Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

331 Beiträge, Schlüsselwörter: Krebs, Ruhrgebiet, Apotheke

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 11:53
BOTTROP. Zum Inhalt der Klage gibt es noch keine Angaben. Apotheker Peter S. soll in über 50.000 Fällen Krebsmedikamente erheblich unterdosiert haben.
Die Staatsanwaltschaft Essen hat Anklage gegen den Apotheker Peter S. (46) aus Bottrop erhoben. Ein Sprecher des Landgerichts Essen bestätigte am Montag den Eingang der Klage am vergangenen Freitag.

Der Apotheker soll nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft bei mehr als 50.000 Infusionen die Wirkstoffe von Krebsmedikamenten zu gering dosiert und so Krankenkassen um 2,5 Millionen Euro betrogen haben. Nach Überzeugung der Ermittler wurde dadurch die Qualität der Präparate gravierend gemindert oder völlig aufgehoben.

Der Bottroper sitzt seit November 2016 in U-Haft

Der Bottroper sitzt bereits seit Ende November 2016 in Untersuchungshaft. Ermittelt wurde wegen Abrechnungsbetrugs und Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz. Landgericht und Staatsanwaltschaft Essen machten am Montag zunächst keine näheren Angaben zum genauen Inhalt der Klage. (dpa)


Quelle: https://www.waz.de/staedte/bottrop/staatsanwaltschaft-anklage-gegen-bottroper-apotheker-steht-id211275423.html

Dieser Fall könnte sich zu einem der größten Medizinskandale entwickeln und ist so grausam, dass man meint man wäre im falschen Film.

Zumal man sich immer noch nicht sicher ist, wie man beweisen kann, dass er quasi den Tod von 50.000 Menschen billigend in Kauf genommen hat bzw. sogar dafür verantwortlich ist. Sämtliche Krebsstudien sind nun hinfällig. Manche Krebsinfusionen sollen sogar ohne Wirkstoff gewesen sein.

Hier noch weiter Links:


http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/bottrop/anklage-gegen-todes-apotheker-52595956.bild.html

http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/apothekenpraxis/nachricht-detail-apothekenpraxis/bottrop-zyto-skandal-pfusch-ap...


melden
Anzeige

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 12:21
Krass. Wirklich wie in einem schlechten Film.

Ich frage mich, wie man die genauen Dosen in den vergangenen Fällen einzeln genau nachweisen kann.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 12:25
Gast12777 schrieb:Sämtliche Krebsstudien sind nun hinfällig.
Das ist ja, jetzt mal unabhängig von dem Skandal, schon mal völliger Quatsch,
oder hat der Bottroper Apotheker die Zytostatika für sämtliche Krebsstudien in
Deutschland gemischt?

Ich muss gleich mal ein paar mir bekannte Onkos fragen, ob das nicht in der Praxis
schnell auffallen würde.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 12:29
Da nimmt jemand den Tod unzähliger Menschen in Kauf...um sich zu bereichern.
Wahrscheinlich mit der eigenen Gewissheit...die Patienten sterben sowieso über kurz oder lang.
Das ist wirklich widerlich und skrupellos.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 12:35
@inci2

Ich sagte ja nicht alle, aber einige Krebsstudien sind nun nichtig, es wurden glaube ich bei 35 verschiedenen Krebsmitteln gepanscht. Und sogar in einigen Infusion kein Wirkstoff reingegeben.


Außerdem wurde in diesem Reinraumlabor sämtliche Hygienevorschriften nicht beachtet, er ist in Straßenkleidung dort reingegangen, er hat seinen Hund mit reingenommen, es wurden auch Hundehaare dort gefunden.

Eine Mitarbeiterin hat einen Infusionsbeutel von einem Arzt wieder abholen müssen, weil die Patientin den nicht mehr benötigte, ihr kam es komisch vor, dass die Flüssigkeit nicht schäumte, was sie wohl tut, wenn dort Krebsmittel drin wären. Sie hat den Beutel zur Polizei gebracht, er wurde untersucht und herauskam, dass dort keinerlei Krebsmedikament enthalten war.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 12:38
Gast12777 schrieb:Ich sagte ja nicht alle,
Sorry, doch das hast Du gesagt. Siehe hier:
Gast12777 schrieb:Sämtliche Krebsstudien sind nun hinfällig
Edit:

Und bei klinischen Studien kommen die Medikamente für Krebsstudien (und alle anderen)
nicht von einer niedergelassen Referenzapotheke, sondern vom Hersteller direkt.

Egal ob an der Studie Kliniken oder niedergelassene Praxen beteiligt sind.
Okay ;) ich meine nicht alle!
Dann schreib es auch bitte nicht.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 12:38
@inci2
Okay ;) ich meine nicht alle!


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 13:06
Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, wie der Skandal ans Licht gekommen ist? Dazu steht gar nichts in den Links, oder habe ich das überlesen?

Ehrlich, eine mega Sauerei!

LG


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 13:08
@ElvLayla

Zwei Mitarbeiter sind ihm mehr oder weniger auf die Schliche gekommen. Die eine Mitarbeiterin war die, mit dem Infusionsbeutel und der andere Mitarbeiter war sein Buchhalter und er hat die eingekauften Medikamente und die die er abgerechnet hat, bei den Krankenkassen verglichen, und dieser extreme Unterschied hat ihn dann wohl stutzig gemacht.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 13:29
@Gast12777
Ahh ok, vielen Dank!
Geldgier kann einen Menschen echt die unmöglichsten Dinge tun lassen


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 13:35
Gast12777 schrieb:der andere Mitarbeiter war sein Buchhalter und er hat die eingekauften Medikamente und die die er abgerechnet hat, bei den Krankenkassen verglichen, und dieser extreme Unterschied hat ihn dann wohl stutzig gemacht.
Ja, und der wurde fristlos gefeuert, und das Arbeitsgericht hat diese fristlose
Kündigung auch noch bestätigt. Das finde ich persönlich unfassbar.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 14:15
@inci2

Nicht nur dem Verkaufleiter, der aufdeckte, dass mehr Medikamente mit den Kassen abgerechnet wurden als eingekauft wurden, auch der PTA wurde gekündigt, die den Infusionsbeutel, der keine Wirkstoffe enthielt, zur Polizei brachte.

Der Verkaufsleiter hatte seit Beginn des Arbeitsverhältnisses, 2014, Gerüchte von Kollegen gehört, dass Medikamente unterdosiert würden, wollte dies aber zuerst nicht glauben.
Auch die Staatsanwaltschaft war bereits 2014 erstmals informiert worden:

ZITAT:
Die Staatsanwaltschaft Essen hatte laut Correctiv bereits 2014 Hinweise auf krasse hygienische Mängel und auf Unterdosierung in der Alten Apotheke: Ein früherer Fahrer der Apotheke hatte sich damals bei den Ermittlern gemeldet.
Auf Basis seiner Angaben ließ sich aber kein Durchsuchungsbeschluss erwirken – zumal seine Ehefrau, die im Labor arbeitete, seine Angaben nicht bestätigte.

http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/zyto-skandal-bottrop-pta-ueberfuehrte-pfusch-apotheker/


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 15:16
Bis jetzt lässt sich nicht abschätzen, wie hoch der finanzielle Schaden für die Krankenkassen ist und wieviele Patienten geschädigt wurden.

Der Verkaufsleiter hatte nur bei 5 von ca. 50 in-Frage-kommenden Medikamenten nachgeforscht und die Staatsanwaltschaft untersucht wegen Verjährung nur Taten ab 2012.
Die Apotheke verkauft aber schon seit 2001 Krebsmedikamente.
Welcher Prozentsatz der abgegebenen Medikamente tatsächlich unterdosiert war, wird sich möglicherweise nie klären lassen.

ZITAT:
Laut Correctiv gibt es mutmaßliche Verstöße bei deutlich mehr als jenen fünf Wirkstoffen, die Porwoll durchgerechnet hatte.
„Wir befassen uns in diesem Verfahren mit ungefähr 50 verschiedenen Medikamenten“, sagt Staatsanwältin Annette Milk. Darunter befänden sich Zytostatika und Antikörper, aber auch Begleitmedikationen, die die Nebenwirkungen abmildern sollen.
„Bei dieser Vielzahl von Medikamenten taucht immer wieder auf, dass der Apotheker nach unserem bisherigen Erkenntnisstand signifikant weniger Material eingekauft hat als er abgegeben haben will. Wir reden hier über signifikante Unterschiede, das heißt, es geht hier nicht um Unterdosierungen von wenigen Prozent, ...


Milk und ihre Kollegen gehen von 50.000 einzelnen Verschreibungen aus, bei denen S. betrogen haben könnte. Allerdings verfolgen sie nur Taten ab 2012, damit keine Einzeltaten während der Prozesse verjähren. Die Alte Apotheke hatte aber seit 2001 ein Reinraumlabor für Krebsmedikamente. Es könnten also noch deutlich mehr Patienten betroffen gewesen sein als bisher angegeben.
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/zyto-skandal-bottrop-pta-ueberfuehrte-pfusch-apotheker/?tx_ttn...


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 16:07
@inci2
Die Vergleichsmedikation wird bei klinischen Studien sehr oft in ganz normalen Apotheken bestellt und dann an die Zentren ( Kliniken) geschickt. Die Meditation kommt nicht immer vom Hersteller.

Vom Hersteller kommt aber die Meditation, die zugelassen werden soll. Weil sie in der Apotheke logischerweise noch nicht zu kaufen ist.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 16:10
@inci2
Sorry, nicht Meditation sondern Medikation:-)


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 16:24
@Ayslynn

Ich habe mich jetzt mal schlauer gemacht, größere Krankenhäuser z.B. stellen Zytostatika
selber her, bzw. mischen die selbst aus einzelnen Bestandteilen an. Diese beliefern dann auch
oft andere Krankenhäuser.

Dann gibt es darüber hinaus Spezialapotheken, die eben berechtigt sind, Zytostatika herzustellen,
dazu brauchen sie aber bestimmte Voraussetzung, wie Reinraum, etc. pp.

Diese beliefern mitunter auch Krankenhäuser, wenn es deren eigene Apotheke nicht macht, und
natürlich auch Praxen, die Chemo verabreichen. Davon gibt es aber in Deutschland nur ca. 40 Stück.

Und ich habe mal mit Onkos gesprochen. Das fällt in der Tat unter der Therapie nicht auf, weil es
eben immer Patienten gibt, die auf eine Therapie nicht ansprechen, weil sie z.B. resistent sind, oder
aus ähnlichen Gründen.

Und kontrolliert wird das was von außen geliefert auch nicht mehr in Krankenhäusern. Also eigentlich
ein fettes Sicherheitsleck im Gesundheitswesen.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 16:27
jane.marple schrieb:Krass. Wirklich wie in einem schlechten Film.
Wo Du das sagst. Ein vergleichbarer Fall wurde mal in der Krimiserie
"Criminal Intent" behandelt. Da hat einer auch Zytostatika gepanscht, weil er
sich vom überzähligen Erlös den Posten eines Kirchenvorstands mittels großzügiger
Spenden an seine Kirche "kaufen" wollte.

Der Typ hier aus Bottrop hat sich vom Erlös eine 1000m² Villa bauen lassen.
Für sich alleine und seinen Hund.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 16:29
Das ist eine Riesensauerei, was da gelaufen ist, und man kann nur hoffen, dass es nicht noch mehr solche unverantworlichen Früchtchen unter den Apothekern gibt, die ihrer Geldgier alles andere unterordnen. Die Vorstellung, wieviel Leid und Schmerz dieser Mensch vermutlich über die Patienten (und deren Angehörige) gebracht hat, ist nicht in Worte zu fassen. Ich hoffe, dass das rigoros aufgeklärt wird.

Ich gestehe, dass ich, je länger ich in diesem Forum unterwegs bin, immer häufiger Probleme damit habe, die Regelungen über die Verjahrung von schweren Straftaten in unserem Rechtssystem gutzuheißen. Da verjähren oft viel zu schnell Taten, die den Betroffenen noch Jahrzehnte Kummer und Schmerz bereiten.


melden

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 17:10
@eldec
eldec schrieb:Das ist eine Riesensauerei, was da gelaufen ist, und man kann nur hoffen, dass es nicht noch mehr solche unverantworlichen Früchtchen unter den Apothekern gibt, die ihrer Geldgier alles andere unterordnen
Der Fall hier wäre kaum entdeckt worden, wenn dabei nicht besonders maßloses und außergewöhnlich leichtsinniges Verhalten im Spiel gewesen wäre.

Medikamenten-Fälschungen kommen häufiger vor:
Reportage & Dokumentation: Gefährliche Medikamente - gepanscht, gestreckt, gefälscht
Verfügbar bis 15.08.2017

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Gef%C3%A4hrliche-Medikamente-gepanscht-ges/Das-Erste/Video?bcastId...


melden
Anzeige

Bottrop: Apotheker-Skandal, mit gepanschten Krebsmitteln gehandelt

21.07.2017 um 23:35
Wie kann man das leben so vieler Menschen gefährden, bzw wie kann es einem egal sein das so viele Menschen sterben, nur um an Geld zu kommen? Aber das spiegelt 1:1 unsere Gesellschaft wieder.
Es ist einfach ekelhaft!
Zumindest waren seine Mitarbeiter ehrlich, sie hätten sich genauso mit ihm bereichern können an der Geschichte, wer weiß ob es dann je aufgeflogen wäre


melden
419 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jack the Ripper125 Beiträge