. Also das entlastet ihn kein Stück. Das ist soundso keine wirksame DNA Entlastung, die zum Beispiel bei Sexualstraftätern hilft, wo noch Abstriche der Opfer vorhanden sind.

@venice 2009
Ich bin mittlerweile auch klar in meiner Meinung was die Schuld von JS betrifft. Ich habe lange den in Dubeo Nerv gelten lassen bei mir, um jede Zweifel auszuräumen. Die sind nun aber schon länger weg, wenn man in den Fall im weiter eintaucht.
Dennoch habe ich weiter eine klare Meinung bezüglich der beiden Einsitzenden, das habe ich hier schon öfter gerne diskutiert.
Wenn wir hier urteilen, was ethisch eh problematisch ist, auch Haftmasse vorzuschlagen etc, ich eingenommen, finde ich, dass beide das Gleiche verdient haben, wenn man alles zusammaddiert.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:54
Die Kinotickets sind eher belanglos, da nicht personenbezogen ausgestellt etc. Er klammert sich an alle Optionen, würde er sich mal sammeln, dann würde er nicht auf Quantität sondern Qualität setzen. Oder mal eine Ruhepause einlegen oder alles strategisch neu überdenken. Aber das ist glaube ich alles sein Mantra, um mit diesem Verarschungsgefühl, dem Hass und der eigenen Blödheit (Tagebücher mit auf Weltreise genommen, Fussabdruck hinterlassen, obwohl er doch eigentlich alles gefeudelt hatte, diese Geständnissachen, die blinde Liebe in EH etc.) klarzukommen.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:55
@clone_clown
ich weiß, da kommen wir auf keinen Nenner ;). Es ging mir hier eher um die Begnadigung der beiden. JS zerstört alles mMn durch seine Art und Weise, wie er die Sache angeht. Siehe jetzt auch den Artikel im New Yorker. EH scheint glaubwürdiger, obwohl sie nicht soviele Worte macht und sich vorallem nicht versucht damit von der Schuld loszustrampeln, indem sie immer und immer wieder versucht, diese anderen in die Schuhe zu schieben.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 11:59
@clone_clown
ich glaube, da sind wir einer Meinung, die Beträge haben sich überschnitten. So sehe ich es auch, dass er zuviel macht und etwas kürzer treten sollte. Manchmal ist weniger mehr.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 12:00
@venice
ja da sind wir unterschiedlicher Meinung :-)
Klar, Eh sagt kaum was, das ist immer schlauer, daher glaubwürdiger.
Bei ihr ist aber auch alles soweit eingefädelt worden und klar was geht, 2032 halt, vielleicht etwas früher.
Würde JS gestehen, dann hätte er vorm Parole Board nicht mehr chance, das weiss er. Zumal würde er nicht vor EH entlassen und als lebenslänglicher sind die Paroleaussichten nicht so gut.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 12:01
@Venice2009
Ja, langsam kommen wir uns näher ;-)


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 12:15
@clone_clown
ich glaube das es gar nicht mal darum geht, dass er darauf beharrt unschuldig zu sein. Das Wie ist hier entscheidend. Es überzeugt nicht, sondern macht eher wütend, zumindest ist es bei mir so.

Hier wurden 2 Menschen bestialisch abgeschlachtet und er holt das immer wieder hoch. Vielleicht wäre es schlauer gewesen, nicht so einen Wind um die Sache zu machen und er würde wohlmöglich irgendwann überstellt oder begnadigt werden.

Er bringt sich selber immer wieder in die Öffentlichkeit und dadurch macht er seinen Fall immer wieder populär, was eben nachteilig ist und die Leute immer wieder an das schreckliche Verbrechen erinnert.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 16:30
Auweia,

mit diesem Brief hat sich JS keinen Gefallen getan.

Zunächst: Seine Gegenargumente (1- 13) sind einfach zu widerlegen. Das meiste ist hier bereits im thread widerlegt worden, ich spare mir daher die erneute Aufarbeitung. Sollte ich aber ein wenig Zeit finden, werde ich Herrn Remnick eine aussagekräftige Email schreiben.

Einige Sachverhalte möchte ich kurz kommentieren:

(i) Was JS so austicken lässt, ist offenkundig die unterschiedliche Sichtweise in Bezug auf das Haus seiner Oma
bzw. letztlich seine Demaskierung. Denn am Ende scheint der Autor eben nicht der Meinung zu sein, dass EH notorisch lügt und JS immer die Wahrheit sagt. Es geht also vor allem um Glaubwürdigkeit.
(BTW: Ist eine Person glaubwürdig, die stets behauptet pleite zu sein, aber HoganLovells Anwälte beschäftigt und gemäß des Artikels ein Haus vererbt bekommen hat? Und warum hat sich JS zu diesem Sachverhalt nicht geäußert?).

(ii) Dem Autor einen tendenziösen Artikel zu unterstellen, ist ein schlechter Witz! Er wollte doch selber einen tendenziösen pro Söruing Artikel (um diesen später für seine Zwecke nutzen zu können).

(iii) EH beschimpft er auf der letzten Seite massiv und unterstellt ihr, ihm, JS, bewusst Schaden zufügen zu wollen. Was soll das bringen? Warum sollte sie das tun wollen?

(iv) Gleichzeitig unterstellt er dem Autor des New Yorkers ein Dummkopf zu sein. Ganz ehrlich: Es ist wie @Rick_Blaine kürzlich schrieb: Die Arroganz von JS ist unerträglich und sicherlich einer der Gründe dafür, warum er für immer in Haft bleiben wird.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 17:26
Ich weiss gar nicht, ob das "alle" soweit widerlegen könnten. Hier ja. Aber "draussen". Hier ist ja gewissermassen eine kleine Oase der Wahrheit und auch in den USA. Aber in Deutschland ist sonst alles recht pro. Youtube kann man auch nicht diskutieren, da "ice cube" keine Kommentare und Bewertungen zulässt. Und die Pros sind bis zu einem bestimmten Punkt argumentativ stark, bis sie dann ab einer bestimmten Grenze etwas "off the Track" geraten, meist hier. Aber ich glaube den "Normalsterblichen" diskutieren die weg. Ich denke, dass noch sehr viele an die Unschuld glauben, eine Folge Lanz gesehen, JS Website besucht, Meinung gebildet, Thema durch, falsche Erkenntnis. Man muss sich damit halt befassen, einen Schritt weiter gehen. ZDF Zoom gucken reicht da nicht.
und zu Facebook, ich habe das Gefühl, da schreiben kleine Kinder und alle weinen beim Tippen. Auch null Sachverstand. Rein emotional. So catcht er sie.
Die Arroganz finde ich nicht schlimm. Das kann ich nachvollziehen und finde ich verständlich, ich empfange gerne noch die Schelte für den Spruch. Aber ich finde es dennoch nicht gut, das sind zwei Betrachtungsweisen. Und die EH Thematik, da sehe ich das auch anders.
Ich finde es nur bedenklich, wenn sich Menschen, eben die Friends, nicht reflektiert damit auseinandersetzen. Das ist gefährlich. So nähren sich ungute Systeme, durch Leichtgläubigkeit einer bestimmten Person gegenüber. Das ist mehr die Gefahr. Dort jetzt nicht in hohem Ausmass, aber in anderen Konstellationen.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 20:17
ElvisP schrieb:Zunächst: Seine Gegenargumente (1- 13) sind einfach zu widerlegen.
Ach ja? Bitte widerleg die 13 Punkte doch, wenn es so einfach ist!

"widerlegen
Bed: beweisen, dass jmd. nicht Recht hat oder dass etwas falsch ist"

Im Punkt 1) sagt Söring z.B., dass der Autor zwar erwähnt hat, dass Fingerabdrücke auf der Wodkaflasche waren, aber nicht, dass diese von EH stammen. Und genau das hat die Spurensicherung aber festgestellt und so steht es in den Akten. Wie in aller Welt willst du diesen Fakt "ganz einfach" widerlegen? Ich bin sehr gespannt.

Der Kritikpunkt ist übrigens vollkommen berechtigt, wenn man schon erwähnt, dass auf der Wodkaflasche Fingerabdrücke gefunden wurden, dann sollte man natürlich auch erwähnen, dass sie von EH stammen. Schließlich ist sie eine mögliche Täterin und war nur noch gelegentlich im Haus der Eltern.

Im Punkt 2) ist die Rede von einem Haar im blutverschmierten Abfluss, das weder von den Opfern noch von Soering stammt. Auch das ist belegt. Auch das kannst du NICHT widerlegen.

Oder im Punkt 5) kritisiert Söring den Autor, dass er - als es um EHs Prozess ging - nicht erwähnt hat, dass Howard Haysom (EHs Bruder) und Annie Massie (die beste Freundin Nancy Haysoms) sich sicher wären, dass EH aktiv an der Tat beteiligt gewesen sei. Diese Aussagen sind in den Prozessakten nachzulesen. Also kannst du auch diesen Punkt NICHT widerlegen.

Und so weiter, und so weiter ...

Wenn du also großspurig verkündest, man könne die 13 Punkte "ganz einfach" widerlegen, dann tue es doch einfach! Was hätte das übrigens für einen Sinn, 13 Punkte aufzuführen, die man "ganz einfach" widerlegen könnte? Der Punkt ist doch, dass Söring sich auf Beweisstücke, Gutachten und Zeugen beruft. Also Dinge, die man eben nicht wegdiskutieren kann.

Es ist also in der Tat so, dass der Autor nicht besonders gut recherchiert hat. Allerdings glaube ich nicht, dass da böse Absicht hintersteckt. Man müsste sich schon wochenlang mit dem Fall beschäftigen, um da jeder Seite gerecht zu werden. Aber dass sogar die engsten Verwandten und Freunde denken, EH wäre an der Tat aktiv beteiligt gewesen, sollte man dann doch nicht unerwähnt lassen. Schließlich haben sie das ja nicht hinter vorgehaltener Hand gesagt, sondern im Zeugenstand. Aber da EH ja einen Deal hatte, ist der Richter nicht weiter darauf eingegangen, was Howard Haysom ziemlich verärgert hat.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 20:37
@Gristar soweit ich weiß wurde die Vodkaflasche im Küchenschrank gefunden. Getrunken wurde an besagtem Abend etwas anders als Vodka. Ist hier im Thread nachzulesen. Also hat dieser Fingerabdruck gar keine Aussagekraft, da EH sich zu einem unbestimmten Zeitpunkt einen Drink hätte nehmen können. Auch wenn sie nicht mehr zuhause wohnte, besuchte sie ihre Eltern gelegentlich.

Dass der Bruder von EH sie für schuldig hielt, die Tat aktiv begangen zu haben ist sein gutes Recht. Aber das beweist nichts. Eine persönliche Meinung ist kein Beweis und in Anbetracht dessen, dass seine Mutter und sein Stiefvater auf diese Art und Weise durch ihr Verschulden, egal inwieweit sie nun involviert war, sterben mussten, ist ihm das nicht einmal zu verübeln. Aber es hat eben auch keinerlei Aussagekraft.

Der Autor mag augenscheinlich nicht gründlich genug recherchiert haben. Das betrifft aber genauso die Dinge die er bei JS weggelassen hat. Auch er hat z. B. eine psychische Erkrankung diagnostiziert bekommen. Er wird aber auch Akteneinsicht gehabt haben und hat die Dinge vielleicht auch anders ausgelegt, als es JS tut. Wir bekommen die Punkte von JS immer nur einseitig vorgekaut. Da wird viel wegegelassen bzw. beschönigt.
Ich finde z. B. dass seine 5 detallierten Geständnisse wesentlich mehr wiegen, als das angebliche Geständnis von EH. Welches einen ganzen Satz lang betrug. Darauf reitet er aber immer wieder rum.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 20:52
Venice2009 schrieb:soweit ich weiß wurde die Vodkaflasche im Küchenschrank gefunden.
Die Wodkaflasche stand laut Beweismittelaufnahme in unmittelbarer Nähe der Leiche von Mr. Haysom auf einem Schrank, und nicht im Kühlschrank. Keine Ahnung, wo du das mit dem Kühlschrank aufgeschnappt hast.

Ob die Haysoms Wodka getrunken haben, spielt dabei gar keine Rolle. Es geht darum, ob EH an diesem Abend Wodka getrunken hat.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 20:55
@Gristar
nicht im Kühlschrank sondern in einem Küchenschrank. Das wurde hier bereits diskutiert.

Laut Obtuktion wurde kein Vodka getrunken sondern Scotch, aber da bin ich mir nicht mehr 100%ig sicher.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 21:00
Ups, verlesen.

Es ging ja auch darum, dass Söring moniert hat, dass der Autor von Fingerabdrücken auf der Wodkaflasche sprach, dabei aber das wichtige Detail unterschlagen hat, dass diese von EH sind.

Was diese Fingerabdrücke zu bedeuten haben, steht auf einem ganz anderen Blatt.


melden
176 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden