Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

139 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Drogen, Aktenzeichen Xy, Auftragsmord, Rotlicht, Klagenfurt

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 07:18
Destructivus schrieb:Andere Frageu: Auf welche Distanz kann jemand mit einer Pistole generell treffen t wenn er nicht Lucky Luke heißt? Da finden wir hier sicher einen Wissenden.
Die sogenannte effektive Reichweite einer Standardpistole liegt bei ca 75-80 Meter. Das bedeutet, bei grösserer Entfernung zwischen Schützen und Ziel ist die Treffsicherheit so gering, dass man eine Waffe nicht mehr effektiv einsetzen kann. Man kann freilich immer noch Treffer landen, aber die Wahrscheinlichkeit nimmt mit jedem Meter rapide ab. Auch nimmt die Durchschlagskraft dann ebenso rapide ab, das heisst, die Wahrscheinlichkeit, ein Ziel auch effektiv zu bekämpfen.

Die theoretische maximale Reichweite, also wie weit ein Projektil unter besten Bedingungen fliegen wird, ist daher weitaus grösser.

Als Beispiel nehme ich mal meine frühere Dienstwaffe, die Glock 17, die ich auch privat besitze, mit 9mm Standardmunition: Theoretische maximale Schussreichweite ist mit 1600m angegeben, die effektive Reichweite allerdings nur mit 50m.

http://www.bundesheer.at/waffen/waf_p80.shtml


melden
Anzeige

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 10:55
@Rick_Blaine
So gesehen könnte ein geübter Schütze dann doch vom Parkplatz bzw. vom "Hinterhalt" aus getroffen haben. Das Opfer selbst gibt im Lichtschein vor dem Stiegenhaus ja bestimmt ein gutes Ziel ab. Ich werde mich mal schlau machen, welche der beiden Türen im Parterre da betroffen war. Weil dann kann man entweder den Parkplatz oder den Hinterhof ausschließen. Ferner wäre es nicht schlecht zu wissen, wie das Wetter damals in Klagenfurt wirklich war. Der von mir erwähnte Nebel ist zwar um diese Jahreszeit gerade in Wörthersee-Nähe ziemlich wahrscheinlich, aber halt nicht gesichert.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 11:23
@Destructivus

Du hast es wahrscheinlich schon geschrieben, aber erinnere mich noch mal: wieviele Meter sind es vom Parkplatz oder Hinterhalt?


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 11:30
@Rick_Blaine


Etwa 30 Meter. Man muss dort aber ja nicht stehen bleiben, kann dem nachgehen, entgegenkommen, oder eben mit dem Auto vorfahren. Eine Kugel durchschlug seinen Hals. Frage an dich: Ist das ev. ein möglicher Hinweis auf "mittlere" Pistolendistanz? Nah genug für den Durchschuss und wahrscheinlich eher ein ungewollter Treffer?


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 11:41
@Destructivus

Das kann man leider nicht sagen, das kann ein totaler Zufallstreffer gewesen sein oder ein Profi.

30 m ist sozusagen eine ideale Distanz. Man übt oft auf einem Schiesstand mit 25 oder 30m (auf 5m kann sogar ein Dödel treffen). Dennoch ist es nicht ganz einfach, einen sich bewegenden Menschen zu treffen. Vor allem nicht, wenn der Schütze auch aufgeregt ist, was bei Mördern, die nicht gerade bei der bulgarischen Mafia arbeiten, anzunehmen ist.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 11:52
@Rick_Blaine
Stimmt. Darauf hätte ich selbst kommen können, ohne ein Schütze zu sein :D

Ich schau mir die Sache nochmals bei Nacht an. Bei der Gelegenheit messe ich gleich mal die Distanzen genauer ab.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 11:57
Bei Dunkelheit auf die Entfernung ohne Laserpointer oder gar Laserzielfernrohr zu treffen ist noch seltener. Da muss man schon Glück haben oder tatsächlich wenigstens ein wenig Erfahrung im Umgang mit Waffen haben.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 12:08
Rick_Blaine schrieb:Bei Dunkelheit auf die Entfernung ohne Laserpointer oder gar Laserzielfernrohr zu treffen ist noch seltener. Da muss man schon Glück haben oder tatsächlich wenigstens ein wenig Erfahrung im Umgang mit Waffen haben.
Aber das Ziel selbst könnte im Licht gewesen sein, je nachdem, wie nahe er schon an der Türe beim Stiegenhaus war. Ist halt die Frage ob der Täter das Risiko eingeht, dass der vielleicht doch noch verletzt entwischt. Ist aus dem Dunklen heraus ein erleuchtetes Ziel wie am Tage zu handhaben?

Zu deinem zweiten Satz: In dem Fall ist ein Auftragsmord nicht ausgeschlossen. Ich kenne mich in der "Branche" wenig aus, gehe halt davon aus, dass diese Kriminellen mit Waffen umgehen können...


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

28.09.2017 um 13:03
Destructivus schrieb:Zu deinem zweiten Satz: In dem Fall ist ein Auftragsmord nicht ausgeschlossen. Ich kenne mich in der "Branche" wenig aus, gehe halt davon aus, dass diese Kriminellen mit Waffen umgehen können...
Nicht unbedingt. In der "Branche" passiert vermutlich viel mit Drohungen. Ob die "Profis" wirklich welche sind, ist vermutlich oft zweifelhaft.

Ein Ziel im Licht ist besser als eines in der Dunkelheit, sicherlich. Wie am Tag? Ich denke nein, das ist auch psychologisch, ein Gelegenheitsschütze ist bei Dunkelheit vermutlich einfach unsicherer, auch wenn das Ziel ein wenig ausgeleuchtet ist.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

29.09.2017 um 00:52
Destructivus schrieb:Aber das Ziel selbst könnte im Licht gewesen sein, je nachdem, wie nahe er schon an der Türe beim Stiegenhaus war
Die-Spur-fuehrt-nach-Osteuropa-Waidmanns

Es gibt ein Bild vom Tatort aus der "Kronenzeitung" das kurz nach der Tat aufgenommen wurde. Man sieht eine Blutspur, die von der Tür wegführt und einen großen Blutfleck, wo das Opfer gelegen haben muss. Offenbar war das Opfer bereits fast an der Tür, als es überrascht wurde. Der Mann der im Foto dort steht zeigt dass die Treffer in die Glasscheibe der Eingangstür mit seiner Größe zumindest übereinstimmen. Man kann doch den Standort aufgrund der Winkel des Einschlags der Projektile nachvollziehen,oder?

Man sieht auch zwischen der Aspahltkante und den zwei Bollern drei einzelne Flecken am Asphalt, vermutlich Blut? Ist da jemand reingetreten??
@Destructivus
Weisst du auch ob die beiden Wege zum östlichen großen Parkplatz und zur Kranzmayerstrasse durch den Park für Autos befahrbar sind oder mit rot weißen Bollern abgesperrt sind? Als ich dort war waren sie gesperrt. Wenn nicht, dann könnte der Täter durchaus (nach rechts fahrend) aus dem Fenster geschossen haben und dann auf einem der beiden Wege geflüchtet sein. Vielleicht hat da jemand ein Auto gesehen dass dort rausgefahren ist? Nachdem er offenbar gewusst hat wann Reinhard O. kommt wird er sich den Tatort bestimmt vorher genau angesehen haben. Auch da könnte es Personen geben (Bewohner, Gäste des "Stadionwirtes", Passanten) die vielleicht am Vorabend eine ihnen unbekannte Person vor dem Haus gesehen haben und sich nur bisher nicht gemeldet haben?

Ob es Profis waren? Das Milieu in Klagenfurt ist nicht gerade für seine exzessive Gewalt bekannt, Morde sind sehr selten. Es gab zB einen Anfang der 80er im "Club 99" in der Rosentalerstrasse, wo ein Zuhälter bei einer Fehde erstochen wurde. Bei diesem Mord sieht es aber nach Auftrag aus und so etwas wird meist "outgesourced" an Profis. Obwohl ich mir vorstellen kann dass ein echter Profi bei einem solchen Auftragsmord mitten in einem Wohngebiet eher einen Silencer verwenden würde?


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

29.09.2017 um 12:51
@Suinx
@Thiag0

ich weiß nicht ob suinx den gleichen fall meint, aber es handelt sich um jenen von hubert schmied, bezirk bruck/mur (steiermark). der fall wurde erst heuer im mai ausgestrahlt. er ist seit 2003 verschwunden.

https://www.google.at/amp/s/m.kurier.at/amp/chronik/oesterreich/steirer-seit-2003-abgaengig-1-500-euro-fuer-hinweise/263...

zum kärntner fall: ich hab ehrlicherweise nichts damals davon mitbekommen, bin aber auf xy gespannt!


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

29.09.2017 um 13:23
ErwinKöster schrieb:Offenbar war das Opfer bereits fast an der Tür, als es überrascht wurde.
Aber noch nicht ganz dort. Ob das Stiegenhaus nun erleuchtet war oder nicht, ist somit noch nicht geklärt.
ErwinKöster schrieb:Weisst du auch ob die beiden Wege zum östlichen großen Parkplatz und zur Kranzmayerstrasse durch den Park für Autos befahrbar sind oder mit rot weißen Bollern abgesperrt sind? Als ich dort war waren sie gesperrt.
Ich glaube ja, bin aber nicht zu 100% sicher. Ich werde nachschauen. Allerdings heißt es ja nicht, dass sie damals befahrbar waren wenn sie es heute sind bzw. umgekehrt.
ErwinKöster schrieb:Nachdem er offenbar gewusst hat wann Reinhard O. kommt wird er sich den Tatort bestimmt vorher genau angesehen haben.
Davon bin ich mir überzeugt.
ErwinKöster schrieb:Auch da könnte es Personen geben (Bewohner, Gäste des "Stadionwirtes", Passanten) die vielleicht am Vorabend eine ihnen unbekannte Person vor dem Haus gesehen haben und sich nur bisher nicht gemeldet haben?
Da bin ich wenig optimistisch. Um diese Jahreszeit kann man ziemlich unbemerkt dort durch die Nacht geistern.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

29.09.2017 um 13:30
@osttimor

Nee, den Fall meinte ich nicht. Jetzt wo ich dein Link gelesen habe, habe ich mich an "Husch" sofort erinnert -aber den Fall meinte ich nicht.

P.S. Den Fall den ich meinte war aus Österreich, eine beschauliche Gegend aus der Provinz und ein Serbe/Kroate/Bosnien-Herzegowina/Slowene war im Geschehen. An mehr kann ich mich nicht erinnern.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

03.10.2017 um 00:05
20171002 222756

Heute ein Bild von der Ausfahrt Richtung Kranzmayerstrasse bekommen. Dort befindet sich ein Schranken, man kommt also mit dem Auto nicht raus. Richtung Osten ist der Weg ein Gehweg. Es ginge knapp mit dem Auto, aber ist ein Risiko: Ein kleines Hindernis genügt und du steckst fest. Der einzige freie Ausgang hieß es wäre der Richtung 7Hstrasse. Der ist aber sehr schmal. Wenn theoretisch ein anderes Auto entgegenkommt muss einer det beiden reversieren. Sollte der Täter also aus dem Auto gefeuert haben müsste er dort rausgefahren sein.

Es gibt ausserdem einen noch einen Parkplatz südlich von Nummer 100, neben der Ausfahrt.

Das Licht an der Tür geht nicht von selbst an sondern es gibt einen Schalter.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

26.10.2017 um 00:40
Heute war der Fall in AXY ungelöst. Hat es wer gesehen? Bzw. kann man es schon wo nachsehen? Ich war leider verhindert.

Edit: Selbst gefunden. Schau mir das nun an

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest/aktenzeichen-xy-ungeloest-vom-25-oktober-2017-100.html


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

26.10.2017 um 02:05
Also ehrlich- von der filmischen Aufarbeitung bin ich schwer enttäuscht. Das hat sehr wenig mit Klagenfurt zu tun, was man da gesehen hat und ich bin mir ja nicht einmal sicher, ob die den richtigen Tatort auf Google-Maps markiert haben. Ich werde mir das ohnehin noch einige male ansehen. Der Dialekt hat mit Mittelkärnten überhaupt nichts zu tun, aber bevor ich mich da komplett auskotze- ein paar Fragen hat der Bericht dennoch geklärt:

- Dass die Tat wohl nicht aus einem Auto erfolgte
- Dass er wohl eher nicht auf der 7Hügelstraße selbst parkte
- Dass er nicht Monteur sondern als Servicetechniker im Außendienst unterwegs war- und Taxifahren sein Zweitjob war.
- Dass er wohl eine ganze Latte Vorstrafen hatte, sonst geht man in Österreich nicht wegen derartiger Kleinigkeiten 5 Monate lang sitzen

Was der Film nicht klärte, irritierte bzw. offen lässt:

- Warum seine Drogengeschichten so heruntergespielt werden. Der hat mehr als ab und zu konsumiert.
- Warum sein Rauswurf beim Taxiunternehmen so thematisiert wird.
- Dass es zwischen beiden bewaffneten Vorfällen einen Zusammenhang geben kann, aber nicht muss.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

26.10.2017 um 02:16
Von der Waffe her bin ich mir alles andere als überzeugt, dass das wirklich eine Steyr war. Die Munition .223 Remington ist ja letztlich die 5.56 x 45 Patrone, die passt in verdammt viele Gewehre.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

26.10.2017 um 04:21
@Destructivus
Ich hab mir die XY-Sendung auch angesehen.

Wenn es, wie du beschreibst, Drogengeschichten gegeben haben sollte, dann wundert es mich schon, dass das Ganze im Prinzip nicht thematisiert worden sind. Sieht eher so aus, als wenn man den Fokus Richtung Rotlichmilieu lenken möchte. Zumindest wurde dies doch recht lange thematisiert in der filmischen Rekonstruktion.

Die Tatwaffe erscheint mit doch recht ungewöhnlich.
Warum ist man sich so sicher, dass es sich um eine Steyr AUG handelt?
In Österreich die Standardwaffe beim Bundesheer. In anderen Ländern scheint sie doch eher ungewöhnlich zu sein.

Irgendwie kann das alles und nichts sein.


melden

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

26.10.2017 um 07:43
Ich habe den Fall gestern auch gesehen und hätte sogar 3 Motive:

1) Der Türsteher könnte sich in seiner Ehre als "Türsteher" verletzt gefühlt haben, dass sich überhaupt jemand mit ihm anlegt wo nicht klar war wer als "Sieger" hervorgegangen ist. In Deutschland gab es sehr oft solche Fälle in der Türsteherszene wo jemand angeblich den Türsteher bloß gestellt hätte -und danach gab's Rache, z.T. auch Mord.

2) Ein weiteres Motiv hätte der Freund (?) bzw. ihr rumänischer Zuhälter (?) aus Italien, der in dem Opfer einen Rivalen gesehen haben könnte und dass sich der seine (Freundin, Prostituierte) wegschnappt. Dadurch würden ihm Gewinne entgehen und wenn er auch nur die kleinste Veränderung bei der Frau Richtung bürgerliches Leben empfunden hat -ist er durchgedreht.

3) Ein 3. Motiv ist mir spontan beim ansehen des Beitrages eingefallen und zwar aus Sicht der Bordell-Betreiber. Im Beitrag wurde er doch als technisch versiert bzw. Elektrotechniker dargestellt. Und da dachte ich mir, dass er doch vielleicht geheime Kameras im Bordell installiert haben könnte um das ganze Geschehen auf irgendeiner Plattform als "live Sex" zu verkaufen. Erbost also durch den Rausschmiss bzw. den Platzverweis könnte er den Betreibern gedroht haben das alles öffentlich zu machen.

Was den Drogen angeht ist mir nicht ganz klar geworden -hat er nur konsumiert oder auch verkauft? Ansonsten finde sein Verhalten generell sehr gewagt -er legt sich mit dem Türsteher an, macht Krawall vor dem Bordell, es wird auf ihn geschossen -er geht nicht zur Polizei. So verhält sich eigentlich nur jemand der selbst aus dem Milieu kommt.


melden
Anzeige

Mord im "Mafia-Style" an Reinhard O. in Klagenfurt (31.10.2015)

26.10.2017 um 09:47
Suinx schrieb: So verhält sich eigentlich nur jemand der selbst aus dem Milieu kommt.
Zumindest jemand, der, was auch immer, zu verbergen hat.

Wenn jemand auf mich schießt, dann zeige ich das an, schon aus Gründen der eigenen Sicherheit.

Ich habe mir den Film gerade nochmal angesehen. Ich frage mich immer noch, wie man auf Tatwaffe kommt. .223 Remington ist auch bekannt als 5,56x45 mm NATO und wird in den meisten Armeen verwendet. Das muss aber nicht zwangsläufig ne Steyr AUG gewesen sein. Auch das G36 oder das M16 usw. verwenden das gleiche Kaliber. Kommt mir eher nach Wahrscheinlichkeit vor.

Es war die Rede von Spuren am Tatort. Was soll das wohl sein? Ich gehe mal von den Projektilen aus.


melden
120 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden