Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 00:19
@kelten-maisie
aber wie will man die Zahl 666 aus dem Holzboden entfernen, wenn sie da reingeschnitzt worden ist? Das wäre doch irgendwie aufgefallen?


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 00:23
niemand hat eine 666 in den holzboden der haysoms geritzt, es gab lediglich ein paar spuren vom wischmop die eventuell auf den ersten Blick wie eine Zahl aussahen, die presse hat das ganz einfach hochgespielt, ist ja nix neues, Hauptsache eine interesante Story


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 00:26
@Venice2009

vielleicht hat man die 666 einfach nicht mehr gezeigt auf Bildern oder sonst wie.
Später hat man evtl. den Teil des Fußbodens ausgetauscht oder so, ich weiß es auch
nicht. Es gibt aber sicher Möglichkeiten.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 00:33
mein Post von 00:18 ist etwas verunglückt. Ich hatte das mit Windows 7 geschrieben, der wurde aber
immer lahmer, kam mit schreiben nicht hinterher. Daher sieht es jetzt komisch aus.

Jetzt schreibe ich mit meinem geliebten Linux, viel, viel flotter.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 00:39
@Venice2009

vielleicht hat man die Hinweise auf satanisches aus den Berichten entfernt und auch nie wieder
erwähnt weil sich keiner damit beschäftigen wollte, in dieser Richtung weiter zu ermitteln.

Möglicherweise war das Weglassen eine Anweisung von ganz oben, wer weiß.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 00:43
@Venice2009

ich wollte noch sagen, dass dieser Bericht aus 87 ist. Wenn man zu der Zeit die Berichterstatter
angewiesen hat nichts in der Richtung zu erwähnen, ist es kein Wunder wenn das heute
niemand mehr weiß oder beachtet.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 07:31
@kelten-maisie
der erste Eindruck vom Tatort hinterließ wohl das Gefühl, dass es ein okkultes Verbrechen gewesen sein könnte. Ich nehme mal an, aufgrund des ganzen Blutes und der Tatsache, dass den beiden die Kehle durchgeschnitten bzw. DH fast geköpft wurde. Da muss man ja schon sehr brutal vorgehen und EH hätte so ein Verbrechen alleine nie und nimmer verüben können.

Man ist aber davon ab, weil es im Sande verlaufen ist. Genauso wurden 2 Landstreicher verdächtigt und die Schwiegertochter von den Haysoms. Aber auch da kam man nicht weiter. Zuletzt führten die Ermittlungen dann zu den beiden, und dort wurde man letztendlich fündig. Mit den gefahrenen Meilen z. B. die passend waren zu der Entfernung Bedford-Washington und wieder zurück.

Ich glaube kaum, dass da ein Interesse bestanden hat, etwas unter den Tisch fallen zu lassen. Es waren so viele Menschen am Tatort gewesen, letztendlich der Zeuge der die beiden zu aller erst gefunden hat. Meinst du, der hätte geschwiegen, wenn er tatsächlich die Zahl 666 im Holzboden eingeschnitzt gesehen hätte? Ich glaube kaum, dass man so etwas übersehen hätte können. Es wird wohl schon eher so gewesen sein wie @oehlinho schrieb. Man versuchte den Tatort aufgrund der vielen Fußabdrücke schnell zu reinigen. Wenn man sich die Bilder anschaut, sieht man auch wie gewischt wurde. Da kann es schon sein, dass jemand mit viel Phantasie die Zahlen 666 erkannt haben will.

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber es wurde glaube ich sogar in der Szene ermittelt. Außerdem hätte man EH ja irgendwie mit der Szene in Verbindung bringen müssen, denn letztendlich hat sie gestanden und auch nie versucht, ihre Geschichte zu verändern. Hätten den Mord tatsächlich Okkultisten verübt, hätte sie sicherlich das Verbrechen nicht gestanden, weshalb auch?

Aufgrund der geschriebenen Briefe zwischen den beiden, gab es aber eine Verbindung. Wieso schrieb JS das Dinner sei schon vorbereitet und die beiden starben tatsächlich bei einem Dinner? Das ist doch eher ein Indiz, als etwas was überhaupt nicht nachgewiesen werden kann. Denn es ist doch schon ein sehr großer Zufall, dass die Haysoms während eines Dinners getötet werden und JS erwähnte genau dieses in einem Brief. Das konnte er übrigens bis heute nicht schlüssig erklären.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 07:42
@kelten-maisie
in dem Zeitungsartikel wird das mit dem Dinner noch einmal erwähnt https://news.google.com/newspapers?id=I_xNAAAAIBAJ&sjid=kIsDAAAAIBAJ&dq=derek%20nancy%20haysom&pg=2520%2C1240580&hl=de

Für mich ist das z. B. ein recht starkes Indiz dafür, dass er die Morde verübt hat.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 07:52
das war hier schon einmal eingestellt, aber anhand dessen sieht man, wie JS mit Menschen umgeht, die mMn berechtigte Zweifel hegen, oder ihnen Widersprüche auffallen. Es gibt also tatsächlich auch Unterstützer, bzw. Ehemalige, die selbständig denken und nicht alles was JS äußert für gegeben hinnehmen. Hier z. B. eine ehemalige Unterstützerin, auf FB hatte sich auch mal eine auf der Seite das Versprechen kritisch geäußert. Wurde natürlich auch alles gelöscht. Antworten gab es natürlich auch keine, denn solche Fragen sind unterwünscht, man will nur Leute die gehorsam folgen https://www.schwarzes-hamburg.net/index.php/topic,6681.390.html?PHPSESSID=b8b2c8af4fae1e8b3b290fdb0d051a77


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 08:03
das Zitat von der ehemaligen Unterstützerin (die ihn ganze 5 Jahre!!! zuvor unterstützt hat) finde ich, passt wie die Faust auf´s Auge. Denn das ist den meisten hier ja auch schon bereits aufgefallen

"Was ich dabei bloß nicht verstehe:

Seine ("inneren"/engeren) Freunde - die können doch nicht alle (auch) völlig naiv sein und ihm völlig unreflektiert, blind und taub vertrauen und alles einfach glauben?!? - Wieso haben sie keine Fragen und Zweifel? - Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei diesen Leuten nicht eine einzige Person dabei sein soll, die nicht auch durch das Ein oder Andere nachdenklich wurde ... ? ??"

Denn wenn man seine Unterstützer liest, die hier Stellung zu dem Fall beziehen, bekommt man genau diesen Eindruck. Es werden Dinge fast wortwörtlich übernommen. Andere Quellen bis auf die JS-Seite scheinen unwichtig bzw. unglaubhaft zu sein. In der Form ist das sicherlich einmalig.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 08:43
@Venice2009
Danke für deine beiden letzten Beiträge - das ist hochinteressant! (Nicht alle sind übr JS` Aktivitäten genau informiert)


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 08:53
@bimbo51
ich dachte, ich stelle den Link wieder mal ein. Hatte ihn während ich nach dem Zeitungsartikel suchte, gefunden.

Der Thread ist mittlerweile so umfangreich, dass solche interessanten Sachen leider untergehen. Ich fand den Link auch sehr aufschlussreich.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 09:27
@Venice2009

Die Netz-Seite -schwarzes-hamburg.net- habe ich selber als @kelten-maisie vor fast
2 Jahren hier beigesteuert. Zu der Zeit schrieb @jessica noch, das sei bereits
bekannt; eine sehr unhöfliche Person und Pro-Jens ausgerichtet.

Ich wusste also davon. Bereits seit 2012 beschäftige ich mich immer wieder
mal mit dem Fall, aber nicht durchgehend, da ich glaube, dass man der
echten Wahrheit sowieso nicht auf die Spur kommen kann.


zu meinem Beitrag, von letzter Nach, ich glaube 2 Uhr, den hat sicher noch nicht
jeder hier gelesen:

- was ist dann mit dem Abschnitt, wo ich 3 ! davor gesetzt habe.

- Die Polizei hat scheinbar Stücke vom Boden und aus Möbeln mitgenommen, die der Zeuge nicht näher beschreiben wollte. Es seien Bilder oder Zeichnungen gewesen.

-Evtl. war die -666- in diesem entfernten Teil vom Boden enthalten.

-Die Rede war auch von Einritzungen, diese kann man auch für Zeichnungen halten, wenn man sie nicht genau untersuchen kann.

-Vermutl. hatte der Zeuge auch nicht die Möglichkeit so genau hinzusehen. Es können also sowohl Einritzungen als auch Zeichnungen gewesen sein.
Womöglich war es sogar der Sockenabdruck.

-Was Updike gesagt haben soll finde ich kurios.
Er sagte, das sei keine akkurate Beschreibung des Tatortes. Er sagte nicht -das kann
nicht sein oder die Beschreibung wäre falsch, er sagte: nicht akkurat oder ungenau.
Er sagte weiterhin: er würde es so nicht erarbeiten.

Hier noch mal eine Kopie aus meinem Beitrag, diesen neuen, zweiten Zeitungs-
artikel betreffend, den hast ja bis jetzt nur Du gelesen, wie es scheint:


einmal in deutsch:

Auf dem County Courthouse in Bedford, 25 Meilen westlich von Boonsboro, sprach Updike mit einem Reporter nach der Rückkehr aus London letzte Woche.


Als er mit leiser Stimme und kettenrauchenden Zigaretten sprach, lag ein britisches Boulevardblatt vor ihm auf seinem Schreibtisch. Die Vorderseite Banner Überschrift, die über die Haysom Fall, lautete: `` Voodoo Killings - Two Quizzed.``
Der Artikel berichtete, dass jemand im Blut der Opfer getanzt hatte, die Nummern "666", die einige das Zeichen des Teufels nennen, auf den Boden kratzten und Möbel nach Norden wandten.
"Ich kann nur sagen, das ist eine ungenaue Beschreibung des Tatortes", sagte Updike. Aber er würde es nicht ausarbeiten.

(Seite 2 von 2)
Ein Mansonesque Töten bringt Schaudern zu Genteel Virginia

15. Juni 1986 | Von Michael Hirsley, Chicago Tribune.

`` Ich möchte den Fall hier versuchen, also sind wir vorsichtig, was wir tun und sagen. ``


und auf englisch:

At the County Courthouse in Bedford, 25 miles west of Boonsboro, Updike talked with a reporter after returning from London last week.


As he spoke in a soft voice and chain-smoked filter cigarettes, a British tabloid lay before him on his desk. The front page banner headline, which was about the Haysom case, read: ``Voodoo Killings--Two Quizzed.``
The article reported that someone had danced in the victims` blood, scrawled the numbers ``666,`` which some call the sign of the devil, on the floor, and turned furniture to face north.
``All I can say is that is an inaccurate description of the crime scene,`` Updike said. But he would not elaborate.


(Page 2 of 2)
A Mansonesque Killing Brings Shudders To Genteel Virginia

June 15, 1986 | By Michael Hirsley, Chicago Tribune.

``I want to try the case here, so we`re careful about what we do and say.``



Das alles klingt für mich so, als wolle er sich nicht um die Wahrheit bemühen.

Er sagte ja auch: er möchte den Fall untersuchen, also seien wir vorsichtig was wir
tun und sagen.


Das klingt in meinen Ohren nach Manipulation. Und er wollte den Fall unbedingt
haben, für seine Karriere, was ja auch geklappt hat.

So etwas sagt man eigentlich nur dann, wenn man etwas verheimlichen will. In dem Fall denke ich da an das Stück Fuß-Boden mit der -666-, welches die Polizei wohl sehr schnell mitgenommen hat, zusammen mit Stücken aus den Möbeln.

Hat die Polizei oder die Staatsanwaltschaft Beweismaterial verschwinden lassen?

Evtl. war es auch eine Anordnung von oberster Stelle um den satanischen
Hintergrund zu verbergen, aus welchen Gründen auch immer.


Im Großen und Ganzen halte ich JS für schuldig. Es könnte aber auch anders
gewesen sein und man hat es ihm in die Schuhe geschoben, um die wahren
Hintergründe zu verdecken. Es könnte sein, wer weiß das schon.
Es riecht für mich jedenfalls nach Manipulation von Seiten der Staatsanwaltschaft
und der Polizei. Evtl. sticht man da in einem Wespennest herum und sollte beizeiten aufhören,
bevor zu viel Wespen her-ausfliegen, oder einem die Geschichte um die Ohren fliegt.

Den Zeitungsartikel mit dem Dinner habe ich noch nicht angesehen.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 09:33
@kelten-maisie
das meinte ich doch, es wurde zu Anfang tatsächlich in diese Richtung hin ermittelt. Hatte ich ja auch begründet, warum es so gewesen ist (diese Menge an Blut, die Wischspuren die wahrscheinlich den Anschein machten, als hätte jemand mit Blut gespielt usw.)

Es ist aber im Sande verlaufen. Wie ich schon schrieb, hätte man EH in Zusammenhang mit dem Okkulten bringen müssen. Selbst JS tat es nicht. Hätte er sicherlich, wenn es da in irgend einer Weise Beweise/Indizien gegeben hätte, davon kann man ausgehen . Dass er es jetzt wohl möglich machen würde, er klammert sich schließlich an jeden Strohhalm. Ihm ist es letzendlich egal, aus welchem Grund er freikommt. Hauptsache er kommt frei. Dann wird er auch behaupten, dass EH nicht nur psychisch krank, sondern auch dem Teufel verfallen ist. Man muss aber schon abwägen, ob man das auch tatsächlich für glaubwürdig hält.

Das mit dem schwarzen Hamburg wurde hier bereits eingestellt. Dass es von dir gewesen ist, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm ;)


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 09:41
@Venice2009

vielleicht ist es im Sande verlaufen, weil man es recht schnell vertuschen konnte und kein
Zusammenhang mehr hergestellt werden konnte.

Es wäre nicht das erste Mal, das Staatsorgane in USA oder sonst wo Beweismaterial ver-
heimlichen, verschwinden lassen, manipulieren usf.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 09:41
@kelten-maisie
wieso hätte man das machen sollen? Danach wurden doch die Landstreicher sowie die Schwägerin verdächtigt. Also lange noch nicht EH und JS. Das kam doch erst später. Also warum zu dem Zeitpunkt schon vertuschen?


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 09:43
@Venice2009

damit kein Zusammenhang mit dem Satanismus hergestellt werden konnte, denke ich


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 09:46
@kelten-maisie
und warum nicht? Was wäre denn so tragisch daran gewesen? Insbesondere weil das (und das wurde auch öffentlich geäußert) der erste Gedanke der damaligen Ermittler gewesen ist, die zum Tatort gerufen wurden.

Ich glaube, dass ihnen das lieber gewesen wäre, als eine Tochter mit ihrem Freund, die so eine grausige Tat verübten. Deswegen sind sie überhaupt erst so spät ins Visier gerückt, weil niemand sich vorstellen konnte, dass tatsächlich jemand aus der nahen Verwandschaft für das grausame Tötungsdelikt verantwortlich sein könnte.


melden

Der Fall Jens Söring

15.01.2017 um 10:03
@Venice2009

dann hätte man die Ermittlungen stark ausweiten müssen. JS und EH kommen mir als
satanische Täter irgendwie nicht in Frage.

Jetzt kommen wir in die Spekulation:

ich schrieb schon mal viel weiter oben, dass es andere Gründe geben könnte Derek Haysom
umzubringen. Er war politisch und geschäftlich einflussreich, hatte evtl. Feinde. Ich las
auch in der Art etwas. Ein Geschäftspartner in Südafrika hätte im Hausverbot erteilt.

Womöglich sind die wahren Täter oder Auftraggeber der Tat (was wahrscheinlicher ist)
sehr einflussreich. Und man wollte sie decken. Statt dessen steckt man also JS ins Gefängsnis, der
ja auch vorhatte DH zu ermorden. Dann war JS am Tatort, wo bereits die Tat ausgeführt
war und JS ist verwirrt. Es gibt ja, glaube ich, seine Aussage in England, wo er sich nicht mehr
an die Tat erinnern kann. Er beschreibt z.B. Kleidung an Tatort falsch.

Er tat ja auch unlogische Dinge. Er gestand die Tat, weil er dachte er käme in Deutschland ins Jugendgefängnis, 10 Jahre oder so, Als er erst später erfuhr, dass er in USA vor Gericht gestellt werden soll, widerrief er. Die Absprache dbzgl. mit EH ist mir allerdings unklar, aber ich glaube, sie wollte dann nur
noch ihre Haut retten und schweigt deswegen auch seit dem. Als JS merkte, das EH nichts mehr von
ihm will, ließ er kein gutes Haar mehr an ihr.

In dem Szenario könnte man denken, er sei unschuldig.


1x zitiertmelden