Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

196 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Jura, Kriminologie, Kriminalistik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

20.02.2016 um 16:18
@Momjul

was hat tanja nochmal studiert?


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

21.02.2016 um 11:33
@osttimor:

Soweit ich weiß Geschichte und Germanistik, mglw. zusätzlich auch Philosophie-Scheine gemacht.

Dieses Proseminar ist auf jeden Fall aus der Germanistik, und zwar Neuere Deutsche Lit.wissenschaft.


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

21.02.2016 um 12:28
Der pensionierte Profiler Axel Petermann hat ja schon über etliche Fälle geschrieben.

Petermann zeichnete ja seinerzeit verantwortlich für die Adaption des Profilings nach Methoden des FBI, in die Ermittlungsroutine deutscher Kriminalermittler und hat damit Pionierarbeit geleistet.

Seine Meinung zum Fall Tanja Gräff würde mich auch brennend interessieren.

Um ehrlich zu sein hätte ich am liebsten seine Meinung vor dem Leichenfund gelesen, was aber nun nicht mehr möglich ist.


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

21.02.2016 um 14:14
Vielen Dank für die Information, @EDGARallanPOE!

Es ist immer besser, wenn jemand vorher Prognosen wagt, als wenn die Dinge nachher hinterhererklärt werden.

Die Biographie von Axel Petermann werde ich genauer analysieren.

Im Fall Tanja Gräff hätte von Anfang an ergebnisoffener ermittelt werden müssen. Es war, wenn man ehrlich ist, immer eine Tendenz da.


1x zitiertmelden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

22.02.2016 um 00:21
@Momjul
Zitat von MomjulMomjul schrieb:Im Fall Tanja Gräff hätte von Anfang an ergebnisoffener ermittelt werden müssen. Es war, wenn man ehrlich ist, immer eine Tendenz da.
Na ja..."Tendenz" ist fast noch ein wenig zu "weich" gegriffen.

Der Vortrag von Herrn Urban auf der PK 2, dürfte in die Annalen der Historie von Pressekonferenzen eingehen. Angesichts des Umfanges und der Detailtreue ist mir nichts gleichwertiges bekannt. Das war eine PK in abendfüllender Spielfilmlänge.

Hätten sie Herrn Urban vorher noch in die Maske geschickt und noch etwas an den Aussagen gefeilt, hätte man die Aufnahmen 1 zu 1 in einen Hollywoodfilm integrieren können.

Da war schon eine feste Marschordnung abgesteckt und die Botschaft sollte glasklar sein.


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

22.02.2016 um 10:47
CSI:Trier? :D

Ja, aber seine Thesen über die Flugbahn von Leichen schienen mir nicht ausreichend fundiert zu sein.

Es war aber interessant zu sehen, wie er die Angelegenheit medizinisch genau sezierte und die Juristen um ihn herum schon ungeduldig wurden.


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

22.02.2016 um 10:59
mh ... ich habe diesen thread mal überflogen ... was genau soll hier eigentlich diskutiert werden? der fall gräff bzw. die im eingangspost bschriebenen dinge oder die im titel beschriebenen themen? und wenn, für welchen empfängerhorizont?


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

22.02.2016 um 11:07
An sich über Jura und Kriminologie. Aber da der Gräff-Thread schon lange zu ist, schwappt einiges herüber. ;)

Empfängerhorizont: interessierte Laien


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

31.03.2016 um 09:55
Kann mir jemand Material zum Thema "Der Cotton Club-Mord von 1983" liefern?

Es geht dabei um einen oder mehrere Morde im Hollywood- und Kokain-Milieu der 80er-Jahre.
Insbesondere geht es um die Personen Robert Evans, Roy Radin und Lanie Jacobs-Greenberger.

http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/13501475


melden
melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

11.04.2016 um 14:52
Und der schrieb auch schon (Magnus Gäfgen):

http://www.amazon.de/Allein-mit-Gott-Weg-zur%C3%BCck/dp/3000171142/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1460378810&sr=8-1&keywords=g%C3%A4fgen


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

15.04.2016 um 21:07
Seit heute ist medial bekannt, dass möglicherweise Leslie van Houten von der Manson Family freigelassen wird.


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

14.05.2016 um 23:19
Wieso ist die Diskussion zum Fall Tanja Gräff schon wieder zu?

Gerade wollte ich eine Seite aus dem Vorlesungsverzeichnis posten, auf der ihr Seminar über Vampirfilme drauf war.


1x zitiertmelden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

14.05.2016 um 23:21
Zitat von MomjulMomjul schrieb:Gerade wollte ich eine Seite aus dem Vorlesungsverzeichnis posten, auf der ihr Seminar über Vampirfilme drauf war.
Entschuldige, aber was hat das denn mit dem Fall an sich zu tun?


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

14.05.2016 um 23:22
Es geht darum, dass man sich die Leute noch einmal genauer anschaut, die sie damals in ihren Seminaren kennengelernt hat.


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

14.05.2016 um 23:28
In den Seminaren, die sie an der Universität besucht hat, waren einige Metaller zugegen, auch einige eXhaus-Besucher. Man müsste dann überprüfen, ob das auch welche aus ihrem ominösen "schwarzen Freundeskreis" von der FH-Party waren.
(Es geht doch darum, dass man den Fall nicht einschlafen lassen will und neue Ansätze braucht.)

Außerdem überlege ich mir, das auch auf meiner Seite zum Fall zu posten.
http://novatlan.blogspot.de/2013/09/vermisstenfall-tanja-graff-fruhes.html

Die habe ich aus 3 Gründen erstellt:

- um Ordnung in die zerfließende Fall-Diskussion zu bekommen
- weil ich um Hilfe bei der Suche im Fall gebeten worden war
- weil ich auf dem FH-Fest 2007 anwesend war


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

05.07.2016 um 07:09
Hier ist ein erster publizierter Entwurf meines Artikels über den Cotton-Club-Mord:

https://novatlan.blogspot.de/2016/03/cotton-club-morde.html


melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

14.08.2016 um 23:10
mal wieder was aus der ecke kurioses und natürlich aus den usa. ein richter hat angeordnet, dass ein angeklagter jeden prozesstag geschminkt werden muss um seine gesichtstattos (unter anderem eine träne unter dem auge und ein hakenkreuz) abzudecken. damit die jury den angeklagten nicht vorverurteilt.
also für mich geht das wieder viel zu weit, ich bin gegen solche maßnahmen. was sagst du dazu @Rick_Blaine :D

Youtube: Judge Orders Neo-Nazi To Cover Tattoos To Prevent Jury Bias
Judge Orders Neo-Nazi To Cover Tattoos To Prevent Jury Bias



melden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

14.08.2016 um 23:55
Das ist wirklich interessant. Diese Entscheidung wird damit erklärt, dass Menschen nun einmal "dumme Entscheidungen" in ihrem Leben treffen und diese ihnen nicht nachhängen sollten. Diese hängen einem aber nun einmal nach.

Warum soll man also nicht sehen dürfen, dass der Mann einst fanatisch genug war, sich eine Swastika ins Gesicht stechen zu lassen? Erfolgt die richterliche Urteilsfindung neuerdings nicht mehr unter Ansicht der angeklagten Person, derer Lebensweise und Vergangenheit? Dann brauchen wir künftig auch kein Führungszeugnis mehr. Es existiert nur noch die Gegenwart.


1x zitiertmelden

Jura, Kriminologie und Kriminalistik

15.08.2016 um 00:09
Zitat von DornröschenDornröschen schrieb:Erfolgt die richterliche Urteilsfindung neuerdings nicht mehr unter Ansicht der angeklagten Person, derer Lebensweise und Vergangenheit?
der richter kennt ihn sowieso. die jury muss schließlich entscheiden!


melden