Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 18:10
@Eimear
eben.

Es könnte auch sein, dass er bewusst Fehler eingebaut hat. Er ist ja, wie wir alle wissen, nicht auf den Kopf gefallen.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 18:41
@Venice2009

Mich würde noch interessieren, wie du dazu stehst, dass EH's Bruder Howard der Meinung ist, dass Elizabeth während des Mordes anwesend war? In der offiziellen Version ist ja davon die Rede, dass JS blutverschmiert zu ihr kam, aber sie nicht am Tatort dabei war.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 19:00
@Eimear
die Möglichkeit besteht dass sie am Tatort anwesend war. Ein stichfestes Alibi hat keiner von den beiden, bezüglich des Kinobesuchs. Die Eintrittskarten hätten auch anders beschafft werden können.
Wobei in einem amerikanischen Filmbeitrag eine Skizze des Kinos gezeigt wurde, welche von EH angefertigt wurde. Der Filmbeitrag müsste auch hier im Thread eingestellt sein.

Persönlich glaube ich nicht, dass sie am Tatort gewesen ist, aber auszuschließen ist es natürlich auch nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 19:49
Ernello schrieb:Was mich hinsichtlich des Versprechens-Films dann jetzt schon massiv stört, dass die verurteilte Mitkomplizin EH möglicherweise nicht zu Wort kommt.
Du musst das MÖGLICHERWEISE aus deinem Satz streichen. EH kommt definitiv nicht zu Wort. Ich finde es ehrlich gesagt auch eine Frechheit, dass dafür Steuergelder verbraten werden.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 20:11
@Venice2009
@Eimear

Ich habe sowieso nie verstanden, was diese Aussage von ihrem Bruder soll. Woher soll der das wissen? Er kann lediglich vermuten, dass sie in den Mord involviert war, schließlich kennt er seine Schwester und Eltern besser als jeder andere. Nur ist ja sowieso klar, das EH mitgemacht hat. Die einzig offene Frage ist doch nur, ob JS das Ehepaar Haysom alleine abgeschlachtet hat und EH tatsächlich in Washington D.C. war oder ob sie es beide gemeinsam gemacht haben.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 20:47
@ElvisP
das wird ja von Jens Freunden immer so rüber gebracht, als müsste es so gewesen sein, weil der eigene Bruder sich so geäußert hätte. Dass er nicht besonders gut auf seine Schwester zu sprechen war und deshalb so eine Vermutung äußerte, kann man mehr als nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist es nur eine Vermutung.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 21:22
Bezüglich der Vermutung von EHs Stiefbruder, sie sei bei der Tat dabei gewesen: Sie wurde beobachtet, als sie beim Aufräumen der Wohnung ihrer ermordeten Eltern ihren Schuh mit dem von der Polizei am Tatort festgestellten Schuhabdruck abglich... Das war u.a. der Beginn, dass sie in den Fokus der Ermittlungen geriet.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 21:30
Und der Vollständigkeit halber: Der Bruder glaubte auch nicht, dass seine Eltern JS alleine ohne Begleitung von EH hereingelassen hätten.
Mir leuchtet auch Elizabeths Geschichte nicht ein, dass JS von oben bis unten blutverschmiert bei ihr angekommen wäre und im Auto kein einziger Blutstropfen nachzuweisen war. Schwer vorstellbar, dass er vier Studnen lang zurückgefahren ist, ohne eine Blutspur zu hinterlassen.
Im Verhör sagte sie ja "I did it myself, I got off on it" oder so ähnlich. Ich könnte mir spekulativ eher vorstellen, dass es beide zusammen waren. Und der Deal mit der Staatsanwaltschaft für sie war dann, dass sie sich der Anstiftung oder Mittat schuldig bekannte.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 21:34
@Ernello
ob das tatsächlich so gewesen ist, ist die Frage. Der Fußboden mit dem blutigen Sockenabdruck wurde mal in einem Filmbeitrag gezeigt. Er ist also ausgeschnitten worden.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 21:39
@Venice2009
Es gab ja sowohl einen Socken- als auch einen Turnschuhabdruck. Der Turnschuhabdruck war auf dem Boden abgezeichnet, da hat sie ihren Schuh draufgestellt.

Sockenabdruck = Beweis LR3
Turnschuhabdruck = Beweis LR2


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 21:49
ja, auf jeden Fall sollte sie sich bei der Tatortreinigung mehr als seltsam verhalten haben. Allein schon den Tatort seiner eigenen Eltern zu reinigen ist mehr als gruselig.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 09:43
Aber was hat diese Beobachtung mit der Aussage des Bruders zu tun? Hat er sie nur auf Grund der Aussage der Nachbarn getroffen? Das macht sie ja noch wertloser.

Das mit dem fehlenden Blut im Auto: Könnte es nicht sein, dass JS das Auto gereinigt hat? War ja schließlich ein Mietwagen. Denn kann man ja kaum blutverschmiert zurückgeben.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 11:47
@ElvisP
Du möchtest es genau wissen, hier habe ich die Fundstelle für seine Vermutung, nachzulesen in "Beyond reason", S. 341 (https://books.google.de/books?isbn=1429996862):

- Howard Haysom hatte dem Staatsanwalt berichtet, seine Mutter hätte ihm telefonisch einige Tage vor ihrem Tod mitgeteilt, dass sie für das besagte Wochenende EH und JS erwarteten und dass EH ihr vesprochen hätte, "to do something important for us".
---> vielleicht wollten sie ihnen ja mitteilen, dass sie heiraten wollten - und im Falle einer Zurückweisung die Eltern töten wollten. Das ganze ist dann vielleicht aus dem Ruder gelaufen, weil die Reaktion der Eltern wohl eher negativ war und in dem bestialischen Massaker endete.

- Derek Haysom hatte an Veryan Haysom (seinen Sohn aus 1. Ehe, ein weiterer Stiefbruder von EH, er ist Rechtsanwalt) in New Scotia Unterlagen in einem Umschlag zusammengestellt. Dieser Umschlag trug den Poststempel aus Washington (sic!) vom 01.04., also zwei Tage nach ihrem Tod. Washington ist 200 Meilen von Lynchburg entfernt - bekanntlich hatten an besagtem Wochenende EH und JS sich dort vergnügt.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 13:35
@Venice2009
Das ist deine Interpretation. Ich seh das eher nicht als unterschiedliche Ausprägung des Gerechtigkeitssinn, sondern eher als unterschiedliche Definition. Denn ich kann von mir persönlich sagen bzw. hatte ich viele Erfahrungen, wo ich einen sehr großen Gerechtigkeitssinn habe. Nur hat eben alles seine Grenzen, weil es eben immer 2 Seiten der Medaille gibt. Im Grunde geht es doch darum, heraus zu finden oder zu versuchen solche Taten vorher verhindern zu können oder nicht? Todesstrafe oder hohe Haftstrafen haben aber in keinsterweise für eine Verringerung von Taten geführt. Das führt aber auch dazu, dass ein Staat seiner Vorbildfunktion nicht nachkommt und mehr Geld für Strafen danach als für zB. Bildung ausgibt. Und ein Fakt ist, dass es in ungebildeteren Ländern mehr Morde gibt. Also wäre das ein wichtiger Punkt zur Verhinderung von Straftaten. Oder zB. dass mehr Schwarze in Gefängnissen in den USA sitzen als Weiße, obwohl sie einen geringen Anteil in der Bevölkerung ausmachen, da muss ich doch auch schon merken, dass da vorher schon was falsch läuft. Klar entspricht diesem Fall jetzt auf die Allgemeinheit gesehen überhaupt nicht. Aber was mein Problem ist, dass im Nachhinein wie du schreibst, was den Täter dazu gebracht haben könnte, dich gar nicht interessiert und damit wird alles andere aus der Verantwortung genommen. Der Täter ist hauptsächlich verantwortlich, aber für mich nicht alleine, denn die Gesellschaft hat zu einem Teil auch eine Mitverantwortung, denn derjenige ist nun mal ein Mitbürger. Und wenn wie in Ländern mit den höchsten Mordraten, ein oder besser kein System besteht, dass Struktur hat, keine Bildung und hart gesagt die Menschen dort morden können wie sie wollen, dann ist der Staat haupverantwortlich, wenn er keine Kontrollfunktion ausführt. Die bekommen von klein auf dann scheinbar keine Regeln und Moralempfinden beigebracht. Ähnlich auch wie bei Kindersoldaten. Das nur mal als extremes Bsp. um aufzuzeigen, dass nie allein der Täter nur Schuld ist. Wenn wir solche Regeln aufstellen, müssen wir auch dafür sorgen, dass es nicht dazu kommt, dass sie jemand bricht und nicht erst danach wenn es zu spät ist. 5 Jahre wäre für Mord für mich zB auch zu wenig. Weil das geht fix rum und es ist zu wenig Zeit um etwas zu lernen. Ungefähr 20 Jahre empfinde ich persönlich als ausreichend, das kommt aber natürlich auch auf den Täter und die Tat an. Alles was weit drüber ist empfinde ich als ganz persönliche Genugtuung und Befriedigung von Rache bzw. Vergeltung, was für mich auch nix mehr mit den Opfern zu tun hat, sondern mit Irrationalität. Selbst wenn es der letzte Wunsch des Opfers wäre, dass derjenige keine Todesstrafe bekommt, weil man dagegen ist, sie würden es trotzdem fordern und machen. Und das hat nix mit Gerechtigkeit zu tun.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 13:49
ElvisP schrieb:Das mit dem fehlenden Blut im Auto: Könnte es nicht sein, dass JS das Auto gereinigt hat? War ja schließlich ein Mietwagen. Denn kann man ja kaum blutverschmiert zurückgeben.
Ist die Frage auf welchem Stand die Kriminaltechnik zu der Zeit genau war. Das Blut dringt ja in den Stoff ein. Ich glaube nicht dass man das zumind. heutzutage ausreichend reinigen kann, sodass kein Blut mehr nachzuweisen ist.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 18:09
Wow ich hab schon lange nichts mehr hier geschrieben und ich bin ja nachwievor der Meinung es sollten sich mal eine Gruppe kreativer Informatiker zusammensetzen und eine neue Engine für ein Forum entwickeln bei dem Diskusionen nicht linear ablaufen, sondern in ein Baumdiagramm unterteilt sind, bei dem man jeden einzelnen Unterhaltungsstrang aufklappen kann, weil ja hier immer wieder alles vergangene neu aufgrellt wird und man keinen echten Überblick hat.
Egal, ich wollte mal einen Gedanken anstoßen, der glaube ich noch nie fundiert erörtert wurde: Drogen! bzw. die Aussage "JS sieht gar nicht wie jemand aus, der zu einer solchen Tat fähig war..."
Drogen schienen ja in EH Leben eine wichtige Rolle gespielt haben und man unterschätzt ihr Potential, während Söring behauptet das Zeug nie angefasst zu haben.
Ich vermute mal, dass EH irgendwo zwischen Koks, Amphetamine und vielleicht Quaaludes (Wir sind ja in den 80er) anzusiedeln ist, also bei den Stimulantien. Wen EH und JS tatasächlich sexuell so aktiv waren, dann fällt es mir schwierig zu glauben, das JS tatsächlich auf das Vergnügen verzichtet hat unter dem Einfluss von Speed zu vögeln, während sich seine Freundin eine Line nach der anderen reinzieht. "Komm Jens probier auch mal und du wirst die nächsten 4 Stunden in den Elysischen Gärten mit mir verbringen." "Das ist total harmlos" "Du hast die falschen Bilder im Kopf" "Mein Ex Freund, hat sich auch immer Pep geschmissen und wir hatten den Sex unseres Lebens, der ist aber jetzt ein erfolgreicher Anwalt" "Du brauchst es ja nicht zu ziehen, kannst es auch nur schlucken" etc etc... Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Jens-ich-nehm-keine-Drogen-aber-ich-flieh-mit-dir-nach-London-und-bau-eine-Fälscherwerkstatt-auf-bevor-ich für-dich-ins-Gefängnis-gehe da jedasmal Nein gesagt hätte.
Aber angenommen er hat Ja zu Drogen gesagt, dann ist absolut alles Möglich: 18 Jahre + Amphetamine und das ganze mit 10 Jägermeister runtergespült und ich lauf euch den Eifelturm zweimal hoch und runter, rotte die Haysoms aus und hab dabei ständig das gute Gefühl, dass ich damit Hitler verhindert habe. Ihr wisst was ich meine. Unter Drogeneinfluss ist absolut alles alles möglich. Jegliches Angstgefühl und jegliche Müdigkeit existiert in dieser Zeit nicht.

Übrigens war ich früher selber gelegentlicher Drogenkonsument. Ich bereue die Zeit nicht, bin aber froh sie überlebt zu haben und froh dass ich sie heute nicht mehr brauche ;-)


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 20:44
@AngelEyes01
du hast bei deiner Ausführung eine Gruppe nicht bedacht, nämlich diejenigen die keine 2. Chance verdienen, weil sie eine große Gefahr für die Bevölkerung darstellen. Wie oft kam es schon vor, dass ein Vergewaltiger, Kindsmörder o. ä. sofort nach der Freilassung wieder zugeschlagen hat. Manchmal ist es nicht verkehrt, wenn lebenslang, tatsächlich lebenslang bedeutet.

@Roidecologne
möglich ist alles. Allerdings kannten die beiden sich eigentlich nur 3 Monate. JS behauptet ja, EH hätte ihm nie von ihrer Sucht erzählt. Inwieweit sie die Drogen kontrolliert einnehmen konnte, ist nicht bekannt.
Sie hat ja studiert, bevor die beiden ins Visier der Polizei gerieten und ist anschließend mit JS um die halbe Welt geflohen. Inwieweit das möglich ist, wenn man die meiste Zeit auf Turkey ist, kann ich zwar nicht einschätzen, aber mir schwer vorstellen. Daher könnte es gut sein, dass JS ihre Drogensucht tatsächlich nicht mitbekommen hat.


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 21:11
@Ernello

Danke, das war recht hilfreich, nur das mit dem Brief habe ich nicht genau verstanden. Was war der Inhalt und wieso wurde er von Washington aus geschickt?

@AngelEyes01

Vieles ist denkbar, vielleicht war es Leder/ Kunstleder, dass geht einfacher sauber. Vielleicht färbt Blut das auf einem Laken ist, auch nicht so extrem ab, wie man vielleicht denkt. Vielleicht war die Geschichte von EH aber auch nur erfunden und sie war zusammen mit JS in Lynchburg.

@all (aber vor allem @Ernello)

Ist eigentlich gesichert, was genau in den Briefen und dem Tagebuch steht? Ich weis nur Folgendes:
EH: Ich wünsche mir den Tod meiner Eltern. JS: Das wäre möglich.

Für mich ein sehr starkes Indiz! Man darf dabei nicht vergessen, dass die englische Polizei sich auf Grunde dieser Dokumente erst an die Polizei in VA gewandt hat und zwar mit der Frage, ob sie derzeit einen Mörder suchen. Die Fundstellen waren also alles andere als vage!

Steht da also im Buch von KE genaueres?


melden

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 21:15
@ElvisP
die Briefe sind nicht öffentlich einsehbar (bis auf die bekannten Auszüge), daher konnte auch KE keine genauen Angaben dazu machen. Er geht davon aus, dass da belastende Dinge drin standen, aber bewiesen ist es nicht.


melden
Anzeige
lsowai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.05.2016 um 21:21
Rein psychologisch ist die Beobachtung von JS aus der Ferne wahnsinnig spannend auch die Interaktion seiner Anhänger


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden