Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 10:11
@missmary
ich glaube, wenn wir davon ausgehen, dass ihre Version stimmt ist, dass er die 4 Stunden, die er im Auto gefahren ist, noch Zeit genug hatte, es sich anders zu überlege.

In der Gerichtsverhandlung sagte sie aus, dass sie nicht damit gerechnet hat, dass er ihre Eltern tatsächlich tötet. Ich glaube, sie hat es zwar gehofft, aber wahrscheinlich konnte sie sich tatsächlich nicht vorstellen, dass er es durchzieht.


melden
Anzeige
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 11:14
Beitrag von missmary, Seite 97
Hier nochmals eine Quelle, aus der eindeutig hervorgeht, dass JS und die unbekannten Blutspuren Blutgruppe 0 haben.
Herzlichen Dank, dass du nochmal einen Beleg für meine Annahme lieferst :-) !
Beitrag von missmary, Seite 97
Die stelle, dass es sich um einen männlichen Täter hatte, habe ich noch nicht wiedergefunden.
[…]
Sobald ich die Quelle wiederfinde, werde ich sie nachliefern.
Da bin ich gespannt. Aber andere könnten dich bei der Suche nach der Fundstelle ja auch ruhig mal unterstützen… schließlich haben sie auch sehr selbstbewusst behauptet…
Beitrag von Venice2009, Seite 93
das wurde aber genauso erwähnt.
und…
Beitrag von menevado, Seite 93
Es wurde ganz klar gesagt, dass es eine MAENNLICHE Blutspur war.
Beitrag von missmary, Seite 97
Stelle doch mal zusammen, warum du von JS Unschuld überzeugt bist.
Was genau an meinen Aussagen "Ich glaube gar nichts... ich war nicht dabei und kann es nicht wissen" und "Wie auch immer... wie gesagt, ich halte es für müßig, darüber derart ausschweifend zu diskutieren" ist eigentlich so missverständlich?

Ich habe dich/euch lediglich einmal auf einen Irrtum hingewiesen, und du reagierst geradezu reflexhaft schematisch und sortierst mich in die Schublade von JS Unschuld überzeugt – dass ich mich dazu ganz anders geäußert habe, ignorierst du. Ein schönes Beispiel dafür, was auch Jessica schon sagte… in diesem Thread findet zum großen Teil kein offener Austausch statt, sondern es wird nach Bestätigung für vorgefasste Meinungen gesucht. Kein Wunder, dass kaum jemand, der die Dinge ein wenig differenzierter betrachtet, Lust hat, sich hier einzubringen…
Beitrag von missmary, Seite 97
Deine Diskussionskultur muss leider noch sehr verbessert werden.
Hier würde ich raten, erstmal vor der eigenen Haustüre zu kehren… ;-)


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 11:32
Beitrag von missmary, Seite 97
Nochmals zum Sockenabdruck - was sagst du zu dem Gutachten in Autopsie?
Na gut. Ich wollte es eigentlich mit dem Hinweis auf den Irrtum mit der "Blutgruppe 0 + männlich"-Annahme bewenden lassen. Aber diese Fehlinterpretation, auf der ihr immer wieder herumreitet, fällt mir nun auch schon längere Zeit unangenehm auf. Also: Die Person, die da in Autopsie zu sehen ist, ist kein neuer Gutachter. Es ist exakt der "Reifenexperte" Robert Hallett, der dort seinen auch im Prozess 1990 vorgetragenen Abdrucks-Vergleich präsentiert. Entgegen eurer Annahme existiert kein neues Sockenabdrucks-Gutachten, das gegen J.S. sprechen würde. Die von David Watson in seinem Bericht erwähnte im Jahr 1995 durchgeführte neue Analyse ist das Gutachten der Sachverständigen Frederick Webb und Russell W. Johnson. Dessen Fazit: Ein Sockenabdruck stellt kein geeignetes Beweismittel dar, da er keine genügend charakteristischen, auf bestimmte Personen hinweisenden Merkmale aufweist:

http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/SockenSchuabdruck/IV_C_5_Affidavit_by_FBI_Special_Agent__Frederick_Webb.pdf

http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/SockenSchuabdruck/IV_C_4_Affidavit_by_New_Jersey_State_Polic_impressions.pdf


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 12:35
@Erdmännchen
Ist ja prima,dass du so gut bescheid weisst, ob ich nach der quelle suche, oder nicht :).

Bei autopsie steht gerichtsmediziner, nicht reifenexperte!


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 12:40
@Erdmännchen
Dass ein sockenabdruck nicht aussagekraeftig ist wurde hier uebrigens schon erwaehnt. Trotzdem passt dieser abdruck ganz genau auf den fussabdruck von js. Da gibt es keine abweichungen, wie man in dem bericht sehen konnte.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 12:50
@Erdmännchen
"Wie auch immer... wie gesagt, ich halte es für müßig, darüber derart ausschweifend zu diskutieren" ist eigentlich so missverständlich?
Dann lass es doch einfach und such dir einen anderen Spielplatz.


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 13:26
Herzlichen Dank, dass du nochmal einen Beleg für meine Annahme lieferst :-) !
Eh? Du hattest doch zunächst angezweifelt, dass es diese Spuren überhaupt gibt und die Theorie aufgestellt, sie könnten auch von einem Besucher sein und keine Verbindungen zur Tat haben. Der andere Link, den du gerne sehen wolltest, um zu sehen, ob es überhaupt Spuren der Gruppe 0 gibt, funktionierte ja bei dir -im Gegensatz zu allen anderen- nicht. Hier ist nun ein Link, sogar vom Supreme Court.
Die Person, die da in Autopsie zu sehen ist, ist kein neuer Gutachter. Es ist exakt der "Reifenexperte" Robert Hallett, der dort seinen auch im Prozess 1990 vorgetragenen Abdrucks-Vergleich präsentiert. Entgegen eurer Annahme existiert kein neues Sockenabdrucks-Gutachten, das gegen J.S. sprechen würde. Die von David Watson in seinem Bericht erwähnte im Jahr 1995 durchgeführte neue Analyse ist das Gutachten der Sachverständigen Frederick Webb und Russell W. Johnson. Dessen Fazit: Ein Sockenabdruck stellt kein geeignetes Beweismittel dar, da er keine genügend charakteristischen, auf bestimmte Personen hinweisenden Merkmale aufweist:
Der "Reifenexperte" ist ein "normaler" Gerichtsmediziner. Wie du hier siehst, beschäftigt er sich nicht mit Reifen ... zumindest wohl nicht ausschließlich. Und er arbeitet nicht für Continental, sondern fürs FBI. Daher stimmte wohl die Anschuldigung "Reifenexperte" nicht ganz.

http://news.google.com/newspapers?nid=1298&dat=19901208&id=8vtNAAAAIBAJ&sjid=g4sDAAAAIBAJ&pg=5165,1368390

https://archive.org/stream/TheGraphologistAsExpertWitnessASurveyOfSomeReportedCases/17-1-15-Matley_djvu.txt

Dass ein Fußabdruck in einer Socke nicht ganz so aussagekräftig ist wie ein Fingerabdruck - ja, das stimmt natürlich. Dennoch kann man die Größe doch gut einschätzen. Und zwischen Größe 39 und 42 liegen zwei cm. Und EH Größe wird mit 38/39 angegeben, also doch mehr als 2cm. Der Fußabdruck ist nicht verwischt. Da ist kein Spiel von 2cm. Es sei denn, EHs Schuhgröße wurde falsch überliefert. Wenn ein Fußabdruck so gar nicht aussagen würde, müsste die Polizei die ja nicht sichern.
Was genau an meinen Aussagen "Ich glaube gar nichts... ich war nicht dabei und kann es nicht wissen" und "Wie auch immer... wie gesagt, ich halte es für müßig, darüber derart ausschweifend zu diskutieren" ist eigentlich so missverständlich?
Ehh ... welchen Ziel genau haben dann deine Beiträge? Das hier ist ein Diskussionsforum. Da wird mal ausschweifend diskutiert. Deine Tastatur hat eine Esc-Button, ganz oben links. Nur für den Fall, dass du den noch nicht gefunden hast ;-).
Ich habe dich/euch lediglich einmal auf einen Irrtum hingewiesen, und du reagierst geradezu reflexhaft schematisch und sortierst mich in die Schublade von JS Unschuld überzeugt – dass ich mich dazu ganz anders geäußert habe, ignorierst du.
Wo sortiere ich dich denn in die Schublade? Ich habe eine generelle Aussage über die JS Supporter und ihre fragwürdige Diskussionskultur gemacht. Interessant, dass du dich da angesprochen fühlst ;-). Du kennst den Spruch mit den betroffenen Hunden?


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 14:41
missmary schrieb:Eh? Du hattest doch zunächst angezweifelt, dass es diese Spuren überhaupt gibt
Da täuschst du dich erneut. Dass Spuren der Blutgruppe 0 gefunden wurden, habe ich nie bestritten.
missmary schrieb:Der "Reifenexperte" ist ein "normaler" Gerichtsmediziner.
Dass er Gerichtsmediziner ist, bezweifle ich. Auch wenn das in der Sendung so eingeblendet wird. Dort wird ebenfalls gesagt, dass man J.S. die Blutspuren zweifelsfrei zuordnen konnte, was völliger Nonsens ist. Das ist insgesamt die schlechtrecherchierteste "Doku" über diesen Fall, die ich bisher gesehen habe.
missmary schrieb:Wie du hier siehst, beschäftigt er sich nicht mit Reifen ... zumindest wohl nicht ausschließlich. Und er arbeitet nicht für Continental, sondern fürs FBI. Daher stimmte wohl die Anschuldigung "Reifenexperte" nicht ganz.
Immerhin wurde ihm im Prozess untersagt, seine eigenen Schlussfolgerungen zu dem Abdruckvergleich zu äußern. Also so weit kann es mit seiner Expertise nicht her gewesen sein.

Aber zurück zum Wesentlichen... damit wäre nun klargestellt, dass es sich bei der Annahme, im Jahr 1995 sei ein neues Gutachten erstellt worden, das negativ für J.S. ausfiel, um einen Irrtum handelt. Oder?
missmary schrieb:Wo sortiere ich dich denn in die Schublade? Ich habe eine generelle Aussage über die JS Supporter und ihre fragwürdige Diskussionskultur gemacht. Interessant, dass du dich da angesprochen fühlst ;-). Du kennst den Spruch mit den betroffenen Hunden?
Wie bitte? Wo hast du damit...:
missmary schrieb:Stelle doch mal zusammen, warum du von JS Unschuld überzeugt bist.
... eine "generelle Aussage über die JS Supporter" gemacht? Du hast mich direkt angesprochen, und mir unterstellt, ich sei von J.S.s Unschuld überzeugt, obwohl ich vorher sehr deutlich gemacht habe, dass ich diesbezüglich von überhaupt nichts überzeugt bin.
Im Übrigen hast du auch konkret meine Diskussionskultur bemängelt. Also ebenfalls nix mit "generelle Aussage"... ^^

Mein Vorschlag: Einfach ein wenig genauer lesen... nachdenken... verarbeiten... und sich merken, was man selbst geschrieben hat. Statt gleich meinen zu wissen... und in die Tasten zu hauen. Versuchs doch wenigstens mal. Das würde der Diskussionskultur hier nämlich wirklich gut tun... :-D


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 14:55
@Erdmännchen
Nichtsdestotrotz passt der abdruck perfekt. Dem kannst du nicht widersprechen?
Schon mal ueber die Moeglichkeit nachgedacht, dass der gerichtsmedizner den sockenabruck fuer die Sendung autopsie verglichen hat? Niemand hat hier behauptet es gaebe ein neues gutachen, wo wir beim gruendlich lesen waeren. Soweit ich mich erinnere steht dort nur gerichtsmediziner, also ist es von dir nur eine vermutung, dass er reifenexperte ist. Oder woraus schliesst du es so genau?


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 15:46
@Erdmännchen
du hast dich ja auch in den Fall eingelesen, daher meine Frage:

gibt es aus deiner Sicht etwas, was mit Gewissheit belegt, dass einer der Beteiligten (EH oder JS) zur Tatzeit am Tatort war?
und weisst du, ob es einen Nachweis gibt, dass einer der Beteiligten zur Tatzeit im Hotel in Washington war?
Die jeweiligen Berichte/Bücher/zeitungsartikel etc. beruhen ja jeweils auf den Aussagen von entweder JS oder EH, objektiv ermittelte bzw. beweisbare Tatsachen gibt es ja sehr wenige.


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 15:46
Venice2009 schrieb:Niemand hat hier behauptet es gaebe ein neues gutachen
Darf ich dich an deinen eigenen Beitrag erinnern?:
übrigens schreibt Watson selber, dass ihm bekannt ist, dass im Jahre 1995 eine neue Sockenanayle durchgeführt wurde. Das war der hier eingestellte Beitrag, der darauf schließen lässt, dass es sich um den Fußabdruck von JS handelt. Das hat er nicht mit einbezogen, so wie er schreibt. Das ist somit kein Indiz mehr, sondern ein Beweis. Denn dieses Mal war kein Reifenexperte zugange, sondern ein Gerichtsmediziner.
Venice2009 schrieb:wo wir beim gruendlich lesen waeren.
... wo wir beim sich merken, was man selbst geschrieben hat wären ;-)
Venice2009 schrieb:Soweit ich mich erinnere steht dort nur gerichtsmediziner, also ist es von dir nur eine vermutung, dass er reifenexperte ist. Oder woraus schliesst du es so genau?
Bei Minute 11 wird der Name eingeblendet.


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 16:32
Misuteri schrieb:@Erdmännchen
du hast dich ja auch in den Fall eingelesen, daher meine Frage:

gibt es aus deiner Sicht etwas, was mit Gewissheit belegt, dass einer der Beteiligten (EH oder JS) zur Tatzeit am Tatort war?
und weisst du, ob es einen Nachweis gibt, dass einer der Beteiligten zur Tatzeit im Hotel in Washington war?
Die jeweiligen Berichte/Bücher/zeitungsartikel etc. beruhen ja jeweils auf den Aussagen von entweder JS oder EH, objektiv ermittelte bzw. beweisbare Tatsachen gibt es ja sehr wenige.
Nein, tut mir leid... einen wirklich sicheren Beleg für die eine oder andere Version wüsste ich nicht. Das ist alles zu diffus...

Bsp. Sockenabdruck: die einen sagen, der Sockenabdruck passt perfekt zu J.S., und halten das für einen belastbaren Beweis. Andere sagen, er passt zwar, das beweise aber gar nichts, da zu wenig charakteristisch (es gibt andere Abdrücke von J.S., die ziemlich unterschiedlich aussehen und dem am Tatort gefundenen weit weniger ähneln sollen). Und wieder andere sagen, der Abdruck sei überhaupt zu klein für J.S. (beim Übereinanderlegen der Abdruck-Bilder könnte man schließlich auch leicht die Größe "passend machen"). Woher soll man sicher wissen, was nun stimmt?

Zu dem Washington-Alibi: Es konnten ja Kinokarten von drei verschiedenen Vorstellungen vorgewiesen werden... und soweit ich mich erinnere, waren diese Karten nur durch eine fortlaufende Nummer gekennzeichnet, nicht durch Uhrzeit oder Filmtitel. J.S. nannte aber wohl die korrekten Uhrzeiten und Filme dazu, während E.H. diese nicht benennen konnte. Das passt zu J.S.s Version. Wenn er dagegen am Tatort war, während E.H. diese Vorstellungen besuchte, müsste sie ihm die Zeiten mitgeteilt, sie allerdings später selber wieder vergessen haben. Was ich für nicht sehr wahrscheinlich halte. Und falls beide am Tatort waren, fände ich es sehr rätselhaft, wie J.S. im Nachhinein an die drei unterschiedlichen Kinokartenpaare (also 3x jeweils mit aufeinanderfolgenden Nummern) und das Wissen um die zugehörigen Filme/Uhrzeiten kam.

So geht mir das eigentlich mit den Infos zu fast allen Indizien. Unklar, fehlerhaft, unvollständig, mehrdeutig, widersprüchlich... oder einfach reine Auslegungssache. Ich denke, man kennt insgesamt einfach zu wenig Fakten, um sich eine wirklich fundierte Meinung darüber bilden zu können, was nun vorgefallen ist.


melden
Jessica-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 17:16
@Erdmännchen

...das was du im letzten Absatz geschrieben hast, daß die Indizien reine Auslegungssache sind, sehe ich auch so.

Immer wenn @missmary hier ihre "laaaange Liste" von Indizien vorgelegt hat, was alles für die angebliche Schuld von JS spricht, habe ich sie auf die Interpretierbarkeit hingewiesen, da die Indizien, sowohl für die Schuld, als auch für Unschuld sprechen können.

Wir als user haben halt keine Einsicht in die Prozeßakten, Gerichtsprotokolle, etc...

Demgegenüber hatte z.B. Herr Watson für seinen Untersuchungsbericht Einsicht in die mehrtausend Aktenseiten "sowohl des Söring- als auch des Haysomprozesses" und in alle übrigen Unterlagen, auf die wir hier keinen Zugriff haben.

Aber bei sowas kommt hier wieder der übliche Einwand, daß die user hier über die gleichen Quellen verfügen würden und daß Herr Watson angeblich keinen Wissensvorsprung gegenüber den usern hier hat, da er seine Quellen angeblich aus dem Internet hätte etc...- gleiches betrifft andere Experten, die sich seit Jahren mit seinem Fall beschäftigt haben und im Gegensatz zu uns allen hier, auf Unterlagen Zugriff haben, die hier keinem zur Verfügng stehen.

Demnächst soll ein Journalist, der ebenfalls mehrere tausend Seiten Akten durcharbeiten wird, in den USA einen Bericht über seinen Fall veröffentlichen, das soll wohl noch VOR der Veröffentlichung des Kinofilms geschehen.

Aber dann werden die user hier wahrschenlich behaupten, daß sie mehr über diesen Fall wissen, als ein Journalist, der mehere Tausend Seiten Gerichtsakten durcharbeitet.


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 18:05
@Jessica-
Wir als user haben halt keine Einsicht in die Prozeßakten, Gerichtsprotokolle, etc...

Demgegenüber hatte z.B. Herr Watson für seinen Untersuchungsbericht Einsicht in die mehrtausend Aktenseiten sowohl des Söring- als auch des Haysomprozesses etc... -
Das stimmt natürlich, genaue Einsicht habe wir da nicht.

Aber es ist doch viel Material veröffentlicht. Auch JS schreibt in seinem Buch detailliert über den Prozess. Gail Marshall, Watson und natürlich JS selber haben die Gerichtsakten durchgelesen. Wenn etwas 100% entlastendes dabei wäre, wäre das doch schon entweder im Berufungsverfahren oder in JS's Buch veröffentlicht.

Also denke ich dass da nichts wesentlich neues mehr auftauchen wird (das ist natürlich wiederum Spekulation meinerseits)

Der Watson-Report ist aus meiner Sicht nochmals eine Zusammenfassung der Kritikpunkte, die auch JS immer wieder vorbringt.
Aber selbst Watson kommt nur zu dem Ergebnis:

"Because of the evidence relating to motive and modus operandi I consider it more likely that
Elizabeth Haysom perpetrated this crime rather than Soering. However, However, this is only a "hunch" based on 25 years as a homicide investigator, not a "hard conclusio."
(habe ich aus dem report rauskopiert).
Also ich verstehe das so, dass er "aus seiner Sicht" JS für unschuldig hält. Einen neuen Beweis bringt er auch nicht.

Ich will damit eigentlich nur sagen, dass man immer wieder zu demselben Punkt zurückkommt: Es kommt auf die Bewertung / Auslegung der Indizien an, und einige bewerten diese so und andere wieder ganz anders. Eine 100% Sicherheit gibt es glaube ich für keine Meinung.

Aber irgendjemand muss ja die Haysoms umgebracht haben. Und dann nimmt man an, dass es jemand aus dem nahen Umfeld war.


Was aber tatsächlich interessant wäre und was Watson vorschlägt, wäre die noch nicht überprüften Fingerabdrücke durch AFIS laufen zu lassen und das Haar zu testen. Das würde evtl. noch der Aufklärung des Falles dienen. Das verstehe ich z.B. nicht warum das nicht machbar ist.


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 18:22
Ich bleibe bei meiner langen Liste. Lang schreibt man übrigens nur mit einem "a" oder wolltest du etwa provozieren? ;-)

Natürlich sind die Indizien interpretierbar.... Sonst müssten wir hier ja nicht diskutieren. Für mich persönlich sind es die Gesamtheit der Indizien, also meine lange Liste, die für mich persönlich nur den Schluss zulässt, dass JS schuldig ist.

Und das -meiner Meinung nach- sehr eindeutig. Daher kann ich diesen ganzen "unschuldig hinter Gittern Hype" nicht verstehen.


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 19:34
Ich verstehe sowieso nicht was das immer soll mit "andere wissen viel mehr, was die User nicht wissen können", sicherlich wird das so sein, aber es kann nichts sein, was den Fall in eine andere Richtung lenken kann, dann würden sich doch alle, die denken mehr zu wissen, an die Öffentlichkeit wenden und ne goldene Nase damit verdienen. Es gibt nichts, was Söring entlasten könnte, auch der ziemlich einseitige Bericht von Watson ist nichts wert, es ist seine gekaufte Meinung, die letztendlich nichts geändert hat, was nicht überraschend ist.


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 19:35
@Erdmännchen
Kannst du auch die Quelle benennen, wo geschrieben steht, dass es ein reifenexperte und kein gerichtsmediziner ist?
Aus welchem jahr ist die sendung von autopsie gewesen ?
Soweit ich mich erinnere wurde in einem videobeitrag erwaehnt, dass in eh tagebuch eine zeichnung vom kino in washington gewesen ist.
Dass sie sich nach 2 jahren, denn ihr prozess wurde glaube ich erst 2 jahre spaeter gemacht nicht mehr an die filme erinnert, finde ich nicht so unglaubwuerdig.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 19:51
Ich moechte hier nochmal den Link von tiptap einstellen, weil ich ihn sehr interessant finde, auch bezueglich Motiv.

http://j.b5z.net/i/u/2108258/f/Trial/Excerpt_book_manuscript_Jens_Soering.pdf

Wie seht ihr das?


melden

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 21:57
Venice2009 schrieb:Kannst du auch die Quelle benennen, wo geschrieben steht, dass es ein reifenexperte und kein gerichtsmediziner ist? Aus welchem jahr ist die sendung von autopsie gewesen ?
Ich habe vorher schon einen Link gepostet aus dem hervorgeht, dass der Mann Forensiker beim FBI ist (er macht nur Vergleiche, auch Handschriften, etc.). Google mal seinen Namen, dann kommt er.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

11.03.2015 um 22:14
@jessica
Jessica- schrieb:@Tiptap

Die Eltern kannten JS garnicht und JS ist nie im Haus der Haysoms mit den Haysoms zusammengetroffen, sondern er hat sie nur einmal bei einem Mittagessen auf dem Unigelände getroffen - in einem Lokal auf dem Unigelände.

Wenn die Haysoms Jens drohen wollten,

Zitat aus deinem o.g. posting :

"DH hat ihm gedroht mit der Schule ? oder so..." -

...dann hätten sie ihn wohl kaum zu einem Mittagessen eingeladen, was die einzige Gelegenheit war, daß er überhaupt mit den Haysoms zusammengetroffen ist.

Schon aus dem Grund hätten sie JS garnicht ins Haus gelassen an dem Mordtag, spät Abends, da sie ihn garnicht kannten.

Also man braucht schon die blühende Phantasie der meisten user hier, um zum einen JS ein Motiv "anzudichten" und zum anderen sich diesen damals trotteligen und weltfremden Jungen, der er damals war, schon vom Charakter her als brutalen Doppelmörder vorzustellen.

Aber die Diskussion ist hier sehr einseitig und du wirst hier im thread absolut NICHTS finden, daß neutral und logisch die Sache beleuchtet.
Natürlich kannten sie JS!

Von wo weißt du, dass die Haysoms JS nie ins Haus gelassen hätten?

Oben schreibst du die haben sich auf dem Unigelände einmal gesehen, unten: Haysoms haben ihn zum Mittagessen eingeladen!?


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden