Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 01:30
Sörings Homepage wurde wieder einmal geupdatet und ich habe folgenden interessanten Anhaltspunkt gefunden welcher darauf schließen lässt, dass ihm (Söring) es wohl äußerst peinlich o.ä. zu sein scheint, dass ein weiterer ehemaliger Staatsanwalt aussagt bei seiner Parole-Anhörung.

Ich zitiere: "Zum ersten Mal sagte ein zweiter ehem. Stellvertretender Generalstaatsanwalt zu Jens Sörings Gunsten aus – doch wegen der politischen Brisanz des Falles wurde beschlossen, seinen Namen hier nicht zu veröffentlichen. Dieser ehem. Stellvertretende Generalstaatsanwalt sprach über die Auswirkungen von Jens Sörings Prozess und fortwährende Haft auf seine Familie in Deutschland."

http://www.jenssoering.de/information Unter dem Unterpunkt: Parole

Ich denke, die Taktik ist nach wie vor zu verschweigen wie sehr seine Familie unter Sörings Tat litt/leidet und das daran seine Mutter zu grunde ging (Alkohol), sein Vater und sein Bruder den Kontakt mit ihm abbrach und das würde seiner Freilassung sicherlich nicht förderlich helfen wenn seine eigene Familie von ihm nichts (mehr) wissen will. ;-)


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 04:16
@Hesse18 @all

Ohne damit meine Position zu diesem Sachverhalt darstellen zu wollen: Normalerweise ist es doch die Familie, die trotz aller Widrigkeiten als letzte Instanz noch zu einem steht, wenn man ihr gegenüber beteuert unschuldig zu sein. Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, kenne daher das bereits dazu geschriebene nicht. Doch einfach mal als Einwurf geäußert: Es spricht schon Bände, wenn sich die eigene Familie abwendet und keine erkennbare Unterstützung leistet. Auch auf seiner HP ist zu seiner Familie nichts (kaum etwas) aussagekräftiges zu finden. Wenn sein Vater doch zu Zeiten der im vorgeworfenen Straftat in politisch einflussreicherer Position war, hätte ich persönlich als Sohn mehr Unterstützung zur Aufklärung des Sachverhaltes erwartet. Und selbst wenn einige im Prozess vorgebrachten Indizien ziemlich vage und nicht unwiderlegbar/zu seinen Gunsten erklärbar erscheinen, wirklich entlastendes Material mit umfangreicher Aussagekraft ist auch nicht vorhanden.

Nach 30 Jahren hätte er meiner persönlichen Meinung nach mehr Aufwand in die richtige Richtung betreiben können und müssen, wenn man sich die Mittel anschaut, welche dafür zur Verfügung standen. Ich gehe nicht soweit zu behaupten, dass diese lange Zeit des für ihn erfolglosen Kampfes auch etwas beweist. Doch auch für ihn wohlwollend betrachtet ergeben sich herzlich wenig -mir jetzt persönlich bekannte- Anhaltspunkte, die ein "in dubio pro reo" seitens der US-Justiz nahelegen würden.

Aber wie bereits geschrieben, ich habe mich nicht eingehend genug mit diesem Fall beschäftigt, um eine eindeutige Position zu der Frage Schuld/Unschuld beziehen zu können. Von daher sollte dieser Beitrag nur mal als spontaner Gedanke zu diesem Fall angesehen werden.


melden

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 08:34
@Hesse18
@Slaterator
der Kontakt zu seinem Vater ist im Jahre 2005 bereits abgebrochen. Hier wurde auch schon darüber diskutiert, dass es eher ungewöhnlich ist, dass die eigene Familie nicht zu ihm hält, insbesondere weil er beteuert unschuldig zu sein. Wobei sie ihn am besten kennen und hinter die Fassade blicken können.


melden

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 08:43
@Hesse18
Hesse18 schrieb:Sörings Homepage wurde wieder einmal geupdatet und ich habe folgenden interessanten Anhaltspunkt gefunden welcher darauf schließen lässt, dass ihm (Söring) es wohl äußerst peinlich o.ä. zu sein scheint, dass ein weiterer ehemaliger Staatsanwalt aussagt bei seiner Parole-Anhörung.

Ich zitiere: "Zum ersten Mal sagte ein zweiter ehem. Stellvertretender Generalstaatsanwalt zu Jens Sörings Gunsten aus – doch wegen der politischen Brisanz des Falles wurde beschlossen, seinen Namen hier nicht zu veröffentlichen. Dieser ehem. Stellvertretende Generalstaatsanwalt sprach über die Auswirkungen von Jens Sörings Prozess und fortwährende Haft auf seine Familie in Deutschland."
Ich lese da eher heraus, dass seine lange Haftzeit diese familiären Auswirkungen verursachte.

Jemand, der zu seinem Gunsten aussagt, wird sicherlich nicht thematisieren, inwiefern die Familie unter seiner angeblichen Schuld leidet, sondern eher aussagen, dass die Haftstrafe dafür ursächlich war und die Familie entzweite...


melden

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 13:45
nicht die hohe Haftstrafe hat die Familie Söring zerstört, es war ganz alleine JS gewesen.

Immerhin hielt der Vater den Kontakt sehr lange aufrecht, an die 20 Jahre. Warum er den Kontakt nach so lange Zeit erst abbrach, wäre eine interessante Frage.


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 14:10
@Venice2009

Ich persönlich VERMUTE, dass Söring und sein Vater sich zerstritten haben weil er seinen Sohn (zurecht) indirekt für den frühzeitigen Tod seiner Frau bzw. Sörings Mutter machte ODER die beiden hatten sich gestritten und Söring vertraute ihm inoffiziell an, dass er es war und dann ist abermals dem Vater die "Welt" zusammengebrochen und er sah, dass er Kampf für die ersten 15-20 Jahre daher völlig umsonst war.

Das waren meine beiden Theorien. Ich persönlich kann mir beides vorstellen, aber das ist natürlich mangels Informationen aller Seiten nicht belegbar, wäre aber eine potenzielle logische Schlussfolgerung denke ich.

Seine Oma soll JS ja mal gesagt haben, dass ein Gentleman sich für einen Doppelmord erhängen würde, aber die Quelle weiß ich nicht mehr. Ich glaube die war etwa 10-20 Threadseiten vorher denke ich.


melden

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 15:21
Der Vater hat sich in dem Moment von JS losgesagt, als die Mutter verstarb (bzw. kurz danach). Etwas später soll der Vater JS noch um sein Erbe geprellt haben (das von der Oma).

Alles Aussagen von JS.


melden

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 16:40
das ist so typisch JS, Loyalität ist ihm gänzlich unbekannt. Selbst wenn es so gewesen wäre, dass der Vater ihn um das Erbe geprellt hat, muss man das unbedingt erwähnen? Immerhin hielt er knapp 20 Jahre zu ihm und im Endeffekt ist er Schuld an der ganzen Misere gewesen. Das zeigt wiedermal seinen wahren Charakter.


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.05.2016 um 23:50
@ElvisP und @Venice2009

In Deutschland wo Sörings Familie lebt, kann man die Kinder beispielsweise enterben wenn sie vorbestraft sind mit mindestens ein Jahr auf Bewährung, wenn ich mich recht erinnere. Und war das nicht die Oma die starb die Söring riet, wenn er ein Gentleman wäre, würde er Suizid begehen!? Das würde bedeuten, dass Söring keinen verpflichtenden Anspruch auf ein Erbe hat bzw. auf einen Pflichterbanteil seiner Eltern (bzw. nur noch des Vaters) wenn sie sterben. ;-)


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 14:57
Ich habe diesen Threat mal durchgelesen und bin ziemlich erstaunt, wie er sich entwickelt hat. Vom anfänglichen Unterstützungsthreat ist es zum richtigen Jens Hate Threat geworden... Venice2009 hat hier ja ein erfüllendes Hobby gefunden, so wies scheint.
Ich habe auch 2 von Jens Büchern gelesen und halte sein " Nicht Schuldig" für ziemlich gut. Ich denke er wars nicht. Aber was solls, er wird dort wo er jetzt ist zu 90% sterben, seine einzige Chance ist nach der Entlassung von EH (ab 2032) begnadigt zu werden. Das wäre vielleicht in nochmals 20 Jahren der Fall. Dann ist er 70, wenn er noch lebt...
Wollt ihr euch jetzt noch 20 Jahre über diesen ach so unloyalen Deppen ärgern?

Er hats vergeigt und ist wohl auch genug bestraft worden, jetzt noch über alles Mögliche zu spekulieren macht keinen Sinn.
Wenn ihr die Quellen von Jens so unseriös findet, zeigt doch auf wo er lügt. (Nicht das er noch mehr Stricke um seinen Hals gebrauchen könnte, aber wenigstens wäre sowas recherchiert und nicht gerätselt...


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 15:58
Ventura69 schrieb:jetzt noch über alles Mögliche zu spekulieren macht keinen Sinn.
Im "Mordfall Hinterkaifeck" sind alle involvierten Personen schon lange tot. Trotzdem wird in dem Thread seit 10 Jahren munter diskutiert. Why not? :P:


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 16:11
@Ventura69
dein Beitrag trägt nicht wirklich zur Diskussion bei. Falls du es bemerkt haben solltest, war die Eingangsfrage, ob man ihn für schuldig oder unschuldig hält, keinesfalls war es ein Unterstützerthread gewesen! Zu Anfang hielten ihn die meisten User für unschuldig, dann hat es sich im Laufe der Diskussion gedreht, weil es viele Widersprüche gegeben hat. Das alles steht bereits in dem Thread, wenn du wirklich so interessiert bist, wie du sagst und nicht einfach nur ein weiterer JS-Anhänger, der keine Widersprüche hören mag, dann lies dich durch.
Wir müssen hier übrigens nicht seine Schuld beweisen, die ist bereits bewiesen, wofür er lebenslang in Haft sitzt.

Wieso nennst du nicht Beweise für seine Unschuld? Das wäre doch mal was....


melden
Mens
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 17:15
Söring war der Täter und E. H. war auch dabei, alles andere sind Geschichten.

Ihr fragt viel zu sehr nach den Beweisen, das bringt alles nichts mehr. Er ist schuldig und schuldig gesprochen worden. Er hat es gestanden und all die Umstände (Flucht) etc. zeigen das auch auf. Wenn er geistig behindert wäre, könnte man Zweifel an seinem Geständnis haben - ist er aber nicht.

Die Frage ist doch, soll er im Knast sterben oder soll man ihm, aufgrund von Verfahrensfehlern bzw. kriminellen Handlungen seitens Staatsbediensteter, eine zweite Chance gewähren.

Hier bin ich eindeutig für eine Entlassung Sörings, da ein Staat sich nicht strafbar machen darf oder aber, man sollte die ermittelnden Beamten, Richter und Staatsanwälte ebenfalls zu 20 bis 50 Jahren Knast verurteilen, weil sie ein Unrecht mit einem anderen Unrecht bekämpften ...


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 19:22
@Venice2009:Nach Gesetz müsste seine Schuld bewiesen worden sein und genau das ist mit forensischen Mitteln nicht zweifelsfrei geschehen. Ein Fussabdruck, von dem nicht mal der Chefermittler behauptet hat, das er von Söring stammt ist in diesem Fall das einzige Beweismittel...
Nein, ich masse mir nicht an, vom Schreibtisch aus diesen Fall lösen zu können. Aber ich kann mich auch nicht in Schadenfrohe wälzen weil ein eingebildeter Hochintelligenter sein Leben versaut hat... Jedem das seine.


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 19:33
@Ventura69
und noch einmal.... es muss niemand den Fall lösen, er IST bereits gelöst. Er hat mehrfach gestanden, das wird häufig außer Acht gelassen. Er ist nicht nur wegen dem Sockenabdruck verurteilt worden, auch wenn das gerne immer wieder behauptet wird.

Warum schreibst du überhaupt in einem Forum über Kriminalfälle? Hier sitzen alle überwiegend am PC und Schreibtisch und tauschen sich aus. Ich weiß wirklich nicht, warum du dich darüber immer wieder so auslässt und Schadenfreude unterstellst.

Gerade die von dir genannten Eigenschaften, passen nicht zu einem aufopferungsvollen Menschen, der so eine Tat auf sich genommen hätte. Egoistisch ist hier auch schon häufig gefallen und das auch von Sympathisanten.

Früher gab es übrigens keine Möglichkeit der DNA-Analyse. Um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen, trugen Täter Handschuhe, also hätte man nie ein Verbrechen aufklären können, wenn tatsächlich jemand nur schuldig gesprochen worden wäre, aufgrund seiner Fingerabdrücke oder gefundenem Haar o. ä. am Tatort.


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 19:56
Es wurden ja viele Blutproben vom Tatort untersucht und eine Blutgruppe lässt sich keinem der offiziell Anwesenden zuordnen... es müsste also noch jemand am Tatort gewesen sein, den man gar nie versucht hat zu finden.
Im übrigen zeigen die vielen Unschuldigen in den USA wohin diese Praxis führt.
OJ Simpson ist das andere Extrem, mit einem solchen Anwalt wie der hatte wäre Söring vermutlich gar nie verurtelt worden.
Bei einigen Leuten hier die Schreiben kann man den Hass auf diese uns unbekannte Person förmlich spüren. Das wiederum finde ich schon komisch.


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 20:23
@Ventura69
ich finde es seltsam das du anderen hier Hass unterstellst, dich aber selber darüber monierst, dass JS irgendwelche Sachen unterstellt werden. Also machst du es doch auch nicht anders?

Es kann keine andere Blutgruppe gefunden worden sein,weisst du warum? Weil alle Blutgruppen die es überhaupt gibt, am Tatort gefunden wurden. EH mit Blutgruppe B, DH mit Blutgruppe AB, NH mit A und JS mit der Blutgruppe 0.

Übrigens konnte der Fund der Blutgruppe B EH auch nicht zugeordnet werden, weil es sich um eine viel zu geringe Menge an Blut handelte. Das sagt aber nicht aus, dass sie nicht trotzdem am Tatort gewesen sein könnte. Genauso sieht es mit JS aus. Das hat er sogar selber mal gesagt, soweit ich mich noch richtig erinnere. Dass ihn das weder be- noch entlastet.


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 23:20
In Bezug auf die Blutgruppen hat meines Wissens nach @Venice2009 absolut recht. Vor einiger Zeit hatte ich beispielsweise einen Link gepostet zu einem Urteil des Obersten Gerichtshofes von Virginia, indem einige Argumente Sörings eindeutig entkräftet wurden und er war von Anfang an auch unkooperativer als EH.

Sörings Revision wurde in den 1990ern abgelehnt zu einem Zeitpunkt, in dem dann bereits DNS-Analyseverfahren bereits angewandt wurden und der Oberste Gerichtshof hatte Sörings Revision mit 7:0 der Richterstimmen abgelehnt, da es da weder eine strafrechtliche, noch verfassungsrechtliche Relevanz in Sörings Fall gab, welches ein Wideraufnahmeverfahren gerechtfertigt hätte! Die Richter/innen der höchsten Gerichtsinstanz sind wahrlich keine Laien und haben alle jahrzehntelange Erfahrung wie bei uns in Deutschland auch.


melden

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 23:37
@Ventura69
Dir sei gesagt, dass die Amerikaner nicht so doof wie die offensichtliche Mehrzahl der Deutschen ist. Wenn Du den aktuellen US-Wahlkampf verfolgen würdest, könntest Du das erkennen. Für die Amerikaner ist schwarz immer noch schwarz, weiß ist immer weiß. Jens Söring ist leider so schuldig wie morgen Mittwoch ist. Das ist das eigentlich tragische an seinem Fall. Und er büßt zurecht. Die Frage ist in der Tat, ob 30 Jahre genug sind oder nicht. In seinem Fall sind sie es nicht. Wenn der künftige US-Präsident Donald Trump sich seinen Fall anschauen würde, würde JS garantiert noch mindestens weitere 100 Jahre vergeblich auf "Pardon" hoffen.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

10.05.2016 um 23:54
@Mens
Mens schrieb:Hier bin ich eindeutig für eine Entlassung Sörings, da ein Staat sich nicht strafbar machen darf oder aber, man sollte die ermittelnden Beamten, Richter und Staatsanwälte ebenfalls zu 20 bis 50 Jahren Knast verurteilen, weil sie ein Unrecht mit einem anderen Unrecht bekämpften ...
"Mens", Mensch, Du schreibst leider nur Schrott. Nomen = Omen? In Deinem Fall leider nicht. Eher das Gegenteil, "Geist" ist bei Dir nicht vorhanden. Jens Söring ist leider so schuldig wie die Sünde. Solange noch einer der Kinder von den Haysom-Eltern lebt, ist er im Knast genau richtig aufgehoben. Er sollte dankbar sein, dass er nicht im US-Knast exekutiert wurde. Und in seinem Innersten ist er es wahrscheinlich auch. War auch ein großer Erfolg für ihn vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, dass die Todesstrafe für ihn bei Auslieferung in die USA ausgeschlossen wurde. Alles ist besser als der Tod - vermutlich auch ein beschissener US-Knast. Take ist easy!


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden