Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

332 Beiträge, Schlüsselwörter: Dresden, Asylbewerber, Messerstich, Khaled I.
hinundher
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 16:47
tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/politik/dresden-jetzt-steht-fest-fluechtling-khalid-i-wurde-getoetet/11227872.html

Jetzt steht es fest, was bislang als vage Vermutung im Raum stand! Der afrikanische Asylbewerber (20), den man am Dienstagvormittag in einer Dresdner Plattenbausiedlung fand, ist getötet worden.

Dresdner Polizeichef Dieter Kroll (60):"Nach jetzigem Befund legen wir uns darauf fest, dass ein Messerstich ursächlich für die Verletzung verantwortlich ist. Wir schließen aus, dass es sich um einen Unfall handelt. Es ist ein Tötungsdelikt. Von vorsätzlichem Handeln ist auszugehen."

Fundort Johannes-Paul-Thilman-Straße: Khalid I. lebte hier im zweiten Stock eines Sechsgeschossers mit sieben weiteren Flüchtlingen in einer von der Stadt zugewiesenen Wohnung.

Seine Freunde sahen ihn am Montagabend nach 20 Uhr zum letzten Mal. „Er wollte noch zu Netto zum Einkaufen“, so sagt einer seiner erschütterten Mitbewohner. Khalid kehrte nicht mehr zurück.

Am nächsten Morgen gegen 7.40 Uhr fand ein Anwohner die Leiche des jungen Mannes im Innenhof des Plattenbaublocks - die Leichenstarre war bereits eingetreten. Die Polizei überbrachte seinen Freunden die grausame Nachricht, sie stürzten in den Hof: „Wir sahen nur das Blut an seinem Hals und der Schulter, es sah schlimm aus“, sagt ein Mitbewohner in der Plattenbausiedlung, der, wie alle anderen Asylbewerber auch, aus Angst seinen Namen nicht nennen will.

Geblieben sind Blutflecken auf dem Plattenweg und ein paar Meter weiter im Gras. Anwohner, die vorbeigehen, wollen von dem Drama nichts bemerkt haben.

In der ersten Pressemitteilung der Polizei hieß es noch, dass es „bislang keinen Anhaltspunkten auf Fremdeinwirkung“ gebe. Erst auf die explizite Nachfrage, wie ein 20-Jähriger Mann denn plötzlich blutend tot umkippen kann, räumt Polizeipräsident Dieter Kroll (60) ein: „Aus den äußeren Merkmalen der Leiche ist nicht abzuleiten, was passiert ist. Es besteht ein Anfangsverdacht auf einen unnatürlichen Tod. Die Mordkommission ermittelt.“

Die Freunde von Khalid I. indes sind fassungslos, fühlen sich allein gelassen. Seit "Pegida" marschiert, ist vor allem montags ihre Unsicherheit groß: „Die Menschen hier begegnen uns feindlich, es spricht Hass aus ihren Augen, wir trauen uns nicht mehr nach draußen, wir brauchen Schutz.“

An diesem Mittwoch soll eine Obduktion Klarheit über den Tod Khalids bringen. Ein Mitbewohner: „Khalid bringt das nicht zurück. Er war ein wunderbarer Mensch, hatte viele Ziele, wollte Deutsch lernen, arbeiten und in Frieden leben. Warum musste er nur so sterben?“


Noch gibt es keinen Zeugenaufruf der Dresdner Polizei. Kommt euch das auch seltsam vor? (Von anderen Polizeiseiten bin ich das schneller gewohnt). Ein Messerstich, der nicht direkt erkannt wird, ist das ungewöhnlich? Wurde besonders vorsichtig agiert, um die Stimmung in Dresden in keine Richtung anzuheizen?
Was meint ihr zu dem Fall? Was ist passiert?

weitere Quellen:
https://mopo24.de/nachrichten/dresden-asylbewerber-getoetet-3817
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dresden-toter-asylbewerber-aus-eritrea-wurde-getoetet-a-1012943.html


melden
Anzeige

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 17:27
ich glaube, dass es kein Aussenstehender war.
kann es natürlich nicht belegen, ist nur so ein Gefühl in Anbetracht einiger aktueller Vorfälle in Ö, die sich letztenendes auch als nicht von aussen verursacht erwiesen (2 Brände, 1 Tötungsdelikt).
Sehr tragisch für den jungen Mann.


melden
hinundher
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 18:05
Am meistrn wundert mich im Moment, dass auf der Seite der Polizei Sachsen noch kein Bericht, kein Zeugenaufruf, einfach nichts steht.
http://www.polizei.sachsen.de/de/presseinfo_aktuell.asp


melden

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 18:18
@hinundher
Da die Obduktion erst heute tagsüber stattgefunden hat und derzeit wohl noch Vernehmungen im Umfeld laufen, finde ich es vorerst nicht sonderlich verwunderlich, dass noch nicht nach "außenstehenden" Zeugen gefragt wird. Die Informationen kommen bisher ja auch nur von Medien, die dies scheinbar eher halboffiziell aus dem Ermittlerumfeld erfahren haben.

Eine erste Meldung zum Auffinden des Toten gab es seitens der Polizei gestern, etwas unglücklich unter der ersten Meldung ("Transporter knallt gegen Hauswand"), da dort meist alle/viele Meldungen des Tages unter einer zusammengefasst werden.
Mann tot aufgefunden

Zeit: 13.01.2015, 07.40 Uhr
Ort: Dresden

Heute Morgen wurde ein Mann tot in einem Hof an der Johannes-Paul-Thilman-Straße aufgefunden. Passanten hatten den Leichnam entdeckt und die Polizei verständigt.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 20-jährigen Asylbewerber aus Eritrea, der in dem Areal wohnte.

Die Ermittlungen ergaben bislang keine Anhaltspunkte auf eine Fremdeinwirkung. Die genaue Todesursache soll im Rahmen einer Sektion geklärt werden. Die Dresdner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tg)
Hinsichtlich der Fremdeinwirkung gab es ja jetzt das Update in den Medien.


Ich möchte derzeit noch überhaupt keine Mutmaßungen zu möglichen Motiven, Täter(n) etc. anstellen. Aber egal auch, worin diese begründet liegen und wer dafür verantwortlich ist - ein furchtbares Verbrechen! :(


Punkte, die ich derzeit merkwürdig finde:

- das Opfer wollte laut Zeugenaussagen noch im Netto einkaufen, verließ gegen 20 Uhr die Wohnung. Der Netto im Leubnitz-Treff hat laut Homepage (netto-online.de) nur bis 20 Uhr geöffnet. Laut einem Pressebericht war er aber tatsächlich im Laden an der Kasse, mit anderen Kunden:
Vom Einkauf im nahen Supermarkt kehrte er am Montagabend nicht zurück. Von dort wird berichtet, er habe an der Kasse sogar noch Kunden vorgelassen, die es eiliger hatten.
(http://www.taz.de/Toter-Asylbewerber-in-Dresden/!152843/) Er muss also etwas früher aufgebrochen sein.
- das Opfer wurde im Hinterhof gefunden. Das Einkaufszentrum befindet sich jedoch vor dem Haus, ein Betreten des Hinterhofs um einkaufen zu gehen macht keinen Sinn.
- wurden Einkäufe/Taschen etc. neben dem Opfer gefunden?
- wie kann so ein Verbrechen am Abend in so einem Hof unbemerkt vor sich gehen?

Persönlich vermute ich den/die Täter im nahen Wohnumfeld, da man an der Siedlung soweit ich ortskundig bin (habe mal in Dresden gelebt) eigentlich überhaupt nicht vorbei kommt, wenn man dort nicht wohnt.


melden

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 18:37
Dresden - Ein afrikanischer Asylbewerber soll nach Berichten mehrerer Medien in Dresden getötet worden sein. Am Nachmittag bestätigten die Behörden das.

Wie die Staatsanwaltschaft nach Auswertung der Obduktionsergebnisse mitteilte, wurde der 20-Jährige aus Eritrea durch mehrere Messerstiche in den Hals- und Brustbereich getötet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags. Die Mordkommission wurde auf 25 Beamte aufgestockt. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf Befragungen der Mitbewohner des Mannes, hieß es weiter.

Kriminaltechniker hätten die Spurensuche in der Wohnung, am Fundort und im Umfeld, unter anderem auch mit Spürhunden, aufgenommen. Eine mögliche Tatwaffe sei bisher nicht gefunden worden. Derzeit werde ein Bewegungsbild des Asylbewerbers erstellt, teilte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase mit. Dazu würden auch Videoaufnahmen aus den öffentlichen Verkehrsmitteln ausgewertet.

Der Onlineausgabe der „Dresdner Morgenpost“ sagte Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll aber, dass der 20-Jährige aus Eritrea an einem Messerstich starb: „Es ist ein Tötungsdelikt.“ Der junge Schwarze war am Dienstag im Hof einer Plattenbausiedlung im Stadtteil Leubnitz-Neuostra gefunden worden. Die Polizei hatte Hinweise auf Fremdeinwirkung zunächst verneint.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.polizei-bestaetigt-asylbewerber-in-dresden-ermordet.b64963dd-e9f6-4f1b-a9d4...


Das mit dem Bewegungsbild mithilfe von Videoaufnahmen des ÖVPN verstehe ich nun wiederum auch nicht. Wenn er nur kurz zum Netto wollte sind das ein paar Meter. Davor ist direkt eine Bushaltestelle, an der glaub ich zwei oder drei Buslinien fahren, aber die bräuchte er definitiv nur, wenn er noch woanders hin wollte/ist.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 18:48
hinundher schrieb:Seit "Pegida" marschiert, ist vor allem montags ihre Unsicherheit groß: „Die Menschen hier begegnen uns feindlich, es spricht Hass aus ihren Augen, wir trauen uns nicht mehr nach draußen, wir brauchen Schutz.“
Transatlantische Hasspropaganda darf auch hier nicht fehlen. Obwohl Pegida mit dem aktuellen Fall sehr wahrscheinlich nichts zu tun hat. Aber man instrumentalisiert sogar getötete Asylanten, um Stimmung gegen Deutsche zu machen, die nur ihre verfassungsmäßigen Rechte wahrnehmen.


melden
hinundher
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 19:01
@KillingTime

Nur, falls es falsch rüberkam: Ich habe das nicht formuliert, sondern nur den kompletten Artikel des tagesspiegels gepostet. Ansonsten hat hier noch niemand pegida erwähnt.


melden

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 19:03
Dass es unmittelbar etwas mit Pegida zu tun hat, glaube ich eigentlich auch nicht. Schon allein weil der Tatort doch sehr weit vom Stadtzentrum und der "Spaziergangs"route von denen liegt und ich da keinen örtlichen und zeitlichen Zusammenhang herstellen könnte.

Einen Zusammenhang mit der auch durch Pegida aber generell momentan in Dresden herrschenden Stimmung könnte ich mir allerdings vorstellen bzw. möchte ich persönlich zur Zeit nicht ausschließen.

Ich denke aber, dass die Polizei/Staatsanwaltschaft durch genau diese derzeitige Situation aber tatsächlich auch recht gründlich und hoffentlich zielführend ermitteln wird.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 19:21
@hinundher
hinundher schrieb:Ich habe das nicht formuliert, sondern nur den kompletten Artikel des tagesspiegels gepostet.
Das weiß ich. Meine Kritik galt auch nicht dir, sondern der gleichgeschalteten Lügenpresse.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 20:44
@salome26
Du musst nur mal die Berichte der öff.-rechtl. TV-Sender verfolgen. Da ich sie nicht handschriftlich notiere, musst du dir die Fälle schon selbst raus suchen.
Und ja, du darfst auch Denken. Dass, was ich geschrieben habe, muss man nicht immer WÖRTLICH nehmen, sondern im übertragenen Sinne sehen. Dazu sind viele Menschen leider nicht in der Lage. Nicht mein Problem :)


melden

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 22:22
@crusi

Nicht nur Asylbewerber, auch andere Menschen, die in einer Zwangsgemeinschaft leben müssen (Obdachlosenheim u.s.w) reagieren ziemlich agressiv. Ich persönlich war schon in einer 2-Bett-Zimmer in Krankenhaus ziemlich gereizt, obwohl ich dort nur 5 Tage verbringen musste.
Bei Asylbewerber kommt natürlich auch unsichere Situation und kulturelle Barriere dazu.

Aber ich denke auch, dass man den Täter in Bekanntenkreis von Getöteten suchen muss.


melden

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

14.01.2015 um 22:44
@crusi
Mir fällt spontan ein Fall aus dem Gedächtnis ein. Einer - bei wie viel tausend von so einer Situation betroffenen Asylbewerbern in Deutschland? Dass das - also einerseits Tötungsdelikte, andererseits "untereinander" - der Normalfall sind, kann man ja wohl nicht sagen. Nein, es ist auch nicht der Normalfall, dass Deutsche Asylbewerber umbringen. Ein Mord ist überhaupt kein Normalfall, bei dem man sagen könnte, wie es "meist" ist, meiner Meinung nach!!!


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 01:36
Ich würde auch, wie einige andere hier, eher einen Nahbezug vermuten, rein aus Erfahrungswerten.
Da eine rechtsextremistisch-motivierte Tat schon sehr schockierend wäre, ist eine akurate Aufklärung des Todesursache und des Tathergangs und aller weiteren Belange natürlich von ganz besonderem Interesse.
Im Moment kann man aber einfach nicht sehr viel sagen.


melden
melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 06:42
LaChatta schrieb:Aber ich denke auch, dass man den Täter in Bekanntenkreis von Getöteten suchen muss.
z3001x schrieb:Ich würde auch, wie einige andere hier, eher einen Nahbezug vermuten, rein aus Erfahrungswerten.
Sollte es sich um eine fremdenfeindliche Tat handeln, wird das wochenlang der Aufmacher sein, schon allein um Pegida zu schaden, selbst wenn Pegida damit nichts zu tun hat. Sollte es hingegen keine fremdenfeindliche Tat sein, sondern zum Beispiel eine Stecherei unter Drogendealern, werden wir nie wieder von diesem Fall in den Medien lesen. Also warten wir einfach die Zeit und die Ermittlungen ab.


melden
hinundher
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 08:43
@salome26
Danke für deine Einschätzung bezüglich der Mitteilungen seitens der Polizei.

Was mich allerdings immer noch wundert ist, dass die Messerstiche nicht direkt bemerkt wurden. Vor allem da es mehrere waren und ja mindestens einer sogar tödlich sein musste. Das finde ich schon ungewöhnlich, dass das erst bei der Obduktion festgestellt wird. Jedenfalls gab es ja durchaus große Unterschiede in der Darstellung der Polizei und z.B. der Mitbewohner, und mit dem aktuellen Wissen scheinen die Mitbewohner die Situation schon besser eingeschätzt zu haben. Oder es war Taktik der Polizei, nur zu welchem Zweck?
Sollte es sich um eine fremdenfeindliche Tat handeln, wird das wochenlang der Aufmacher sein[...]. Sollte es hingegen keine fremdenfeindliche Tat sein, sondern zum Beispiel eine Stecherei unter Drogendealern, werden wir nie wieder von diesem Fall in den Medien lesen. [...]
Ich denke, es gibt einen Unterschied zwischen einer fremdenfeindlicher Tat und dem Beispiel (Drogendealer). Denn eine fremdenfeindliche Tat beträfe meiner Ansicht nach uns alle, da wir alle dazu beitragen können, fremdenfeindlichen Tätern nicht das Gefühl zu geben, sie hätten im Sinne der Mehrheitsgesellschaft gehandelt.
Eine unpolitische Straftat hingegen hat mit der Gesellschaft i.d.R. nicht direkt etwas zu tun und muss deswegen auch nicht so groß thematisiert werden.


melden
hinundher
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 09:55
@salome26
Bezüglich der Zeit des Einkaufens könnte mit "gegen 20:00" ja auch 19:45 beispielsweise gemeint sein, oder?

Außerdem steht in dem Spiegel-Artikel, den Stjärna heute morgen gepostet hat, dass noch nicht feststeht, ob der Fundort auch der Tatort war.


melden
IM-Ranzo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 09:58
Ich wohne in der Nähe von Dresden und hoffe das es kein ausländerfeindlicher Angriff war. Allerdings sind seit Pegida, ausländerfeindliche Sprüche und Aktionen, geduldet und auch befürwortet in Sachsen. Das Klima hat sich deutlich verändert.


melden

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 10:57
@hinundher
Ja, für eventuelle Zeugenaufrufe fände ich es nur wichtig, dass es sich eben auch um Zeit VOR 20.00 Uhr gehandelt haben muss.

Aber ich hab sowieso ein bisschen das Gefühl, der Spiegel hat hier abgeschrieben, weil er genau die selben Punkte (Uhrzeit, Hinterhof) als merkwürdig anmerkt ;) Hallo Spiegel Redakteur! ;)


melden
Anzeige

Khaled Idris - Dresden, Januar 2015

15.01.2015 um 12:33
@salome26
salome26 schrieb:Das mit dem Bewegungsbild mithilfe von Videoaufnahmen des ÖVPN verstehe ich nun wiederum auch nicht.
Ich schon. Die BVG-Busse sind in der Nähe des Fahrerbereichs mit einer Dome-Kamera
ausgestattet und erfassen während Fahrt und Halt an den Haltestellen auch den
Straßenbereich.


melden
389 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wo ist Katrin Konert?9.288 Beiträge