Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 15:58
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Ich meine es wird hier jedem unterstellt zu lügen, sei es den Geschwistern, sei es dem Zeugen der einen Verband um seine Hand gesehen haben will und es vor Gericht so bezeugte.
Ich muss zugeben, dass ich bei dem Zeugen, der den Verband und die Spuren in Sörings Gesicht gesehen haben will, auch skeptisch bin. Ich hätte erwartet, dass die Nachbarin, die Elizabeth Haysom - in Anwesenheit von Söring und der Mitbewohnerin - vom Tod ihrer Eltern berichtete, das ebenfalls bemerkt haben müsste. Weiß aber nicht, ob sie im Zeugenstand danach gefragt wurde.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:doch dann wäre der Student ausgeschlossen.
Naja, Söring ist doch für dich auch nicht ausgeschlossen, nur weil seine DNA nicht gefunden wurde, oder?
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Das muss nicht gemacht werden, so viel ich weiß war die Blutgruppe von Fr. Haysom männliche DNA. Oder besser ausgedrückt, die Blutgruppe die sie hat war auch vorhanden aber mit einer männl. DNA, also konnte nicht von ihr sein.
Es gab unterschiedliche Blutgruppen-Spuren mit gleicher DNA. Leider bedeutet das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Blut selbst wohl keine DNA gewonnen werden konnte. Man kann das dann unterschiedlich deuten, aber sicher sein kann man sich nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 16:01
@yasumi
dann wäre es ja noch abendteuerlicher, denn es würde bedeuten, eine ganze Footballmannschaft hat die Haysoms getötet. Immer noch einen drauf setzten und niemandem gehört die dort gefundene DNA;)


melden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 16:14
Zitat von Kristin73Kristin73 schrieb:Aber wie hätte sie die Briefe vernichten sollen, die in ihrer Unterkunft lagen? Sie sind doch beide nach der Verhaftung nie mehr in Freiheit gewesen.
Och bin davon ausgegangen , sie hat sie bei sich in ihrer Zelle , oder dachte er sie kommt wenigstens frei ,wenn er gesteht ?

Dass er die Haysoms getötet oder mit dabei war , glaube ich immer noch nicht . Sie hatte ihn aus ihrer Sicht in der Hand , da sie (jetzt wird es wieder schwierig ) wegen ihm überhaupt den Mut hatte, das in Angriff zu nehmen , weil sie sich von ihm "getragen , abgesichert "fühlte , er diesen Part übernommen hatte , ohne , dass er es bemerkt hatte....den man von den Eltern eigentlich erwartet , aber nicht für Mord.
Das war für ihn real nicht vorgesehen. Er wurde damit vor Tatsachen gestellt , wollte "das beste"  daraus für beide machen, in D. ein paar Jahre in den Knast .    
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Die Clique um EH will damit nichts zu haben, deshalb auch meine Frage, ob bei EH's Verhandlung auch Freunde von ihr befragt worden sind. Z.B. die beiden Studenten, ihre frühere Freundin usw.
Wäre für mich auch wieder etwas seltsam , wenn dies nicht geschehen wäre, zumindest diese Frau, die die Liste (Alibi) geschrieben hat, davon steht nirgendwo etwas.
Das meine ich auch , dass es da noch ein paar Leutchen gab, die JS nicht kannte.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Das Auto wurde dann im Wald entsorgt. Monate später - nachdem sich alles etwas beruhigt hatte - sollte es wieder abgeholt werden. Aber es sprang durch das lange Rumstehen nicht mehr an und wurde in Buchanans Werkstatt geschleppt. ;-)
Könnte so gewesen sein , sonst hätte JS doch nicht nach diesem Strohhalm gegriffen. Ich denke, er wusste einiges nicht .
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Ausserdem hat sie dieses seltsame Alibi verfasst. Name fällt mir gerade nicht ein. Kim?

Watson wollte mit ihr sprechen, aber sie drohte ihm, ihn vom Gelände schmeissen zu lassen (soweit ich in Erinnerung habe ist sie jetzt Psychiaterin - auch erwähnenswert), falls er es noch einmal versucht. (Quelle: The Promise)
 

Na , dass ist ja schon mega interessant   ....


melden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 16:19
@bellady
du glaubt jede JS Äußerung, jetzt waren die Briefe in der Zelle gewesen bzw. du hast es dir so gedacht? Merkst du denn die Widersprüche nicht, dass das was er schreibt, nicht immer stimmig ist?

Die Briefe wurden in der Unterkunft der beiden gefunden, nix mit Zelle und mal schnell vernichten. Wären ja auch ein wenig viele Briefe gewesen, die sie mitschleppen hätte müssen.

JS hat es wirklich drauf bestimmte Menschen zu verblenden. Ist nicht böse gemeint, aber du bist wirklich ein Opfer, dass ihm alles abnimmt, ohne etwas zu hinterfragen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 16:38
Es ist schon ein wenig schwer, aus den zahlreichen Quellen die Übersicht zu behalten.

Jedoch ist Söring komplett unglaubwürdig.

Allein schon sein Auftreten als " Unschuldiger "  in den Dokumentationen.

Er, der seit über 30 Jahren unschuldig sitzt, kommt locker vom Hocker daher, gut gelaunt, lächelnd, so, als ob ihn die ganze Angelegenheit gar nicht beträfe.

Er hat sich immer in der Gewalt vor den Kameras, sagt, hier muss man Humor haben, sonst kann man nicht überleben oder so ähnlich.
Kommt erstmal positiv rüber.

Doch bei näherer Betrachtung u. mit entsprechendem Wissen ist das eine Farce, was er da den Zuschauern bietet.

Verhält sich so ein Unschuldiger? Noch dazu fast immer die gleichen Sätze, die nüchtern, abgeklärt, ohne jede Emotion, rüberkommen.

Das wirkt nicht realistisch und ehrlich.

Müsste da nicht mal was aus ihm ausbrechen, wenn er Besuch aus seiner Heimat bekommt, selbst, wenn die Kameras laufen?
Wenige verzweifelte Sätze oder sowas wie Apelle... aber nein, nichts.

Er weiss (als "Unschuldiger"), sie hat ihn in diese Lage gebracht, für ein Verbrechen zu sitzen, eingesperrt zu sein, wofür er nichts kann.
Was ist ihm alles entgangen in all den Jahren.

Was gibt es schlimmeres, als wenn einem unschuldigen Menschen die Freiheit genommen wird, noch dazu von einer Frau, die er beschützt hat u. die ihn schwer belastet hat, indem sie sagte, er war es.



Und doch würde er es wieder tun, wie er sagte?

Da kann ich mir nur noch am Kopf packen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 17:20
wie sich jemand benimmt schließt natürlich auch nichts. Aber auch das Verhalten fließt mit in die Ermittlungen. Wenn z. B. jemand einen nahen Angehörigen verloren hat, und sich komplett fröhlich gibt dann lässt es die Alarmglocken bei den Ermittlern läuten. Daher hat @borabora
gar nicht so unrecht, dass es zumindest seltsam wirkt. Aber das passt wiederum zu JS, denn auch seine Erläuterungen sind stellenweise seltsam, langatmig und unlogisch.


melden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 17:33
Danke, @Venice2009 so meinte ich es auch.

So nach dem Motto: Ein Glied fügt sich ins Andere.

Einzeln betrachtet sagt es nicht viel aus, doch siehe Indizienkette ;)


melden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 17:52
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:JS hat es wirklich drauf bestimmte Menschen zu verblenden. Ist nicht böse gemeint, aber du bist wirklich ein Opfer, dass ihm alles abnimmt, ohne etwas zu hinterfragen.
Ich sag dazu nichts, aber ein wenig, musste ich bei den Satz lachen.


melden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 18:02
@Kältezeit (Übrigens tolles Foto, wenn du das auf dem Bild bist)
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Mystery101 schrieb:
Das steht dir ja auch frei .. ich bleibe dennoch dabei: eine Verurteilung des Mordes würde den heutigen Erkenntnissen nicht standhalten.
Das glaube ich nicht es gibt einfach keinen Grund für die Flucht außer er ist wahrscheinlich (einer) der Mörder.
Die Jury muss glauben dass er einfach so sein Stipendium opfert, JS muss ihr geglaubt haben das sie die Tat alleine begangen hat, das es einen oder zwei Mr.X gibt die einfach mal so Menschen töten, das er von dem Mord nichts wusste und diese Liste lässt sich beliebig weiterführen.

Man kann bei 1 oder 2 Sachen sagen, ja es ist seltsam, aber bei so vielen Dingen.
Meiner Meinung würden nur wenige Jurys zu einem anderen Urteil kommen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 20:28
Zitat von Mr.Mystery1990Mr.Mystery1990 schrieb:das er von dem Mord nichts wusste
Das Kino-Alibi ist geplatzt -- durch den Kilometerstand des Mietwagens und die geständige Mittäterin. Sörings neues Alibi: während der Mordnacht ein falsches Alibi besorgt zu haben, freilich ohne zu wissen, was in dieser Nacht geschehen sollte.

Das muss man sich mal in einem nüchternen
Spoileroder auch angeheiterten :troll:
Moment auf der Zunge zergehen lassen!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 21:05
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:AndySipowicz
Danke für den Beitrag, von Morgen. Welches System haltest du/sie den für das bessere, das kontinentaleuropäischen System oder das amerikanisch/angelsächsische Prinzip.

@Mr.Stielz
die ganze Washington Story, ist wie ich finde, genauso unglaubwürdig wie der Rest.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 21:55
12 Geschworene brauchten nur 4 Stunden um JS eintimmig lebenslang fuer einen bestialischen Doppelmord hinter Gitter zu schicken.Den Geschworenen wird wesentlich mehr Material zur Verfuegung gestanden haben als uns hier, ich habe keinen Zweifel, dass mit JS und EH die Richtigen einsitzen. Meiner Meinung nach hat JS sein unsaeglicher Hochmut dort hingeschickt, wo er einsitzt. Vermutlich war er sich tatsaechlich sicher, dass er als Diplomaten-Sohn mit Mord davon kommt -Immunitaet-. Es schien ja auch alles recht gut fuer ihn zu laufen, Stipendium und eine Beziehung zu einem der angesagtesten IT-Girls... da kann man schon mal abheben. Wenn er doch nur die Nerven behalten haette... dann waere er Heute vermutlich tatsaechlich ein freier Mann. Wie muss er sich gefuehlt haben, als ihm klar wurde, dass "seine Immunitaet" nicht greift. Kleines Detail total uebersehen... und jetzt verlaesst ihn auch noch das IT-Girl. Dumm gelaufen...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 23:28
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:aber für z. B. damalige Ermittlungs- und Prozessführungsfehler überhaupt nicht offen sind.
Es gab keine Prozessführungsfehler. Zumindest sind mir keine bekannt. Diese hätten den diversen Instanzen auch kaum standgehalten. Vielleicht kannst du konkreter werden und diese bennenen?
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Und alle Gutachter, außer dem Möchtegernsachverständigen Robert Hallett, schlossen JS als Sockenabdruckbesitzer aus.
Alle Gutachter? Es gab vor Gericht nur einen Gutachter. NACH Prozessende, hat sich Super- Jens, schlau wie ein Fuchs, um weitere Gutachter bemüht. Diese hat er beauftragt und vermutlich auch bezahlt. So klingt die Sache schon wieder ganz anders. Der Spindoktor lässt grüßen. Der "Möchtegernsachverständige" ist übrigens fast so gut wie der "Reifenabdruckexperte". Lol.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Ich finde das Transcript vom Sheriff - man kann denken über ihn, was man will - sehr lesenwert, da er nicht neue Erkenntnisse hervorbringt, sondern vorallem alte, im Prozess unterschlagene.
Unterschlagene Erkenntnisse? Unterschlagen setzt ja ein böswilliges Handeln vorraus. Auch hier: Benenne doch bitte, was böswillig von wem unterschlagen wurde. Derartige Vorwürfe im Raum stehen zu lassen, ist mMn nicht korrekt. BTW: Neu ist nichts, was der copy&paste Sheriff zu Papier gebracht hat. Das sind alles Dinge, mit denen JS seit Jahren hausieren geht.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:und zwar von einem gesunden Staatsanwalt und Verteidiger und einem unabhängigen Richter geführt.
Jetzt war der Staatsanwalt auch schon krank? Quelle? Welche Krankheit hatte er denn? Der Richter war nicht unabhängig? Ist dir das Revisionsurteil nicht bekannt, was mit dieser Mär kurzen Prozess gemacht hat?
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Ich warte immernoch darauf, dass jemand ihm die Schuld zweifelsohne - und mit guten Argumenten - nachweist, denn ich sehe Indizien FÜR und GEGEN seine Schuld
Das hat der Staatsanwalt schon vor über 25 Jahren getan. Mit bekanntem Ausgang.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:So als ob er eine dunkle Seite von uns fernhalten will. Ein Seite, die dann mit der "aus Liebe sich aufopfern"-Geschichte nicht mehr kompatibel wäre.
Natürlich will er das. Das ist ja Teil des großen Plans. Verunglimpfe deine Gegner und setzte dir einen heiligen Schein auf, der alles andere verdeckt. Wie man hier im Forum sieht und an seinem Fanclub erkennen kann, hat der heilige Jens mit dieser Nummer viele Unterstützer gewinnen können.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Was mir allerdings ein wenig fehlt ist, wer die Haysoms ansonsten getötet haben könnte. Das geht nämlich gänzlich unter.
Wenn es JS nicht gewesen ist und EH es nicht alleine getan haben kann, wer dann? Ich finde, das sollte auch mit berücksichtigt werden. Denn da wird es für mich persönlich zu abgehoben und nicht mehr nachvollziehbar.
Korrekt. Es gibt 0,0 Anhaltspunkte für andere Täter.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Naja, im Prinzip tut er es ja, zeigt mit dem Finger - mehr oder weniger deutlich - auf diese zwei Studente
Genau. Nur hat er außer TB nichts in der Hand was diese bzw. den einen von ihnen mit der Tat in Verbindung bringt. Daher ist sein Verhalten auch besonders niederträchtig.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Es gab unterschiedliche Blutgruppen-Spuren mit gleicher DNA
Gab es nicht dieses eine DNA Profil, mit zwei unterschiedlichen Blutgruppen? Damit wurde ja nachgewiesen, dass die DNA vermischt war.
Zitat von menevadomenevado schrieb:Meiner Meinung nach hat JS sein unsaeglicher Hochmut dort hingeschickt, wo er einsitzt.
Danke für diese Worte. Und Schluß für heute :-).


melden

Der Fall Jens Söring

08.06.2017 um 23:43
Zitat von boraboraborabora schrieb:Und doch würde er es wieder tun, wie er sagte?

Da kann ich mir nur noch am Kopf packen.

Bei wahrer Liebe ist der Verstand bekanntlich in der Hose ..... und noch ein Zitat, dass besonders hier passt :

Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehasst.


Gute Nacht......



melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 00:05
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Z.b. auch diese Zimmergenossin, die eine große Rolle gespielt haben muss. Erstens wurde sie mitgenommen zur Beerdigung (wieso eigentlich)
auch bei der Rückkehr zum Haus der Haysoms fuhr sie mit.
Über diese Zimmergenossin habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Sie muss der EH nähergestanden haben, denn sie war tatsächlich auch bei der Beerdigung dabei. Und dann etwas interessantes, was sehr selten thematisiert wird: diese handschriftliche Zusammenfassung des Wochenendes in W-DC (das kommt in der Doku vor, da gibt es eine kurze Szene im Gericht). Angeblich wurde ihr alles diktiert von EH und JS. Das finde ich etwas rätselhaft. Mir selber ist es noch nie passiert, dass mir jemand seine Erlebnisse diktiert hat, eher ist es so, dass ich meine eigenen Erlebnisse aufschreibe.
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Das Kino-Alibi ist geplatzt -- durch den Kilometerstand des Mietwagens und die geständige Mittäterin. Sörings neues Alibi: während der Mordnacht ein falsches Alibi besorgt zu haben, freilich ohne zu wissen, was in dieser Nacht geschehen sollte.
Es ist durchaus möglich, dass die Alibi Geschichte nach und nach verändert und angepasst wurde.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Angenommen bei diesem Washington-Trip ging es um einen Drogendeal der als Kurzurlaub getarnt werden sollte. Die vorgezogenen, ungeplante Übergabe am Samstag (und nicht erst am Sonntag) endete mit einer Party im Drogenrausch, in der die Idee entstand, bei den Haysoms vorbeizuschauen, um Geld oder Schmuck zu stehlen oder einfach nur, um zu provozieren - was dann eskalierte und in einem Blutbad endete.
Eine interessante Theorie, wenn man annimmt, dass die Geschichte mit der Drogenfahrt stimmt.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:ch könnte mir nicht vorstellen, dass EH weitere Personen mit involviert, die bereitwillig ihre Eltern töten. Und das dann auch noch so. Ich glaube nicht, dass dazu viele Menschen im Stande sind, dann auch gleich noch 2 weitere Täter, die dann so verschwinden, dass man sie in keinstem Zusammenhang mit der Tat finden kann und EH sie auch noch deckt. Dafür aber eine langfährige Strafe für sie absitzt.
Für mich bleiben immer noch die beiden am verdächtigsten, die sich vor der Tat in ihren Briefen mit der Beseitigung der Eltern befasst haben. Die ganze Spekulation über weitere Täter (Landstreicher, Drogendealer, Studenten etc...) erinnert ein wenig an "Mord im Orient Express" von Agatha Christie.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 00:06
Nietzsche sagte mal: „Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.“


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 10:15
Zitat von Mr.Mystery1990Mr.Mystery1990 schrieb: AndySipowicz schrieb:
AndySipowicz

Danke für den Beitrag, von Morgen. Welches System haltest du/sie den für das bessere, das kontinentaleuropäischen System oder das amerikanisch/angelsächsische Prinzip.
Wir sagen hier alle du.

Das ist eine schwere Frage. Ich bin nun viele Jahre Strafverteidiger und habe beides erlebt: Prozesse mit Richtern, Prozesse mit Juries. Und dennoch bin ich immer noch unentschieden bei dieser Frage.

Dieser Thread hier ist ein gutes Beispiel, warum man ein Jury System ablehnen könnte: ich finde es sehr beunruhigend, wie oft sich hier der Realität, vernünftigen, logischen Argumenten, der Aufzählung vieler eindeutiger Indizien verweigert wird und man lieber einer Unschuldstheorie anhängt, die ab und an dann zu hanebüchenen Alternativtheorien kommt. Wie sehr hier Dinge das Urteil der user beeinflussen, die in einem fairen Prozess nichts zu suchen hätten, Meinungen wie "weil er aus gutem Hause kommt kann er kein Mörder sein" und solche Sachen, wie sehr hier pseudopsychiatrische Diagnosen gefasst werden usw.

Wenn ich mir vorstelle, ein Mandant ist einer Jury ausgeliefert, die "Wahrheitsfindung" so betreibt, dann habe ich das Gefühl, ich müsste mit wehenden Fahnen zum Berufsrichtersystem laufen.

Andererseits: ein Blick auf den in meinen Augen bedenklichen NSU Prozess in Deutschland zeigt mir die andere Seite der Medaille: Robenträger die vor lauter Selbstdarstellung ihre Mandanten ganz vergessen, Richter, die sich selbst lieber reden hören als den Verfahrensbeteiligten zuzuhören usw. Da laufe ich wieder zu den Juries zurück, die wenigstens, so hoffe ich, aus dem "normalen Leben" kommen und nicht in einem juristischen Elfenbeinturm leben.

Ich weiss es nicht. Ich bin überzeugt, in beiden System bemühen sich viele aufrichtige Menschen, Gerechtigkeit walten zu lassen, aber in beiden Systemen gibt es auch viel Unvollkommenes.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 13:30
Zitat von Mr.Mystery1990Mr.Mystery1990 schrieb:Nietzsche sagte mal: „Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.
Absolut nachvollziehbar, was Nietzsche in diesem Satz von sich gab.

J.S. hat sicher aus Liebe gehandelt, nicht mehr und nicht weniger.

Er bereut offensichtlich seine Tat, für die er verurteilt wurde. Aktuell wird darüber diskutiert, ob er die Tat ausgeführt hat.

J.S. bestreitet die Tat an den Eltern seiner damaligen Partnerin.

Die Wahrheit ist aus meiner Sicht nicht mehr zu ermitteln. Seine damalige Partnerin (ebenso in Haft) schweigt.

Das ist ihr gutes Recht, hinterlässt jedoch einen bitteren Beigeschmack.

J.S. hat, was seine Partnerin betrifft, auf das falsche Pferd gesetzt.

Jugendlicher Leichtsinn...Handlungen bis zum Mord, in Bezug, auf die erste große Liebe, dafür muss er büßen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 13:44
Zitat von MauroMauro schrieb:J.S. hat sicher aus Liebe gehandelt, nicht mehr und nicht weniger.
Ich finde das keinesfalls als sicher. Vielleicht was mehr als Schwärmerei und die Fähigkeit, das Elizabeth Leute für sich gewinnen konnte, hat sein Übriges dazu getan, aber Liebe?
Zitat von MauroMauro schrieb:Er bereut offensichtlich seine Tat, für die er verurteilt wurde.
Er wird bereuen, geschnappt und verurteilt worden zu sein.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 14:45
Zitat: Es gab ein paar Stunden, in denen Jens Söring dachte, dass er in diesem  Leben doch noch mal nach Hause kommt. Am 12. Januar 2010 stimmte der demokratische Gouverneur von Virginia, Timothy M. Kaine, an einem seiner letzten Tage im Amt der Haftüberstellung von Jens Söring nach Deutschland zu. In den lokalen Zeitungen tobten sie, Jens Söring war wieder die deutsche Bestie, Leser wünschten ihm den Tod.

Sogar Elizabeth Haysom meldete sich, das erste Mal nach all den Jahren: “Wenn er ahnungslos wäre, wenn er irgendwie unschuldig wäre, würde ich es von den Dächern der Häuser schreien.”
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------                                                 
Das nehme ich ihr überhaupt nicht ab . Dann hätte sie es zu einem anderen Zeitpunkt sagen können  und nicht gerade dann, als die Zeichen für ihn gut standen , frei zu kommen .

Borderline hat in der Beziehung immer das letzte Wort, hier wie man sieht , noch über die Gefängnismauern hinweg....
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Andererseits: ein Blick auf den in meinen Augen bedenklichen NSU Prozess in Deutschland zeigt mir die andere Seite der Medaille: Robenträger die vor lauter Selbstdarstellung ihre Mandanten ganz vergessen, Richter, die sich selbst lieber reden hören als den Verfahrensbeteiligten zuzuhören usw. Da laufe ich wieder zu den Juries zurück, die wenigstens, so hoffe ich, aus dem "normalen Leben" kommen und nicht in einem juristischen Elfenbeinturm leben.

Ich weiss es nicht. Ich bin überzeugt, in beiden System bemühen sich viele aufrichtige Menschen, Gerechtigkeit walten zu lassen, aber in beiden Systemen gibt es auch viel Unvollkommenes.
Ja , das NSU-Trio wollte ich hier schon anführen . In derer selben Situation sehe ich EH , weswegen sie sich an JS rangemacht hatte , um vor allem später ein normales Leben führen zu können.

Dazu stürzt man sich in Beziehungen oder gruppiert man sich, das aber auf Dauer häufig nicht hält.

Offensichtlich keiner , nicht mal die Eltern der beiden Uwe's haben bemerkt , wie ihre Söhne und deren Begleiterin Tschäpe den Lebensunterhalt verdienen.

Es muss einfach unglaublich schwer sein, dies den Eltern einzugestehen , egal , aus welcher Familie man kommt , von anderen abhängig zu sein oder die Almosen vom Amtes ablehnt, mit denen man sich natürlich auch nicht zufrieden geben konnte ?





 


1x zitiertmelden