Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

20.10.2017 um 10:30
Viernheim (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen:
Nach dem Tod eines kleinen Jungen und dem Fund seines Skeletts im Viernheimer Wald am 9. September 2017 (wir haben berichtet), geben die Ermittlungsbehörden ein weiteres interessantes Untersuchungsergebnis aus der Rechtsmedizin bekannt:
Der Säugling ist in seinen jungen Lebenstagen bereits mit Drogen in Berührung gekommen. Mutmaßlich lag bereits während der Schwangerschaft der Kindsmutter ein Drogenkonsum mit Amphetaminen vor.
Auf der Suche nach der Identität des kleinen Jungen, bittet die AG Kitz die Bevölkerung um weitere Mithilfe:
- Wer kennt/ kannte eine Frau, die schwanger war und deren Baby
nicht gezeigt wurde?
- Bestand bei dieser schwangeren Frau zudem der Verdacht, dass sie
auch Drogen konsumiert hat?
Hinweise können rund um die Uhr am anonymen Hinweistelefon der AG Kitz mit der Rufnummer 06151 / 969-1111 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle hinterlassen werden. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3766278


melden
Anzeige

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

20.10.2017 um 22:49
@Bigmäc

Mein Gott wie schrecklich, das arme Kind.

Irgendwie habe ich hier aber weiterhin das Gefuehl, dass es sich hier nicht um eine Frau aus einer sozialen Randgruppe handelt. Das sieht mir insgesamt weiterhin eher nach gefestigten Verhaeltnissen aus.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

05.12.2017 um 07:46
Hallo Leute.
Ich bin seit 25 Jahren Viernheimer und wollte euch mal meine "Infos" zum Auffindeort mitteilen.
1. Meiner Meinung nach kann aufgrund des Ortes ein zufälliges Auswählen, wie etwa bei der Frau aus Limburg vermutet, ausgeschlossen werden. Da muss zumindest ein kleiner Bezug zu Viernheim und dem gewählten Platz schon vorher bestanden haben. In Steinwurfweite gibt es dort u.a. den Kletterwald, einen Kinderspielplatz, einen Kindergarten und den "neuen" Friedhof.
In der näheren Umgebung gibt es einige Waldstücke, die deutlich abgelegener sind. Wo man auch zb Nachts mit einem PKW hinfahren könnte ohne aufzufallen,bzw gesehen zu werden. Und auf 5-10 solcher Waldstücke mit Zufahrten würde man vorher mindestens treffen, wäre man "planlos" unterwegs auf der Suche nach einem geeigneten Ablageort.
Was uns zu Punkt 2. führt.
2. Direkt 200-300m weiter vom Ablageort beginnt schon die Bebauung. Eine Vielzahl 4-7 geschossiger Bauten. Von wo aus eine Taschenlampenaktivität in der Gegend des Ablageorts in der Nacht durchaus wahrgenommen werden könnte.
Interessant an der Gegend ist, diese war für Jahrzehnte mit das sozial schwächste Viertel in Viernheim. Erst in den letzten Jahren, durch viele Abrisse und Neubauten, hat sich das Bild dort ein wenig verändert.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

05.12.2017 um 08:11
Was die Vorschriften bzgl. Kindesuntersuchungen usw. betrifft...
Da würde ich mir keine allzu großen Hoffnungen machen. Solange in Deutschland nicht das Finanzamt involviert ist, kann da schon einiges durchrutschen.
Such kann ich mir gut vorstellen, selbst wenn das Kind von Bekannten/Freunden/Familie in den 1-3 Wochen wahrgenommen wurde, würdet ihr "nachforschen" wenn eine Mutter berichtet, ihr Kind sei gestorben und die Beerdigung fand/findet in ganz kleinem Rahmen statt? Vielleicht, aber in sozial gestörten Kreisen(Drogenkontakt Baby) würde das vielleicht keiner machen.
Gibt es mehr Infos zu dem Drogenkontakt des Babys? Ich selbst kenne jemanden, dessen gut situierte Eltern in seinen Windeln als Säugling Gras über die Grenze geschmuggelt haben. Wenn man das auf sozial gestörte Kreise runterbricht, davon gibt es in Viernheim leider seit jeher einige, könnten auch härtere Drogen im Körper des Säuglings geschmuggelt worden sein und das hatte tragische Folgen. Dies würde die "eigentliche" Sorgfalt um das Baby (Ausstattung) und den Tod mit anschließendem Verdunklungsgrund in Einklang bringen.
Ich möchte mit dieser Theorie niemanden beleidigen oder erzürnen. Bitte entschuldigt falls das der Fall sein sollte. Aber Viernheim hat ein großes Drogenproblem und die Wohnungen in direkter Ablageort Nähe würden von vielen der Verursacher dieses Problems bewohnt.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

16.12.2017 um 21:41
Heute Morgen gab es einen kurzen Bericht im Hessischen Radio.

Leider gibt es weiterhin keine Neuigkeiten, es wundert mich, dass es auch zu der Wickeltasche keine Hinweise gab.

Die Kriminalpolizei hat nun angefangen, Ärzte zu befragen, sagt aber gleichzeitig, dass diese der Schweigepflicht unerliegen und keine Auslunft geben müssen.

Hier ein Bericht:

http://www.hessenschau.de/panorama/babyknochen-fund---aerzte-gesucht,kurz-babyknochen-aerzte-100.html


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

20.12.2017 um 00:59
Es wundert mich, dass sie die Mutter noch nicht gefunden haben. Sie werden ungefaehr wissen, wie lange das Kind schon dort lag, und daraus kann man dann ein Zeitfenster fuer das Geburtsdatum erstellen... ein Junge war es, das heisst, die Zahl der Geburten, die man abklaeren muesste, reduziert sich schon mal um die Haelfte. Und dann ist es eigentlich nur noch eine Fleissarbeit, sich alle Geburtsurkunden anzusehen und festzustellen, ob das Kind noch lebt.

Ein kurzer Abgleich mit behoerdenbekannten Drogenabhaengigen koennte auch aufschlussreich sein.

Also... vielleicht wurde die Geburt nicht gemeldet.

Erschwerend kommt hinzu, dass das Gebiet sich auf drei Bundeslaender verteilen koennte.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

20.12.2017 um 10:01
@AnnaKomnene
Tja, wenn das alles so einfach wäre.... dann wäre dieser Fall sicher längst aufgeklärt.

Es kommt öfter vor als wir "Normalos" uns das vorstellen können, dass es Frauen gelingt, ihre Schwangerschaft zu verheimlichen. Die Gründe dafür sind vielfältig und dieses Phänomen triffst du nicht nur in Randgruppen der Gesellschaft (wie z.B. bei Junkies) an. Und wer sich zum Verheimlichen seiner Schwangerschaft zurückzieht, bekommt meist sein Baby auch zuhause, ohne dass es jemand mitbekommt.

Von diesen Kindern gibt es dann weder eine Geburtsurkunde, die die Kripo finden könnte, noch Ärzte, die eine solche Schwangere oder das Neugeborene jemals zu Gesicht bekommen haben.

Anonyme Schwangerschaften kommen immer wieder aus den verschiedensten Gründen, wie z.B. Vergewaltigungen, Missbrauch, Minderjährigkeit der Eltern oder religiösen Motiven, vor. Auch Drogenabhängigkeit bedeutet nicht zwangsläufig, dass jeder es der Mutter auf den ersten Blick ansieht. Grade bei Amphetaminen dauert das eine ganze Zeit bis die körperlichen Symptome für jeden sichtbar werden.

Was die exklusive Wickeltasche angeht, sagt das gar nichts über den sozialen Stellenwert der Mutter aus. Viele Frauen geben ihre Sachen, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, an karitative Organisationen, die das dann an Bedürftige verteilen. Bei uns in der Stadt beispielsweise die Kleiderkammer des DRK. Dort bekommen Bedürftige alles von Kleidung über Haushaltswaren, Kinderspielzeug oder Babyausstattung. Auf diesem Weg geraten hochwertige Artikel evtl. an Menschen, die sie sich sonst niemals leisten könnten.

Aber in diese Richtung hat die Polizei bestimmt auch schon gedacht und entsprechende Ermittlungen im Raum Viernheim angestellt.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

07.01.2018 um 17:34
Sollten die Ermittler nicht weiterkommen, könnte eine Fahndung über die ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ in Frage kommen. „Wir überprüfen dann, ob sich der Fall dafür eignet“, sagte der Sprecher.
Immer noch keine Spur von der Mutter des toten Säuglings, die Kripo ist weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Gelten die wenigen restlichen Ermittlungsansätze auch als ausermittelt, könnte ein Beitrag bei XY folgen.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ermittler-hoffen-noch-auf-durchbruch-im-babyknochen-fall-von-viernheim-15361547.ht...


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

24.01.2018 um 15:22
LT. HR soll der Fall in der nächsten XY-Sendung kommen. Bin gespannt.

http://www.hessenschau.de/gesellschaft/babyknochen-fall-in-aktenzeichen-xy-ungeloest,kurz-babyknochen-fall-ungeloest-fer...


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 00:37
Der Fall war gestern bei Aktenzeichen XY ungelöst.
Die einzig neue Erkenntnis ist, dass die Polizei nicht von einer Verbindung ins Drogenmilieu ausgeht.
Die in den Haaren des Säuglings gefundenen Amphetamine lassen aufgrund der Menge wohl nur auf einen gelegentlichen Konsum schließen, was die Suche vermutlich nicht erleichtern wird.

Der hier vermutete eher bürgerliche Hintergrund wird dadurch auch nicht unwahrscheinlicher.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 01:01
Sorry für den Doppelpost (evtl kann das ein Mod zusammenführen).

Da hab ich doch noch was unterschlagen.
Die hier viel diskutierte Wickeltasche ist gebraucht, eine zugehörige Wickelauflage fehlt. In der Tasche fand sich weibliche DNA, die nicht von der Mutter des Säuglings stammt, sondern vermutlich von der Vorbesitzerin.

Für mich besonders beklemmend: In den aufgefundenen Fläschchen befanden sich noch Reste von Babynahrung.

Der Junge hat wohl mindestens 3 Wochen lang gelebt.
Die Mutter lebte während der Schwangerschaft wohl im süd-westdeutschen Raum.

Insgesamt ein widersprüchliches Bild finde ich.


Für mich deutet das Ganze sehr wohl auf Drogenmilieu hin, und eine Mutter, die sich während der Schwangerschaft schwer am Riemen gerissen hat.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 06:46
In Aktenzeichen xy wurde auch noch erwähnt, dass die Mutter das Kind nachweislich nicht gestillt hat.

Ich fand den Beitrag sehr interessant. Ich hoffe, dass ein paar Hinweise eingegangen sind!


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 07:15
kodama schrieb:In den aufgefundenen Fläschchen befanden sich noch Reste von Babynahrung.
kodama schrieb:Für mich deutet das Ganze sehr wohl auf Drogenmilieu hin, und eine Mutter, die sich während der Schwangerschaft schwer am Riemen gerissen hat.
Vielleicht war es dann doch kein Mord? Da hat man sich ja Mühe gegeben, auf das Baby vorbereitet..... das macht man doch nicht, wenn man die Absicht hat, das Baby um zubringen.
Aber vielleicht bin ich einfach zu naiv und möchte doch lieber an das Gute im Menschen glauben.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 07:18
Jacksy24 schrieb:Vielleicht war es dann doch kein Mord? Da hat man sich ja Mühe gegeben, auf das Baby vorbereitet..... das macht man doch nicht, wenn man die Absicht hat, das Baby um zubringen.
Die Polizei hat auch solche Andeutungen gemacht, dass sich mit dem Ablageort des Babys ja "Mühe" gegeben wurde. Weil sich auch der Auffindeort in der Nähe eines Friedhofes befindet.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 07:27
Ich frage mich auch welche Frau sich überhaupt so eine gebrauchte Tasche kauft? Ich meine so eine 0815-Tasche kostet im Handel um die 10€ neu -warum also gebraucht kaufen, zumal solche Gegenstände auch was mit Hygiene zu tun haben..


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 08:10
Suinx schrieb:Ich frage mich auch welche Frau sich überhaupt so eine gebrauchte Tasche kauft? Ich meine so eine 0815-Tasche kostet im Handel um die 10€ neu -warum also gebraucht kaufen, zumal solche Gegenstände auch was mit Hygiene zu tun haben..
Vielleicht hat sie die Tasche geschenkt bekommen.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 08:11
Suinx schrieb:Ich meine so eine 0815-Tasche kostet im Handel um die 10€ neu -warum also gebraucht kaufen
Eine Wickeltasche von "Lässig" kostet neu schon so an die 100,- Euro (je nach Modell auch drüber). Und auch gebraucht, ich hab gerade mal geschaut, ist nicht sooo günstig...... vielfach wird da schon noch 50,- Euro und mehr verlangt.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 08:15
Kann sein, dass die Tasche auch aus irgendeiner Spende stammt oder - wie ja schon im xy-Beitrag vermutet- im I-Net erworben wurde. Insgesamt wirkt das Baby auf mich nicht "weggeworfen", die Fläschchen kommend mir wie" Grabbeigaben" vor. Ich vermute auch eher eine Drogensüchtige, die sich während der Schwangerschaft "zurückgehalten" hat, soweit es halt ging, weil sie wusste, dass es dem Kind schadet und nachher weiter Drogen konsumiert, weshalb sie auch aufs Stillen verzichtet hat. Das würde auch bedeuten, dass ihr ihr Kind nicht ganz egal war. Das Baby könnte such an einem Unfall/plötzlichem Kindstod o.Ä. gestorben sein.


melden

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 08:16
OK, dass man die Firma noch genannt hatte ich vergessen. Kenne die Marke nicht und weiß deshalb nicht ob es angesagt ist so eine Tasche zu haben und ob deshalb Nachfrage selbst für Gebrauchte besteht.

Finde ich aber trotzdem komisch -Frauen und Taschen ist immer so eine Sache...:)


melden
Anzeige

Knochenfund (Säugling) in Viernheim am 09. September 2017

01.02.2018 um 08:44
@Suinx
Frauen und Taschen, genau deshalb. Die Wickeltasche wird für die nächsten rund zwei Jahre zum dauerhaften Begleiter, wenn ein Baby kommt, und übernimmt auch oftmals die Rolle der Handtasche. Mir ist die Entscheidung mit der Wickeltasche damals schwerer gefallen als die mit dem Kinderwagen.
Die Entscheidung, das Kind in der Wickeltasche abzulegen, hat meiner Ansicht nach auch nicht nur rein praktische Gründe. Dann hätte es auch ein Handtuch getan.


melden
231 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt