Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.472 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 10:47
@Sector7

Ohne das jetzt wieder alles zu zitieren.
Kurzum wenn du deine Interpretationen in die Crimescene einbaust wirds mMn. sichtlich dünn

Ich probiers mal:

-Bei allen Proben soll also "wahrscheinlich" DH mit kontaminiert drin sein. Kitchen, Front Entraince

-Die Vorgehensweise laut eigener Aussage (Erklärung mehr als einleuchtend) des Forensischen Instituts Virginias Blutzellen durch Reinigung von Speichel, Sperma und Haut zu isolieren muss also im kummulierten Pechvogelfall Söring angezweifelt werden

- Die Kontamination erfolgte also ohne nachträgliche Reinigung nicht nur durch die Arbeiter die die Schutzanzüge nicht bei Aussägen der Küchenplatte beispielsweise anhatten, sondern zusätzlich noch Jahrzehnte später neben Verwitterung am Wattestäbchen

- Söring hat erst zum Schluss DH im Gesicht verstümmelt nachdem er das Messer von NH aus der Küche mit der er sie umgebracht hat, in den Dumpster geworfen hat.
Sein Blut was er während der Fahrt wegen seiner Handwunde im Mund gesammelt hat, spuckte er ins Waschbecken.

- Mit dem Verstümmelungsmesser ist er in alle Spuren an die er sich erinnern konnte gegangen, um sie absichtlich zu kontaminieren (der schlaue Kriminologe in ihm)

-Dann hat er das Messer im Waschbecken gründlich gereinigt damit niemand drauf kommt und es danach wieder zum Dumpster gefahren. K23 50cm vom Waschbecken hat er extra dort gelassen und nicht entfernt.
Sollen die Jokels doch mal knobeln.

-Die lokale Presse interpretiert in seinem Sinne weil er so ein gnadenlos guter Manipulator ist.

So in etwa?


4x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 11:13
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Die lokale Presse interpretiert in seinem Sinne weil er so ein gnadenlos guter Manipulator ist.
Jeder Mörder hat seine Helferlein. Das scheint momentan hip zu sein.
Ansonsten wird meistens nichts mehr überprüft sondern ungefiltert übernommen. Eigene Recherchen kosten Zeit und Geld.
Wenn jemand wirklich recherchiert, dann sieht es, sofern er sich wirklich neutral verhält, für JS nicht mehr so rosig aus. Siehe Heller, er glaubt ihm nicht uneingeschränkt alles.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 11:14
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Kurzum wenn du deine Interpretationen in die Crimescene einbaust wirds mMn. sichtlich dünn

Ich probiers mal:
..nee@JohnnyGWatson deine Version ist mir nicht glaubwürdig. Ich glaube eher dass es so war wie JS es in seinen Geständnissen beschreiben hat. Passt dann doch!


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 11:39
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:es ist aber auch wirklich ärgerlich für JS... fast die Hälfte der Bevölkerung hat die Blutgruppe 0
;)

Ärgerlich auch, das diese Hälfte Elizabeth gar nicht kennen, schon gar keinen Briefkontakt hatten usw.

Söring hatte in seinem Sinne Glück gehabt, das "nur" die Blutgruppe 0 am Tatort gefunden wurde, leider stark vermischt mit dem Opferblut.
Daher war und ist es heute nicht möglich, zu bestimmen, das es genau Sörings Blut war. Aber wie gesagt, die anderen Menschen mit der gleichen Blutgruppe haben keine Indizien zum Fall geliefert.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 12:04
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:-Bei allen Proben soll also "wahrscheinlich" DH mit kontaminiert drin sein. Kitchen, Front Entraince
mMn ja!
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:-Die Vorgehensweise laut eigener Aussage (Erklärung mehr als einleuchtend) des Forensischen Instituts Virginias Blutzellen durch Reinigung von Speichel, Sperma und Haut zu isolieren muss also im kummulierten Pechvogelfall Söring angezweifelt werden
die Blutproben wurden 1985 vom Tatort entnommen und nicht aus einem menschlichen Körper. Die Blutproben wurden nur auf Blutgruppen getestet. Die DNA spielte damals noch keine Rolle. Die unterschiedlichen Zellen wurden damals nicht getrennt. Später, als die DNA getestet wurde, wurde doch bestimmt keine DNA eleminiert, da doch gezielt danach gesucht wurde. Es hätte doch die DNA des Täters sein können, die dann vernichtet worden wäre.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:- Die Kontamination erfolgte also ohne nachträgliche Reinigung nicht nur durch die Arbeiter die die Schutzanzüge nicht bei Aussägen der Küchenplatte beispielsweise anhatten, sondern zusätzlich noch Jahrzehnte später neben Verwitterung am Wattestäbchen
mMn erfolgte die Kontermination bei der Ermordung von DH.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:- Söring hat erst zum Schluss DH im Gesicht verstümmelt nachdem er das Messer von NH aus der Küche mit der er sie umgebracht hat, in den Dumpster geworfen hat.
Sein Blut was er während der Fahrt wegen seiner Handwunde im Mund gesammelt hat, spuckte er ins Waschbecken.
bitte nicht böse sein @JohnnyGWatson! Aber hier hast du einen Denkfehler! Die Kontermination muss nicht erst durch die Gesichtsverletzungen passiert sein.

Schon bei den vielen flachen Stichen die DH erleiden mußte kann die Kontermination vollzogen worden sein.

JS hat vielemale auf DH eingestochen bevor er NH tötete. sein, da sie versuchte zu intervenieren.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:- Mit dem Verstümmelungsmesser ist er in alle Spuren an die er sich erinnern konnte gegangen, um sie absichtlich zu kontaminieren (der schlaue Kriminologe in ihm)
brauchte er doch nicht mehr, war doch auch schon so passiert!
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:-Dann hat er das Messer im Waschbecken gründlich gereinigt damit niemand drauf kommt und es danach wieder zum Dumpster gefahren. K23 50cm vom Waschbecken hat er extra dort gelassen und nicht entfernt.
Sollen die Jokels doch mal knobeln.
das waschen das Messers halte ich für durchaus möglich! DNA ist aber nicht so leicht abwaschbar. Daher wäre eine weitere Kontermination möglich!


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 13:06
@JohnnyGWatson
du begehst leider immer den Fehler, dass deiner Meinung nach jede kleinste Kleinigkeit erklärt werden müsste. Ansonsten gibt es Zweifel? Das wirst du in keinem Indizienfall finden. Ansonsten wäre es bekanntlich kein Indizienfall und der Täter geständig. Es muss auch nicht alles erklärt werden. Denn das ist einfach unmöglich, ansonsten müssten die Ermittler, Richter, Jury mit dabei gewesen sein um alles 100%ig aufzuklären.

Hier in dem Fall gibt es nur 2 Beteiligte und dann auch noch 2 geständige Beteiligte. Der eine hielt 4 Jahre lang an seinem Geständnis fest, die andere bis heute. Es gibt niemand anderen den man nur annährend mit der Tat so wie die beiden in Verbindung bringen kann. Das ist Fakt, egal ob er nun eine Plastiktüte um seinen verletzte Hand gewickelt hatte, oder sie im Mund transportierte *g*. Das ist absolut nebensächlich, denn es gibt eben die vielen anderen Indizien, die schwerwiegend sind.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 15:43
@Venice2009
Wieso Fehler?? Von Sörings Seite werden ja auch dezidierte Unschuldsbeweise gefordert, da nach Verurteilung kein reasonable doubt mehr gilt.

Allerdings hat 86, 87 bis 90 niemand darauf wertgelegt die Indizienkette aus Haysom Unsinn / Söring Unsinn und Tatortfakten zu hinterfragen.
Machen jetzt halt andere.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 15:58
@JohnnyGWatson
welcher Unsinn? Auch wenn man sich immer wiederholt, so eindeutig ist kaum ein Indizienfall. Angefangen bei den Briefen, fehldendes Alibi, Blutgruppe 0 am Tatort. passender Sockenabruck (eher JS als EH). Weigerung seine Abdrücke zu hinterlassen, EH hatte ihre bereits bei der Polizei abgegeben. Daraufhin die Flucht, als es für JS unbequem wurde. Anschließendes Geständnis bei der Festnahme, mehrfach getätigt, Verzicht auf den Anwalt usw. usf. Klarer ist kaum ein Fall.
Durch den Tatort ist eine Horde von Personen gelaufen, was soll also irgend ein nicht identifizierter Abdruck beweisen mal als Beispiel was du immer wieder aufführst?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 18:10
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Klarer ist kaum ein Fall.
Durch den Tatort ist eine Horde von Personen gelaufen, was soll also irgend ein nicht identifizierter Abdruck beweisen mal als Beispiel was du immer wieder aufführst?
Von klar kann nirgends die Rede sein, wenn ein Staatsanwalt einer pathologischen Lügnerin als Kronzeugin und einzige Beschuldigerin ohne weiteren Augenzeugen das Wort erteilt.
Klar wäre der Fall erst gewesen wenn man Sörings DNA gefunden hätte. Das Haysom dann noch Meineid später im Gerichtssaal zugibt bestätigt ja den groben Unfug.

Nach jedem Mordfall läuft ne Horde Menschen durch den Tatort. Blutige kleine Schuhe gabs schon davor.
Nix verniedlichen oder vergröbern. Ich weis man hat sich jahrelang hier eingegroovt. Elvis nach 2007. Du seit 2014. Zu der Zeit zogen diese Dauerparolen bestimmt noch.

Mal sehen ob Sector7 DNA Expertise nach Krane vom Paroleboard Anwendung findet.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 18:47
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Von klar kann nirgends die Rede sein, wenn ein Staatsanwalt einer pathologischen Lügnerin als wie d und einzige Beschuldigerin ohne weiteren Augenzeugen das Wort erteilt.
es gibt grundsätzlich in Mordfällen eher keine Zeugen, denn der Mörder möchte nicht geschnappt werden. Sie darf übrigens lügen, das ist nicht verboten um sich selber zu schützen. Genauso wie JS es tut, er lügt ja auch dass sich die Balken biegen.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Klar wäre der Fall erst gewesen wenn man Sörings DNA gefunden hätte.
in den 80ern? Oder meinst du nach 24 Jahren Aufbewahrung aufgeklebt in einer Akte im Keller?
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Nach jedem Mordfall läuft ne Horde Menschen durch den Tatort
in Schutzanzügen. Heutzutage wird wohl eher darauf geachtet, dass diese keinerlei Spuren hinterlassen. War eben nicht immer so gewesen. Daher ist das kaum ein brauchbarer Beweis, bei den ganzen Fußspuren die es am Tatort gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 19:30
@Venice2009
Perjury vor Gericht als Zeuge ist strafbar.
Daher der Schwur vor Aussage nichts als die Wahrheit zu erzählen. Antwort?

Klar hat er die Cops, die Ermittler, den dt.Staatsanwalt und die Gutachter angelogen. Sagt er ja selber. Interessant ist aber auch wieviel Wahrheit schon nach hinten drin steckt wenn er über Haysom spricht und das wird von 3. bestätigt. Haysom hatte niemanden der sie bestätigt.
Mal Abseits davon was die widerufenen Geständnisse angeht. Es gibt also Lügen und Unsinn erzählen.
Es gibt keine Söring DNA egal von wann.
Der Ermittler der LR3 aufnahm ist auch der den zu kleinen Schuhabdruck festgestellt hat. Dieser hat auch gesagt es gab Tintenabdrücke von Haysom die besser gepasst haben weil Sörings definitiv zu klein waren.

Das kann man akzeptieren oder einfach Hallets Magictrick plus Ermittlermanipulationen mit eigenen Schuhen am Tatort proklamieren.
Das ist aber dünner als dünn auch wenn Mr.Stielz dann bestimmt wieder mit Urteilsbeschreibungen um sich wirft.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 20:07
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Klar hat er die Cops, die Ermittler, den dt.Staatsanwalt und die Gutachter angelogen
das sagt er, ich sage er lügt. Übrigens nachvollziehbar, dass er raus möchte und deswegen lügt. Genauso wie jemand anderer lügt ,um die geringere Strafe zu bekommen. Alles nachvollziehbar, auch bei deinem Hassobjekt EH.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Haysom hatte niemanden der sie bestätigt.
Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz. Wo ist denn JS bestätigt worden?
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Es gibt keine Söring DNA egal von wann.
Auch keine DNA von einem anderen Täter. Warum sind die Haysoms tot?
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Der Ermittler der LR3 aufnahm ist auch der den zu kleinen Schuhabdruck festgestellt hat. Dieser hat auch gesagt es gab Tintenabdrücke von Haysom die besser gepasst haben weil Sörings definitiv zu klein waren.
Vielleicht war sie nach der Tat dort gewesen, um sich die Leichen anzuschauen? Immerhin konnte der genau Tatzeitpunkt nicht 100%ig bestimmt werden. Das schließt aber JS nicht als Täter aus.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 20:30
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:So in etwa?
Wie das DNA-Ergebnis en dé­tail ab Tatort zustande kam - Kontamination, SpuSi-Fehler wegen damaliger DNA-Unwissenheit, Dokumentationsfehler, miserables DNA-Material, degradierte Blut-DNA, unzureichende Archivierung etc. - ist mir ziemlich wumpe, weil es niemand weiß und weil alles möglich ist. Ich bewerte das Ergebnis und vergleiche das mit den Aussagen des Söring-Lagers von angeblich 2 wahrscheinlichen Fremdtätern, die frei herumlaufen und weshalb Söring (ohne jeden plausiblen Unschuld-Beweis) begnadigt werden soll:
“As of today, the Bedford County authorities refuse to make any attempt to identify and locate the two men who left their DNA at the crime scene,” Harding wrote. “That leaves two likely killers free to roam Virginia and possibly commit other offenses. …Derek and Nancy Haysom and their families have never received justice, because two killers have escaped prosecution for 32 years. If a pardon for Mr. Soering becomes the first step toward arresting and convicting the two murderers, you will finally give the victims and their loved ones what they deserve.
https://www.c-ville.com/soering/

Darüber kann man wirklich nur lachen, wenn man sich objektiv das DNA-Ergebnis und ein paar Aspekte anschaut:

- Beide angeblichen unbekannten Täter haben sich "zufällig" verletzt und beide haben "zufällig" an der Eingangstüre Blut verloren? (obwohl es doch Söring war, der seine Verletzung erst nach Passieren der Türe bemerkt haben will, also in seiner Vorahnung der wahren Täter ...)

- Eindeutige und von Derek Haysom abweichende individuelle DNA-Merkmale der angeblichen Fremdtäter sind "zufällig" nicht mehr vorhanden? "Zufällig" haben aber genau die DNA-Merkmale im angeblichen Täter-Blut 24 Jahre überdauert, die zum Opfer passen?

- Der angebliche Blutgruppe 0 Täter hat bei einer Wahrscheinlichkeit von ~ 1 zu 30 Milliarden "zufällig" ein mit dem Opfer identisches DNA-Teilprofil?

Spoiler
Die 1000ste Wiederholung ...

- Söring verblieb 1985 6 Monate nach der Tat in Virginia, hatte keine Bedenken, als EH der Polizei Blutprobe und Abdrücke gab, machte mit ihr sogar Urlaub in Europa und kehrte zurück. Aber 3 Tage, bevor er nach zweimaliger Verweigerung quasi gezwungen war, seine Abdrücke und Blutprobe abzugeben, verwischte er in Wohnung und Auto seine Fingerabdrücke und flüchtete "zufällig" Hals über Kopf aus den USA?

- "Zufällig" vernichtete Söring nicht die primär auch EH belastenden Briefe mit Klarnamen und Mordfantasien, sondern schleppte sie auf der Flucht mit?

- Obwohl Söring vor seinen Geständnissen viel Zeit und Kontakt zu einem Anwalt hatte, fragte er "zufällig" nicht nach dem angeblich angenommenen Diplomatenstatus und verzichtete obendrein auf die Anwesenheit des Anwalts beim Geständnis?

- In seinen 1986er Geständnissen "erfand" Söring "zufällig" einem blutenden Blutgruppe 0 Täter samt "erfundener" Story zu den Spurenorten, was "zufällig" zu den Tatortspuren passte? (wie lt. Ermittlern auch ~90% vom Rest der Geständnisse zu den Spuren passte, was für einen Unschuldigen über 1 Jahr nach der Tat quasi unmöglich gewesen wäre)

- "Zufällig" unternahm Söring über 3 Jahre lang keine Versuche, Beweise für sein "lebenswichtiges" angebliches DC-Alibi privat ermitteln zu lassen, obwohl die Sache mit EH abgefrühstückt war und ihn das vom Mordvorwurf hätte entlasten können bzw. er sogar von der Todesstrafe bedroht war?

* *


Alles klar, neben dem rechtskräftigen Urteil durch alle Instanzen sind das entweder lebensnahe Indizien gegen Söring und seinen Fremdtäter-Quatsch oder ein unrealistisches Feuerwerk an lebensfremden Zufällen.

Hardings o.g. Aussage ist daher in meinen Augen pure Verhöhnung der Opfer und Angehörigen, genauso wie Sörings fast 30-jähriges Unschuld-Geblubber ...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 20:39
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Perjury vor Gericht als Zeuge ist strafbar.
Daher der Schwur vor Aussage nichts als die Wahrheit zu erzählen. Antwort?
Meineid ist natürlich strafbar, wenn er als das erkannt wird.
Wenn er schwört die Wahrheit zu sagen, wo ihm aber niemand das Gegenteil beweisen kann, wird es schwer einen Meineid
zu erkennen und auch zu bestrafen. Das hat Söring sicher auch gewusst.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Klar hat er die Cops, die Ermittler, den dt.Staatsanwalt und die Gutachter angelogen. Sagt er ja selber.
da finde ich das was Venice2009 schreibt einleuchtend:
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:das sagt er, ich sage er lügt. Übrigens nachvollziehbar, dass er raus möchte und deswegen lügt. Genauso wie jemand anderer lügt ,um die geringere Strafe zu bekommen. Alles nachvollziehbar, auch bei deinem Hassobjekt EH.
er hat also gelogen als er behauptet gelogen zu haben. Demnach hat er zu Anfang vielleicht doch die Wahrheit gesagt, nämlich das er
der Täter ist. Er fing erst später an die Lügen auszuweiten und auszubauen, immer so, dass er besser dabei weg kam.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 22:12
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb:er hat also gelogen als er behauptet gelogen zu haben. Demnach hat er zu Anfang vielleicht doch die Wahrheit gesagt, nämlich das er
der Täter ist. Er fing erst später an die Lügen auszuweiten und auszubauen, immer so, dass er besser dabei weg kam.
genau das glaube ich auch. Und jetzt kann er gar nicht mehr anders als weiter zu lügen.

Ja er hat sein Leben verpfuscht und es ist sicherlich auch bitter für ihn, dass er so hart bestraft wurde.

Aber auch das hätte ihm eigentlich bekannt sein müssen, dass die Strafen in den USA nicht vergleichbar mit den Strafen in Deutschland sind. Wäre er schlau gewesen, dann wäre er genau hierhin geflohen wo ihn eine geringe Haftstrafe und keine Auslieferung erwartet hätte. EH wäre wahrscheinlich als Kanadierin in ihr Heimatland ausgeliefert worden, wären sie in Deutschland geschnappt worden. Aber er wollte wahrscheinlich nicht zurück ins langweilige, verregnete Deutschland. Er hat zu häufig eine falsche Entscheidungen getroffen und nun ist es so wie es ist.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2019 um 22:58
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:ist mir ziemlich wumpe, weil es niemand weiß und weil alles möglich ist. Ich bewerte das Ergebnis und vergleiche das mit den Aussagen des Söring-Lagers von angeblich 2 wahrscheinlichen Fremdtätern,
Und was ist mit Updike und über 20* his "0" here and his "0" there?
Das musste die Jury glauben weil nicht besser gewusst


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2019 um 00:24
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Haysom hatte niemanden der sie bestätigt.
Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz. Wo ist denn JS bestätigt worden?
Er erzählt den Gutachtern und dem dt. Staatsanwalt dass sie ihn belogen hat und lauter böse Geschichten als Gewaltopfer. Auch über ihre Eltern. Und dass er glaubt sie war auch am Tatort.
Alles wird auch so 1990 bestätigt durch ihren Halbbruder. So ist es wenn man Personen halt besser kennt, einschätzen kann weil man Erfahrungen gemacht hat.

Söring kennt hier niemand und alle, die ihn näher und länger kennen sind umso mehr von seiner Glaubhaftigkeit überzeugt.
Keine Manipulationsopfer im Wohnzimmersessel at home auf allmy!
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb:da finde ich das was Venice2009 schreibt einleuchtend:
Ihr verwechselt beide zwei Dinge. Schutzbehauptungen/Lügen als Angeklagter und Meineidlügen als Zeuge


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.07.2019 um 07:13
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Er erzählt den Gutachtern und dem dt. Staatsanwalt dass sie ihn belogen hat und lauter böse Geschichten als Gewaltopfer. Auch über ihre Eltern. Und dass er glaubt sie war auch am Tatort.
JS kann sich prima als Opfer inszenieren. Das habe ich auch schon bemerkt. Vom Helden keine Spur.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Söring kennt hier niemand und alle, die ihn näher und länger kennen sind umso mehr von seiner Glaubhaftigkeit überzeugt.
wie lange und gut kennst Du JS, da du meinst ihn so gut einschätzen zu können?
wie lange und gut kennst du mich um einschätzen zu können ein Manipulationsopfer im Wohnzimmersessel at home auf allmy zu sein?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.07.2019 um 09:22
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:JS kann sich prima als Opfer inszenieren. Das habe ich auch schon bemerkt. Vom Helden keine Spur.
Sorry aber es ging um Haysom. Ich merke ja immer wieder wie schwierig dass vor allem für die Hater zu ertragen ist. Man ist nicht in der Lage bei Söring nur etwas neutral oder gar positiv zu werten.

Also bleib doch einfach beim Detail. Wurde sie beispielsweise vergewaltigt? Der Bruder sagt Humbug. Der Bruder sagte sie log ihn an und das fortführend.

Der gemeinsam benutzte Begriff für Perversion of Truth ist Humbug und meint eigentlich Gras? Söring hat das verdreht? :)

Also wurde Söring bestätigt. Und niemand kann etwas dafür dass sie einfach ist was diagnostiziert wurde. Sie selbst ja auch nicht.

Alles was Söring zu dem Fall sagt ist für mich glaubwürdiger als das was Haysom jemals gesagt hat.

2006 oder so soll doch ein Bischof die Steinberger kontaktiert haben und als erster gesagt haben, dass er glaubt hier verrottet noch ein unschuldiger Deutscher. Dem folgten weitere Menschen, die einen recht intensiven Kontakt pflegen.
Sheen ist nur einer davon, der anfangs mit ihm über Katholizismus philosophierte weil er ein Buch gelesen hatte. Denkst Du die sind alle seiner Manipulation aus nächster Nähe direkt erlegen.

Du hast doch mal vorgegeben ihn für unschuldig gehalten zu haben. Danach also Manipulator und Doppelmörder. Heisst ja automatisch er hat alle diese auch manipuliert genauso wie mich, weil ich ihn für glaubwürdiger halte.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.07.2019 um 11:14
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:lso bleib doch einfach beim Detail. Wurde sie beispielsweise vergewaltigt? Der Bruder sagt Humbug. Der Bruder sagte sie log ihn an und das fortführend.
Der Bruder wird auch keine gute Meinung über seine Schwester haben. Denn ohne sie wären die Eltern eines natürlichen Todes gestorben, da kann man schon von ausgehen, dass er nicht ganz objektiv ist ;)
Übrigens hält er aber JS für genauso schuldig, irgendwie untergräbst du das Detail immer. Keiner der Familie Haysom zweifelt an seiner Schuld. Das sollte man ja auch nicht unerwähnt lassen.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:006 oder so soll doch ein Bischof die Steinberger kontaktiert haben und als erster gesagt haben, dass er glaubt hier verrottet noch ein unschuldiger Deutscher
und was soll das nun beweisen? Je mehr Anhänger man aufbietet desto unschuldiger ist man? Dann würden sich Routier, Darsow, Bence und wie sie alle heißen sichtlich freuen. Die haben ähnlich viele Unterstützer eingespannt. Trotzdem hilft es nicht wirklich viel, wenn sie nicht auch ihre Unschuld beweisen können.
Und das schafft der Gute einfach nicht. Komisch, wenn es doch gleich 2,3 oder 4 andere Täter gab?
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Alles was Söring zu dem Fall sagt ist für mich glaubwürdiger als das was Haysom jemals gesagt hat.
das kann es ja, der Mehrheit ergeht es aber ganz anders und sie glauben ihm nicht.


1x zitiertmelden