Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:35
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Findest du es denn tatsächlich plausibel, dass EH ihm gegenüber einen Mord gestanden hat und sich in die Gefahr begab, dass er die Polizei verständigt? Findest du das glaubwürdig? Woher wusste sie, dass er zu ihr hält? Solche Widersprüche gibt es gehäuft und da fällt es schwer daran zu glauben, dass er nichts mit der Tat zu tun hat. Wenn man mal seine Heldengeschichte außen vor lässt...
Das hatte sie doch schon in Briefen und sicherlich auch persönlichen Gesprächen ausgelotet.

Man merkt doch, innerhalb einer Beziehung, ziemlich schnell, ob jemand zu einem steht oder ob derjenige imstande ist, einen fallen zu lassen. Außerdem gehe ich davon aus, dass Söring EHs Motive, die später während der Verhandlung natürlich nicht auf den Tisch kamen, absolut nachvollziehen konnte bzw.  ihren Hass auf die Eltern.

Sonst wäre er weder dazu imstande gewesen, einen Mord in ihrem Auftrag zu erfüllen, noch eben gemeinsam mit ihr stiften zu gehen, nachdem sie gemordet hatte.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:36
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Ich kann z. B. nicht nachvollziehen, wie man ihn für unschuldig halten kann.
Wie ich schon mehrmals gesagt habe: Theoretisch könnte er es gewesen sein. Aber für mich bestehen zu viele Zweifel. Wobei ich Jens auch unterstützen würde, wenn ich mir zu hundert Prozent sicher wäre, dass er die Tat begangen hat. Denn er ist heute ein völlig anderer Mensch als der, der er damals war. Deswegen finde ich persönlich, dass es überfällig ist, ihm eine neue Chance zu geben. Ich habe auch per se nichts dagegen, wenn ihn jemand für schuldig hält. Das ist vollkommen legitim. Ich tue mich nur schwer damit, wenn Leute auf jemanden eintreten, der am Boden liegt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:38
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:das wurde so von dem Bruder geäußert. Den Artikel hatte ich bereits mehrfach eingestellt. Die Mutter fand ihn seltsam nervös, das teilte sie dem gleichen Bruder (oder dem anderen) in einem Telefongespräch mit. Es wurde also schon bezeugt, dass es so gewesen ist. Laut dem einen Bruder hasste er JS und hat ihn verachtet. Warum er solche Gefühle hegte stand dort nicht.
Kann man das endlich mal mit einer seriösen Quelle nachweisenn und bitte keine Zeitungsartikel, wir kennen das ja alle was die Presse aus verschiedenen Statements macht.
Der Bruder hat vor Gericht ausgesagt, dass EH lügt und er glaubt, dass sie mit dabei war. Was anderes habe ich nicht gehört und möchte wirklich eine fundierte Quelle (Ermittler, Gericht wie auch immer) , da es ja um das Motiv geht und nicht einfach nur um subjektives Empfinden. Wenn das als Motiv vor Gericht her gehalten hat, muss es definitiv auch in den Akten so stehen oder sonst wer (Anwalt, Richter )gesagt haben und nicht einfach nur über Zeitungsartikel.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:40
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Man merkt doch, innerhalb einer Beziehung, ziemlich schnell, ob jemand zu einem steht oder ob derjenige imstande ist, einen fallen zu lassen. Außerdem gehe ich davon aus, dass Söring EHs Motive, die später während der Verhandlung natürlich nicht auf den Tisch kamen, absolut nachvollziehen konnte bzw.  ihren Hass auf die Eltern.
Wir reden hier nicht über nen Ladendiebstahl, sondern MORD. 


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:43
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Wir reden hier nicht über nen Ladendiebstahl, sondern MORD. 
Ja und wenn mein Kind einen Mord begangen hätte an Menschen unter denen er gelitten hat, dann würde ich ihn auch vor der Todesstrafe schützen.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:46
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Wir reden hier nicht über nen Ladendiebstahl, sondern MORD. 
Wieso ist es so unbegreiflich, das zu verstehen, ohne es nachvollziehen zu müssen?
Es gibt Menschen, die decken den Mord des Partners an ihren eigenen Kindern. Man könnte fast meinen, ihr seid jungfräulich in der Krimirubrik. :D
Wenn die Motive plausibel erscheinen, dann kann ich durchaus nachvollziehen, dass man den Partner deckt. Auch ohne direkt involviert gewesen zu sein.

Wie gesagt, plausibler, als die Eltern des Partners bestialisch abzuschlachten und irgendein Wischiwaschimotiv hierfür zu nennen, ist es für mich allemal.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:46
Zitat von TecoloteTecolote schrieb:Ich tue mich nur schwer damit, wenn Leute auf jemanden eintreten, der am Boden liegt.
vollkommen korrekt. wenn es um js geht, kommt es nicht selten zu respektlosen formulierungen.

vor allem elvisp geht manchmal entschieden zu weit.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:54
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wieso ist es so unbegreiflich, das zu verstehen, ohne es nachvollziehen zu müssen? Es gibt Menschen, die decken den Mord des Partners an ihren eigenen Kindern.
Und auch die des Partners an dem vorherigen Partner und helfen noch bei der Leichenbeseitigung, obgleich der Totschlag vor der neuen Partnerschaft erfolgt war, wie jüngst der Fall bei München.

So etwas ist eben dem normal Sterblichen einfach fremd und eben schwer vorstellbar, man muss es aber als gegeben hinnehmen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 17:56
Zitat von SCMP77SCMP77 schrieb:Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall Jens Söring
heute um 17:54
Kältezeit schrieb:
Wieso ist es so unbegreiflich, das zu verstehen, ohne es nachvollziehen zu müssen? Es gibt Menschen, die decken den Mord des Partners an ihren eigenen Kindern.
Und auch die des Partners an dem vorherigen Partner und helfen noch bei der Leichenbeseitigung, obgleich der Totschlag vor der neuen Partnerschaft erfolgt war, wie jüngst der Fall bei München.

So etwas ist eben dem normal Sterblichen einfach fremd und eben schwer vorstellbar, man muss es aber als gegeben hinneh
so sehe ich es auch. man darf ja auch nicht vergessen, dass auch ein mord nicht sowas alltägliches ist-und trotzdem geschehen sie.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:10
@Flamingo85
@SCMP77
@Bluelle
@Tecolote

Man muss auch bedenken, dass er so oder so in die Sache involviert war. Entweder nachträglich oder eben, indem er selbst aktiv die Morde begang.

Jemanden zu decken, den man liebt, das ist nicht nachvollziehbar, einen Mord für jemanden zu begehen, den man liebt, komischerweise aber schon.

Diese Argumentation leuchtet mir, ehrlich gesagt, nicht ein.


Die Art des Mordes, das regelrechte Hinrichten, spricht nicht für einen so kopflastigen Menschen wie JS. Genau das hat mich immer gestört, auch während der Zeit, als ich ihn eher als schuldig befand. Indizien hin oder her, der Mord als solches, der Zustand der Leichen, spricht einfach Bände, finde ich.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:18
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Kann man das endlich mal mit einer seriösen Quelle nachweisenn und bitte keine Zeitungsartikel, wir kennen das ja alle was die Presse aus verschiedenen Statements macht.
kannst du bitte das Szenario beschreiben um das ich dich gebeten habe? Danke! Man kann aber auch alles anzweifeln, irgendwo her wird der Reporter das Statement ja haben. Aber auch die Journalisten schienen ja voreingenommen zu sein!
@Kältezeit
in den Briefen stand ja nichts, was auf eine Planung der Morde 100%ig hingedeutet hätte. Wenn sie ihm gegenüber gestanden hat, wieso hat er dann nicht die Polizei gerufen? Er hat doch selber gesagt, die Briefe seien Herumspinnereien gewesen , er war doch überrascht und komplett planlos gewesen. EH hat die Tat doch alleine vollzogen. Also hätte er doch in der Richtung reagieren müssen und die Polizei rufen, zumindest hätte das doch sein erster Gedanke sein müssen, der erste Impuls wenn ich von so einem Verbrechen höre? Nein, sein erster Impuls war sofort gewesen ihr ein Alibi zu verschaffen.

@Tecolote
mit geht es hier auch nicht um die Person des JS sondern um den Fall ansich. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, da ich nicht von seiner Unschuld überzeugt bin und dieses den Opfern gilt als ihm. Ich versuche mir vorzustellen, wie das für die Familie Haysom gewesen ist zu erfahren, auf welche Art und Weise die Eltern getötet worden sind. Die Gedanken, das Entsetzen in ihren letzten Minuten, das muss schrecklich gewesen sein. Damit du das vielleicht ein wenig nachvollziehen kannst.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:27
ich zwar eher auch für harte strafen( in de ist es manchmal wirklich ein wenig zu milde) , aber ich finde, js und eh haben lange genug gesessen. die waren damals 18 und 20 und fast noch kinder.

und natürlich tun mir die opfer extrem leid, aber ich finde nach so vielen jahren haben auch die täter eine 2. chance verdient.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:29
@Flamingo85
mir geht es hier doch gar nicht um die Strafen. Das hatte ich aber bereits schon mehrfach erwähnt. Es geht hier einfach um die Behauptung, dass er unschuldig ist.

Trotzdem würde ich nie Mitleid mit jemandem haben, der anderen Menschen soviel Leid zugefügt hat. Das ist aber meine Meinung, und das kann jeder gerne anders sehen.

IN dem Fall in der die Leiche des Freundes beseitigt wurde, hat derjenige doch bereitwillig mitgemacht.

Hier wird doch immer wieder behauptet, JS hatte kein Motiv, seht es doch einfach mal aus der anderen Perspektive.... wie eben in dem hier erwähnten Fall.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:33
@Venice2009
die wenigsten behaupten, dass er unschuldig ist. ein freispruch aus mangel an beweisen, bedeutet nicht ,daß er 100%ig unschuldig ist. es gibt hier halt zweifel , und zwar auf beiden seiten.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:35
@Flamingo85
das sollte dann aber auch für EH gelten. Denn auch hier gibt es, bis auf ihre Aussage nichts, was sie mit der Tat wirklich in Verbindung bringen würde. Das sollte man auch bedenken.

Im Grunde genommen, könnte man so nie jemanden aufgrund von Indizien bestrafen. Denn ein Restrisiko würde immer bleiben.

Ich verweise daher gerne auf Bence oder Andreas Darsow. Lies dich da mal ein. Nie gestanden und trotzdem sitzen sie eine hohe Haftstrafe ab. Da waren die Indizien nicht mal im entferntesten so klar wie hier . Und das hier bei uns in Deutschland.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:41
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Also hätte er doch in der Richtung reagieren müssen und die Polizei rufen, zumindest hätte das doch sein erster Gedanke sein müssen, der erste Impuls wenn ich von so einem Verbrechen höre? Nein, sein erster Impuls war sofort gewesen ihr ein Alibi zu verschaffen.
Weil er, sofern er unschuldig ist, ihre Motive nachvollziehen konnte, seine Gefühle für sie so stark waren, etc. pp.
Wurde hier doch schon mehrmals erklärt, desweiteren habe ich vorhin eingebracht, dass es nunmal auch falsche Geständnisse gibt und das scheinbar kein einzelnes Phänomen ist und die haben nunmal immer den Hintergrund, jemanden anderes zu decken.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb: Mein Mitleid hält sich in Grenzen, da ich nicht von seiner Unschuld überzeugt bin und dieses den Opfern gilt als ihm.
Das Witzige ist : ich bemitleide JS keinen Meter, er lässt mich kalt. Ebenso wie EH und auch die Haysoms.

Mir geht es hier ebenso nicht um die Person JS, sondern um die Hintergründe der Tat, darum, welches Szenario plausibler erscheint. Eher um den Fall, um Ungereimtheiten, als um die Personen und deren Schicksale.

Das heisst : mir ist rille, ob JS vorzeitig freikommt, oder nicht. Wenn er tatsächlich unschuldig ist, dann stünde ihm das natürlich zu und es wäre tragisch, aber dieser Mensch triggert in mir nichts, als dass ich da irgendwie wegen ihm "kämpfen" würde.

Ja, auch mir ist er eher unsympathisch, aber das sagt für mich nichts über seine Schuld aus.

Im Übrigen auch nicht der Umstand, dass er einen ziemlich großen Unterstützerkreis vorweisen kann, denn ist er unschuldig, hat er den zurecht, ist er es nicht und ihm fehlt hier das gesunde Maß an Reue, dann ist es auch erklärbar. Es macht ihn aber nicht verdächtiger, weil er aus dem Gefängnis heraus Bücher schreibt und immer und immer wieder seine Freilassung erbittet.


Es geht vielmehr um Antworten, um das Finden eines Szenarios, das realistisch ist, um den damaligen Mord und die Hintergründe erklären zu können.

JS spielt definitiv eine Rolle in diesem Fall. Die Frage ist nur, was ist Dichtung und was ist die Realität. Was wird - vielleicht auch von ihm - verheimlicht, denn so ganz rund finde ich bisher alle Szenarien nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:41
@Venice2009
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:das sollte dann aber auch für EH gelten. Denn auch hier gibt es, bis auf ihre Aussage nichts, was sie mit der Tat wirklich in Verbindung bringen würde. Das sollte man auch bedenken. Im Grunde genommen, kännte man so nie jemanden aufgrund von Indizien bestrafen. Denn ein Restrisiko würde immer bleiben.

Ich verweise daher gerne auf Bence oder Andreas Darsow. Lies dich da mal ein. Nie gestanden und trotzdem sitzen sie eine hohe Haftstrafe ab. Da waren die Indizien nicht mal im entferntesten so klar wie hier . Und das hier bei uns in Deutschland.
natürlich gilt das für beide seiten.

und es gibt indizienketten , die dicht sind und wo kein täter mehr infrage kommt.

z.b. eine positive dna an der kleidung der haysoms von js. dann würde die sache schon anders aussehen.

weil er sagt ja, er habe die eltern nur 1mal gesehen.


und zum fall darsow kann ich nur sagen, dass für mich die indizien nicht ausgereicht hätten.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:46
@Flamingo85
wobei DNA ja beweisen würde, dass JS der Täter ist. Das wäre dann kein Indiz mehr.

Im Fall Darsow sind wir uns dann einig, denn auch wenn er der Täter ist, reichen die Indizien für mich persönlich auch nicht aus. Aber das ist jetzt ein anderes Thema. Allerdings wird ja häufig erwähnt, dass das amerikanische Rechtssystem ungerecht ist.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:52
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:wobei DNA ja beweisen würde, dass JS der Täter ist. Das wäre dann kein Indiz mehr.
na ja, die dna alleine reicht ja auch nicht so richtig. aber damit würde die gesamtschau der indizien ein
eideutigeres bild ergeben, für mich zumindest.

isoliert betrachtet, sagt sie ja nur aus,dass er dort war.


dna der tochter waere natürlich nicht so viel wert, es sei denn, man fände sie beispielsweise unter den fingernägln der mutter( kampfspuren). dann waere die sache wohl auch belastend.


melden

Der Fall Jens Söring

13.06.2017 um 18:54
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:IN dem Fall in der die Leiche des Freundes beseitigt wurde, hat derjenige doch bereitwillig mitgemacht. Hier wird doch immer wieder behauptet, JS hatte kein Motiv, seht es doch einfach mal aus der anderen Perspektive.... wie eben in dem hier erwähnten Fall.
Jetzt wird es aber arg problematisch. Das bedeutet, dass grundsätzlich jeder, der einen Tat des Partners verschweigt/nicht anzeigt, bereitwillig mitmacht und sich nicht einfach nur passiv verhält?

Mmmmhh, das kann man doch nicht einfach von einem Fall auf den andern schließen. Da gibt es bei häufigeren Fall der Tötung von Kindern eben eher ein passives Verhalten des Partners. Bei dem erwähnten Fall ging es mir nur darum zu zeigen, dass es Dinge gibt, die man mit Plausibilität einfach nicht so einfach erklären kann, weil man einfach mit diesen Dingen nie wirklich in Berührung gekommen ist. Das mach die Sache aus meiner Sicht sehr schwer zu beurteilen.


melden