Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

182 Beiträge, Schlüsselwörter: Köln, Flucht, Peter Breidenbach
Diese Diskussion wurde von FF geschlossen.
Begründung: Täter gefasst.
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 16:17
Aktuelle Fahnung nach einem gefährlichen Sexualstraftäter!!!

GROSSFAHNDUNG DER POLIZEI
Verurteilter Vergewaltiger nach Ausflug in Köln weiter auf der Flucht

ERSTELLT 20.01.2016

Der geflohene Peter Breidenbach. Foto: Polizei
Bislang hatte die Polizei keinen Erfolg: Der Schwerverbrecher aus der JVA Aachen ist immer noch auf der Flucht. Er konnte bei einem Ausflug in ein Kölner Brauhaus entkommen.
Von Tim Stinauer

Köln.
Die Polizei fahndet weiter nach einem gefährlichen Gewalt- und Sexualverbrecher. Dem 58 Jahre alten Peter Breidenbach gelang Mittwoch bei einem begleiteten Ausgang aus der Justizvollzugsanstalt Aachen in der Kölner Altstadt die Flucht. Wer den Mann erkennt, sollte ihn nicht ansprechen, sondern sofort den Notruf wählen, warnt die Polizei.

Im März 1991 war Breidenbach vom Landgericht Köln wegen mehrfacher Vergewaltigung sowie schweren Raubes und sexueller Nötigung zu neun Jahren Gefängnis mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Seit 1991 saß er in der JVA Aachen ein.

Vier Ausgänge pro Jahr

Gesetzlich stehen einem Gefangenen in Sicherungsverwahrung vier begleitete Ausgänge pro Jahr zu. Die können ihm nur verweigert werden, wenn Fluchtgefahr oder eine erneute Straftat drohen.

Achtmal wurde Breidenbach in der Vergangenheit schon ausgeführt, jeweils begleitet von zwei Justizbeamten. Und jedes Mal ließ er sich anstandslos zurückbringen. „Es gab bei ihm keine Hinweise auf Fluchtgefahr“, sagte JVA-Chefin Reina Blikslager dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Beim neunten Mal am Mittwoch allerdings nutzte der 58-Jährige offenbar eine günstige Gelegenheit und entkam.

Ob die Flucht spontan geschah oder ob er sich einen Plan zurecht gelegt hatte, ist noch unklar.

Auf dem Weg zur Toilette verschwunden

Gegen 13.30 Uhr kehrten die Justizbeamten mit ihrem Gefangenen zum Mittagessen im Brauhaus Früh am Dom ein. Gefesselt war Breidenbach nicht. „Das war er bei den acht Ausgängen zuvor auch nie, es war ja auch nie etwas vorgefallen“, sagte Blikslager. Dann wollte Breidenbach auf die Toilette.

Einer der Justizbeamten begleitete Breidenbach auf die Toilette, wo sich der Straftäter in eine Kabine begab. Der Beamte sei dann jedoch selbst auf die Toilette gegangen, habe nach Informationen des nordrhein-westfälischen Justizministeriums von den Urinalen aber weder die Toilettenkabinen noch die Toilettentür einsehen können. So konnte sich der Verurteilte unbemerkt davonschleichen.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein. Beamte suchten die Umgebung ab, Ermittler fuhren zur Anschrift einer Verwandten des Kölners. Fehlanzeige. Der Mann blieb verschwunden.

Sozialtherapie verweigert

Um 18 Uhr entschied sich die Staatsanwaltschaft dann zu einer Öffentlichkeitsfahndung. Sie gab den Namen und ein Foto des Schwerverbrechers heraus. Die Polizei informierte zudem Apotheken und Krankenhäuser in der Stadt, denn Peter Breidenbach ist Diabetiker, er ist auf Insulin angewiesen.

Polizeibeamte auf allen Wachen kennen sein Foto, seine Beschreibung und halten bei ihren Streifenfahrten Ausschau nach ihm. Der 58-Jährige ist etwa 1,88 Meter groß, schlank und trägt einen Oberlippenbart. Er war bekleidet mit schwarzen Springerstiefeln, einer khakifarbenen Cargohose, einem blauen Bundeswehrpullover ohne Emblem und einer hellblaue Weste.

Grundsätzlich hätte Breidenbach durchaus Chancen gehabt auf eine Freilassung, berichtet JVA-Chefin Blikslager. Voraussetzung wäre allerdings gewesen, dass er sich im Gefängnis einer Sozialtherapie unterzogen hätte. „Und dagegen hat er sich geweigert“, sagte Blikslager.

2009 war die JVA Aachen zuletzt in die Schlagzeilen geraten, als den Schwerverbrechern Peter Paul M. und Michael Karl H. die Flucht gelang. Ein Justizbeamter wurde wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung verhaftet. Die beiden Ausbrecher wurden nach drei und fünf Tagen Flucht wieder gefasst.

AUTOR

Tim Stinauer

Großfahndung der Polizei: Verurteilter Vergewaltiger nach Ausflug in Köln weiter auf der Flucht | Köln - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:

http://www.ksta.de/koeln/chwerverbrecher-flieht-bei-einem-ausflug-sote,15187530,33566908.html


melden
Anzeige

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 16:38
Na hoffentlich wird er gefunden bevor er etwas anstellen kann.


melden
Brotherloui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 16:44
Unglaublich. Hoffentlich fangen die den wieder ein!


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:05
Gerade sagten sie in den Meldungen (WDR) es wäre nciht klar ob er alleine oder in Begleitung auf der Toilette war.

Obwohl heute Morgen eine detailierte Meldung rausgegeben wurde, der Beamte hätte sich in der Zeit auch erleichtert und so hätte der Täter davonschleichen können.

Bundesjustizministerium hält sich bedeckt.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:10
Demzufolge wurde zuvor eine falsche Meldung herausgegeben vom Bundesministerium.


Was mich wundert..wieso kann er 400 Euro Bargeld dabeigehabt haben?

http://www1.wdr.de/studio/aachen/themadestages/sexualstraftaeter-jva-aachen-geflohen-102.html


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:11
VV wird zum Ausgang von zwei Justizbeamten begleitet.
Welche Schlafmützen sind das? im unbeobachteten Moment kann der VV das Weite suchen.
Eigene Bedürfnisse des Beamten, sind hintan zu stellen. Er hat seine Aufsichtspflicht verletzt. Von Verantwortung hat er wohl keine Ahnung.
Wie einfach wäre es gewesen, an der Toilettentür zu warten, nach Erledigung den Häftling zum 2. Beamten in die Gaststube zurück zu begleiten, um dann seinem eigenen menschlichen Bedürfnis nach zu gehen.

Dass der VV von zwei Justizbeamten ausgeführt wird hat Sinn und Zweck.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:17
@hahnundhenne
Liest Du oben,,die neueste Meldung besagt, lt. Zeugenaussagen Personal..er ging alleine zur Toilette.

Insulin reicht für Drei Tage. Er ist gebürtiger Kölner.
Der hat sich sicher gut versteckt.
Wo würde man sich als Kölner verstecken?


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:20
Er ging alleine zur Toilette....... Dann hätten die Beamten ihm doch auch gleich die Tür aufhalten können! *kopfschüttel*


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:29
@Annie
Keiner weiss etwas genaues.
Für mich ist es auch nicht normal einen ausflug von Aachen nach Köln zu planen.
Er bekam kurzzeitig Einzeltherapie..was heisst das???
Er lehnte Therapieangebote ab..was heisst das?

Was ist das für eine Sicherheitsverwahrung in Aachen wo er angeblich gelebt haben soll?

Oder leben solche Leute nach Absitzen der Strafe auch im betreuten Wohnen oder in Heimen???


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:32
@eis..bär
eis..bär schrieb:Wo würde man sich als Kölner verstecken?
Da, wo man sich auch als Hamburger oder Berliner verstecken würde.
Bei irgendwelchen Kumpels von früher, oder bei Verwandten.

Freie Pensionen dürfte es z.Zt. ja nicht viele geben in Köln und
Umgebung.

Ob Frau Reker auch hier eine "Armlänge" empfiehlt?

Ehrlich gesagt, wundert mich das jetzt nicht wirklich.
Es spricht ja nichts dagegen, mit solchen Leuten auf Ausgang
zu gehen.

Aber muss es unbedingt zur Vorkarnevalszeit das "früh" sein?
Immer rappelvoll und unübersichtlich.


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:41
@Annie
@eis..bär

Selbstverständlich geht der VV alleine auf die Toilette. Aber auf dem Weg zur Toilette ist er zu begleiten und zu bewachen.
Was denkt Ihr, weshalb zwei Begleitpersonen dabei sind? zu welchem Sinn und Zweck?


@eis..bär

Deine Überlegung zur Sicherheitsverwahrung ist nur soweit annähernd richtig, dass es bestimmte juristische Einrichtungen gibt, die extra für diese Menschen hergerichtet worden sind.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:47
@hahnundhenne
Ja dass er alleine auf den Pott geht ist schon klar.
Aber so wie es sich anhört ist er eben NICHT bis zur Türe begleitet worden.
Naja, wir werden es sicherlich erfahren.

Jedenfalls wird das nun wieder ein Fall wo alle Lockerungen und PiPaPo geprüft werden.
Der Mann ist 58 Jahre und seit 1991..habe ich das richtig in Erinnerung..in Haft und sicherverwahrt.
Das sind 25 Jahre..man sagt er wäre auch noch länger verwahrt worden.

Jedenfalls ist dann in meinen Augen ein "lockerer" Besuch in einem Brauhaus der mir hier sehr "ungezwungen" rüberkommt wohl eher nicht ratsam auch wenn es 8 mal gut ging.

Naja man weiss es nciht, vllt. nahm er ja auch psychopharmaka, was seine "mangelnde gemeingefährlichkeit" dann unterschrieb und die Sorgfaltspflicht etwas löste..fatal wäre es so


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:53
Furchtbar, dass unsere Gesetze solche Freigänge vorschreiben. Wann wird endlich das Strafrecht verschärft?

Zwei Begleiter? Was bringt das denn wirklich? Er kann sich frei bewegen. Wer dann abhauen will, der schafft das auch! Niemand kann über Stunden jemanden 100%ig überwachen. Schwachstellen gibt es immer. Da reicht ein Streit am Nebentisch und ein kurzes Kopf drehen, um Chancen zu ermöglichen.


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 17:56
@eis..bär

Der Häftling kann ausgeführt werden, wohin auch immer.
Nur, wenn zur Begleitung zwei Justizbeamte angeordnet worden sind, dann muss auch gewährleistet sein, dass beide ihrer Aufsichtspflicht nachkommen.


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 18:17
@all
@Katinka1971

Du wirfst hier einiges durcheinander.
Die Ausführung eines Häftlings bestimmt nicht das Strafgesetz.
Sondern im Vollzug wird ein Vollzugsplan erstellt mit einigen Positionen, die auch Lockerungen vorsehen.
Wenn die Lockerung begleiteter Ausgang vorsieht, dann kann unter gewissen Voraussetzungen ausgeführt werden. Nichts spricht dagegen. Das Problem hier ist schlicht und ergreifend das Fehlverhalten von Justizbeamten, die offensichtlich in der Ausübung ihres Dienstauftrages versagt haben.


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 18:25
Katinka1971 schrieb:Furchtbar, dass unsere Gesetze solche Freigänge vorschreiben. Wann wird endlich das Strafrecht verschärft?
Antworten gibt es hier: http://www.ksta.de/koeln/flucht-sote-breidenbach-frage-antwort-experte-verrel,15187530,33572214.html


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 18:32
Das wusste ich auch noch nicht, dass ein derartiger Schwerstkrimineller, beaufsichtigt von NUR zwei Polizeibeamtenbeamten, in der Kölner Innenstadt herumspazieren darf, und das ungefesselt !
Das wird ja wohl einen Grund haben, weshalb dieser Typ schon so lange im Knast ist ( ohne Aussicht auf ein Ende ). Der wird ja wohl einige schlimme Dinge verbrochen haben, dass er so eine hohe Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung bekommen hat.
Und da verstehe ich es ehrlich gesagt nicht, dass man ihn einfach so draußen spazieren gehen lässt ( wenn auch begleitet ), nur damit er ab und zu mal sieht, wie's außerhalb der Knastmauern so ist . Das ist doch viel zu riskant und gefährlich ! Wenn der's drauf absieht und flüchten will, setzt er sicher seine ganze kriminelle Energie ein und organisiert vielleicht vorher auch noch Helfer. Da reichen doch zwei Beamte nicht aus um ihn zu bewachen und eine Flucht bzw. Gefangenenbefreiung zu verhindern. Da hat sich die Polizei aber ziemlich überschätzt, finde ich.


melden

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 18:35
ich stimme @Katinka1971
zu.

Ich kann auch nicht verstehen,daß Sicherungsverwahrten Ausflüge genehmigt werden.
Auch wenn es dabei um Erprobung geht und in dem Bericht,den @X-Aequitas
gepostet hat,als sinnvoll und richtig bezeichnet wird.

Dürfen die Täter ihr Ausflugsziel selber wählen?

Werden die Opfer dieser Täter vorgewarnt,daß sie ihnen auf der Straße begegnen können?

Und jetzt sieht man ja mal,was dabei rauskommt....schwupps....isser weg.

Und die beiden Beamten,die bei ihm waren,bekommen nun einen Haufen Ärger.

Ich habe irgendwo gelesen,er habe 9 Frauen vergewaltigt,kenne aber gerade den Wahrheitsgehalt nicht.

Weiß wer,wo ich etwas darüber lesen kann,was er gemacht hat?


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 18:47
@BirneHelene
Bei einem Serienvergewaltiger und das ist er ja wohl, sowie bei anderen auch, wird sich niemals messen lassen, ob Lockerungen und Eingliederungen Erfolgreich waren.

Schon dies ist für mich ein Argument, einen einmal festgesetzten kriminellen nicht ohne Fesseln in die Öffentlichkeit auszuführen.

Ich denke schon man kann als Bürger diese Dinge in Frage stellen, geht es um das Leib und Leben anderer.

Und immer wieder ist es doch so, man sagt sich als normaler Mensch, man selber würde garnicht diese Lockerungen wollen, weil man sich selber nicht trauen kann.

Mir gefällt das Prinzip nicht, es signalisiert dem Kriminellen, er ist (noch) ein normaler Mensch.
Und genau das ist er eben nicht.

Personal nickt stumm und routiniert..und liest sich sicher nicht in jedem einzelfall die komplette Anamnese durch.
Im Gegenteil, es wird immer mehr dahingehen..nicht erforderlich.
Die Verantwortung auf Einzelne im routinierten Dienst befindliche Menschen zu übertragen halte ich persönlich nciht für sinnvoll alles in allem.


melden
Anzeige
Ingrid1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grossfahndung der Polizei Köln: Verurteilter Vergewaltiger auf Flucht!

21.01.2016 um 18:54
@whitelight
1983 fesselte er auf einem Parkplatz in Köln eine Frau an einen Baum, vergewaltigte sie. Nur zwei Wochen später missbrauchte er eine weitere Frau. Urteil: 6 Jahre. 1989 kam er frei. Kaum draußen, vergewaltigte er auf dem Kölner Straßenstrich mehrere Prostituierte. Er wurde festgenommen, 1991 zu neun Jahren Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

„Der Gefangene saß seit dem 11. Juni 1991 ununterbrochen in Haft und seit dem 16. Oktober 1999 mit Sicherungsverwahrung hier bei uns in Aachen ein“, erzählt die Leiterin der JVA Reina Blikslager.
„Er saß nicht nur wegen Vergewaltigung sondern auch wegen schweren Raubs und schwerer Nötigung ein. Er ist ein sehr starrsinniger Gefangener, der jegliche Sozialtherapie verweigerte. Im Vollzug bereitete er uns allerdings kaum Probleme, er ist nicht übermäßig renitent. Er hat allerdings eine massive Sexualproblematik. Er hat mehrere Frauen angegangen, sie vergewaltigt und auch noch ausgeraubt.“
Breidenbach verbrachte bis zu seiner Flucht mehr als 30 Jahre im Knast.
Quelle: http://www.bild.de/regional/koeln/flucht/sexualstraftaeter-fluechtet-bei-freigang-44231944.bild.html

In diesem Artikel steht auch, dass der Kellner behauptet, Peter Breidenbach sei alleine auf die Toilette, um sich Insulin zu spritzen. Die Toiletten seien im Untergeschoss. Als er nach 10 Minuten nicht zurück war, hätten sich die Begleiter auf die Suche nach ihm gemacht.

Wenn das so stimmt, dann wäre das ein beispielloser Skandal!


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt