Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

15.05.2020 um 22:30
Es könnte natürlich sein, dass jemand ganz anderes der Täter war, ein männlicher Spurenleger mit der Blutgruppe 0.
Diese Person wurde von Elizabeth Haysom 25 Jahre lang gedeckt, und Elizabeth deckt diese Person bis heute.
Ziel von Elizabeth war ausschließlich, Jens Söring bis zu seinem Lebensende im Knast schmoren zu lassen.
Oder um mit Jens Söring zu reden: "Mein Fall ist einzigartig, er war sogar kurze Zeit Thema des Wahlkampfs zwischen Hilary Clinton und Donald Trump".


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

15.05.2020 um 23:17
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Es könnte natürlich sein, dass jemand ganz anderes der Täter war, ein männlicher Spurenleger mit der Blutgruppe 0.
Diese Person wurde von Elizabeth Haysom 25 Jahre lang gedeckt,
Jemand, der seine Fingerabdrücke in JSs Wohnung hinterlassen hat und den Jens auch decken wollte, oder wieso hat er seine Wohnung von Fingerabdrücken bereinigt? Die Polizei hatte da bereits EH Fingerabdrücke, also seine Wohnung von ihren Fingerabdrücken kann er nicht bereinigt haben wollen.
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Ziel von Elizabeth war ausschließlich, Jens Söring bis zu seinem Lebensende im Knast schmoren zu lassen.
Weil das ganze Drama, die eigenen Eltern zu töten, einfacher war als sich zu trennen?
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:"Mein Fall ist einzigartig
Das sagt ihm sein Narzissmus.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

15.05.2020 um 23:32
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Jemand, der seine Fingerabdrücke in JSs Wohnung hinterlassen hat und den Jens auch decken wollte,
Hehe, damals wollte Jens Söring diesen Unbekannten wohl auch noch decken, später hat er das wohl bereut.
Habe mir übrigens damals den Showdown zwischen Hilary und Trump live und in Farbe im Fernsehen angeschaut, das letzte Wortgefecht vor der Wahl (Jens konnte das im Gefängnis wohl nicht sehen). Donald hat vor allem beim Thema "freier Waffenbesitz" gepunktet. Die Haysom-Morde waren zumindest bei diesem Interview kein Thema, soweit ich das erinnere.


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 09:48
Zitat von soomasooma schrieb:Der Frage, ob er von seiner damaligen Freundin von dem Mord erfahren habe, wich Söring aus: "Ich kann heute nicht mehr so über die Tatnacht sprechen, weil ich mich an deutsche Gesetze zu halten habe. (...)"
Ist doch klar, dass er nichts behaupten darf, was ihm sonst als Verleumdung ausgelegt wird.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 10:55
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Mein Fall ist einzigartig, er war sogar kurze Zeit Thema des Wahlkampfs zwischen Hilary Clinton und Donald Trump".
Ist das eigentlich wirklich so gewesen?
Oder behauptet er das nur?


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 11:07
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Söring wird wohl auf konkrete Beschuldigungen anderer Personen verzichten müssen / wollen, weil das in D möglicherweise den Tatbestand der Verleumdung erfüllt
Ich war/bin mir nicht sicher, aber etwas anderes will mir da auch nicht in den Sinn. Er kann also hierzulande nicht sagen, ob er von ihr von den Morden erfuhr - wenn er es täte, wäre es ggf. Verleumdung. Weil das dann außerhalb eines Prozesses geäußert würde?
Zitat von JackiJacki schrieb:ABER Sörings Schlusssatz liess mich aufhorchen. Er würde sich wünschen, dass die Menschen sich in seinen Fall einarbeiten, damit sie begreifen, dass er unschuldig ist.
Mir ist es so ergangen, dass ich, je mehr ich mich in den Fall "eingearbeitet" habe (Stoff gibt es ja reichlich), immer weiter davon ab bin, dass er irgendwie "unschuldig" sein könnte.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 11:59
Zitat von JackiJacki schrieb:ABER Sörings Schlusssatz liess mich aufhorchen. Er würde sich wünschen, dass die Menschen sich in seinen Fall einarbeiten, damit sie begreifen, dass er unschuldig ist.


Sein Schlusssatz ist doch nur eine Mischung aus Agenda Setting, Selbstdarstellung und Selbstvermarktung. Nach dem Motto, ich habe ja nichts zu verbergen. Die meisten können und werden sich nicht so tief einarbeiten. Und die hat er damit schon überzeugt.

Für mich wirkten viele seiner Aussagen sehr kalkuliert und zurechtgelegt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 12:00
Zitat von soomasooma schrieb:Mir ist es so ergangen, dass ich, je mehr ich mich in den Fall "eingearbeitet" habe (Stoff gibt es ja reichlich), immer weiter davon ab bin, dass er irgendwie "unschuldig" sein könnte.
Man sieht leider nichts davon, dass Hunderttausende Fernsehzuschauer bei Allmystery aufschlagen würden, um sich in den Fall einzuarbeiten. Und das weiß Söring auch.

Hier wurde kürzlich die Vermutung geäußert, Söring könnte mittlerweile selbst an seine Geschichte glauben.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb am 03.11.2018:Over hundreds and hundreds of pages I listed evidence and explanations and arguments in strict outline format, refining and rewriting countless times. It was a sad and futile undertaking, but it kept me sane: all those cold, hard facts left no room for feelings. As long as I kept writing, kept building and re-building that dike of scribbled paper, plugging holes in the sea wall whenever they opened up, the dark oceans of pain could not flood into my cell and drown me. My pen kept me safe.
Aber Söring ist sich der Fakten und seiner jahrelangen Arbeit der Optimierung wohl bewusst. Gar zu opportunistisch nimmt er jede Gelegenheit wahr, seiner Geschichte einen leicht anderen Spin zu geben und die letzten Unebenheiten zu polieren, Ich gehe davon aus, dass auch das folgende Statement mit Bedacht im Voraus geplant war.
Zitat von JackiJacki schrieb:ABER Sörings Schlusssatz liess mich aufhorchen. Er würde sich wünschen, dass die Menschen sich in seinen Fall einarbeiten, damit sie begreifen, dass er unschuldig ist.
Mit so einer unverfrorenen Aufforderung demonstriert er scheinbare Stärke und erschleicht sich Vertrauen. Söring ist noch immer ein Meister der Manipulation.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 12:02
@sooma
Was für ein lächerlicher Narzisst . Nicht nur, dass er anscheinend tatsöchlich glaubt die Weltpolitik beeinflußt zu haben , nein er möchte nun auch noch vom Ungläubigen Publikum etwas Einfühlungsvermögen in seine Story und deren evtl Wahrheitsgehalt haben .
Erstens müsste man dazu vom JS erfahren , mit welcher seiner Darstellungen wir uns befassen sollen . Der Wechsel amöbe von Mitte der Achtziger Jahre ?
Das alles ist das typische Verhalten für einen ausgeprägten Narzissmus . Es ist wie das Märchen vom Knaben der " liebe" ruft . Nun ist er hier mit so großen Hoffnungen gelandet , und anscheinend merkt der Herr , ohne Distanz zum Publikum ist es noch schwerer eine Lüge aufrechtzuerhalten .

Da war er im Knast um vieles besser dran . Ein Buch jagte das andere , die Fanclubs haben sich um ihn gerissen und nun ? Nur noch ein simpler älterer Mann mit einer traurigen Vita . Zenit überschritten .


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 12:03
Ich habe nur die Hälfte gesehen.
Was mich so massiv stört ist die ständige Wiederholung von Altbekannten...dass er im Gefängnis fast vergewaltigt worden wäre.
Schon gefühlt hundertmal in Newslettern gelesen, in Print Interviews...

es ist einfach immer dasselbe und wird neu aufgekocht und serviert.

Das ist so langweilig


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 12:27
Ja ja der Herr Söring , sein Schrei nach Liebe, auch genannt der " beinahe Jens"
Beinahe mit doppelmord davongekommen , beinahe das dumme US Justiz System überlistet, beinahe von Obama frei gesprochen , beinahe sexuell im Knast belästigt , beinahe den Pulitzer Preis bekommen , beinahe der Todesstrafe entgangen. Usw usw .
Und beinahe wäre es ihm gelungen die Welt von seiner Unschuld zu überzeugen . So ein Pech aber auch .
er darf in Deutschland bestimmte Fall Details nicht mehr äußern ??? Na das glaube ich gerne .
Zumindest darf er nicht mehr sagen , dass er als unschuldig oder Justizopfer vom Parole Board entlassen wurde . Das hätte er gerne so . Aber es reicht eben nicht, es hundert mal zu wiederholen .


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 13:36
Merkwürdig und unbegreiflich: Wenn Politiker zu Gast bei Markus Lanz sind, stellt er kritische Fragen und bohrt nach. Ist JS zu Gast, agiert er, als würde er „Wetten das?“ moderieren.

JS erklärte, er sei nur wegen des Sockenabdrucks verurteilt worden (2 Geschworene hätten das bestätigt). Dann erklärt er, er sei nur wegen seiner Blutgruppe verurteilt worden (über 20 mal hätte der Staatsanwalt darauf verwiesen). Dann erklärt er, er sei nur aufgrund seines Geständnisses (was ja falsch sei) verurteilt worden.

Da muss sich doch der unbedarfte Zuschauer fragen, weswegen wurde er eigentlich verurteilt. Na, hoffentlich nicht wegen Doppelmordes?! Unbestritten gibt es jedoch eine sehr lange und erdrückende Indizienkette.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 14:25
Ich möchte jetzt garnicht auf den Inthalt des "Interviews" eingehen,
da dort ja alles altbekannte nur wiederholt wurde und einfach nur noch langweilig ist....

Mich hat mehr die Person JS und seine Art interessiert.

Auf mich persönlich hat er einen, ja man darf es ruhig so nennen, etwas komischen, verstörten Eindruck hinterlassen:

Teilweise starrer Blick,
sehr lange Pausen vor Antworten
zuweilen relativ lange Blicke ins Leere
insgesamt sehr in sich geschlossen
sehr wenig Regungen was die Mimik angeht
etc. etc.

Ich glaube, er hat mittlerweile realisiert, oder ist gerade dabei
festzustellen, was er alles versäumt hat und auch nicht mehr nachholen wird/kann.

Interessant auch, dass er keine eigene Wohnung hat, sondern immer noch
bei irgendeiner Familie wohnt.

Insgesamt ein wirklich trauriges Bild meiner Meinung nach.....


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 15:24
Zitat von soomasooma schrieb:Mir ist es so ergangen, dass ich, je mehr ich mich in den Fall "eingearbeitet" habe (Stoff gibt es ja reichlich), immer weiter davon ab bin, dass er irgendwie "unschuldig" sein könnte.
Da bist du nicht alleine. So gehts allen denken Menschen.
Zitat von MyMysteryManMyMysteryMan schrieb:Sein Schlusssatz ist doch nur eine Mischung aus Agenda Setting, Selbstdarstellung und Selbstvermarktung. Nach dem Motto, ich habe ja nichts zu verbergen. Die meisten können und werden sich nicht so tief einarbeiten. Und die hat er damit schon überzeugt.
Klar. Und das weiss er auch.
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Man sieht leider nichts davon, dass Hunderttausende Fernsehzuschauer bei Allmystery aufschlagen würden, um sich in den Fall einzuarbeiten. Und das weiß Söring auch.
Japp.
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Mit so einer unverfrorenen Aufforderung demonstriert er scheinbare Stärke und erschleicht sich Vertrauen. Söring ist noch immer ein Meister der Manipulation.
Angriff ist die beste Verteidigung. Fordere sie auf, sich einzuarbeiten, damit sie sehen, was offensichtlich und bewiesen ist; du bist unschuldig. Dann wissen sie gleich, dass du nichts zu verbergen hast und sparen sich das. So einfach ist Tennis.
Zitat von SunziChrisSunziChris schrieb:Ist doch klar, dass er nichts behaupten darf, was ihm sonst als Verleumdung ausgelegt wird.
Und wer genau sollte ihn anklagen? EH aus dem fernen Kanada, die damit abgeschlossen hat und es ohnehin nicht mitbekommt?
Zitat von peterleepeterlee schrieb:die ständige Wiederholung von Altbekannten...dass er im Gefängnis fast vergewaltigt worden wäre.
Erinnert mich immer spontan an: Ihr werdet diesen Tag nie vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet.
Zitat von breakupbreakup schrieb:Interessant auch, dass er keine eigene Wohnung hat, sondern immer noch
bei irgendeiner Familie wohnt.
Doch, er hat eine eigene Wohnung. Zur Verfügung gestellt von Freunden.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 18:01
Ich habe den ganzen Fall nicht regelmäßig verfolgt. Ich bitte daher, meine Unwissenheit zu entschuldigen. Aber mit Abstand sehe ich die Sache recht nüchtern. Die ganze "Aufregung" hier verstehe ich nicht so ganz.

1. Wenn ich das richtig sehe, wurde weder seine Schuld noch seine Unschuld bewiesen. Und selbst wenn man nach Indizien geht, so klar und eindeutig kann seine Schuld ja keineswegs sein, denn er scheint ja "Verteidiger" zu haben, die mir nicht alle völlig blöd erscheinen.

2. Selbst mal theoretisch angenommen, er hätte den Doppelmord begangen. Dann hat er dafür 33 Jahre im Knast gesessen. Nach deutschem Rechtsverständnis hätte er seine "Schuld" (juristisch gesehen) damit längst verbüßt. Wenn er in Deutschland zudem möglicherweise nach Jugendstrafrecht verurteilt worden wäre, dann hätte er wohl höchstens ein Drittel der Zeit absitzen müssen. (Experten mögen mich berichtigen.) Insofern sehe ich, dass JS allemal das Recht hat, in unserer Gesellschaft zu leben, ohne für seine Taten weiter "verurteilt" zu werden.

3. Offenbar wird ihm ja sein "Gehabe" vorgeworfen. Das kann man natürlich tun, wenn man davon ausgeht, dass er es "war". Geht man von dem Gegenteil aus, dann erscheint sein "Gehabe" aber doch keineswegs so unverständlich, sondern dann wäre im diese Art der Überlebensstrategie anzurechnen. Es ist also ganz eine Frage des "Standpunktes", ob man von seiner Schuld "überzeugt" ist oder nicht. Wie gesagt, scheint es mir so zu sein, dass es keine Beweise für seine Schuld gibt. (Man möge mich berichtigen und aufklären.) Insofern finde ich, dass sich hier manche doch recht weit aus dem Fenster lehnen.

4. In der Markus Lanz Show fand ich sein Verhalten nicht sonderlich merkwürdig, wie @breakup es schrieb. Und wenn, muss man ja auch in Rechnung stellen, dass er 33 Jahre im Knast war. Ich fand es auch kein "trauriges Bild". Mich wunderte eher, dass er sehr selbstsicher und extrem ruhig wirkte.

Ich möchte betonen, dass ich weder an seine Schuld noch an seine Unschuld "glaube". Ich bin da neutral. Ich gehöre auch nicht zum Kreis seiner Unterstützer.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 18:19
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Ich habe den ganzen Fall nicht regelmäßig verfolgt.
Das kann man ja alles nachholen.
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Ich bitte daher, meine Unwissenheit zu entschuldigen
Kein Problem!
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Nach deutschem Rechtsverständnis hätte er seine "Schuld" (juristisch gesehen) damit längst verbüßt.
Die Idee hat aber einen Haken. Er hat die Morde nicht in Deutschland begangen, sondern in den Vereinigten Staaten. Mit einer Verurteilung in D konnte er zu keinem Zeitpunkt rechnen.
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Wenn er in Deutschland zudem möglicherweise nach Jugendstrafrecht verurteilt worden wäre, dann hätte er wohl höchstens ein Drittel der Zeit absitzen müssen.
Hätte hätte Fahrradkette. Auch darauf konnte er nie spekulieren. Das mit der diplomatischen Immunität (die es natürlich nichtmal ansatzweise gab, nichtmal für seinen Vater, der "nur" Konsul war) diente später als unglaubwürdige Ausrede.
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Wie gesagt, scheint es mir so zu sein, dass es keine Beweise für seine Schuld gibt.
Und jetzt kommt das mit dem Einarbeiten ins Spiel. Im richtigen Forum bist du ja schon mal. In diesem Thread ist ALLES aufgedröselt.
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Insofern sehe ich, dass JS allemal das Recht hat, in unserer Gesellschaft zu leben, ohne für seine Taten weiter "verurteilt" zu werden.
Das hat er! Aber er selbst ist es, der 33 Jahre rumkrakehlt hat und auch jetzt auf der Schiene weiterreitet. Mit Gegenwind ist zu rechnen.


Herzlich willkommen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 18:48
Zitat von JackiJacki schrieb:redsherlock schrieb:
Nach deutschem Rechtsverständnis hätte er seine "Schuld" (juristisch gesehen) damit längst verbüßt.

Die Idee hat aber einen Haken. Er hat die Morde nicht in Deutschland begangen, sondern in den Vereinigten Staaten. Mit einer Verurteilung in D konnte er zu keinem Zeitpunkt rechnen.
Ich sehe den Haken nicht. Ich stehe hinter dem deutschen Gesetz und finde das US-amerikanische Rechtssystem für nicht.....äh.....nachahmenswert. In Deutschland steht doch eher der Resozialisierungsaspekt mit im Vordergrund, während dieser in den USA von vornherein nahezu ausgeschlossen ist.

Oder anders ausgedrückt: ich kann ja nicht sagen, "er" hat die Todesstrafe verdient, wenn ich die Todesstrafe ablehne. Ebenso kann ich nicht sagen, dass er 60 oder 100 (oder wieviele) Jahre Knast verdient hat, da dies aus deutscher Justizsicht als unmenschlich gilt.

Er ist *jetzt* Bürger dieses Landes, und da sollten wir die deutschen Maßstäbe anlegen.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 19:10
@redsherlock
Kurze Zusammenfassung zur Schuldfrage.
Sörings abstruse Erklärungsversuche sind dann nochmal ein Thema für sich.

Für eine detailierte Einarbeitung gibt es unser Wiki, Jens Soering – Guilty as Charged, verschiedene andere Blogs und den W.-Bericht: Terry W. (Scotland Yard): "A True Report on the Facts of the Investigation of the Murders of Derek and Nancy Haysom" (2020/01)

In einem Punkt hast Du Recht: Söring ist entlassen (auf Bewährung) und hat das Recht, wie jeder andere Bürger hier zu leben. Aber verlogene, reulose Doppelmörder findet selbst der Stielz irgendwie wenig sympathisch.


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 20:03
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Ich sehe den Haken nicht. Ich stehe hinter dem deutschen Gesetz und finde das US-amerikanische Rechtssystem für nicht.....äh.....nachahmenswert.
das ist doch aber nur deine persönliche Meinung und kann ja schlecht ins Gewicht des amerikanischen Strafrechts fallen. Es ist nun einmal so, dass es in den USA in einigen Bundesstaaten noch die Todesstrafe gibt sowie drakonische Haftstrafen. Egal, ob wir das gut oder schlecht finden.
Er wurde nach diesem Recht verurteilt, was dort gilt. Und das gibt es zu akzeptieren. Daher verstehe ich das ewige Gejammer nicht so ganz. Er wusste mit seinen 18 Jahren schließlich, welche Strafen in den USA auf Mord stehen. Und trotzdem hat er mitgemacht. Hinterher darf man sich eben nicht beschweren.

Ansonsten habe ich die Sendung nicht gesehen. Es war abzusehen, dass da nichts kommen kann und wird, weder jetzt noch irgendwann in naher oder ferner Zukunft.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.05.2020 um 20:23
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:das ist doch aber nur deine persönliche Meinung und kann ja schlecht ins Gewicht des amerikanischen Strafrechts fallen. Es ist nun einmal so, dass es in den USA in einigen Bundesstaaten noch die Todesstrafe gibt sowie drakonische Haftstrafen. Egal, ob wir das gut oder schlecht finden.
Er wurde nach diesem Recht verurteilt, was dort gilt. Und das gibt es zu akzeptieren. Daher verstehe ich das ewige Gejammer nicht so ganz.
Nochmal: er ist *jetzt* in Deutschland. Nach deutschem Recht hat/hätte er seine Strafe längst verbüßt. Es gibt also keinen Grund und keine Rechtfertigung, hier so eine "Hetzjagd" auf ihn zu führen.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Und trotzdem hat er mitgemacht.
Achja? Woher weisst Du das?


1x zitiertmelden