Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.427 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 20:33
@frauzimt
er hätte sich einen anderen Anwalt suchen können. Warum tat Js es nicht? Das sollte eher die Frage sein. Man kann nicht hinterher behaupten, die Verteidigung sei schlecht gewesen, aber man tat nichts dafür, sich einen anderen Verteidiger zu suchen. Das wird er bzw. sein Vater doch sicherlich auch während des Prozesses bemerkt haben. Da bleibt die Frage offen, warum, wenn man unschuldig ist, lässt man eine solche Verteidigung zu?

Zu der anderen Frage, nein in den 80ern gab es keine DNA-Analyse. Fingerabdrücke konnten natürlich sichergestellt werden. Es wurden z. B. auch Hundehaare gefunden. Die Haysoms hatten aber keinen Hund gehabt. Von daher, auch wenn Fingerabdrücke gefunden wurden, die man nicht zuordnen konnte, heisst es nicht, dass noch jemand anderer involviert gewesen ist. Sie waren schließlich keine Einsiedler gewesen.

Zu dem Sockenabdruck, da gibt es 2 Gutachten, das eine besagt es sei nicht sein Abdruck, das andere besagt das Gegenteil. Fakt ist, dass es wohl tatsächlich nicht aussagekräftig ist. Aber es war nicht nur der Sockenabdruck, sondern auch die ganzen anderen Indizien, die zu seiner Verurteilung führten. Es wird immer wieder auf den Sockenabdruck verwiesen. Man sollte aber nicht vergessen, dass JS gestanden hat und laut Gardner auf jede Frage eine Antwort wusste. Die hat man doch nicht, wenn man sich das Geständnis ausdenkt. Dass er ein paar Fehler gemacht bzw. absichtlich eingebaut hat, heisst nicht, dass er unschuldig ist bzw. das Geständnis falsch.


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 23:23
Zitat von SemmelSemmel schrieb:Elvis
Weil die von dir genannten Dinge bzw die" Krankheiten " der beiden beim Prozess keine Rolle spielten.
Ich verstehe deine Argumentation nicht. Der Film wirbt doch gerade damit, dass er Dinge beleuchtet, die im Prozess KEINE Rolle gespielt haben (und JS angeblich entlasten). Wenn es aber um Sachverhalte geht, die ihn belasten (und deiner Meinung nach im Prozess keine Rolle gespielt haben), erachtest du sie für nicht relevant?

Übrigens haben all diese Sachverhalt im Prozess eine Rolle gespielt, nur die Schnittwunde nicht.

Interessant ist zudem, dass im Film die Geisteskrankheit von EH sehr wohl thematisiert wird, aber nicht die von JS.

Das ist tatsächlich die objektivste Doku die du je gesehen hast?
Zitat von SemmelSemmel schrieb:Findet ihr es wirklich plausibel ,das JS 400 km mit nem blutigen Bettlaken durch die Gegend fährt ? Ich weiss nicht
Nein, ist es nicht. Denn der Luminoltest des Autos war ja negativ. EH hat halt ebenfalls viel Müll erzählt. Entscheidend ist aber die Erklärung von JS an RG. Die ist sehr plausibel. Einfach mal SUFU benutzen.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Aber egal, was man glaubt, Schuld muss nachgewiesen werden. Schnitte an der Hand reichen nicht für eine Verurteilung-nach unseren Maßstäben. Und als Unschuldiger weglaufen ist dumm...aber kein Beweis für Schuld.
Nein, keine Beweise, aber Indizien. Es war eben ein Indizienprozess. Am Ende muss man halt zusammenzählen, ob es für eine Verurteilung reicht. @Venice2009 hatte hier ja heute einiges aufgezählt. Ein Indiz herausfischen und sagen, dass es zu wenig ist, reicht mMn nicht.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich bin mir sicher, dass in der Moderation bei Lanz gestern gesagt wurde, dass der Richter mit den Eltern befreundet war.- Eine Unsauberkeit, die ich mir im Boulevardjournalismus gut vorstellen kann.
Keine Unsauberkeit. Das war eine glatte Lüge, denn sie weiß es besser. Übrigens nicht diese Einzige (z.B. die Nummer mit dem angeblichen Reifenabdruckexperten...).
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Dass der Richter ein Freund der Opfer/oder Bruder des Opfers war, finde ich nicht in Ordnung.
Mag sein, dass du das persönlich so siehst. Fakt ist aber, dass das Verhalten des Richters rechtskonform war (Urteil vom 9. Oktober 1991, The Court of Appeals of Virginia). Lies dir ruhig einmal die Begründung durch. Das ist alles recht plausibel dargestellt.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 09:49
@ElivisP

Danke für deine Antworten.
Wie gesagt, ich bin mit dem Fall nicht vertraut. Ich habe die Lanzsendung gesehen und hier im thread gestöbert.

Die Behauptung, dass ein Reifenabdruckexperte um ein Gutachten gebeten wurde - der keine Ahnung von Fußspuren hatte (frei nach meiner Erinnerung), wie bei Lanz behauptet, war auch falsch? Das hat ja das Publikum hörbar beeindruckt.

Ich möchte diesen Film ehrlichgesagt nicht sehen.

In einem Prozess, hier in Deutschland, wäre JS nach Jugendstrafrecht verurteilt worden.

Schon allein die Überlegung, er könne sich als Diplomatensohn mehr erlauben, und auch noch fest damit zu rechnen, zeigt, wie unreif er damals gewesen ist.
Ich habe die Urteilsbegründung nicht gelesen.
Nur ganz subjektiv habe ich manchmal das Gefühl, dass sich (im US-Strafrecht besonders), der Richter den Angeklagten ansieht und zu einer vorgefassten Meinung kommt. Und die Meinung, dass er den Täter vor sich hat, kann durchaus auch richtig sein. - Aber so sollte es nicht sein.
Ein Indizienprozess ist immer unbefriedigend. Aber wenn ein Urteil aufgrund von Indizien gesprochen wird, muss alles 100%ig stimmen. Ansonsten in dubio pro reo, auch wenn man einen Täter laufen lässt, auch wenn das Gefühl schreit: Das ist er!

Und meine Frage an dich wäre, weil du dich in diesem Fall gut auszukennen scheinst:
Hat der Richter vor dem Ende des Prozesses den Reportern gesagt, dass JS schuldig ist?
Das wurde ja auch bei Lanz behauptet.

Und das sollte kein Richter tun.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 13:30
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Die Behauptung, dass ein Reifenabdruckexperte um ein Gutachten gebeten wurde - der keine Ahnung von Fußspuren hatte (frei nach meiner Erinnerung), wie bei Lanz behauptet, war auch falsch?
Ja, ist schon widerlegt.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ein Indizienprozess ist immer unbefriedigend. Aber wenn ein Urteil aufgrund von Indizien gesprochen wird, muss alles 100%ig stimmen. Ansonsten in dubio pro reo, auch wenn man einen Täter laufen lässt, auch wenn das Gefühl schreit: Das ist er!
Das sehe ich genau so. In diesem Fall ist der Grundsatz dubio pro reo mMn aber nicht verletzt worden. Vergessen wir nicht, dass (a) alle Instanzen das Urteil bestätigt haben und (b) JS in 30 Jahren es nicht vermocht hat, die Indizien zu entkräften.

In diesem Zusammenhang finde ich es immer wieder wichtig darauf zu verweisen, dass er bis heute keine schlüssigen Antithese erstellt hat. Wer sollte die Morde denn sonst begangen haben? Mit welcher Motivation? Ist Mister X auch von EH "verhext" worden? Also hat sie gleich 2 Männer manipuliert? Warum flieht sie dann mit JS ins Ausland und nicht mit Mister X? Und warum flieht JS mit einer Frau, die Ihre Eltern abgeschlachtet hat und mit einem anderen Mann so vertraut ist, dass er für sie mordet?
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Hat der Richter vor dem Ende des Prozesses den Reportern gesagt, dass JS schuldig ist?
Das wurde ja auch bei Lanz behauptet.
Das kann ich dir leider nicht sagen. JS behauptet das seit langem. Eine Quelle ist mir aber nicht bekannt und findet sich auch nicht auf seiner Homepage.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 15:50
.....es ist völlig egal wie oft er gestanden hat !
Wenn 5 verschiedene Menschen ihn innerhalb von tagen befragen ..."nicht vor Gericht " !


Und um diverse Geisteskrankheiten "geht es auch nicht " selbst wenn er oder sie an zb an einer psyschose gelitten haben, hätte" was ja bei dem konsum von lsd zb nicht abwägig "man das prüfen müssen ! Und dann wiederum wären sie nicht zurechnungsfähig gewesen und des wäre dann nochmal eine andere Sache !

Deshalb spielt es auch keine Rolle !!


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 16:05
@Semmel
Zur Info ,mit etwas logischen. Denken "Elvis " wüsstest du das mein Eintrag "der objektivste film dokul"sich rein auf die Geschichte des JS bezieht !!
Um zu beurteilen, ob etwas objektiv ist, müsste man selbst alle Akten studiert haben. Der Film erzählt die Version von JS, seine Wahrheit, darauf kann man sich sicher einigen. Insofern kann er aber letztlich nur subjektiv sein. Das ist sein gutes Recht, er macht seit Jahren nichts anderes u. hat allem Anschein nach so einen breiten Unterstützerkreis gewinnen können.
Das bringt ihn aber nicht aus dem Gefängnis, dafür bräuchte es eine stichhaltige Argumentationskette, um die Indizienlage ernsthaft zu erschüttern. Was bringt es ihm, Unterstützer, die keine Akteneinsicht haben, von seiner Version zu überzeugen - die Freiheit wird er dadurch nicht erlangen, denn darüber entscheiden Gerichte, die alle Akten vorliegen haben. Haftentlassung erwirkt er nicht durch öffentlichen Druck, sondern durch Fakten. Insgeheim hofft er an Deutschland überstellt zu werden, das ist klar. Aber es ist in meinen Augen äußerst unrealistisch.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 16:19
@Semmel
unabhängig davon finde ich das beide Parteien nach 30 Jahren eine 2 Chance verdient haben ! !
So argumentieren übrigens viele der JS-Unterstützer. Manch einem scheint es mittlerweile sogar ganz egal, ob er nun schuldig oder unschudig ist.
In jedem Land sind die Strafen allerdings anders, in den USA also anders als in Deutschland. Es bringt nicht viel darüber zu diskutieren. Solange es sich nicht um eine Todesstrafe handelt - gegen die bin ich absolut u. für mich gehört sie definitiv abgeschafft - bewegen sich die Urteile halt immer in dem gesetzlichen Strafrahmen des jeweiligen Landes u. daran wird keine deutsche Öffentlichkeit etwas ändern können. Begeht ein US-Amerikaner z.B. bei uns ein ähnliches Delikt, so wird er nach deutschem Recht u. Strafmaß verurteilt. Da kann auch kein Amerikaner herkommen u. was anderes (also z.B. eine härtere Bestrafung wie in den USA) einfordern.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 17:17
Ja so ist es ,das ist völlig korrekt! ich bin prinziell dafür das jeder eine zweite chance bekommt " von dem keine Gefahr mehr ausgeht !

Kinderschänder also kranke Menschen sollten in Sicherungsverwahrung bleiben ! Also generell ,natürlich gibt es immer ausnahmen ..naja


Ich bin kein Unterstützer weder von ihm noch von ihr !

Ich wahr nicht dabei ,nur die beiden wissen was passiert ist !

Theorien gibt's es viele sowohl mit ihr als auch mit ihm .....vielleicht erfahren wir es eines Tages...wer weiss


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 17:30
Zitat von SemmelSemmel schrieb:Ja so ist es ,das ist völlig korrekt! ich bin prinziell dafür das jeder eine zweite chance bekommt " von dem keine Gefahr mehr ausgeht !

Kinderschänder also kranke Menschen sollten in Sicherungsverwahrung bleiben ! Also generell ,natürlich gibt es immer ausnahmen ..naja
@Semmel
Wie gesagt, was wir für ein Strafmaß für richtig halten zählt wenig.
Es gibt Länder auf der Welt, da wird man für vergleichsweise geringe Vergehen hart bestraft (für unsere Verhältnisse). Nicht jedes System hat die Resozialisierung als Vollzugsziel. Selbst in europäischen Staaten unterscheiden sich Strafen teils recht stark voneinander. Also, das bietet wenig Diskussionsgrundlage hier.
JS ist in den USA verurteilt worden, nicht in Deutschland. Am Strafmaß als solches ist nicht zu rütteln. Einzig die Frage nach der Schuld zählt. Er wurde damals von England in die USA ausgeliefert unter der Prämisse, dass er nicht zum Tode verurteilt würde. Dem wurde nachgekommen, mehr Spielraum ist hinsichtlich des Strafmaßes nicht drin.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 17:33
Ja das ist richtig und ich bin deiner Meinung !


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 18:46
@Semmel
das kann deine persönliche Meinung sein, was absolut in Ordnung ist. Aber wie @Misterioso schon schrieb, andere Länder andere Gesetze. JS lebte in den USA und wusste um die Strafen. Es wäre allen anderen amerikanischen Gefangenen gegenüber ungerecht, wenn er als Deutscher ein anderes Strafmaß bekommen hätte (was er ja eigentlich hat, denn normalerweise hätte er die Todesstrafe bekommen) als amerikanische Straftäter. Da wurde er bereits besser gestellt als ein amerikanischer Staatsbürger, der ein ähnliches Verbrechen verübt hat.

Dass er sich sicher war, falls die Angabe so richtig gewesen ist, dass er diplomatischen Schutz hat, nenne ich persönliches Pech. Er hätte sich schließlich vorher erkundigen können, ob er tatsächlich einen solchen für ihn überhaupt gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2016 um 22:49
Ende 2017 kommt der Film übrigens ins Free- TV (ARD und Arte).

Zuvor eventuell auf VOD.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 08:50
ich denke im Kino wird er nicht lange überleben. Trotz der ganzen PR ist das Interesse sehr gering an dem Film.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 10:22
Zitat von MisteriosoMisterioso schrieb:Begeht ein US-Amerikaner z.B. bei uns ein ähnliches Delikt, so wird er nach deutschem Recht u. Strafmaß verurteilt.
Kurz Off-Topic. Es gibt eine Ausnahme und ich muss hier widersprechen. Einige Male mitbekommen, im Bekannten- Freundeskreis.
Wenn US-Militärangehörige in Deutschland gegen Gesetze verstoßen, werden die Prozeße vor der US-Militärgerichtsbarkeit abgeurteilt. Nicht in Deutschland, sondern in den USA.
Das ist grausam für die Opfer hier, absolut demütigend.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 10:47
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn US-Militärangehörige in Deutschland gegen Gesetze verstoßen, werden die Prozeße vor der US-Militärgerichtsbarkeit abgeurteilt.
Logisch. Ich meinte Zivilisten.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 11:11
Wenn US-Militärangehörige in Deutschland gegen Gesetze verstoßen, werden die Prozeße vor der US-Militärgerichtsbarkeit abgeurteilt.

Logisch. Ich meinte Zivilisten.
Ich weiss. Es geht mir nicht ums Rechthaben. Ich finde nur, dass man in so einem Forum in allem möglichst präzise sein muss.
Viele sind es leider nicht. Damit meine ich nicht dich.
Zu schnell entwickeln sich bloße Vermutungen zu Fakten.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 12:41
@frauzimt
welche Fakten meinst du denn? nenne mal ein paar Beispiele. Es wird hier immer etwas eingeworfen ohne wirklich etwas Konkretes zu äußern. Also?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 12:58
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:welche Fakten meinst du denn? nenne mal ein paar Beispiele. Es wird hier immer etwas eingeworfen ohne wirklich etwas Konkretes zu äußern. Also?
Das ist der natürliche Verlauf, wenn emotional diskutiert wird. Darum muss man generell immer wieder zum Ursprung zurückgehen und überprüfen, was wirklich belegt ist - und was man nur für wahrscheinlich hält.

Ich würde z.B sagen, dass der Richter in einem Interview vor dem Prozess geäussertt hat, dass JS schuldig ist.- Weil ich das von der Journalistin gehört habe, die von sich sagt, sie hätte den Fall gut recherchiert.
Hier im Forum wird gesagt, für diese Äußerung gibt es keinen bekannten Beleg.

Anderes Thema. Was ist die Wahrheit?
Hier hat jemand geschrieben, dass nur E und J wissen, was in dieser Nacht wirklich passiert ist.
Ich könnte mir vorstellen, dass sich bei JS - vielleicht bei beiden-die Erinnerung inzw. komplett verschoben hat.
Jahrzehnte sind seit der Tat vergangen und er wird sich längst eine Variante erschaffen haben, die für ihn lebbar ist.
Mir ist aufgefallen, dass er sich in den Interviewszenen (die bei Lanz eingespielt wurden) als Opfer eines Justizirrtums geriert.
(Die Selbstbezeichnung "Idiot" war wohl ehrlich.)

Ich könnte mir vorstellen, dass er tief in sich vergraben hat, was damals war und es selbst nicht mehr anschauen will.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 13:07
das mit dem Richter wurde tatsächlich immer wieder von JS erwähnt bzw. so auf seiner Seite geschrieben. Hier in dem Thread bzw. auf seine Seite ist dazu keine Quellenangabe vorhanden. Wobei es nicht bestritten wird, dass es nicht so gewesen ist. Es ist nur so, er verdreht sehr häufig Tatsachen und man weiß auch nicht, aus welchem Zusammenhang die Aussage, sofern sie gefallen ist, gerissen wurde. Denn das ist für einen Richter eine wirklich dumme Bemerkung.

Wenn wir uns z. B. die DNA-Geschichte ansehen. Hier wurde behauptet, es gäbe eine dritte Person die involviert war. Jetzt hat sich herausgestellt, dass es so überhaupt nicht gewesen ist, dass überhaupt keine andere DNA gefunden wurde, sondern die Blutgruppe 0 wohl möglich vermischt wurde.

Von daher bin ich recht vorsichtig, bei seinen Äußerungen. Hier wurde z. B. die neue DNA-Spur von Anfang an angezweifelt, aus dem Grund, weil JS ständig Tatsachen zu seinen Gunsten verdreht. Darf er, nur macht es seine Geschichte eben nicht glaubwürdig. Kann natürlich sein, dass er mittlerweile selber daran glaubt, wobei ich es mir nicht vorstellen kann.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2016 um 13:13
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Jahrzehnte sind seit der Tat vergangen und er wird sich längst eine Variante erschaffen haben, die für ihn lebbar ist.
Mir ist aufgefallen, dass er sich in den Interviewszenen (die bei Lanz eingespielt wurden) als Opfer eines Justizirrtums geriert.
Sehe ich ähnlich. Es ist zu seiner Lebensaufgabe geworden, sich als Opfer und Kämpfer gegen die amerikanische Justiz darzustellen. Das kann ich sogar ein Stückweit nachvollziehen, denn so füllen sich seine eintönigen Gefängnistage, Monate und Jahre mit Inhalt.
Er braucht die Öffentlichkeit wie das Atmen zum Leben scheint es. Der Kampf ist sein Lebensinhalt.

Ganz grundsätzlich, also auch unabhängig vom Fall JS: Natürlich kann man sich selbst dahingehend "manipulieren", dass man Geschehenes verdrängt bzw. sich über die Jahre einen Tathergang konstruiert, von dem man am Ende selbst überzeugt ist - auch wenn sich die Dinge in Wirklichkeit anders abgespielt haben. Ich muss mir z.B. nur lange genug einreden, ein Opfer zu sein u. irgendwann glaube ich daran. Gedanken formen unsere Überzeugungen und diese wiederum unsere Realität.
Ich bin kein Psychologe, aber für dieses Phänomen gibt es sicher einen Fachausdruck.
In kleinem Rahmen kennt man sowas ja manchmal auch aus dem eigenen Leben - könnte jetzt einige Beispiele nennen, aber das führt zu weit Offtopic ;-)


melden