Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 09:20
es dürfte kein Problem darstellen, die gefundene männliche DNA der Blutgruppe A mit der von der Blutgruppe 0 abzugleichen um zu sehen ob diese identisch sind.
Ich verstehe nicht, warum das von der Seite des Anwalts abgestritten wird. Er nimmt auch nur Stellung dazu, ohne weitere, neue Erkenntnisse darüber zu haben.

Es gibt heutzutage noch DNA-Spuren die vermischt/verunreinigt werden, trotz der ganzen Technik. z. B. im Fall Bence, Amanda Knox usw. Ich glaube weiterhin, dass es sich um die DNA von DH handelt.


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 10:11
@Venice2009
Ohne es jetzt 100%ig recherchiert zu haben, denke ich, dass man auf Deine Frage von oben:
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:In Amerika kann man nicht für ein und das selbe Verbrechen doppelt bestraft werden, also Double Jeopardy. Wie ist das eigentlich in diesem Fall, gehen wir davon aus, es würde herauskommen, dass EH an den Morden beteiligt gewesen ist, könnte sie für die Morde noch separat bestraft werden, weil die ursprüngliche Strafe nur wegen Anstiftung gewesen ist @Rick_Blaine ?
sagen kann: Nein. Der Grund ist, dass nach dem Strafrecht von Virginia der Beihelfer oder Anstifter genauso verurteilt werden kann wie der Täter. Zwar ist das Strafmass in diesem Fall eine Stufe geringer, aber die grundsätzlichen Elemente der Tat sind die gleichen. Mit anderen Worten: man muss die gleichen Elemente beweisen.

Virgina Code § 18-2.18 https://vacode.org/2016/18.2/2/18.2-18/

Nach Illinois v. Vitale und Blockburger v. United States gelten zwei Taten, für die die exakt gleichen Elemente bewiesen werden müssen als die selbe Tat, und daher sind aufeinanderfolgende Anklagen dafür nicht zulässig. Zumindest lese ich das jetzt um 1 Uhr nachts so, auch in Brown v. Ohio

https://supreme.justia.com/cases/federal/us/447/410/case.html
https://supreme.justia.com/cases/federal/us/432/161/case.html

Wenn ich munterer bin werde ich das vielleicht noch mal überprüfen, aber im Moment bleibe ich bei meiner Antwort: nein, sie kann nicht noch einmal vor Gericht gestellt werden.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 11:20
@Rick_Blaine
danke Dir. Dann dürfte EH eigentlich keine Angst haben, in 16 Jahren nicht aus dem Gefängnis entlassen zu werden. Sie hat somit keinen Grund JS weiterhin falsch zu beschuldigen. Zumindest müsste sie keine Notwendigkeit darin sehen, sich öffentlich dazu zu äußern. Es könnte ihr im Grunde genommen egal sein. Außer, das dreiste Verhalten von Jens Söring ärgert sie, wie sie in dem Zeitungsartikel auch äußerte.

Ansonsten ist das Gutachten doch eigentlich klar und es muss nichts mehr überprüft werden. Die identische DNA wurde in 8 Proben gefunden. 6 Proben mit der Blutgruppe A und 2 Proben mit der Blutgruppe 0. Da muss eigentlich nichts mehr abgeglichen werden. Also wieder mal nur heiße Luft und die Hoffnung, dass es nicht weiter auffällt/überprüft wird. Dazu würde auch passen, dass JS sofort entlassen werden wollte. Ihm müsste klar gewesen sein, dass die Geschichte einer Überprüfung nicht standhalten würde.


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 17:50
Was mich an JS aufregt neben seiner arroganten Überheblichkeit ist, dass er seine Grenzen damals wie heute nie kennengelernt hat. Er weiß einfach nicht wann Schluss ist. Er versucht sich immer (noch) durchzumogeln und ich schätze er wird die nächsten Jahre weiterhin (zurecht) den Preis zahlen.

Schlimm finde ich, dass er letztes Jahr in einer Newsletter noch mit seinem Gefängniskredeithaisystem geprahlt hat und der Bestechung eines Oberaufsehers; in letzterem Fall aber feigerweise nicht direkt sondern über einen weiteren Afroamerikaner wie seine Trainingshomies wenn er im Hof Freigang hat.

Man kann ihn in dieserlei Hinsicht sogar schlimmstenfalls Rassismus unterstellen wenn er sich scheinbar (fast) nur Schwarze für sich arbeiten lässt als Schuldeintreiber und dann wurde er vor ein paar Jahren in ein Gefängnis mittlerer Sicherheitsstufe verlegt. Ein paar Wochen Einzelhaft würden ihm mal nicht schaden inklusive einem Schreibrechtentzug für seine Briefe.

Schade ehrlich gesagt, dass er bisher offiziell nie bei seinen illegalen Machenschaften erwischt wurde und seine Handlanger löschen seine Newsletter nach spätestens drei Monaten! Er spielt eben mit den allerübelsten Karten meiner persönlichen Meinung nach!


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 18:41
@Hesse18
so geht es mir auch. Auch wenn es juristisch gesehen wahrscheinlich total irrelevant ist, treibt er ein sehr übles Spiel. Er versucht es Mithilfe der Mitleidschiene auf die Tränendrüse zu drücken und scheint damit ja zumindest bei einigen recht erfolgreich zu sein.

Wenn man sieht, dass seine Unterstützer ausblenden, dass die Geschichte mit der DNA so nicht gewesen sein kann, sie es quasi wegleugnen, dann wird einem schon ein wenig übel. So nach dem Motto, ist doch egal ob die gefundene DNA auch mit der Blutgruppe A identisch ist, Hauptsache ist, sie passt nicht mit Jens´DNA überein. Ich weiß nicht, wie man das bezeichnen soll, wenn, ich nehme mal, nicht ganz ungebildete Menschen, so jemandem bedingungslos folgen. Oder mittlerweile ebenso besessen davon sind, dass es ihnen egal ist, ob er nun schuldig oder unschuldig ist.


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 19:10
Noch mal zur DNA Analyse von 2009:

Ich weiß nicht WAS die Werte in der Tabelle bei der sich die 6 "A" und die 2 "0" irgendwie Proben ähneln nun genau aussagen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass man - korrigiert mich Bitte ggf. - in den Bericht eben NICHT rein geschrieben hat, dass diese Proben von ein und derselben Person sind, auch nicht dass sie möglicherweise von ein und derselben Person sein könnten.

Gut, die eine Expertin aus der Zeitung will aus dem Papier aber genau diese Ähnlichkeit heraus gelesen haben.

Unsere Möglichkeiten als Laien das zu beurteilen sind leider begrenzt.

--
Wie auch immer. Die Seite JS ist jedenfalls NICHT explizit auf die Ähnlichkeit eingegangen, sah sich aber genötigt eine darauf abzielende Erklärung auf der Facebookseite zu machen (vgl. meinen Beitrag weiter oben)

Die andere Seite ist wohl (???) bislang ebenfalls nicht darauf eingegangen.

Was macht der Journalismus?


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 20:04
@LangSchlaefer
es wäre schon möglich, denn so ist es dem Gutachter auch nicht aufgefallen, dass es sich um die Blutgruppe 0 handelte. Als wenn er eine andere DNA-Spur festgestellt hätte. So stelle ich es mir, ganz laienhaft vor, dass dadurch der Fehler passiert ist, weil es sich um die gleiche DNA handelte.

Ich glaube auch nicht, dass jemals eine andere DNA festgestellt wird, denn Jens Söring hat die Eltern von Elizabeth getötet.


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 20:25
Ich muss mich (19:10 Uhr) korrigieren:

auf Seite 3 unter der 8er Gruppe (6xA + 2x0) steht:
"DNA profile consitent with having orignated from a ***common**** male contributor were developt"

Der Bericht schreibt also sehr wohl von einem gemeinsamen Urheber.

Was die Frage aufwirft, wie - vermutlich DHs DNA - auf die beiden Proben mit dem Blut der Gruppe 0 kommen.


--
Gruppe 23K & 7FE

23K(1) UND 23K(2) sind Männlich, aber je eine Probe von 23K ist A, die andere AB. Reihenfolge (1) vs (2) von 1985 zu 2009 im günstigsten Fall vertauscht.
(Reihenfolge bei 7FE(1) und 7FE(2) dann wohl auch vertauscht.)

Da wäre dann wohl dasselbe passiert, nur halt mit Gruppe AB statt 0


Also mindestens 3 Fälle von DNA Verunreinigung!!!
---

Was ist eigentlich mit dem "Waschlappen"(?) (Küche) (38K) Blutgruppe B?
Wie kommt das an den Tatort? Wann war EH das letzte mal (VOR der Tatnacht) dort? Gab es eine Hausangestellte mit Blutgruppe B?
Schade dass es dazu keine DNA mehr gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

17.09.2016 um 20:37
@LangSchlaefer
wir sprechen vom Jahr 1985, da kann so eine Verunreinigung u. U. passiert sein. Damals gab es noch keine DNA-Analyse. Ich finde das jetzt noch so außergewöhnlich.

Das mit dem Waschlappen habe ich nirgendwo in dem Bericht gelesen. Sondern irgend etwas mit clothes, soweit ich es noch richtig in Erinnerung habe. Dass es sich um ein Kleidungsstück handelte um ein einzelnes und es war auch nicht feucht gewesen. Von daher, weiß ich auch nicht, wie man den Fund in der Waschmaschine mit der Tat in Verbindung bringen soll. Denn altes Blut kann sich auf einem Kleidungsstück befunden haben, eben weil es das Elternhaus von EH gewesen ist. Die darauf gefundene Probe war auch so gering, dass sie nicht einmal Elizabeth zugeordnet werden konnte.


melden

Der Fall Jens Söring

18.09.2016 um 02:38
1985 Seite 7 #38K "wash cloth": Ich kann bislang nur Waschlappen als Übersetzung finden.
Zum gleichen Eintrag steht was von "terry cloth" - hier finde ich Frontteewaren (also wohl Handtuch oder Badetuch) auf dem nichts gefunden wurde.

Hm, offenbar besteht #38K aus **mehreren** Beweisstücken.

Ob die von dem Inhalt der Waschmaschine (in der Küche? wegen dem "K") gewesen sind, muss wohl in einem anderen Papier stehen.
Hab's gefunden: Jens Soering in "Zweimal Lebenslänglich": Es war ein noch feuchter!!! Waschlappen!!

https://books.google.de/books?id=CL9uAgAAQBAJ&pg=PT69&lpg=PT69&dq=jens+soering+waschmaschine+Blutgruppe+B&source=bl&ots=tb_aDndvNE&sig=gUKlkqsSKwaBmM2eFcUPMXX4Os0&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjH7-Ld1ZfPAhWMVxoKHdAfBWEQ6AEIKzAB#v=onepage&q=jens%20soering%20waschmaschine%20Blutgruppe%20B&f=false


melden

Der Fall Jens Söring

18.09.2016 um 04:32
Zum Drogen Dealer (Auszug aus google cache, da Seite nicht mehr vorhanden)
Liz thanked me for my understanding and concern. She swore that she had now resolved to break her addiction for good! Unfortunately there was just one little problem: she had run up a debt with her dealer, Jack Bauer.

I knew Jack because he had received a Jefferson scholarship from U. Va.'s Alumni Association two years before me. We had met again outside Alumni Association functions because he was one of the many older, effeminate, pseudo-artistic drug users who frequently dropped by Elizabeth's dorm room in the fall semester of 1984.

Liz had met Jack through her parents. Jack's father was a local Lynchburg judge and thus moved in the same social circles as Mr. and Mrs. Haysom. In her Christmas diary-letter Elizabeth had written me that Jack had given her some marijuana joints and asked her to join a menage a trois with his black homosexual lover.

Naturally I offered to pay Liz's debt to Jack. I thought it could only amount to a few hundred dollars, and her freedom from her addiction was worth much more than that to me!

Again Elizabeth thanked me profusely, and again she raised a new problem. She had already arranged to pay off her debts to Jack by picking up a large shipment of drugs in Washington this weekend and bringing it back to U. Va. when we returned on Sunday. Since the whole thing had already been set up she could not back out now. Jack was no longer interested in money but only in her courier run.

Telling him to get lost was no option either, Liz explained. If she did not fulfil her promise to transport the drugs, Jack would snitch to her parents. He would tell then that, contrary to her claims and promises, Elizabeth was still using drugs -- such as on that certain weekend she had spent in Washington with her new boyfriend, Jens, without asking her parents' permission!

- - 62 - +

Of course Mr. and Mrs. Haysom would believe Jack's story. He was a scholarship winner, a judge's son, practically an old friend of the family. Jack might be unabashedly homosexual, but he had never been suspected of drug use, much less drug dealing.
Frage: aus welchem Buch von JS ist das?


melden

Der Fall Jens Söring

18.09.2016 um 04:55
Hab's gefunden:
https://web.archive.org/web/20100124092431/http://lucy.ukc.ac.uk/Soering/Contents.html
MORTAL THOUGHTS
by Jens Soering

Copyright 1995

This book is dedicated to Klaus and Sue, with special thanks to Gail, Richard and Mike.

Note on Royalties

Since the first edition of "Mortal Thoughts" is published only on the Internet, the author will receive no royalties or financial benefit of any kind.

Note on Names

The names of all those persons without an official role in this case have been changed.

"Mortal Thoughts"

Copyright 1995 by Jens Soering

Registered: U.S. Library of Congress
Hm, dann heißt der Dealer wohl nicht Jack Bauer.


melden

Der Fall Jens Söring

18.09.2016 um 08:22
das mag mit dem feuchten Waschlappen so in seinem Buch stehen, was nicht zwangsläufig bedeutet, dass es der Wahrheit entspricht. Wie man immer wieder sieht, ganz aktuell, bei der DNA-Analyse die zweifelsfrei seine Unschuld beweisen sollte. Sorry, aber es fällt mir wirklich schwer zu glauben, dass es noch Leute gibt, die nach alledem was er abzieht, immer noch Zweifel an seiner Schuld haben.

Lustig finde ich auch seine Argumentation, dass die Haysoms eher einem Richter Sohn, Stipendiaten glauben schenken würden als ihm, einem Stipendiaten und Diplomatensohn. Einfach nur noch lächerlich. Vielleicht liegt es eher an ihm selber, als an diesen Nebensächlichkeiten wo er locker mithalten konnte.


melden

Der Fall Jens Söring

18.09.2016 um 12:40
Der Drogen Dealer scheint ja sehr bekannt zu sein und nicht wirklich ein Freund von EH zu sein.
Für mich scheint die Drogen Kurier Story ein Fantasiegebilde von JS zu sein, denn wer hat den mehr zu verlieren EH oder der Dealer.
Sein Vater ist Richter und der Dealer hat bestimmt noch mehr Kunden als EH also Leute die ihn verraten könnten da würde ich mir nicht noch mehr Feinde machen.


melden

Der Fall Jens Söring

19.09.2016 um 11:59
Weiß irgendwer wann JS sein nächstes Parole-Hearing hat in den nächsten Wochen (Datum)? Und warten die Parole Board-Mitglieder die Entscheidung des Gouverneurs McAuliffe ab?


melden

Der Fall Jens Söring

19.09.2016 um 12:04
Ich sehe es wie @Hesse18: Es sollte etwas gegen das Verhalten von JS getan werden. Ich verstehe nicht, warum ausgerechnet er in einem softy Gefängnis einsitzt, nach allem was er getan hat.

Sein Verhalten gegenüber den Angehörigen der Opfer ist nur noch widerlich.

Überings glaube ich nicht, dass McAuliffe auf die neuste Lügenkampagne hereinfällt. Zumal bis 2017, also zu dem Zeitpunkt, an dem eine Entscheidung fallen wird, schon wieder Gras über die Sache gewachsen sein wird.


melden

Der Fall Jens Söring

22.09.2016 um 16:29
Laut einem Zeitungsartikel soll Sörings Film ab dem Donnerstag, den 27. Oktober 2016 in den deutschen Kinos laufen. Also zumindest bei mir im Umkreis von 25 Kilometern zeigt kein Kino diesen Film. Die Information steht ganz unten in dem Artikel.

http://www.mz-web.de/kultur/doppelmord-in-den-usa-deutscher-diplomatensohn-sitzt-im-gefaengnis-24781456

Weiß irgendwer ob Sörings alljährliches Parole-Hearing schon war?


melden

Der Fall Jens Söring

22.09.2016 um 22:39
@Hesse18

Keine Ahnung, war immer Mitte/ Ende September.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse kann es aber nur eine Ablehnung geben.

@Rick_Blaine

Hälst du es für möglich, dass ja einen plea deal bekommt?


melden

Der Fall Jens Söring

23.09.2016 um 02:44
Einen plea deal? Nicht im eigentlichen Sinne, denn das Verfahren ist ja vorbei. Sollte er seine Schuld mal anerkennen kann das ein Vorteil sein. Vielleicht haben Gouverneur und Parole Board dann irgendwann mal die Nase voll und sind froh ihn los zu werden. Man weiss nie, was da hinter verschlossenen Türen gekungelt wird.


melden

Der Fall Jens Söring

23.09.2016 um 08:53
ich hoffe nicht, dass er nur deswegen abgeschoben wird, weil er unbequem ist. Ich finde gerade deswegen, und weil sich seine angeblichen neuen Erkenntnisse immer wieder als heiße Luft erweisen, sollte er schön weiter dort bleiben wo er ist.

Er hat 2 Menschen bestialisch niedergemetzelt und zieht so eine Show ab. Ich empfinde es als makaber, dass er sich mit der DNA des Opfers aus dem Gefängnis stehlen möchte. Ekelhaft, menschlich gesehen.


melden