Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.720 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring
Baruchan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:17
@vegani
jaa Drogeeen. Sie beide waren im Besitz davon. Herr S. hat sich damit eingelassen!!! Und das Blut der Eltern wurde nicht auf Drogen untersucht (soweit ich bis jetzt weiss)!!! Wer sagt nicht, dass sie den Eltern Drogen in den Drink gemischt haben? (Spekulation) Denn wer überwältigt nen Hühnen von Mann wie den Dad? Entweder alle beide zusammen oder ein Jeti. :D Sorry der musste sein. ;)


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:26
@Baruchan
Gibt mit Sicherheit so Fan-Girlies die Liebesbriefe schreiben und etwas realitätsfremd sind. Aber ich kenn ihn nicht persönlich, also kann ich nicht beurteilen, inwiefern er ein "Psycho" ist. Jede Person und jede Tat ist individuell auch bei Mördern. Für mich ist es zB. ein Riesenunterschied, ob jem. 10 Kinder vergewaltigt und ermordet hat oder ob der Kumpel des Täters bei einem Drogengeschäft jemanden erschossen hat. Es zählen auch Häftlinge als Mörder, die nicht selbst jem. verletzt oder ermordet haben, sondern "nur" grob gesagt an einer vorausgehenden Straftat wie Diebstahl beteiligt waren, die tragen diesselbe Verantwortung wie der der geschossen. Und wenn so jem. 30 Jahre im Knast saß, seine Tat bereut und im Knast gelernt hat mit ehrlicher Arbeit sein Geld zu verdienen. Dann ist für mich so ein Mörder eher resozialisierbar als ein Sexualmörder. Mörder ist für mich nicht gleich Mörder.

Auch EH gilt als Mörderin, obwohl sie nicht selbst gemordet hat und kommt wieder frei wegen eines Deals. In wiefern sie noch ein "Psycho" ist, kann ich auch nicht beurteilen.

Es heißt auf der einen Seite von andern immer "Mord ist Mord". Es hat aber auch immer so ein bissl den Eindruck als würde man in Bezug auf die Verurteilung der beiden zw. EH und JS mit zweierlei Maß gemessen. Das ist dann aus Sicht der andern ein Widerspruch für mich.

Auch wie @vegani schreibt, ist es ein Widerspruch jemandem das und das nicht zu zutrauen, aber einen Mord für einen anderen zuzutrauen. Da sind auch ein paar Widersprüche auf Seiten derer die glauben JS sei schuldig.


melden
Baruchan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:27
Also meine Meinung ist, es waren Beide. Das geht garnich anders. Wenn ers alleine gewesen sein soll........der Dad hätte ihm der auch ihr eine liegen lassen.........der hätte sich viel mehr gewehrt. Bei der Mutter ok. Frauen in todesangst können auch kräfte frei setzen. Deswegen mene Vermutung, BTM und dann gemeinschaftlicher Mord.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:28
Jessica- schrieb:Text
@Baruchan
sorry mit deinem Eintrag kann ich nichts anfangen.
Du weißt, dass es einen Tagebucheintrag gibt, in dem EH spekuliert, dass JS einen Abdruck vergessen hat? Er kam zur Tür rein, saß kurz an dem Tisch und dann begann der Angriff - so viele Chancen, brauchbare Abdrücke zu hinterlassen, hatte er gar nicht - er kam ja schon in der Absicht, zu morden (siehe Tagebuch) - viele Abdrücke waren einfach weggewischt.
Text
Du weißt, dass JS das anders erklärt. Nämlich dass EH diesen Eintrag bewusst getätigt hat, weil sie befürchtete, dass man ihr doch auf die Schliche kommen könnte.
Unter normalen Umständen und bei normalen Leuten würde ich diese Erklärung abwegig finden. Aber bei einer Person wie EH ist es nicht auszuschließen. Nach diesem Massaker nirgends einen Fingerabdruck zu hinterlassen, ist wirklich sehr unwahrscheinlich.
Im Testbericht steht, dass der Befund falsch sein könnte. Die Frau lebte in dem Haus. Sie war eine Woche vorher zu Besuch. Es kann auch sein, dass sie in der Nacht des Mordes dort war - die Frage ist, ob sie wirklich einen Lappen, mit dem ihr Blut weggewischt wurde, in eine Waschmaschine geworfen hätte ... eher unwahrscheinlich ...
Text
Nochmal. Sie war komplett im Rausch, im Schock und wahrscheinlich in Panik. Als ob da irgendwer so rational denkt. Der Lappen lag oben drauf und war noch feucht. Er hätte wohl kaum da gelegen, wenn er schon 1,5 Wochen alt gewesen wäre, genauso wie das Haar im Abfluss. Das wäre längst weggespült gewesen. Und nur weil ich gelegentlich irgendwo zu Besuch bin, heißt das nicht, dass da für gewöhnlich blutige Dinge von mit umher liegen.
jaa Drogeeen. Sie beide waren im Besitz davon. Herr S. hat sich damit eingelassen!!! Und das Blut der Eltern wurde nicht auf Drogen untersucht (soweit ich bis jetzt weiss)!!! Wer sagt nicht, dass sie den Eltern Drogen in den Drink gemischt haben? (Spekulation) Denn wer überwältigt nen Hühnen von Mann wie den Dad? Entweder alle beide zusammen oder ein Jeti. :D Sorry der musste sein. ;)
Text
Und was genau soll uns das jetzt sagen? Ein Hüne mit 71 Jahren und 2,2 Promille!!!!!
Da können sich die meisten nicht mal grade auf den Beinen halten!!!


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:30
@Baruchan
wären die Eltern mit Drogen ruhiggestellt worden, hätte man das Aufgrund einer Blutuntersuchung nachweisen können.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:30
Gibt mit Sicherheit so Fan-Girlies die Liebesbriefe schreiben und etwas realitätsfremd sind. Aber ich kenn ihn nicht persönlich, also kann ich nicht beurteilen, inwiefern er ein "Psycho" ist. Jede Person und jede Tat ist individuell auch bei Mördern. Für mich ist es zB. ein Riesenunterschied, ob jem. 10 Kinder vergewaltigt und ermordet hat oder ob der Kumpel des Täters bei einem Drogengeschäft jemanden erschossen hat. Es zählen auch Häftlinge als Mörder, die nicht selbst jem. verletzt oder ermordet haben, sondern "nur" grob gesagt an einer vorausgehenden Straftat wie Diebstahl beteiligt waren, die tragen diesselbe Verantwortung wie der der geschossen. Und wenn so jem. 30 Jahre im Knast saß, seine Tat bereut und im Knast gelernt hat mit ehrlicher Arbeit sein Geld zu verdienen. Dann ist für mich so ein Mörder eher resozialisierbar als ein Sexualmörder. Mörder ist für mich nicht gleich Mörder.

Auch EH gilt als Mörderin, obwohl sie nicht selbst gemordet hat und kommt wieder frei wegen eines Deals. In wiefern sie noch ein "Psycho" ist, kann ich auch nicht beurteilen.

Es heißt auf der einen Seite von andern immer "Mord ist Mord". Es hat aber auch immer so ein bissl den Eindruck als würde man in Bezug auf die Verurteilung der beiden zw. EH und JS mit zweierlei Maß gemessen. Das ist dann aus Sicht der andern ein Widerspruch für mich.
Text
Dem stimme ich voll und ganz zu!


melden
Baruchan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:31
@vegani
Venice2009 schrieb:wären die Eltern mit Drogen ruhiggestellt worden, hätte man das Aufgrund einer Blutuntersuchung nachweisen können.
Deswegen erwähnte ich ja , dass das nicht untersucht wurde. Also ich habe nie was davon gelesen.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:34
@vegani kannst du den Link einstellen, wo steht, dass ein feuchter Lappen gefunden wurde? Die Morde wurden am 30.3. verübt, der Nachbar fand die Leichen am 3.04. da ist es unwahrschenlich, dass der Lappen feucht gewesen ist, nach all den Tagen!
Außerdem waren da nur minimale Spuren von Blut. Es wurde sogar angezweifelt, ob sie überhaupt Aussagekräftig sind, da so gering.

Was sagst du zu der erneuten Sockenabdruckanalyse von 1995? Da hat ein Gerichtsmediziner bestätigt, dass es sich um JS Sockenabdruck handelt.

@vegani bei so einer hohen Promillezahl kann man davon aussgehen, dass er eine gewisse Alkohlmenge gewohnt war. Unser eins wäre wahrscheinlich schon im Delirium, ein anderer kann, da noch ganz normal wirken, weil er diese Menge an Alkohol gewohnt ist!


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:37
@Paulsen
Deine Beiträge wurden nur gelöscht, weil es Antworten auf andere gelöschte Beiträge waren, das ist normal, weil der Zusammenhang verloren geht... Du hast nichts geschrieben, was hier nicht erwünscht ist.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:37
@Venice2009

kann ich den Link haben zu dieser Analyse?

Ich schaue nach, wegen dem Lappen.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:40
@vegani den Filmbeitrag müsstest du auch gesehen haben. Das war ein englischsprachiger, von dieser Wanda... komm jetzt nicht mehr auf den Namen. Den hatte Tiptap eingestellt.
Watson nahm in seinem Bericht auch Bezug auf diese Analyse. Also wird er davon auch Kenntnis gehabt haben.


melden
Baruchan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:40
@AngelEyes01
AngelEyes01 schrieb:Gibt mit Sicherheit so Fan-Girlies die Liebesbriefe schreiben und etwas realitätsfremd sind. Aber ich kenn ihn nicht persönlich, also kann ich nicht beurteilen, inwiefern er ein "Psycho" ist. Jede Person und jede Tat ist individuell auch bei Mördern. Für mich ist es zB. ein Riesenunterschied, ob jem. 10 Kinder vergewaltigt und ermordet hat oder ob der Kumpel des Täters bei einem Drogengeschäft jemanden erschossen hat. Es zählen auch Häftlinge als Mörder, die nicht selbst jem. verletzt oder ermordet haben, sondern "nur" grob gesagt an einer vorausgehenden Straftat wie Diebstahl beteiligt waren, die tragen diesselbe Verantwortung wie der der geschossen. Und wenn so jem. 30 Jahre im Knast saß, seine Tat bereut und im Knast gelernt hat mit ehrlicher Arbeit sein Geld zu verdienen. Dann ist für mich so ein Mörder eher resozialisierbar als ein Sexualmörder. Mörder ist für mich nicht gleich Mörder.
Ich sags mal so. Mord ist nie berechtigt, ausser es ist Notwehr. Das ist meine Meinung. :)


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:42
@Venice2009
bei so einer hohen Promillezahl kann man davon aussgehen, dass er eine gewisse Alkohlmenge gewohnt war. Unser eins wäre wahrscheinlich schon im Dilerium, ein anderer kann, da noch ganz normal wirken, weil er diese Menge an Alkohol gewohnt ist!
Text
Ja das ist schon klar und natürlich richtig. Aber trotzdem sind die Bewegungsabläufe unkontrolliert, die Reaktionen verlangsamt und die Person alles in allem nicht Herr ihrer Kräfte.
Auch wenn er vielleicht nicht so wirkte auf den ersten Blick.
Es ist ja nur bekannt, dass sie öfter getrunken haben, aber nicht wie viel. Es kann also durchaus sein, dass 2,2 Promille für ihn trotzdem nicht sooo wenig war.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:42
@vegani
vegani schrieb:Nach diesem Massaker nirgends einen Fingerabdruck zu hinterlassen, ist wirklich sehr unwahrscheinlich.
Es wurden von niemanden Fingerabdrücke gefunden, außer auf einer Wodkaflasche von EH, der in der Küche stand, dieser Wodka wurde an dem Abend vermutlich nicht getrunken, da anderer Schnaps auf dem Tisch stand. Wer auch immer das Massaker angerichtet hat, er hat keine Fingerabdrücke hinterlassen, das spricht weder für noch gegen Söring.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:43
@obskur
Ja das stimmt. Könnte für Handschuhe sprechen.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:48
@vegani
Das glaube ich auch, ich kann mir nicht vorstellen, dass man danach so akribisch sauber gemacht hat, dass keine Fingerabdrücke mehr zu finden waren, danach weiß man doch sicher nicht mehr wo uberall was sein könnte.

Da EH dort teilweise gewohnt hat und aus und ein gegangen ist, sehe ich ihre Spuren auch nicht als Indiz, obwohl ich vermute, sie war mit dabei.


melden
Baruchan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:48
@obskur
Deswegen meine Vermutung mit sedieren. Wenn denn soviel Alk war währen beide Eltern evtl. enthemmt gewesen........man weiss ja andererseits die Reaktion nicht, geb ich zu..........aber im angetrunkenen Zustand setzt man doch in Gefahr wahrscheinlich noch mehr Kräfte frei......??? Vor allem in Todesangst. Einige kommen mit 77. Mein Dad is in dem Alter....ehm der kann noch ganz schön zupacken und der is klein....kein fast 2 Meter Hühne mit Muckies.


melden
Baruchan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:50
@vegani
vegani schrieb:Ja das stimmt. Könnte für Handschuhe sprechen.
Das dachte ich auch. Die ganze Sache war durchgeplant.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:51
@Baruchan
Das glaube ich eher nicht, ich vermute, wie gesagt, dass beide Täter sind und die Opfer mit dem Übergriff überrascht haben, jeder einen und ist man einmal verletzt und ohne Waffe, wird es schwer sein sich zu wehren. Die Eltern werden mit keiner Silbe damit gerechnet haben. Die unterschiedlichen Einstiche weißen ja auch auf zwei Täter hin.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

22.02.2015 um 16:52
@Baruchan
Das widerspricht sich mit den Abwehrspuren. Es wurde ja nachgewiesen, dass er sehr gekämpft hat. In sediertem Zustand plus 2,2 Promille nicht möglich.


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden