Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

526 Beiträge, Schlüsselwörter: Köln, Unbekannte Tote, Rucksack, Königsforst

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:02
Mir kommt der Rucksackinhalt auch zu sauber vor. Wenn ich überlege, wie feucht bzw nass meine Schulsachen in einem Eastpackrucksack immer wurden, wenn ich bei Regenwetter zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs war... und dieser Rucksack lag mindestens wochen- wenn nicht monatelang im Wald und sieht auch sehr mitgenommen aus, aber sogar an der Pappverpackung des Lippenpflegestifts gibts keine Spur von Feuchtigkeit oder Dreck.

Ich vermute mal, das sind also nur Vergleichsobjekte.


melden
Anzeige
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:06
Ich könnte mir vorstellen, dass diese Frau obdachlos und nicht registriert unterwegs war….keinen festen Wohnsitz.

Niemand vermisste sie, ergo losgelöst aus einem Familienverbund…doch grundsätzlich noch verhaftet in dem Bewusstsein, was ihre Persönlichkeit betrifft, mittels der Produkte Hautpflege etwas für sich zu tun.

Ein evtl. Freier, mit dem es zu einem Streit kam und dieser sie in dem „Waldstück“ entsorgte?


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:08
Mauro schrieb:Ich könnte mir vorstellen, dass diese Frau obdachlos und nicht registriert unterwegs war….keinen festen Wohnsitz.
Selbst wenn es so wäre, OFW heißt doch nicht automatisch, dass man kein soziales Umfeld hat. Trotzdem hätte sie jemand vermisst melden können...


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:09
Wenn man sich den Thread hier durchliest erschreckt man sich doch sehr darüber welche Auswirkung "XY ungelöst" auf manche Teilnehmer hier hat :)
Das stärkste Indiz für Frau Kaiser ist hier sicherlich die zeitnahe Ausstrahlung in einer Unterhaltungssendung und schon werden hier alle zu Experten bei der Identifizierung einer toten Person.
Aus zwei Flaschen wird dann automatisch ein Bild entwickelt das die Person sicherlich trinken würde und vermutlich sogar obdachlos ist, Geld wird sie dann auch nicht haben und war sicherlich in der Kleiderkammer... ziemlich viel Spekulation und Phantasie wie ich finde, zum Glück gehen die neueren Beiträge ja jetzt wieder in einer etwas anderen Richtung.

Ich könnte mir bei den Flaschen durchaus vorstellen das die Person vielleicht Wasser aus einer Quelle abgefüllt hat, davon gibt es ja einige dort, wobei einige sehr belastet sind oder seien können..
Beide Gelände verbindet allerdings ein tragischer Umstand: Die militärische Vergangenheit dieser Zonen!

Teile des Königsforst wurden während des Krieges als Munitionsdepot verwendet, und wurde in den Vierziger Jahren dadurch, und durch ihre Nähe zum Fliegerhorst Ostheim, zum Angriffsziel aliierter Bomber, und die Wahner Heide diente lange Zeit als Truppenübungsplatz der belgischen Armee. Dies sind Hinweise darauf dass der Boden durch Restmunition, Schweröl und Blindgänger chemisch belastet sein dürfte, auch wenn beide Regionen heute als Naturschutzgebiete gelten.
In der Quelle ist auch eine Karte enthalten.
Quelle: http://www.outdoor-bushcraft.de/karten-und-geo/gewaesserkarten/gewaesserkarte-koenigsforst-wahner-heide/


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:19
@E_M
E_M schrieb:Selbst wenn es so wäre, OFW heißt doch nicht automatisch, dass man kein soziales Umfeld hat. Trotzdem hätte sie jemand vermisst melden können...
Exakt...niemand vermisst sie...Streunerin, welche an den Falschen geraten ist?

Ich kann es mit nicht anders vorstellen...


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:20
Mauro schrieb:Ein evtl. Freier, mit dem es zu einem Streit kam und dieser sie in dem „Waldstück“ entsorgte?
Ihr jetzt ohne Anhaltspunkt Prostitution zu unterstellen, finde ich auch etwas "schnell geschossen"


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:21
@Mauro
Mauro schrieb:Ein evtl. Freier, ...
Du hältst sie für eine Prostituierte? Woran machst du das noch fest?


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:23
@svensvenson
svensvenson schrieb:Ich könnte mir bei den Flaschen durchaus vorstellen das die Person vielleicht Wasser aus einer Quelle abgefüllt hat, davon gibt es ja einige dort, wobei einige sehr belastet sind oder seien können..
Das ist ebenso Spekulation. Wenn man hier nicht spekulieren und fantasieren würde, dann wüsste man wer die gesuchte Person war und dieser Thread wäre vermutlich nicht existent.


Zu deiner Vermutung: das wäre sicherlich eine Option, wenn die Gesuchte in Not geraten wäre (warum auch immer).
Ich kann mir schlecht vorstellen, dass man sich im Königsforst so verlaufen könnte, dass es gefährlich wird.

Ich wäre auch sehr gespannt auf eine Gesichtsrekonstruktion - das sollte ja eigentlich noch machbar sein, oder?

@emz
@Mauro

Mauro schrieb:
Ein evtl. Freier, ...

Du hältst sie für eine Prostituierte? Woran machst du das noch fest?
Er schrieb "evtl." - Woran kannst du das zu 100% ausschließen?


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:27
@theinsane
Spekulationen können aber auch eine unterschiedliche Qualität haben, ich glaube es ist ein Unterschied ob man auf örtliche Gegebenheiten hinweist und diese in Zusammenhang mit mitgeführten Gegenständen bringt oder ob ich ins Blaue spekuliere das die Verstorbene eine Nutte oder Streunerin war.


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:36
@svensvenson

Inwiefern können Spekulationen anhand von Sachverhalten die einem bekannt sind eine gewisse "Qualität" haben? Du persönlich kannst diesen Spekulationen eine Wertung geben, aber aus objektiver Sicht waren alle Spekulationen nicht aus der Luft gegriffen oder vollkommen ausschließbar. Und das vulgäre Synonym für "Prostitutiere" hast du jetzt an den Tag gelegt, so hat sie keiner hier bezeichnet - das zeugt nicht von Qualität, sondern Verachtung, stimmt.


Die Polizei scheint fast alle Ermittlungsansätze intern ausgeschöpft zu haben - der nächste Schritt war nun der Weg in die Öffentlichkeit - ich bin der Überzeugung, eine Gesichtsrekonstruktion könnte hier helfen. Die Angaben sind einfach extrem vage.


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:40
@theinsane
Für mich ist das eine Frage der Pietät.
Nur weil jemand nicht gleich als vermisst gemeldet wird, den derartig abzuwerten und Nutte oder Streunerin in Erwägung zu ziehen, ich finde es unmöglich.

Ich bin beispielsweise alleinstehend und ich melde mich nicht in meinem Bekanntenkreis permanent an oder ab. Und ich führe auch nicht permanent ein Handy mit mir. So weit kommt es noch, dass ich grundsätzlich Bescheid gebe, wenn ich nicht zuhause bin und mich so kontrollieren lasse.


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:41
@theinsane
Ich kann hier immer nur für mich persönlich schreiben.. ich möchte jetzt aber auch nicht mit Dir über Qualität oder Pietät diskutieren, da gibt es sicherlich unterschiedliche Maßstäbe und Wahrnehmungen, ich habe meine hier mitgeteilt... nur um diese auch mal in die Waagschale zu werfen.


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:46
@emz
emz schrieb:Für mich ist das eine Frage der Pietät.
Nur weil jemand nicht gleich als vermisst gemeldet wird, den derartig abzuwerten und Nutte oder Streunerin in Erwägung zu ziehen, ich finde es unmöglich.
Niemand hat sie hier so bezeichnet, bis auf euch beide - Entschuldigung, aber das ist einfach nur respektlos! Meiner Meinung nach haben solche Ausdrücke hier nichts verloren.


Und dennoch behaupte ich einfach mal, dass man sich nach fast einem halben Jahr, bestimmt auch früher, nach dir erkundigen würde. Der Umstand, dass sie nicht als vermisst gilt, lässt einfach Spekulationen zu, dass sie kein großes soziales Umfeld hatte, geschweige denn eine regelmäßige Arbeit (sonst wäre sie vermisst gemeldet wurden), eventuell auch keinen festen Wohnsitz (Nachbarn, offene Rechnungen - Mahnungen etc.). Und solche Paradigma passen einfach oftmals auf Obdachlose und Prostitutiere. Das hat nichts mit "Spekulationen auf niedrigem Niveau" zu tun, sondern ist einfach nur eine realistische Vermutung.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 14:52
@E_M

@emz

@theinsane

Reine Spekulation meinerseits...ich hatte in alle Richtungen spekuliert...nicht mehr und nicht weniger.

Was mich jedoch nach wie vor stutzig macht sind, neben ihren persönlichen Utensilien, Kosmetika etc. die Kabelbinder...die Bekleidung in Übergröße, jedoch mit einem Gürtel ihrer tatsächlichen Kleidergröße zusammen gezurrt...

Die Frau war "neben der Spur" unterwegs...


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 15:05
@Mauro
Die Bekleidung war nicht in Übergröße - nur das T-Shirt, das sie im Lagenlook über den anderen getragen hatte, war in Größe XL.
Die Jeans ist mit Größe 27 eher schmal.
Nichts mit zusammen gezurrt...


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 15:10
könnte ja eine psychiatrie-entlassene gewesen sein. bei freiwilligem aufenthalt wäre möglich, dass niemand wusste wohin sie ging.

es gibt doch menschen, die so einsam sind, dass sie wirklich niemand vermisst.

vielleicht auch eine urlauberin, schon aus dem quartier ausgecheckt und die sachen irgendwo zwischengelagert? glaube nicht, dass sämtliche internationale vermisstenfälle so schnell gegengecheckt werden können.

selbst wenn die sachen, die sie trug, aus deutschland stammen, könnte sie doch auch früher schon hiergewesen und sie gekauft haben


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 15:19
@Kreuzbergerin
Kreuzbergerin schrieb:Die Bekleidung war nicht in Übergröße - nur das T-Shirt, das sie im Lagenlook über den anderen getragen hatte, war in Größe XL.
Die Jeans ist mit Größe 27 eher schmal.
Nichts mit zusammen gezurrt...
Zunächst aus Deiner Sicht Ok...doch ich denke an "zusammengeklaubte Klamotten", mit einem Gürtel, welcher ihrer tatsächlichen Kleidergröße entsprach, zusammen gezurrt...dabei bleibe ich.

Es sind unglaublich viele Streunerinnen unterwegs, allen Alters...ab und zu werden diese leider Opfer von Tätern a la couleur.

Ist nun mal so!


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 15:31
@Mauro schreibt
Zunächst aus Deiner Sicht Ok...doch ich denke an "zusammengeklaubte Klamotten", mit einem Gürtel, welcher ihrer tatsächlichen Kleidergröße entsprach, zusammen gezurrt...dabei bleibe ich.


Dazu auch noch die Kabelbinder?


melden

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 15:35
Ja, meine Vermutung geht auch dahin, dass sie obdachlos war.

Ich vermute, die Bekleidung wurde geschmackvoll aus einer Kleiderkammer zusammen gesucht und die Körperpflegeprodukte weisen daraufhin, dass die Tote (wenn sie denn überhaupt obdachlos war) es geschafft diesen Zustand äußerlich zu verbergen.
Es gibt Untersuchungen, die immer wieder bestätigen, dass es gerade Frauen sehr oft gelingt, trotz Obdachlosigkeit sauber und gepflegt zu bleiben und somit nach außen nicht auf den ersten Blick als Obdachlose zu erkennen sind.

Es gibt in größeren Städten eine Infrastruktur mit Einrichtungen, mit deren Hilfe man sich und seine Kleidung waschen kann, regelmäßig Essen bekommt und auch Schlafplätze.
Und das ist auch gut so.
Ich habe einige Zeit ehrenamtlich für die Bahnhofsmission gearbeitet und kann sagen, dass die Qualität der Einrichtungen und der Grad der Versorgung zumindest in Berlin sehr gut ist.


melden
Anzeige

Unbekannte Tote im Königsforst bei Köln gefunden

02.06.2016 um 15:38
@Mauro
Mauro schrieb:Zunächst aus Deiner Sicht Ok...doch ich denke an "zusammengeklaubte Klamotten", mit einem Gürtel, welcher ihrer tatsächlichen Kleidergröße entsprach, zusammen gezurrt...dabei bleibe ich.

Es sind unglaublich viele Streunerinnen unterwegs, allen Alters...ab und zu werden diese leider Opfer von Tätern a la couleur.
Auch wenn wir hier alle nur vermuten können, sehe ich das nicht so.

Es gibt durchaus Frauen, die gerne "oversized" tragen. Einmal etwas korpulente Frauen,
die so ein paar Kilos kaschieren möchten, auf der anderen Seite gibt es aber auch
sehr schlanke Frauen mit wenig Oberweite, die so ein wenig kaschieren wollen.
Und in beiden Fällen wird der Gürtel nicht dazu genutzt, was zusammen zu zurren.

Sicher gibt es viele Streunerinnen, aber die findet man doch eher in den Städten,
weil man sich da viel leichter durchschlagen kann, als im Wald. Auch wenn der
Königsforst stadtnah ist, dürfte man zu der Stelle vom Kölner Zentrum gut und
gerne eine Stunde brauchen, wenn nicht noch länger.

Ich habe gerade ein wenig nachgelesen zum Königsforst und sehe, daß er ein
Teil des "Jakobswegs" ist. Das war mir bisher nicht bekannt, würde aber die Utensilien
im Rucksack erklären.

Dazu einige Links mit Infos und Karten:

Wikipedia: Königsforst

Wikipedia: Jakobsweg

http://www.jakobspilger.lvr.de/de/jakobswege/weg_5/_bersichtsseite.html

Aus dem letzten Link, folgende Info:
Etappe 7: Overath - Köln (28,6 Kilometer)
Von Overath führt der Weg zunächst die Agger abwärts in den Ortsteil Cyriax. In der Nähe eines großen Schulzentrums kann der Fluss überquert werden. Nach einem kurzen, aber steilen Anstieg senkt sich der Weg in ein weiteres Flusstal, zur Sülz. Die zusammengewachsenen Orte zwischen Heiligenhaus und Untereschbach lassen schon die Nähe der Großstadt Köln erahnen. An der Kirche von Untereschbach verlässt der Pilgerweg die Bundesstraße, um dann auf einem Waldweg über den Buchholzer Berg in den Königsforst, das große Naherholungsgebiet für das rechtsrheinische Köln, hinabzuführen. Durch die Stadtteile Brück, Merheim, Höhenberg – von wo aus zum ersten Mal der Kölner Dom sichtbar wird -, Kalk und Deutz führt der Weg zum Rhein. Von der Promenade vor Alt St. Heribert bietet sich der schönste Blick auf die Rheinfront. Jenseits des Rheins geht es über die beiden historischen Plätze Heumarkt und Alter Markt durch die Innenstadt zum Dom.
Die Etappe ist unterteilt in zwei Teilstrecken:
Vielleicht war die Frau ja auf dem Jakobsweg unterwegs, dann würde auch die gefundene
Karte wieder einen Sinn machen. Evtl. hatte sie auch mehr Gepäck, evtl. zusätzlich einen größeren Rucksack, in dem sich weitere persönlichere Dinge und Ausweise, Geldbörse, Handy, etc. befunden haben könnten.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden