Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 13:35
Der 4. Oktober 2007 ist ein schöner Herbsttag, ein Donnerstag: Es ist der Tag, an dem Brigitte Neumayr das letzte Mal gesehen wird – in der Nähe ihrer Wohnung in der Silbernagelgasse. Seit jenem 4. Oktober ist die Regensburgerin wie vom Erdboden verschluckt. Die Polizei steht vor einem Rätsel – und sie wird die „Akte Neumayr“ wohl noch lange nicht schließen.

Der mysteriöse Fall beginnt für die Kripo am 11. November 2007. In der Einsatzzentrale geht ein Schreiben des Bundeskriminalamts ein. Sein Inhalt: Der damals 32-jährige Regensburger Stefan Neumayr wurde tot in einem Hotelzimmer in Mexiko City aufgefunden – ein Suizid.

Lügengebäude aufgebaut

Kriminalhauptkommissar Christian Ebner und Erster Hauptkommissar Stefan Halder, Chef des Kommissariats 1 bei der Kripo, machen sich auf den Weg, um Brigitte Neumayr den Tod ihres Sohnes mitzuteilen, doch sie treffen die damals 60-Jährige nie an. Die Polizisten klappern Krankenhäuser ab, befragen Nachbarn und die schon alten und teils schwer kranken Eltern. Als auch nach Wochen noch kein Lebenszeichen der Rentnerin auszumachen ist, müssen sie vom Schlimmsten ausgehen.

Im Lauf der Jahre kristallisiert sich ein Bild heraus, das geprägt ist von einer engen Mutter-Sohn-Beziehung, von enttäuschten Hoffnungen und einer Lebenslüge, die am Ende einstürzt wie ein Kartenhaus – und wohl auch in die Katastrophe mündete.

Irgendwann Anfang Oktober hat ein Zeuge wohl noch den Sohn der Vermissten gesehen – mit einer blutenden Kopfwunde stand er vor dem Anwesen der Mutter. Er sei die Treppe hinunter gestürzt, sagt der 32-Jährige, der mit Mutter und Großeltern in einem Mehrfamilienhaus lebt, jede Partei in ihrer eigenen Wohnung.

Die Kripo öffnet schließlich die Eingangstür von Brigitte und Stefan Neumayr – und findet „auffällig aufgeräumte und geputzte“ Räume, so Christian Ebner, der den Fall seit fünf Jahren bearbeitet,. Die Ermittler recherchieren über das enge Verhältnis von Sohn und Mutter, die Bekannte als ausgesprochen resolut beschreiben, – und stoßen auf überraschende Hintergründe zu Tage.

Zweifel beim Sommermärchen

Stefan Neumayr studierte Zahnmedizin an der Uni Regensburg. Nach 16 Semestern und gescheiterten Vorprüfungen wurde er exmatrikuliert, aber das wollte der 32-Jährige seiner Mutter wohl keinesfalls beichten. Neumayr begann ein Doppelleben. Fast drei Jahre lang täuschte er seine Mutter und sein Umfeld und behauptete, an der Uniklinik als Zahnarzt zu arbeiten. Der junge Mann ließ sich von der Mutter an der Klinik absetzen, hinterließ bei seiner Verlobten eine Nummer seiner angeblichen Arbeitsstätte am Zahnklinikum und wartete sogar mit einer tollen Nachricht auf: Er habe noch einen zweiten Doktortitel gemacht, ließ er Freunde wissen. Die Mutter war mächtig stolz.

Als Deutschland bei der WM 2006 im Sommer-Märchen schwelgte, drohte das Zahnarzt-Märchen aufzufliegen. Der Sohn schaute mit Bekannten Fußball; unter den Fans waren auch Uni-Mitarbeiter – und die wunderten sich, dass sie den angeblichen Zahnarzt gar nicht kannten. Der Mutter kamen erste Zweifel, die sich ein Jahr später, im Juli 2007, zur Wahrheit verdichteten: Der Sohn hatte seine Karriere frei erfunden. Für die Mutter brach eine Welt zusammen, auch der Sohn muss gelitten haben.

Etwa zwei Monte später wurde Brigitte Neumayr das letzte Mal gesehen. Die Polizei fand einen Abschiedsbrief des Sohns, der sich in Mexiko City das Leben genommen hatte. „Sucht nicht nach uns“, schrieb der 32-Jährige. Der Brief stammt zu 99 Prozent von Stefan Neumayr, bestätigten Graphologen. Hat der Sohn seine Mutter umgebracht, ist sie abgetaucht? Die Polizei tappt im Dunkeln, obwohl sie alle verfügbaren Mittel eingesetzt hat. Sie schickte Spürhunde durch die Neumayr-Wohnung, durchforstete ein Gartengrundstück bei Donaustauf, ließ per Hubschrauber das Gebiet absuchen, in dem sich Brigitte Neumayr oft aufhielt und Leichensuchhunde das Auto der Familie abschnüffeln. Dass der Kofferraum penibel aufgeräumt war, machte die Kripo stutzig: Der Umstand könnte auf ein Verbrechen hindeuten. Und: Im Auto fanden die Beamten eine Decke mit Blutspuren von Brigitte Neumayr.

Die Polizei geht davon aus, dass die 62-Jährige nicht mehr lebt. Seit fünf Jahren ist ihr Konto ohne Geldbewegungen. Der Letzte, der Geld abgehoben hatte, war der Sohn. Aber die Kripo sucht weiter nach der Regensburgerin, die 2007 so plötzlich verschwand. Denn ausgeschlossen ist nichts – auch nicht, dass Brigitte Neumayr plötzlich wieder auftaucht.

Brigitte Neumayr wird seit 4. Oktober 2007 vermisst. Die Frau wurde am 20. Mai 1947 in Regensburg geboren. Sie ist 1,62 Meter groß, wog bei ihrem Verschwinden 62 Kilogramm. Ihre Haare waren damals rötlich gefärbt. Auffallend ist eine kleine Narbe, die von der Oberlippe rechtsseitig zur Nase hin verläuft. Zur Kleidung, die Brigitte Neumayr zuletzt trug, gibt es keine Hinweise. Gelegentlich benutzte die Vermisste eine Brille. Gewöhnlich hatte sie mehrere Armringe bzw. Kettchen am Handgelenk. Wer Hinweis geben kann, wendet sich an die Kripo, Telefon: (0941) 5060, Fax: (0941) 506-2540.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/sohn-tot-mutter-vermisst-21179-art821220.html


melden
Anzeige

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 13:42
Gab es da nicht schonmal einen Fall,wo ein junger Mann(ich glaube in Thailand)tot aufgefunden wurde.

Hier in Deutschland stellte man dann fest,daß seine Eltern verschwunden waren.

Ich glaube,man fand diese später irgendwo,und der Sohn hatte sie getötet.

Könnte hier ähnlich gewesen sein?!


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 13:45
Sieht mM nach ganz danach aus, als wenn der Suizid des Sohnes mit dem Verschwinden der Mutter in Verbindung steht.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 13:46
@whitelight
Genau an den Fall dachte ich auch direkt und bin deiner Meinung- auch die Kripo scheint es ähnlich zu sehen


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 14:47
Wie lange muß man denn normalerweise studieren,um Zahnarzt zu werden?

Der Sohn war 32 Jahre alt,verlobt und traute sich nicht,seiner Mutter zu sagen,daß er gescheitert ist?


Find ich schon komisch.
Allerdings kann ich mich auch nicht in die Lage versetzen,wie es sein mag,sein Leben sehr dicht mit einer resoluten,herrischen,peniblen Person zusammenzuleben.

Ich nehme an,daß er dem nicht entfliehen konnte,da er vielleicht finanziell von der Mutter abhängig war.
Und ihm deshalb irgendwann eine "Sicherung durchgebrannt ist",was dann vielleicht zu einem schlimmen Plan führte.

Wo mag denn die Verlobte gewesen sein,als man ihn in Mexico City fand?
Mit"Sucht nicht nach uns",hätte er ja auch sie meinen können?

Es wurden ja auch Blutspuren im Wagen gefunden,d.h.man weiß,daß etwas passiert sein muß.
Deshalb wundert mich,daß oben im Text steht,daß alles möglich sei.
Auch,daß die Mutter irgendwann wieder auftaucht.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 15:08
whitelight schrieb:Wie lange muß man denn normalerweise studieren,um Zahnarzt zu werden?

Der Sohn war 32 Jahre alt,verlobt und traute sich nicht,seiner Mutter zu sagen,daß er gescheitert ist?


Find ich schon komisch.
Passiert öfter. Allein hier auf Allmy werden mehrere Fälle besprochen bei denen Studienversagen und Kompensations-Hochstapelei eine entscheidende Rolle gespielt haben. So etwa der Böhringer Fall, in dem der heute verurteilte Täter aus dem Jurastudium geflogen ist, seinem Umfeld aber monatelang eine Starjuristenkarriere vorgegaukelt hat. Interessant ist in beiden Fallen, dass die Lüge regelrecht übersteigert wurde: Es genügte jeweils nicht, eine normale Juristen- bzw. Arztlaufbahn vorzutäuschen, sondern es musste die Anstellung in einer Starkanzlei, bzw. der zweite Doktortitel hinzuerfunden werden. Daraus ergibt sich dann auch die Dynamik, die letztendlich zur Tat führte: Je länger und je höher man stapelt, desto größer ist die Katastrophe wenn der ganze Stapel zusammenbricht. In beiden Fällen spielte übrigens auch eine dominante Matriarchin eine Rolle.
Übrigens kann man sich irgendwelche Überlegungen in die Richtung "Man hätte nur darüber sprechen müssen, dann hätte die Mutter schon Verständnis gezeigt" glaube ich sparen. Das ware nämlich ziemlich sicher nicht der Fall gewesen.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 17:13
Eine so dominante Frau lässt doch meistens keine Schwiegertochter zu bzw. sucht sie sogar aus.
Was ist mit dem Vater, hat der vor der Mutter Reißaus genommen ?
Warum nach Mexico fliegen, um sich um zu bringen ?


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 17:18
grizzlyhai schrieb:Warum nach Mexico fliegen, um sich um zu bringen ?
Evtl. war das anders geplant - so wie in seinem Leben vieles anders geplant war...

Gut möglich , dass er ursprünglich nur der Fahndung in Deutschland entgehen und in Mexiko ein neues Leben beginnen wollte, dort dann aber festgestellt hat dass das nichts wird.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 17:21
O.K. das ist nachvollziehbar. Besteht eigentlich ein Auslieferungsvertrag zwischen Deutschland und Mexiko ?


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 18:34
Ich könnte mich ärgern, aber ich habe über den Fall schon mal vor einigen Jahren einen Bericht im TV gesehen, ich weiß nur nicht mehr wann und in welcher Sendung. Ob es XY war? Ich weiß es echt nicht mehr :( Und ich finde auf yt leider auch nichts unter dem Schlagwort "Brigitte Neumayr" :(
Jedenfalls kann ich mich noch erinnern, daß der Film genau die gleichen Infos enthielt, wie der Eingangsbericht, den @maxxb74 gepostet hat und das dort auch Aufnahmen von dem Haus und dem PKW gezeigt wurden. Es wurden auch Fotos von der Mutter und dem Sohn gezeigt, aber an mehr Details kann ich mich nicht mehr erinnern, weil es schon eine Weile her ist.

@whitelight
Ja, der Fall mit dem Sohn in Thailand wurde auch hier auf allmy behandelt: Diskussion: Totes Ehepaar in Bretten - Verbindung zu Todesfall von Sohn Thailand Den meintest Du sicher, oder?


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 18:53
ARWEN1976 schrieb:aber ich habe über den Fall schon mal vor einigen Jahren einen Bericht im TV gesehen, ich weiß nur nicht mehr wann und in welcher Sendung. Ob es XY war? Ich weiß es echt nicht mehr
Geht mir genauso. War es möglicherweise hier?
http://www.fernsehserien.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/folgen/moerderischer-kaviar-deal-leiche-ohne-namen...
Ich hätte allerdings auch eher vermutet, dass es XY war.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 18:56
Ich kannte den Fall auch bereits - ebenfalls keine Ahnung woher.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 18:56
@muscaria
Ja, Du hast Recht, UM hatte ich schon gar nicht mehr auf dem Schirm, aber es kann gut möglich sein!
Ich weiß noch, es war ein sehr ausführlicher Bericht und sehr interessant. Ich meine, es wurden auch Interviews geführt - es kann tatsächlich UM gewesen sein!

Ach Mensch, schade, die Folge wurde erst im August das letzte Mal wiederholt und ich verpasse UM meistens, weil ich so gut wie nie RTLII schaue :(


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

04.12.2015 um 20:15
@ARWEN1976
Ja.genau,das ist der Fall.
Hab ich bestimmt auch hier bei allmy von gelesen.

@KonradTönz
Das ist sehr interessant,daß in beiden Fällen eine "wichtige,dominante" Person steht und auch,daß dann massiv hochgestapelt wurde.

Daß dieses Hochstapeln früher oder später auffallen muß-nicht zuletzt wegen den Finanzen-muß den Betroffenen doch eigentlich klar gewesen sein.
Für mich aber auch ein Zeichen,daß die Hochstapler scheinbar unter dem Lerndruck fast zusammenbrachen und es jemanden besonders "gut" machen wollten.

Nein,ich denke auch nicht,daß man da sagen könnte,daß er beim Gestehen Verständnis bekommen hätte.
Definitiv nicht.

Vor allem schonmal gar nicht,wenn diese Person die eigene Mutter ist und einen evtl. auch noch abhängig gemacht hat.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

07.12.2015 um 15:12
maxxb74 schrieb am 04.12.2015:Neumayr begann ein Doppelleben. Fast drei Jahre lang täuschte er seine Mutter und sein Umfeld und behauptete, an der Uniklinik als Zahnarzt zu arbeiten. Der junge Mann ließ sich von der Mutter an der Klinik absetzen, hinterließ bei seiner Verlobten eine Nummer seiner angeblichen Arbeitsstätte am Zahnklinikum und wartete sogar mit einer tollen Nachricht auf: Er habe noch einen zweiten Doktortitel gemacht, ließ er Freunde wissen. Die Mutter war mächtig stolz.
Er lebte auch noch im selben Haus wie die Mutter ...
Übrigens kann man sich irgendwelche Überlegungen in die Richtung "Man hätte nur darüber sprechen müssen, dann hätte die Mutter schon Verständnis gezeigt" glaube ich sparen. Das wäre nämlich ziemlich sicher nicht der Fall gewesen.
Aber trotzdem traurig , dass es solange dauern musste, bis dieses schiefgelagerte Mutter -
Sohn -Verhältnis aufbrach, dass Doppelleben beginnt nämlich ziemlich früh...doch wenn
Elternschutz vor Kinderschutz kommt.....

Es ist dann nur noch die Frage der Zeit , wer nach dem Kind das nächste Opfer sein wird, ob es von innerhalb der Familie kommt oder außerhalb....

Vielleicht hat ihm die Mutter danach das Erbe gestrichen , dass er durchgedreht hat , denn
das Erbe wäre dann das nächste Ziel ....


melden
siheila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

28.01.2017 um 16:21
Hat hier irgendjemand jemals nochmal Neues zu gehört? Habe den Fall damals bei RTL II gesehen und suche seither vergeblich nach mehr oder neueren Infos dazu.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

29.01.2017 um 08:50
Leider nein, es gibt kaum Infos dazu.
Finde es schade das manche Fälle so untergehen.


melden
siheila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

29.01.2017 um 08:56
@moodie0702
Danke dir trotzdem. Ja finde es auch schade. Liegt halt auch viel am Umfeld. Scheinbar gibt es niemanden, dem es noch sehr wichtig wäre, BN zu finden und ordentlich bestatten zu lassen. Wenn Vermisste keine Familie (mehr) haben, geraten sie leider in Vergessenheit.


melden

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

16.02.2017 um 17:42
teressant könnte für die Polizei beispielsweise der rätselhafte Vermisstenfall der Regensburgerin Brigitte Neumayr sein. Die Familie soll ein Gartengrundstück bei Donaustauf besessen haben, also nur wenige Kilometer vom Fundort des Schädels entfernt. Die 63-jährige Frau ist seit 2007 spurlos verschwunden. Die Kripo wollte ihr damals die Nachricht überbringen, dass sich ihr Sohn in einem Hotel in Mexiko das Leben genommen hatte. In ihrer Wohnung trafen sie Neumayr aber nicht an. Seitdem verlaufen die Ermittlungen im Fall Neumayr in alle Richtungen.



Bei Regensburg wurde ein Schädel gefunden.  Ausser dem Vermisstenfall Neumayr gibt es natürlich auch den Fall der vermissten Kerstin Langley. Vielleicht kann ja wieder einmal ein Fall geklärt werden. Ich würde es den Angehörigen wünschen. 


melden
Anzeige
siheila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sohn tot, Mutter vermisst - der Fall Brigitte Neumayr

16.02.2017 um 19:11
@Robin76
Danke dir für dieses Update.

Hast du einen Link zu diesem Artikel?

Bitte nicht falsch verstehen, nicht weil ich auf Forenregeln poche, sondern weil mich der Fall seit Jahren interessiert und es dazu so wenig im Netz gibt.


melden
440 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt