Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.450 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 19:21
@Aehm
Persönlich halte ich das US Justizsystem für "so richtig schlecht" und ich mache mir nichts vor, es wird (wenn überhaupt) nur sehr mühsam und in Tippelschrittchen verbessert werden.
Nur so ein Gefühl, wie so manch einer von uns es hat oder mal hatte, oder worauf genau fundiert sich deine Haltung?
Seitdem ich den Ausführungen von AndySipowicz hier im Forum folge, der selbst als Anwalt in den USA arbeitet, z.B. seinen vielen Einblicken zu Prozessabläufen am Beispiel des Jan Rouven-Prozesses, hat sich meine Meinung zum ach so bösen US Justizsystems doch sehr relativiert. Im Grunde ist alles transparent, einfach mal eben so aus Spaß an der Freude wird auch niemand verurteilt.
Dass es dennoch zu Fehlurteilen kommt ist nicht ausgeschlossen, der Mensch ist fehlbar, und Rassismus spielt in einigen Staaten der USA leider auch immer noch eine Rolle. Fehlurteile gab und gab es aber auch in Deutschland - das ist kein spezifisch amerikanisches Problem.
Ich wüsste ad hoc nicht, wo genau das deutsche Justizsystem dem amerikanischen überlegen sein bzw. eben besser sein sollte.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 19:25
@Aehm
Ich möchte hier nicht die ganze Diskussion wiederholen. Schwerpunktmäßig wurde die Blut-/DNA Thematik auf den Seiten 195ff und 242ff in diesem Thread durchgekaut, einschließlich Links. Ansonsten die Suchfunktion benutzen. Aber wie stehst du zu den ganzen anderen belastenden Indizien? Würde mich wirklich sehr interessieren.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 19:42
Zitat von MisteriosoMisterioso schrieb:Nur so ein Gefühl, wie so manch einer von uns es hat oder mal hatte, oder worauf genau fundiert sich deine Haltung?
Seitdem ich den Ausführungen von AndySipowicz hier im Forum folge, der selbst als Anwalt in den USA arbeitet, z.B. seinen vielen Einblicken zu Prozessabläufen am Beispiel des Jan Rouven-Prozesses, hat sich meine Meinung zum ach so bösen US Justizsystems doch sehr relativiert. Im Grunde ist alles transparent, einfach mal eben so aus Spaß an der Freude wird auch niemand verurteilt.
Dass es dennoch zu Fehlurteilen kommt ist nicht ausgeschlossen, der Mensch ist fehlbar, und Rassismus spielt in einigen Staaten der USA leider auch immer noch eine Rolle. Fehlurteile gab und gab es aber auch in Deutschland - das ist kein spezifisch amerikanisches Problem.
Ich wüsste ad hoc nicht, wo genau das deutsche Justizsystem dem amerikanischen überlegen sein bzw. eben besser sein sollte.
Klar, das ist differenziert und auch die deutsche Rechtssprechung hat Probleme Fehler einzugestehen. Auch in Deutschland muss stetig das System verbessert werden und es wird nie perfekt sein.

Was mich am meisten an der US Justiz stört ist vielleicht der Bestrafungsansatz.

Die Strafe nimmt im Vergleich zu uns einen wesentlich höheren Stellenwert ein und führt m.E. zu teilweise drakonisch überzogenen Strafmaßen.
Bei uns steht mehr die Resozialisierung um Vordergrund.

Aber das ist ein persönlicher Eindruck.


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 19:44
Ich komme über die Metaebene nicht hinweg. Möchte Fried... ich meine Aehm, diskutieren oder missionieren? Für Ersteres ist so ein aggressiver Ton ja gar nicht nötig. Letzteres hat hier schlichtweg nix verloren. Sich auf einen kleinen Teilaspekt zu berufen und alle anderen Indizien schlichtweg auszublenden ist auch keine Grundlage, auf der man sich als DER Wahrheitswisser präsentieren sollte, der es nicht nötig hat nach links und rechts zu sehen.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 19:51
Zitat von hopkirkhopkirk schrieb:Ich möchte hier nicht die ganze Diskussion wiederholen. Schwerpunktmäßig wurde die Blut-/DNA Thematik auf den Seiten 195ff und 242ff in diesem Thread durchgekaut, einschließlich Links. Ansonsten die Suchfunktion benutzen. Aber wie stehst du zu den ganzen anderen belastenden Indizien? Würde mich wirklich sehr interessieren.
Ich würde aber schon gerne langsam ein paar Killer-Argumente in verdichteter Form hören! Hier im Forum wird relativ schnell auf die Suchfunktion (m.E. ins Nichts) verwiesen.

Ich habe mir heute die Mühe gemacht sauber meine Argumente aufzubereiten und zu recherchieren. Zum Verunreinigungsargument habe ich in meinem ersten Post die Argumente, die ich aus diesem Blog und von Herrn Haffner kenne aufgegriffen und klar widerlegt.

Wo sind die Argumente? Wo sind die Beweise, dass die Gerichtsdokumente nicht zeigen, dass ZWEI ANDERE MÄNNER AM TATORT waren?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 19:54
Zitat von QueenLouieQueenLouie schrieb:Ich komme über die Metaebene nicht hinweg. Möchte Fried... ich meine Aehm, diskutieren oder missionieren? Für Ersteres ist so ein aggressiver Ton ja gar nicht nötig. Letzteres hat hier schlichtweg nix verloren. Sich auf einen kleinen Teilaspekt zu berufen und alle anderen Indizien schlichtweg auszublenden ist auch keine Grundlage, auf der man sich als DER Wahrheitswisser präsentieren sollte, der es nicht nötig hat nach links und rechts zu sehen.
Dann solltest Du selber mal von der Meta Ebene runter kommen!

Fakten: hier!

officialDocsShow2otherMaleOriginal anzeigen (0,4 MB)

Und jetzt will ich mal was vernünftiges von Dir hören.

Ist es zuviel verlangt ein stichhaltiges Argement gegen wirdersprüchliche Gerichtsdokumente zu bekommen?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:15
Hallo,

für gänzlich unschuldig halte ich Jens nicht, dennoch sollte man ihn so langsam entlassen, er hat ja nicht aus purer Mordlust, wenn überhaupt, getötet und fällt nicht unter diese Bestien wie ein Green-River-Killer, Ted Bundy etc.

Er war 18 Jahre jung, fast noch ein Kind und eine Gefahr für die Gesellschaft erkenne ich nicht, er ist ein recht guter Autor, Filmstar und hat viele Freunde, also eine gute Prognose ihn zu entlassen.

Leute, er wurde vor 30 Jahren verurteilt und ihr verurteilt ihn mit jedem Kommentar neu, bei euch scheint eher etwas nicht zu stimmen, als bei Jens.


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:20
Ist diese Liste wirklich eine Smoking Gun?
Sie wurde tendenziös zusammengestellt und ist von daher schon in Ihrer "Komposition" zu hinterfragen.

Daneben steht jetzt das unverückbare Faktum, dass zwei andere Männer am Tatort waren!


1. Briefwechsel EH mit JS mit mehr oder weniger konkreten Äußerungen, dass die Eltern aus dem Leben von EH verschwinden sollten. Söring schrieb sogar, dass es in der Gegend der Eltern von EH ja in letzter Zeit mehrfach Überfälle gegeben hätte, dieses Mal könnte es ja auch die Hausherren selbst treffen.

2. Flucht aus den USA, als er Finger- und Fußabdrücke geben soll. Abbruch des Studium, Verzicht auf Stipendiatsgelder.

3. Kriminelle Karriere in Asien und Europa mit Pass- und Scheckfälschungen, dabei sogar verkleidet/mit falschem Bart

4. Kleinbetrügereien (z.B. Unfall mit Mietwagen)

5. Rechtfertigung der Tat von EH immer mit ihrer Lügenkarriere/Borderliner. Seine einschlägigen psychiatrischen Diagnosen aus GB erwähnt er selten bzw. nicht (z.B. psychische Abhängigkeit von EH, Psychose, ...).

6. Mehrfache Geständnisse in GB gegenüber GB-Polizisten und auch gegenüber Gardner/Updike aus den USA, Geständnisse auch gegenüber den Psychiatern, die ihn ärztlich untersuchten und entsprechende Diagnosen stellten

7. Wird als Täter der Tötungen in den Urteilen des Europ. Gerichtshof für Menschenrechte in 1989 genannt, obwohl EH schon 1987 verurteilt wurde, daher sein ominiöse Versprechen, sie vor dem elektr. Stuhl zu bewahren, erfüllt war. Spätestens nach ihrem Urteil hätte er widerrufen müssen, um glaubhaft zu bleiben.

8. EH hat ihn als Täter in ihrem Prozess und später auch in seinem Prozess belastet, sie hat sich nicht gegen die Auslieferung gewehrt und im Verfahren von vornherein für schuldig bekannt. "First come - first choice", damit ist sie objektiv glaubhafter. EH sitzt auch immer noch im Gefängnis, hat daher für die Aussage gegen ihn in seinem Prozess kein Agreement mit der Staatsanwaltschaft getroffen, die ihr eine frühere Entlassung ermöglichten.

9. Tatort war quasi perfekt sauber gemacht, obwohl die Polizei mit allen Möglichkeiten und sogar technischen Innovationen gearbeitet hat. In dem geführten Indizienprozess war das allerdings für ihn nicht von Vorteil, da durch sein Geständnis alles gegen ihn sprach, aber keine Indizien für seine Abwesenheit unmittelbar dafür sprachen, dass er nicht am Tatort war. Der gefundene Fingerabdruck von EH auf der Wodkaflasche kann alt sein, die Eltern tranken Gin und Scotch. Ein Fingeradruck auf dem Glas von DH kann daher kommen, dass das Glas nicht ordentlich gespült war, das Haar im Waschbecken kann von sonst wem stammen, danach waren auch etliche Leute am Tatort (Vermutung von Englade, dass Geld gestohlen wurde, bevor die Polizei verständigt wurde).

10. Präsentation des Sockenabdrucks: Soweit dieser Beweis überraschend vorgelegt wurde, geht der Punkt an die Staatsanwaltschaft durch den Überrumpelungsmoment. Jedoch ist auch im Gutachten, das JS für seine Revision anfertigen ließ, nicht von Manipulation der Folien die rede. Vielmehr erweckt es den ersten Eindruck, dass das gut passen könnte. Wenn seine Anwälte von dem Beweismittel schon früher wussten, ist auch ihm die schlechte Verhandlungsführung der Anwälte zuzurechnen - da hätte er darauf bestehen können/müssen. Sein Anwalt Neaton hat die Bedeutung des Sockenabdrucks in seinen Ausführungen nach der Sockenabdruckpräsentation und in seinem Schlussplädoyer allerdings gewürdigt bzw. dessen Beweiswert bestritten. Für ein Sachverständigengutachten fehlte ggf. Geld oder die Einsicht, dass das unbedingt gemacht werden müsste, möglicherweise wurde die Bedeutung im Prozess von Söring und seinen Anwälten nicht erkannt. Eine Anfechtung erst im Revisionsverfahren war daher von vornherein aussichtslos.

11. Schlechtes Alibi in Washington ohne Zeugen. Wenn es wenigstens noch ein Museum/Restaurant/öffentlicher Ort o.ä. gewesen wäre, es hätte auch schon gereicht, wenn er seine vorhandene Kreditkarte irgendwo für eine Anschaffung genutzt hätte, dann wäre mit dem Beleg das Alibi wasserdicht gewesen

12. Umschwenken nach der Auslieferung nach Virginia darauf, dass vsl. EH bzw. EH mit Komplizen bzw. gar nicht EH, sondern die bereits erwähnten beiden Landstreicher die Eltern getötet hätten. 2 Täter Hypothese, obwohl er in den Vernehmung doch sogar eine mögliche Notwehrsituation als Einzeltäter genannt hatte. Eltern hatten >2 Promille Alkohl, waren schon älter, daher sehr gut denkbare Möglichkeit, dass die Tat von nur 1 Täter durchgeführt wurde

13. Unzutreffendes Argument, dass die Eltern ihn nicht ins Haus gelassen hätten, er als Täter ausscheide. Dafür hatte er den Hausschlüssel von EH bekommen können, da er mit ihr bereits 2x in Abwesenheit der Eltern ein WE dort verbracht hatte

14. Äußerung gegenüber Gardner, nochmals auf Socken zum Haus zurückgekommen zu sein (kongruent mit dem gefundenen Sockenabdruck, es wurde noch ein halb verwischter Schuhabdruck gefunden). Wieso sollte der/die Täter nach der Tat ihre Schuhe ausziehen und wenn doch, warum sollten sie diese ungewöhnliche Vorgehensweise auch noch der Polizei schildern, da diese Aussage selbst bei einer später behaupteten Falschaussage ein starkes Indiz ist, dass man tatsächlich doch an der Tat beteiligt war.

15. JS hat den Außenlichtschalter im Master Bedroom bei seiner Rückkehr nicht gefunden, obwohl er das Licht ausmachen wollte (das schreibt Gardner an den Gouvernei McDonnel, Sörings Anwälte bestreiten allerdings in ihrer Antwort auf den Brief, dass Söring das damals so ausgesagt hätte, er wäre mit der Haustechnik durch den 2maligen Besuch vertraut gewesen).

16. Bisher Verweigerung eines Lügendetektortests.

17. Geständnis der Tat auch gegenüber seinem Freund Matthias, der das nach seinem Prozess an das Parol Board schrieb. And, according to Matthias, Soering not only confessed but bragged. He was proud of what he'd done. auf deutsch: Und, nach Angaben von Matthias, hat Söring nicht nur gestanden, er prahlte sogar damit. Er war stolz darauf, was er getan hat.

18. Absolut ungewöhnliche Reaktion auf der angebliche Geständnis der Freundin - er informiert nicht die Strafverfolgungsbehörde, er deckt sie einfach und lebt völlig unberüht seinen Alltag weiter. Wie viele "normale" 18 Jährige schaffen das?

19. Absolut unglaubwürdige "Cover story" - wie er in Washington bleibt und angeblich drei Filme anschaut. Allein die Tatsache, dass der letzte Film um Mitternacht beginnt (bei einer "normalen" Kurierfahrt wäre EH zu der Zeit schon wieder dagewesen) = all das macht keinen Sinn.

20. Weglügen des Motivs. Während er sich als "neuen Schwiegersohn" präsentiert, war er bei den Haysoms ja nicht gerade populär.

21. Die Kilometerzahl auf dem Mietwagen, die ja irgendwer drauf gefahren haben muss. Jemand, der einen Autoschlüssel zu dem Wagen hatte.

22. Das Fehlen von Wut & Verzweiflung ... wenn du wirklich unschuldig einsitzt, dann bist du doch wesentlich emotionaler, v.a., wenn du seit 29 Jahren dort bist. Dein ganzes Leben rauscht da vorbei ...

23. Das konstante Vertuschen der Fakten. Er behauptet Dinge, die nicht stimmen (z.B. dass es nach der 21 Tage Regel gelungen war, den Kinokartenverkäufer zu finden). Wenn du doch jemand hast, der nach deiner Verurteilung als absoluter Entlastungszeuge für dich dient, dann redest du doch nicht so um den heißen Brei herum. Buchanan wird doch auch immer wieder namentlich genannt.

24. Die ganzen "Red Herrings" - z.B. die Buchanan Geschichte, die ist so unglaubwürdig. Dann die Landstreicher ...

25. Der Tagebucheintrag von EH über die Fingerabdrücke von JS

26. Der Zeitpunkt der Flucht

27. Fortwährende Verunglimpfung von EH, beispielsweise als Prostituierte

28. Punkt 19 müsste dahingehend ergänzt werden, dass die Kurierfahrt an sich ja auch keinen Sinn macht.

29. Punkt 17 müsste dahingehend ergänzt werden, dass JS auch gegenüber einem Mitglied dieses Forums die Tat gestand.

30. Punkt 24 ist ja hier im Thread ausreichend auseinander genommen worden. Müsste noch ausgeführt werden (auch hier fehlende Kreditkartenbelege, unglaubwürdig weil kein Mörder 3 Monate das blutige Messer im Auto liegen lässt).

@Rick_Blaine
Die Liste zeigt sehr gut, dass es eigentlich keine 250 Seiten hier braucht, um festzustellen, dass vermutlich der Richtige in Virginia einsitzt.


Du giltst ja hier im Forum als Meinungsführer: Nur „vermutlich“ der Richtige? Nein, tut mir leid, das ist mir zu wenig!

„in dubeo pro reo“


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:28
Zitat von AehmAehm schrieb:Und jetzt will ich mal was vernünftiges von Dir hören.
Entschuldige, aber ich muss hier gar nix. Und erst recht nicht in dem Ton, den du an den Tag legst.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:44
Zitat von QueenLouieQueenLouie schrieb:Ich komme über die Metaebene nicht hinweg. Möchte Fried... ich meine Aehm, diskutieren oder missionieren? Für Ersteres ist so ein aggressiver Ton ja gar nicht nötig. Letzteres hat hier schlichtweg nix verloren. Sich auf einen kleinen Teilaspekt zu berufen und alle anderen Indizien schlichtweg auszublenden ist auch keine Grundlage, auf der man sich als DER Wahrheitswisser präsentieren sollte, der es nicht nötig hat nach links und rechts zu sehen.
Zitat von QueenLouieQueenLouie schrieb:    Aehm schrieb:
   Und jetzt will ich mal was vernünftiges von Dir hören.

Entschuldige, aber ich muss hier gar nix. Und erst recht nicht in dem Ton, den du an den Tag legst.
Das stimmt du musst nicht, sei mir nicht böse, aber ich glaube du hast keine Argumente, um meinen klaren Nachweis der Widersprüche in den Gerichtsdokumenten zu widerlegen.

Zum agressiven Ton möchte ich nur erwähnen, dass du mir vorwirfst jemand zu sein, der ich nicht bin und nach meiner wahrnehmung geht daher die Aggressivität von Dir aus. Ansonsten bin ich streitbar, ja, aber das sollte ein Disskussionsforum mit Anspruch auch aushalten, oder nicht?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:48
Zitat von AehmAehm schrieb:Das stimmt du musst nicht, sei mir nicht böse, aber ich glaube du hast keine Argumente, um meinen klaren Nachweis der Widersprüche in den Gerichtsdokumenten zu widerlegen.
Es wurde dir mehrfach genannt den Thread einfach zu lesen. Das nimmst du allerdings genauso wenig als Argument an, wie alles andere, das man dir hier am besten schön vorgekaut vor die Füße werfen soll, damit du es dann mit deinen wischi-waschi-"Argumenten" "widerlegen" kannst. Es geht dir nicht darum zu diskutieren, dein einziges Ziel ist hier "Recht" gegeben zu bekommen, das bringt dich leider in die missliche Lage Gegenargumente nicht sinnvoll "verarbeiten" zu können, was eine Diskussion mit dir ohnehin unmöglich macht. 


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:51
Zitat von AehmAehm schrieb:Wo sind die Beweise, dass die Gerichtsdokumente nicht zeigen, dass ZWEI ANDERE MÄNNER AM TATORT waren?
Wo sind die Beweise, dass nicht eine Horde Aliens am Tatort war? Sorry, aber du kommst mir vor wie jemand, der unbedingt ein Phantombild vom Heidelberg-Phantom gezeigt bekommen möchte. Wenn Betty Layne DesPortes sagt, dass sie von Verunreinigungen ausgeht, glaube ich ihr das.

"Rosenfield obtained an opinion from Kenneth H. Brasfield, a doctor of pharmacy who reviewed the 1985 and 2009 forensic lab reports. His two-page letter concluded that, “Jens Soering has been eliminated as the type O contributor.”

However, Betty Layne DesPortes, a Richmond criminal defense lawyer and president-elect of the American Academy of Forensic Sciences, also reviewed the 1985 and 2009 reports and disagrees.

The 2009 DNA report concluded that Soering was eliminated as the contributor of the DNA profile developed from items that contained type O blood, she said. But the report does not and cannot conclude that the DNA profile developed came from the type O blood, DesPortes said.

“The evidence sample was swabbed and it may have contained not only the type O blood but other sources of DNA, such as skin cells,” she said.

DesPortes said that without knowing whose DNA profile was present, more needs to be known to determine the significance of the test results.

She said the same DNA profile was “developed” from eight items, six of which were earlier found to contain type A blood, the male victim’s blood type, and the two other items were earlier found to contain type O blood.

Since the same DNA profile was found in items containing two different types of blood, it further suggests the DNA profile cited by Soering and Rosenfield was not from the blood itself but from other sources, perhaps from Derek Haysom, whose profile was not known, DesPortes said.

She said it appears the “probative” value of the DNA results in this case is limited by a number of open questions.

“On their face, given the circumstances of collection and storage, it does not appear that they independently support an actual innocence claim,” DesPortes said. Quelle: Richmond Times-Dispatch, 11. September 2016


Ich sehe nicht, dass du etwas widerlegt hast.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 20:58
Heilbronner Phantom, meinte ich natürlich.


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 21:57
Zitat von hopkirkhopkirk schrieb:Ich sehe nicht, dass du etwas widerlegt hast.
Diese dürren Sätze kenne ich auch, das ist also alles?
Zitat von hopkirkhopkirk schrieb:“The evidence sample was swabbed and it may have contained not only the type O blood but other sources of DNA, such as skin cells,” she said.
"it may have" ... es könnte also sein, dass ...
Zitat von hopkirkhopkirk schrieb:DesPortes said that without knowing whose DNA profile was present, more needs to be known to determine the significance of the test results.
... und weiter geht es mit mit den Unsicherheiten und Vermutungen

Diese Punkte habe ich bereits oben in meinem ersten Post aufgezeigt und dazu in Frage gestellt, ob Frau DesPortes hier spontan ihre Meinung in ein Mikrophon postet, oder ob es dazu ein anerkanntes Gutachten gibt? Das hätte ich dann gerne.

Des weiteren führt die Gegenseite als Argument an, dass vor den DNA Tests die Proben gereinigt wurden, um z.B. Verunreinigungen wie Hautzellen auszuschließen.  

Aber selbst wenn der Argumentation der Gegenseite nicht gefolgt wird, dass eine Verunreinigung aufgrund des Reinigungsvorgangs nicht ausgeschlossen werden kann, bleibt es nur eine theoretisch andere Erklärung, meines Erachtens mit deutlich niedriger Wahrscheinlichkeit.
Dabei liegt die Beweislast, dass es sich um eine Verunreinigung TROTZ VORHERIGER REINIGUNG handelt, klar bei den Behörden (*seufzt* ... nicht bei JS, aber so sind sie, die Cowboys^^).

Jedes mal wenn ich das schreibe, wird mir bewusst was das für ein unfassbarer Vorgang ist, dass am Ende der Beschuldigte für die Schlampereien der Behörden büßt.

Aber es geht noch weiter. Frau DesPortes Erklärung greift ja nur in Bezug auf die Blutgruppe 0. Der eindeutige Nachweis, dass ein anderer Mann mit Blutgruppe AB am Tatort war ist nicht angegriffen. Aber das habe ich in meinem ersten Post auch schon geschrieben.

Fazit:
=> Mit dem Argument, dass Frau DesPortes anführt, wird lediglich eine theoretisch andere Erklärung aufgezeigt. Einen konkreten Hinweis gibt es nicht. Des weiteren ist mir nicht klar, wie „offiziell“ dieses Statement ist.

=> Diesem Argument steht entgegen, dass die Gegenseite anführt, dass die Proben vorher gereinigt werden, um genau das auszuschließen, was Frau DesPortes andeutet.

=> Viel wahrscheinlicher ist doch, dass tatsächlich ein anderer Mann am Tatort war, wie die Tests eigentlich hergeben!

=> Zumal völlig unstrittig bleibt erhalten, dass ein weiter anderer Mann mit Blutgruppe AB am Tatort war!

Sorry, das Verunreinigungsargument ist sehr schwach und in meiner Wahrnehmung irgendwie zur gesichtswahrung hergetrixt.


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 22:30
@Aehm
wir müssen hier nichts widerlegen. JS muss seine Unschuld beweisen, warum konnte er es in all den 33 Jahren die er einsitzt nicht? Er hat einen sagen wir mal sehr speziellen Unterstützerkreis, er hat die Geldmittel und hat es in all den Jahren nicht geschafft, Beweise zu finden um seine Unschuld zu untermauern. Wo sind denn die anderen Männer vom Tatort geblieben?

Da muss schon mehr kommen, als irgend ein Dokument was überhaupt nichts aussagt, sondern nur die Blutgruppen auflistet. Oder was soll es genau aussagen? Widerlege uns, dass die Proben nicht verschmutzt waren. Bitte mit einem amtlichen Dokument. Ansonsten kann man dich wie immer nicht Ernst nehmen ;).


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 22:49
@Aehm

Keiner von uns hat die beiden Dokumente, die sich mit dem neuen/ alten Sachverhalt beschäftigen gelesen. Wir kennen nur Auszüge. Was wir wissen ist, dass es eine plumpe Lüge von JS ist, dass es neue DNA- Beweise geben würde.

Letztlich muss das Bewährungausschuss entscheiden, welches Gutachten er für glaubwürdiger hält. Bewertet er beide gleich, dürfte JS nicht entlassen werden. Der User @Venice2009 weißt zurecht daraufhin, dass die Beweislast bei JS liegt.

Unabhängig davon, ist selbst bei einer positiven Beurteilung des pro- JS Gutachtens nichts über seine Unschuld ausgesagt. Es würde lediglich bedeuten, dass am Tatort das Blut von einem oder zwei fremden Männern gefunden wurde. Wir wissen nicht ob und in wieweit diese Funde im Kausalzusammenhang mit den Morden stehen. Und was ist aus diesen mysteriösen Männern geworden? Warum hat Super- Jens nie versucht sie ausfindig zu machen?

Zudem: der Ausschuss ist angehalten, den Fall in seiner Gesamtheit zu bewerten. "Cherry picking" ist ausdrücklich nicht geboten. Viel spricht für die Schuld von JS. Willst du das komplett ausblenden?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 22:49
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:wir müssen hier nichts widerlegen. JS muss seine Unschuld beweisen, warum konnte er es in all den 33 Jahren die er einsitzt nicht? Er hat einen sagen wir mal sehr speziellen Unterstützerkreis, er hat die Geldmittel und hat es in all den Jahren nicht geschafft, Beweise zu finden um seine Unschuld zu untermauern. Wo sind denn die anderen Männer vom Tatort geblieben?

Da muss schon mehr kommen, als irgend ein Dokument was überhaupt nichts aussagt, sondern nur die Blutgruppen auflistet. Oder was soll es genau aussagen? Widerlege uns, dass die Proben nicht verschmutzt waren. Bitte mit einem amtlichen Dokument. Ansonsten kann man dich wie immer nicht Ernst nehmen ;).
Ich lege nur zwei offizielle Dokumente auf den Tisch und die haben Widersprüche. Das kannst du nicht leugnen:)

Gerade die Beweislastumkehr sehe ich nicht! Mag sein, dass die Cowboys Ihn deshalb in Haft lassen, aber mein Rechtsempfinden verlangt von den Behörden eine fehlerfreie und widerspruchsfreie Argumentation und die ist definitiv nicht gegeben, wenn zwei andere Männer am Tatort waren! Was eben diese Dokumente jetzt so hergeben, Punkt.

Oder dürfen sich "die Gerichte" alles immer so hinschieben wie sie wollen?

Ach ja, es sind zwei Dokumente und die sagen mehr aus als nur Blutgruppen:)
Gemeinsam haben sie sehr explosive Aussagen, hast du verstanden welche?
Hast du dir mal die Mühe gemacht die letzten beiden Seiten zu lesen?
Wie stehst du zu meinen Argumenten in Bezug auf Herrn Haffers Blog?

Zeig mir, dass ich Dich ernst nehmen kann^^


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 22:55
@Aehm
du musst mich nicht Ernst nehmen. Wie ich schon schrieb, wir sind hier nicht vor Gericht und müssen weder die Schuld noch die Unschuld von JS beweisen. Das Gericht hat bereits darüber entschieden. Und das Urteil ist mehrfach betätigt worden.

Ansonsten, wie baut man denn 2 weitere Männer schlüssig in die Geschichte mit ein. EH hat gestanden, JS ebenfalls. All die anderen Indizien, wie die Flucht usw. Warum all das, wenn die Mörder ganz andere gewesen sind? 

Übrigens liegen die Gutachten hier bereits vor. Ist also nicht Neues, das eine aus den 80ern und das andere von 2009. Wurde hier also bereits mehrfach durchgekaut. Ehrlich gesagt, habe ich keine Lust, eine erneute Diskussion darüber zu starten. Wenn du interessiert bist, dann lies nach.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 23:00
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb: EH hat gestanden, JS ebenfalls. All die anderen Indizien, wie die Flucht usw.
Söring hat auch ein Motiv für die Tat genannt ;)

Alles passt.

Sorry, ich hab nicht alles hier gelesen, ist bekannt, ob das Haus nach Wertgegenständen durchwühlt wurde bzw., ob was Wertvolles fehlte?


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2017 um 23:02
@borabora
laut seinen Unterstützern fehlte eine goldene Kette. Die wurde aber nirgendwo aufgelistet. 

Ich glaube in dem Brief bezüglich der Berufung von JS hatte sich Gardner darüber geäußert, dass aus dem Haus nichts entwendet wurde. 


1x zitiertmelden