Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

597 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Verbrannt, 1989, Geländewagen, Menden, Vw Passat, Marion Hesse

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 19:29
Dieser Film lässt erstaunlich viele Fragen offen, könnte daran liegen, dass er nicht primär auf Zeugen, sondern eher auf potentielle Mitwisser ausgerichtet ist. Sehe zum Beispiel gerade erst, dass Marion H. im AZ-Film beim Wegfahren sagt: "Ich kauf in Menden noch was ein und dann fahr ich vielleicht noch zu Nele." Dürfte dann wohl der Ehemann aus der Erinnerung des Gesprächs ausgesagt haben. Hat man anhand der Untersuchungen am Auto belegen können, ob Marion H. einkaufen war? Wo ging sie standardmäßig einkaufen? Werden keine Zeugen vom Parkplatz des betreffenden Supermarkts gesucht? Ist das Bewegungsprofil mit dem angeblichen Besuch der Waschanlage gegen 17:45 Uhr und (vermutlich) anschließendem Einkauf eigentlich weitaus vollständiger? Bei AZ wirkt es so, als habe die Polizei keine Ahnung, was zwischen 17 Uhr und 18.46 Uhr passiert ist.

Lässt mich jedenfalls etwas ratlos zurück.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 19:38
kilkhora schrieb:pannettone schrieb:
16.15 uhr das ehepaar trennt
pannettone schrieb:
17.45 uhr marion h. fährt durch die waschstrasse (??? das kommt in xy nicht vor)
pannettone schrieb:
also ich verstehe es so: die waschsnlage beim hotel wittekindshof wurde nicht benutzt, dafür fuhr sie um 17:45 uhr in menden durch eine waschanlage. dort wurde sie angeblich letztmalig lebend gesehen. da war es bereits „stockdunkel“
Die Zeitangaben stimmen mit diesem Artikel überein:Ik online

Ihrem Mann hat Marion am Nachmittag des Todestages noch Akten nach Dortmund gebracht, zum Wittekindshof an der B1. Mit dem Kleinen werden Hesses dort beim Spaziergang gesehen. Danach sei Marion an der nahen Tankstelle in die Waschanlage gefahren, heißt es. Gegen 17.45 Uhr soll sie zuletzt lebend gesehen worden sein.


Hier ist aber wieder von der Tankstelle in Dortmund die Rede. Stellt sich nur die Frage, woher die Sichtung 17.45 Uhr kommt.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 19:44
kilkhora schrieb:Wenn der Täter seine Opfer vorher nur betäubt/sediert hat, und nur dann,um einen Unfall so authentisch wie nur möglich zu gestalten,
dann besteht auch die Möglichkeit ,dass es eine TÄTERIN (oder Divers )war und nicht weit vom Unfallort gewohnt hat.
Wenn eine Frau daran beteiligt gewesen wäre, dann könnte es sich auch noch um eine Tat aus Eifersucht handeln durch eine frühere Beziehung des Ehemannes, wodurch sich die Eifersucht auch auf den Sohn übertragen haben kann, aber dass hätte er ja selbst herausfinden können ?

Ob diese Silke doch was damit zu tun hatte ?
kilkhora schrieb:Einen Fremdtäter kann ich schon fast ausschliessen....nur nicht wenn es 2 Täter waren.
Dann wäre zumindest einer der Täter ortskundig, kennt auch diese vorangegangene Unfallgeschichte ,manipulativ usw.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 20:04
@Kleinerose15
@RetinaK

Um das richtig zu stellen, es gibt nicht nur den einen Zeugen, sondern mehrere.
Mehrere Zeugen berichten von einem auffälligen großen Geländewagen, den sie in den Schwitter Feldern zum Zeitpunkt des Brandes gesehen haben wollen. Laut Beschreibung hat der Wagen eine lange Motorhaube, eine steile Frontscheibe und ein steil abfallendes Heck.
Diese Beschreibung passt auf eine Mercedes-Benz G-Klasse, aber auch auf andere Fahrzeuge wie einen Jeep Cherokee. „Wir sind diesen Hinweisen damals sehr akribisch nachgegangen und haben unter anderem Listen mit Haltern dieser Fahrzeuge überprüft“, berichtet Ermittler Eickler. Eine heiße Spur ist allerdings nicht dabei.
https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/mendener-doppel-mord-heute-aktenzeichen-marion-35-getoetet-11736797.html


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 20:28
dear all, ich habe meine zeitrafel aus den verschiedenen zeitungsartikeln zusammengestellt und schon irgendwo geschrieben, dass unterschiedliche zeitangaben vorliegen. bei xy brennt das fahrzeug ja auch früher als dann in einem zeitungsartikel (18:46 uhr, notruf bei feuerwehr).

wir haben es natürlich mit mehreren problemen zu tun, journalisten recherchieren oft sehr ungenau, und zeugen sind per se ungeeignet, das wird leider oft verkannt. nicht, weil sich zeugen wichtig machen sondern weil unser gehirn derartige sachverhalte in alltagssiruationrn nicht wahrnimmt. einzig präzise dürfte die aussage des joggers zum brandgeschehen sein, denn in diesem moment waren dessen erkenntniskräfte auf höchster anspannung


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 20:40
vielleicht eine kleine anekdote zum nachdenken: 1991 waren wir jura studenten im ersten semester. in in unserer zweiten strafrechtsvorlesung begaben wir uns gerade in den hörsaal, etwa knapp 400 personen. einige sitzen schon, ich unterhielt mich gerade mit einer aufregenden kommilitonin (man möge es mir nachsehen...) im augenwinkel nehme ich wahr, wie unser professor das auditorium betritt, immer noch interessierte ich mich mehr für die dame. plötzlich peitschten schüsse durch den saal, unser professor brach am pult zusammen. schreie, tumulte. wir sahen noch, wie der täter, äh, also eine person aus dem saal rannte, nein zwei (?)... helle aufregung, chaos.

nach einem kurzen moment berappelte sich unser professor wieder, griff zum mikro und befragte uns, wir mögen bitte eine täter- und tatortbeschreibung abgeben. KEINE/R von ~ 400 personen war in der lage bestimmt zu sagen, ob 1 oder 2 täter, mann oder frau, 2 bis 5 schüsse wurden gehört, der täter trug hut, schal, mütze, grünen oder beigen mantel.
es war uns wirklich eine echte lehre, was zeugen im strafprozess taugen...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 20:40
Der Tatort liegt ja unweit von ihrem Wohnort entfernt.Könnte mir auch folgende Version vorstellen:Sie ist noch einmal nach Hause in ihre Wohnung und man hat sie dort abgepasst und betäubt.Vlt war sie auch gar nicht in der Wohnung ,sondern wurde vor der Haustür betäubt und das Kind war aber noch im Auto.Erst später hatte man das Kind bemerkt.Könnte auch sein dass das Kind nicht getötet werden sollte und es wurde übersehen da geschlafen im Auto?.Es war dunkel. Dann mit schlafendem Kind ins Auto gepackt und zum Tatort gebracht.

Sollte es sich tatsächlich um einen Auftragsmord ,von wem auch immer, handeln war das Baby sicher nicht gemeint.Entweder hat das Baby geschrien und/oder es war Panik und Stress die Ursache ,das es mitsterben mußte.

Sie muß noch einmal zuhause gewesen sein denn unterwegs wäre die Tat ohne Zeugen sehr schwer durchführbar .

Im Übrigen finde ich es sehr gut dass diese Tat noch einmal aufgerollt wird und hoffe ,dass die Mörder überführt werden.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 20:52
pannettone schrieb:dear all, ich habe meine zeitrafel aus den verschiedenen zeitungsartikeln zusammengestellt und schon irgendwo geschrieben, dass unterschiedliche zeitangaben vorliegen. bei xy brennt das fahrzeug ja auch früher als dann in einem zeitungsartikel (18:46 uhr, notruf bei feuerwehr).
Gibt es denn einen Beleg für 17.45 Uhr Waschstraße? Bislang habe ich außer in diesem Forum davon nichts gelesen. Nur, dass sie dann zuletzt gesehen wurde. Wahnsinn, dass davon bei Aktenzeichen nichts zu sehen war, stattdessen wurden minutenlang die Ehestreitigkeiten dramaturgisch extrapoliert.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 21:04
schlimmer fand ich die geschichte mit dem toten vogel 🙄🙄🙄


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 21:17
1899Ost schrieb:Der AZ-Beitrag ist ja im Grunde sehr transparent, was die letzten Minuten vor dem Brand anbelangt. Die Polizei kann mit Sicherheit sagen, dass das Auto mit Absicht von der Straße gelenkt wurde und anschließend angesteckt wurde. Daraus folgt notwendigerweise, dass zumindest sie ganz am Ende erst wieder auf den Fahrersitz gesetzt wurde, da ja einer der Täter den Wagen vorher gelenkt haben muss.
Nicht ausschließen ist aber, wenn ich das richtig sehe, dass der Sohn die gesamte Zeit über bei Bewusstsein war.


Na ja, es könnte auch so gewesen sein, dass einer der Täter auf der Beifahrerseite eingestiegen ist, Fr. H. gezwungen hat zum Strommasten zu fahren, sie dort mit Chloroform betäubt, das Auto angezunden und dann zum anderen Mann in den Geländewagen gestiegen ist.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 21:48
Graninas schrieb:Sollte es sich tatsächlich um einen Auftragsmord ,von wem auch immer, handeln war das Baby sicher nicht gemeint
Sag niemals nie.
Wenn schon so etwas Scheussliches passiert.....

Ein Baby könnte zum Beispiel:

Einen ganz anderen Vater haben und für den oder dessen Anhang ein großes Problem bedeuten.

Jemandem anderweitig für die Zukunft im Weg stehen.

Schon bald jemandes Alleinerbe sein, aber es gäbe ggf. andere Nachrücker...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 21:58
sorry @Zeralda aber wir sprechen doch hier nicht von milliarden-erben und dynastien...

wobei der gedanke, dass hr. h. nicht tim‘s vater ist, mir auch schon gekommen ist. das wäre in der tat ein motiv, wenn tim ein sog. kuckuckskind wäre. und seit 1984 gab es dna tests, sprich hr. h. könnte einen heimlichen vaterschaftstest in auftrag gegeben haben. wir wissen nichts über hr. h. alibis, aber die zeiten könnten manipuliert worden sein...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 22:11
1989 ist noch niemand auf die Idee gekommen seine Vaterschaft mittels DNA überprüfen zu lassen.
Die DNA Analyse war ausser in Expertenkreisen noch kaum bekannt.
Erstmals wurde 1988 eine DNA Analyse vor Gericht berücksichtigt

Es gab noch keine privaten Labore, die so eine Analyse auch für Privatpersonen angeboten hätten.
Trotzdem gab es schon Verfahren, die eine Vaterschaft anhand der Blutgruppe ausschließen konnten.
Hier aber ist das alles nur Spekulation. Es gibt keinen Anhaltspunkt dafür, das die Vaterschaft strittig war.

Ich denke, der xy Beitrag richtet sich an etwaige Mitwisser.
Wie hier einige schon schrieben, wird der Junge, der älter dargestellt wird, in den Vordergrund gerückt um ihn bei etwaigen Mitwissern wieder in den Fokus zu rücken und diese eventuell zu einer Aussage zu bewegen.

Vielleicht hat man ja, ähnlich wie im Fall Georgine Krüger oder Lolita Brieger, schon einen bestimmten Verdächtigen und wartet auf eine entsprechende Reaktion auf den Filmbeitrag


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 22:20
ok, ich muss dir recht geben, massentaugliche dna analysen zum sog. vaterschaftstest gibt es erst seit 1995... zumindest laut wikipedia


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 22:54
tenbells schrieb:Weil das Kind in dem XY Beitrag mit Mutter und Vater mit dem Rad gefahren ist. Es wurde sogar gezeigt wie das Fahrrad aus dem Kofferraum geholt wurde.
Oh, das hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Vielleicht hat man das Fahrrad ja beim Vater eingeladen.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 22:57
ein zweijähriger kann nicht fahrrad fahren...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

11.02.2019 um 23:30
Graninas schrieb:Sie muß noch einmal zuhause gewesen sein denn unterwegs wäre die Tat ohne Zeugen sehr schwer durchführbar .Im Übrigen finde ich es sehr gut dass diese Tat noch einmal aufgerollt wird und hoffe ,dass die Mörder überführt werden.
Nein, dass Marion Hesse noch einmal zu Hause war, können die Ermittler ausschließen.
Wann und wo sie auf ihre Mörder trifft, steht nicht fest. Vermutet wird, dass sie auf dem Weg nach Menden abgepasst wird und aus freien Stücken anhält – vielleicht weil sie ihre Mörder kennt? Sicher ist, dass Marion Hesse zwischenzeitlich nicht mehr nach Hause zurückgekehrt ist.
https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/mendener-doppel-mord-heute-aktenzeichen-marion-35-getoetet-11736797.html


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

12.02.2019 um 06:04
pannettone schrieb:ein zweijähriger kann nicht fahrrad fahren...
Vielleicht war er ja schon fast 3 Jahre und ich habe es bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, dass viele Kinder mit ca. 1,5 Jahren Laufrad und dann mit 2 - 2,5 Jahren sogar Fahrrad mit Stützrädern fahren und danach sogar schon alleine. Unser Nachbarsjunge fuhr an seinem 3. Geburtstag schon sehr gut Fahrrad.
Zeugen haben ja die Familie gesehen. Es wäre interessant zu wissen, was diese gesagt haben. Wenn natürlich das Fahrrad dabei gewesen wäre, dann wäre erwiesen, dass sie zu Hause angekommen war und das Fahrrad bereits ausgeladen hatte. Aber wie gesagt. Ich würde der Szene nicht allzu viel Bedeutung beimessen. Die Ermittler haben auf jeden Fall mit keinem Wort erwähnt, dass sie in Betracht ziehen, dass Marion Hesse bereits zu Hause angekommen sein könnte.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

12.02.2019 um 06:27
Seneca22 schrieb:Na ja, es könnte auch so gewesen sein, dass einer der Täter auf der Beifahrerseite eingestiegen ist
Das erscheint mir bisher die logischste Erklärung zu sein, dass jemand zu ihr ins Auto gestiegen ist.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

12.02.2019 um 09:17
Guten Morgen,

es konnte ja nicht nachgewiesen werden, oben Frau H. noch einkaufen war oder nicht...richtig?

Es könnte ja auch jemand auf dem Supermarktparkplatz die Gelegenheit genutzt haben, ins Auto zu steigen, während sie die Einkäufe erledigt. Das wäre zwar ebenfalls hochgradig riskant, weil man gesehen werden kann, aber ob es unmöglich ist...?

Mich beschäftigt auch die Frage, ob es einen Zusammenhang zu der verunglückten Motorradfahrerin gibt.



Und nach wie vor, ich denke diese Fahrrad-Szene war eher ein stilistisches Mittel, um die Emotionen im Beitrag zu schüren.
Der Junge ebenfalls, den süßen Lockenkopf da schätze ich auf 4-5 Jahre.
Der bringt die Rolle des Kindes einfach besser an den Zuschauer rüber als ein 2-jähriger, der mehr getragen wird.
Genauso das Fahrrad in der Garage, es sollte eher den Zuschauer nochmal "rütteln".
Die Szene, als der Vater fassungslos auf die Räder starrt, soll nochmal seinen Schmerz und die Trauer und auch diese Fassungslosigkeit unterstreichen. Das ging mir persönlich auch sehr nahe.


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt