Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das "Heulmeisje"

223 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Leiche ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 11:55
Zitat von inci2inci2 schrieb:Wenn ich mich recht erinnere, waren das aber alles Kinder
und Jugendliche, die aus dem damaligen Westberlin
kamen. Also "einheimische" Ausreißer.
Kann ich mir auch nicht anders vorstellen. Ich hab die Grenzkontrollen an der BRD/DDR selbst miterlebt und kann mir nur schwer vorstellen, wie da ein Halbstarker Teenie illegal rübergekommen sein soll. Und wozu.


2x zitiertmelden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 11:55
@kodama
@inci2

Ja, da gehe ich auch von aus. Ich bin selbst in der Zeit einige Male mit dem Zug nach Berlin gefahren und die Kontrollen durch die DDR Grenztruppen waren ausnahmslos extrem akribisch.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 11:56
@Whitelight
Zitat von WhitelightWhitelight schrieb:In der Beschreibung des Bkas steht,daß sie sich zuvor über einen Zeitraum einseitig ernährt hat,was auf Armut oder Entführung zurückzuführen sein könnte.
Einseitige Ernährung ist ja nun sehr vage, könnte aber
auch auf typisches Ausreisserverhalten und/oder Drogenabhängigkeit hinweisen.
Aber eine Drogenabhängigkeit hätte man wohl schon damals
erkennen können.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 11:57
@inci2

Wenn man schon die Ernährung feststellen kann, sollte man dann nicht auch längeren Drogenkonsum feststellen können?


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:03
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Kann ich mir auch nicht anders vorstellen. Ich hab die Grenzkontrollen an der BRD/DDR selbst miterlebt und kann mir nur schwer vorstellen, wie da ein Halbstarker Teenie illegal rübergekommen sein soll. Und wozu.
Illegal wohl nicht, aber so halbwegs, illegal.
Die einzige Möglichkeit ist hier, daß man von einem
LKW-Fahrer mitgenommen wurde. War man über 18,
dann ging das ohne Probleme.

Ich weiß auch, daß es hin und wieder LKW-Fahrer
gab, die jüngere mitgenommen haben, (sofern
Papiere für den Transit vorhanden waren) und diese
dann bei evtl. Nachfragen der DDR-Grenzer als Nichten
oder Neffen ausgegeben haben, die mal eine Tour mitmachen,
die Oma oder den Opa in Westberlin besuchen.

Die West-Grenzer haben in der Regel nur durchgewunken.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:06
@inci2
Mag so möglich gewesen sein. Aber dann frag ich mich immer noch, in welchem Umfang das stattfand bzw. ob wir hier von Einzelfällen sprechen.
Ich weiß auch nicht, ob Westberlin nun soooo attraktiv zu DDR-Zeiten war, dass jeder Teenager da hin wollte. Dann war ja noch die Frage ob/wie man zurückkommen sollte. Einfach so durch die Gegend und über Grenzen fahren ging im Kalten Krieg nicht, das ist mit heute gar nicht vergleichbar.


1x zitiertmelden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:07
@inci2
Denke ich schon,daß man Drogenkonsum schon damals hätte feststellen können.

Todesursache oder Verletzungen etc. wurden nicht genannt,oder?

Bei einem Ausreißer würde ich mir aber eine Vermisstenmeldung vorstellen.

Es sei denn,das Alter wurde falsch geschätzt und es handelt sich um ein älteres Mädchen,die ihr elterliches Zuhause einfach verlassen hat und die Eltern gingen davon aus,daß die Tochter irgendwo wohlauf lebt und sich einfach nie wieder gemeldet hat.

Dann gäb es natürlich auch keine polizeiliche Vermisstenmeldeung.

Dann allerdings passt das nicht mit den vielen Leuten,die davon gewusst haben sollen-was allerdings auch Ablenkung sein konnte.


1x zitiertmelden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:11
@Vernon2

Ja, scheint so. Das klingt natürlich auch nach einem interessanten Fall: sie hatte eine Pistole, einen Schlagring und eine Flasche Bier dabei. Nicht gerade die Standardausrüstung eines teenage-Mädchens damals.


@Whitelight

Laut Zeitungsartikel "vermutet" die niederländische Polizei, dass die Tote erwürgt wurde, aber die Leiche habe sich in so schlechtem Zustand befunden, dass man es nicht genau sagen kann.

http://www.ksta.de/region/mord-nach-30-jahren-vor-der-aufklaerung-,15189102,13524192.html


3x zitiertmelden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:12
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Ich weiß auch nicht, ob Westberlin nun soooo attraktiv zu DDR-Zeiten war, dass jeder Teenager da hin wollte.
Glaube mir, Westberlin war soooo attraktiv zu der Zeit.
Einfach, weil Westberlin damals (schon!), neben Holland ein
Hotspot war, wo man an allerlei Drogen recht einfach kam.

Leichter jedenfalls als in Oer-Erkenschwick oder auch größere
Städte wie Köln. Leute aus Köln haben sich ihr Zeug in der
Regel in Holland besorgt.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:14
@Rick_Blaine
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ja, scheint so. Das klingt natürlich auch nach einem interessanten Fall: sie hatte eine Pistole, einen Schlagring und eine Flasche Bier dabei. Nicht gerade die Standardausrüstung eines teenage-Mädchens damals.
Hört sich ein wenig nach Rocker- und Rotlichtmilieu an.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:15
@inci2
OK, klar, für diese Klientel war das dann attraktiv.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:17
@Vernon2
Zitat von Vernon2Vernon2 schrieb:Ich habe noch diesen Artikel gefunden.
Scheinbar konnte diese vermisste ausgeschlossen werden.

http://www.ksta.de/region/mord-nach-30-jahren-vor-der-aufklaerung-,15189102,13524192.html
In dem Artikel geht es ja nur darum, daß man
einen DNA-Test machen wolle.

Gibt es irgendwo Meldungen, daß man die
Tote anhand der DNA identifizieren konnte?


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:21
@inci2
Nein, habe ich nicht gefunden. Aber, wenn es ein Treffer gewesen wäre, wäre der Fall ja gelöst.
Denn es ging ja konkret um die in holland gefundene Tot.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:23
Interessant, dass der Mord in dem Artikel von 2007 einem namentlich bekannten Serientäter aus dem Drogenmillieu zugerordnet wird.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:26
Nein, nach diesen Artikeln vom Januar 2007 gibt es nichts mehr dazu. Das bedeutet wohl, dass Pauline immer noch vermisst wird und die Tote aus Holland nicht identifiziert wurde, denn ihr Fall wurde ja nach 2007 noch publiziert.

@kodama

Ja, so haben wir eventuell einen Mörder, aber noch keinen Namen des Opfers. Traurig irgendwie.


@inci2

Ob Berlin damals so attraktiv war weiss ich nicht, ich war damals noch in der Schule, und die Dinge waren ganz anders als heute. Obwohl in einer Stadt, gab es bei uns keinerlei Drogen an der Schule und mir war auch niemand bekannt, der welche konsumierte. Wir hätten nicht einmal gewusst, wo man sie bekommen hätte. Allerdings, für uns in Bayern, galt nicht Berlin als der Ort, wo man alles Illegale bekommt, sondern Frankfurt.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:37
@Rick_Blaine

Wie schon gesagt, in den 70ern war ich kein Kind mehr
und kann mich noch gut daran erinnern, daß Berlin,
neben Amsterdam als solch ein Sehnsuchtsort galt.

Abgesehen davon war Berlin auch ein Anziehungspunkt
für alle, die dem Wehrdienst entgehen wollten, und deshalb
haben viele damals in Berlin studiert oder gearbeitet, denn
wer einen Wohnort in Berlin hatte, wurde nicht "gezogen".

Und es gab schon recht früh, eine gut funktionierende
Schwulenszene in Berlin, so daß es auch für Homosexuelle
ein begehrtes Ziel war, weil man hier auch schon damals
lockerer damit umging, als in "Restdeutschland".


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:42
@Rick_Blaine
Ich kenne das auch so. Und - Berlin war preiswerter, was Mieten und Lebenshaltungskosten betraf.

Aber vielleicht ist Berlin trotzdem eine gedankliche Sackgasse.


1x zitiertmelden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:44
@inci2
@Rick_Blaine

Ja, Frankfurt galt bei uns in Südwestdeutschland damals als "heißes Pflaster", Klein-Bronx sozusagen.

Wie auch immer, das wird damals vlt. auch Geschmackssache gewesen sein, ob Frankfurt, Amsterdam oder W-Berlin... Wobei nach meiner Einschätzung Frankfurt und Amsterdam zumindest leichter erreichbar gewesen sein dürften, aber Inci hat ja eine Methode beschrieben, wie man auch nach Berlin West gelangen konnte.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 12:50
@Vernon2
Zitat von Vernon2Vernon2 schrieb:Ich kenne das auch so. Und - Berlin war preiswerter, was Mieten und Lebenshaltungskosten betraf.
In Berlin gab es schon WGs, wo auch WG-Fremde willkommen waren,
(hieß damals noch Kommune, also bei den "Langhaarigen" :)), als man in "Restdeutschland" unverheiratet nicht mal eine Wohnung anmieten konnte, oder nur nach sehr langer Suche.


melden

Das "Heulmeisje"

18.02.2015 um 13:17
Ich denke auch, wir sollten uns nicht auf Berlin konzentrieren, denn das bringt uns nicht weiter. Es geht hier eventuell um ein Jahr Osteuropa oder Ostdeutschland, das ist alles sehr vage und es gibt keine weiteren Verbindungen.

Weitaus aussagekräftiger sind die Kindheit im Raum Aachen-Bonn und der Tod in Holland: hier ist doch ein Bezug zum niederländisch-deutschen Grenzgebiet erkennbar. Der Auffindeort ist allerdings 200 km von Aachen entfernt, also nicht gerade direkt im Grenzgebiet.

Interessant sind ja auch die Aussagen, die erst kürzlich gemacht wurden: ein Autofahrer meint ja, sie und ihren "Freund" als Anhalter mitgenommen zu haben und an jenem PP abgesetzt zu haben.

Übrigens fällt an dem Artikel aus 2007 noch etwas deutlich auf: Die Polizei hat ganz offensichtlich nicht alle existierenden Vermisstendaten mit den Daten der Toten abgeglichen. Gerade in den 70er Jahren war ja die Bedeutung der DNA nicht bekannt, somit wurden bei vielen vermutlich keine Vergleichsträger bewahrt. Das bedeutet, die Identität kann noch immer unentdeckt in den bekannten Vermisstenfällen stecken. Es braucht also für diesen Fall keine ungemeldeten Kinder usw.

Ist sie mit ihrem "Freund" per Anhalter in Richtung Amsterdam unterwegs gewesen, "dem" Ziel in Holland für alle rebellischen Teenager, dann kann sie im Prinzip aus allen Gegenden Deutschlands südlich von Osnabrück gekommen sein, denn der Autobahn-PP liegt an der Hauptstrecke nach Amsterdam, die man aus fast allen Gebieten der damaligen BRD benutzen würde.

Hier könnte also ein Ansatz liegen: wer kam damals einmal aus Holland zurück und hatte plötzlich keine Freundin mehr? Hier wären gerade Personen interessant, wo man die "Freundin" nicht sonderlich kannte, und daher sich mit der Erklärung "sie hat Schluss gemacht" zufrieden gab, ohne später mitbekommen zu haben, dass sie vermisst wird. Personen z.B. aus dem "alternativen" oder Ausreisser-Milieu, die vor der Fahrt nach Holland eine Freundin hatten und danach nicht mehr.

Natürlich ist es nach über 30 Jahren fast aussichtslos, hier noch erfolgreich ermitteln zu können.

Noch eine kleine Anekdote aus meiner "wilden" Zeit um 1980: Ich bin von Köln mit meiner Cousine und deren Freundin nach Amsterdam gefahren, die beiden waren 16, und nein- wir hatten keine Drogen im Sinn, nur einen Tagestrip zum sightseeing -: am Grenzübergang bei der Ausreise aus Deutschland wurden die meisten durchgewunken, aber wir wurden von den deutschen (!) Beamten angehalten: 3 junge Leute waren verdächtig, und die erste Frage des Beamten war: Sin' dat tramper? wobei er auf die beiden Mädels zeigte. Man liess uns auch erst weiterfahren, als die Eltern telefonisch bestätigten, dass die beiden mit mir nach Holland durften.

Ganz so einfach war also das Reisen als teenager nicht einmal im Westen Europas.


melden