Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:00
@bellady
verkorkst waren beide. Sie hat den passenden Deckel in ihm gefunden. Er stand ihr in nichts nach. Es ist schon fast niedlich, wie du versuchst, seine Schuld zu minimieren. 

Auch wenn es dir nicht gefällt, sie hat ihn in den Briefen weder manipuliert noch sonstiges. Er ist ganz freiwillig in diese Geschichte eingestiegen. Ihr jetzt die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben ist natürlich leichter. Da wären wir wieder Sie die Böse, er der Gute. Und noch einmal, so funktioniert das in der normalen Welt nicht, höchstens in irgendwelchen Schundromanen. 

Er hätte von Anfang an aussteigen können. Wenn mir jemand über Mordphantasien bezüglich der eigenen Eltern schreibt, wäre ich doch mehr als irritiert und würde denjenigen in seinen Ansichten nicht auch noch bestärken. 

Es wäre für ihn ein Leichtes gewesen sie zu beschwichtigen. Schreiben kann der Gute, das steht außer Frage. Anscheinend war es ihm aber gar nicht so unrecht die Eltern aus dem Wege zu haben und EH ganz abhängig, durch die gemeinschaftliche Verwicklung  in den Mord von ihm, für sich alleine. 


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:07
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Er hätte von Anfang an aussteigen können. Wenn mir jemand über Mordphantasien bezüglich der eigenen Eltern schreibt, wäre ich doch mehr als irritiert und würde denjenigen in seinen Ansichten nicht auch noch bestärken. 
Du scheinst in Deinem Leben noch nie so richtig verrückt verliebt gewesen zu sein.

Anders kann ich mir Deine fehlende Empathie nicht erklären...und das ganz unabhängig davon, ob jemand schuldig ist oder nicht.
Er hat sie nicht bestärkt, er hat sie sich austoben lassen in Worten, beide waren literarisch bewandert und sind in verschiedene Rollen geschlüpft.
Er hat jetzt 30 Jahre gesessen, das ist 1/3 seines Lebens (wenn alles gut läuft), genau so wie EH.

Meine Meinung:
Beide sollten entlassen werden, begnadigt wie auch immer. 
Sie sind weder Massenmörder, noch Soziopathen, Serienkiller und ich glaube auch keine schlechten Menschen.
Es gibt böse Menschen, die wahrscheinlich für immer weggeschlossen gehören.
Aber dazu gehören beide nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:13
@Bluelle
einen grausamen Doppelmord mit verrückter Liebe zu erklären? Nein, so verliebt war ich Gds. in der Tat nicht und bin auch froh darüber, dass ich mich nicht in einen Mordplan verstrickt haben könnte.

Ist dir bewusst was die beiden überhaupt angestellt haben? Das ist weder romantisch, noch heldenhaft, da wurden 2 ältere Menschen bestialisch abgeschlachtet und du benutzt das Wort Empathie in diesem Zusammenhang? Ich bin wirklich fassungslos, denn anscheinend scheint sie dir zu fehlen, zumindest den Opfern gegenüber.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:20
@Venice2009

auf der ganzen Welt werden Menschen abgeschlachtet, verlieren Eltern ihre Kinder, werden Frauen vergewaltigt und ermordet, Menschen 
erleben Traumata aus Verlusten, es gibt so viel Mord und Totschlag, da muss ich den Haysom Mord nicht als den grössten überhaupt auf der Welt deklarieren.
Mit allem Respekt für die Hinterbliebenen und auch für die Opfer, es war schrecklich, aber ich bin kein Verwandter, das ganze liegt 30 Jahre zurück. 


Du weisst, dass ich Sörings Schuld (die Tat) skeptisch gegenüber stehe, aber man muss auch lernen zu verzeihen und zu vergeben, ansonsten macht man genau da weiter, wo die Tat aufgehört hat.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:28
@Bluelle
darum geht es aber nicht. Es ist doch legitim zu sagen, er hat genug gesühnt, wobei das hier eben nicht das Thema ist...

Es gibt so etwas wie krankhafte Liebe, und da gehört JS meiner Meinung nach dazu.

Genauso wie die Frauen die aus Liebe zu ihrem neuen Partner dabei zuschauen wie ihre Kinder mißhandelt werden. Wenn Liebe in diese Richtung geht, wo andere zu schaden kommen, dann ist es alles andere nur nicht normal oder gesund. Wenn sich der Verstand komplett ausschaltet, dass man solche Dinge zulässt.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:32
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Genauso wie die Frauen die aus Liebe zu ihrem neuen Partner dabei zuschauen wie ihre Kinder mißhandelt werden. Wenn Liebe in diese Richtung geht, wo andere zu schaden kommen, dann ist es alles andere nur nicht normal oder gesund. Wenn sich der Verstand komplett ausschaltet, dass man solche Dinge zulässt.
Vollkommen korrekt!

Das Wort Liebe darf in diesem Zusammenhang nicht missbraucht werden und/oder als Entschuldigung für grausame Taten dienen!

Manchen Menschen ist nichts mehr heilig.
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Es gibt böse Menschen, die wahrscheinlich für immer weggeschlossen gehören.
Aber dazu gehören beide nicht.
Wenn Du sie nicht als böse bezeichnest, möchte ich gerne wissen, was Du unter lieb verstehst.

Ich bezeichne sie als grausam.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 08:33
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:darum geht es aber nicht. Es ist doch legitim zu sagen, er hat genug gesühnt, wobei das hier eben nicht das Thema ist...
Der Strang heisst "Der Fall Jens Söring".
Wieso kommst Du darauf, dass eine Entlassung oder Begnadigung von beiden oder ihm nicht hierher gehört?
Ich finde, das gehört dazu, dass man an Sozialisierung denkt.
Es gibt einige Länder, deren Rechtssystem ich nicht gut heiße, ich schrieb schon einmal, dass ich jahrelang
aktiv bei Amnesty war.
Ausserdem bemühen sich Auswärtige Ämter sehr oft, Gefangene des eigenen Landes wieder nach Hause zu holen.
Weil hier immer so darauf geschossen wird, dass die Tat in Amerika war und deshalb dort das Recht herrscht.
Wie war das mit Frau Clinton die Amanda Knox nach Amerika aus Italien raus haben wollte und extra nach Italien gefahren ist.
Also auch die Amerikaner holen "ihre" Leute.
Für mich beinhaltet das ganze auch eine menschenrechtliche Thematik, die bei mir in allen Strängen hier mit einfliesst.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 09:15
Dieser ominöse Brief des copy & paste Sheriffs wurde ja bereits auseinander genommen (tendenziös, undifferenziert, gespickt mit Unwahrheiten/ Lügen).

Die deutschsprachige JS- Jubelpresse, allen voran die "Journalistin" KS, hat sich natürlich voll draufgestürzt, freilich ohne die offenkundigen Defizite aufzuzeigen.

Und sonst so?

Wes Nance, Assistant Commonwealth's Attorney (Bedford County), sieht die Sache ein wenig differenzierter:

"...Soering is innocent, a position not shared by many in Bedford, including the case’s lead investigator, Major Ricky Gardner, who did not return a call, nor current Commonwealth’s Attorney Wes Nance.

Nance says the DNA evidence is not new, and he takes issue with concluding it proves two unknown males were in the Haysom house. “I do take some issue with [Harding’s] self-reported investigation,” such as talking to former lead investigator Chuck Reid, but not Gardner, citing a “movie with an obvious bias position,” and failing “to account for Ms. Haysom continuing to accept responsibility for her role in her parents’ death and continuing to confirm Mr. Soering’s role in those brutal killings,” he writes in an email
."

Quelle:

http://www.c-ville.com/sheriff-chip-harding-says-evidence-points-innocence/


Ob KS darüber berichtet?

:-)


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 09:53
@ElvisP

Gute Frage :D Nein, das ist ja viel zu sachlich. Aber man ist froh, zu sehen, dass es noch vernünftige Beurteilungen dieser "neuen" Beweise gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 10:27
@ElvisP
war es nicht so gewesen, dass der Anwalt von JS den Sheriff um Hilfe gebeten hat? Dass er an dem Fall 200 Stunden recherchiert haben will, wurde ja bereits angezweifelt. Ebenso dass tatsächlich Interesse daran bestand neue Erkenntnisse zu ziehen. Es klingt für mich nach Gefälligkeit, sonst hätte er sich tatsächlich intensiver mit dem Fall auseinander gesetzt und auch die andere Seite hinzugezogen. 


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 10:42
Zitat von boraboraborabora schrieb:Venice2009 schrieb:
Genauso wie die Frauen die aus Liebe zu ihrem neuen Partner dabei zuschauen wie ihre Kinder mißhandelt werden. Wenn Liebe in diese Richtung geht, wo andere zu schaden kommen, dann ist es alles andere nur nicht normal oder gesund. Wenn sich der Verstand komplett ausschaltet, dass man solche Dinge zulässt.
Nein es ist nicht normal , dass dies geschieht, auch nicht , dass man zuschlägt , aber es zeigt heute (für mich wenigstens) dass alles verschleppte Traumatas sind ,die sich an anderer Stelle schon gezeigt hatten, nicht reagiert wurde oder eben in diesen öminösen Therapieerfolge stranden/gestrandet sind, wenn überhaupt sowas in Angriff genommen wurde....

In der Scheidungsindustrie zeigt sich das deutlicher denn je , dass man diese zwischenmenschliche Verfehlungen von einer Ehe in die nächste mit nimmt , da kräht kein Hahn danach und weiter gehts im alten Trott. Das sehe ich auch hier so .....

JS ja , er hätte aussteigen können , aber er hat damals die Tragweite nicht einschätzen können , in welch aussichtloser Lage EH befindet . Ganz nebenbei wollte er ihr etwas zurückgeben  , ist seinem Helfersyndrom erlegen . Er hatte geschrieben , EH mal in ihrem Zimmer und mitten in ihrem Heroin - Delirium angetroffen zu haben, wie sie in Embryohaltung auf dem Bett kauerte , ihm nur kurz den Arm hingestreckte  , damit er den Einstich sehen konnte , hat ihn gebeten , er solle wieder gehen.....er musste erst mal verdauen , was da alles unter diesem Dach der Uni ^^lebt. ^^ 

Das wäre die Arbeit der Uni -Leitung gewesen , auch diese sind befangen , müssen schweigen ....

Nee , es geht auch um was ganz anderes , dass die älteren gestörten an Inhaftierten verdienen können, denn auch dies ist doch krank ! Wer denn sonst will so seinen Lebensunterhalt damit verdienen, aber dafür gibt es viele Beispiele . Da muss man doch nicht mehr aufpassen , ob es das eine oder andere Fehlurteil gibt. Und dann noch die politische Seite .....

Und wer weiß, hätte JS das gemeldet ,was passiert wäre , dass er als Petzer dagestanden hätte , denn Drogen gehörten damals schon offensichtlich zu guten Ton ....

 
        


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 10:46
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Im Speziellen für Psychopathen ist es oft die letzte Möglichkeit sowas wie Kontrolle zu empfinden, wenn sie die Öffentlichkeit und oft auch ihre Anwälte weiter manipulieren.
Ja, das ist das erschreckende. Er erreicht damit auch, dass seine Anhänger immer wieder mehrgleisig argumentieren und vieles durcheinanderwerfen. Sie argumentieren so: es git berechtigte Zweifel an seiner Schuld, diese müssen nach 30 Jahren neu untersucht und bewertet werden (was so nicht stimmt) und ausserdem ist es ja auch ganz gleichgültig, ob er schuldig ist oder nicht, da aus menschenrechtlichen Gründen 30 Jahre eh genug sind und andere Regierungen ihre Staatsangehörigen ja auch aus dem Gefängnis holen. Wie albern kann man sein? Das führt zu nichts.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 11:00
@bellady
das mag ja sein. Trotzdem schlägt nicht jeder zwangsläufig zu, der geschlagen wurde. Irgendwann ist man erwachsen und sollte wissen was Recht und Unrecht ist. Als Erwachsener sollte man versuchen seine Impulse zu kontrollieren, wenn es einem selber nicht gelingt, sich Hilfe zu holen. Andere zu töten, schlagen, vergewaltigen ist kein Freischein aufgrund von einer schlechten Kindheit. 


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 11:15
Mal als Einwurf eine kurze Zwischenbilanz für:
@ElvisP
@Venice2009
@MissMary
@Rick_Blaine
@Ashford1986
und andere, die hier einen klaren Menschenverstand haben.


Ich finde es super, dass Ihr immer und immer wieder mit Argumenten widerlegen könnt, wenn hier im Forum durch die deutschen Medien Fehlinformierte oder JS-Apologeten aus Schwarz ein Weiß oder aus Schuld Unschuld machen wollen.

Hier dazu eine kleine Analogie aus dem amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf, in dem die Trump-Bewegung mit einem Honigsdachs vergleichen wurde und die auch auf dieses Forum (speziell für die oben aufgeführten Mitforisten) übertragen werden könnte: Ein Honigdachs ist vollkommen furchtlos, er lässt nicht ab und er gibt nicht auf. Nie. Er nimmt es mit Löwen und Leoparden auf, steckt den Biss von Giftschlangen locker weg und am liebsten mag er Bienenstöcke. Der Honigdachs gilt als unerschrockenstes Tier der Welt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 11:34
Zitat von ErnelloErnello schrieb:Hier dazu eine kleine Analogie aus dem amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf, in dem die Trump-Bewegung mit einem Honigsdachs vergleichen wurde und die auch auf dieses Forum (speziell für die oben aufgeführten Mitforisten) übertragen werden könnte: Ein Honigdachs ist vollkommen furchtlos, er lässt nicht ab und er gibt nicht auf. Nie. Er nimmt es mit Löwen und Leoparden auf, steckt den Biss von Giftschlangen locker weg und am liebsten mag er Bienenstöcke. Der Honigdachs gilt als unerschrockenstes Tier der Welt.
:D
:D
Nun schon zum zweiten oder dritten Mal ein Trump Vergleich.
Klarer Menschenverstand, soso.
Bist Du Dir sicher, dass sich damit jeder Deiner aufgeführten gerne vergleichen lässt?



@Kristin73
wieso sprichst Du mich nicht direkt an?
Albern nehme ich mal nicht als Beschimpfung auf.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 11:40
Zitat von menevadomenevado schrieb:O-Ton JS
"Und die verdammten Falken, die über dem Sportplatz im Wind spielen - die verfangen sich hoffentlich in irgendeinem Gefängnisstacheldraht und verrecken, möglichst langsam, die Scheißbiester! Der Wächter kommt und schließt auf, ich spucke zum Abschied noch einmal auf den Boden, in der Hoffnung, dass die Falken die Geste verstehen, und gehe zurück zum Zellentrakt.
In seinem Buch hat er die menschen- und tierfreundlichen Passagen (die armen Mäuse im Tierversuch, das Rote Kreuz, das er schändlicherweise betrogen hat...) bewusst eingestreut. Er hat sicher viel Zeit dafür investiert. Er suggeriert damit, dass er zu Schlimmerem niemals fähig wäre. Wer's glaubt... Erst in den Newslettern hat er seine Selbstkontrolle teilweise aufgegeben.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 12:08
@Bluelle

Ich möchte an die Tatsache erinnern, das JS immer noch untherapiert ist. Wenn wir selbst die Unschuldsvermutung zugrundelegen, was wir bei einem rechtskräftigen Urteil auf der Grundlage eines Geständnisses nicht müssen, dann können wir trotzdem von aufgestautem Hass des JS ausgehen. Ich erinnere an das Werk der "Verlorenen Ehre der Katarina Blum (H. Böll)". Das könnte JS so oder so immer zur tickenden Zeitbombe in spe gemacht haben. Aber, diese unverarbeitete frustrierte Persönlichkeitsvariante verbirgt JS vor uns, also keine offenen Karten.

Und jetzt spreche ich die Frau in Dir an. Wenn Dir Dein geliebter Partner ein Fremdgehen fünfmal gestehen würde in zeitlichen Abständen, dann wäre ein Widerruf dieses Eingeständnisses wohl doch eher wertlos für Dich, oder? Wohl schon allein deswegen, weil der zunächst reuevolle Sünder damit alle Glaubwürdigkeit bei Dir verspielt hätte, oder was sehe ich dabei falsch?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 12:22
@alle

Es spielt eine entscheidende Rolle, wer was wann wozu sagt.
Die Abstraktheit sich "aus Liebe" zu einem Doppelmord zu bekennen, das ist für mich unvorstellbar. Jemand, der so extrem liebt, der muss doch auch seine Familie in der ersten Reihe lieben?

Die Familie des JS erscheint mir schon als liebenswert, schließlich war der Bruder und Vater beim Prozess zugegen. Der Vater besuchte JS überdies jahrelang. Irgendwann wurde der Vater wohl vor ein Ultimatum gestellt. Höchstwahrscheinlich ging es dabei um finanzielle Belange. Ich lese nirgendwo, das JS sich irgendwann einmal bei seiner Familie entschuldigt hätte und wie die darauf reagiert hätten. Soviel zu der Empathiefrage!

JS ist mit Sicherheit alles Andere als eine leicht einzuschätzende Persönlichkeit. Es handelt sich vielmehr um einen nicht transparent agierenden Menschen, der meines Erachtens hochmanipulativ agiert. Honit soi qui mal y pense!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 12:53
Anbei ein Auszug eines weiteren Berichtes über das seltsame Treiben des copy & paste Sheriffs. Er enthält ebenfalls sehr interessante Passagen:


"(...) Nance said the Albemarle sheriff focused on documents, interviews and other materials that have been used by those fighting for Soering’s release, while failing to deal with those who worked the entire case against Soering through his confessions, arrest and Trial.
Harding’s investigation also includes watching a documentary filmed as an attempt to promote Soering’s innocence. (...)

“Sheriff Harding’s investigation is somewhat incomplete and lopsided,” Nance said. “That’s where my concerns are with his conclusions.”
Nance said he also disagrees with the characterizations of then Commonwealth’s Attorney James Updike, now the Bedford County Circuit Court Judge. Harding’s characterizations are “not consistent with  the person I have practiced with the past 16 years,” Nance said, stating Updike is a “model of professionalism and ethics.”

Nance said Soering, who has failed to get a judicial ruling for his side, has now turned to a political method to try and secure a pardon or parole.

Nance said the Commonwealth’s Attorney’s office is serving as a resource for the investigators convinced of Soering’s guilt and that he is in regular contact with the Sheriff’s Department concerning the issue. “The Sheriff’s Office actively sends letters countering the claims of Soering and his attorneys,” Nance said.(...)"


Quelle:
Bedford Bulletin, Tom Wilmoth, Wednesday, May 10


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 13:20
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:Die Abstraktheit sich "aus Liebe" zu einem Doppelmord zu bekennen, das ist für mich unvorstellbar
Es kann sich ja keinesfalls um Liebe handelt, dazu kannten sie sich zu wenig lange, ausserdem spielten die Hormone sicherlich eine bedeutende Rolle, höchstens um Verliebtheit. JS benutzt ausschliesslich das Wort Liebe, da es einen romantischen, selbstlosen und asexuellen Beiklang hat. Verliebtheit dagegen assozieren viele auch mit anderen, z. T. negativen Gefühlen, z. B. Verlustängste, Wut, Über- und Unterlegenheitsgefühle etc.


melden