Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

27.196 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 10:29
niik schrieb:Es sei eine Netflix Produktion zu dem Fall geplant mit dem Regisseur von „Das Versprechen“.
Venice2009 schrieb:Es soll eine Netflix Doku geben mit Vetter usw. Wie krank ist das denn bitte?
Der Job eines Filmemachers ist es, Filme zu machen.
Ich bin kein Jurist, gehe aber davon aus, dass es eine künstlerische Freiheit gibt, sofern keine falschen Aussagen getroffen werden.
Aber da wird es dann auch schon schwierig, wenn die deutschen Anwälte von EH ein Auge drauf haben.

Es ist zu hoffen, dass der Filmemacher sich vertiefend mit dem Thema befasst. Wie sich das JS von den Menschen, die ihn beurteilen, ja auch wünscht. (Doof ist nur, dass man ihn eher für schuldig hält, sobald man sich näher mit dem Fall auseinandersetzt.)

Herr Vetter kennt hoffentlich auch dieses Forum. (Man könnte ihn ja nochmal ausdrücklich, höflich und konstruktiv darauf aufmerksam machen = info@filmperspektive.de ) Oder man könnte genauso höflich und konstruktiv die Bitte an ihn richten, möglichst unparteiisch und objektiv zu berichten.
Vielleicht lässt sich EH aufgrund ihrer eigenen neuen Situation nun auf eine Stellungnahme und Beteiligung am Film ein.
(Ein Kanadischer Verwandter von mir kannte den Fall übrigens nicht. - Ich hatte ihn nach der Freilassung und Abschiebung von EH gefraqt, ob er etwas über die Kanadischen Medien mitbekommen habe.)


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 10:36
Darf eigentlich EH sich über die Tat und JS auslassen, z.B. in einem Interview? Er ist schließlich diesbezüglich verurteilt worden. Ich denke, sie wird kein Verlangen danach haben. Aber hängt vielleicht davon ab, wie weit er es in den Medien treibt. Wie man im Lanz Interview sah, kann man es dank kooperierender Journalisten so drehen, daß JH selbst sich gar nicht den Mund verbrennen muss (um auf andere zu zeigen als möglichen Täter).


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 10:50
niik schrieb:Darf eigentlich EH sich über die Tat und JS auslassen, z.B. in einem Interview?
So wie ich das in einen der Interviews gesehen/gehört habe war es wohl auch Teil des "Deals" das sie keine Aussagen mehr darüber trifft.
niik schrieb:Ich denke, sie wird kein Verlangen danach haben.
Das wird hinzukommen, weil jede Aussage die nicht exakt abgestimmt ist zieht dann ja eine Klagewelle nach sich.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 10:51
@niik
Die Wahrheit zu sagen, ist nicht verboten. Wird auch nicht in ihren Bewährungsauflagen stehen.
Sie war Mittäterin dieses grausamen Verbrechens, hat aber wenigstens nicht die letzten 35 Jahre damit verbracht, sich immer neuere Märchen auszudenken.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 11:21
Unter normalen Umständen (Virginia) wäre JS schon lange hingerichtet worden, alles hier dient nur der Unterhaltung, ist zwar sehr spannend, bringt aber nichts... bring mir Indizien die mich überzeugen(Zeugen der Verletzung an Hand und Kopf während der Beerdigung) oder sag mir was in dieser Geschichte noch kommen wird.
JS 's Geschichte ist wahrscheinlich noch nicht abgeschlosse, egal ob schuldig oder unschuldig!
Ein Wolf oder ein Schaf geht weiter seinen Weg....


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 11:30
silentlistener schrieb:Der Job eines Filmemachers ist es, Filme zu machen.
das ist wohl war. Wobei sie ja auch einen Ruf genießen. Wenn man sich allerdings für bestimmte Personen einspannen lässt und es an Objektivität fehlt, wird dies wahrscheinlich nicht besonders positiv gewertet werden. Mir wäre es zu schade, meinen guten Namen für einen Doppelmörder zu geben. Wobei man auch nicht weiß, ob Vetter nicht aus der ersten "Doku" gelernt hat, und es dieses Mal vielleicht nicht ganz so offensichtlich einseitig gestalten wird. Sondern eben auch ein Hamel, ein Wright zu Wort kommen darf. Alles andere wäre nur noch eine große Farce.
Rinderwahnsinn schrieb:bring mir Indizien die mich überzeugen(Zeugen der Verletzung an Hand und Kopf während der Beerdigung) oder sag mir was in dieser Geschichte noch kommen wird.
Hier in dem Thread findest du alles. Aus jahrelanger Erfahrung heraus, bringt es allerdings nichts jemanden zu überzeugen, der es nicht möchte und immer nach dem Strohalm greift, es war doch aber so gewesen nicht so. Außerdem kann man das anders deuten... dann möchte man eben nicht und derjenige lässt sich letztlich auch nicht überzeugen, wenn ein Video der Tat auftauchen sollte. Da würde es dann heißen, ein Fake. Es ist letztlich ja auch gar nicht wichtig, jeder darf glauben was er möchte. Die Fakten bleiben jedoch bestehen, ob man sie nun ignoriert oder eben nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 11:35
Als Nächstes kommt ein weiteres Buch und dann Ferien an der Nordsee.....wird das genügen, um eines Wolfs Hunger zu stillen, oder war er doch nur ein Schaf..... da kommt noch etwas... diese Geschichte ist wahrscheinlich noch nicht abgeschlossen!


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 12:28
@Rinderwahnsinn
Hoffen wir, dass keines der kommenden Kapitel mit dem Tod eines Menschen zu tun hat
Er hat einmal eine Schwelle übertreten und ich möchte nicht ausschließen, nach all dem, was ich über den Menschen las, das sich da wiederholen könnte. Allein diese Briefe zeigen die Abgründe auf.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 13:08
colalight schrieb:Der Fall ist kompliziert und es wurde immer einseitig berichtigt, da hat er Glück gehabt, so haben die Medien ihm diese Plattform auch schaffen wollen.
In der Tat ist der Fall sehr komplex. Man liest ja bei etlichen Meinungen, dass auch die Möglichkeit besteht EH könnte sich auch am Tatort befunden haben und war gleichzeitig tatbeteiligt. Dieser Variante widmet sich der TW Report allerdings nicht. Wenn ich die Motivation von Herrn Hammel richtig deute, beschränkt auch er sich darauf, das Urteil und einen messerführenden Söring als Wahrheit herzuleiten, und alle beteiligten Personen, die Söring angreift, zu schützen. Haysom ganz vorne weg.
colalight schrieb:ch finde es sehr gut, dass Hammel sich darum kümmert die Sachlage zu korrigieren. Und ich hoffe sehr, dass JS mehr in die Schranken gewiesen wird. Doch sehe ich das nicht, es gibt kaum Medien, die sich den ganzen Fall antun wollen in seiner Komplexität und Wahrheit.
Jamegumb schrieb:Die Wahrheit zu sagen, ist nicht verboten. Wird auch nicht in ihren Bewährungsauflagen stehen.
Sie war Mittäterin dieses grausamen Verbrechens, hat aber wenigstens nicht die letzten 35 Jahre damit verbracht, sich immer neuere Märchen auszudenken.
Jamegumb schrieb:EH bleibt auch schuldig, wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes in zwei Fällen.
Aber sie hat das Messer nicht geführt.
Ich finde den Fall viel zu komplex, um Wahrheiten über den Tathergang festzuschreiben.
Wie uneinig man sich über das Urteil hier ist, zeigt doch folgender Dialog ziemlich treffend:
yasumi schrieb am 23.05.2018:@Sector7
Du hast das mit den Fußabdruck von Söring intuitiv richtig gemacht: damit Sörings Fußabdruck zum Sockenabdruck passt, muss er verkleinert werden. Von den Größenverhältnissen her sieht er dann aber doch eher so aus:

Ich finde es immer wieder faszinierend, wenn jemand in einem Absatz schreibt, das Gericht habe ein richtiges Urteil gefällt:
Sector7 schrieb:
Im Fall JS sehe ich nix, was mich an seiner Täterschaft und einem richtigen Urteil zweifeln lässt
Und dann einen Absatz später eine Tatversion favorisiert, die der Version des Gericht widerspricht:
Sector7 schrieb:
MMn. waren sie beide am Tatort und DC war für beide das geplante Alibi.
Aber wahrscheinlich sind solche Feinheiten völlig unwichtig, hauptsächlich Söring wurde verurteilt. Und falls jemand doch noch Zweifel haben sollte, werden ihm vorsorglich schon mal zusätzliche Taten angedichtet, die er begangen hätte, wäre er nicht verurteilt worden.
Sector7 schrieb:
Falls man die beiden damals nicht geschnappt hätte, hätte mMn. die Gefahr bestanden, dass sie noch weitere Morde begehen und auch dass JS seine Freundin ermordet, wenn sie sich von ihm getrennt hätte.
Puh. Da haben wir ja alle wirklich noch mal Glück gehabt.
Mich würde interessieren, wie Herr Hammel eine Elizabeth Haysom bewerten würde, die er vor Söring beschützt, die aber beharrlich bei ihrer Version bleibt, nicht am Tatort gewesen zu sein, was aber nicht als erwiesen gilt (die Abwesenheit von Sörings und Haysoms DNA am Tatort gilt schlussendlich ja nicht als juristisch finaler Ausschluss). Sicher kann er sich juristisch darauf berufen, es gäbe umgekehrt keine bewiesene Tatbeteiligung, aber wie wäre dazu seine juristische Bewertung? Die eigene Tatbeteiligung 35 Jahre zu bestreiten oder stillschweigend trotz besseren Wissens dabei zu belassen - Ist das auch eine Art Lüge?


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 13:49
durant12 schrieb:h würde interessieren, wie Herr Hammel eine Elizabeth Haysom bewerten würde, die er vor Söring beschützt, die aber beharrlich bei ihrer Version bleibt, nicht am Tatort gewesen zu sein
ich glaube du mißverstehst es. Es geht nicht darum, EH zu schützen und JS die Sache anzuhängen. Sondern lediglich darum, dass BEIDE in dieses Verbrechen involviert waren. EH hat es eingestanden, JS bestreitet seine Tatbeteiligung. Und das stimmt nach der bekannten Indizienlage einfach nicht. Am Tatort verletzt, kann sich jedoch nur JS haben, denn EH hat eine andere Blutgruppe. So zeigt eben alles eher auf ihn als Täter als auf sie. Ich denke, dass das Verbrechen so abgelaufen ist, wie er es zuerst gestand. Sie war für das Alibi verantwortlich, er für die Tatausführung.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 14:05
Venice2009 schrieb:Sie war für das Alibi verantwortlich, er für die Tatausführung.
Wurde sie eigentlich als Täterin oder als Mittäterin verurteilt? Bzw. macht das zuständige Bundesrecht da überhaupt eine Unterschied? In manchen amerikanischen Bundesländern kann man ja bereits zu Mord verurteilt werden, wenn man nur bei einem Mord dabei war.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 14:10
@Falstaff
Wurde sie eigentlich als Täterin oder als Mittäterin verurteilt?
Sie wurde wegen Anstiftung verurteilt, als ein "accessory before the fact".


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 14:52
@Jamegumb
Wer die Beschwerde des Herrn Hammel an das ZDF gelesen hat , wird erkennen worum es derzeit eigentlich geht . Grundsätzlich darf Herr Söring sitzen und talken wo er will , Hauptsache nicht mehr in den USA .
Der eigentliche Knackpunkt um den es geht mE nach , dass er zukünftig sehr aufpassen sollte, wen er evtl weiter namentlich nennt/ bezichtigt irgendwie ( zb die Nachbarin die , die Opfer angeblich verstümmelt haben soll) oder Prozessbeteiligte die er namentlich nennen könnte und sie in irgendeiner weise diffamieren könnte . Oder falschdarstellungen in der chronologie nebst den Inhalten.
Herr Hammel hat eindeutig in Richtung JS festgestellt, dass er das alles beobachten wird und ggf alle Aussagen von JS an die einzelnen betroffenen Menschen in den USA direkt und unmittelbar an sie übermitteln wird.
Denn die von JS ( evtl diffamierten Personen ) müssen ja ggf eine Möglichkeit haben , sich zu wehren juristisch . Manche möchten auch gar nicht, dass sie jemals wieder zur Erwähnung kommen ( siehe Film/ das Versprechen , wo man dritte Personen regelrecht verfolgt hat, die partout zu keiner Stellungnahme bereit waren und dies sehr deutlich z Ausdruck gebracht haben )

Ich finde es großartig von Herrn Hammel , dass er hier in Deutschland das Regulativ für JS darstellt . ausserdem ist es auch enorm wichtig , diesem ständigen US Justiz bashing mal etwas entgegenzuhalten . Gerade Herr Söring ( siehe seine chrono der Ereignisse ) hat alle aber auch alle Möglichkeiten des US Justiz Systems genutzt . 14x Parole Board ? Richtig oder ? Plus alles andere was er veranstalteten durfte . Er war ein privilegierter Verurteilter Straftäter gemessen an den vielen , die nicht seine Mittel und Möglichkeiten haben und wirklich im Jail House verrotten .

Evtl interessiert es ja , nicht nur Herr Hammel,bringt sich jetzt als Beobachter in Stellung
Auch diese bekannte Seite ist wieder aktiv
Wurde gerade mit einem aktuellen Update versehen . Zum Thema ZDF Lanz Söring / diesesmal komplett auf englisch da eben auch für die US Amerikaner erstellt . und wenn ich das richtig übersetzt habe, kommt da noch einiges neues . Also sollte JS mal nicht zu übermütig werden , nur weil er denkt , Virginia ist weit weg .


https://soeringguiltyascharged.com/

Dort werden wir sicher bald wieder neues lesen . Und Eine wunderbare Chronologie der tatsächlichen Abläufe ist es allemal . Mit jedem einzelnen der Punkte kann man JS zu jeder Zeit seine Märchen Stunde widerlegen . Das hätte Lanz mal lesen sollen .
Eigentlich reicht es sich das letzte Statement vom Parole Board durchzulesen was man JS auf die abschiebe Reise mitgab .
Dort steht eindeutig , Abschiebung und nicht etwa " sorry f das Urteil , war ein Fehler " im Gegenteil .
Es ist schade, dass ihm mit dem Urteil nicht verboten wurde Profit aus jeglichen Publikationen, filmrechten usw zu erzielen . Das wird ja bei vielen so gemacht . Aber wer konnte auch ahnen, wen man sich da in die Zelle geladen hatte.



Ich hoffe , dass die Rechtsanwälte von Frau Haysom , welch sie hier in Deutschland vertreten , hier sehr aufmerksam am Ball bleiben .
Irgendjemand muss das nun letztendlich auch mal machen . Irgendwo ist auch mal Feierabend . Da darf ein Straftäter munter seine Lügen verbreiten und das noch ungeprüft und nicht verifiziert vor deutschem Publikum , und hofiert von einem zur Neutralität angehaltenen Moderator .


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 15:22
Am Ende probieren im Moment doch alle egal ob Hammel, Wright, Söring und wer auch immer aus der Story Kapital oder Bekanntheit zu erlangen. Zumindest kann ich niemanden erkennen der wirklich unparteiisch und objektiv da herangeht.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 15:38
@orenoa
Falsch! Herr Hammel liefert Fakten. Abgewogen und objektiv bewertet. Kein Märchen, wie JS, der die unpassenden Dinge weglässt, die Zeitschiene nach seinem Gusto verzerrt und sich bei unangenehmen Nachfragen auf offene juristische Fragen beruft.
Frau Sabine Rückert, eine der besten Journalistinnen dieses Landes, brachte es einmal auf den Punkt.
Die Aufgabe eines Journalisten ist es, Sachverhalt für den Leser/Kunden aufzubereiten, weil er es nicht selbst kann oder will oder schlicht nicht die Zeit für meine profunde Recherche hat.
Aufgabe eines Journalisten ist es nicht, ein Auge zuzudrücken, weil er ja nun schon lange genug gesessen hat. Das ist kein Maßstab.
Er soll in der Versenkung verschwinden, von mir aus. Weiter die Arbeit von Exekutive und Judikative Amerikas zu diskreditieren, ist schäbig. Sie haben den richtigen erwischt und verurteilt. Daran gibt es gar keinen Zweifel.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 16:27
Jamegumb schrieb:Herr Hammel liefert Fakten. Abgewogen und objektiv bewertet.
Also abgewogen und objektiv scheitert bei mir daran wenn ein Schriftsteller nie mit Betroffenen/Beteiligten selbst gesprochen oder Kontakt hatte und als Quelle den Blog "Soering Guilty as Charged" nutzt.
Seine Motivation mit Stephen King's Roman "Der Anschlag" begründet und dann "zufällig" genau an dem Tag einen Artikel/Schlagzeile in der FAZ veröffentlicht wo JS wieder in Deutschland landet. Auf bitten der FAZ um eine Stellungnahme zu dem Artikel entstand erst daraus der Kontakt zu Terry Wright bzw. es wurde der "Wright Report" entwickelt.

Natürlich kann man schon sagen das er recht umfassend recheriert hat aber halt auch (aus meiner Sicht) eben leider nur einseitig und alles in Richtung Stephen King.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 17:00
orenoa schrieb:Also abgewogen und objektiv scheitert bei mir daran wenn ein Schriftsteller nie mit Betroffenen/Beteiligten selbst gesprochen oder Kontakt hatte und als Quelle den Blog "Soering Guilty as Charged" nutzt.
Seine Motivation mit Stephen King's Roman "Der Anschlag" begründet und dann "zufällig" genau an dem Tag einen Artikel/Schlagzeile in der FAZ veröffentlicht wo JS wieder in Deutschland landet. Auf bitten der FAZ um eine Stellungnahme zu dem Artikel entstand erst daraus der Kontakt zu Terry Wright bzw. es wurde der "Wright Report" entwickelt.

Natürlich kann man schon sagen das er recht umfassend recheriert hat aber halt auch (aus meiner Sicht) eben leider nur einseitig und alles in Richtung Stephen King.
Ich bin mir sicher, dass Hammel sich gerne mit JS oder Umfeld unterhalten würde... Wir wissen, das wird nicht passieren. Also bleibt ihm wohl nichts anderes übrig, als die vorhandene Datenlage UND JHs Aussagen zu analysieren. In Ermangelung anderer Journalisten bisher fällt ihm wohl diese Rolle zu, wäre schon wenn es auch andere gäbe.

Die Stephen King Thematik sagt mir nix, kannst du dies weiter erläutern?


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 17:08
@niik
Korrekt. Andrew Hammel vorzuwerfen, dass er seinen Job macht, ist total daneben. Die Schande ist, dass es andere Journalisten nicht tun.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 17:16
Die Geschichte Söring lebt nur weiter, weil wir dem Mysterium verfallen sind, die Ungewissheit lässt diese Geschichte am Leben.
Lasst uns die Geschichte Söring sterben, das hat er in Wahrheit verdient!


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2020 um 18:27
Schon, jedoch wäre es schade um diesen Thread, wo die User sämtliches zusammen getragen haben, sich mit dem Fall befasst haben und so der Wahrheit wohl ziemlich nahe gekommen sind.


Denn hier steht sie u. jeder kann sie nachlesen u. sich ein Bild davon machen, egal, was Söring in Zukunft noch alles von sich gibt.

Dieser Thread steht nicht dafür, das Söring wichtig sei, sondern es geht rein um den Fall, der sich am 30.03.1985 zutrug u. begann.


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt